TIPPS, TOOLS & DOSSIERS
Kategorie: Job & Psychologie
Meinung & Ratgeber

Definitiv alles, was Sie für das Überleben im Büro wissen müssen ✔ Tipps für Aufsteiger & Umsteiger ✔ Die besten Tricks für die Gehaltsverhandlung ✔ Jetzt gratis lesen!

Ganze 212 Tage. So viele Werktage verbringt der deutsche Arbeitnehmer durchschnittlich an seinem Arbeitsplatz. Und für rund 17 Millionen Menschen ist das: ein Büro. Mit dem Wort „Büro“ assoziieren wir allesamt völlig unterschiedliche Erwartungen und Gefühle. Für die einen ist es der Ort, an dem sie zwischen Beruf und Berufung oszillieren, für andere ist es schlicht das unselige Gegengewicht, das ihre Lebenswaage und damit die gern zitierte Work-Life-Balance regelmäßig aus dem Lot wippt.

Apropos: Was machen Sie eigentlich den ganzen Tag im Job und Büroalltag? So acht bis neun Stunden täglich… mindestens? Unser Arbeitsplatz ist eben nicht nur ein enorm einnehmender Lebensraum – ganz oft ist er auch ein veritables Krisengebiet, das unser Verhalten, unsere Psyche und sogar die Gesundheit entscheidend beeinflussen kann. Büros gleichen einem kleinen Gemeinwesen mit eigener Kultur, eigenen, meist ungeschriebenen Regeln und Ritualen. Häufig lauern zahlreiche Fallgruben und Konfliktherde zwischen Konferenzraum und Korridor, zwischen Kaffeeküche und Kopierer. Die meisten Büroarbeiter verbringen mehr Zeit miteinander, reden mehr mit ihren Kollegen als mit ihrer Familie, kennen die Belegschaft besser als ihre Nachbarn und sind den Launen und Marotten der Mit-Arbeiter, ihrer Missgunst und ihren Intrigen ungeschützt ausgeliefert. Seinen Lebenspartner und seinen Beruf kann man sich schließlich aussuchen – die Kollegen nicht.

Sagen wir es, wie es ist: Das Büro ist ein Minenfeld. Nichts kann einem die Freude an der Arbeit mehr versauen als Kollegen mit dem Territorialverhalten eines Medici. Im sozialen Gehege Büro prallen regelmäßig die unterschiedlichsten Charaktere aufeinander. Und das Schlimme daran: Negative Emotionen sind hochgradig ansteckend. Wie bei einem Virus: Ist die kritische Masse an Griesgramen und Neurotikern im Betrieb erreicht, verschlechtert sich das Klima dramatisch.

Wie die diesen lebensgefährlichen Dschungel überleben, besser noch meistern, wie sie mit den zahlreichen Macken, Marotten und Psychoeffekten umgehen, die Ihnen im Job und Büro begegnen, verraten die folgenden Seiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie unbeschadet durch das soziale Dickicht und an den darin hausenden Raubtieren vorbeigelangen und die häufigsten Bürofallen und vor allem den Büroalltag meistern.

Job & Psychologie

Adventskalender: Ideen für Kunden-Aktionen

Von Karolina Warkentin // Keine Kommentare Advent-Kalender-Ideen-Liste


Diesen Sonntag beginnt der Advent – die Vorweihnachtszeit. Die Tore der Weihnachtsmärkte haben geöffnet, die Straßen und Häuser sind mit Lichterketten geschmückt. Weihnachtsplätzchen werden gebacken und Wunschlisten geschrieben. Eins darf dabei selbstverständlich nicht fehlen – der Adventskalender. Für die meisten ist er fester Bestandteil der Weihnachtszeit. Doch der Adventskalender bietet nicht nur die Gelegenheit, seinen Lieben eine Freude zu machen, sondern für Unternehmen auch seinen Kunden. Ideen für Kunden-Aktionen im Advent… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbstreflexion: Was war heute Ihr größter Erfolg?

Von Jochen Mai // 6 Kommentare Selbstreflexion-Tipps-Fragen-Konzentration


Die Frage ist weniger indiskret gemeint, als sie vielleicht klingt: Was war heute Ihr entscheidendes Erfolgserlebnis? Und sagen Sie jetzt nicht: Es gab keins. Es gibt immer einen Erfolg, und sei es nur einen kleinen oder Teilerfolg. Da steckt das Wort ja auch schon drin. Und genau darauf will ich hinaus: auf die mangelnde Selbstreflexion. Viele machen sich ihre Erfolge nicht bewusst. Fatal! Wie sich auch an dieser schönen Anekdote zeigen lässt… (mehr …)

Job & Psychologie

Kundenzufriedenheit: Kundenorientierung steigern

Von Jochen Mai // 2 Kommentare Kundenzufriedenheit-Kunde-Aerger-Enttaeuschung


Auch wenn Sie Ihre Arbeit nach bestem Wissen und Gewissen erledigen, können Fehler passieren. Ihr Kunde ist nun unzufrieden, verärgert und beschwert sich. Lautstark. Kundenorientierung, insbesondere der Umgang mit verärgerten Kunden ist eine echte Herausforderung. Ob am Telefon oder von Angesicht zu Angesicht – dabei einen kühlen Kopf zu bewahren und professionell zu bleiben, hat jetzt oberste Priorität, wenn Sie die Kundenzufriedenheit steigern oder den Kunden zurückgewinnen wollen. Was jetzt zu tun ist… (mehr …)

Job & Psychologie

Ergonomie am Arbeitsplatz: Das optimale Büro

Von Jochen Mai // 9 Kommentare Ergonomie-Arbeitsplatz-Buerostuhl-Infografik


Tagein, tagaus sitzen wir. Buchstäblich: daheim auf der Couch, im Auto, vor allem im Büro und am Schreibtisch. Unter Ergonomie-Aspekten fatal. Ganze fünf Stunden und 41 Minuten hocken wir im Durchschnitt – viel zu wenig Bewegung finden etwa Myanna Duncan, Aadil Kazi und Cheryl Haslam von der britischen Loughborough Universität. Als sie rund 1000 Beschäftigte über einen Zeitraum von 18 Monaten untersuchten, erreichten nicht einmal 70 Prozent die von Ärzten empfohlenen physischen Aktivitäten. Mehr noch: Wer viel im Büro saß, bewegte sich auch daheim kaum noch. Und je mehr Zeit die Menschen sitzend verbrachten, desto mehr verschlechterte sich ihr emotionales und mentales Wohlbefinden. Entsprechend wichtig ist eine bessere Ergonomie am Arbeitsplatz. Nur wie sieht diese aus? (mehr …)

Job & Psychologie

Azubi 2014: Lohnt sich die Ausbildung noch?

Von Jochen Mai // 34 Kommentare Robert Kneschke/shutterstock.com


Die duale Berufsausbildung in Deutschland hat ihre Wurzeln im Mittelalter: Das Modell der Lehrlingsausbildung wurde damals von den Zünften erschaffen und bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts immer weiterentwickelt – allerdings überwiegend im Bereich des Handwerks. Erst mit der industriellen Revolution kamen auch immer mehr technische Berufe dazu. In jüngster Zeit aber verliert die Ausbildung an Attraktivität. Viele hiesige Unternehmen finden nicht genügend (qualifizierte) Bewerber, allein 2013 blieben rund 33.500 Ausbildungsstellen unbesetzt. So war denn auch die Zahl der Studienanfänger in diesem Jahr erstmals höher als die Zahl der Azubis beziehungsweise Anfänger im dualen System. Warum ist das so und lohnt sich die Ausbildung überhaupt noch? Das wollten wir von unseren Lesern wissen und haben dazu eine Blogparade gestartet. Hier das Ergebnis… (mehr …)

Job & Psychologie

Narzissmus: Eine simple Frage entlarvt Narzissten

Von Jochen Mai // 48 Kommentare Narziss-Narzissmus-Definition-Grafik


Auf den ersten Blick sind uns Narzissten ungeheuer sympathisch. Wir sehen sie nicht als Narzissten, sondern als Menschen mit Charme und Charisma. Sie sind in der Regel ungeheuer redegewandt, humorvoll, selbstsicher und ziehen Blicke wie Aufmerksamkeit magnetisch an. Anfangs jedenfalls. Mit der Zeit aber entlarvt sich der Egomane selbst: Seine Selbstverliebtheit und Egozentrik nerven nur noch und das, was wir einst bewunderten, avanciert zur hohlen Fassade, zum Mittel zum Zweck. Schade um die Show. Aber wäre es nicht schön, wenn sich der Narziss nicht schon viel früher offenbaren ließe? Laut einer Studie ist das kein Problem – eine einzige simple Frage reicht dazu schon aus… (mehr …)

Job & Psychologie

Termin beim Chef: So bekommen Sie ihn

Von Karolina Warkentin // 3 Kommentare Auszeit-Termin-Chef


Sie haben ein Anliegen und würden dieses gerne mit dem Chef besprechen? Alles, was Sie brauchen, sind ein paar Minuten seiner Zeit? Doch genau das ist das Problem? Typisch Chef! Immer beschäftigt, nie hat er Zeit für seine Mitarbeiter. So geht das in vielen Büros. Muss aber nicht so bleiben. Tatsächlich gibt es ein paar Tricks, wie Sie trotzdem einen Termin beim Chef bekommen… (mehr …)

Job & Psychologie

Elevator Pitch: 10 Tipps, wie Sie in 60 Sekunden begeistern

Von Jochen Mai // 14 Kommentare Elevator-Pitch-Aufzug-ueberzeugen-pitchen


„Was machen Sie beruflich?“, „Was ist Ihre Idee?“ oder „Warum sollten wir Sie einstellen?“ – Fragen, die einem immer wieder begegnen: in Vorstellungsgesprächen, auf Messen oder Events oder bei Kundengesprächen. Viele Menschen holen dann weit aus, erzählen und erzählen. Es folgt eine wirre, schwer nachvollziehbare und willkürliche Aneinanderreihung von Sätzen. Bereits nach wenigen Minuten haben sie die Aufmerksamkeit ihres Zuhörers verloren. Doch was noch viel schlimmer ist, sie haben eine Chance vergeben. Denn mit Sicherheit wird sich ihr Gegenüber in wenigen Stunden nicht mehr an sie erinnern können. Doch wie bleiben Sie Ihrem Gesprächspartner im Gedächtnis? Die Lösung: Der Elevator Pitch. In nur 60 Sekunden begeistern Sie mit einer Kurzpräsentation. Wie das geht? (mehr …)

Job & Psychologie

Trivago Report: Das globale Dorf in Düsseldorf

Von Karolina Warkentin // 1 Kommentar trivago


Alles begann vor zehn Jahren mit der Idee von drei Männern. Malte Siewert, Peter Vinnemeier und Rolf Schrömgens brüteten über der Idee, ein Google für Hotels zu entwickeln. Aus der Drei-Mann-Truppe ist mittlerweile eine der bekanntesten Marken zur Online-Hotelsuche geworden: Trivago – mit mehr als 600 Mitarbeitern in drei Niederlassungen (Düsseldorf, Leipzig, Palma) Wir haben den Trivago-Hauptsitz in Düsseldorf besucht und uns die Zusammenarbeit in einem internationalen Team näher angeschaut… (mehr …)

Gastbeitrag

Positiv denken – nur realistischer

Von Redaktion // 3 Kommentare Positive-Psychologie-Denken-Glücklich

Ein Gastbeitrag von Ilona Bürgel

Aus der Glücksforschung wissen wir: Es gibt eine Art Setpoint des Glücks, der angeboren ist. Also ein Maß an Glück, zu dem wir immer, auch nach großen Schicksalsschlägen, zurückkehren. Dies ergab eine Metaanalyse der Glücksforschung von Robert Biswas-Diner und Ben Dean. In Zahlen betrachtet steht die Disposition für etwa 50 Prozent. Von den zweiten 50 Prozent werden 10 Prozent der Umwelt zugeschrieben und 40 Prozent unserem subjektiven Umgang mit der Welt. Das heißt, diese 40 Prozent sind in etwa das, was wir durch unser Denken und Tun beeinflussen können. Das ist eine ganze Menge… (mehr …)

Job & Psychologie

Juniorchef: Hilfe, mein Chef ist jünger als ich!

Von Karolina Warkentin // 1 Kommentar Junior-Chefin-junger-Boss


Sie arbeiten bereits 20, 30 Jahre in Ihrem Beruf. Damit bringen Sie einen reichen Schatz an Lebens- und Arbeitserfahrung mit. Doch in der Arbeitswelt richten sich die Hierarchien nicht immer nach dem Alter. Immer häufiger übernehmen junge Fachkräfte leitende Funktionen und finden sich in der Position, Mitarbeiter zu führen, die ihre Eltern sein könnten. Oftmals haben Junior Chefs ihre eigenen Vorstellungen davon, wie das Unternehmen geleitet werden sollte. Sie haben einen Führungsstil, der für Sie als langjähriger Mitarbeiter ungewohnt ist. Dieses Machtverhältnis birgt jede Menge Konfliktpotenzial. Weder für den Chef noch für die Mitarbeiter ist das eine leichte Situation. Wie Sie ein gutes Verhältnis zu einem Chef aufbauen, der jünger ist als Sie… (mehr …)

Job & Psychologie

Rund 5 Prozent mehr Gehalt bei Jobwechsel

Von Jochen Mai // 1 Kommentar Geld-Gehaltserhoehung-Korrumpierungseffekt


Wer seinen Job wechselt, kann im Durchschnitt eine Gehaltserhöhung von 5 Prozent rechnen. Die Spanne reicht von mindestens drei bis über 20 Prozent. Allerdings hängt das erheblich von dem Zusammenspiel diverser Faktoren zusammen. Dazu gehören das eigene Alter, die Region, in der man arbeitet sowie die Branche. So werden derzeit beispielsweise Fachkräfte der Pharmabranche am besten bezahlt, im Hotel- und Gastronomiegewerbe sieht es am schlechtesten aus… (mehr …)

Job & Psychologie

Arbeitsmarkt: 10 Berufe ohne Zukunft

Von Sebastian Wolking // 45 Kommentare Berufe-keine-Zukunft-Jobaussichten


Noch Mensch oder schon Roboter? Immer mehr Aufgaben werden von Maschinen übernommen: Für viele Arbeiter und Verkäufer wird es schon heute eng, für die Zukunft sagen wissenschaftliche Studien aber eine noch weitaus größere Automatisierung der Arbeit voraus. Wir zeigen Ihnen 10 Berufe, die Sie (oder Ihre Kinder) deshalb lieber nicht ergreifen sollten… (mehr …)

Job & Psychologie

Traumurlaub: 10 Kriterien für den perfekten Urlaub

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Traumurlaub-Tipps-Strand-Paar


Was wünschen Sie sich von einem gelungenen Urlaub? Worauf achten Sie bei der Buchung Ihrer Reise? Das Hotel, den Strand oder die Wellnessbereiche? Die Stiftung für Zukunftsfragen untersuchte in einer Umfrage, was den Deutschen im Urlaub wichtig ist. Die Ansprüche deutscher Urlauber sind in den letzten zwanzig Jahren stetig gestiegen. Doch noch immer ist das Preis-Leistungs-Verhältnis eines der wichtigsten Kriterien. Ob deutsche Urlauber geizig sind und welche weiteren Kriterien einen perfekten Urlaub ausmachen… (mehr …)

Job & Psychologie

Nebentätigkeit: Gratis-Vorlage zur Genehmigung

Von Jochen Mai // 10 Kommentare Arbeitsvertrag-unterschreiben-Checkliste


Grundsätzlich will der Arbeitgeber natürlich über die volle und uneingeschränkte Arbeitskraft seiner Mitarbeiter verfügen. Die Freizeit dient dann vor allem der Erholung. Dennoch kann es vorkommen, dass das einem Arbeitnehmer nicht reicht – sei es, weil er noch etwas dazu verdienen muss oder aber möchte, zum Beispiel als Blogger oder Betreiber eines Online-Shops. Falls Sie in Vollzeit beschäftigt sind und sich im Arbeitsvertrag hierzu noch keine einschlägigen Bestimmungen finden, darf der Chef eine solche erwerbsmäßige Nebentätigkeit zwar nicht einfach verbieten, eine Genehmigungspflicht kann es aber trotzdem geben… (mehr …)

Job & Psychologie

Whistleblower: Wie Sie zum Helden werden

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare Geruechte-Whistleblower-Whistleblowing


Für die einen ein Held, für die anderen Verräter: Als Whistleblower hat es Edward Snowden zu weltweitem Ruhm gebracht. In seiner Haut möchten die meisten von uns trotzdem nicht stecken. Was aber, wenn auch Sie in Ihrem Unternehmen auf Abgründe stoßen – und diese nicht verschweigen wollen oder können? Wir sagen Ihnen, wie Sie am besten vorgehen und worauf Sie achten müssen. (mehr …)

Job & Psychologie

Sonnenbrille: Warum sieht jeder damit cooler aus?

Von Jochen Mai // 1 Kommentar Sonnenbrille-Cool-Hund-Sommer


Mal ehrlich: Jeder, wirklich jeder sieht sofort viel cooler und attraktiver aus, wenn er oder sie eine Sonnenbrille trägt. Selbst Hunde (wie das Foto beweist). Nur warum ist das so: Was haben getönte Gläser und ein Brillengestell an sich, dass sie in ein Allerweltsgesicht eine anziehende Silhouette zaubern? Die Wissenschaft wäre um eine wichtige Erkenntnis ärmer, hätte zum Beispiel Vanessa Brown von der britischen Nottingham Trent Universität nicht auch diese Rätsel erforscht, gelüftet und daraus auch gleich ein Buch gemacht… (mehr …)

Job & Psychologie

Kabelsalat: Nie wieder verknotete Kopfhörer!

Von Jochen Mai // 4 Kommentare Kopfhörerkabelsalat


Es ist eines dieser Phänomene, das wir alle kennen, alle hassen und doch nicht recht erklären können: den gemeinen Kabelsalat. Man nehme dazu normale In-Ohr-Kopfhörer. Die sind heute oft weiß, manchmal schwarz und bei Hipstern irgendwas in Neon, aber so gut wie immer verknotet. Schon ab Werk. Ich glaube, alle diese Kopfhörerkabel haben eine angeborene Selbstverknäuelungshypomanie. Glauben Sie nicht? Probieren Sie es aus: beliebiges Kabel nehmen, aufrollen, in die Tasche stecken, fünf Minuten warten, wieder herausholen. Voilà, das Ding sieht aus wie Harry Houdini nach dem Scheitern. Ein Mordsknoten. Gordisch! Das Beste aber: Wissenschaftler können inzwischen auch erklären, warum… (mehr …)

Job & Psychologie

Computerabsturz: Was jetzt?

Von Nils Warkentin // 2 Kommentare Computerabsturz-GAU-PC-kaputt


Es ist das Horrorszenario für jeden, der bei seiner Arbeit vom Computer abhängig ist: Sie arbeiten gerade an einem wichtigen Dokument, die Deadline sitzt Ihnen im Nacken und plötzlich stürzt Ihr Computer ab. Nichts geht mehr. Vielleicht blitzt noch eine Fehlermeldung auf. Danach ist der Bildschirm schwarz. In einem großen Unternehmen greift man in einem solchen Moment zum Hörer und ruft die IT-Abteilung an. Doch was tun Sie bei einem Computerabsturz, wenn Sie als Freelancer keine IT-Abteilung haben und Ihr Arbeits-PC gleichzeitig Ihr Privatcomputer ist? Was jetzt zu tun ist… (mehr …)

Job & Psychologie

Kündigungstag: Montags wird am meisten gekündigt

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Montag-Blues-Kuendigung


Für viele ist Montag kein guter Tag: Das Wochenende ist vorbei, und die Arbeit beginnt wieder. Dabei müssten sie noch froh darüber sein. Denn für manche ist Montag zugleich der letzte Arbeitstag – an keinem anderen Wochentag wird mehr gekündigt. Zu diesem Ergebnis kommt die Wirtschaftskanzlei Heisse Kursawe Eversheds, die dazu 512 Kündigungsverfahren ausgewertet hat zu denen sie selbst von 380 Unternehmen beauftragt wurde… (mehr …)

Gastbeitrag

Tee trinken: Wissenswerte Fakten über Tee

Von Redaktion // 12 Kommentare Tee-trinken-Tee-Wirkung

Ein Gastbeitrag von Burkhard Mantay

Wer kennt ihn nicht, den Zaubertrank des Miraculix? Älter als der Druiden-Mix aus Gallien ist das Getränk, um dessen Entdeckung sich fast genauso viele fantastische Abenteuer ranken: Tee. Bereits um 2700 vor Christus soll ein Chinesischer Kaiser das Getränk als Aufputschmittel entdeckt haben. Der Legende nach, kochte er – müde von einer langen Reise – sein Wasser aus Hygienegründen ab. Dabei flog das getrocknete Blatt eines Strauches der Camellia Sinensis in die Tasse des Kaisers. Der sah die Verfärbung, roch den Duft, probierte das Getränk und erfreute sich am guten Geschmack. Anschließend muss er wohl auch noch die aufmunternde Wirkung bemerkt haben, denn er war so begeistert, dass der den Strauch fortan kultivierte und das Getränk konsumierte… (mehr …)

Job & Psychologie

Elterngeld Plus: Wie Sie davon profitieren

Von Karolina Warkentin // 3 Kommentare Elterngeld-Plus-Tipps-Foerderung


Familie und Job unter einen Hut zu bekommen, stellt berufstätige Eltern vor eine immense Herausforderung. Vollzeit berufstätig sein und trotzdem Zeit für die Kinder zu haben – wie soll das gehen? Die Doppelbelastung macht das Familienleben zur Zerreißprobe. Das hat auch die Bundesregierung erkannt und will mit dem Elterngeld Plus stärker auf die Bedürfnisse von berufstätigen Eltern eingehen. Wir erläutern wie… (mehr …)

Job & Psychologie

Virtual Personal Branding: Karriere im virtuellen Team

Von Jochen Mai // 7 Kommentare Virtual-Team-Branding-Tipps


Es ist ein Problem zunehmend globaler und virtueller Teams: Sie arbeiten mit wechselnder Zusammensetzung und gemeinsam an Projekten, ohne sich jedoch physisch je zu sehen oder zu treffen, geschweige denn mal einen Kaffee zusammen zu trinken. Diese Teams sind über die Welt verteilt und konspirieren allein per Chat-Modul, Videokonferenzen, E-Mails, Telefon. Es ist ein kollaboratives, aber überwiegend digitales Arbeiten. Schon heute existieren diese Teams in Banken und Konzernen – und stellen Chefs wie Mitarbeiter vor neue Herausforderungen: Wie positioniert man sich in solchen Teams? Welche Soft Skills sind entscheidend? Wie macht man dort Karriere? (mehr …)

Job & Psychologie

Promotion: Karriere mit Doktortitel?

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Doktor-Titel-Promotion-Studium


Die meisten Absolventen der Naturwissenschaften streben einen Doktortitel an. Nach Angaben der OECD ist die Zahl der Doktoranden in Deutschland vergleichsweise hoch. Mehr als zwei Prozent eines Jahrgangs schreiben nach ihrem Studium noch eine Doktorarbeit, im Schnitt der OECD-Länder sind es nur 1,5 Prozent. Doch wie sieht es mit der Karriere nach dem Doktortitel aus? Bringt die Dissertation was und wann lohnt sie sich wirklich? Hier die Antworten… (mehr …)

Job & Psychologie

Poetry Slammer: Von Beruf Dichter und Denker

Von Karolina Warkentin // Keine Kommentare Petry-Slam-Dichter-Denker-Redner

Ein Interview mit dem Poetry Slammer Jan Philipp Zymny

Poetry Slam ist ein moderner Dichterwettbewerb. In den Wettstreit treten Autoren, mit ihren selbst geschriebenen Texten. Dabei können die Wettkämpfer sowohl Geschichten erzählen als auch Gedichte vortragen. Dafür haben Sie nur fünf bis sechs Minuten Zeit. Das Publikum bewertet im Anschluss an den Vortrag Inhalt und Performance. Es treten immer zwei Slam Poeten gegeneinander an. Derjenige, der das Publikum von sich überzeugt, kommt eine Runde weiter. Poetry Slam erfreut sich aktuell einer enormen Beliebtheit. Seit Goethe war Dichtung nicht mehr so beliebt. Mit Ihrem Text „One day“ wurde Julia Engelmann über Nacht berühmt. Auch der 21-jährige Jan Philipp Zymny ist Slam Poet. Er nahm bereits am NDR Comedy Contest teil und gewann 2013 die Deutsche Meisterschaft im Poetry Slam. Für uns erzählt er von seinen Erfahrungen und dem Leben als Slam Poet. (mehr …)

Job & Psychologie

Geburtstagsfeier im Büro: 10 Ideen

Von Karolina Warkentin // Keine Kommentare Geburtstag-feiern-Buero-Feiertipps


Wie werden bei Ihnen im Büro Geburtstage gefeiert? Bringt das Geburtstagskind einen selbst gebackenen oder selbst gekauften Kuchen mit und nach Feierabend stoßen alle mit einem Gläschen Sekt an? Das ist in vielen Büros so üblich. Doch nach dem fünften Geburtstag kann keiner mehr Kuchen oder Sekt sehen. Vielleicht würden Sie gerne etwas anders machen, Ihnen fehlt jedoch die zündende Idee. Aus Bequemlichkeit greifen Sie dann doch wieder zum Altbekannten. Wir haben einige Vorschläge gesammelt, die frischen Wind in die Routine bringen sollen. (mehr …)

Job & Psychologie

Berufsunfähigkeit: Was tun, wenn die Arbeit krank macht?

Von Karolina Warkentin // 1 Kommentar Maridav/shutterstock.com


Wenn man Anfang 20 ins Berufsleben startet, macht man sich über Berufsunfähigkeit keine Sorgen. Man ist jung und gesund. Da fällt es einem schwer sich vorzustellen, dass man irgendwann nicht mehr in der Lage sein könnte, seiner aktuellen beruflichen Tätigkeit nachzugehen. Eine eigene Wohnung oder ein Auto sind für viele Arbeitnehmer in diesem Alter drängendere Kosten. An die Absicherung für den Ernstfall denken nur wenige. Doch die Berufsunfähigkeit ist ein unterschätztes Risiko. Eine schwere Erkrankung kann jeden treffen. Das Problem für junge Arbeitnehmer: Werden sie berufsunfähig und haben nicht lange genug in die Rentenversicherung eingezahlt, besteht kein Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente. Aus diesem Grund lohnt es sich über eine Absicherung nachzudenken. Doch mit einer Absicherung allein ist es nicht getan… (mehr …)

Job & Psychologie

Rednertypen: Körpersprache bei Präsentationen

Von Karolina Warkentin // Keine Kommentare Rednertypen-Speaker-Vortrag-Praesentation


Haben wir alle schon erlebt: eine Präsentation ohne Mehrwert. Es gibt nur wenig wirklich gute Redner, dafür eine ganze Menge schlechter. Menschen für seine Sache zu begeistern, ist eine hohe Kunst. Auf dem Weg dorthin können einige Fehler passieren und Sie haben Ihr Publikum verloren, oder schlimmer noch frustriert. Wir präsentieren Ihnen die fünf schlimmsten Rednertypen und geben Hinweise, wie Sie Ihre Vortragsweise verbessern können… (mehr …)

Job & Psychologie

Souverän präsentieren: Reagieren auf dumme Sprüche

Von Karolina Warkentin // Keine Kommentare Souveraen-bleiben- praesentieren-cool


Angenommen, Sie halten einen Vortrag vor Kollegen oder eine Präsentation vor Kunden. Natürlich wünschen Sie sich, dass alles wie am Schnürchen läuft. Doch stattdessen werden Sie durch unangemessene Sprüche unterbrochen oder mit kritischen Fragen bombardiert. Manche gehen gar unter die Gürtellinie oder zielen darauf ab, Sie zu diskreditieren. Wie jetzt richtig reagieren? Wir zeigen Ihnen, wie Sie dabei souverän bleiben und dumme Sprüche gekonnt ausmanövrieren… (mehr …)

Job & Psychologie

Patchwork Jobs: Glücklich mit mehr als einem Job

Von Karolina Warkentin // 3 Kommentare Patchwork-Jobs-Online-Laptop


Viele Menschen sind auf der Suche nach dem Traumjob, dem einen Job, der sie ein Leben lang erfüllt. Warum eigentlich? Jeder von uns hat zahlreiche Talente und verschiedene Interessen. Diese werden aber in der Regel in der Freizeit ausgelebt. Schade, denn in unseren Hobbys steckt Potenzial, das auch beruflich genutzt werden kann. Sie müssen nur mutig genug sein, dieses Potential zu nutzen. Ein Job-Patchwork bietet Ihnen die Gelegenheit dazu… (mehr …)

Job & Psychologie

Gegendarstellung: Liebe Personaler, selber schuld!

Von Jochen Mai // 11 Kommentare Gegendarstellung-Mann-Zeigen


HR schlägt zurück – kämpferische Personaler publizieren eine Gegendarstellung zu der polemischen Geschichte von der inkompetenten Human Resources Szene, die auf Bewerbungen wochenlang nicht reagiert und Kandidaten mit sinnlosen Fragen malträtiert und von Social Media sowieso keine Ahnung hat. Im Blog meines geschätzten Kollegen Henrik Zaborowski ist gerade dieser Brief einer anonymen Recruiterin erschienen. Tenor: Bewerber sind genauso. Sie sagen Termine kurzfristig und mit fadenscheinigen Ausreden ab; Bewerber melden sich gar nicht mehr; sie verschieben Termine unendlich oft und dokumentieren so nur Desinteresse – oder sie unterschreiben den Vertrag, um ihn bald darauf wieder zu kündigen… (mehr …)

Job & Psychologie

E-Mails schreiben: Tipps für bessere E-Mails

Von Jochen Mai // 3 Kommentare E-Mails-Tipps-schreiben-Verfassen


Kaum haben Sie morgens den Computer gestartet, läuft eine E-Mail nach der anderen ein. Im Durchschnitt erhält jeder Arbeitnehmer täglich 30 bis 40 E-Mails. Bei Führungskräften sind es sogar noch mehr. E-Mails ermöglichen eine schnelle und kompakte Kommunikation, ohne sie geht es in den meisten Berufen längst nicht mehr. Mit ihnen aber auch nicht: Nicht wenige Arbeitnehmer empfinden E-Mails inzwischen als richtige Zeitkiller. Die ständige Unterbrechung hindert sie daran, produktiv zu arbeiten. Das führt zu Stress und Erschöpfung, und am Ende hat man das Gefühl dem eigenen Zeitplan hinterher zu hinken. Deswegen zeigen wir Ihnen hier und heute, wie Sie besser mit E-Mails und dem Schreiben von E-Mails umgehen… (mehr …)

Job & Psychologie

Ausbildungsgeld: Fördermittel für Azubis

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Piotr Marcinski/shutterstock.com


Gerade in den ersten Jahren bekommen Auszubildende nur ein geringes Gehalt. Bei einem mageren Ausbildungsgeld wohnt die Mehrheit der Azubis daher noch zuhause. Aber was ist, wenn Sie für die Ausbildung Ihren Wohnort wechseln müssen? Mit ein paar hundert Euro im Monat seinen Lebensunterhalt zu finanzieren, ist schwierig, wenn Sie nicht bei den Eltern wohnen können: Miete, Essen, Strom – das alles will bezahlt werden. Aber wie? Gut, dass auch Azubis Anspruch auf finanzielle Unterstützung vom Staat haben… (mehr …)

Job & Psychologie

Gallup Index: Zwei Drittel schieben Dienst nach Vorschrift

Von Jochen Mai // Keine Kommentare dotshock/shutterstock.com


Verbessert hat sich die Stimmung in den Unternehmen nicht. Knapp sieben von zehn Arbeitnehmern (67 Prozent) spulen tagsüber nur eine Standardprozedur ab und schieben Dienst nach Vorschrift. Eine hohe emotionale Bindung an das Unternehmen verspüren gerade einmal 16 Prozent. Die anderen 17 Prozent haben bereits innerlich gekündigt und suchen womöglich schon nach einem neuen Job. Das ist das Ergebnis der jährlich wiederkehrenden Umfrage des Gallup-Instituts, dem sogenannten Engagement-Index oder Gallup-Index. Immerhin: Die Zahl der innerlich Gekündigten sank jetzt um 6 Prozentpunkte, im Vorjahr waren es noch 24 Prozent. (mehr …)

Job & Psychologie

Lottogewinn: Was würden Sie mit 1 Million machen?

Von Jochen Mai // 88 Kommentare Millionaer-Sparschwein-1-Mio-Euro


Plötzlich Millionär. Immer gehofft, nie wirklich geglaubt, dann passiert es doch – und man hat das große Los gezogen. Sprichwörtlich. Freunden von uns ist das kürzlich passiert. Da kommt man – übrigens völlig neidlos – zwangsläufig ins Grübeln: Was würde ich mit einer Million Euro machen? Gute Frage! Was macht man mit so viel Geld, falls man es tatsächlich gewinnen würde: raus aus der Mietwohnung und rein ins Eigenheim? Dem ungeliebten Chef und Job endlich den Finger zeigen und Rücken kehren? Sich einen Traum erfüllen, vielleicht sogar umschulen, weiterbilden, ein eigenes Unternehmen gründen? Oder Heidewitzka, die Kohle einfach verprassen? Vermutlich haben auch Sie sich solche Fragen schon gestellt, insbesondere jene, die Lotto spielen… (mehr …)

Gastbeitrag

Shared Leadership: Geteilte Führung steigert Leistung

Von Redaktion // 1 Kommentar dotshock/shutterstock.com

Ein Gastbeitrag von Dr. Johannes Moskaliuk

Traditionelle, hierarchische Führung könnte man so beschreiben: Eine sagt, wo’s lang geht, das Team gehorcht. Bei geteilter Führung (englisch: Shared Leadership) wird dagegen die Führungsverantwortung im Team geteilt. Kann das funktionieren? Fühlt sich ein Team unter geteilter Führung nur wohler, oder ist es auch leistungsfähiger? (mehr …)

Job & Psychologie

Arbeiten mit Behinderung: Was steht Ihnen zu?

Von Karolina Warkentin // Keine Kommentare Behindert-Arbeiten-Barrierefrei


Musiker, Arzt oder Entwicklungshelfer – Traumjobs gibt es viele. Jeder kennt die Herausforderungen, denen man sich stellen muss, um die eigenen beruflichen Ziele und Träume zu verwirklichen. Noch schwieriger ist es für Menschen mit einer Behinderung. Noch immer gibt es zu viele Ressentiments bezüglich der Beschäftigung gehandicapter Arbeitnehmer. In einer Leistungsgesellschaft, in der Menschen zum Humankapital und entsprechend ihrer wirtschaftlich nutzbaren Fähigkeiten und Kenntnisse bewertet werden, haben Menschen mit einer Behinderung einen schwierigen Stand auf dem Arbeitsmarkt. In Deutschland gibt es zahlreiche Hilfsangebote für Arbeitnehmer mit Behinderung. Es bleiben jedoch noch die Fragen: Was steht mir zu? Und: Wo kann ich mich informieren? (mehr …)

Job & Psychologie

Liebe im Büro: Tipps für das Beziehungsende

Von Karolina Warkentin // 3 Kommentare Rosenkrieg im Büro-Liebe


Es wird Frühling. Und mit dem Partner im Büro zusammenzuarbeiten, kann in dieser Jahreszeit durchaus romantisch sein: gemeinsam ins Büro fahren, gemeinsam Feierabend machen und der andere versteht, was gerade auf der Arbeit los ist. Allerdings bringen Beziehungen am Arbeitsplatz auch ihre Probleme mit sich, vor allem, wenn man in einer Abteilung arbeitet und es in der Beziehung kriselt. Dann übertragen sich die atmosphärischen Störung schnell auf das gesamte Team. Besonders kompliziert wird es, wenn die Beziehung scheitert und man sich trennt. Was anfangs noch für Schmetterlinge im Bauch gesorgt hat, wird nun zur Qual: … und täglich grüßt der Ex-Partner. Wie geht man damit am besten professionell um? (mehr …)

Job & Psychologie

Latente Prägung: Unsere unfreie Berufswahl

Von Jochen Mai // 2 Kommentare Jobsuche-Latente-Praegung-Voreingenommen


Wer vor der Berufswahl oder Studienwahl steht, hat heute die freie Auswahl: Unzählige Stellenportale warten mit vielseitigen Jobangeboten auf, eine Vielzahl an Karrieremessen und dutzende Karriereratgeber bieten eine Übersicht über Anforderungen, Chancen und Optionen – egal, ob man Berufseinsteiger ist oder schon einige Jahre Berufserfahrung gesammelt hat. Aber wählen wir deshalb besser? Bisher haben wir angenommen, wir finden dadurch eher den Beruf, der zu uns passt. Doch diese Annahme ist falsch. Tatsächlich sind wir oft Opfer unserer sogenannten latenten Prägung(mehr …)

Job & Psychologie

Bento-Box Rezepte: Günstig besser Essen im Büro

Von Karolina Warkentin // 2 Kommentare Bento-Box-Rezepte-Beispiele


Mittags im Büro. Was essen Sie? Die meisten Berufsstarter verfügen nur über ein kleines Einkommen. Das reicht nicht, um täglich mit den Kollegen im Restaurant essen zu gehen. Oft greifen sie deshalb auf kostengünstige Alternativen wie das belegte Brötchen beim Bäcker oder das Bratwürstchen vom Imbiss zurück. An manchen Tagen bringen sie sich vielleicht auch die Reste von der Lasagne vom Wochenende mit und wärmen diese schnell in der Mikrowelle auf. Kann man so machen. Auf Dauer aber ist diese Art der Ernährung weder abwechslungsreich noch gesund. Und seien wir ehrlich: In unserem stressigen Arbeitsalltag bleibt in der Regel keine Zeit, um zuhause aufwendig für den nächsten Arbeitstag vorzukochen. Muss aber auch nicht sein: Die Japaner zeigen uns, wie man auch mit wenig Aufwand preisgünstig und gesund Essen fürs Büro zubereiten kann – mit einer sogenannten Bento-Lunchbox(mehr …)

Job & Psychologie

Mission Statement: Wofür tun Sie, was Sie tun?

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar Motto.Mission-Statement-Glaubenssatz


Ziele, Pläne und Strategien gelten für viele als maßgeblich für eine steile Karriere. Zu kurz kommt dabei allerdings das sogenannte Mission Statement – eine Art persönliche Leitplanke, die uns immer wieder daran erinnern soll, wofür wir tun, was wir tun. Das ist weit mehr als ein sinnstiftender Karriereplan: Beim Mission Statement geht es um die Frage nach dem Sinn Ihrer Arbeit und Ihrem individuellen Antrieb… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbstständig mit Blog: Wie die Karrierebibel wurde, was sie ist

Von Jochen Mai // 25 Kommentare Karrierebibel-Logo-650


Was als Buchmarketing-Idee begann, ist heute ein kleines Unternehmen mit einer kleinen Redaktion und festen Autoren: Seit 2007 schreibe ich die Karrierebibel – ein Blog rund um die Themen Studium, Bewerbung, Berufsleben, Alltagspsychologie, Social Media und Online-Reputation. Es hat mich beruflich unabhängig gemacht. Und es zeigt: Man kann vom Bloggen leben. Allerdings braucht es dazu viel Fleiß, Ausdauer und die Bereitschaft, Geld zu riskieren und zu investieren… (mehr …)

Job & Psychologie

Schwein sein: Sind Unternehmer asozial?

Von Jochen Mai // 1 Kommentar Chef-Fiesling-boeser-Boss


Der Unternehmer, der alte Kapitalist, Ausbeuter, Menschenschinder mit aufgeblähtem Ego, Moraldefizit und sozialer Störung… Nein, Unternehmer kommen mit ihrem Image zuweilen wirklich nicht gut weg in Deutschland. Die Startup-Szene hat daran ein bisschen was geändert. Immerhin ist es heute wieder hipp, ein Gründer zu sein. Aber der Kapitalist gilt immer noch vielen als Schimpfwort. Zumal zahlreiche Medienberichte das Bild vom bösen Boss und seinem delinquenten Ver­halten gerne nähren. Aber was ist daran dran: Sind Unternehmer wirklich die asozialen Typen, als die sie oft dargestellt werden? Eine Gruppe von Forschern der Friedrich-Schiller-Universität Jena und Kollegen der Universität Stockholm hat das jetzt genauer untersucht… (mehr …)

Job & Psychologie

Vorsicht mit Screenshots: Was die Werbung über Sie verrät

Von Jochen Mai // 7 Kommentare Klick-mich-Push-Werbung-Call2action


Gestern, spät abends passierte es wieder. Wir bekamen eine E-Mail von einem engagierten, aber aufgebrachten Leser. Männlich. Das muss man dazu sagen. Es sind praktisch immer männliche Leser, die uns diese Mails praktisch immer spät abends schicken. Sie lautete:

Hallo,
…beim Besuch auf eurer Seite ist mir aufgefallen, dass ihr Werbung für P0rn0seiten schaltet. Eine so gute und seriöse Webseite sollte so etwas jedoch unterbinden. Anbei auch das Bildschirmfoto. Es ist die App-Werbung rechts…

Und das war dann auf dem angehängten Foto zu sehen… (mehr …)

Job & Psychologie

Wandfarben-Effekt: Mögen Sie gelbe Räume lieber?

Von Jochen Mai // 89 Kommentare Gelber-Raum-Wandfarbe-Effekt


Vorab eine Warnung: Weiterlesen könnte eine spontane Büro- oder Wohnungs-Renovierung auslösen. Jedenfalls wenn Sie den Ergebnissen der sogenannten Cocktailparty-Studie Glauben schenken. Die ist unter anderem der Frage nachgegangen: Können Wandfarben Verhalten beeinflussen? Klingt durchgeknallt, zugegeben. Dahinter steckte aber eine ernsthafte Hypothese. Konkret bestand der Verdacht, dass die Farbe Gelb aggressiv macht und rote Wände dafür sorgen, dass man mehr isst. Was nach einer listigen Viralkampagne für die nächste Ausgabe des Gault Millau klingt, beschäftigt inzwischen einen ganzen Forschungszweig und ebenso viele Innenarchitekten… (mehr …)

Job & Psychologie

Handelsvertreter gesucht: Jobs im Direktvertrieb

Von Jochen Mai // 2 Kommentare Handelsvertreterin-Außenhandel-Vertriebler


Der Traum von der Selbstständigkeit. Und dann am besten noch mit einer namhaften Marke im Rücken. Wer nicht gerade einen eigenen Betrieb gründen und aufbauen oder ein Ladenlokal eröffnen will, dem bleibt noch die Alternative im Vertrieb – als selbstständiger Handelsvertreter.

Manche nennen sie auch Selbstständige im Direktvertrieb oder Außendienst. Weniger freundlich klingt der Begriff Strukturvertrieb in dem Zusammenhang – man denkt dabei unwillkürlich an Haustürgeschäfte, an Klinken putzen und Drückerkolonnen mit dem obligaten Stahlkappenschuh in der Tür… (mehr …)

Job & Psychologie

Der Jahreskalender 2014 als Download

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Jahreskalender-2014-Terminkalender


Zugegeben, es ist schon ein bisschen anachronistisch, wenn ausgerechnet eine Internetseite – mit zahlreichen Online-Tool-Tipps und Smartphone-Apps – ausgerechnet einen Jahreskalender für 2014 zum Herunterladen und Ausdrucken anbietet – wie hier mit unserem Jahreskalender 2014 PDF. Aber: Erstens ist das bei uns inzwischen jährliche Tradition. Und zweitens kenne selbst noch noch immer zahlreiche Leute, die sich einen solchen Jahreskalender – auch Jahresplaner genannt – ausdrucken und beispielsweise ins Büro hängen. Insbesondere um damit rechtzeitig Urlaubs- und Brückentage vorzumerken oder sich daran zu erinnern, wann wichtige Termine oder Feiertage im Jahr liegen… (mehr …)

Job & Psychologie

Cheftypen: Böse Bosse gleich erkennen

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Cheftypen-Flucht-badboss


Manager und Angst? Die Kombination gilt in den Führungsetagen als undenkbar, geradezu unaussprechlich: Wer führt, der fürchtet nicht, so der interne Imperativ. Erfolg ist nun mal das Resultat aus Kühnheit, Weitsicht und Überzeugungskraft. Wer Karriere macht, kann folglich keine Angst haben. Und Manager sowieso nicht. Schon aus Prinzip. Zahlreiche Cheftypen mühen sich nach Kräften, dieses Bild immer wieder neu zu restaurieren und zu pimpen. Ihr Credo: Deutschlands Chefetagen sind angstfreie Zonen. Denn Manager scheuen weder Ringen noch Risiko; alles Ungewisse ist für sie eine Herausforderung, jedes Wagnis zugleich eine Chance. Kurz: Manager sind mutige Macher. Wankelmütige, Zauderer und notorische Pessimisten haben hier keinen Platz. Ach, echt? (mehr …)

Job & Psychologie

Entschiedenheit: Machen Sie, was SIE wollen

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Brian A Jackson/shutterstock.com


„Wenn du eine Entscheidung treffen musst und du triffst sie nicht, ist das auch eine Entscheidung“, sagte der US-Psychologe William James. Das ist zweifellos richtig, man kann eben nicht nicht wählen. Aber Entschiedenheit bedeutet noch mehr als eine Entscheidung zu treffen. Entschiedenheit sorgt dafür, dass man sich seiner Sache ganz verschreibt, keine Hintertürchen offen hält und seine ganze Kraft auf das Gelingen seines Ziels konzentriert. Wer sich entschieden hat, einen Marathon zu laufen, der kann nicht jeden Abend faul auf der Couch hocken, sondern muss täglich trainieren. Das macht Entschiedenheit zu einer wesentlichen Erfolgsstrategie. (mehr …)

Job & Psychologie

Cheerleader-Effekt: In Gruppen wirken wir attraktiver

Von Jochen Mai // 2 Kommentare Cheerleader-Schönheit-Gruppe-Effekt


Die Attraktivitätsforschung ist ein weites Feld. Nicht zuletzt, weil daran eine Milliardenindustrie hängt. Was tun wir nicht alles, um attraktiv(er) auszusehen: Kleidung, Kosmetik, Ernährung, Fitness-Center, Schönheitschirurgie… Dabei könnte es auch so einfach sein: Wir müssen uns nur mit anderen Menschen umgeben. Kein Scherz! Nachdem Drew Walker und Edward Vul von der Universität von Kalifornien in San Diego fünf Experimente dazu absolviert hatten, kamen sie zu dem überraschenden Ergebnis: In Gruppen sehen wir prompt attraktiver aus. Das Phänomen ist auch bekannt als Cheerleader-Effekt(mehr …)

Job & Psychologie

Macbeth-Effekt: Händewaschen und seine 4 Psychoeffekte

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Händewaschen-Psychoffekt-Macbeth


Lady Macbeth hätte sich vieles ersparen können. Ihr Machtdrang aber war stärker. Selber Schuld! In William Shakespeares gleichnamigem Drama stachelt die Frau des Protagonisten ihren Mann dazu an, den König von Schottland zu ermorden, um danach selbst den Thron zu besteigen. Als das sinistre Werk vollbracht und König Duncan tot ist, überkommt Lady Macbeth jedoch das schlechte Gewissen – und sie wäscht sich die Hände. Immer und immer wieder… Ich wasche meine Hände in Unschuld – sich per Händewaschen zu erleichtern, das versuchte schon der römische Stadthalter Pontius Pilatus nachdem er Jesus zum Tod durch Kreuzigung verurteilt hatte. Und das Reinigungs-Ritual hat tatsächlich so manchen Psychoeffekt… (mehr …)

Gastbeitrag

Berufsprofil: Was macht ein UX Researcher?

Von Redaktion // Keine Kommentare UX-Design-Research-Job

Ein Gastbeitrag von Jennifer Kirschniok

Es ist noch nicht all zu lange her. Noch vor wenigen Jahren luden Unternehmen potenzielle Kunden zum Produkttest lediglich in firmeneigene oder gemietete Umfragelabors ein. Ob Kaffeemaschine, Lippenstift oder Autokarosserien – neue oder verbesserte Produkte wurden von den Testern auf Ihre Benutzerfreundlichkeit und das Produkterlebnis geprüft. Bei einigen lief ein Interviewer nebenher und stellte nach ausgearbeiteten Skript und Umfragebogen gefertigte Fragen. Wieder andere waren Teil einer Gruppenbefragung mit Moderator. Das gibt es auch heute noch. Aber in Zeiten, in denen die meisten Firmen Produkte im Netz anbieten oder als E-Commerce-Anbieter vom reinen Internetgeschäft leben, braucht es einen neuen Beruf: den UX Researcher(mehr …)

Job & Psychologie

Richtig kündigen: Hat Ihr Unternehmen eine Trennungskultur?

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Trennungskultur-Kündigen-Anleitung


Unangenehmes Thema, ich weiß. Aber wichtig. Denn die betriebliche Demission gleicht nicht selten einer Verbannung in die Diaspora. Mag sein, dass manche Kündigungen begründet sind, nur der Umgang der Manager damit ist oft erschreckend dilettantisch. Es gibt in Deutschland einfach keine Trennungskultur. Wenn Arbeitsplätze im großen Stil abgebaut werden, geschieht dies meist nach dem Prinzip Sozialauswahl und selten aufgrund der Leistung einzelner Kollegen. In der Folge entstehen Argumentationsschwächen gegenüber den Gekündigten – und die schlagen sofort auf Stimmung und Firmenimage zurück. Resultat: Eine Abwärtsspirale entsteht, die Motivation und Leistung der verbleibenden Mitarbeiter erheblich senkt… (mehr …)

Job & Psychologie

SAP Karriere: Berater oder Entwickler?

Von Jochen Mai // 3 Kommentare Berater-SAP-MeetingLaptop


Gut, Walldorf ist jetzt nicht gerade der Nabel der Welt. Aber er beherbergt seit geraumer Zeit einen namhaften Weltkonzern: SAP. Mitarbeiter aus über 80 Nationen arbeiten hier auf diesem sogenannten SAP Campus. Entsprechend ist die Konzern- und Umgangssprache Englisch. Was aber kaum einen abschreckt: SAP zählt seit Jahren zu den Top-Arbeitgebern in Deutschland (PDF) – auch, weil die Bezahlung gut, die Aus- und Weiterbildungsangebote zahlreich und vor allem die Karriereoptionen lukrativ sind. Dafür wird aber auch einiges verlangt: Ein Studienabschluss etwa der Betriebswirtschaft oder Wirtschaftsinformatik, wird in der Regel vorausgesetzt. (mehr …)

Gastbeitrag

Beruf Google-Versteher: Der Alltag eines SEOs

Von Redaktion // 2 Kommentare turtix

Ein Gastbeitrag von Martin Stäbe

SEO, was machen die denn? Für Nicht-SEOs ist Suchmaschinenoptimierung (kurz SEO) als Teilbereich des Online-Marketings meist ein Buch mit sieben Siegeln. Wahlweise wird man als Nerd angesehen, der sich in den Weiten des Quellcodes einer Website verliert oder aber als Hacker, der auf undurchsichtige Art und Weise Google-Rankings manipuliert. Wen wundert es da, dass sich regelmäßig falsche Vorstellungen in den Köpfen der Menschen bilden. Noch gibt es kein festes Berufsbild und keine geregelte Ausbildung für die „Google-Versteher“, wie sie in einem Spiegel-Artikel einmal scherzhaft genannt wurden. Nicht einmal die Bezeichnungen sind einheitlich… (mehr …)

Job & Psychologie

Schurkenstück: Lernen von einem Ex-Gauner

Von Jochen Mai // 1 Kommentar Josef-Müller-ziemlich-bester-schurke


Josef Müller liebte den Luxus. Champagner-Müller nannte ihn die Boulevardpresse. Limousine, Drogen und leichte Mädchen finanzierte er aus hoch riskanten Geschäften als Steuer- und Anlageberater. Bald handelte ihn die Münchner Schickeria als Geheimtipp für schnelle Geldvermehrung. Besonderen Charme strahlte er aus, weil er trotz Querschnittlähmung den Weg nach oben geschafft hatte. Im Rollstuhl auf der Überholspur, gelang ihm sogar der Aufstieg in Diplomatenkreise. Doch Müller verspekulierte sich, wurde zum Betrüger und landete nach langem Katz- und Mausspiel mit den Behörden schließlich im Knast. „Ziemlich bester Schurke“ heißt die Biografie, die der Millionen-Betrüger nun veröffentlich hat. Neben einer filmreifen Lebensgeschichte bietet das Buch, ganz nebenbei, auch praktische Hinweise, wie sich Karriere machen lässt – und wie besser nicht. (mehr …)

Job & Psychologie

Zahlensalat: Traue keiner Statistik!

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Nummern-magische-Zahlen


Was für ein phantastisches Zeitalter! Dank des Internets sind wir immer globaler verdrahtet, teilen Kontakte und Wissen und werden dabei auch noch immer schlauer… Denkste! Zumindest was das Schlauerwerden anbelangt. Leider gibt es auch einen gegenteiligen Effekt, den erst kürzlich Forscher um Dan M. Kahan von der Yale Universität untersucht haben. Man könnte auch sagen: Während die Zahlen, Daten und Fakten, die wir tagtäglich konsumieren, zunehmen, sinkt unsere Bereitschaft diese sorgsam zu prüfen. Oder anders formuliert: Wir gehen immer laxer damit um und neigen zu Kurzschlüssen, von denen wir auch noch überzeugt sind, dass sie stimmen. Noch zu kryptisch? Dann machen Sie doch einen kleinen Selbstversuch… (mehr …)

Job & Psychologie

Was Basketball mit Karrieren gemein hat

Von Jochen Mai // 1 Kommentar Basketball-Spieler-dribbeln-Sport-Duell


Ich gebe zu, ich kann nicht gut Basketball spielen. Ich treffe zwar den Korb, aber mit dem Dribbeln stand ich immer auf Kriegsfuß. Nicht, weil ich es nicht kann, sondern weil ich es nie so gut konnte, um nicht mehr hinschauen zu müssen. Erst dann, habe ich gemerkt, kann man wirklich Basketball spielen (auch wenn natürlich noch mehr dazu gehört). Jetzt fragen Sie sich sicher, was das mit dem Job oder Ihrer Karriere zu tun hat. Um ehrlich zu sein: Mein Basketballspiel sicher gar nichts, das ist eher ein Trauerspiel – aber die Metapher selbst eine ganze Menge! (mehr …)

Job & Psychologie

Werden die Reichen tatsächlich immer reicher?

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Reichtum-ReicherMann


Im Januar 2009 begann etwas Bemerkenswertes: Eine kleine Gruppe von Internet-Enthusiasten startete ein ökonomisches Experiment und handelte mit digitalem Geld – sogenannten BitCoins. Der Anfang war eher so lala, aber 2011 zündete die Idee plötzlich und das Geld verbreitete sich rapide. Heute kann man mit BitCoins bereits eine Reihe von Produkten oder Dienstleistungen kaufen, mehr als 17 Millionen Transaktionen wurden damit bereits abgeschlossen und der Wert der kursierenden Währung wird insgesamt auf rund eine Milliarde Dollar geschätzt. Das lässt nicht nur Geschäftemacher aufhorchen – Wissenschaftler genauso. Und einige davon sahen darin eine einmalige Chance, der uralten These nachzugehen, ob die Reichen tatsächlich immer reicher werden(mehr …)

Job & Psychologie

Ergonomisch sitzen: Tipps für den Bürostuhl

Von Jochen Mai // 7 Kommentare Ergonomie-Sitzen-Büro-Stuhl


212 Tage. So viele Werktage verbringt der deutsche Arbeitnehmer durchschnittlich an seinem Arbeitsplatz. Und für die meisten bedeutet das gut acht Stunden am Tag: sitzen, sitzen, sitzen. Fehler! Männer, die mehr als 23 Stunden pro Woche im Sitzen arbeiteten, haben ein um 64 Prozent größeres Risiko an einem Herzinfarkt zu sterben, als jene, die nur 11 Stunden sitzen. Das ergaben Studien von Steven Blair, Professor an der Universität von South Carolina. Sein Kollege Rikke Krogh-Madsen vom Centre of Inflammation and Metabolism in Kopenhagen kam zuvor schon zu einem ähnlichen Resultat: Nur zwei Wochen vermehrtes Sitzen setzten dem Herz-Kreislauf-System merklich zu – negativ… (mehr …)

Gastbeitrag

Kommunizieren Sie männlich oder weiblich?

Von Redaktion // 10 Kommentare MannFrau-Gehaltsunterschied

Ein Gastbeitrag von Anna Kalisch

Männer machen klare Ansagen, Frauen formulieren blumig – soweit das Klischee. Tatsächlich hat sich mit der Auflösung der traditionellen Geschlechterrollen jedoch viel getan: So lässt sich der Kommunikationsstil nicht mehr allein am Geschlecht festmachen. Es gibt heute männlich kommunizierende Frauen ebenso wie weiblich kommunizierende Männer. Das macht die Sache zwar nicht einfacher, doch wer weiß, mit welchem Kommunikationstyp er es gerade zu tun hat, kann sich diese Erkenntnis im Joballtag zu Nutze machen… (mehr …)

Gastbeitrag

Reframing: Selbstbeschiss oder bessere Bewältigung?

Von Redaktion // 1 Kommentar Frage-stellen-Wozu-Warum

Ein Gastbeitrag von Karin Intveen

Na, geht es gerade nicht weiter? Mentale Sackgasse, das Hirn blockiert? Dann sollten sie weiterlesen… Das sogenannte Reframing bezeichnet eine Technik, die aus der Systemischen Familientherapie stammt und von Virginia Satir eingeführt wurde. Vielen ist Reframing vor allem aus dem Neurolinguistischen Programmieren (NLP) ein Begriff – und jeder von uns reframed täglich, meist ohne es zu bemerken. (mehr …)

Job & Psychologie

Wie Sie Ihre wahren Stärken erkennen

Von Christian Mueller // 4 Kommentare KieferPix/shutterstock.com


Was man immer wieder hört: Der Beruf sollte zu Ihren Stärken passen. Allerdings stehen viele jungen Menschen dann vor einem Problem, dass Sie mit zahlreichen berufserfahrenen Arbeitnehmern teilen: Sie kennen ihre Stärken nicht. Für Arbeitnehmer, die bereits im Berufsleben stehen, kann das besonders belastend sein. Sicher, irgendwie funktioniert alles, doch oft beschleicht sie das Gefühl, nicht im richtigen Beruf zu sein oder ihr wahres Potenzial nicht zu nutzen. Damit Ihnen das nicht so ergeht, zeigen wir, wie Sie Ihre wahren Stärken erkennen können. (mehr …)

Job & Psychologie

Kürzel: Entschlüsseln Sie typische Abkürzungen

Von Jochen Mai // 1 Kommentar Abküzungen-erklären-Bedeutung


Sicher ist es sinnvoll, für gebräuchliche Redewendungen eine Kurzform einzuführen – insbesondere dann, wenn der Begriff an sich schon Längen hat. Denn Abkürzungen wie Bd., Dr., kg, Nr., usw., u.a., z.B., erleichtern ja tatsächlich den Umgang mit Texten, weil sie das Gemeinte kurz auf den Punkt bringen. Außerdem sind sie so geläufig, dass so gut wie jeder etwas damit anfangen kann. Für Fachbegriffe gilt das jedoch nicht – und schon gar nicht für ihre Kurzformen. Weil sie trotzdem um sich greifen, kommen täglich viele Menschen beim Entschlüsseln an sie gerichteter Botschaften ins Grübeln… (mehr …)

Gastbeitrag

Selbstständig oder angestellt? 4 Entscheidungshilfen

Von Redaktion // 2 Kommentare Sergey Nivens by shutterstock.com

Ein Gastbeitrag von Katja Andes

Denken Sie schon länger darüber nach, sich selbständig zu machen? Ist der Wunsch vorhanden, mal etwas anderes auszuprobieren und sich selbst zu verwirklichen? Im gleichen Zug sind Sie aber auch unsicher, ob es vernünftig ist, den festen, sicheren Job zu kündigen, um etwas Eigenes aufzubauen? Um Ihnen bei dieser Entscheidung zu helfen, finden Sie im Folgenden die vier Schritte, die mir vor knapp einem Jahr dabei selber geholfen haben, die richtige Entscheidung zu treffen und das tatsächliche Risiko richtig einzuschätzen. (mehr …)

Job & Psychologie

Prioritäten setzen: Der wichtigste Zeitmanagement-Tipp

Von Jochen Mai // 5 Kommentare Prioritäten-Zeitmanagement-Selbstmanagement


Manchmal, wenn der Wind leise durch die Binsen pfeift, dann erzählt er den Leuten, die vorbeikommen, eine Geschichte, aus der dann irgendwann wie im griechischen Mythos eine Weisheit wird, weil es immer dieselbe Leier ist. Eine dieser Geschichten lautet etwa so: Zeitmanagement ist die Kunst, seine Zeit optimal zu nutzen. Das jedenfalls verbreiten die einen, und das klingt schon ziemlich binsig. Denn Zeitmanagement ist definitorischer Quatsch, sagen die anderen. Zeit kann man schließlich nicht managen, sie vergeht immer gleich schnell – unabhängig davon, was wir damit anstellen. Jeder Tag hat für jeden Menschen gleich viele Stunden, egal, ob man ihn managt oder nicht. Wenn, müsse man eher davon sprechen, Prioritäten zu setzen – aber richtig… (mehr …)

Job & Psychologie

Wie Sie andere dazu bringen, ihr Verhalten zu ändern

Von Jochen Mai // Keine Kommentare racorn/shutterstock.com


Wie bringt man Menschen dazu, ihr Verhalten zu ändern, vor allem wenn es um langjährige Gewohnheiten geht? Also genau jene Vorgänge und Verhaltensweisen, die längst automatisch und unbewusst ablaufen, was ja zunächst einen Vorteil darstellt, weil solche gefestigten Automatismen uns das Leben erleichtern, indem sie unseren Denkapparat nicht weiter belasten. Sie können aber auch zum Handicap mutierten, wenn sie uns lästig werden, unnötig Geld kosten oder gar die Welt zu einem schlechteren Ort machen… (mehr …)

Job & Psychologie

Anchor-Effekt: Willst du viel, verlange viel

Von Jochen Mai // 1 Kommentar Durchsetzungsstärke-Verhandlung


Je mehr man sich mit psychologischen Studien beschäftigt, desto eher gelangt man zu der Frage: Wollen uns die vielen Psychologen mit ihren zahlreichen Experimenten nur zeigen wie doof wir Menschen zuweilen sind – oder sind wir wirklich allesamt Idioten? Die Frage ist natürlich eher rhetorischer Natur. Wir sind tatsächlich doof, betriebsblind im besten Fall, aber in jedem Fall manipulierbar bis in die Haarspitzen. Und das sagt etwas ganz Fundamentales über die Art und Weise wie wir Menschen denken, oder besser gesagt: glauben zu denken. Da gibt es etwa den sogenannten Anchor-Effekt(mehr …)

Job & Psychologie

Gehaltsreport: Was verdienen Einkäufer?

Von Jochen Mai // 1 Kommentar wavebreakmedia


Glücklich, wer im Maschinenbau als Einkäufer arbeitet – denn hier verdienen Einkäufer am meisten: 77.184 Euro beträgt hier das durchschnittliche Jahres-Bruttogehalt. Gleich danach rangieren die Berufskollegen in der Health Care-, Chemie- und Pharmabranche mit im Schnitt 72.169 Euro Jahresbrutto. Auch in der High Tech- und Elektrobranche kann man im Einkauf noch mit 68.420 Euro rechnen. Es folgen die Handels- und Konsumgüterbranche (65.174 Euro) und die Metallbranche (64.406 Euro). Das Schlusslicht bei den Durchschnittsgehältern bilden ausgerechnet die Einkäufer in einer der beliebtesten Branchen in Deutschland: 63.715 Euro verdienen die Kollegen in der Automobil- und Zulieferbranche. (mehr …)

Job & Psychologie

Leistungsanreize im Job: Geld oder Leben?

Von Jochen Mai // 7 Kommentare Job-Leistungsanreiz-Ansporn


Als jetzt mehr als 1000 deutsche Beschäftigte gefragt wurden, was sie am meisten zu mehr Leistung anspornt, kam raus: Es ist bares Geld. Oder etwas vornehmer ausgedrückt: Der Bonus ist Jobmotivator Nummer eins. Ein stolzes Viertel (25 Prozent) der Befragten lassen sich von einer Sondervergütung am stärksten motivieren. Immerhin: Direkt dahinter (19 Prozent) folgt schon die flexible, eigenverantwortliche Arbeitsplanung – also Privilegien wie im Home-Office arbeiten zu können oder sich die Arbeitszeit frei einzuteilen. Auf Rang 3 im Ranking stehen mit zwölf Prozent zusätzliche Urlaubstage, so das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der Rundstedt-Personalberatung… (mehr …)

Job & Psychologie

Mea Culpa Übersetzung: 11 Tipps für Entschuldigungen

Von Christian Mueller // 3 Kommentare Entschuldigung-Sorry-Mea-culpa


Es gibt Redewendungen, die sich im Lauf der Jahre in der Umgangssprache etabliert haben. Der lateinische Ausdruck „Mea Culpa“ ist einer davon. Er wird oft als – mehr oder weniger ernst gemeinte – Entschuldigung genutzt. Die korrekte Übersetzung lautet jedoch nicht „Entschuldigung“ sondern „meine Schuld“. Diese korrekte Übersetzung ist deshalb so interessant, weil sie das Wesen von Entschuldigungen klarer beschreibt. Eine Entschuldigung ist fast immer mit dem Eingeständnis von Fehlern und eigener Schuld verbunden. Und genau deshalb gehören Entschuldigungen für viele Menschen zu den schwierigsten Dingen überhaupt. Wir haben daher heute 11 Tipps für Entschuldigungen zusammengestellt… (mehr …)

Job & Psychologie

Nebenjobs: Geld verdienen mit Heimarbeit

Von Jochen Mai // 14 Kommentare Heimarbeit-Geld-verdienen-Tipps


Nebenher Geld verdienen und die Haushaltskasse oder das Taschengeld aufbessern, am besten noch bequem von zuhause aus in Heimarbeit – wer möchte das nicht? Das Interesse an einem solchen Nebenjob ist groß – das wissen auch die Anbieter. Entsprechend tummeln sich auf diesem Markt längst eine ganze Reihe schwarzer Schafe, die ahnungslose Minijobber erst mit dem Versprechen schnell verdienter tausender Euro locken, um sie dann doch nur abzuzocken. Finger weg! Immerhin: Die meisten unseriösen Anbieter verraten sich schon gleich am Anfang… (mehr …)

Job & Psychologie

Kündigungsschreiben Arbeitnehmer: Muster zum Abgang

Von Jochen Mai // 25 Kommentare iNueng/shutterstock.com


Abschied nehmen ist immer ein bisschen wie sterben. Manche Menschen hinterlassen dabei sogar ein Lücke, die sie vollständig ersetzt. Immerhin wissen dann beide Seiten: Die Entscheidung war richtig. Trotzdem fällt es manchen Arbeitnehmern gar nicht so leicht zu kündigen. Vor allem beim Kündigungsschreiben tun sich einige schwer. Zumal dabei auch noch einige rechtliche Spielregeln gelten und kleinere Formfehler womöglich die Kündigung unwirksam machen. Die wichtigste Regel für das Kündigungsschreiben kennen Sie aber vermutlich schon: Eine Kündigung muss immer schriftlich auf Papier erfolgen und eigenhändig mit vollem Namen unterschrieben werden. Kündigen per E-Mail, Fax oder Post-it gilt nicht… (mehr …)

Job & Psychologie

Arbeitslosengeld Anspruch: Tipps für Arbeitsuchende

Von Jochen Mai // 5 Kommentare liveostockimages by Shutterstock.com


Das Arbeitslosengeld – besser bekannt unter seinem umgangssprachlichen Namen Hartz 4 – ist für viele Jobcenter-Kunden nur ein Notnagel. Oder eine Art Übergangsgeld bis sie einen neuen Job und damit ein reguläres Einkommen gefunden haben. Wobei man noch mal zwischen Arbeitslosengeld 1 und ALG 2 unterscheiden muss. Die Hilfe vom Staat bekommt allerdings nicht jeder. Die Frage, ob Sie nach Ihrer Kündigung Anspruch auf Arbeitslosengeld haben (und wie lange), hat schon so manches Sozialgericht beschäftigt. Damit die Jobsuche reibungslos verläuft, sagen wir Ihnen, worauf Sie achten sollten… (mehr …)

Job & Psychologie

Feedbackgespräch: So bereiten Sie sich vor

Von Jochen Mai // 3 Kommentare EDHAR


Es gibt drei typische Termine für das jährliche Feedbackgespräch: Anfang des Jahres, am Ende des ersten Quartals und Ende des Jahres. Der zweite Termin hängt damit zusammen, dass einige Unternehmen erst dann ihren Jahresabschluss fertig haben und folglich erst jetzt bilanzieren können, wie das vergangene Geschäftsjahr (das nicht dem kalendarischen Jahr entsprechen muss) gelaufen ist. Erst dann lässt sich auch den Beitrag des Mitarbeiters ermitteln. Wer also nicht regelmäßig Rückmeldung bekommt, wo er beruflich steht, sollte spätestens im Frühjahr aufmerksam werden und das Feedbackgespräch gezielt suchen – aber auch ebenso gründlich vorbereiten… (mehr …)

Job & Psychologie

Kaugummi kauen: Kau dich schlau!

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Kaugummikauen-gesund


Kaugummi kauen genießt nicht gerade den besten Ruf – vor allem, weil es so viele mit offenem Mund tun. Brrr. Doch das negative Image täuscht. Kaugummis sind besser als ihr Ruf. Unabhängig davon, dass sie den Atem verbessern (bei einigen Zeitgenossen wenigstens kurzfristig) machen sie auch noch schlauer. Ein bisschen wenigstens. Denn Kaugummi kauen beschleunigt unsere kognitive Fähigkeiten, so eine japanische Studie. Oder salopp gesagt: Wer Kaugummi kaut, denkt und merkt sich Dinge schneller… (mehr …)

Job & Psychologie

Studie: Frauen treffen bessere Entscheidungen

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Liv friis-larsen


Eine Frauenquote auf der Chefetage – brauchen wir sie oder nicht? Darüber wird schon länger heftig diskutiert. Meist moralisch, weil es richtig ist, fair, gerecht, dass es genauso viele Chefs wie Chefinnen gibt. Aber ist das auch eine kluge Idee, insbesondere mit Blick auf die Unternehmen? Chris Bart, Professor für strategisches Management an der DeGroote School of Business an der McMaster Universität sowie ein paar seiner Kollegen haben sich das gefragt – und untersucht. Ergebnis: ein entschiedenes Ja. Frauen treffen tatsächlich die besseren Entscheidungen(mehr …)

Job & Psychologie

Veblen-Effekt: Je teurer, desto begehrter

Von Jochen Mai // 10 Kommentare Ferrari-Vebleneffekt


Es gibt verschiedene Arten, Konsumenten in Läden zu locken oder zum Kaufen zu animieren. Die eine ist purer Luxus. Luxusgüter gehen immer, sie kennen keine Konjunkturzyklen. Aber mal ehrlich: Wenn das Markenlabel auf manchen dieser Produkte nicht besonders auffällig prangen würde, könnte man sie kaum von anderen unterscheiden. Und wenn man den Gedanken weiterspinnt, muss man sich sogar fragen, warum es überhaupt so etwas wie Luxusgüter gibt. Streng genommen dürften sie gar nicht existieren – sie widersprechen so ziemlich allen ökonomischen Gesetzen. Einerseits… (mehr …)