Büroalltag & Jobregeln


Von Christian Mueller // 16 Kommentare

Corporate Podcasts: Formate und Konzepte für die Weiterbildung (+Gewinnspiel: iBomb Lautsprecher)

Corporate Podcasts: Formate und Konzepte für die interne WeiterbildungWebinare, Workshops, Tele-Seminare, E-Mail-Kurse – die Liste der Weiterbildungsformate und -methoden in Unternehmen ist lang und enthält teilweise erstaunlich kreative Ansätze und Konzepte. Wirklich überraschend ist das nicht, spielt die kontinuierliche Weiterbildung der Mitarbeiter für viele Unternehmen doch eine immer größere Rolle. Gute Arbeitgeber haben längst erkannt, dass sie von ihren Mitarbeitern nicht nur die Bereitschaft zur Weiterbildung fordern können, sondern auch die dafür notwendigen Rahmenbedingungen und Angebote schaffen sollten. Videoformate haben in diesem Bereich in den letzten Jahren einen erstaunlichen Aufstieg und Hype erlebt, doch Podcast spielen hier noch eine untergeordnete Rolle. Dabei bieten Audio-Formate vielen Unternehmen enormes Potenzial – bei verhältnismäßig geringem Produktionsaufwand. mehr

Von Jochen Mai // 1 Kommentar

Eine Liste mit 10 Punkten, warum Listen so beliebt sind

Was ist zum Beispiel mit Ihren Lieblingsbüchern? Oder Lieblingsfilmen? In welche Länder würden Sie unbedingt noch (einmal) reisen wollen? Und welche Berufe haben Sie schon ausgeübt oder mit wem der Kollegen würden Sie gerne abends mal einen Wein trinken gehen – oder gar weiter gehen? Natürlich müssen Sie die Fragen hier und jetzt nicht beantworten. Aber für jede dieser Fragen gibt es Antworten – vor allem in Listenform.

Es gibt Gästelisten, Spendenlisten, Frageliste, Mitgliederlisten, Wahl- und Wählerlisten, Gehaltslisten, Fahndungslisten, Wartelisten, Inventurlisten, Verbotslisten, Ranglisten oder Wunschlisten. Nur chinesische Listen sind etwas anderes. Und doch haben alle etwas gemein: Wir lieben Listen. Schon immer haben Rankings, Tabellen und Hitparaden die Menschen fasziniert und interessiert, selbst die von zweifelhaftem Wert. Sie sind ein enormer Lesermagnet – nur warum? mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Projektmanagerin statt Sekretärin: Kaffee kochen war früher

Ein Gastbeitrag von Pablo Galan

FrauManagementManagerinDass hinter jedem erfolgreichen Mann eine kluge Frau steht, sagt der Volksmund. Und tatsächlich: Die Assistenz ist nach wie vor eine Frauendomäne, weshalb wir in diesem Artikel auch die weibliche Form verwenden. Dabei hat sich das Berufsbild der Sekretärin in den letzten Jahren und Jahrzehnten stark gewandelt. In vergangener Zeit galt die Sekretärin, in der damalig vor allem männderdominierten Berufswelt, als Statussymbol und Indikator für den beruflichen Erfolg. Diktat, Kaffee kochen und Terminkoordination zählten zu den oft überschaubaren Aufgabengebieten in der Assistenz. Tempi passati… mehr

Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Smalltalk im Aufzug: Nie mehr an die Decke starren

Smalltalk-im-Aufzug-Fahrstuhl-Lift-KniggeFür manche ist es der blanke Horror: Im Aufzug, auf engstem Raum alleine mit einem Kollegen oder gar Chef sein – und irgendwie reden müssen. Die einen Schweigen und starren mit großer Verve die Decke oder den Boden an. Andere ventilieren die immer gleichen hohlen Phrasen, wie:

  • “Und? Wie geht’s?” oder
  • “Na, geht’s wieder aufwärts?” oder
  • “Wie viel Gewicht trägt dieser Fahrstuhl eigentlich?”

Smalltalk im Aufzug kann peinlich sein, muss er aber nicht. So beklemmend das Schweigen und die Begegnung auf engstem Raum auch sein können – beides lässt sich optimieren… mehr

Von Jochen Mai // 1 Kommentar

Weihnachtsgeschenke für Geschäftspartner: Bitte nicht bestechen!

Ob zum Geburtstag oder zu Weihnachten: Geschäftspartner machen sich gerne mal Geschenke. Die, so sagt man, erhalten schließlich die Freundschaft. Aber so eine “Kleinigkeit” zu verschenken, ist tückisch. In vielen Unternehmen herrschen diesbezüglich strenge Auflagen (Stichwort: Corporate Compliance), was den Wert solcher Aufmerksamkeiten anbelangt und wann diese noch angenommen werden dürfen oder eben nicht mehr. In zahlreichen Konzerne gilt bereits ein generelles Tabu für die Annahme von Zahlungen oder Business-Geschenken und -Einladungen jenseits von 50 Euro. mehr

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Projektplanung: 55 Tipps für den richtigen Zeitplan

Projektplanung: 55 Tipps für den richtigen ZeitplanEs ist schon seltsam: Obwohl oft das ganze Jahr dafür Zeit wäre, werden viele Projekte und Aufträge erst kurz vor Jahresende erteilt oder begonnen. Die Gründe dafür sind vielfältig und reichen vom umfangreichen Restbudget über zu erfüllende Quartalsziele bis hin zu spontanen Ideen und mangelnder Organisation. Was auch immer der Grund für ein in den letzten Jahreswochen beginnendes Projekt auch sein mag: Die Organisation und Zeitplanung gestaltet sich in der Regel schwierig. mehr

Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Buzzwords: Die 10 meistgenutzten Wörter in Linkedin-Profilen

Tabellarischer-LebenslaufSie sind als Experte verantwortlich für xxx, kreativ, Sie arbeiten effektiv, strategisch und analytisch? Herzlichen Glückwunsch! Sie unterscheiden sich überhaupt nicht, das machen alle anderen auch. Oder besser gesagt: Sie verwenden in ihren Profilen die immer gleichen abgenutzten Buzzwords (und noch einige mehr). Jedenfalls bei Likedin. Die kühren alle Jahre wieder die meistbenutzten Begriffe in Lebensläufen und Profilen… mehr

Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Endlich Feierabend: 5 Tipps, wie Sie die Gedanken an den Job abschalten

Ein Gastbeitrag von Carola Kleinschmidt

CouchpotatoeStudentWie ärgerlich! Da hat man Feierabend und kommt trotzdem nicht zur Ruhe. Viele Arbeitnehmer kennen dieses Phänomen. Es gelingt einem einfach nicht die Gedanken an den Job im Büro zu lassen. Wie ein Schwarm gieriger Geier kreisen sie auch weit nach Dienstschluss im Kopf herum und verhindern jede Entspannung. Über 40 Prozent der Beschäftigten können nicht von der Arbeit abschalten, fand das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen in einer großen Umfrage heraus. 23 Prozent sagten sogar, dass die Gedanken an den Job das größte Hindernis sind, was sie davon abhält sich zu erholen… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

So ist’s Recht: Urteile aus dem Arbeitsrecht

Groll’s Arbeitsrechtskolumne

Peter Groll ist Fachanwalt für Arbeitsrecht in Frankfurt. Für die Karrierebibel analysiert und kommentiert er regelmäßig wichtige und aktuelle Urteile aus dem deutschen Arbeitsrecht. So bleiben Arbeitnehmer und Arbeitgeber, Fach- und Führungskräfte stets über ihre Rechte und rechtliche Fallstricke informiert. mehr

Von Christian Mueller // 3 Kommentare

Mitarbeiter motivieren: Was Chefs vor Weihnachten tun können

Mitarbeiter motivieren: Was Chefs vor Weihnachten tun könnenMitarbeiter motivieren: Was Chefs vor Weihnachten tun können
Über den stetig wachsenden Vorweihnachtsstress müssen wir Ihnen vermutlich nicht allzu viel erzählen. Die Chancen stehen gut, dass Sie diesen selbst jeden Tag erleben und – sowohl am Arbeitsplatz als auch im Privatleben – zu spüren bekommen. Arbeitnehmer können sich angesichts der wachsenden Aufgaben- und Aktenberge schnell ohnmächtig oder doch zumindest leicht überfordert fühlen. Logisch, dass die Motivation dann in den Keller geht. Genau hier sollten Chefs und Teamleiter ansetzen. Als Führungskraft ist es Ihr Job, Ihre Mitarbeiter zu motivieren, den Stresslevel in einem erträglichen Rahmen zu halten und zumindest etwas vorweihnachtliche Ruhe aufkommen zu lassen. Vor Weihnachten können Sie dafür noch einiges tun. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Horrorkollegen: Tipps für schwierige Teamitglieder #Infografik

Horrorkollegen: Tipps für schwierige Teamitglieder #InfografikJeder kennt sie, jeder fürchtet sie und jeder könnte auf sie verzichten. Die Rede ist von schwierigen, nervenden und zeitraubenden Kollegen. Es scheint eine Art Naturgesetz zu sein, dass es in jedem Unternehmen Mitarbeiter gibt, ohne die Teams und Kollegen kollektiv besser dran wären. Erstaunlicherweise bleiben diese Mitarbeiter den Teams jedoch oft (viel zu) lange erhalten und verstehen sich hervorragend mit dem Chef. Als Arbeitnehmer sollten Sie sich daher mit den Kollegen arrangieren und das beste aus der Situation machen. Schlussendlich geht es ja auch um Ihre Nerven und Ihre Freude an der Arbeit. mehr

Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Motivationsfalle: Jeder zweite Leistungsträger ist frustriert

JobfrustInnovationskultur? Fehlanzeige! Statt Mut und Visionen regieren Bürokratie und Zustandsverwaltung in den Unternehmen, bemängelt gar jeder zweite Manager. Für jeden dritten Manager ist die Arbeitsatmosphäre nicht einmal von gegenseitigem Vertrauen geprägt. Mehr noch: 77 Prozent der Führungskräfte fühlen sich bei ihrer Karriereentwicklung durch ihr Unternehmen kaum oder gar nicht unterstützt, 63 Prozent nehmen ihre Arbeitgeber nur noch als bürokratisch wahr. Ein vernichtendes Urteil, das die Manager zeichnen, die jetzt von dem Führungskräfteverband ULA und der Bertelsmann Stiftung befragt wurden. Und als sei das nicht genug, glaubt zurzeit nicht einmal jeder zweite Befragte an eine Verbesserung des Klimas in den Betrieben… mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Ruhige Feiertage: Feiertagsvorbereitung für Arbeitnehmer

Ruhige Feiertage: Feiertagsvorbereitung für ArbeitnehmerIrgendwie scheinen Weihnachten und Neujahr jedes Jahr aufs Neue überraschend auf dem Kalender zu erscheinen. Dieser Eindruck kann sich Arbeitnehmern zumindest aufdrängen, wenn in vielen Unternehmen scheinbar alle Projekte und Aufgaben noch vor Jahresende abgeschlossen werden müssen. Ob dieser Zeitplan dabei immer sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt. Arbeitnehmer müssen sich daher auf eine deutlich steigende Arbeitsbelastung einstellen, von der Ruhe und Besinnlichkeit etwa soweit entfernt sind, wie die Geschäftsführung von den Mitarbeitern. Dennoch können Sie die kommenden Feiertage als Arbeitnehmer ordentlich vorbereiten – wenn Sie aktiv werden. mehr

Definitiv alles, was Sie für das Überleben im Büro wissen müssen ✔ Tipps für Aufsteiger & Umsteiger ✔ Die besten Tricks für die Gehaltsverhandlung ✔ Jetzt gratis lesen!

Ganze 212 Tage. So viele Werktage verbringt der deutsche Arbeitnehmer durchschnittlich an seinem Arbeitsplatz. Und für rund 17 Millionen Menschen ist das: ein Büro. Mit dem Wort “Büro” assoziieren wir allesamt völlig unterschiedliche Erwartungen und Gefühle. Für die einen ist es der Ort, an dem sie zwischen Beruf und Berufung oszillieren, für andere ist es schlicht das unselige Gegengewicht, das ihre Lebenswaage und damit die gern zitierte Work-Life-Balance regelmäßig aus dem Lot wippt.

Apropos: Was machen Sie eigentlich den ganzen Tag im Job und Büroalltag? So acht bis neun Stunden täglich… mindestens? Unser Arbeitsplatz ist eben nicht nur ein enorm einnehmender Lebensraum – ganz oft ist er auch ein veritables Krisengebiet, das unser Verhalten, unsere Psyche und sogar die Gesundheit entscheidend beeinflussen kann. Büros gleichen einem kleinen Gemeinwesen mit eigener Kultur, eigenen, meist ungeschriebenen Regeln und Ritualen. Häufig lauern zahlreiche Fallgruben und Konfliktherde zwischen Konferenzraum und Korridor, zwischen Kaffeeküche und Kopierer. Die meisten Büroarbeiter verbringen mehr Zeit miteinander, reden mehr mit ihren Kollegen als mit ihrer Familie, kennen die Belegschaft besser als ihre Nachbarn und sind den Launen und Marotten der Mit-Arbeiter, ihrer Missgunst und ihren Intrigen ungeschützt ausgeliefert. Seinen Lebenspartner und seinen Beruf kann man sich schließlich aussuchen – die Kollegen nicht.

Sagen wir es, wie es ist: Das Büro ist ein Minenfeld. Nichts kann einem die Freude an der Arbeit mehr versauen als Kollegen mit dem Territorialverhalten eines Medici. Im sozialen Gehege Büro prallen regelmäßig die unterschiedlichsten Charaktere aufeinander. Und das Schlimme daran: Negative Emotionen sind hochgradig ansteckend. Wie bei einem Virus: Ist die kritische Masse an Griesgramen und Neurotikern im Betrieb erreicht, verschlechtert sich das Klima dramatisch.

Wie die diesen lebensgefährlichen Dschungel überleben, besser noch meistern, wie sie mit den zahlreichen Macken, Marotten und Psychoeffekten umgehen, die Ihnen im Job und Büro begegnen, verraten die folgenden Seiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie unbeschadet durch das soziale Dickicht und an den darin hausenden Raubtieren vorbeigelangen und die häufigsten Bürofallen und vor allem den Büroalltag meistern.

Jochen Mai Content Strategie
Seite 20 von 328Erste...10...16171819202122232425...4050...Letzte

Unterstützen Sie uns per Paypal

Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln