TIPPS, TOOLS & DOSSIERS
Kategorie: Job & Psychologie
Meinung & Ratgeber

Definitiv alles, was Sie für das Überleben im Büro wissen müssen ✔ Tipps für Aufsteiger & Umsteiger ✔ Die besten Tricks für die Gehaltsverhandlung ✔ Jetzt gratis lesen!

Ganze 212 Tage. So viele Werktage verbringt der deutsche Arbeitnehmer durchschnittlich an seinem Arbeitsplatz. Und für rund 17 Millionen Menschen ist das: ein Büro. Mit dem Wort “Büro” assoziieren wir allesamt völlig unterschiedliche Erwartungen und Gefühle. Für die einen ist es der Ort, an dem sie zwischen Beruf und Berufung oszillieren, für andere ist es schlicht das unselige Gegengewicht, das ihre Lebenswaage und damit die gern zitierte Work-Life-Balance regelmäßig aus dem Lot wippt.

Apropos: Was machen Sie eigentlich den ganzen Tag im Job und Büroalltag? So acht bis neun Stunden täglich… mindestens? Unser Arbeitsplatz ist eben nicht nur ein enorm einnehmender Lebensraum – ganz oft ist er auch ein veritables Krisengebiet, das unser Verhalten, unsere Psyche und sogar die Gesundheit entscheidend beeinflussen kann. Büros gleichen einem kleinen Gemeinwesen mit eigener Kultur, eigenen, meist ungeschriebenen Regeln und Ritualen. Häufig lauern zahlreiche Fallgruben und Konfliktherde zwischen Konferenzraum und Korridor, zwischen Kaffeeküche und Kopierer. Die meisten Büroarbeiter verbringen mehr Zeit miteinander, reden mehr mit ihren Kollegen als mit ihrer Familie, kennen die Belegschaft besser als ihre Nachbarn und sind den Launen und Marotten der Mit-Arbeiter, ihrer Missgunst und ihren Intrigen ungeschützt ausgeliefert. Seinen Lebenspartner und seinen Beruf kann man sich schließlich aussuchen – die Kollegen nicht.

Sagen wir es, wie es ist: Das Büro ist ein Minenfeld. Nichts kann einem die Freude an der Arbeit mehr versauen als Kollegen mit dem Territorialverhalten eines Medici. Im sozialen Gehege Büro prallen regelmäßig die unterschiedlichsten Charaktere aufeinander. Und das Schlimme daran: Negative Emotionen sind hochgradig ansteckend. Wie bei einem Virus: Ist die kritische Masse an Griesgramen und Neurotikern im Betrieb erreicht, verschlechtert sich das Klima dramatisch.

Wie die diesen lebensgefährlichen Dschungel überleben, besser noch meistern, wie sie mit den zahlreichen Macken, Marotten und Psychoeffekten umgehen, die Ihnen im Job und Büro begegnen, verraten die folgenden Seiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie unbeschadet durch das soziale Dickicht und an den darin hausenden Raubtieren vorbeigelangen und die häufigsten Bürofallen und vor allem den Büroalltag meistern.

Job & Psychologie

Das Transparenz Paradoxon: Vor dem Chef verstecken, macht produktiver

Von Jochen Mai // 5 Kommentare

KlatschTratschBüroChefIn modernen Bürolandschaften gilt es als schick, Barrikaden einzureißen. Wände werden abgebaut – sprichwörtlich – und durch viel Glas und offene Strukturen ersetzt. Bisher ist man davon ausgegangen, dass das am Ende mehr Nähe, mehr Kommunikation und mehr Transparenz erzeugt. Doch diese Annahmen waren womöglich etwas voreilig. Jüngere Studien, wie etwa die von Ethan S. Bernstein von der Harvard Business School malen ein anderes Bild: Wer die Transparenz und damit die visuelle Kontrolle der Mitarbeiter durch ihre Vorgesetzten verringert, erhöht deren Produktivität… (mehr …)

Job & Psychologie

Kann ich mich beruflich verändern? 7 Glaubenssätze

Von Christian Mueller // 5 Kommentare

Kann ich mich beruflich verändern? 7 Glaubenssätze Die Bereitschaft zur beruflichen Veränderung ist bei Arbeitnehmern in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Job- und Arbeitgeberwechsel sind längst selbstverständlicher Teil der meisten Erwerbsbiografien und auch Berufs- und Branchenwechsel sind keine Seltenheit mehr. Young Professionals und Absolventen setzen diese Flexibilität oft sogar voraus und scheuen sich davor, sich langfristig auf bestimmte Arbeitsbereiche festzulegen. Diese Entwicklung wird von manchen Arbeitnehmern durchaus skeptisch gesehen. Der Wunsch nach beruflicher Veränderung ist bei Ihnen zwar ebenfalls vorhanden, doch dem stehen Zweifel, Fragen und Bedenken entgegen, die eine Umsetzung schier unmöglich machen. Die richtigen Glaubenssätze können hier weiterhelfen. (mehr …)

Job & Psychologie

Neujahr: 7 Tipps für ein erfolgreiches Jahr 2014

Von Christian Mueller // 2 Kommentare

Neujahr: 7 Tipps für ein erfolgreiches Jahr 2014Das neue Jahr ist erst wenige Stunden alt und doch sind einige Arbeitnehmer und Bewerber bereits dabei, Pläne zu schmieden oder lange vorbereitete Pläne in die Tat umzusetzen. Solcher Eifer ist zwar bewundernswert, jedoch nicht immer zielführend oder sinnvoll. Natürlich ist es gut, wenn Sie auch im neuen Jahr Ihren Karriereweg konsequent verfolgen und planen, doch wenn aus Konsequenz Verbissenheit wird – und der Grad kann sehr schmal sein – stehen Sie sich damit eher selbst im Weg. Zu Beginn des neuen Jahres haben wir daher sieben etwas ungewöhnliche Tipps zusammengestellt, mit denen das 2014 für Sie noch erfolgreicher werden kann. (mehr …)

Job & Psychologie

Improvisation: Ein unterschätzter Schlüssel zum Erfolg

Von Jochen Mai // 3 Kommentare

Sprüche-GoLeftEs war ein Drama in drei Akten. Die Frau bog auf die Parkplatzzufahrt, die durch zwei Schranken blockiert wird. Zwei Schranken damit – falls viele Autofahrer gleichzeitig auf den Parkplatz wollen – sich diese besser verteilen und es schneller geht.

Heute aber war die rechte Schranke defekt. Ein Pappschild kündigte das an. Die Frau bemerkte das jedoch zu spät und fuhr – wie gewohnt – die rechte Schranke an. Damit nahm das Drama seinen Lauf… (mehr …)

Job & Psychologie

Betriebsblindheit: 25 ehrliche Feedbacks für Chefs mit offenen Ohren

Von Jochen Mai // 2 Kommentare

MannZuhörenOhrIch habe kein Problem mit Kritik – aber sie muss mir gefallen. Das herrlich zynische Zitat stammt von Mark Twain. Dennoch scheint es zuweilen so, als hätten es viele Chefs bereitwillig adaptiert – nur ohne den Zynismus. Allenfalls ein paar Manager bringen den Mut auf, auch negatives Feedback ihrer Mitarbeiter zu hören und sich das auch noch zu Herzen zu nehmen. Der große Rest hört, was er will und liebt Untergebene, die lächeln und stumm gut heißen, was sie sagen.

Was viele dabei übersehen: Wer so handelt, kann seinen Mitarbeitern bald nicht mehr trauen. Nicht weil diese unehrlich wären, sondern weil nur noch gefilterte Rückmeldungen ankommen. Wenn überhaupt. Die Folge: Betriebsblindheit… (mehr …)

Job & Psychologie

Vorsicht mit Screenshots: Was die Werbung über den Leser verrät

Von Jochen Mai // 7 Kommentare

Klick-mich-Werbung
Gestern, spät abends passierte es wieder. Wir bekamen eine E-Mail von einem engagierten, aber aufgebrachten Leser. Männlich. Das muss man dazu sagen. Es sind praktisch immer männliche Leser, die uns diese Mails praktisch immer spät abends schicken. Sie lautete:

Hallo,
…beim Besuch auf eurer Seite ist mir aufgefallen, dass ihr Werbung für P0rn0seiten schaltet. Eine so gute und seriöse Webseite sollte so etwas jedoch unterbinden. Anbei auch das Bildschirmfoto. Es ist die App-Werbung rechts…

Und das war dann auf dem angehängten Foto zu sehen… (mehr …)

Job & Psychologie

Gute Vorsätze 2014: Das nehmen sich die Deutschen vor

Von Jochen Mai // 3 Kommentare

Es gibt Menschen, die entwerfen von sich in den Nachwehen feiertäglicher Völlerei ein völlig neues Bild. Das von einem abnehmenden, rauchfreien, nicht saufenden, zielstrebigeren, freundlicheren, sparsameren und durch und durch besseren Menschen. Kurz: Sie malen sich das Bild eines Gewinners – und formulieren dazu ein paar gute Vorsätze. Zwei Tage später knallen sie sich mit Schampus und Böllern das alte Leben aus dem Kopf und wachen am nächsten Morgen mit einem Kater und einer Kippe im Mund auf, haben schlechte Laune und bestellen sich aus lauter Frust im Internet eine fettige Pizza. Die guten Vorsätze – sie existieren allenfalls noch als schlechtes Gewissen und werden mit Aspirin-Tonic heruntergespült. So ist das mit den Neujahrsvorsätzen. Jedes Jahr. (mehr …)

Job & Psychologie

Beziehungspflege: 33 Tipps für den Jahresabschluss

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Beziehungspflege: 33 Tipps für den JahresabschlussIn den Unternehmen ist er weitgehend abgeschlossen, doch auf der persönlichen Ebene hat die Arbeit daran für viele Menschen erst begonnen. Die Rede ist vom zu dieser Jahreszeit allgegenwärtigen Jahresabschluss. Dieser betrifft längst nicht nur die Finanzen, sondern kann auch auf andere Bereich ausgedehnt werden. Tipps zur Reflexion und Karriereplanung finden Sie in unserem Archiv mehrfach, daher konzentrieren wir uns heute auf einen anderen Aspekt: Beziehungs- und Netzwerkpflege. Denn auch Kontakte und Netzwerk bedürfen einer Evaluation, wenn Sie als Arbeitnehmer oder Freelancer Ihr Netzwerk strategisch ausbauen und nutzen wollen. (mehr …)

Job & Psychologie

ABC der guten Erholung: Tipps für entspannte Feiertage

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

ABC der guten Erholung: Tipps für entspannte FeiertageIn vielen Unternehmen herrscht heue eine merklich ruhigere Atmosphäre. Zahlreiche Mitarbeiter sind bereits im Urlaub, andere haben heute den letzten Arbeitstag des Jahres und wieder andere freuen sich auf die vor der Tür stehenden Feiertage. Jetzt ist es an der Zeit für Familie, Freizeit und Erholung. Doch Letztere ist für manche Arbeitnehmer gar nicht so einfach, denn auch wenn sie das Büro verlassen, nehmen sie die Gedanken an die Arbeit mit nach Hause – nicht unbedingt die besten Voraussetzungen für erholsame Feiertage. Damit es Ihnen nicht so geht, haben wir heute das ABC der guten Erholung und der ruhigen Feiertage parat. (mehr …)

Job & Psychologie

Schlaue Sprüche und Zitate: Bildergalerie der 54 Weisheiten

Von Jochen Mai // 4 Kommentare

Sprüche-LesetestEs gibt Sätze, die prägen sich einem unwiderruflich ins Gedächtnis ein. Für mich zählen dazu zum Beispiel:

  • Wer etwas will, findet Wege; wer etwas nicht will, Gründe.
  • Entweder bist du Teil der Lösung – oder Teil des Problems.
  • Was Peter über Paul sagt, sagt mehr über Peter als über Paul.

Derlei schlaue Sprüche und weise Zitate finden sich im Internet allerdings selten. Meist gibt es dort nur leichte Kost – Autorenzitate, Nonsens, Zeugs. Dabei können kluge Aphorismen ebenso inspirieren, wie motivieren und amüsieren. Wenn man sorgsam auswählt… (mehr …)

Job & Psychologie

Wandfarben-Effekt: Warum wir gelbe Räume lieber mögen

Von Jochen Mai // 89 Kommentare

SmalltalkCocktailpartyEmpfangVorab eine Warnung: Weiterlesen könnte eine spontane Wohnungs-Renovierung auslösen. Jedenfalls wenn Sie den Ergebnissen der sogenannten Cocktailparty-Studie Glauben schenken. Die ist unter anderem der Frage nachgegangen: Können Wandfarben Verhalten beeinflussen? Klingt durchgeknallt, zugegeben. Dahinter steckte aber eine ernsthafte Hypothese. Konkret bestand der Verdacht, dass die Farbe Gelb aggressiv macht und rote Wände dafür sorgen, dass man mehr isst. Was nach einer listigen Viralkampagne für die nächste Ausgabe des ‚Gault Millau‘ klingt, beschäftigt inzwischen einen ganzen Forschungszweig und ebenso viele Innenarchitekten… (mehr …)

Job & Psychologie

Eine Frage der Perspektive: Wer kritisiert, erschwert Veränderungen

Von Jochen Mai // Keine Kommentare

AmbitionWenn in deinem Leben alles perfekt läuft, was würdest du dann in zehn Jahren machen?

Wow, gute Frage! Sie macht nachdenklich, reflektiert, was wirklich wichtig für uns ist und eröffnet einem zugleich frische Perspektiven. Und was für ein Kontrast, wenn man jemanden nicht diese Frage stellt, sondern ihn daran erinnert, was gerade alles schief läuft in seinem Leben, ihn dafür kritisiert und mit Rat schlägt. Klar, was dann passiert: Die Person macht zu, geht in die Defensive, und es wird noch schwieriger etwas zu ändern. Manager und Coaches wären daher gut beraten, eher Fragen wie die obige zu stellen, statt zu beraten, findet denn auch Richard Boyatzis, Professor an der Weatherhead School of Management, der dies genauer untersucht hat… (mehr …)

Job & Psychologie

War früher alles besser? Was andere Blogger meinen…

Von Jochen Mai // 1 Kommentar

Nostalgie-VergangenheitIm Rückspiegel der Zeit neigen wir Menschen gerne mal zur Verklärung. Wir mögen Unsicherheiten nicht. Daher flüchten wir uns gerne mal dorthin, wo wir uns vermeintlich auskennen – in die Vergangenheit. Und damit diese seelische Hygiene funktioniert, müssen die Erinnerungen angenehm sein. Daher setzen wir beim Blick nach hinten oft die rosarote Brille auf. Erinnerungen strahlen immer heller als die Realität: Früher war alles besser, es gab mehr Lametta, die Kinder waren besser erzogen, die Jobs schöner, die Geldbörse praller… oder? (mehr …)

Job & Psychologie

Barmherziger Samariter: Wie beurteilen andere falsch und zu schnell

Von Jochen Mai // 1 Kommentar

Hilfe-Samariter-helfende-HandSie alle kennen vermutlich das biblische Gleichnis vom barmherzigen Samariter in Lukas 10. Die Kurzform lautet:

Ein Mann wandert von Jerusalem nach Jericho, wird überfallen und liegt verwundet am Straßenrand. Zwei Männer kommen nacheinander vorbei, ein Priester und ein Levit, beide sehen ihn, gehen aber weiter. Dann erscheint ein dritter Mann, ein Samariter. Der hat Erbarmen mit dem Überfallenen, salbt seine Wunden, verbindet sie, bringt ihn in eine Herberge, pflegt ihn einen Tag lang und gibt dem Herbergsvater sogar noch Geld, damit der das Opfer weiterpflegt. Dann reist er weiter.

Die Moral von der Geschichte ist so offensichtlich, dass ich sie hier nicht wiederholen muss. So ziemlich jeder beurteilt die beiden ersten Passanten als scheinheilig und herzlos. Im Gleichnis ist das beabsichtigt. In der Realität kommt das – mit anderen Vorzeichen – ebenso vor. Aber stimmt unser Urteil da auch? (mehr …)

Job & Psychologie

Handelsvertreter gesucht: Jobs im Direktvertrieb und Außendienst

Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Handelsvertreter-gesucht-Direktvertrieb-AußendienstmitarbeiterDer Traum von der Selbstständigkeit. Und dann am besten noch mit einer namhaften Marke im Rücken. Wer nicht gerade einen eigenen Betrieb gründen und aufbauen oder ein Ladenlokal eröffnen will, dem bleibt noch die Alternative im Vertrieb – als selbstständiger Handelsvertreter.

Manche nennen sie auch Selbstständige im Direktvertrieb oder Außendienst. Weniger freundlich klingt der Begriff Strukturvertrieb in dem Zusammenhang – man denkt dabei unwillkürlich an Haustürgeschäfte, an Klinken putzen und Drückerkolonnen mit dem obligaten Stahlkappenschuh in der Tür… (mehr …)

Job & Psychologie

Alles außer Routine: So bringen Sie wieder Abwechslung in den Job

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Alles außer Routine: So bringen Sie wieder Abwechslung in den JobMotiviert, begeistert, neugierig und voller Ideen – so gehen viele Young Professionals und Berufseinsteiger an die Arbeit und an ihre erste Stelle. Haben sie den richtigen Job gefunden, wird dieser Zustand auch eine ganze Weile anhalten. Doch früher oder später schleichen sich Routine und Gewohnheit ein, werden aus den einst spannenden Aufgaben Alltagshandlungen und selbstverständliche Abläufe. Diese völlig normale Entwicklung ist einerseits zwar begrüßenswert, zeigt sie doch, dass Sie sich als Arbeitnehmer gut in Ihrem Job auskennen und diesen beherrschen. Andererseits erstickt Routine die anfängliche Begeisterung so zuverlässig, wie kaum etwas anderes. So viel zu den schlechten Nachrichten, dich wir haben natürlich auch gute für Sie. Denn gegen Routine und Langeweile können Sie auch als Arbeitnehmer einiges tun. (mehr …)

Job & Psychologie

Team Countdown: 10 finale Arbeitsschritte im alten Jahr

Von Christian Mueller // Keine Kommentare

Team Countdown: 10 finale Arbeitsschritte im alten JahrIn vielen Unternehmen sind die letzten Jahreswochen von engen Deadlines, hohen Aktenbergen und spürbar steigenden Stress geprägt. Versuche, der hereinbrechenden Arbeitsflut Herr zu werden, scheitern oft auch an der fehlenden Abstimmung und Zusammenarbeit in Teams. Das muss jedoch nicht sein, denn wenn Teams und Kollegen zusammenarbeiten und Aufgaben konzentriert angehen, lassen sich die Akten- und Arbeitsberge nach und nach abtragen. Daher haben wir heute die zehn finalen Arbeitsschritte zusammengestellt, die Teams noch im alten Jahr angehen sollten – auch, um sich damit auf das neue Jahr und die dann anstehende Arbeit vorzubereiten. (mehr …)

Job & Psychologie

Nepotismus: Ein bisschen Klüngel steigert Teamleistung

Von Jochen Mai // Keine Kommentare

Mir ist klar: Diese Studie wird polarisieren, verärgern, zum Widerspruch anregen, denn sie ist alles andere als kommod. Christian Tröster, Professor an der Kühne Logistics University in Hamburg, und Stefan Thau, Professor an der London Business School haben untersucht, wie Manager die Ergebnisse ihrer Mitarbeiter verbessern und deren Leistung steigern können. Eine typische Management- beziehungsweise Motivationsfrage. Die meisten denken dann zuerst an Geld, also mehr Gehalt. Etwas Versiertere werden sagen: Geld bewirkt nur kurzfristige Effekte, Anerkennung und herausfordernde Aufgaben sind viel wichtiger. Stimmt. Doch jetzt kommen Tröster und Thau und sagen: Wenn Chefs einzelne Mitarbeiter besser behandeln als die Kollegen, also klar bevorzugen, dann erbringen die besonders gute Leistungen und steigern so die Teamleistung. (mehr …)

Job & Psychologie

Eine Liste mit 10 Punkten, warum Listen so beliebt sind

Von Jochen Mai // 1 Kommentar

Was ist zum Beispiel mit Ihren Lieblingsbüchern? Oder Lieblingsfilmen? In welche Länder würden Sie unbedingt noch (einmal) reisen wollen? Und welche Berufe haben Sie schon ausgeübt oder mit wem der Kollegen würden Sie gerne abends mal einen Wein trinken gehen – oder gar weiter gehen? Natürlich müssen Sie die Fragen hier und jetzt nicht beantworten. Aber für jede dieser Fragen gibt es Antworten – vor allem in Listenform.

Es gibt Gästelisten, Spendenlisten, Frageliste, Mitgliederlisten, Wahl- und Wählerlisten, Gehaltslisten, Fahndungslisten, Wartelisten, Inventurlisten, Verbotslisten, Ranglisten oder Wunschlisten. Nur chinesische Listen sind etwas anderes. Und doch haben alle etwas gemein: Wir lieben Listen. Schon immer haben Rankings, Tabellen und Hitparaden die Menschen fasziniert und interessiert, selbst die von zweifelhaftem Wert. Sie sind ein enormer Lesermagnet – nur warum? (mehr …)

Job & Psychologie

Projektplanung: 55 Tipps für den richtigen Zeitplan

Von Christian Mueller // 3 Kommentare

Projektplanung: 55 Tipps für den richtigen ZeitplanEs ist schon seltsam: Obwohl oft das ganze Jahr dafür Zeit wäre, werden viele Projekte und Aufträge erst kurz vor Jahresende erteilt oder begonnen. Die Gründe dafür sind vielfältig und reichen vom umfangreichen Restbudget über zu erfüllende Quartalsziele bis hin zu spontanen Ideen und mangelnder Organisation. Was auch immer der Grund für ein in den letzten Jahreswochen beginnendes Projekt auch sein mag: Die Organisation und Zeitplanung gestaltet sich in der Regel schwierig. (mehr …)

Job & Psychologie

Buzzwords: Die 10 meistgenutzten Wörter in Linkedin-Profilen

Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Tabellarischer-LebenslaufSie sind als Experte verantwortlich für xxx, kreativ, Sie arbeiten effektiv, strategisch und analytisch? Herzlichen Glückwunsch! Sie unterscheiden sich überhaupt nicht, das machen alle anderen auch. Oder besser gesagt: Sie verwenden in ihren Profilen die immer gleichen abgenutzten Buzzwords (und noch einige mehr). Jedenfalls bei Likedin. Die kühren alle Jahre wieder die meistbenutzten Begriffe in Lebensläufen und Profilen… (mehr …)

Job & Psychologie

Ruhige Feiertage: Feiertagsvorbereitung für Arbeitnehmer

Von Christian Mueller // Keine Kommentare

Ruhige Feiertage: Feiertagsvorbereitung für ArbeitnehmerIrgendwie scheinen Weihnachten und Neujahr jedes Jahr aufs Neue überraschend auf dem Kalender zu erscheinen. Dieser Eindruck kann sich Arbeitnehmern zumindest aufdrängen, wenn in vielen Unternehmen scheinbar alle Projekte und Aufgaben noch vor Jahresende abgeschlossen werden müssen. Ob dieser Zeitplan dabei immer sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt. Arbeitnehmer müssen sich daher auf eine deutlich steigende Arbeitsbelastung einstellen, von der Ruhe und Besinnlichkeit etwa soweit entfernt sind, wie die Geschäftsführung von den Mitarbeitern. Dennoch können Sie die kommenden Feiertage als Arbeitnehmer ordentlich vorbereiten – wenn Sie aktiv werden. (mehr …)

Job & Psychologie

Akquisemaschine Xing: Ein Interview mit Xing-Papst Joachim Rumohr

Von Jochen Mai // Keine Kommentare

JoachimRumohrWenn man nach einem Berater in Deutschland sucht, der sich mit dem Business-Netzwerk Xing auskennt, dann fällt in neun von zehn Fällen derselbe Name: Joachim Rumohr. Er berät seit Jahren Firmen und Privatpersonen, wie sie das Netzwerk besser für sich beruflich nutzen, verrät Tipps und Tricks für effektivere Profile und wie sich einzelnen Funktionen einsetzen lassen. Ein Thema aber taucht dabei und in seinem Blog immer wieder auf: Wie lässt sich Xing als Akquiseinstrument nutzen – aber eben so, dass es nicht nervt? Genau das haben wir ihn jetzt in unserem Interview auch gefragt. Achja, ein paar andere Fragen waren auch noch dabei… (mehr …)

Job & Psychologie

Ranking: Die beliebtesten Arbeitgeber 2013

Von Jochen Mai // Keine Kommentare

Ranking beliebteste Arbeitgeber 2013Hot Wheels – so ließe sich das aktuelle Ranking der beliebtesten Arbeitgeber 2013 auch zusammenfassen. Nichts finden Berufseinsteiger attraktiver als Autos. Alle drei Top-Plätze belegen Automobilhersteller – und zwar bei den Wirtschaftswissenschaftlern ebenso wie bei den Ingenieuren. Die Nummer 1 in diesem Jahr: Audi. Danach folgen BMW und Porsche. Alle drei führen seit Jahren die Ranglisten an, für die in diesem Jahr rund 5000 Young Professionals zur Arbeitgeber-Attraktivität von Universum befragt wurden (siehe Grafiken) … (mehr …)

Job & Psychologie

Passwort vergessen? Dann war es besser als das der meisten anderen

Von Jochen Mai // 3 Kommentare

PersonalsucheVerrückte Welt. Im Internet ist Blau nicht nur eine der am häufigsten verwendeten Farben – “Blue” ist auch eines der meistbenutzten Passwörter. Tatsächlich haben Hacker längst herausgefunden: Willst du ein gängiges Passwort knacken, benutze einfach die Farbe des Logos des jeweiligen Netzwerks (Twitter, Facebook, Linkedin)… Bingo! Menschen sind so, die Mehrheit jedenfalls. Sie mögen es supereinfach, statt supergeheim. Nun fand ich sogar eine weitere Erkenntnis aus diesem Themenkomplex, die so irre ist, dass sie schon fast wieder stimmen könnte: Danach tendieren Frauen mit roten Haaren dazu, die besten Passwörter zu wählen; Männer mit buschigen Bärten dagegen die schlechtesten. Na, mussten Sie auch schmunzeln? (mehr …)

Gastbeitrag

Die Macht der Verklärung: War früher wirklich alles besser?

Von Jochen Mai // 13 Kommentare
Ein Gastbeitrag von Autor Daniel Rettig

Nostalgie-VerklärungPeter Ustinov glänzte zu Lebzeiten nicht nur als Schauspieler, sondern auch als geistreicher Chronist der Gesellschaft: “Jetzt sind die guten alten Zeiten, nach denen wir uns in zehn Jahren zurücksehnen werden.” Damit fasste der Mime süffisant zusammen, was Psychologen inzwischen bestätigen konnten: Der Mensch neigt zum Verklären. Wer weiß schon, was der Morgen bringt. Und früher war alles besser, oder? Der Mensch mag Unsicherheit nicht. Daher flüchtet er dahin, wo er sich auskennt – in die Vergangenheit. Und damit diese seelische Hygiene funktioniert, müssen die Erinnerungen angenehm sein. Daher setzen wir beim Blick in den Rückspiegel des Lebens die rosarote Brille auf. Erinnerungen strahlen immer heller als die Realität. (mehr …)

Job & Psychologie

Vorweihnachtszeit: 25 Geschenkideen, die der Karriere nutzen

Von Christian Mueller // 2 Kommentare

Vorweihnachtszeit: 25 Geschenkideen, die der Karriere nutzenFür viele Menschen ist es fast schon zur Tradition geworden: In den Wochen vor Weihnachten beginnt die verzweifelte Suche nach Geschenken, die nicht in das klassische Hemd-Socken-Krawatte-Buch-Schema fallen. Die Masse der Produkt- und Konsummöglichkeiten macht die Wahl sinnvoller Geschenke dabei nicht leichter und die Tatsache, dass viele Geschenke keinen praktischen Nutzen erfüllen, sorgt für stetig wachsende Berge an dekorativen, jedoch weitgehend nutzlosen Dingen. Genau das muss allerdings nicht sein, daher haben wir heute 25 Geschenkideen für Sie, die auch der Karriere des Beschenkten nützen. (mehr …)

Job & Psychologie

Jahreskalender 2014: PDF zum Ausdrucken (mit Feiertagen)

Von Jochen Mai // Keine Kommentare

Jahreskalender-2014-TerminkalenderZugegeben, es ist schon ein bisschen anachronistisch, wenn ausgerechnet eine Internetseite – mit zahlreichen Online-Tool-Tipps und Smartphone-Apps – ausgerechnet einen Jahreskalender für 2014 zum Herunterladen und Ausdrucken anbietet – wie hier mit unserem Jahreskalender 2014 PDF. Aber: Erstens ist das bei uns inzwischen jährliche Tradition. Und zweitens kenne selbst noch noch immer zahlreiche Leute, die sich einen solchen Jahreskalender – auch Jahresplaner genannt – ausdrucken und beispielsweise ins Büro hängen. Insbesondere um damit rechtzeitig Urlaubs- und Brückentage vorzumerken oder sich daran zu erinnern, wann wichtige Termine oder Feiertage im Jahr liegen… (mehr …)

Job & Psychologie

Teamkonflikte: So gehen Chefs und Team besser mit Druck um

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Teamkonflikte: So gehen Chefs und Team besser mit Druck umDas Spiel wiederholt sich jedes Jahr aufs Neue: Plötzlich und unerwartet steht Weihnachten und damit auch das Jahresende vor der Tür und viele Unternehmen scheinen von diesen Ereignissen völlig überrascht zu werden. Dieser Eindruck kann zumindest entstehen, denn in den meisten Firmen müssen im Dezember noch alle Projekte und Aufträge abgeschlossen werden. Teams und Vorgesetzte sind daher oft mit sehr engen Deadlines und enormen Arbeitsaufwand konfrontiert. Die Konsequenz: Hoher Druck, Stress und ein dadurch enorm wachsendes Konfliktpotenzial. Doch Chefs und Teams können viel tun, um mit diesem Druck – nicht nur zum Jahresende – gut umzugehen, Konflikte zu vermeiden und zu lösen. (mehr …)

Gastbeitrag

NFC-Visitenkarten: Funktionsweise und Einsatzmöglichkeiten

Von Jochen Mai // Keine Kommentare
Ein Gastbeitrag von Peter Wilfahrt

NFC-VisitenkartenIm Laufe des Berufslebens steigt die Zahl neuer Kontakte stetig an. Oft fällt es dann schwer, den Überblick zu behalten. Viele dieser Kontakte werden daher irgendwann nicht weiter beachtet oder geraten in Vergessenheit. Schade. Und umso wichtiger ist es, einen guten ersten und damit nachhaltigen Eindruck zu hinterlassen. Ein Hilfsmittel dazu ist und bleibt die Visitenkarte. Sie ermöglicht nicht nur die Angabe der Kontaktdaten und der eigenen Position im Unternehmen, sondern dient dem Gegenüber auch als Erinnerungsstütze. Die geringe Größe ist dabei allerdings eine ebenso große Stärke wie Schwäche. Der zur Verfügung stehende Platz ist nun mal begrenzt. Doch genau das Problem lässt sich inzwischen umgehen – mittels Near Field Communication (NFC)(mehr …)