TIPPS, TOOLS & DOSSIERS
Kategorie: Job & Psychologie
Meinung & Ratgeber

Definitiv alles, was Sie für das Überleben im Büro wissen müssen ✔ Tipps für Aufsteiger & Umsteiger ✔ Die besten Tricks für die Gehaltsverhandlung ✔ Jetzt gratis lesen!

Ganze 212 Tage. So viele Werktage verbringt der deutsche Arbeitnehmer durchschnittlich an seinem Arbeitsplatz. Und für rund 17 Millionen Menschen ist das: ein Büro. Mit dem Wort “Büro” assoziieren wir allesamt völlig unterschiedliche Erwartungen und Gefühle. Für die einen ist es der Ort, an dem sie zwischen Beruf und Berufung oszillieren, für andere ist es schlicht das unselige Gegengewicht, das ihre Lebenswaage und damit die gern zitierte Work-Life-Balance regelmäßig aus dem Lot wippt.

Apropos: Was machen Sie eigentlich den ganzen Tag im Job und Büroalltag? So acht bis neun Stunden täglich… mindestens? Unser Arbeitsplatz ist eben nicht nur ein enorm einnehmender Lebensraum – ganz oft ist er auch ein veritables Krisengebiet, das unser Verhalten, unsere Psyche und sogar die Gesundheit entscheidend beeinflussen kann. Büros gleichen einem kleinen Gemeinwesen mit eigener Kultur, eigenen, meist ungeschriebenen Regeln und Ritualen. Häufig lauern zahlreiche Fallgruben und Konfliktherde zwischen Konferenzraum und Korridor, zwischen Kaffeeküche und Kopierer. Die meisten Büroarbeiter verbringen mehr Zeit miteinander, reden mehr mit ihren Kollegen als mit ihrer Familie, kennen die Belegschaft besser als ihre Nachbarn und sind den Launen und Marotten der Mit-Arbeiter, ihrer Missgunst und ihren Intrigen ungeschützt ausgeliefert. Seinen Lebenspartner und seinen Beruf kann man sich schließlich aussuchen – die Kollegen nicht.

Sagen wir es, wie es ist: Das Büro ist ein Minenfeld. Nichts kann einem die Freude an der Arbeit mehr versauen als Kollegen mit dem Territorialverhalten eines Medici. Im sozialen Gehege Büro prallen regelmäßig die unterschiedlichsten Charaktere aufeinander. Und das Schlimme daran: Negative Emotionen sind hochgradig ansteckend. Wie bei einem Virus: Ist die kritische Masse an Griesgramen und Neurotikern im Betrieb erreicht, verschlechtert sich das Klima dramatisch.

Wie die diesen lebensgefährlichen Dschungel überleben, besser noch meistern, wie sie mit den zahlreichen Macken, Marotten und Psychoeffekten umgehen, die Ihnen im Job und Büro begegnen, verraten die folgenden Seiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie unbeschadet durch das soziale Dickicht und an den darin hausenden Raubtieren vorbeigelangen und die häufigsten Bürofallen und vor allem den Büroalltag meistern.

Job & Psychologie

Erfolg: Sind Sie auf dem Weg zum Millionär?

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare

Ollyy/shutterstock.comFast jeder träumt davon, doch nur eine Hand voll schafft es wirklich: Millionär werden. Natürlich gibt es viele Wege, diesen Traum zu verwirklichen. Ein Lottogewinn oder das Erbe einer besonders reichen Großtante sind wohl die einfachsten dieser Wege. Doch es gibt auch Menschen, die es mit guten Ideen, den richtigen Entscheidungen, harter Arbeit, Durchhaltevermögen und einer kleinen Portion Glück schaffen. Doch erfolgreiche Menschen zu beneiden oder ihnen den Erfolg nicht zu gönnen, bringt Sie selbst nicht voran. Stattdessen sollten Sie sich selbst fragen: Bin ich auch auf dem Weg zum Millionär?
(mehr …)

Job & Psychologie

Büroküche: Willkommen im Saustall!

Von Jochen Mai // Keine Kommentare

Büro ist Krieg, sinnierte schon Stromberg. An keinem anderen Ort bewahrheitet sich dies so sehr, wie in der Büroküche: Geschirrstapel und Essensreste, die die Wochenspeisekarte der Belegschaft dokumentieren; Pilzkulturen im Kühlschrank; Teebeutel, die wandern können und Spülschwämme mit mehr Einwohnern pro Quadratzentimeter als Nordrhein-Westfalen verwandeln die Kaffeeküche in vielen Firmen in einen veritablen Saustall und offenbaren die wahre Unternehmenskultur: Hier denkt jeder nur an sich… Apropos: Kommen Ihnen folgende Szenen bekannt vor? (mehr …)

Job & Psychologie

Hintergrundmusik: Wann macht sie produktiver?

Von Karolina Warkentin // 2 Kommentare

ollyy/shutterstock.comMusik spielte schon immer eine bedeutende Rolle für den Menschen. Singen und Musizieren gehört zu den ältesten Kulturgütern der Menschheit. Mit Musik verbinden wir bestimmte Emotionen, Musik hebt oder senkt die Stimmung, sie hat die Kraft, uns zu entspannen, sie wird in der Therapie eingesetzt – und natürlich verbindet sie zahllose Menschen, die dieselbe Musik mögen. Doch sie kann noch vieles mehr. Sie kann auch dabei helfen, mehr zu leisten und produktiver zu arbeiten… (mehr …)

Job & Psychologie

Abmahnung im Arbeitsrecht

Von Karolina Warkentin // 2 Kommentare

elwynn/Shutterstock.comDie Abmahnung – sie ist ein Warnschuss des Chefs. Im Fußball würde man sagen: Der Spieler erhält die gelbe Karte. Wenn der Chef eine Abmahnung ausspricht, ist Schluss mit lustig. Es kann die Vorstufe zur Kündigung sein. Aber eben auch nur die Vorstufe, daher: Auch wenn der Puls danach irgendwo bei 200 liegt und die Gedanken galoppieren – bleiben Sie unbedingt cool und reagieren Sie erst einmal gar nicht. Zurückschlagen wäre jetzt das Falscheste, was Sie tun können. Welches Verhalten abgemahnt werden darf, wie eine Abmahnung aussehen muss, damit Sie rechtsgültig ist und was Sie tun können… (mehr …)

Job & Psychologie

Sprache lernen: 11 effektive Tipps

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar

gpointstudio/shutterstock.comWer sich in London, Paris, Shanghai, Rom, Rio de Janeiro und Berlin in der jeweiligen Landessprache unterhalten kann, ist ein wahres Sprachtalent. Für viele, die versuchen, sich auf Reisen mit Schulenglisch durchzuschlagen, scheint das unmöglich. Dabei hegen viele Menschen insgeheim den Wunsch, eine weitere Sprache zu erlernen. Doch häufig bleibt es beim Wunsch, denn nur die wenigsten werden aktiv. Dabei sind qualifizierte Arbeitnehmer mit Fremdsprachenkenntnissen gefragter denn je. Wir zeigen Ihnen elf effektive Tipps, wie Sie eine neue Sprache lernen(mehr …)

Job & Psychologie

Negatives Denken stoppen: Pessimismus im Job

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare Ollyy/shutterstock.com

“Ich kann das nicht”, “Das wird doch nie funktionieren” oder vereinfacht “Das Glas ist immer halb leer” – wenn Sie sich dabei ertappen, diese Sätze regelmäßig zu sagen oder zu denken, zählen Sie offensichtlich zu den Pessimisten. Oder vielleicht kennen Sie einen Freund oder Kollegen, dem es so geht? Gerade jetzt, wo die Tage oft dunkel, nass und ungemütlich sind, neigen viele Menschen dazu, die Dinge negativ zu betrachten. Doch wahrer Pessimismus ist in der Regel tiefer verwurzelt. Wo die Gründe für Pessimismus liegen und Tipps, wie Sie negative Gedanken stoppen(mehr …)

Job & Psychologie

Entscheidungsdilemma: Mit Widersprüchen umgehen

Von Karolina Warkentin // Keine Kommentare ra2studio/shutterstock.com

Ständig treffen wir Entscheidungen. Täglich sind es rund 20.000 Entscheidungen. Die meisten davon blitzschnell. Sofort aufstehen, wenn der Wecker klingelt oder lieber noch fünf Minuten liegen bleiben? Marmelade oder Käse auf das Frühstücksbrötchen? Das sind Entscheidungen über die wir nicht viel nachdenken müssen. Neben den kleinen, oftmals banalen Entscheidungen müssen auch komplexe Entscheidungen getroffen werden: Die Wahl des richtigen Studiums oder Jobs beispielsweise. Meist stehen dabei zwei Alternativen zur Wahl. Eine Option auszuwählen, bedeutet jedoch auch sich gegen die andere zu entscheiden. Doch genau das bereitet vielen Menschen Schwierigkeiten. Zum Beispiel: Entscheide ich mich für die Freiheiten der Selbstständigkeit oder für die Sicherheit der Anstellung? In Momenten wie diesen steht man vor der Wahl zweier Optionen, die scheinbar in Widerspruch zu einander stehen, die sich ausschließen. Doch wie geht man mit solchen Widersprüchen um? (mehr …)

Job & Psychologie

Haarfarbe: Blondinen verdienen weniger

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Blondine-Job-Haarfarbe

Um keine andere Haarfarbe ranken sich so viele Klischees wie um das weibliche Blond. Blondinenwitze nähren das Stereotyp von der angeblichen Korrelation zwischen Intelligenz und Haarfarbe. Filmtitel wie “Blondinen bevorzugt” untermauern wiederum die vornehmlich sexuelle Wirkung einer speziellen Haarfarbe, die sich aber auch wissenschaftlich belegen lässt: So konnte etwa die Psychologin Marianne LaFrance von der Yale-Universität nachweisen, dass lange, glatte und blonde Haare die größte erotische Anziehungskraft haben. Doch das rächt sich an anderer Stelle: im Job und beim Gehalt. Vor allem junge blonde Frauen werden beim Einkommen offensichtlich benachteiligt, wie eine australische Studie zeigt… (mehr …)

Job & Psychologie

Krankenkasse: Wie Sie jetzt Ihren Beitrag senken!

Von Karolina Warkentin // 1 Kommentar Andy Dean Photography/shutterstock.com
Die Finanzkolumne von Daniel Schönwitz

Für Fans der sozialen Marktwirtschaft wie mich ist es eine gute Nachricht: Im nächsten Jahr sorgt der Staat für mehr Wettbewerb unter gesetzlichen Krankenkassen. Denn im Januar sinkt der einheitliche Beitragssatz von 15,5 Prozent auf 14,6 Prozent – und darüber hinaus sind nun, wie es Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) formuliert, “kassenindividuelle” Zusatzbeiträge möglich. Damit ist nun Schluss mit dem Einheitsbrei. Wie Sie von der Gesetzesänderung profitieren können… (mehr …)

Gastbeitrag

Perspektive Führungskraft: Tipps für den zweiten Chef-Posten

Von Christian Mueller // 1 Kommentar Pressmaster/shutterstock.com
Ein Gastbeitrag von Barbara Simonsen

Dieser Artikel ist Teil einer Serie von Gastbeiträgen verschiedener Autoren der Karrierexperten. Hierbei handelt es sich um ein Netzwerk, das zahlreiche Karrierecoaches und -berater verbindet und potentiellen Klienten eine breite Auswahl an Karriereexperten bietet.

Sie haben schon erste Erfahrungen als Führungskraft und wechseln nun in eine neue Führungsposition? Mit dem Jobwechsel sind vermutlich viele Hoffnungen und Erwartungen verbunden. Doch wie bei Ihrem ersten Führungsjob stehen auch hier wieder die ersten 100 Tage als Führungskraft an. Es ist dieser besonders störanfällige Zeitraum, der entscheidet, ob Sie auf der neuen Stelle wirklich ankommen und akzeptiert werden – von Ihren Mitarbeitenden, Ihrem Vorgesetzten und Ihren Kollegen. (mehr …)

Job & Psychologie

Sprachlos: So überwinden Sie eine Schreibblockade

Von Karolina Warkentin // Keine Kommentare

racorn/shutterstock.comDie Schreibblockade – für Schreibende ist sie der blanke Horror. Das leere Blatt Papier liegt vor einem und will gefüllt werden. Die Zeit drängt, doch es will einem partout nichts einfallen. Man schreibt ein paar Sätze und löscht sie wieder. Noch vor kurzem hatte man die Worte vor sich und jetzt sind sie weg. Diese Schreibunfähigkeit frustriert und macht wütend. So sehr, dass Stephen King dem Gefühl ganze Bücher widmete. Doch was ist, wenn man irgendetwas zustande bringen muss? Die Deadline lässt sich nicht verschieben. Was dabei hilft, die Schreibblockade zu überwinden… mehr

Job & Psychologie

Achtung Gegenwind: Tipps, Einwände zu entkräften

Von Karolina Warkentin // Keine Kommentare Digital Genetics/shutterstock.com

Ob in einem Meeting mit den Kollegen, in einer Präsentation vor einem Kunden oder in der Gehaltsverhandlung mit dem Vorgesetzten – Einwände gehören zum Berufsalltag dazu. Entscheidend ist es nur, wie Sie damit umgehen. Geben Sie sofort nach und knicken ein oder begegnen Sie den vorgebrachten Einwänden gekonnt und können Ihren Standpunkt auch bei Gegenwind vertreten? Sollten Sie bisher zur ersten Kategorie zählen, haben wir Tipps, die Ihnen dabei helfen können Einwände zu entkräften(mehr …)

Job & Psychologie

Nachfragen: Wer richtig fragt, hat mehr Erfolg

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare CGinspiration/shutterstock.com

Es scheint ein einfaches Prinzip zu sein: Wer etwas nicht weiß, stellt eine Frage und hofft auf eine passende Antwort. Täglich hört und beantwortet jeder von uns eine ganze Reihe an Fragen. Von Familie, Freunden, Kollegen oder Kunden. Doch Fragen können noch viel mehr, als den reinen Informationsaustausch anzuregen. Sie können Gespräche oder Diskussionen lenken oder sogar manipulieren und beim Gesprächspartner ein erwünschtes Verhalten auslösen. Doch um dieses rhetorische Mittel richtig einzusetzen, muss man sich genauer mit Fragen beschäftigen. In welchen Situationen lassen sich Fragen besonders gut einsetzen? Welche Fragetechniken gibt es? Und welche Fragen sollte jeder stellen? Hier finden Sie die Antworten… (mehr …)

Job & Psychologie

Zeitarbeit: Jobalternative und Karrieresprungbrett?

Von Jochen Mai // Keine Kommentare

Ismagilov / shutterstock.com Kaum eine Branche wird so ambivalent betrachtet und löst so starke Emotionen aus wie die Arbeitnehmerüberlassung, umgangssprachlich Zeitarbeit genannt. Viele Vorurteile, Horror-, aber auch Erfolgsgeschichten sind mit diesem Begriff verbunden. Selten gelingt es, eine rein sachliche Diskussion zu diesem Thema zu führen. Die Risiken sind grundsätzlich vorhanden, doch Zeitarbeit bietet eben auch Chancen. Deshalb lohnt sich ein differenzierter Blick auf die Branche. (mehr …)

Job & Psychologie

Prüfungsvorbereitung: So bestehen Sie jede Klausur

Von Karolina Warkentin // 3 Kommentare Dragon Images/shutterstock.com

Vorlesungen, Seminare, Nebenjob und Freizeitaktivitäten – das Semester ist vollgepackt. Zeit um regelmäßig den Lernstoff zu wiederholen und alle Seminare nachzubereiten bleibt da kaum. Mit der Ausrede “Ach, ist ja noch genug Zeit” schiebt man die unangenehme Lernerei vor sich her. Jedes Semester das gleiche Spiel: Nur wenige Wochen vor den Prüfungen kommt die Einsicht, dass kaum noch Zeit bleibt. In einem Lernmarathon wird das Gedächtnis druckbetankt und mit Informationen vollgestopft. Denn entgegen aller Lerntipps lernen die meisten Studenten auf den letzten Drücker. Das kann funktionieren, ist jedoch mit einer Menge Stress verbunden. Daran können Sie jetzt etwas ändern. Tipps wie Sie die Prüfungsvorbereitung stressfreier über die Bühne bringen und sich entspannt zurücklehnen können, während Ihre Kommilitonen in den Tagen vor den Klausuren am Rad drehen… (mehr …)

Job & Psychologie

Assessment Center: Wie hinterlasse ich einen guten Eindruck?

Von Karolina Warkentin // Keine Kommentare
Hasloo Group Production Studio/shutterstock.com

Hasloo Group Production Studio/shutterstock.com

Auf die Frage nach dem anstrengendsten und stressigsten Part eines Bewerbungsprozesses antworten viele Bewerber spontan mit einem einzigen Wort: Bewerbungsgespräch. Diese Antwort ist zwar nachvollziehbar, doch vor allem bei großen Unternehmen deutlich zu kurz gedacht. Denn hier kommt zum klassischen Bewerbungsgespräch noch eine weitere, oftmals deutlich anspruchsvollere Station im Bewerbungsprozess hinzu: das Assessment Center. Hier werden Bewerber unter völlig anderen, ungewohnten Umständen und Bedingungen sozusagen auf Herz und Nieren getestet. Wie Sie diese Prüfung erfolgreich meistern… mehr

Job & Psychologie

Quiz: Haben Sie einen guten Chef?

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare

Shutter_M/shutterstock.comEr ist verantwortlich für die Arbeitsatmosphäre, die Arbeitsergebnisse und nicht zuletzt für seine Mitarbeiter – der Chef spielt eine bedeutende Rolle in jedem Unternehmen. Doch immer wieder steht genau diese Person im Mittelpunkt von Ärger und Diskussionen. Dabei steht in der Regel der Führungsstil im Vordergrund: zu streng, zu locker oder nicht transparent genug? Sicher ist es nicht leicht, als Chef dem Wunschbild der Arbeitnehmer und der Führungsebene zu entsprechen, doch gerade an Führungspersönlichkeiten werden hohe Anforderungen gestellt. In unserem Quiz können Sie herausfinden, ob Ihr Chef einen guten Job macht(mehr …)