TIPPS, TOOLS & DOSSIERS
Kategorie: Job & Psychologie
Meinung & Ratgeber

Definitiv alles, was Sie für das Überleben im Büro wissen müssen ✔ Tipps für Aufsteiger & Umsteiger ✔ Die besten Tricks für die Gehaltsverhandlung ✔ Jetzt gratis lesen!

Ganze 212 Tage. So viele Werktage verbringt der deutsche Arbeitnehmer durchschnittlich an seinem Arbeitsplatz. Und für rund 17 Millionen Menschen ist das: ein Büro. Mit dem Wort „Büro“ assoziieren wir allesamt völlig unterschiedliche Erwartungen und Gefühle. Für die einen ist es der Ort, an dem sie zwischen Beruf und Berufung oszillieren, für andere ist es schlicht das unselige Gegengewicht, das ihre Lebenswaage und damit die gern zitierte Work-Life-Balance regelmäßig aus dem Lot wippt.

Apropos: Was machen Sie eigentlich den ganzen Tag im Job und Büroalltag? So acht bis neun Stunden täglich… mindestens? Unser Arbeitsplatz ist eben nicht nur ein enorm einnehmender Lebensraum – ganz oft ist er auch ein veritables Krisengebiet, das unser Verhalten, unsere Psyche und sogar die Gesundheit entscheidend beeinflussen kann. Büros gleichen einem kleinen Gemeinwesen mit eigener Kultur, eigenen, meist ungeschriebenen Regeln und Ritualen. Häufig lauern zahlreiche Fallgruben und Konfliktherde zwischen Konferenzraum und Korridor, zwischen Kaffeeküche und Kopierer. Die meisten Büroarbeiter verbringen mehr Zeit miteinander, reden mehr mit ihren Kollegen als mit ihrer Familie, kennen die Belegschaft besser als ihre Nachbarn und sind den Launen und Marotten der Mit-Arbeiter, ihrer Missgunst und ihren Intrigen ungeschützt ausgeliefert. Seinen Lebenspartner und seinen Beruf kann man sich schließlich aussuchen – die Kollegen nicht.

Sagen wir es, wie es ist: Das Büro ist ein Minenfeld. Nichts kann einem die Freude an der Arbeit mehr versauen als Kollegen mit dem Territorialverhalten eines Medici. Im sozialen Gehege Büro prallen regelmäßig die unterschiedlichsten Charaktere aufeinander. Und das Schlimme daran: Negative Emotionen sind hochgradig ansteckend. Wie bei einem Virus: Ist die kritische Masse an Griesgramen und Neurotikern im Betrieb erreicht, verschlechtert sich das Klima dramatisch.

Wie die diesen lebensgefährlichen Dschungel überleben, besser noch meistern, wie sie mit den zahlreichen Macken, Marotten und Psychoeffekten umgehen, die Ihnen im Job und Büro begegnen, verraten die folgenden Seiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie unbeschadet durch das soziale Dickicht und an den darin hausenden Raubtieren vorbeigelangen und die häufigsten Bürofallen und vor allem den Büroalltag meistern.

Job & Psychologie

360 Grad Feedback: Die besten Tipps

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Dooder/shutterstock.com


Das 360 Grad Feedback findet in der Personalentwicklung vieler Unternehmen Anwendung. Hinter dem Begriff versteckt sich eine Methode, Mitarbeiter und Führungskräfte zu beurteilen und so deren Führungsqualitäten weiterzuentwickeln. Obwohl viele Arbeitnehmer Feedbackgespräche als regelmäßige Maßnahme der Personalentwicklung kennen, gehen die Meinungen zum 360 Grad Feedback aber auseinander: Unbestritten ist, dass die Bewertungsmethode – richtig angewandt – enormes Potenzial hat. Zu oft bleibt dieses allerdings aufgrund von mangelhafter Umsetzung ungenutzt. Aus diesem Grund haben wir die besten Empfehlungen zum 360 Grad Feedback gesammelt und zusammengefasst… (mehr …)

Job & Psychologie

Mehrfachbeschäftigung: Das müssen Sie beachten

Von Christian Mueller // Keine Kommentare Maslowski Marcin by shutterstock.com


Mehrfachbeschäftigung – noch vor wenigen Jahren war dieses Wort kaum bekannt. Die meisten Arbeitnehmer gingen einem Job Vollzeitjob bei einem Arbeitgeber nach. Seit einigen Jahren wächst die Zahl der Multijobber jedoch spürbar. Mehrfachbeschäftigung ist längst keine Ausnahme mehr, sondern für immer mehr Menschen notwendig. Wir fassen zusammen, was Arbeitnehmer bei einer Mehrfachbeschäftigung beachten sollten… (mehr …)

Job & Psychologie

10 Dinge, die erfolgreiche Menschen niemals machen würden

Von Nils Warkentin // 2 Kommentare PathDoc/shutterstock.com

Erfolgreich im Job zu sein – wer wünscht sich das nicht? Doch wann ist man beruflich erfolgreich? Auf diese Frage gibt es keine generelle Antwort. Viel hängt davon ab, wie man Erfolg definiert. Und diese Definition ist in der Regel eine sehr persönliche. Der eine fühlt sich erfolgreich, wenn auf der Lohnabrechnung eine bestimmte Zahl und vor der Haustür der Firmenwagen steht. Für den anderen ist Erfolg, das Leben des Kunden ein Stück leichter gemacht zu haben. Damit ist auch der Weg zum Erfolg ein individueller. Doch während es kein pauschales Erfolgsrezept gibt, gibt es sehr wohl Wege, wie man sich garantiert die eigene Karriere verbaut. Mit diesen No-Gos haben Sie sich in Nullkommanichts ins Aus geschossen… (mehr …)

Job & Psychologie

Humorvolle Menschen sind intelligenter

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Humorvoll-Humor-Witz-LOL


Würden Sie sich als humorvoll beschreiben? Wer jetzt mit „Ja“ antwortet, klingt eher eitel; wer dagegen „auf keinen Fall“ sagt, beweist Humor – und die Fähigkeit, sich selbst nicht so ernst zu nehmen. Mehr noch: Laut einer Studie um Gil Greengross und Geoffrey Miller von der Universität von New Mexico sowie Rod A. Martin von derUniversität von Western Ontario ist Humor ein veritables Zeichen für Intelligenz(mehr …)

Job & Psychologie

Firmenlauf 2016: Die komplette Liste für Ihre Planung

Von Sebastian Wolking // 3 Kommentare Mikael Damkier


Firmenlauf 2016: Er ist der kleine Bruder des Marathons. Aber speziell für Läufer-Novizen eine wunderbare Option, um sich ein Ziel zu stecken, fit zu bleiben. Für Unternehmen liegen die Vorteile – Stichwort Teambuilding – ebenfalls auf der Hand. Damit Sie sich schon jetzt gemeinsam vorbereiten und vorfreuen können: Die aktuelle Liste mit den Firmenläufen in Deutschland 2016(mehr …)

Job & Psychologie

Nervensäge Chef: So wird der Boss zum Verbündeten

Von Christian Mueller // Keine Kommentare Ollyy/shutterstock.com


Launisch, ständig nur am Nörgeln, immer auf den letzten Drücker, nie zufrieden und alles anders als freundlich – ja, auch solche Chefs gibt es. Mancher Arbeitnehmer kann aus dem Stegreif dutzende Situationen, Verhaltensweisen und Eigenschaften aufzählen, die seinen Chef zur Nervensäge Nummer eins und ihm das (Arbeits-)Leben schwer machen. Gut, Ärger und Frustration sind verständlich, doch die typische Reaktion – Rückzug und Abwehrhaltung – bringt Sie in der Regel nicht weiter. Viel besser ist es, den nervenden Chef zum Verbündeten zu machen. Das funktioniert zwar nicht von heute auf morgen, ist jedoch definitiv möglich. (mehr …)

Job & Psychologie

5 Mitarbeiter, auf die kein Chef verzichten kann

Von Nils Warkentin // 3 Kommentare Jirsak/shutterstock.com


Das Verhältnis zwischen Mitarbeitern und ihren Chefs ist oft kompliziert. Die Mitarbeiter ärgern sich über die Entscheidungen des Chefs, fühlen sich zuweilen über- oder unterfordert. Der Chef ärgert sich über Fehler und ist frustriert, wenn Erwartungen nicht erfüllt werden. Missverständnisse und sich ständig ändernde Anforderungen an beide Seiten machen das Miteinander oft schwierig. Doch die Wahrheit ist: In einem funktionierenden Betrieb kann der Chef nicht auf seine Mitarbeiter verzichten und die Mitarbeiter nicht auf ihren Chef. Dennoch machen Sie sich als Arbeitnehmer das Leben deutlich leichter, wenn Sie wissen, was Ihr Chef braucht. Auf diese fünf Mitarbeiter kann kein Chef verzichten(mehr …)

Job & Psychologie

Frauenrechte am Arbeitsplatz: Was Sie wo (nicht) dürfen

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare lithian


Frauen nehmen die Pendlerpauschale genauo in Anspruch wie Männer. Immer mehr von ihnen studieren Ingenieurwissenschaften und Informatik. Sie beantragen ihren Personalausweis beim Einwohnermeldeamt, eröffnen ein Bankkonto, melden ein Gewerbe an und reisen alleine ins Ausland. Na klar, was soll das? Ist doch ganz selbstverständlich. Leider nein. Wir zeigen Ihnen mal, was Frauen auf Planet Erde im Arbeitsleben alles so NICHT dürfen. Bitte anschnallen! (mehr …)

Job & Psychologie

Krieg die Sterne: Management nach Star Wars

Von Jochen Mai // 4 Kommentare Stefano Buttafoco / Shutterstock.com


Bevor Sie sich jetzt fragen, ob morgen gleich noch das Sequel „Besser führen mit Micky Maus“ kommt: Ganz sicher nicht! Ich halte überhaupt nichts von Allegorien nach dem Schema „Was Manager von (bitte fügen Sie ein: Dschingis Khan, Moses, Buddha, Hollywood, Samurais, irgendein Fußballtrainer, Aristoteles, Darwin, Affen, Der Pate 1-3, Superman, …) lernen können.“ Das ist in der Regel Bullshit in Goldfolie. Genauso gut ließe sich fragen: Was hätte Rambo in meiner Situation gemacht? Wer etwas wirklich Neues und Nützliches zu verkünden hat, muss sich nicht mit derlei Hollywood-Glam schmücken. Und wer es muss, verkauft in seinen sogenannten Managementratgebern doch nur Binsenweisheiten in schlecht sitzenden Sätzen mit historisch verbrämtem Blingbling. Ein aufgesetztes Riesenrokokokleid, um den kneifenden Mikrobikini drunter besser aussehen zu lassen. Und doch: Von Star Wars lässt sich lernen… (mehr …)

Job & Psychologie

Urlaub planen 2016: Hier müssen Sie hin!

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare Efired


Urlaub planen 2016: Wir wissen zwar nicht, was Sie sich beruflich schon alles für das kommende Jahr vorgenommen haben. Und ob sich alle Ziele erreichen lassen. Im Gegensatz dazu lässt sich aber ein Ausflug zu den schönsten Flecken dieser Erde ganz gemütlich planen. Wir möchten Sie daher auch einmal bei Ihrer persönlichen Reiseplanung für 2016 unterstützen. Diese 10 Ziele sind in Europa gerade extrem angesagt … (mehr …)

Job & Psychologie

Präsentationsfehler: Diese bitte vermeiden!

Von Jochen Mai // 1 Kommentar Rawpixel/shutterstock.com


Powerpoint kann auch ein Folterinstrument sein. Nicht selten geht ein gequältes Stöhnen durch die Belegschaft, wenn für das nächste Meeting eine Powerpoint-Präsentation angekündigt wird. Mit Grauen erinnert man sich an die letzte furchtbare Präsentation: Dutzende von stümperhaft gestalteten Folien und das nicht enden wollende, unverständliche Gequatsche des Redners. Daran können sich die meisten noch sehr gut erinnern, doch vom Inhalt ist in der Regel nichts hängen geblieben. Damit hat die Präsentation komplett ihren Sinn verfehlt. Und leider ist das bei den meisten Powerpoint-Präsentationen der Fall. Damit es Ihnen bei Ihrer nächsten Präsentation nicht so ergeht, sollten Sie unbedingt folgende Fehler vermeiden… (mehr …)

Job & Psychologie

Subtext im Meeting: Achtung, fiese Kollegen-Falle!

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Rache-im-Job


Der Ort, an dem Manager wie Mitarbeiter regelmäßig aneinander geraten und sich aneinander abarbeiten, der Kreativität wie Karrieren beflügeln kann, der die Stimmung eines Tages auf einen Schlag erhellen oder trüben oder einfach nur ein Hort maßloser Zeitverschwendung sein kann, dieser Ort der Öde oder Omnipotenz trägt einen Namen, der all das Hoffen und Hofieren, das Grummeln und Grauen darin hinter einer Fassade aus Kaffeeklatsch und Kekstellern vom Typ „Selection“ verbirgt. Er heißt: Konferenzraum(mehr …)

Job & Psychologie

Rivalen im Job: Wenn Kollegen zu Konkurrenten werden

Von Jochen Mai // 1 Kommentar Feinde-lieben-Kunst-Streit-Vertragen

Wettbewerb belebt bekanntlich das Geschäft. Zu viel davon aber kann ungesund sein – vor allem unter Kollegen: Wenn Eifersucht, Konkurrenzkampf und Rivalität überhand nehmen, erwachsen daraus schnell Ellbogenkämpfe, Intrigen oder gar Sabotage. Nicht jeder nimmt das sportlich und erträgt das auf Dauer. Laut einer internationalen Monster-Umfrage hat schon jeder vierte Befragte in Deutschland den Job gewechselt, weil er die Arbeitsplatzrivalitäten nicht mehr ertragen konnte, weitere 30 Prozent haben eine Kündigung wegen solcher Foulspiele in Betracht gezogen… (mehr …)

Job & Psychologie

Home-Office Bilanz: Gut für Unternehmen, schlecht für Heimarbeiter

Von Jochen Mai // 7 Kommentare gpointstudio/shutterstock.com

Bringt das Arbeiten im Home-Office überhaupt etwas? Vor allem: Arbeiten die Betroffenen dort wirklich besser? Das haben sich auch Wissenschaftler um Nicholas Bloom von der Stanford Universität gefragt, schließlich arbeiten allein in den USA rund 10 Prozent der Beschäftigten regelmäßig von daheim. Also werteten die Forscher die Daten von 16.000 Betroffenen über einen Zeitraum von neun Monaten aus – und kamen zu einem erstaunlichen Ergebnis… (mehr …)

Job & Psychologie

Freidenker: 10 Dinge, die Kreative anders machen

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare Ollyy/shutterstock.com

Kreativität ist eine Schlüsselressource der Zukunft. Wer oben an der Spitze bleiben will, braucht kontinuierlich neue Ideen und Menschen, die mit diesen Ideen aufwarten. Doch was macht einen kreativen Menschen aus? Schwer zu sagen. Kreativität ist ein schwer greifbares Konzept. Psychologen und Hirnforscher beschäftigen sich seit Jahrzehnten damit zu ergründen, wie sie entsteht. Kreative Menschen sind vielschichtig, ihre Komplexität ist wohl das Einzige, was sie eint. Sie betrachten die Welt mit anderen Augen. Was kreative Köpfe anders machen… (mehr …)

Job & Psychologie

Nett working: Verbündete finden

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare Syda Productions/shutterstock.com

Es gibt Menschen, die einem mit ihrer Art oder mit ihrem Verhalten den letzten Nerv rauben. Sie nerven einen damit, dass sie Grenzen überschreiten, Arbeit produzieren oder zu viel Aufmerksamkeit einfordern. Es ist bereits anstrengend, wenn man im Alltag auf solche Menschen trifft, beispielsweise den immer schlecht gelaunten Postboten. Aber am schlimmsten ist es, wenn man sie als Kollegen hat und gezwungen ist, Tag für Tag mit ihnen auszukommen. Inständig wünscht man sich, dass diese Kollegen die Verhaltensweisen, die einen stören, ablegen. Doch das ist ein Wunschtraum. Eignen Sie sich stattdessen Strategien für einen entspannten Umgang mit nervigen Zeitgenossen an. Unsere Tipps helfen Ihnen dabei, selbst schwierige Menschen zu Ihren Verbündeten zu machen… (mehr …)

Job & Psychologie

Mitarbeiter motivieren: 31 Tipps und Beispiele

Von Jochen Mai // 10 Kommentare Mitarbeiter-Motivieren-Tipps-Wege


Man kann Mitarbeiter motivieren, indem man sie antreibt, gute Leistungen zu bringen. Das ist allerdings anstrengend und sorgt mitunter für Frust auf beiden Seiten. Ein zweiter Weg, der Mitarbeitermotivation ist, sie zu manipulieren – mit Geld, Boni, Beförderungen, Status, Versprechen. Kurz: mithilfe der sprichwörtlichen Möhre vor der Nase. Das funktioniert kurzfristig, wie zahlreiche Studien immer wieder bestätigen, ist aber unethisch und verrät überdies eine fragwürdige Einstellung zu den eigenen Kollegen: Wer so führt, hält seine Mitarbeiter offenbar für Esel. Auch sprichwörtlich. Der dritte Weg, Mitarbeiter zu motivieren, ist sie – ganz konkret – zu ermutigen und Leistungen anzuerkennen… (mehr …)

Job & Psychologie

Mentale Stärke: 13 Zeichen, dass Sie stärker sind als der Durchschnitt

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Joana Lopes/shutterstock.com


Hand aufs Herz: Wie gehen Sie mit Stress, Problemen und Sorgen um? Die einen stecken solche Krisen scheinbar locker weg, gehen noch gestärkt daraus hervor und wirken, als könnte sie nichts erschüttern. Die zweite Gruppe tut sich mit Problemen schwerer, sieht Schwierigkeiten, wo vielleicht gar keine sind und nimmt sich alles zu Herzen. Was Ihnen fehlt, ist mentale Stärke. Doch was steckt hinter dieser famosen Eigenschaft, mit der sich scheinbar nicht nur das eigene Leistungspotenzial besser ausschöpfen lässt, sondern auch gleich noch Geist, Gefühle und Seele in Einklang bringen lassen? Ein Versuch, mentaler Stärke auf die geheimnisvolle Spur zu kommen… (mehr …)

Job & Psychologie

Bewegung macht uns geistig flexibler

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Bewegung-Gehirn-Grafik


Bewegung ist gesund. Auch für das Gehirn. Schon kurze, aber regelmäßige körperliche Aktivitäten erhöhen die Plastizität des Gehirns. Oder anders formuliert: Körperliche Bewegung macht uns auch geistig beweglicher und flexibler im Denken – etwa, um uns auf neue Situationen oder Anforderungen einzustellen. Das ist das Ergebnis einer Studie um Claudia Lunghi und Alessandro Sale von der Universität Pisa… (mehr …)

Job & Psychologie

Minderwertigkeitsgefühle: Wie loswerden?

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar Antonio Guillem/shutterstock.com

Den Vergleich mit anderen scheint man selbst immer zu verlieren, egal, um welches Thema es sich dreht, die eigenen Fähigkeiten und Qualitäten sind nie gut genug und im Grunde ist von vornherein klar, dass man selbst nur versagen kann. Minderwertigkeitsgefühle wie diese führen oft in eine negativ Spirale, aus der es nur schwer wieder herausgeht. Im Vordergrund steht immer das Gefühl, selbst nicht gut genug zu sein und etwas daran ändern zu müssen, was jedoch aufgrund des eigenen Selbstbildes und der von sich geforderten Perfektion nicht gelingen kann. Wir zeigen, wie sich Minderwertigkeitsgefühle äußern können, woher sie überhaupt kommen und was Sie tun können, um sie zu bekämpfen und wieder loszuwerden… (mehr …)

Job & Psychologie

Drehbuchautor: Wie werde ich einer?

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare Paul Salisbury

Sein Name klingt ein bisschen so, als wäre er einem Rosamunde Pilcher-Roman entsprungen. Dabei steht Paul Salisbury viel mehr auf Gangster-, Western- und Tarantino-Filme. Der gebürtiger Jenaer, Sohn eines englischen Germanisten und einer deutschen Anglistin, zählt zu Deutschlands aufstrebendsten Drehbuchautoren, wurde kürzlich für das Crime Drama „Atlas“ für den Deutschen Drehbuchpreis 2016 nominiert. Wie ist er zum Drehbuchschreiben gekommen? Wie viel Honorar bringt so ein Fernsehfilm eigentlich? Und vor allem: Welche Serie schaut er gerade? Karrierebibel hat Salisbury gefragt. (mehr …)

Job & Psychologie

Feierabend: 9 Wege den Arbeitstag richtig zu beenden

Von Jochen Mai // 3 Kommentare Feierabend_Entspannung_spruchbild


Wie machen Sie eigentlich Feierabend? Sitzen Sie bereits die letzten Minuten auf heißen Kohlen und können es kaum erwarten das Büro zu verlassen? Halten Sie noch ein Schwätzchen mit den Kollegen? Merken Sie gar nicht, dass Feierabend ist und schauen um 9 Uhr verwirrt auf die Uhr und wundern sich, dass es schon so spät ist? Wie Sie die letzten Minuten im Büro verbringen und wie Sie in den Feierabend starten, ist entscheidend dafür, wie gut Sie sich erholen. Damit entscheiden die Minuten kurz vor Feierabend auch darüber, wie leistungsfähig Sie am nächsten Tag sind. Neun Wege den Arbeitstag richtig zu beenden… (mehr …)

Job & Psychologie

Ausreden: 10 falsche Ausflüchte gegen Networking

Von Karolina Warkentin // 1 Kommentar Semisatch/shutterstock.com

Wer beruflich erfolgreich sein will, braucht Beziehungen und ein aktives Netzwerk. Im beruflichen Umfeld sind diese Beziehungen sehr wertvoll, denn sie ermöglichen es einem, sich weiterzuentwickeln, Ideen und Neuigkeiten auszutauschen und von den Erfahrungen der anderen zu profitieren. In manchen Fällen helfen sie sogar dabei, sich selbstständig zu machen, einen neuen Job zu finden oder befördert zu werden. Den meisten sind die Vorteile eines beruflichen Netzwerkes sehr wohl bekannt, doch wirklich genutzt werden diese kaum. Warum? Grund dafür sind zahlreiche Ausreden, die einen daran hindern. Zehn Ausflüchte, die Sie vom Netzwerken abhalten… (mehr …)

Job & Psychologie

Bewerbung 2016: Die Trends

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare NakoPhotography/shutterstock.com

Wer rastet, der rostet… Das gilt leider zunehmend auch für Bewerbungen, bei denen sich Bewerber immer auf dem Laufenden halten sollten. Das nahende Jahresende ist deshalb eine gute Zeit, bereits einen kleinen Ausblick auf die Bewerbung 2016 zu wagen. Bereits dieses Jahr haben sich einige Entwicklungen durchgesetzt, von denen zu erwarten ist, dass sie sich im kommenden Jahr noch weiter ausbreiten werden. Damit auch Sie mit der Zeit gehen können, zeigen wir Ihnen die Bewerbungstrends für 2016 und erklären, worauf Sie besonders achten sollten, wenn Sie sich im nächsten Jahr bewerben wollen… (mehr …)

Job & Psychologie

Einstellungssache: Was Erfolgreiche nie sagen würden

Von Nils Warkentin // 2 Kommentare Andresr/shutterstock.com


Kennen Sie die Geschichte von Hans im Glück? Für die harte Arbeit von sieben Jahren erhielt er einen Goldklumpen. Diesen tauschte er gegen ein Pferd. Das Pferd tauscht er gegen eine Kuh, die Kuh gegen ein Schwein, das Schwein gegen eine Gans, bis er letztendlich Schleifsteine bekam. Als er sich an einen Brunnen setzte, um einen Schluck zu trinken, fielen die Steine hinein. Doch statt sich darüber zu ärgern, war er erleichtert die Last endlich los zu sein. Hans‘ Einstellung ist bemerkenswert, denn er grämt sich nicht über den Verlust, sondern konzentriert sich auf das Positive. Die meisten Menschen verhalten sich anders: Sie sehen immer nur die negativen Aspekte einer Sache. Fatal! Denn in zahlreichen Lebenslagen entscheidet die Einstellung über Erfolg oder Niederlage. Welche Einstellungen Sie blockieren und welche motivieren… (mehr …)

Job & Psychologie

5 gute Gründe, Ihren Mitarbeiter zu befördern

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare Zurijeta/shutterstock.com

Es gilt, eine neue Führungspersönlichkeit zu bestimmen und dafür aus den Mitarbeitern des Teams einen geeigneten Kandidaten auszusuchen. Aber welchen? Natürlich ist jeder der Meinung, er wäre der geeignete Kandidat, könnte die zusätzliche Verantwortung übernehmen und würde einen guten Job machen. Aber Entscheidungen können nicht aufgrund solcher Selbsteinschätzungen getroffen werden. Vielmehr müssen gute Gründe für eine Beförderung vorliegen. Schließlich möchte man nach einiger Zeit nicht feststellen, dass man den falschen Kandidaten in die Führungsrolle gesteckt hat. Aber woran lässt sich festmachen, dass es an der Zeit ist, einen Mitarbeiter zu befördern? Wir zeigen fünf gute Gründe… (mehr …)

Job & Psychologie

Prioritäten setzen: Was zählt – neben dem Job

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar PathDoc/shutterstock.com


Mindestens acht Stunden täglich und damit den Großteil ihres Tages verbringen die meisten Arbeitnehmer am Arbeitsplatz und dieser entwickelt sich schnell zum Lebensmittelpunkt. Oft bleibt neben den beruflichen Verpflichtungen zu wenig Zeit für andere Aktivitäten oder Hobbies. Doch warum nimmt der Beruf einen so wichtigen Stellenwert im Leben ein und wie kann man die eigenen Prioritäten anpassen? Sieben Dinge, die neben dem Job oft vernachlässigt werden… (mehr …)

Job & Psychologie

10 Sätze, die Chefs nie sagen – aber sollten

Von Jochen Mai // 1 Kommentar Andrey_Popov/shutterstock.com

Wenn es um Führungskräfte und modernes Management geht, werden meist Rollenmodelle und Methoden beschrieben. Alles sehr analytisch, schematisch, kopflastig, klug. Dabei kann Führung auch ganz einfach sein: Man muss nur mit den Menschen reden. Und zwar ehrlich, respektvoll, wertschätzend. Zugegeben, den Artikel lesen vermutlich wieder die falschen. Nichts gehen Sie! Echt jetzt. Aber wie so oft: Diejenigen, die das lesen und sich daran erinnern sollten, tun dies meistens nicht – eben weil sie so sind, wie sie sind. Schade. Trotzdem, und weil die Hoffnung zuletzt stirbt, gibt es Sätze, die so einfach sind, große Wirkung haben – und die Chefs und Manager viel zu selten sagen… (mehr …)

Job & Psychologie

10 Indizien, dass Sie mit einem Psychopathen arbeiten

Von Sebastian Wolking // 1 Kommentar mklrnt

Psychopathen sind keine angenehmen Zeitgenossen, möchte man meinen. Das stimmt aber nur bedingt. Sie können in Wahrheit richtige Sympathiebolzen sein. Einfach ist es jedenfalls nicht, die psychopathischen Züge des Kollegen oder Vorgesetzten als solche zu erkennen. Wir helfen Ihnen dabei. 10 Indizien, dass Sie mit einem Psychopathen zusammenarbeiten … (mehr …)

Job & Psychologie

Kündigungsgründe: Gefeuert – was nun?

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare Anna Jurkovska/shutterstock.com

Greift für Ihr Arbeitsverhältnis der Kündigungsschutz, braucht Ihr Arbeitgeber einen guten Kündigungsgrund, um den Arbeitsvertrag auflösen zu können. Dadurch haben Sie auf der einen Seite die Sicherheit, nicht einfach so ohne Job dazu stehe, da grundlose Kündigungen in einem solchen Fall unwirksam sind. Kommt es dann aber doch hart auf hart, stehen Sie vor dem nächsten Problem: Sie müssen sich nach der Kündigung wieder aufraffen und einen neuen Job suchen. Abhängig davon, welcher Kündigungsgrund in Ihrem Fall zutreffend war, kann das weitere Vorgehen durchaus unterschiedlich aussehen. Wir erklären, welche Kündigungsgründe es gibt, wie diese im konkreten Fall aussehen können und geben Ihnen Handlungsempfehlungen, um nach der Kündigung weiter zu kommen… (mehr …)