TIPPS, TOOLS & DOSSIERS
Kategorie: Job & Psychologie
Meinung & Ratgeber

Definitiv alles, was Sie für das Überleben im Büro wissen müssen ✔ Tipps für Aufsteiger & Umsteiger ✔ Die besten Tricks für die Gehaltsverhandlung ✔ Jetzt gratis lesen!

Ganze 212 Tage. So viele Werktage verbringt der deutsche Arbeitnehmer durchschnittlich an seinem Arbeitsplatz. Und für rund 17 Millionen Menschen ist das: ein Büro. Mit dem Wort “Büro” assoziieren wir allesamt völlig unterschiedliche Erwartungen und Gefühle. Für die einen ist es der Ort, an dem sie zwischen Beruf und Berufung oszillieren, für andere ist es schlicht das unselige Gegengewicht, das ihre Lebenswaage und damit die gern zitierte Work-Life-Balance regelmäßig aus dem Lot wippt.

Apropos: Was machen Sie eigentlich den ganzen Tag im Job und Büroalltag? So acht bis neun Stunden täglich… mindestens? Unser Arbeitsplatz ist eben nicht nur ein enorm einnehmender Lebensraum – ganz oft ist er auch ein veritables Krisengebiet, das unser Verhalten, unsere Psyche und sogar die Gesundheit entscheidend beeinflussen kann. Büros gleichen einem kleinen Gemeinwesen mit eigener Kultur, eigenen, meist ungeschriebenen Regeln und Ritualen. Häufig lauern zahlreiche Fallgruben und Konfliktherde zwischen Konferenzraum und Korridor, zwischen Kaffeeküche und Kopierer. Die meisten Büroarbeiter verbringen mehr Zeit miteinander, reden mehr mit ihren Kollegen als mit ihrer Familie, kennen die Belegschaft besser als ihre Nachbarn und sind den Launen und Marotten der Mit-Arbeiter, ihrer Missgunst und ihren Intrigen ungeschützt ausgeliefert. Seinen Lebenspartner und seinen Beruf kann man sich schließlich aussuchen – die Kollegen nicht.

Sagen wir es, wie es ist: Das Büro ist ein Minenfeld. Nichts kann einem die Freude an der Arbeit mehr versauen als Kollegen mit dem Territorialverhalten eines Medici. Im sozialen Gehege Büro prallen regelmäßig die unterschiedlichsten Charaktere aufeinander. Und das Schlimme daran: Negative Emotionen sind hochgradig ansteckend. Wie bei einem Virus: Ist die kritische Masse an Griesgramen und Neurotikern im Betrieb erreicht, verschlechtert sich das Klima dramatisch.

Wie die diesen lebensgefährlichen Dschungel überleben, besser noch meistern, wie sie mit den zahlreichen Macken, Marotten und Psychoeffekten umgehen, die Ihnen im Job und Büro begegnen, verraten die folgenden Seiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie unbeschadet durch das soziale Dickicht und an den darin hausenden Raubtieren vorbeigelangen und die häufigsten Bürofallen und vor allem den Büroalltag meistern.

Job & Psychologie

Kinderbetreuung: Steuervorteile ab 2015

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Monkey Business Images/shutterstock.com

Die Finanzkolumne von Daniel Schönwitz


Gute Nachrichten für Berufstätige mit Kindern: Mit Jahresbeginn 2015 haben familienfreundliche Arbeitgeber mehr Spielraum, Ausgaben für die Kinderbetreuung zu übernehmen – und zwar ohne, dass ihre Mitarbeiter für diesen “geldwerten Vorteil” Steuern und Sozialabgaben zahlen müssen. Dieses Bonbon sieht ein neues Gesetz vor, das der Bundesrat kurz vor Weihnachten durchgewunken hat. Konkret geht es um Folgendes… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbstbetrug: Diese Jobirrtümer sind gefährlich

Von Karolina Warkentin // Keine Kommentare ollyy/shutterstock.com


Der Mensch ist ein Meister der Selbsttäuschung. Ganz schön erstaunlich, wenn man bedenkt, dass unser Wahrnehmungsvermögen so komplex ist, dass wir unsere Umwelt bis ins kleinste Atom berechnen können. Geht es allerdings um uns selbst, das eigene Leben, die Karriere erschaffen wir uns eine Wirklichkeit frei nach Pippi Langstrumpfs Motto “Ich mach mir die Welt, widdewidde wie sie mir gefällt!” Selbstbetrug ist etwas völlig Alltägliches: Man stellt sich auf die Waage, sieht die überschüssigen Kilos und redet sich das Ergebnis schön. Es liegt an dem schlechten Wetter der letzten Wochen, dem üppigen Essen der Feiertage und den leckeren Weihnachtsplätzchen. Für das Offensichtliche bleibt man indes blind. Doch aus dem Selbstbetrug entstehen gefährliche Gedanken, die einem nicht nur privat, sondern auch im Job schaden können… (mehr …)

Job & Psychologie

Deadline Tipps: Termine todsicher einhalten

Von Jochen Mai // 4 Kommentare Aleksandar Dickov/shutterstock.com


Abgabetermine sind das chronologische Pendant zu Budgets: Sie sollen uns davor schützen, uns zu verzetteln, Zeit zu verplempern und Vorgaben zu überziehen. Eigentlich. Tatsächlich passiert das: gar nix. Trotz Deadline wiegen sich alle in Sicherheit: ist ja noch Zeit! Erst auf den letzten Drücker, wenn keine Zeit mehr ist, erwachen alle im Team aus dem Koma, laufen zu Höchstleistungen auf und liefern kurz vor knapp und in zwei Stunden das ab, wofür sie – laut Plan – zwei Wochen Zeit gehabt hätten. Irre, oder?! Wieso scheint der Großteil aller Teams das Wort “Dead”line erst zum Schluss wörtlich zu verstehen und zu arbeiten, als ginge es um Leben und Tod? Oder anders gefragt: Wie kommt es überhaupt zu diesen unangenehmen Endspurts – und kann man sie irgendwie verhindern? Die kurze Antwort: man kann. Jetzt die lange… (mehr …)

Job & Psychologie

Was man von Richard Branson über Erfolg lernen kann

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar rangizzz/shutterstock.com

Richard Branson ist ein Lebemann, Selfmade-Milliardär und eins ist sicher: er polarisiert! “Du musst sicher sein, dass du auf der Titelseite erscheinst und nicht auf den hinteren Seiten.” Diesen Rat des britischen Fluggesellschafts-Tycoons Sir Freddie Laker bezeichnet Richard Branson, der Gründer der “Virgin Group”, als den besten, der er je erhalten hat. Und er hat sich daran gehalten. Die schnellste Atlantiküberquerung per Schiff, im Heißluftballon über den Pazifik oder in schrillen Kostümen vor den Kameras – Branson weiß, wie man sich selbst vermarktet. Doch auch wenn seine exzentrischen Auftritte nicht für jeden zur Nachahmung empfohlen werden können, kann man von Richard Branson etwas über Erfolg lernen(mehr …)

Job & Psychologie

Genesungswünsche: Richtig gute Besserung!

Von Karolina Warkentin // Keine Kommentare Sean Locke Photography/shutterstock.com


“Gesundheit ist wie Salz: Man bemerkt nur, wenn es fehlt”, sagt ein italienisches Sprichwort. Oftmals treffen einen Krankheiten völlig unerwartet: Eben erst saß man lachend beim Feierabendbier mit den Kollegen zusammen und nun liegt man mit einem Herzinfarkt im Krankenhaus. Den Betroffenen wirft die Krankheit aus der Bahn, reißt ihn aus dem gewohnten Alltag heraus. Auch wenn man als Außenstehender in so einer Situation nicht wirklich helfen kann, möchte man dennoch gute Besserung wünschen und Mut machen. Doch Genesungswünsche zu formulieren, ist gar nicht so leicht: Sie sollen positiv klingen, aber ohne die Krankheit zu verharmlosen. Sie sollen mitfühlend sein, aber nicht übertrieben emotional. Kein Wunder, dass vielen beim Schreiben die Worte fehlen. Tipps für Genesungwünsche(mehr …)

Job & Psychologie

Meeting: 9 Tipps für bessere Besprechungen

Von Jochen Mai // 6 Kommentare Meeting-Tipps


Es gibt Tage, die fangen schwach an und lassen dann stark nach. Mit Meetings ist das genauso. Und diese ziehen sich auch noch in die Länge wie Kaugummi am Schuh. Vor ein paar Jahren kam kurz die Idee auf, einmal in der Woche einen konferenzfreien Tag einzuführen – einfach mal nicht labern, sondern machen. Schöne Idee, leider hat sie nie durchgesetzt. Tatsächlich sieht der Büroalltag heute so aus: Manager wie Angestellte verbringen im Schnitt 4,9 Arbeitsstunden pro Woche damit, Sitzungen zu koordinieren. Dabei werden dann durchschnittlich sieben Besprechungen pro Woche vereinbart, an denen sieben Personen teilnehmen, die im Schnitt zwei Stunden und 45 Minuten zusammen sitzen. Ein Fünftel dieser Bürorunden dauert sogar länger als fünf Stunden. Woraus sich für manche statistisch ergibt, dass sie jede Woche rund 19 Stunden in Meetings hocken. Na, Danke! (mehr …)

Job & Psychologie

Vorsätze einhalten: Tricks für Neujahresvorsätze

Von Jochen Mai // 2 Kommentare JWM/Morguefile

So ist das mit den guten Vorsätzen: Die Menschen entwerfen von sich ein neues Bild. Eines, von einem abnehmenden, nicht rauchenden, nicht saufenden, zielstrebigen, konsequenten, freundlichen, teamfähigen, sparsamen, durch und durch besseren Menschen. Zwei Tage später knallen sie sich mit Schampus und Böllern das alte Leben aus dem Kopf und wachen am nächsten Morgen mit einem Kater und einer Kippe im Mund auf, haben schlechte Laune und bestellen sich aus lauter Frust im Internet eine fettige Pizza. Die guten Vorsätze – sie existieren allenfalls noch als schlechtes Gewissen und werden mit Aspirin-Tonic hinuntergespült. Vorsätze einhalten? Wer schafft das schon?! (mehr …)

Job & Psychologie

Was soll ich werden? Warum die Frage die falsche ist

Von Jochen Mai // 4 Kommentare Was soll ich werden-Vorbild-Wer


Von Kindesbeinen an hören wir eine Frage: Was willst du werden, wenn du einmal groß bist? Junge Menschen, die sich beruflich orientieren, eine Ausbildung anstreben oder ein Studienfach wählen, stellen sich im Kern dieselbe Frage: Was soll ich damit einmal werden? Nur ist die Frage womöglich die falsche. Zumindest, wenn man ein erfülltes Leben anstrebt. Die Frage nach dem WAS führt letztlich zu einer heute austauschbaren Option, weil Karrieren nur noch selten in lebenslang einheitlichen Bahnen verlaufen… (mehr …)

Job & Psychologie

Gute Vorsätze 2015: Das nehmen sich die Deutschen vor

Von Jochen Mai // 2 Kommentare sondem


Es gibt Menschen, die entwerfen von sich in den Nachwehen feiertäglicher Völlerei ein völlig neues Bild. Das von einem abnehmenden, rauchfreien, nicht saufenden, zielstrebigeren, freundlicheren, sparsameren und durch und durch besseren Menschen. Kurz: Sie malen sich das Bild eines Gewinners – und formulieren dazu ein paar gute Vorsätze. Zwei Tage später knallen sie sich mit Schampus und Böllern das alte Leben aus dem Kopf und wachen am nächsten Morgen mit einem Kater und einer Kippe im Mund auf, haben schlechte Laune und bestellen sich aus lauter Frust im Internet eine fettige Pizza. Die guten Vorsätze – sie existieren allenfalls noch als schlechtes Gewissen und werden mit Aspirin-Tonic heruntergespült. So ist das mit den Neujahrsvorsätzen. Jedes Jahr. (mehr …)

Job & Psychologie

Unser Weihnachtsgeschenk: Die neue Karrierebibel

Von Jochen Mai // 13 Kommentare Mediadaten-Karrierebibel


Keine Sorge, Sie sind immer noch auf der Karrierebibel – der besten Karrierebibel ever. Wir haben die Seite gestern Abend relauncht und einiges für Sie umgebaut. Klar, so eine massive Design-Veränderung trifft nicht jeden Geschmack, und sich erst mal wieder umgewöhnen müssen, mögen auch nicht alle Leser. Verstehen wir. Aber wir finden auch: Es lohnt sich trotzdem. Die neue Karrierebibel hat nicht nur ein Facelift bekommen, innen drin stecken gleich mehrere Goodies für Sie, von denen wir – ganz unbescheiden – glauben, dass Sie Maßstäbe setzen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Sinne schärfen: 10 Übungen

Von Christian Mueller // Keine Kommentare Ruhe_stille_leise

Sinne sind das Tor zur Welt. Dieses geflügelte Wort macht deutlich, dass es bei den menschlichen Sinnen um mehr als reine Wahrnehmung geht. Sehen, hören, riechen, tasten, fühlen, schmecken – all diese Sinneswahrnehmungen haben nachhaltigen Einfluss auf die Lebensqualität eines Menschen. Mit einer guten Nase und guten Geschmacksknospen lässt sich der Wein noch intensiver genießen und ein gutes Gehör erhöht den Genuss beim Konzert. Wenn Sie sich auch schon gewünscht haben, besser riechen, hören oder schmecken zu können – und Sie nebenbei Ihre Chancen im Job verbessern wollen – haben wir heute die passenden Übungen für Sie… (mehr …)

Job & Psychologie

Zielgruppenbrief geschrieben: Und dann?

Von Dr. Cornelia Riechers // Keine Kommentare Helder Almeida/Shutterstock.com

Sie haben jetzt Ihre Zielgruppenbriefe abgeschickt und warten ganz gespannt, was nun passieren wird. Wie lange wird es wohl dauern, ehe die erste Antwort eintrudelt? Wie viele Reaktionen werden Sie überhaupt erhalten? Wird man Ihnen den Eingang bestätigen, wird man Ihnen freundlich absagen? Und wie viele Firmen wird es geben, die sich für Sie interessieren und Sie näher kennen lernen möchten? Wie werden die vorgehen – erst einmal Ihre kompletten Unterlagen anfordern oder Sie direkt zum Vorstellungsgespräch einladen? Wie viele Vorstellungsgespräche können Sie aus einer Zahl von 100 abgeschickten Briefen erwarten? Und wie wird das Endergebnis Ihrer Zielgruppenbriefaktion ausfallen? (mehr …)

Job & Psychologie

Morgenrituale: Entspannt in den Tag starten

Von Karolina Warkentin // 2 Kommentare Kaffeetrinken-gesund

Morgens? Erst mal Kaffee! So denken wohl die meisten Arbeitnehmer, bevor sie überhaupt in Erwägung ziehen, zur Arbeit zu gehen. Jeder pflegt da sein ganz persönliches Morgenritual. Die einen brennen sich morgens mit einer Zigarette als erstes den Zahnbelag in den Schmelz, gurgeln mit Espresso hinterher und klicken sich durch ihre RSS-Feeds. Andere inhalieren zuerst Frischluft, sehen dem Hund dabei beim Stoffwechseln zu, erschlagen ihren Wecker oder lassen sich von einer kalten Dusche berieseln. Die erste Stunde nach dem Aufstehen kann uns entscheidend für den Tag prägen – unsere Laune und den Stresslevel genauso wie unsere Produktivität. So starten Sie entspannt in den Tag… (mehr …)

Job & Psychologie

Schlafstörungen? 8 erprobte Einschlaftipps

Von Jochen Mai // 1 Kommentar Schlafstörungen_Einschlaftipps_Müdigkeit_müde_Bett

“Gute Nacht!” Was nett gemeint ist und sich so einfach anhört, ist für immer mehr Menschen ein großes Problem. Anstatt zu schlafen und sich zu erholen, liegen sie stundenlang wach, wälzen sich hin und her und kommen einfach nicht zur Ruhe. Typisch Schlafstörungen. Dies führt nicht nur zu Müdigkeit am nächsten Tag, sondern kann auch psychische und physische Erkrankungen auslösen. Wer in dieser Situation zur Schlaftabletten greift, löst vielleicht kurzfristig das Problem, gerät langfristig aber in die Gefahr einer Abhängigkeit. Wir zeigen, welche Gründe hinter Schlafstörungen stecken und was Sie tun können, um besser einzuschlafen… (mehr …)

Job & Psychologie

Konzentrationsübungen: Die besten Tipps und Tricks

Von Karolina Warkentin // 1 Kommentar Stasique/shutterstock.com

Es ist ein Klassiker: Da sitzt man an seinem Text, an einer wichtigen Präsentation, bereitet vielleicht eine wichtige Prüfung vor und muss sich konzentrieren – und was passiert? Nix. Immer wieder versuchen Sie ein und denselben Satz zu lesen, doch vom Inhalt bleibt nichts hängen. Die Gedanken wollen ständig woanders hin, nur nicht dahin, wohin sie sollen. Sie können sich einfach nicht konzentrieren. Sie ertappen sich dabei gedankenverloren auf ein Blatt Papier zu kritzeln oder in die Luft zu starren. Wenn Ihnen solche Momente bekannt vorkommen, haben wir einige Tipps und Übungen, wie Sie Ihre Konzentration trainieren können… (mehr …)

Job & Psychologie

Gewohnheiten ändern: Raus aus der Routine!

Von Jochen Mai // 3 Kommentare alphaspirit/shutterstock.com

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Ein Großteil unseres Verhaltens läuft unbewusst ab, wird gesteuert durch Gewohnheiten, Rituale und Routinen. Der Weg ins Büro ist immer derselbe, ebenso der erste Griff zum Kaffee. Es sind diese gefestigten Automatismen, die uns das Leben einerseits erleichtern, weil sie unseren Denkapparat nicht unnötig belasten. Sie können unseren Alltag aber auch schwer machen – vor allem, wenn wir inzwischen lästige Gewohnheiten ändern wollen. Wie es dennoch gelingt… (mehr …)

Job & Psychologie

Arbeitsvertrag Checkliste: Das sollten Sie beachten

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Alexander Raths/Shutterstock

Es herrscht Vertragsfreiheit in Deutschland. Das bedeutet, dass auch Arbeitgeber bei der Gestaltung eines Arbeitsvertrags nicht wirklich an irgendwelche Regeln gebunden sind. Dennoch sollten Arbeitnehmer einige Aspekte beachten, damit im Ernstfall der Arbeitsvertrag vor Gericht gilt. Denn wie heißt es so schön: Verträge werden nicht für gute Zeiten geschlossen, sondern für schlechte.

Nachfolgend daher einige Tipps, welche Vertragsarten es gibt und welche Inhalte ein solcher Vertrag haben sollte… (mehr …)

Job & Psychologie

Fluchen im Job: Schimpfen kann ein Segen sein

Von Jochen Mai // Keine Kommentare ollyy/shutterstock.com

Verdammte $(#€!§§€!!! Entschuldigung, aber manchmal muss sie raus, die Wut. Ungezügelt. Kraftvoll. Laut. Fluchen und das Ventilieren von Kraftausdrücken wirkt auf Umstehende allerdings immer ein bisschen peinlich. Zum Fremdschämen. Nicht nur wegen der scheinbar fehlenden Kinderstube, sondern weil da jemand gerade seine Contenance verliert. Dabei tut es durchaus gut, seinem Ärger spontan Luft machen, mit der Faust auf den Tisch knallen und wie ein brummbäriger Seemann Dampf abzulassen. Wohldosiert können Schimpfwörter Schmerzen lindern oder gar den Teamgeist steigern… (mehr …)

Job & Psychologie

Frohe Weihnachten: Inspiration für erholsame Feiertage

Von Christian Mueller // Keine Kommentare lenetstan/Shutterstock

Der Weihnachtsklassiker “Stille Nacht” wird wohl auch dieses Jahr in vielen Haushalten – und bereits Tage vor dem Weihnachtsfest – erklingen. Doch trotz feierlicher Stimmung kann von Ruhe, Erholung oder gar Besinnlichkeit in vielen Haushalten keine Rede sein. Selbst Arbeitnehmer, die an den Feiertagen und in der Zeit zwischen den Jahren Urlaub haben, kommen oft nur schwer abschalten und die Arbeit wirklich ausblenden. Mit unseren Inspirationen für erholsame Feiertage gelingt Ihnen das hoffentlich ein klein wenig besser. (mehr …)

Job & Psychologie

Erfolg: Sind Sie auf dem Weg zum Millionär?

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare

Ollyy/shutterstock.comFast jeder träumt davon, doch nur eine Hand voll schafft es wirklich: Millionär werden. Natürlich gibt es viele Wege, diesen Traum zu verwirklichen. Ein Lottogewinn oder das Erbe einer besonders reichen Großtante sind wohl die einfachsten dieser Wege. Doch es gibt auch Menschen, die es mit guten Ideen, den richtigen Entscheidungen, harter Arbeit, Durchhaltevermögen und einer kleinen Portion Glück schaffen. Doch erfolgreiche Menschen zu beneiden oder ihnen den Erfolg nicht zu gönnen, bringt Sie selbst nicht voran. Stattdessen sollten Sie sich selbst fragen: Bin ich auch auf dem Weg zum Millionär?
(mehr …)

Job & Psychologie

Büroküche: Willkommen im Saustall!

Von Jochen Mai // Keine Kommentare

Büro ist Krieg, sinnierte schon Stromberg. An keinem anderen Ort bewahrheitet sich dies so sehr, wie in der Büroküche: Geschirrstapel und Essensreste, die die Wochenspeisekarte der Belegschaft dokumentieren; Pilzkulturen im Kühlschrank; Teebeutel, die wandern können und Spülschwämme mit mehr Einwohnern pro Quadratzentimeter als Nordrhein-Westfalen verwandeln die Kaffeeküche in vielen Firmen in einen veritablen Saustall und offenbaren die wahre Unternehmenskultur: Hier denkt jeder nur an sich… Apropos: Kommen Ihnen folgende Szenen bekannt vor? (mehr …)

Job & Psychologie

Hintergrundmusik: Wann macht sie produktiver?

Von Karolina Warkentin // 3 Kommentare

ollyy/shutterstock.comMusik spielte schon immer eine bedeutende Rolle für den Menschen. Singen und Musizieren gehört zu den ältesten Kulturgütern der Menschheit. Mit Musik verbinden wir bestimmte Emotionen, Musik hebt oder senkt die Stimmung, sie hat die Kraft, uns zu entspannen, sie wird in der Therapie eingesetzt – und natürlich verbindet sie zahllose Menschen, die dieselbe Musik mögen. Doch sie kann noch vieles mehr. Sie kann auch dabei helfen, mehr zu leisten und produktiver zu arbeiten… (mehr …)

Job & Psychologie

Sprache lernen: 11 effektive Tipps

Von Nils Warkentin // 5 Kommentare

gpointstudio/shutterstock.comWer sich in London, Paris, Shanghai, Rom, Rio de Janeiro und Berlin in der jeweiligen Landessprache unterhalten kann, ist ein wahres Sprachtalent. Für viele, die versuchen, sich auf Reisen mit Schulenglisch durchzuschlagen, scheint das unmöglich. Dabei hegen viele Menschen insgeheim den Wunsch, eine weitere Sprache zu erlernen. Doch häufig bleibt es beim Wunsch, denn nur die wenigsten werden aktiv. Dabei sind qualifizierte Arbeitnehmer mit Fremdsprachenkenntnissen gefragter denn je. Wir zeigen Ihnen elf effektive Tipps, wie Sie eine neue Sprache lernen(mehr …)

Job & Psychologie

Haarfarbe: Blondinen verdienen weniger

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Blondine-Job-Haarfarbe

Um keine andere Haarfarbe ranken sich so viele Klischees wie um das weibliche Blond. Blondinenwitze nähren das Stereotyp von der angeblichen Korrelation zwischen Intelligenz und Haarfarbe. Filmtitel wie “Blondinen bevorzugt” untermauern wiederum die vornehmlich sexuelle Wirkung einer speziellen Haarfarbe, die sich aber auch wissenschaftlich belegen lässt: So konnte etwa die Psychologin Marianne LaFrance von der Yale-Universität nachweisen, dass lange, glatte und blonde Haare die größte erotische Anziehungskraft haben. Doch das rächt sich an anderer Stelle: im Job und beim Gehalt. Vor allem junge blonde Frauen werden beim Einkommen offensichtlich benachteiligt, wie eine australische Studie zeigt… (mehr …)

Job & Psychologie

Krankenkasse: Wie Sie jetzt Ihren Beitrag senken!

Von Karolina Warkentin // 1 Kommentar Andy Dean Photography/shutterstock.com
Die Finanzkolumne von Daniel Schönwitz

Für Fans der sozialen Marktwirtschaft wie mich ist es eine gute Nachricht: Im nächsten Jahr sorgt der Staat für mehr Wettbewerb unter gesetzlichen Krankenkassen. Denn im Januar sinkt der einheitliche Beitragssatz von 15,5 Prozent auf 14,6 Prozent – und darüber hinaus sind nun, wie es Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) formuliert, “kassenindividuelle” Zusatzbeiträge möglich. Damit ist nun Schluss mit dem Einheitsbrei. Wie Sie von der Gesetzesänderung profitieren können… (mehr …)

Gastbeitrag

Perspektive Führungskraft: Tipps für den zweiten Chef-Posten

Von Christian Mueller // 1 Kommentar Pressmaster/shutterstock.com
Ein Gastbeitrag von Barbara Simonsen

Dieser Artikel ist Teil einer Serie von Gastbeiträgen verschiedener Autoren der Karrierexperten. Hierbei handelt es sich um ein Netzwerk, das zahlreiche Karrierecoaches und -berater verbindet und potentiellen Klienten eine breite Auswahl an Karriereexperten bietet.

Sie haben schon erste Erfahrungen als Führungskraft und wechseln nun in eine neue Führungsposition? Mit dem Jobwechsel sind vermutlich viele Hoffnungen und Erwartungen verbunden. Doch wie bei Ihrem ersten Führungsjob stehen auch hier wieder die ersten 100 Tage als Führungskraft an. Es ist dieser besonders störanfällige Zeitraum, der entscheidet, ob Sie auf der neuen Stelle wirklich ankommen und akzeptiert werden – von Ihren Mitarbeitenden, Ihrem Vorgesetzten und Ihren Kollegen. (mehr …)

Job & Psychologie

Sprachlos: So überwinden Sie eine Schreibblockade

Von Karolina Warkentin // Keine Kommentare

racorn/shutterstock.comDie Schreibblockade – für Schreibende ist sie der blanke Horror. Das leere Blatt Papier liegt vor einem und will gefüllt werden. Die Zeit drängt, doch es will einem partout nichts einfallen. Man schreibt ein paar Sätze und löscht sie wieder. Noch vor kurzem hatte man die Worte vor sich und jetzt sind sie weg. Diese Schreibunfähigkeit frustriert und macht wütend. So sehr, dass Stephen King dem Gefühl ganze Bücher widmete. Doch was ist, wenn man irgendetwas zustande bringen muss? Die Deadline lässt sich nicht verschieben. Was dabei hilft, die Schreibblockade zu überwinden… mehr

Job & Psychologie

Achtung Gegenwind: Tipps, Einwände zu entkräften

Von Karolina Warkentin // Keine Kommentare Digital Genetics/shutterstock.com

Ob in einem Meeting mit den Kollegen, in einer Präsentation vor einem Kunden oder in der Gehaltsverhandlung mit dem Vorgesetzten – Einwände gehören zum Berufsalltag dazu. Entscheidend ist es nur, wie Sie damit umgehen. Geben Sie sofort nach und knicken ein oder begegnen Sie den vorgebrachten Einwänden gekonnt und können Ihren Standpunkt auch bei Gegenwind vertreten? Sollten Sie bisher zur ersten Kategorie zählen, haben wir Tipps, die Ihnen dabei helfen können Einwände zu entkräften(mehr …)

Job & Psychologie

Nachfragen: Wer richtig fragt, hat mehr Erfolg

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare CGinspiration/shutterstock.com

Es scheint ein einfaches Prinzip zu sein: Wer etwas nicht weiß, stellt eine Frage und hofft auf eine passende Antwort. Täglich hört und beantwortet jeder von uns eine ganze Reihe an Fragen. Von Familie, Freunden, Kollegen oder Kunden. Doch Fragen können noch viel mehr, als den reinen Informationsaustausch anzuregen. Sie können Gespräche oder Diskussionen lenken oder sogar manipulieren und beim Gesprächspartner ein erwünschtes Verhalten auslösen. Doch um dieses rhetorische Mittel richtig einzusetzen, muss man sich genauer mit Fragen beschäftigen. In welchen Situationen lassen sich Fragen besonders gut einsetzen? Welche Fragetechniken gibt es? Und welche Fragen sollte jeder stellen? Hier finden Sie die Antworten… (mehr …)

Job & Psychologie

Zeitarbeit: Jobalternative und Karrieresprungbrett?

Von Jochen Mai // Keine Kommentare

Ismagilov / shutterstock.com Kaum eine Branche wird so ambivalent betrachtet und löst so starke Emotionen aus wie die Arbeitnehmerüberlassung, umgangssprachlich Zeitarbeit genannt. Viele Vorurteile, Horror-, aber auch Erfolgsgeschichten sind mit diesem Begriff verbunden. Selten gelingt es, eine rein sachliche Diskussion zu diesem Thema zu führen. Die Risiken sind grundsätzlich vorhanden, doch Zeitarbeit bietet eben auch Chancen. Deshalb lohnt sich ein differenzierter Blick auf die Branche. (mehr …)