TIPPS, TOOLS & DOSSIERS
Kategorie: Job & Psychologie
Meinung & Ratgeber

Definitiv alles, was Sie für das Überleben im Büro wissen müssen ✔ Tipps für Aufsteiger & Umsteiger ✔ Die besten Tricks für die Gehaltsverhandlung ✔ Jetzt gratis lesen!

Ganze 212 Tage. So viele Werktage verbringt der deutsche Arbeitnehmer durchschnittlich an seinem Arbeitsplatz. Und für rund 17 Millionen Menschen ist das: ein Büro. Mit dem Wort „Büro“ assoziieren wir allesamt völlig unterschiedliche Erwartungen und Gefühle. Für die einen ist es der Ort, an dem sie zwischen Beruf und Berufung oszillieren, für andere ist es schlicht das unselige Gegengewicht, das ihre Lebenswaage und damit die gern zitierte Work-Life-Balance regelmäßig aus dem Lot wippt.

Apropos: Was machen Sie eigentlich den ganzen Tag im Job und Büroalltag? So acht bis neun Stunden täglich… mindestens? Unser Arbeitsplatz ist eben nicht nur ein enorm einnehmender Lebensraum – ganz oft ist er auch ein veritables Krisengebiet, das unser Verhalten, unsere Psyche und sogar die Gesundheit entscheidend beeinflussen kann. Büros gleichen einem kleinen Gemeinwesen mit eigener Kultur, eigenen, meist ungeschriebenen Regeln und Ritualen. Häufig lauern zahlreiche Fallgruben und Konfliktherde zwischen Konferenzraum und Korridor, zwischen Kaffeeküche und Kopierer. Die meisten Büroarbeiter verbringen mehr Zeit miteinander, reden mehr mit ihren Kollegen als mit ihrer Familie, kennen die Belegschaft besser als ihre Nachbarn und sind den Launen und Marotten der Mit-Arbeiter, ihrer Missgunst und ihren Intrigen ungeschützt ausgeliefert. Seinen Lebenspartner und seinen Beruf kann man sich schließlich aussuchen – die Kollegen nicht.

Sagen wir es, wie es ist: Das Büro ist ein Minenfeld. Nichts kann einem die Freude an der Arbeit mehr versauen als Kollegen mit dem Territorialverhalten eines Medici. Im sozialen Gehege Büro prallen regelmäßig die unterschiedlichsten Charaktere aufeinander. Und das Schlimme daran: Negative Emotionen sind hochgradig ansteckend. Wie bei einem Virus: Ist die kritische Masse an Griesgramen und Neurotikern im Betrieb erreicht, verschlechtert sich das Klima dramatisch.

Wie die diesen lebensgefährlichen Dschungel überleben, besser noch meistern, wie sie mit den zahlreichen Macken, Marotten und Psychoeffekten umgehen, die Ihnen im Job und Büro begegnen, verraten die folgenden Seiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie unbeschadet durch das soziale Dickicht und an den darin hausenden Raubtieren vorbeigelangen und die häufigsten Bürofallen und vor allem den Büroalltag meistern.

Job & Psychologie

Schlagfertigkeit: So kontern Sie jeden Spruch

Von AnjaR // 2 Kommentare


Zum Meeting zu spät gekommen, den Kaffee über den Konferenztisch geschüttet, ein Senffleck auf der Krawatte – im Job geraten Sie schnell in peinliche und unangenehme Situationen. Mit hochrotem Kopf drucksen die meisten in solchen Momenten hilflos herum. Erst Stunden später fällt ihnen dann eine passende Antwort ein. Dumm gelaufen. Muss aber nicht so bleiben: Denn Schlagfertigkeit lässt sich lernen(mehr …)

Job & Psychologie

Netzwerken lernen: 30 Tipps für richtiges Networking

Von Jochen Mai // 48 Kommentare


Beziehungen schaden nur dem, der keine hat. Die richtigen Kontakte, das sprichwörtliche Vitamin B – all das kann Türen öffnen, die sonst verschlossen bleiben. Doch was genau ist das Geheimnis für richtiges Netzwerken, das Sie auch in der Karriere weiterbringt? Worauf kommt es beim Netzwerken an? Worauf sollten Bewerber achten? Und noch wichtiger: Kann man Netzwerken lernen? Die Antwortet lautet: Ja, kann man lernen… Die folgenden Tipps, Tricks und Anregungen machen Sie zum Networking-Profi… (mehr …)

Job & Psychologie

Valentinstag: Die Kunst des Flirtens

Von Jochen Mai // 1 Kommentar


Heute ist Valentinstag – wie immer am 14. Februar. Es ist der Tag der Liebenden und Flirtenden. Alle denken an Schmetterlinge im Bauch, Glücksgefühle, Freude. Entsprechend wird gebaggert, angeschmachtet und bezirzt. Immerhin: Bei jedem vierten deutschen Arbeitnehmer hat es zwischen Kantine und Kopierer schon einmal gefunkt. 23 Prozent waren bereits im Kollegenkreis liiert, so das Ergebnis einer Stepstone-Umfrage. Das ist auch gut so. Denn so ein bisschen Romantik hat durchaus positive Nebenwirkungen(mehr …)

Job & Psychologie

Reichtum: Die ersten 10 Berufsjahre entscheiden

Von Jochen Mai // 3 Kommentare


Reichtum und Armut – das sind die beiden extremen Pole des Wohlstands. Entweder ganz oben oder ganz unten, so denken viele. Dazwischen aber liegt ein breiter Graubereich. Geht es jedoch um den späteren Reichtum, dann sind die ersten zehn Berufsjahre die entscheidenden. In dieser vergleichsweise kurzen Zeit entscheidet sich, wer später das große Geld verdient und wer nicht. Ab 40 Jahren hingegen tut sich in Sachen Gehalt nicht mehr allzu viel. Bei den meisten jedenfalls. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Ökonomen um Fatih Guvenen der Landesbank des Bundesstaates New York, die dazu die zahlreicher Arbeitnehmer zwischen 1978 und 2010 verglichen haben… (mehr …)

Job & Psychologie

Rede halten: Alle wichtigen Tipps

Von Jochen Mai // 1 Kommentar


Eine gute Rede halten zu können, ist Kunst. Die Zuhörer sollen schließlich gebannt und aufmerksam lauschen und nicht gelangweilt vom Stuhl rutschen oder sich aus dem Raum stehlen, um die Ansprache zu umgehen. Einigen Menschen ist dieses Talent in die Wiege gelegt worden, und es gelingt ihnen scheinbar spielend leicht, ihr Publikum zu fesseln. Sollten Sie sich nicht dazu zählen, brauchen Sie aber auch nicht gleich panisch werden, wenn Sie eine Rede halten müssen. Ein guter Vortrag ist keine Rakentenwissenschaft. Mit der richtigen Vorbereitung und unseren Tipps wird auch Ihre Rede zum Erfolg… (mehr …)

Job & Psychologie

Burnout: Auslöser, Symptome, erste Hilfe

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Kaum eine Erkrankung hat in den vergangenen Jahren so viele Titelgeschichten, Leitartikel, Bücher und Fernsehsendungen hervorgebracht, wie der Burnout. Es gibt mittlerweile hoch spezialisierte Burnout-Kliniken, Unternehmen wiederum führen betriebsinterne Gesundheitschecks zur Stressreduktion ein, um dem Burnout-Syndrom und den damit verbundenen Produktivitätsverlusten vorzubeugen. Das Ausbrennen im Job ist längst so etwas wie eine Art Volkskrankheit.

Wahr ist allerdings auch, dass seit Jahren die psychischen Erkrankungen am Arbeitsplatz zunehmen. Laut Statistischem Bundesamt stieg die Zahl der durch Burnout verursachten Fehltage in den vergangenen zehn Jahren um rund 70 Prozent. Zum Vergleich: Wer eine Erkältung bekommt, fällt im Schnitt 6,5 Tage aus – bei psychischen Erkrankungen sind es nahezu 23 Tage… (mehr …)

Job & Psychologie

Erfolg ist eine Attitüde

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Nur ein kurzer Impuls, ein Gedanke (es müssen ja nicht jedes Mal ellenlange Dossiers sein): Erfolg ist, was du daraus machst. Das ist schon seit Anbeginn dieser Seite unser Motto. Erfolg ist in erster Linie eine Attitüde – reine Einstellungssache. Dasselbe gilt aber auch für das Leben generell: Das Leben besteht nicht aus den Dingen, die uns passieren, sondern aus dem, was wir daraus machen. Oder wie es der Autor Charles R. Swindoll einmal formuliert hat: „Leben ist zu 10 Prozent was passiert und zu 90 Prozent wie wir reagieren.“ Fehler passieren, Scheitern gehört ebenso dazu. Jeder hat das schon erlebt. Aber nicht jeder reagiert darauf gleich… (mehr …)

Job & Psychologie

5S-Methode: Mehr Produktivität durch Ordnung

Von Jochen Mai // 3 Kommentare


Mit einmal Aufräumen ist es nicht getan. Ein unaufgeräumter Arbeitsplatz kann tagtäglich unnötig viel Zeit fressen. Die sogenannte 5s Methode schafft genau hierbei Abhilfe. Sie ist ein systematisches Gestaltungskonzept den Arbeitsplatz und die Arbeitsumgebung, um sich besser auf die eigentliche Arbeit konzentrieren zu können. Das dient nicht nur der eigenen Produktivität, sondern verbessert auch noch die Organisation und Arbeitsprozesse – wenn die 5s-Methode richtig angewendet wird… (mehr …)

Job & Psychologie

Gewinner: Das zeichnet sie aus

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare


Manchmal verliert man, manchmal gewinnen die anderen. Dabei wollen wir doch eigentlich alle als Gewinner durchs Leben gehen, Siege aneinanderreihen und all die Triumphe auskosten. Ganz so einfach ist das aber leider nicht. Stolpersteine, Feindseligkeiten – und nicht zuletzt auch eigenes Unvermögen verhindern den glatten Durchmarsch. Wie aber wird man dann zum Gewinner? (mehr …)

Job & Psychologie

Pause machen: Warum Pausen alle 90 Minuten wichtig sind

Von Jochen Mai // 3 Kommentare


Pause machen kann so einfach sein – in Werbespots. Im Alltag sieht das anders aus. Für zahlreiche Menschen ist Entspannen und Abschalten harte Arbeit. Zu hoch liegt der Stresspegel, zu viele Termine drängen sich zu dicht aneinander, zu groß sind die Erwartungen, denen man glaubt, gerecht werden zu müssen. Laut einer Umfrage der Gewerkschaft Verdi arbeitet jeder zehnte Arbeitnehmer durch, acht Stunden oder sogar mehr, wenn Überstunden gemacht werden. An Pause machen ist da kaum zu denken. Fehler! Denken Sie trotzdem daran: Der Mensch ist keine Maschine. Wer immer nur Vollgas gibt, riskiert einen Totalschaden – Diagnose Burnout. Darüber hinaus hat das Pause machen viele positive Effekt, die kaum einer kennt… (mehr …)

Job & Psychologie

Halo-Effekt: Wie mächtig er wirkt

Von Jochen Mai // 1 Kommentar


Kennen Sie den Halo-Effekt? Mit Sicherheit – nur nicht unbedingt unter diesem Namen. Das macht diesen Wahrnehmungsfehler allerdings auch so gefährlich. Die meisten Menschen gehen dem Halo-Effekt immer wieder im Alltag auf den Leim – Lehrer gegenüber Schülern, Chefs gegenüber Mitarbeitern, wir selbst bei unseren Freunden und Bekannten. Immer dann, wenn wir andere beurteilen und unsere Menschenkenntnis gefragt ist, sollten wir uns der Macht dieses Psychoeffekts bewusst sein… (mehr …)

Job & Psychologie

Neugier: Die unterschätzte Erfolgseigenschaft

Von Jochen Mai // 4 Kommentare


Wissen ist Macht. Nichtwissen aber kann genauso mächtig sein, denn es weckt unsere Neugierde. Bei den meisten jedenfalls. Neugier – das ist der Hunger nach Wissen, gepaart mit der Bereitschaft, sich überraschen zu lassen, zu staunen, sich auf Neues einzulassen, zu lernen. Ohne diese Eigenschaft, diesen Wissensdurst gäbe es kaum Experimente, Innovationen oder Fortschritt. Allerdings ist diese menschliche Ureigenschaft enorm fragil: Das Nichtwissen verunsichert ebenso viele Menschen. Und die Unsicherheit und die daraus resultierende (soziale) Angst blockieren dann wieder die Neugier – ein Teufelskreis entsteht… (mehr …)

Job & Psychologie

Digitalisierung: Wie arbeiten wir künftig?

Von Sebastian Wolking // 1 Kommentar


Immer mehr Maschinen, immer mehr Technik… Für Otto-Normalarbeitnehmer verheißt die Zukunft und fortschreitende Digitalisierung vor allem Verdrängung. So prognostiziert es Studie um Studie. „Stimmt nicht“, sagen drei Deloitte-Ökonomen. Ihrer Einschätzung nach ist die Digitalisierung keine Einbahnstraße, sondern schafft sogar neue Jobs. Aber welche? Und welche sind von der Digitalisierung tatsächlich bedroht? Wie werden wir in Zukunft arbeiten? Alles, was Sie zum Thema Digitalisierung auf dem Schirm haben müssen… (mehr …)

Job & Psychologie

Mobiles Büro: Tipps für das mobile Arbeiten

Von Sebastian Wolking // 2 Kommentare


Laptop, Smartphone, Tablet, Strom und WLAN – mit diesen fünf Komponenten lassen sich heute viele Arbeiten ortsunabhängig und flexibel erledigen – im Büro genauso wie im Café oder am Strand. Das mobile Büro ist für einige Beschäftigte bereits tägliche Realität. Doch ohne einige Strategien und individuelle Vorbereitung kann dieser Traum schnell zum Albtraum werden. Wir zeigen Ihnen daher bewährte Tipps, wie Sie das das mobile Arbeiten optimieren und im mobilen Büro so richtig produktiv werden… (mehr …)

Job & Psychologie

Potenzial: So schöpfen Sie es voll aus

Von Jochen Mai // 2 Kommentare


Um etwas zu erreichen, erfolgreich zu sein und weiter zu kommen, versucht jeder einzelne sein Potenzial auszuschöpfen. Wer nicht sein Bestes gibt, lässt Chancen ungenutzt verstreichen, scheitert, wo andere weitermachen und muss sich eventuell eingestehen, dass seine Fähigkeiten und seine Motivation nicht ausgereicht haben. Eine Einstellung, die zwar anspornen kann, doch auf der andere Seite auch einen enormen Druck erzeugt. Außerdem führen die hohen Erwartungen an die eigenen Leistungen dazu, dass man dem eigenen Potenzial eher noch im Weg steht. Wenn Sie trotz Anstrengungen und hoher Ziele das Gefühl haben, dass es besser laufen könnte, zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihr Potenzial mit einfachen Mitteln heben und dieses voll ausschöpfen… (mehr …)

Job & Psychologie

Englisches Arbeitszeugnis: Darauf sollten Sie achten

Von AnjaR // Keine Kommentare


Das Arbeitszeugnis nimmt im Bewerbungsprozess eine wichtige Rolle ein – so belegen Sie Ihre Fähigkeiten. Für deutsche Verhältnisse ist klar, was hinein muss. Aber wie sieht ein englisches Arbeitszeugnis aus – wüssten Sie, wie da formuliert wird? Viele Arbeitnehmer können sich vorstellen, im Ausland zu arbeiten. Teilweise bewerben Sie sich initiativ, teilweise entsenden Unternehmen ihre Mitarbeiter auf bestimmte Zeit ins Ausland. Andere wiederum haben dort bereits gearbeitet und würden Ihre Kenntnisse gerne schriftlich fixiert wissen. Damit Sie am Ende Ihrer Zeit nicht mit leeren Händen dastehen, zeigen wir Ihnen, worauf Sie beim englischen Arbeitszeugnis achten müssen(mehr …)

Job & Psychologie

Powerpoint Präsentation: Tipps, Vorlagen, Beispiele

Von Jochen Mai // 37 Kommentare


Schätzungen zufolge werden mithilfe von Powerpoint täglich rund 30 Millionen Präsentationen weltweit zusammengeschustert – allen voran von Consultants, PR-Agenten und Werbern. Und was dabei entsteht! Überfrachtete Folien, grelle Überblendeffekte, Bulletpoint-Orgien, 200-Slide-Daumenkinos, Copy-and-paste-Katastrophen, Phrasendreschflegeleien. Dass das auch anders geht, zeigen nicht nur einige Ratgeber und Reden-Profis: Zu Powerpoint Präsentationen gibt es im Netz unlängst auch zahlreiche nützliche Tipps und Beispiele. Bevor auch Sie Vernebelung, Langeweile und Augenkrebs riskieren (oder gar verbreiten), werfen Sie einen Blick auf die hilfreichsten Tipps und Tricks über Präsentationen und Präsentationstechniken(mehr …)

Job & Psychologie

Selbsttäuschung: Unsere Wahrnehmung ist ein Trugbild

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Es ist kein Geheimnis, dass jeder Mensch lügt und betrügt. Meist handelt es sich dabei um verhältnismäßig kleinere Unwahrheiten, mit denen man sich das Leben ein wenig einfacher machen will. Was aber oft und gerne vergessen und unterschätzt wird, ist die Tatsache, dass wir nicht nur anderen etwas vormachen. Ganz besonders häufig greifen wir zu Selbstäuschung, reden uns Dinge ein, die aus objektiver Sicht vollkommen frei erfunden sind und haben dann auch noch die Dreistigkeit, vollkommen von der eigenen Lüge überzeugt zu sein und diese zu verteidigen. Auf der einen Seite kann die Selbsttäuschung positive Auswirkungen haben und im besten Fall sogar erfolgreicher machen, doch leider verstrickt man sich oft immer tiefer in unser Netz der Täuschung, bis wir selbst kaum noch wissen, was wir eigentlich wirklich wollten… (mehr …)

Job & Psychologie

Führungsfehler: Toxische Führung

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Führungsfehler: Der Chef trägt nicht nur die Verantwortung für die Ergebnisse einer Abteilung, sondern auch für alle Mitarbeiter. So können Mitarbeiter motiviert und gefördert werden – oder durch Führungsfehler wird jegliches Engagement im Keim erstickt, das gesamte Team wird unzufrieden und über kurz oder lang verlässt einer nach dem anderen das Unternehmen. Motto: Der Job könnte so schön sein, wenn die Führungskraft nicht wäre… Aber was genau machen Chefs falsch und wie wirkt sich die toxische Führung auf die Arbeit und das gesamte Unternehmen aus? Wir stellen die häufigsten Führungsfehler vor und zeigen, was die Personen im Chefsessel besser machen sollten… (mehr …)

Job & Psychologie

Namen merken: Tricks für ein besseres Namengedächtnis

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Schon doof: Da trifft man auf einen Bekannten auf einem Kongress, im neuen Unternehmen, auf einer Party – und so sehr man sich auch anstrengt: Die Hirnwindungen wollen partout nicht den Namen zum Gesicht herausgeben. Klassischer Fall von schlechtem Namengedächtnis. Was bleibt, ist ein peinlicher Auftritt begleitet von unsicherem Stammeln: „Wie war doch gleich Ihr Name?“. Irgendwie unprofessionell. Gibt es dazu keine Alternativen, Tipps oder Tricks, wie wir uns Namen merken können und das Namengedächtnis trainieren? Doch, gibt es… (mehr …)

Job & Psychologie

Gesund essen: Ernähren Sie sich gesund?

Von AnjaR // 1 Kommentar


Ohne Gesundheit ist bekanntlich alles nichts, auch der beste Job nicht. Man könnte sagen, körperliche Unversehrtheit ist so etwas wie eine Grundvoraussetzung für ein erfülltes, erfolgreiches, angenehmes (Berufs)Leben. Daher Punkt 1 auf der To-do-Liste: Gesund essen. Wir haben uns für Sie die aktuellen Forschungsergebnisse angeschaut – und möchten Ihnen drei Tipps mit auf den Weg geben, mit denen Sie noch besser durch den Tag kommen… (mehr …)

Job & Psychologie

Eifersucht: So überwinden Sie sie

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft. Was für Beziehungen gilt, hat auch eine Gültigkeit für den Arbeitsplatz, wo es auch regelmäßig zu Eifersucht kommt – wodurch die Probleme oft erst wirklich losgehen. Man beginnt, hinter allem eine Lüge zu entdecken, fühlt sich benachteiligt, fürchtet um seinen guten Ruf oder sogar um den Job. Und das alles oft völlig grundlos. Trotzdem haben viele immer wieder mit Eifersucht zu kämpfen. Wir zeigen, woran Sie diese auch im Job erkennen und wie sie sich überwinden lässt… (mehr …)

Job & Psychologie

Psychopathen im Job: Erkennen und reagieren

Von AnjaR // Keine Kommentare


Psychopathen im Job: Eine leider gar nicht so seltene Spezies, wie man meinen würde. Denn die typischen Wesenszüge eines Psychopathen sind – leider Gottes – oft das perfekte Rüstzeug für eine große Karriere. Vielleicht lauert auch in Ihrer Abteilung oder Firma ein solches Exemplar, vor dem man sich besser in Acht nimmt. Aber wie kommt man ihm auf die Schliche? Schwierig, aber nicht unmöglich, wenn man weiß, wie Psychopathen ticken. Woran Sie Psychopathen im Job erkennen und wie Sie darauf reagieren… (mehr …)

Job & Psychologie

Gender-Gap: Das verändern Frauen

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Auch wenn sich die Lage allmählich verbessert: Noch immer sind wenige Frauen in Führungspositionen. Im Fachjargon heißt dieses Phänomen auch Gender-Gap. Eine kürzlich erschienene Studie der Internationalen Hochschule Bad Honnef (IUBH) in Bonn kommt jedoch zu dem Ergebnis: Frauen sind im Berufsleben zu selbstkritisch. Sie tendieren – im Gegensatz zu Männern – dazu, sich selbst und ihre Fähigkeiten zu unterschätzen. Doch woran liegt das? Und wie beeinflussen Frauen das gemeinsame Arbeiten? (mehr …)

Job & Psychologie

Hund im Büro: Und das soll funktionieren?

Von Nils Warkentin // 4 Kommentare


Ein Hund im Büro? Sie sind allseits beliebt, werden geschätzt, manchmal sogar verwöhnt. Hunde sind die erfolgreichsten Haustiere Deutschlands. Warum also nicht den vierbeinigen Freund auch mit ins Büro nehmen. Dann muss dieser nicht alleine bleiben, Sie verbringen mehr Zeit mit Ihrem Hund und das Ganze kann sich auch noch positiv auf das Betriebsklima und die Arbeit auswirken. Allerdings erfordert es auch einige Koordination und ganz besonders vorherige Absprache. Wann Sie einen Hund ins Büro mitnehmen dürfen, welche positiven Effekte ein knuffiger Vierbeiner im Job mitbringt und was Sie von einem Bürohund über Erfolg lernen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Teamfähigkeit: Wer ist schon teamfähig?

Von Jochen Mai // 4 Kommentare


Teamfähigkeit ist ein sakrosankter Begriff im Management. Unerlässlich für jede Organisation, unter Kollegen erst recht und (fast) immer genannte Eigenschaft in der Bewerbung. Einzelkämpfer dagegen sind unerwünscht. Arbeiten ist nun mal eine Mannschaftsdisziplin. Doch stimmt das so ohne Weiteres oder steckt dahinter nur ein falsches Harmoniebedürfnis? Und was bedeutet es überhaupt teamfähig zu sein? (mehr …)

Job & Psychologie

Mindestlohn: Diese Branchen profitieren

Von AnjaR // Keine Kommentare


Den Mindestlohn haben 22 von 28 europäischen Staaten und Nordamerika bereits seit längerem. Auch in Deutschland wurde er eingeführt, um Lohndumping zu verhindern. Wenngleich ein abschließendes Urteil über ihn nicht getroffen werden kann, sind erste Auswirkungen schon spürbar. So hat der Mindestlohn zum einen die Praxis der Praktikumsvergabe in Deutschland umgekrempelt, zum anderen diverse Niedriglohnbranchen grundlegend verändert. Eine Analyse des IAB zeigt, in welchen Branchen die Beschäftigten bislang vor allem profitiert haben. (mehr …)

Job & Psychologie

Büroküche: Willkommen im Saustall

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Büro ist Krieg, sinnierte schon Stromberg. An keinem anderen Ort bewahrheitet sich dies so sehr, wie in der Büroküche: Geschirrstapel und Essensreste, die die Wochenspeisekarte der Belegschaft dokumentieren; Pilzkulturen im Kühlschrank; Teebeutel, die wandern können und Spülschwämme mit mehr Einwohnern pro Quadratzentimeter als Nordrhein-Westfalen verwandeln die Büroküche in vielen Firmen in einen veritablen Saustall und offenbaren die wahre Unternehmenskultur: Hier denkt jeder nur an sich und das Wort Ordnung wird aus dem Wortschatz gestrichen. Wir zeigen die schlimmsten Unarten in der Büroküche und haben einige Tipps, die zumindest eine gewisse Besserung bringen können, auch wenn manche Kollegen wahrlich unbelehrbar sind… (mehr …)

Job & Psychologie

Vortrag halten: Regeln, Vorbereitung, Tipps

Von Jochen Mai // 5 Kommentare


Vortrag halten: Das öffentliche Sprechen vor Publikum gehört heute zu den wichtigsten Disziplinen im Job: Ob bei Kundenpräsentationen, Präsentationen vor der Geschäftsleitung, Stegreifreden im Meeting – Informationen interessant zu vermitteln, gehört zur Kommunikationskompetenz und nicht selten entscheidet es auch darüber, wie intelligent, kompetent und eloquent ein Mitarbeiter wirkt. So mancher Dampfplauderer hat sich so schon zur Beförderung geredet, mancher allerdings auch um Kopf und Karriere. Nicht jeder ist ein geborener Redner, doch die Kunst des freien Sprechens lässt sich lernen. Wie Sie einen Vortrag halten, der ebenso souverän wie sympathisch wirkt, zeigt die folgende Anleitung mit vielen Tipps… (mehr …)

Job & Psychologie

Erfolgstagebuch: Definition, gute Gründe, Tipps

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Viele Menschen schreiben Erlebnisse, Gedanken und Gefühle in einem Tagebuch auf. Aber mal ehrlich: Können Sie spontan Ihre letzten zehn Erfolge nennen? Die meisten können es nicht. Eher können sie zehn letzten Fehlschläge nennen. Ein Erfolgstagebuch (auch Erfolgsjournal genannt) arbeitet dieser Tendenz entgegen. Mit Erfolg! Denn das Aufschreiben der eigenen Leistungen und Erfolge bringt noch weitere positive psychologische Effekte mit sich. Wir zeigen Ihnen daher, wie ein Erfolgstagebuch funktioniert, wie Sie davon profitieren und geben Tipps mit denen Sie Ihr persönliches Erfolgstagebuch optimal nutzen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Impulsivität kontrollieren: Mehr Impulskontrolle!

Von AnjaR // Keine Kommentare


Woran denken Sie, wenn Sie den Begriff Impulsivität hören? Wahrscheinlich an die Menschen, die zu unberechenbaren und risikoreichen Taten neigen. Oder an die Menschen, die wegen Nichtigkeiten wütend werden oder die einfach das tun, was sie wollen. Tatsächlich können diese Merkmale auch Anzeichen von Impulsivität sein, ihre wahre Natur zeigt sie aber in ganz anderen Situationen… (mehr …)

Job & Psychologie

Karriere Sackgasse: Warnzeichen und Tipps

Von Jochen Mai // 1 Kommentar


In die Karriere-Sackgasse rutscht man schneller, als einem lieb ist… Von einem neuen Job – egal, ob nach dem Studium, in Anschluss an eine Ausbildung oder nach einem Jobwechsel – erhoffen sich viele Verbesserungen: ein höheres Gehalt, Aufgaben mit größerer Verantwortung oder die Chance, die Karriereleiter weiter empor zu steigen. Anfangs. Läuft, wird schon, kommt alles noch, das braucht halt ein bisschen Zeit… – mit solchen Aufmunterungen vertrösten sich nicht wenige, obwohl sie längst spüren in einer veritablen Karriere-Sackgasse zu stecken. Tatsächlich ist es oftmals leider nichts mit der Verbesserung, stattdessen herrscht Stillstand. Da ehrliche Einsicht bekanntlich der erste Weg zur Besserung ist, haben wir sieben Warnzeichen identifiziert, an denen Sie merken, ob Sie sich festgefahren haben – und natürlich Tipps, wie Sie da wieder raus kommen… (mehr …)

Job & Psychologie

Pareto Prinzip: Die Gefahr der 80-20-Regel

Von Jochen Mai // 9 Kommentare


Wenn es um Zeitmanagement oder Produktivität geht, fällt früher oder später der Name Pareto Prinzip, auch bekannt als 80-20-Regel. Sie besagt, dass Sie oft schon mit nur 20 Prozent Einsatz 80 Prozent des angepeilten Ergebnisses erreichen. Klingt verlockend, dient aber nicht wenigen auch als Ausrede für mehr Schlendrian, was die Paretoregel nicht ungefährlich macht. Aber der Reihe nach… (mehr …)

Job & Psychologie

Ausreden: Alles faule Ausreden!

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Wir alle haben Sie schon genutzt und versucht, uns mit ihrer Hilfe aus der Affäre zu stehlen: Ausreden, Absagen, Ausflüchte. Solche Entschuldigungen sind an eine Absage an Schuld, sollen Verhalten erklären, Fehler rechtfertigen und damit letztlich Verantwortung delegieren – in der Regel von uns weg. Sie können aber auch eine Form des Selbstbetrugs sein – eine besonders gefährliche: Nicht wenige Menschen halten sich mithilfe solcher Ausreden selbst davon ab, ihre Träume und Ziele zu verwirklichen… (mehr …)

Job & Psychologie

Willenskraft: Geistige Stärke trainieren

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare


Der Geist ist willig, doch das Fleisch ist schwach. Wie so oft reichen unsere guten Vorsätze nicht aus, um den Arbeitstag durchzuziehen, um uns mit großer Willenskraft selbst zu beherrschen und zu disziplinieren. Das kennen Heimarbeiter, Studenten, Schüler, Freiberufler, eigentlich alle. Mehr Willenskraft – aber wo hole ich sie her? Karrierebibel sagt Ihnen, was wirklich hinter Willenskraft steckt… (mehr …)

Job & Psychologie

Exklusiv-Effekt: Ausgrenzung macht kreativ

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Du bist immer dann am Besten, wenn’s dir eigentlich egal ist. Das sagen nicht nur die Ärzte. Es könnte sogar mehr dran sein, als die Musiker seinerzeit ahnten. Denn wie Forscher der Johns Hopkins Universität jetzt entdeckten, kann gerade unabhängigen Geistern das Gefühl von sozialer Ausgrenzung oder gar Ablehnung einen besonderen kreativen Kick geben. „Gerade jenen, die sich sowieso eher ausgegrenzt fühlen, gibt der Ausschluss eher eine Art Bestätigung“, sagt Studienleiterin Sharon Kim. So haben sie erst recht, das Gefühl unabhängig und einzigartig zu sein – und das führt bei ihnen zu größerer Kreativität… (mehr …)

Job & Psychologie

Geschäftsidee: Die besten Ideen der Welt

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare


Geschäftsidee gesucht: Für potenzielle Gründer ist das Netz ein Ort unbegrenzter Möglichkeiten. Den Beweis liefern wir Ihnen heute gleich mit: Weltklasse-Ideen im Dutzend, die Sie bislang noch nicht kannten. Wer weiß, vielleicht inspiriert sie eine davon ja zu Ihrem eigenen Geniestreich. Die besten Ideen der Welt – zur Nachahmung empfohlen. (mehr …)

Job & Psychologie

Konkurrenz: Warum Sie diese weiterbringt

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Konkurrenz gibt es immer und überall, egal in welcher Phase des Lebens Sie sich gerade befinden. In der Schule versuchen wir bessere Noten zu schreiben als unsere Freunde, im Sport wollen wir schneller rennen, höher springen oder weiter werfen und im Berufsleben vergleichen wir uns mit Kollegen oder Konkurrenzunternehmen, wollen es weiter nach oben schaffen und mehr Geld verdienen. Schon der Volksmund weiß: Konkurrenz belebt das Geschäft. Doch leider wird sich zu oft auf die negativen Seiten konzentriert. Das ewige Messen führt zu Stress, schlechter Laune und Feindschaften. Das trifft allerdings nur zu, wenn mit der Konkurrenz gänzlich falsch umgegangen wird, ansonsten überwiegen deutlich die Vorteile. Warum Konkurrenz Sie weiterbringt… (mehr …)

Job & Psychologie

Einstellungsgespräch: Tipps für Bewerber

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


In einem Einstellungsgespräch geht es meist um eine ganz zentrale Frage, die gleichzeitig eine der schwierigsten ist, die sie den Personalern und sich selbst gegenüber beantworten müssen: Warum sind Sie die Idealbesetzung für diese Position? Personaler stellen diese Frage auch gerne einmal ganz direkt. Sie ist ein bisschen rhetorischer Natur, weil man aufgrund Ihrer Bewerbungsunterlagen ja schon weiß, dass Sie ganz gut passen könnten – sonst hätte man Sie gar nicht erst eingeladen. Aber jetzt geht es um die sichtbare Reflexion: Wie intensiv haben Sie sich vorab mit Ihren Stärken und Schwächen und den Anforderungen des Unternehmens beziehungsweise der ausgeschriebenen Stelle auseinander gesetzt? Damit Sie das Einstellungsgespräch erfolgreich meistern, haben wir einige Tipps zusammengestellt, die Ihnen helfen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Bedürfnispyramide: Definition und Nutzen

Von Jochen Mai // 1 Kommentar


Bedürfnispyramide – das hat fast jeder schon einmal irgendwo gehört. Aber was genau hat es damit auf sich? Es war um das Jahr 1943, als der Verhaltensforscher und Vater der humanistischen Schule, Abraham Maslow, erkannte, dass es unterschiedliche Stufen der Motivation beziehungsweise der Motive und Bedürfnisse dahinter gibt. Im selben Jahr veröffentlichte er seine sogenannte Bedürfnispyramide (PDF), die es seitdem zu großer Bekanntheit gebracht hat. Wir schauen uns die Bedürfnispyramide genauer an, erklären die einzelnen Stufen und zeigen, welche Auswirkungen Maslows Bedürfnispyramide für die Berufswelt haben kann… (mehr …)

Job & Psychologie

Boreout: Das Phänomen Langeweile im Job ist keins

Von Jochen Mai // 14 Kommentare


Langeweile im Job? Das heißt jetzt Boreout – und hat ein ganz schlechtes Image. Denn es klingt nach tiefsitzendem Frust und anhaltender Qual. Nach krankmachender Unterforderung durch den bösen Chef und Arbeitgeber, die uns zwar die Bürde der Anwesenheitspflicht auferlegen, aber gleichzeitig die nötige Bespaßung durch herausfordernde Aufgaben und Abwechslung im Alltag vermissen lassen. Wie fies! Aber stimmt das alles überhaupt – oder ist das am Ende nur ein geschickt konstruierter Selbstbetrug? (mehr …)

Job & Psychologie

Laterale Führung: Kooperieren statt anweisen

Von AnjaR // 3 Kommentare


Lange Zeit war unter den verschiedenen Führungsstilen vor allem die hierarchische Führung weit verbreitet. Doch in Zeiten zunehmend flacher Hierarchien sehen sich Unternehmen vor die Aufgabe gestellt, eine neue Form des Führens zu praktizieren. Laterale Führung, das ist das neue Schlagwort. Kooperieren statt anweisen, vertrauen und verständigen, um gemeinsam zum Ziel zu kommen. Laterale Führung kommt ohne disziplinarische Weisungsbefugnis aus – wie das funktionieren kann, lesen Sie hier… (mehr …)

Job & Psychologie

Vollmachten: Welche gibt es und wie unterscheiden sie sich?

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


In Unternehmen werden regelmäßig Vollmachten vergeben, die erst dafür sorgen, dass der reibungslose Ablauf der Geschäfte möglich wird. Ohne diese Vollmachten wären die meisten Unternehmen überhaupt nicht handlungsfähig. Allerdings sind die Vollmachts- und Vertretungsregelungen oftmals sehr komplex und undurchsichtig, wodurch es schwer sein kann, die einzelnen Möglichkeiten zu unterscheiden und deren Handlungsbefugnisse zu verstehen. Wir erklären, warum Vollmachten überhaupt vergeben werden und zeigen, welche unterschiedlichen Regelungen es in Unternehmen gibt und was diese unterscheidet… (mehr …)

Job & Psychologie

Betriebsrat: Gründung, Aufgaben und Rechte

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Der Betriebsrat ist die Interessenvertretung der Arbeitnehmer, weshalb er in vielen Unternehmen eine große Rolle spielt. Der Betriebsrat soll dafür sorgen, dass Entscheidungen des Arbeitgebers transparenter und gleichzeitig gerechter getroffen werden und bietet den Angestellten die Chance, ihre Fragen oder auch Forderungen durch ein gemeinsames Sprachrohr an die Führungsetage heranzutragen. Je nach Unternehmenskultur kann das der Karriere der gewählten Arbeitnehmer weiterhelfen – oder ihr im Weg stehen. Wir zeigen Ihnen, wie ein Betriebsrat gegründet wird, welche Rechte und Aufgaben der Betriebsrat genau hat, wo diese im Gesetz verankert sind und worauf Sie achten sollten, damit Ihr dortiges Engagement Ihre berufliche Perspektive unterstützt… (mehr …)

Job & Psychologie

Dummes Verhalten: Was ist das eigentlich?

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Dummes Verhalten hat meist nichts mit der Intelligenz und dem IQ eines Menschen zu tun. Doch was veranlasst uns dann eigentlich dazu, einen anderen Menschen als „dumm“ zu bezeichnen? Zum einen ist das nicht die feine englische Art, doch manchmal drängt sich dummes Verhalten regelrecht auf und lässt keinen anderen Schluss zu. Forscher von der Uni Budapest wollten es genau wissen. Sie ließen das Verhalten von Menschen wissenschaftlich beurteilen – als richtig dumm oder weniger dumm. Wenn Sie Ihren Kollegen gegenüber clever wirken wollen, sollten Sie folgende Verhaltensweisen lieber nicht an den Tag legen… (mehr …)

Job & Psychologie

Mobbing: Was tun?

Von Jochen Mai // 12 Kommentare


Hinter dem Rücken wird getuschelt und gelästert, die eigentlich gute Arbeit wird grundlos kritisiert oder wichtige Informationen werden bewusst zurückgehalten – Mobbing hat viele Gesichter, doch unabhängig von der Art, ist es für die Opfer schwer, sich gegen Mobbing zu wehren. Für die Betroffenen wird so nicht nur der alltägliche Gang ins Büro zum Albtraum. Auch das Privatleben und die Gesundheit leiden unter den Folgen des Mobbings. Die Opfer fühlen sich in dieser Situation häufig hilflos, ohnmächtig und allein gelassen. Hier erfahren Sie, welche frühen Anzeichen es für Mobbing gibt, welche Gründe dahinter stecken und wie Sie mit Mobbing umgehen können(mehr …)

Job & Psychologie

Disrupt then reframe: Achtung Manipulation!

Von Jochen Mai // 1 Kommentar


DTR – Das Akronym sollten Sie sich merken. Vor allem jene, die anderen etwas verkaufen wollen. Aber auch jene, die das abwehren wollen. DTR steht für disrupt then reframe und damit für eine der einflussreichsten und manipulativsten Verkaufstechniken überhaupt. Man kann sicher darüber diskutieren, ob es ethisch ist, so einen Verkäufertrick anzuwenden, unstrittig aber ist: Er funktioniert – und auch noch erstaunlich gut, wie mehrere wissenschaftliche Studien bestätigen konnten. Wie aber funktioniert diese disrupt then reframe-Technik überhaupt? (mehr …)

Job & Psychologie

Notizen machen: Die Cornell Methode

Von AnjaR // 1 Kommentar


Notizen machen – wir nutzen ständig irgendwelche Zettel, um uns wichtige Dinge zu notieren, damit wir sie nicht vergessen. Meist wird unleserlich ein Stichwort hingeschrieben und hinterher fragt man sich, was es noch bedeuten sollte. Oder aber man schreibt ganze Romane. Beides ist nicht geeignet, sich Wissen gezielt einzuprägen. Wie wäre es, mit System zu arbeiten? Sie brauchen dafür nur wenige Utensilien, lernen aber mit der Cornell Methode eine neue Möglichkeit, Dinge so zu notieren, dass Sie effizient arbeiten. (mehr …)

Job & Psychologie

Führungskräfteentwicklung: Definition, Konzept, Maßnahmen

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Führungskräfteentwicklung ist in vielen Unternehmen ein großes Thema. Der einfache Grund: Kompetente Chefs und Vorgesetzte fallen leider nicht vom Himmel. Das wissen nicht nur Mitarbeiter aus eigener, meist leidiger Erfahrung, sondern auch Personalabteilungen. Vielmehr ist es daher notwendig, talentierte Mitarbeiter und angehende Führungskräfte der Zukunft auf diese Position vorzubereiten. Das ist wiederum leichter gesagt, als getan. In der Führungskräfteentwicklung soll aber genau das erreicht werden und so wählen Arbeitgeber die unterschiedlichsten Maßnahmen und Instrumente, um Führungskräfte auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten. Wir erklären alle wichtigen Punkte und Aspekte, die Sie zur Führungskräfteentwicklung kennen müssen… (mehr …)

Job & Psychologie

Einsamkeit: Weniger einsam fühlen

Von Jochen Mai // 2 Kommentare


Einsamkeit: Fehlt der regelmäßige soziale Kontakt zu anderen Menschen, geht für viele auch die Zufriedenheit und Lebensfreude verloren. Niemand möchte ausgeschlossen, allein, verstoßen und isoliert sein. Doch genau unter einer solch starken Einsamkeit leiden mehr Menschen, als den meisten bewusst ist. Keine Freunde, fehlender Kontakt zur Familie und auch das Gefühl, nicht wirklich dazuzugehören machen dem Menschen als soziales Wesen zu schaffen und sorgen für ständig wachsende Probleme. Schlimmer noch: Einsamkeit ist ansteckend und sorgt dafür, dass sich auch die Menschen im Umfeld immer einsamer fühlen. Doch zum Glück lässt sich Einsamkeit auch überwinden und gezielt bekämpfen. (mehr …)

Job & Psychologie

Freunde: Wer gehört wirklich dazu?

Von Jochen Mai // 1 Kommentar


Echte Freunde sind unbezahlbar. Deshalb haben wir in der Regel auch nicht allzu viele davon: Sie bleiben Freunde ein Leben lang – unabhängig davon, wie gut es uns geht, wie erfolgreich wir sind, was wir für sie tun können. Sie sind immer da, erst recht wenn wir sie am nötigsten brauchen. Und im Gegensatz zu unserer Verwandtschaft können wir sie uns auch noch aussuchen! Wahre Freunde eben, die das Leben leichter, besser, lebenswerter machen. Aber wie viele unserer angeblichen Freunde sind wirklich unsere Freunde? Oder anders gefragt: Was denken Sie: Wie viele wahre Freunde haben Sie? Falsch! Es sind deutlich weniger… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbstbewusstsein stärken: Tipps für mehr Selbstvertrauen

Von Jochen Mai // 7 Kommentare


Nicht wenige Menschen wären gerne selbstbewusster, souveräner im Auftreten, unabhängiger gegenüber der Meinung anderer, weniger schüchtern – kurz: selbstsicherer. Selbstbewusstsein, oder auch sein Synonym Selbstvertrauen, ist Ausdruck mentaler Stärke. Wer sie besitzt, geht in der Regel nicht nur gelassener mit Konflikten und Konfrontationen um, so jemand hat meist auch mehr Erfolg und ruht in sich selbst wie in einem faradayschen Käfig. Doch das ist nur die Oberfläche. Wer sein Selbstbewusstsein stärken will, muss tiefer gehen… (mehr …)

Job & Psychologie

Wer will ich sein? ODER Wer will ich werden?

Von Jochen Mai // 1 Kommentar


Es gibt zwei Fragen, die einem in diversen Erfolgsbüchern immer wieder begegnen und über die es sich lohnt, genauer nachzudenken: Wer will ich sein? UND: Wer will ich werden? Die Fragen unterscheiden sich kaum von einander, teilweise werden sie gar synonym verwendet. Doch das ist ein kolossaler Fehler. Tatsächlich macht es einen himmelweiten Unterschied, welche der beiden Fragen sich jemand stellt oder gar als Maxime wählt… (mehr …)

Job & Psychologie

Aha-Effekt: Plötzlich passt alles zusammen

Von Jochen Mai // 1 Kommentar


Dank Roy Plunkett haben auch Sie es heute auf der Pfanne: Teflon. Das allerdings war ein reines Zufallsprodukt – und eine Reihe von Aha-Effekten. Sie begann am 6. April 1938: Plunkett und sein Assistent Jack sollten für DuPont ein neues Kühlmittel entwickeln und hatten deshalb mit Tetrafluorethylen experimentiert. Das Gas lagerten sie unter hohem Druck in einer Gasflasche. Doch als sie diese ein paar Tage später öffneten, war das Gas verschwunden. Entwichen, wie sie zuerst vermuteten, war es aber auch nicht, denn die Gasflasche war noch genauso schwer wie vorher. Also öffnete Plunkett den Behälter und heraus kam ein weißes, wachsartiges Pulver, das zugleich an den Innenwänden der Kartusche haftete. Als Kühlmittel völlig unbrauchbar, dennoch hatte der Stoff interessante Eigenschaften: Er war enorm hitzebeständig und stark abweisend, er reagierte in Verbindung mit anderen Substanzen praktisch gar nicht. Für Plunkett ein Aha-Erlebnis. Entsprechend versuchte er seinen Ruf zu retten und pries den Stoff bei DuPont wie sauer Bier an. Weil seine Chefs jedoch genauso abweisend waren wie Teflon, verschwand das Pulver mit der Registriernummer K416 wenig später im Firmenarchiv… (mehr …)

Job & Psychologie

Kekstest: Macht korrumpiert

Von Jochen Mai // 3 Kommentare


Kennen Sie den Kekstest? Nicht? Sie kennen aber doch sicher das Sprichwort: Gib einem Menschen Macht, und du erkennst seinen wahren Charakter? Darin steckt erstaunlich viel Wahres. Allerdings kann Macht nicht nur manchen Schokoladenbezug auf Persönlichkeiten abblättern lassen, sie kann Menschen umgekehrt auch korrumpieren. Und genau an dieser Stelle kommt der Kekstest ins Spiel… (mehr …)

Job & Psychologie

Sabbatical Ratgeber: Die Auszeit richtig planen

Von Jochen Mai // 1 Kommentar


Es ist nicht lange her, da wurden Sabbaticals in Deutschland eher mit Skepsis betrachtet. Wer eine Auszeit brauchte, war wohl zu schwach für den Job… oder wollte sich heimlich nach einem neuen umsehen – so jedenfalls das Klischee. Die einjährige Auszeit galt entweder als Zeitverschwendung oder Alibi für Arbeitsscheue. Vorbei! Heute bieten zahlreiche Unternehmen ihren Mitarbeitern ein Sabbatical an, nicht zuletzt als Teil moderner und flexibler Arbeitszeitmodelle. Doch so verlockend ein mehrmonatiges oder gar einjähriges Sabbatical auch aussehen mag – das Sabbatjahr birgt auch Risiken. Deshalb sollten Sie die berufliche Auszeit gut vorbereiten. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie alles achten sollten… (mehr …)

Job & Psychologie

Charisma: Tipps und Test für mehr Ausstrahlung

Von Jochen Mai // 11 Kommentare


Der Stoff, aus dem Legenden sind, der andere in den Bann zieht, der kleine Leute mächtig und Manager zu Stars macht, der Menschen eine magische Aura und enorme Strahlkraft verleiht, der Mitarbeitern Vertrauen einflößt, der die Sehnsüchte, Hoffnungen und Wünsche anderer Menschen in sich trägt und so Religionsstifter und Diktatoren mit Wirtschaftsbossen, Feldherren und sogar Comicfiguren vereint, der immer dann herhalten muss, wenn sich der Erfolg schillernder Persönlichkeiten nicht erklären lässt und der deshalb als mythischer Karrierebeschleuniger gilt, dieser Stoff lässt sich prima beschreiben, aber kaum definieren. Es ist Charisma(mehr …)

Job & Psychologie

Enthusiasmus: Woher kommt er, lässt er sich steigern?

Von AnjaR // 1 Kommentar


Jeder hat mal gute und mal schlechte Tage. Aber wussten Sie, dass es einen Weg gibt, sich selbst zu steigern? Das Zauberwort heißt Enthusiasmus. Allein der Begriff lässt einen schon förmlich aufleuchten, verbindet man doch ausschließlich Positives damit: Begeisterung, Leidenschaft. Wenn jemand für etwas brennt, dann ist es unerheblich, ob dieses Gefühl beim Hausputz oder im Sportverein eingesetzt wird. Jeder wird sofort wissen, dass die jeweilige Tätigkeit entsprechend gut ausgeführt werden wird. Warum sich diese Leidenschaft nicht für die Arbeit und fürs eigene Vorankommen zunutze machen? (mehr …)

Job & Psychologie

Effizienz: Weniger Arbeit, mehr Erfolg

Von Nils Warkentin // 5 Kommentare


Es ist der Traum von jedem Arbeitnehmer, der sich einen stressfreieren Arbeitstag wünscht und vermutlich ebenso von jedem Vorgesetzten, der bessere Ergebnisse und damit größeren Gewinn erzielen möchte. Die Rede ist von Effizienz. Oder anders ausgedrückt: Weniger arbeiten und trotzdem erfolgreicher sein. Das mag auf den ersten Blick nach Wunschdenken aussehen, aber Sie können an Ihrer Effizienz am Arbeitsplatz arbeiten. Wir räumen mit einem häufigen Missverständnis zwischen Effizienz und Effektivität auf und geben Ihnen einige Tipps an die Hand, die Ihnen dabei helfen können, mit weniger Arbeit mehr Erfolg zu erfahren… (mehr …)

Job & Psychologie

Fernbeziehung: Tipps für die Liebe auf Distanz

Von Jochen Mai // 9 Kommentare


Immer wieder sonntags kommt der Abschied… Glaubt man den Statistiken, kennen rund vier Millionen Doppel-Karrieren-Paare das: Sie leben in einer Fernbeziehung oder Wochenendbeziehung. Rund jeder Zweite war zumindest schon mal zeitweise in der Situation: Unter der Woche leben und arbeiten beide an weit entfernten Standorten, das Wochenende gehört dann der Partnerschaft. Doch die Liebe auf Distanz hat so ihre Tücken: Neben dem Warten aufs Wochenende und dem Vermissen des Partners kommen oft noch (unerfüllte) Erwartungen und vertagter Streit dazu. Tipps, wie die Fernbeziehung dennoch gelingen kann und worauf Sie achten sollten, damit die Liebe über eine größere Distanz funktioniert… (mehr …)

Job & Psychologie

Gedächtnistraining: Die besten Merk- und Mnemotechniken

Von Jochen Mai // 6 Kommentare


Gedächtnistraining fasziniert die Menschen seit jeher. Nichts mehr vergessen – das wollten die Menschen schon in der Antike. Und so steht Mnemosyne, die griechische Göttin des Gedächtnisses, bis heute als Sinnbild für diverse Techniken, denen sie ihren Namen gab: der Mnemomik beziehungsweise den Mnemotechniken. Um diese Art Gedächtnistraining zu absolvieren, sollte man allerdings erst einmal verstehen, wie das Memorieren funktioniert: Jedes Mal, wenn wir uns Dinge merken, werden – grob gesagt – Nervenverbindungen (sogenannte Synapsen) kurz geschlossen. Entscheidend für die Merkfähigkeit ist, wie viele verschiedene Verbindungen es zu diesem oder jenen Merkwort gibt. Je mehr alternative Wege das Gehirn hat, um den gesuchten Begriff zu finden, desto schneller können wir es aus der hintersten Ecke unserer grauen Zellen ins Bewusstsein laden. Und für das Gedächtnistraining gibt es die verschiedensten Übungen und Methoden… (mehr …)

Job & Psychologie

Vornamen: Die klügsten Namen fürs Kind

Von Jochen Mai // 4 Kommentare


An wen denken Sie bei dem Namen Kevin: An den Chef eines globalen Konzerns oder einen Versicherungsangestellten? Und wie ist es mit Justin oder Dennis? Oder bei den Vornamen Chantal und Jaqueline? Tatsächlich assoziieren viele Menschen bereits den sozialen Status und die Intelligenz eines Fremden wenn sie dessen Vornamen hören. Sag mir, wie du heißt und ich sage dir, wie intelligent du bist – Kinder, die einen wohlklingenden Vornamen tragen, haben im Leben eindeutig Startvorteile(mehr …)

Job & Psychologie

Minderleister: Was Sie dagegen tun können

Von AnjaR // Keine Kommentare


Ganz gleich, welchen Namen man dem Kind gibt – Low Performer, Underachiever, Minderleister oder gar ironisch: Tieferbegabte – es geht um einen Mitarbeitertypus, den Sie in jedem Unternehmen antreffen können. Gemeint ist damit ein Arbeitnehmer, der leistungsmäßig hinter seinem Potenzial zurückbleibt. Solche Mitarbeiter sind sowohl für die Kollegen, als auch für das Unternehmen schwierig. Die Gründe dafür, dass ein Angestellter Minderleister ist, können vielfältig sein – die Auswirkungen allerdings auch… (mehr …)

Job & Psychologie

Geduld: So lernen Sie die Tugend

Von Jochen Mai // 1 Kommentar


Geduld hat viele Namen: Ob Selbstkontrolle, Ausdauer, Frustrationstoleranz oder altertümlich auch Langmut. Sie gehört zu den Kerntugenden und bezeichnet – kurz – die Fähigkeit, auf etwas (geduldig) warten zu können. Geduld zu besitzen, bedeutet aber noch mehr: Wissenschaftler sind sich heute einig: Neben Intelligenz und Talenten ist Geduld ein wesentlicher Schlüssel für den beruflichen und Lebenserfolg. Wer sich gedulden und spontanen Impulsen widerstehen kann, verdient meist mehr, lebt gesünder und ist obendrein glücklicher… (mehr …)

Job & Psychologie

Engstirnig: Beschränken Sie sich nicht!

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Egal, ob im Berufsleben, im Privaten oder in Social Media – man begegnet ihr überall: der klassischen Engstirne mit der geistigen Flexibilität einer Betonschwelle und dem intellektuellen Horizont von Toast. Auf neue Ideen oder Impulse reagieren diese Menschen in der Regel mit platter Polemik. Denn Herausforderungen, die sie aus ihrer (mentalen) Komfortzone herauszwingen, mögen sie gar nicht. Ganz anders die Weitsichtigen im Wortsinn. Neugier, Offenheit, Toleranz und eben der Weitblick sind ihre bestimmenden Merkmale. Gerade im direkten Vergleich werden die Unterschiede beider Denker offenbar. Deshalb hier und heute neun charakteristische Unterschiede zwischen engstirnigen und weitsichtigen Menschen… (mehr …)

Job & Psychologie

Berufseinstieg: So gelingt der Karrierestart

Von Jochen Mai // 1 Kommentar


Nach Ausbildung oder Studium folgt der Schritt, auf den Sie sich jahrelang vorbereitet haben: der Berufseinstieg. Berufseinsteigern offenbart sich der Arbeitsmarkt dabei aktuell in einer schizophrenen Rolle: Sie haben es heute einfacher und schwieriger zugleich. Einerseits bieten sich ihnen aktuell mehr Einstiegschancen und Optionen als jemals zuvor; andererseits sind auch die Ansprüche und der Konkurrenzkampf enorm gewachsen. Entsprechend schwer ist es, sich beim Berufseinstieg aus der Masse abzuheben, zu positionieren und eine der Jobs zu ergattern. Hinzu kommt, dass von Berufseinsteigern heute oft einschlägige Erfahrungen (durch Praktika, Jobs und Abschlussarbeiten) erwartet werden. Gleichzeitig sind sie nun mal Einsteiger auf ihrem Gebiet und müssen sich in der betrieblichen Praxis und dem Branchenumfeld erst einmal orientieren. Ein enormer Spagat, der aber zu meistern ist. Zum Karrierestart und Berufseinstieg haben wir daher alle wichtigen Tipps und Strategien zusammengefasst, die Sie beachten müssen… (mehr …)

Job & Psychologie

Mindmap erstellen: Tipps und Online Tools

Von Jochen Mai // 2 Kommentare


Denken ist ein komplexer Prozess. Um Synergieeffekte zwischen beiden Gehirnhälften besser zu nutzen, entwickelte der Engländer Tony Buzan in den Siebzigerjahren die so genannten Mindmaps oder Gedankenlandkarten. Im Gegensatz zu linearen To-Do-Listen werden Gedanken hierbei bildhaft, in einer Art Baumstruktur aus Schlüsselworten sortiert. Im Grunde ein alter Hut, doch weiterhin eine sehr nützliche Kreativtechnik. Mindmapping kann helfen, Gedanken zu erkennen und zu strukturieren. So funktioniert’s: (mehr …)

Job & Psychologie

Traumdeutung: Fakten über das Träumen

Von Jochen Mai // 8 Kommentare


Wer schläft, der sündigt nicht, lautet eine alte Volksweise. Übersehen wird dabei das weitaus gefährlichere Gegenteil: Wer nicht schläft, sündigt massiv – und zwar an seinem Körper und Geist. Auch wenn sich die wenigsten von uns morgens jedes Mal daran erinnern, was sie nachts geräumt haben, so ist es enorm wichtig, dass wir nachts so gut schlafen, um überhaupt träumen zu können. Mehr noch: Es gibt allerlei wissenswerte Fakten über das Träumen(mehr …)

Job & Psychologie

Handelsvertreter gesucht: Tipps für Direktvertrieb und Außendienst

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Der Traum von der Selbstständigkeit. Und dann am besten noch mit einer namhaften Marke im Rücken. Wer nicht gerade einen eigenen Betrieb gründen und aufbauen oder ein Ladenlokal eröffnen will, dem bleibt noch die Alternative im Vertrieb – als selbstständiger Handelsvertreter. Manche nennen sie auch Selbstständige im Direktvertrieb oder im Außendienst. Weniger freundlich klingt der Begriff Strukturvertrieb in dem Zusammenhang – man denkt dabei unwillkürlich an Haustürgeschäfte, an Klinken putzen und Drückerkolonnen mit dem obligaten Stahlkappenschuh in der Tür… (mehr …)

Job & Psychologie

Berufsunfähigkeit: Was tun, wenn die Arbeit krank macht?

Von Jochen Mai // 3 Kommentare


Wenn man Anfang 20 ins Berufsleben startet, macht man sich über Berufsunfähigkeit keine Sorgen. Man ist jung und gesund. Da fällt es einem schwer sich vorzustellen, dass man irgendwann nicht mehr in der Lage sein könnte, seiner aktuellen beruflichen Tätigkeit nachzugehen. Eine eigene Wohnung oder ein Auto sind für viele Arbeitnehmer in diesem Alter drängendere Kosten. An die Absicherung für den Ernstfall denken nur wenige. Doch die Berufsunfähigkeit ist ein unterschätztes Risiko. Eine schwere Erkrankung kann jeden treffen. Das Problem für junge Arbeitnehmer: Werden sie berufsunfähig und haben nicht lange genug in die Rentenversicherung eingezahlt, besteht kein Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente. Aus diesem Grund lohnt es sich über eine Absicherung nachzudenken. Doch mit einer Absicherung allein ist es nicht getan… (mehr …)

Job & Psychologie

Emotionale Intelligenz: Erfolg mit EQ

Von Jochen Mai // 1 Kommentar


Emotionale Intelligenz und andere Formen der Intelligenz sollten nicht verwechselt werden. Wissenschaftlern zufolge gibt neun verschiedene Arten der Intelligenz – darunter die logisch-mathematische und sprachliche Intelligenz, körperlich-kinästhetische Intelligenz, die räumliche Intelligenz oder die interpersonelle beziehungsweise intrapersonelle Intelligenz. Besonders die beiden letzten bilden die sogenannte emotionale Intelligenz, die äquivalent zum IQ als EQ bezeichnet wird. Im Zuge der zunehmenden Bedeutung von Soft Skills im Job, gewinnt auch dieses Talent wachsende Beachtung. Doch was steckt hinter dem der emotionalen Intelligenz und dem EQ? Sind Sie selbst emotional intelligent? Und hat diese Fähigkeit nicht sogar Schattenseiten? Hier die Antworten und Tipps, wie Sie Ihre emotionale Intelligenz verbessern können… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbstbestätigung: Mehr Offenheit durch Gedanken

Von Nils Warkentin // 2 Kommentare


Niemand wird gern an die eigenen Schwächen erinnert, da ist es auch kein Wunder, das Ratschläge im Stile von Du könntest dich aber auch gesünder ernähren oft wirkungslos bleiben. Sollten Sie zu jenen gehören, die solche Ratschläge bisher nicht annehmen konnten, bringen amerikanische Forscher vielleicht die Lösung. Demnach soll Selbstbestätigung die Hirnaktivität verändern und dazu führen, dass Ratschläge als wertvoller eingeschätzt und eher umgesetzt werden. Aber auch in anderen Bereichen ist die Selbstbestätigung ein wichtiger Faktor, der uns hilft, Ziele zu erreichen und selbstbewusster zu werden… (mehr …)

Job & Psychologie

Psychotest Übersicht: 40 kostenlose Selbstanalysen

Von AnjaR // 2 Kommentare


Kostenlose Psychotests gibt es online inzwischen zu hunderten. Sie können Orientierung bieten, neue Anhaltspunkte liefern und die Selbstanalyse unterstützen. Doch sie sind auch Gegenstand kontinuierlicher Kritik, da die Bedeutung und Qualität der Ergebnisse zweifelhaft sein kann. Wir haben uns online umgeschaut und 40 kostenlose Tests, die Ihnen wirklich weiterhelfen können, in unserer Psychotest Übersicht zusammengetragen. (mehr …)

Job & Psychologie

Liebe im Büro: Besser Flirten im Job

Von Jochen Mai // 3 Kommentare


Berufstätige verbringen oft mehr Zeit mit ihren Kollegen als mit Freunden. Kein Wunder, dass es dabei zuweilen gewaltig knistert: Die Liebe im Büro ist keine Ausnahme – neben Schule und Ausbildung ist das Büro der drittgrößte Heiratsmarkt. Deutschlandweit verlieben sich zahlreich Kollegen ineinander und werden zu Partnern fürs Leben. Fast jede dritte Beziehung entsteht am Arbeitsplatz. Doch das Flirten im Job ist heikles Terrain. Fehler können nicht nur einer Anzeige wegen sexueller Belästigung, sondern auch zu einem erbarmungslosen Rosenkrieg führen… (mehr …)

Job & Psychologie

Beruflich verändern: So geht’s

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Der Frust mit der eigenen Jobsituation wird zunehmend größer, die Arbeit macht keinen Spaß mehr, die Kollegen und der Chef machen die Arbeitsatmosphäre unerträglich oder es entsteht das Gefühl, eigentlich etwas ganz anderes machen zu wollen. Der Entschluss: Sie wollen sich beruflich verändern steht fest. Nach der ersten Euphorie über den eigenen Tatendrang folgt aber meist die Ernüchterung auf dem Fuße. Wie geht man eine berufliche Veränderung überhaupt an und hat man damit wirklich Chancen, einen anderen, besseren Arbeitsplatz zu bekommen? Wie Sie sich auf eine berufliche Veränderung vorbereiten, worauf Sie dabei achten sollten und Tipps, wie diese zum Erfolg wird… (mehr …)

Job & Psychologie

Loslassen lernen: So gelingt es

Von Jochen Mai // 1 Kommentar


Kaum etwas fällt uns schwerer als das Loslassen. Dabei ist das Festhalten doch der größere Kraftakt, sollte man meinen. Doch das Gegenteil ist der Fall. Zwar raten uns viel Freunde oder die Familie: „Du musst loslassen lernen!“ „Lass endlich los!“ Das ist aber leichter gesagt, als getan. Vor allem dann, wenn es sich um einen geliebten Menschen handelt. Aber auch sonst schleppen wir Dinge aus der Vergangenheit wie Ballast auf unserer Seele herum und schaffen es einfach nicht, den Blick nach vorne zu richten und uns auf die Zukunft zu konzentrieren. Woran liegt das? Und warum klammern wir uns so fest? Was die Psychologie darüber weiß – und wie wir loslassen lernen können. Sogar schmerzfrei… (mehr …)

Job & Psychologie

Charme: Die Kunst zu bezaubern

Von Jochen Mai // 2 Kommentare


Was für eine Eigenschaft! Wer Charme besitzt, verzaubert die Herzen seiner Mitmenschen, mutiert zum magischen Sympathieträger, der andere in seinen Bann zieht und besitzt ein gewinnendes, ja geradezu unwiderstehliches Wesen. Toll. Vor allem für jene, die mit dieser Anziehungskraft scheinbar schon auf die Welt gekommen sind. Aber was ist mit den anderen: Lässt sich Charme lernen? Und was bedeutet das überhaupt: charmant sein? Eine kurze Charakteristik des natürlichen Charmes – und wie man üben kann, charmanter zu werden… (mehr …)

Job & Psychologie

Elternzeit: Ab wann, wie lange, Geld – alle Tipps

Von Jochen Mai // 3 Kommentare


Familie und Beruf zusammenzubringen ohne die individuellen Karrierechancen aufs Spiel zu setzen, ist für Arbeitnehmer nach wie vor schwierig. Um (werdenden) Eltern die Verknüpfung beider Lebensbereiche zu ermöglichen, wurde die Leistung der Elternzeit geschaffen. Sie bietet die Möglichkeit, die ersten Lebensmonate des Kindes ganz bewusst zu erleben, ohne die eigenen Karriere- und Jobchancen zu beeinträchtigen. Theoretisch. Was Sie über die Elternzeit wissen müssen: Antrag, Beginn, Gesetz, Gehalt… (mehr …)

Job & Psychologie

Emotionale Reife: Was emotional Stabile auszeichnet

Von Jochen Mai // 13 Kommentare


Emotionale Reife und Stabilität haben mit dem biologischen Alter wenig zu tun. Vielmehr stecken dahinter eine solide Persönlichkeitsentwicklung, ein geerdeter Charakter, emotionale Intelligenz, ein starkes Selbstbewusstsein, Selbstreflexion, Selbstbeherrschung und Selbstliebe sowie eine gute Portion Lebenserfahrung. Wie wir (emotional) auf etwas oder jemanden reagieren, liegt eben weniger am Auslöser als an uns. Manch einer gerät schnell aus dem inneren Gleichgewicht, verliert schon bei kleinem Stress die Nerven und Contenance, andere haben ihre Gefühle voll unter Kontrolle und sind eben das: emotional stabil. Doch was genau bedeutet emotionale Stabilität und wie unterscheidet sich diese Reife im Verhalten? (mehr …)

Job & Psychologie

Lebensveränderung: Brauchen Sie eine Veränderung?

Von Jochen Mai // 1 Kommentar


Lebensveränderungen entstehen im Leben eines jeden Menschen. Sie können angenehm sein – etwa bei einer Beförderung, der Hochzeit oder Geburt des eigenen Kindes oder beim Wechsel in den Traumberuf. Manchmal machen sie aber auch Angst: Im Beruf sind das vor allem die Sorge vor Degradierung, der Jobwechsel oder der Jobverlust. Dennoch sind manche dieser Veränderungen notwendig, sonst bleibt das eigene Leben und die persönliche Entwicklung stehen und erinnert an einen Sumpf mit abgestandenem Wasser. Fünf Anzeichen, dass es Zeit wird für etwas Neues… (mehr …)