TIPPS, TOOLS & DOSSIERS
Kategorie: Job & Psychologie
Meinung & Ratgeber

Definitiv alles, was Sie für das Überleben im Büro wissen müssen ✔ Tipps für Aufsteiger & Umsteiger ✔ Die besten Tricks für die Gehaltsverhandlung ✔ Jetzt gratis lesen!

Ganze 212 Tage. So viele Werktage verbringt der deutsche Arbeitnehmer durchschnittlich an seinem Arbeitsplatz. Und für rund 17 Millionen Menschen ist das: ein Büro. Mit dem Wort „Büro“ assoziieren wir allesamt völlig unterschiedliche Erwartungen und Gefühle. Für die einen ist es der Ort, an dem sie zwischen Beruf und Berufung oszillieren, für andere ist es schlicht das unselige Gegengewicht, das ihre Lebenswaage und damit die gern zitierte Work-Life-Balance regelmäßig aus dem Lot wippt.

Apropos: Was machen Sie eigentlich den ganzen Tag im Job und Büroalltag? So acht bis neun Stunden täglich… mindestens? Unser Arbeitsplatz ist eben nicht nur ein enorm einnehmender Lebensraum – ganz oft ist er auch ein veritables Krisengebiet, das unser Verhalten, unsere Psyche und sogar die Gesundheit entscheidend beeinflussen kann. Büros gleichen einem kleinen Gemeinwesen mit eigener Kultur, eigenen, meist ungeschriebenen Regeln und Ritualen. Häufig lauern zahlreiche Fallgruben und Konfliktherde zwischen Konferenzraum und Korridor, zwischen Kaffeeküche und Kopierer. Die meisten Büroarbeiter verbringen mehr Zeit miteinander, reden mehr mit ihren Kollegen als mit ihrer Familie, kennen die Belegschaft besser als ihre Nachbarn und sind den Launen und Marotten der Mit-Arbeiter, ihrer Missgunst und ihren Intrigen ungeschützt ausgeliefert. Seinen Lebenspartner und seinen Beruf kann man sich schließlich aussuchen – die Kollegen nicht.

Sagen wir es, wie es ist: Das Büro ist ein Minenfeld. Nichts kann einem die Freude an der Arbeit mehr versauen als Kollegen mit dem Territorialverhalten eines Medici. Im sozialen Gehege Büro prallen regelmäßig die unterschiedlichsten Charaktere aufeinander. Und das Schlimme daran: Negative Emotionen sind hochgradig ansteckend. Wie bei einem Virus: Ist die kritische Masse an Griesgramen und Neurotikern im Betrieb erreicht, verschlechtert sich das Klima dramatisch.

Wie die diesen lebensgefährlichen Dschungel überleben, besser noch meistern, wie sie mit den zahlreichen Macken, Marotten und Psychoeffekten umgehen, die Ihnen im Job und Büro begegnen, verraten die folgenden Seiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie unbeschadet durch das soziale Dickicht und an den darin hausenden Raubtieren vorbeigelangen und die häufigsten Bürofallen und vor allem den Büroalltag meistern.

Job & Psychologie

Arbeiten unter Druck: So klappt’s

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Unabhängig von Branche und Beruf: Überall wird von Arbeitnehmern heutzutage erwartet, gut unter Druck arbeiten zu können. Unternehmen sind auf der Suche nach jungen Talenten, die sich nicht abschrecken lassen, wenn es einmal hektisch und laut wird, sondern genau in diesen Situationen erst richtig aufblühen. Ja, solche Menschen gibt es. Aber nicht jeder kann mit Druck so gut umgehen. Manche reagieren regelrecht allergisch, sind überfordert und die Leistungsfähigkeit nimmt rapide ab. Das Arbeiten unter Druck lässt sich aber ein Stück weit erlernen. Diese Tipps können Ihnen helfen, um dem Druck am Arbeitsplatz zu trotzen und in den stressigen Phasen Ihre besten Leistungen zu bringen… (mehr …)

Job & Psychologie

Schlechtes Gewissen: Wie Pflichtbewusstsein blockiert

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Den Anruf vom Chef verpasst, weil Sie gerade mit der Familie gegessen haben. Das Feierabendbier mit Freunden verpasst, weil Sie länger im Büro geblieben sind, um das Konzept fertig zu schreiben. Eigentlich müssten Sie überall gleichzeitig sein, um Ihrem Job und Ihrer Familie gerecht zu werden. Fast scheint es schade, dass man sich noch nicht klonen kann… Doch solange das nicht möglich ist, ist Ihr schlechtes Gewissen ein ständiger Begleiter. Wie ein Terrier hat sich das schlechte Gewissen in Ihrem Leben festgebissen. Gefüttert von Ihrem Pflichtbewusstsein, denn eigentlich müssten Sie gerade diese oder jene unglaublich wichtige Sache machen. Gibt es ein Entkommen? (mehr …)

Job & Psychologie

Personalauswahl: Was Bewerber wissen müssen

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Ausbildungs- oder Studienabschlüsse, Zusatzqualifikationen, Berufserfahrung und etwaige Zertifikate und Interessen – all diese belegbaren Kompetenzen und Talente spielen bei der Personalauswahl eine wichtige Rolle. Chefs und Personaler wollen so sicherstellen, dass der Bewerber möglichst perfekt zum Anforderungsprofil der zu besetzenden Stelle passt. Aber seien wir ehrlich: Papier ist geduldig. Zwar legen wir Deutsche nach wie vor großen Wert auf Gedrucktes, weil wir glauben, das beweise mehr. Doch beweisen viele Arbeitnehmerkündigungen und Desaster bei Neueinstellungen, dass die Personalauswahl trotz fachlicher Eignung alles andere als ein Kinderspiel ist. Selbst der Einser-Kandidat kann am Ende im Job versagen oder buchstäblich zur Intelligenzbestie mutieren. Oder anders formuliert: Die sogenannten Soft Skills sind oft verlässlichere Auswahlkriterien – werden aber von manchen Personalern noch immer unterschätzt und von Chefs anders vorgelebt… (mehr …)

Job & Psychologie

Dienst nach Vorschrift: So blühen Mitarbeiter wieder auf

Von Nils Warkentin // 5 Kommentare


68 Prozent der Arbeitnehmer schieben während ihrer Arbeitszeit nur Dienst nach Vorschrift und ganze 16 Prozent haben bereits innerlich gekündigt und sind vielleicht schon auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle – das ist das erschreckende Ergebnis des Gallup Engagement Index, einer jährlichen Umfrage zum Arbeitsplatz und Arbeitsumfeld. Woran erkennt man aber, dass Mitarbeiter sich nicht mehr vollkommen engagieren, sondern nur noch ein Standardprogramm abfahren, sobald sie im Büro erscheinen? Häufige Anzeichen, dass Arbeitnehmer nur noch Dienst nach Vorschrift erledigen und was Sie tun können, damit Ihre Mitarbeiter im Job wieder aufblühen… (mehr …)

Job & Psychologie

Produktiver arbeiten im Open Space Büro

Von Vmoor // 2 Kommentare


Bei dem Begriff Großraumbüro kommt das Bild eines Callcenters auf, in dem es laut, hektisch und unruhig ist. Ein spezielles Konzept des Großraumbüros – das Open Space Büro – soll diesem Bild entgegenwirken und die Arbeitsatmosphäre verbessern. Es ist ein Arbeitsumfeld mit reger Kommunikation unter Mitarbeitern, das die Kreativität und die Produktivität fördern soll. Wie das geht? Zum Beispiel so… (mehr …)

Job & Psychologie

Arbeitsatmosphäre: So lässt sie sich verbessern

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Die Arbeitsatmosphäre ist für viele Arbeitnehmer noch wichtiger für die Zufriedenheit im Job als das Gehalt. Doch während man über finanzielle Dinge verhandeln kann, ist es gar nicht so leicht, etwas an der Arbeitsatmosphäre zu ändern. Darunter leiden dann sowohl die Mitarbeiter, die sich im Job unwohl fühlen, keine Motivation mehr spüren und oft mit dem Gedanken spielen, sich nach einem neuen Arbeitgeber umzusehen, sowie auch die Unternehmen, da in der Folge schlechtere Leistungen, höhere Kosten für neues Personal und nicht zuletzt der Ruf eines schlechten Arbeitgebers zu befürchten sind. Wir zeigen, was Mitarbeiter und Unternehmen tun können, um die Arbeitsatmosphäre zu verbessern… (mehr …)

Job & Psychologie

Scheitern: Das falsche Verhältnis zum Versagen

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Man kann vieles richtig machen – und trotzdem scheitern. Und was scheitert heute nicht alles? Partnerschaften und Existenzen, Karrieren und Koalitionen, Reformen und Technologien. Dem Sieg wohnt eben immer auch die Gestalt des Hochmuts, des Stolperns und des freien Falls inne. Beide – Sieg und Niederlage – sind aber die Seiten derselben Medaille: Handeln. Wer nichts tut, kann nicht scheitern, er ist schon ein Versager. Wer aber aktiv wird und den Erfolg anpeilt, muss das mögliche Unvermögen einkalkulieren und, was noch wichtiger ist: es überwinden… (mehr …)

Job & Psychologie

Erfolgsmythen: So wird das nichts

Von Jochen Mai // 8 Kommentare


Jeder will ihn – den Erfolg im Beruf, die große Karriere. Schon deshalb, weil Erfolg mehr Spaß macht als Misserfolg. Dummerweise ranken sich um diesen Begriff allerdings auch ein Haufen Klischees, Erfolgsmythen und Binsenweisheiten à la „Erfolg ist einmal mehr aufstehen als hinfallen“. Oder: „Von nichts kommt nichts“. Oder: „Qualität kommt von quälen“. Alles nicht falsch. Aber auch nicht wirklich hilfreich. Viel schlimmer noch als diese Binsen wirken die zahllosen Mythen, die sich um Karrieren ranken. Sie schüren falsche Vorstellungen und Erwartungen und leiten so manchen in die Irre, statt auf den Weg nach oben. Zeit, damit aufzuräumen… (mehr …)

Job & Psychologie

Den geborenen Unternehmer gibt es nicht

Von Jochen Mai // 2 Kommentare


Zum Unternehmer, heißt es, wird man geboren. Unsinn! Wer mit dem Gedanken spielt, sich selbstständig zu machen, muss sich nicht grämen – der geborene Gründer ist eine Illusion. Sicher verfügen manche Menschen über ein paar Eigenschaften, die den späteren Erfolg wahrscheinlicher machen. Dazu gehören Mut, Strebsamkeit, Organisationstalent, Disziplin, Sorglosigkeit, betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse. Die Jenaer Psychologie-Professorin Eva Schmitt-Rodermund ergänzt die Liste gar noch um den Punkt, dass Unternehmer häufig auch ein bisschen Sozialschwein sind. Ohne eine gewisse Härte setzen sie sich später weder gegenüber Konkurrenten noch bei säumigen Lieferanten durch. Gute Gründer, befand der Nationalökonomen Joseph Schumpeter, sind aber vor allem ungeduldige Menschen(mehr …)

Job & Psychologie

Sabbatical Rückkehr: So finden Sie wieder in den Job

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Eine Weltreise, Zeit für die Familie oder eine Auszeit vom beruflichen Stress? Die Gründe für ein Sabbatical sind vielfältig und oft sehr persönlich. Doch neben der Vorfreude, Planung und Durchführung des Sabbatjahres, gerät ein Punkt in Vergessenheit: die Rückkehr in den Job. Dabei steht natürlich auch die Frage im Raum, ob Sie nach Ihrer Auszeit wieder in Ihre alte Anstellung zurückkehren oder sich eine neue Herausforderung suchen wollen. Wie Sie Ihr Sabbatical als berufliche Orientierung nutzen können und wieder in den Job finden… (mehr …)

Job & Psychologie

Bewerbertypen: Du arbeitest, wie du die Straße überquerst

Von Jochen Mai // 3 Kommentare


Es gibt Vorstellungsgespräche, die dauern bis zu zwei Stunden. Und manchmal gehen sie auch über mehrere Runden. Ein langer Marathon für die Bewerber – aber auch für die Personaler, die sich (hoffentlich) viel Mühe mit der Personalauswahl geben. Es gibt allerdings auch Abkürzungen auf diesem Weg: Gehen Sie mit dem Bewerber über die Straße! Okay, das ist natürlich nur Spaß, eine Satire – aber mit einem ebenso amüsanten wie wahren Kern… (mehr …)

Job & Psychologie

Systemisches Fragen: Wer fragt, der führt

Von Jochen Mai // 2 Kommentare


Das Gespräch ist festgefahren, seit Stunden dreht sich die Diskussion im Kreis, das Problem scheint einfach nicht lösbar. Was Sie auch tun, Sie kommen mit Ihrem Gesprächspartner – oder im Team – einfach nicht weiter. Sackgasse. Solche Situationen können in den besten Teams und Gesprächen vorkommen. Angenehm sind sie zwar nicht, durch systemisches Fragen lassen sie sich aber schnell wieder lösen. Ganz nebenbei können Sie so auch die Gesprächsführung übernehmen… (mehr …)

Job & Psychologie

Bücher lesen bringt 21 Prozent mehr Gehalt

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Lesen bildet nicht nur – es macht sich auch bezahlt. Wer in der Jugend freiwillig mindestens zehn Bücher liest, verdient später und als Erwachsener rund 21 Prozent mehr Gehalt. Zu diesem Ergebnis kommt eine bemerkenswerte Studie um Giorgio Brunello (Books are forever). Dazu werteten die Forscher die Lesegewohnheiten und Werdegänge von rund 5000 europäischen Frauen und Männern aus, die zwischen 1920 und 1956 geboren wurden. Resultat: Es machte keinen Unterschied, welche Bücher die Probanden in Ihrer Jugend lasen – solange sie rund zehn Bücher lasen. Noch mehr Bücher zu lesen, hatte dann allerdings keinen nennenswerten Gehaltseffekt mehr. (mehr …)

Job & Psychologie

Jeder Mensch ist Unternehmer – viele wissen es nur nicht

Von Jochen Mai // 4 Kommentare


Der größte Fehler, den ein Angestellter machen kann? Zu glauben, er würde für einen anderen arbeiten. Dieses provokante Bonmot hat sich mir schon vor Jahren in das Großhirn eingebrannt. Zuerst möchte man widersprechen: „So ein Quatsch! Ich arbeite doch für einen anderen, darum heißt es ja auch Arbeitnehmer…“ Doch dann zündet der Gedanke im Subtext: Es geht um eine Attitüde, die nicht nur jene unterscheidet, die lediglich einen Job machen und jene, die einen Beruf ausüben – die Einstellung ist ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg(mehr …)

Job & Psychologie

10 Dinge, die Ihrem Erfolg im Weg stehen

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Ich möchte erfolgreich sein. Egal ob Berufseinsteiger frisch von der Uni, Auszubildender im zweiten Lehrjahr oder erfahrener Mitarbeiter, der seit vielen Jahren mitverantwortlich für die Geschicke eines Unternehmens ist: Jeder gibt beruflichen Erfolg als eines seiner Ziele an. Betrachtet man aber auf der anderen Seite die Statistik der Menschen, die wirklich erfolgreich sind, scheinen nur wenige Berufstätige ihr Ziel jemals zu erreichen. Dies liegt aber nicht daran, dass die meisten Menschen nicht dazu in der Lage wären, erfolgreich zu sein. Dem Erfolg stehen oftmals viele Dinge im Weg, mit denen man sich zunächst auseinandersetzen muss – was leider nur wenigen gelingt. Welche Dinge Sie überwinden müssen, weil sie Ihrem Erfolg im Weg stehen… (mehr …)

Job & Psychologie

Von Seinfeld finanziellen Erfolg lernen

Von Sebastian Wolking // 1 Kommentar


Jerry Seinfeld ist in Übersee ein Comedy-Gott. Seine Zunge ist spitz, seine Gags pointiert, sein Erfolg nahezu unermesslich. Und sein Bankkonto dürfte – nach allem, was wir wissen – äußerst gut gefüllt sein. Wie hat er das geschafft? Ganz einfach: Er treibt sich selbst unentwegt an, mit einem simplen Trick. Wir sagen Ihnen, welcher das ist… (mehr …)

Job & Psychologie

Private Hochschule: Pro und Contra

Von Vmoor // 1 Kommentar


Die Schule ist beendet, das Abi ist in der Tasche… Was nun? Immer mehr Abiturienten entscheiden sich für ein Studium an einer staatlichen Hochschule und ziehen eine private Hochschule noch nicht einmal in Betracht. Grund: Sie ist zu teuer. Das stimmt. Sie bietet aber auch Möglichkeiten, die an einer staatlichen Hochschule nicht gegeben sind… (mehr …)

Job & Psychologie

Überforderung: Auslöser, Symptome, Hilfe

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Überforderung ist inzwischen ein in fast allen Branchen und Berufen verbreitetes Phänomen. Ein großer Teil der Arbeitnehmer hat kurzzeitig oder sogar dauerhaft das Gefühl, den Anforderungen und der Arbeitslast nicht mehr gewachsen zu sein. Die Folge ist meist eine noch größere Belastung, da falsch auf die Situation reagiert wird. Wir zeigen, woran Sie erkennen, dass Sie überfordert sind und mit welchen Maßnahmen Sie etwas dagegen unternehmen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Zeitfresser: Das sind die schlimmsten

Von Jochen Mai // 6 Kommentare


Kaum jemand nimmt sich absichtlich vor, Zeit im Job zu vertrödeln. Trotzdem passiert es – und das gar nicht mal zu knapp. Tatsächlich lauern im Büro zahlreiche, oft ungeahnte Zeitfresser. Ohne das man es merkt, vergehen nicht nur Minuten, sondern sogar Stunden. Guckt man dann auf die Uhr, stellt man mit einem Schrecken fest, wie viel noch zu erledigen ist und wie wenig Zeit nur noch bleibt, um fertig zu werden. (mehr …)

Job & Psychologie

Betriebssport: Sportlich mit den Kollegen

Von Nils Warkentin // 2 Kommentare


Betriebssport: Ein guter Ausgleich für gestresste Sitzarbeiter. Wie aber bringen Sie Ihre Mannschaft in Form? Klassiker wie Kicken und Badminton stehen natürlich ganz oben auf dem Trainingsplan, aber es geht auch ausgefallener. Wir haben 9 Alternativen zu Fußball für Sie zusammengestellt. Vielleicht ist ja genau die richtige Idee für Ihre Truppe dabei. (mehr …)

Job & Psychologie

Ernst genommen werden: So geht’s

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Sie haben eine Idee, einen Verbesserungsvorschlag oder auch einen Kritikpunkt, der Ihnen auf dem Herzen liegt. Der beste Plan liegt auf der Hand: Zum Chef oder Kollegen gehen und das Thema auf den Tisch bringen. Dazu müssen jedoch zwei Probleme gelöst werden: Als erstes müssen Sie sich überhaupt trauen, Ideen oder Kritik zu äußern, was nicht jedem leicht fällt. Zum anderen gibt es leider einen wichtigen Unterschied, zwischen reden und gehört werden. Nur wenn Ihr Gegenüber Sie und Ihr Anliegen auch ernst nimmt, kann Ihr Vorhaben am Ende von Erfolg gekrönt werden. Aber wie kann man es schaffen, von anderen ernst genommen zu werden? Wir haben einige Tipps gesammelt, die Ihnen dabei helfen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Bedenkenträger: Gute und schlechte Seiten

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Wenn man eine Idee oder einen neuen Vorschlag einbringt, stößt man damit früher oder später auf einen Bedenkenträger, der nichts davon hält, es für unmöglich erklärt, eine ganze Liste an Zweifeln anführt und jedes neue Argument in einer Diskussion zur Debatte stellt. Das kann frustrierend sein, gerade wenn der Bedenkenträger im Chefsessel sitzt. Auf der anderen Seite sind genau solche Ansichten notwendig und Bedenken sind zu Unrecht ein meist negativ assoziierter Begriff. Wir stellen sowohl die guten als auch die schlechten Seiten von Bedenkenträger vor und zeigen, wie Sie damit umgehen… (mehr …)

Job & Psychologie

Mit dem Kopf durch die Wand: Warum es nicht nur metaphorisch blöd ist

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Manche Ideen, Meinungen, Vorstellungen und Wünsche setzen sich so sehr in den eigenen Gedanken fest, dass man nicht mehr davon ablassen kann. Ohne Rücksicht auf Verluste pocht man immer weiter darauf, dass alles genau so laufen muss, wie man es gerne hätte und je stärker der Gegenwind ist, mit dem man zu kämpfen hat, desto energisches versucht man sich durchzusetzen. Doch mit dem Kopf durch die Wand zu wollen, ist oftmals eine dumme Idee, mit der Sie sich am ehesten selbst schaden – und dabei am Ende nicht nur Kopfschmerzen haben, sondern auch Chancen vertun und Ihren Ruf aufs Spiel setzen… (mehr …)

Job & Psychologie

5 Tricks, mit denen Sie sofort kompetenter wirken

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare


Kompetenz sollte man nicht vorspielen, sondern besitzen. Aber was, wenn ich sie habe, mir aber niemand abkauft, dass ich sie habe? Das könnte immerhin dazu führen, dass mir der Auftrag durch die Lappen geht oder die ausgeschriebene Stelle einen anderen glücklich macht. Ab sofort passiert Ihnen das nicht mehr! Karrierebibel zeigt Ihnen 5 Tricks, mit denen Sie sofort kompetenter wirken.
(mehr …)

Job & Psychologie

Hobbys: Wie sie den Erfolg beeinflussen

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Wir meinen das wirklich so: Pflegen Sie Hobbys! Sie beeinflussen Ihre Bewerbungschancen genauso wie Ihren beruflichen Erfolg. Und jeder Mensch hat doch irgendein Hobby. Mindestens. Lesen, laufen, kochen – so was. Neuerdings kommen vielleicht noch youtuben, snappen oder bloggen dazu. Auch gut. Denn, wie jetzt sogar eine Studie feststellt, Hobbys sind regelrechte Leistungsbeschleuniger(mehr …)

Job & Psychologie

Kontrollverlust fördert Illusionen

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Satz Dieser Beitrag keinen zu diesem ergibt Gegensatz Sinn im. – Das fanden Sie verwirrend? Anregend? Inspirierend? Die meisten Menschen geraten in Stress, wenn sie mit Situationen konfrontiert werden, die sie nicht verstehen. Kurz: Sie erleben einen Kontrollverlust. Wenn auch nur einen vergleichsweise kleinen. Ein völlig entstellter Satz ist dabei noch die harmloseste Variante. Allerdings mit einer unterschätzten Wirkung auf unsere Wahrnehmung. Oder anders formuliert: Es könnte sein, dass Sie nun Muster erkennen, wo keine sind… (mehr …)

Job & Psychologie

Crowdworker: So viel verdienen sie wirklich

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare


Crowdworker konkurrieren im Netz um Aufträge – manchmal um hochkomplexe Design- oder Programmiertätigkeiten, manchmal um simple Mikrojobs. Von Letzteren versprechen sich vor allem Geringverdiener, Azubis oder Studenten leicht verdiente Euro nebenher. Aber wie viel springt dabei wirklich heraus? Was verdienen Crowdworker? Eine Umfrage des ZEW liefert erste Hinweise … (mehr …)

Job & Psychologie

Die 30-30 Regel: Handeln Sie vorausschauend

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Wie viele Dinge haben Sie jeden einzelnen Tag zu erledigen? Bei den meisten sind es genug, dass sie damit eigentlich gleich mehrere Tage füllen könnten. Gerade am Arbeitsplatz warten unzählige Aufgaben, die scheinbar alle dringend sind und deshalb sofort erledigt werden. Nicht leicht, dabei immer den Überblick zu behalten und so kennt wohl jeder das Gefühl, dass eine Aufgabe und ein Termin vollkommen unerwartet auftaucht und man sich fragt, warum man nicht bereits viel früher etwas dafür getan hat. Und dann fällt einem wieder ein, dass man bei all den anderen Dingen gar nicht mehr daran gedacht hat. Die 30-30 Regel kann Ihnen helfen, vorausschauender zu handeln und dafür zu sorgen, dass Sie wichtige Dinge rechtzeitig planen und umsetzen… (mehr …)

Job & Psychologie

Mutiger werden – mit diesen 8 Schritten

Von Vmoor // Keine Kommentare


Es gibt Situationen, in denen Sie einen bestimmten Schritt gehen müssen, aber keinen Mut dazu haben. Sie erkennen zwar, dass die folgende Handlung in Ihrem Interesse liegt oder Ihre Gesundheit fördert, schieben es aber dennoch bis auf die letzte Sekunde hinaus. Diese Situationen können im Job entstehen, wenn es zum Beispiel um eine Beförderung geht, oder im Alltag, wenn Sie Zahnschmerzen haben, sich aber nicht zu einem Zahnarztbesuch überwinden können. Möchten Sie für diese Fälle mutiger werden? Dann versuchen Sie doch mit folgenden Schritten… (mehr …)

Job & Psychologie

Die magischen Zahlen des Erfolgs

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Trotz unserer großartigen Individualität verhalten wir Menschen uns bisweilen reichlich berechenbar und konform. Das wiederum lässt sich beobachten, messen, analysieren und in ein paar Zahlen verdichten: Sekunden, Minuten, Stunden, Tage, Monate, Jahre, Prozente, Euro, … Es sind die magischen Zahlen des Lebens und des Erfolgs. Ein paar davon haben Sie beim Lesen der Karrierebibel natürlich längst kennengelernt. Nur kann sich diese Nummern in der Regel kaum einer merken. Darum gibt es jetzt (Achtung Zahl!) einen ultimativen Artikel dazu. Viel Spaß bei der Lektüre… (mehr …)

Job & Psychologie

Zeitmanagement: Was Sie wirklich erfolgreicher macht

Von Jochen Mai // 6 Kommentare


Zum erfolgreichen Zeitmanager kann jeder aufsteigen. Ganz ohne Abschluss und Zeugnis. Der Aufstieg aber ist hart und beschwerlich, stellt uns die Uhr doch jeden Tag wieder vor neue Herausforderungen. Wie teile ich mir meine Arbeitszeit sinnvoll ein? Wie nutze ich sie möglichst effektiv, ohne mich dabei komplett abzuhetzen? 10 Dinge, die erfolgreiche Zeitmanager tun. (mehr …)

Job & Psychologie

Gewöhnungseffekt: Toleranz ist ein Karrierekiller

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Kennen Sie den Gewöhnungseffekt? Ein Beispiel: Der Deutsche trinkt im Schnitt zwei Tassen Kaffee pro Tag. Damit ist Kaffee noch vor Bier das beliebteste Getränk der Deutschen. Zu verdanken hat das das Gebrüh zahlreichen positiven Eigenschaften: Kaffee schmeckt gut und belebt Körper und Geist. Doch der Vorteil des enthaltenen Koffeins ist zugleich sein Nachteil: Unser Körper gewöhnt sich an die Droge, und ihre Wirkung verpufft – es sei denn, wir steigern die Dosis… (mehr …)

Job & Psychologie

Warum Sie nicht danach fragen, was Sie wollen

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Tatsächlich tun sich zahlreiche Menschen unglaublich schwer damit, für ihre Wünsche, Pläne und Ziele einzustehen. Oder etwas knapper ausgedrückt: danach zu fragen, was Sie wollen. Seien es flexiblere Arbeitszeiten, mehr Gehalt oder eine berufliche Veränderung – es fehlt die nötige Durchsetzungskraft. Scheinbar. Dahinter stecken aber meist vier klassische Gründe, warum wir uns nicht überwinden können, für uns selbst einzutreten und deshalb auch weniger erreichen, als wir könnten(mehr …)

Job & Psychologie

Sorgen machen: Bedenken endlich abstellen

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Wann haben Sie sich das letzte Mal Sorgen gemacht? Vermutlich ist das nicht allzu lange her. Jetzt die spannende Frage: Wann waren Ihre Sorgen das letzte Mal berechtigt? Wann ist das befürchtete Ereignis oder Problem auch eingetreten? Tatsächlich erweisen sich die meisten unserer Sorgen als unbegründet und übertrieben. Die meisten beruhen lediglich auf Annahmen, Vermutungen, Spekulationen. Bis dahin belasten sie uns aber und können sogar krank machen. Deshalb, daher und darum: Was Sie daraus lernen, und wie Sie Sorgen abstellen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Schüchtern? 11 Tipps, Schüchternheit zu überwinden

Von Jochen Mai // 7 Kommentare


Manche Menschen stehen nicht gerne im Mittelpunkt. Andere haben regelrecht Angst davor – selbst, wenn Sie gute Arbeit geleistet haben. Sie sind schüchtern. Und meist fühlt sich das wie ein Handicap an. Wer in Meetings nicht gern das Wort ergreift, sondern sich in Zurückhaltung übt, wirkt gehemmt; wer Konfrontationen und Konflikten aus dem Weg geht, schwach. Dabei ist Schüchternheit gar nicht mal so selten. Dennoch leiden die meisten Betroffenen unter ihrer Unsicherheit und ziehen in vielen Situationen den Kürzeren. Die gute Nachricht ist: Das muss nicht so bleiben. Gegen derlei Hemmungen lässt sich etwas unternehmen… (mehr …)

Job & Psychologie

Bodenhaftung: 25 Sätze, die Mitarbeiter denken

Von Jochen Mai // 4 Kommentare


Weise Chefs sehen es gerne, wenn ihnen die Mitarbeiter auch mal ehrlich sagen, was sie denken, statt ihnen nur nach dem Mund zu reden. Selbst wenn das ein negatives Feedback zur Folge hat. Nur so vermeiden Sie die Isolation an der Spitze, können lernen und vermeiden, mit der Zeit die Bodenhaftung zu verlieren. Denn auch wenn man 300.000 Euro im Jahr verdient und Millionenbudgets verwaltet – vom Gott-Status bleiben auch diese Manager galaxienweit entfernt. Aber seien wir ehrlich: Wie oft passiert das wirklich? Die meisten Mitarbeiter trauen sich nicht, Missstände an- und ihre Meinung auszusprechen. Und so bleiben eine Menge Fehltritte unkommentiert. Fatal! Was also müssten Chefs tun, um herauszubekommen, was ihr Team wirklich über sie denkt? (mehr …)

Job & Psychologie

Menschen überzeugen: Bloß nicht argumentieren!

Von Jochen Mai // 2 Kommentare


Andere anstecken, begeistern, überzeugen können – diese Fähigkeit ist wesentlich für den persönlichen Erfolg. Instinktiv spürt das jeder, aber es gelingt eben nicht jedem. Vermutlich fragen auch Sie sich gerade, wie Sie andere Menschen von Ihren Ideen überzeugen können – erst recht, wenn Sie selbst davon überzeugt sind, dass Ihre Idee brillant ist, Sie Recht haben und alle anderen falsch liegen. Was die meisten in einer solchen Situation tun, ist jedoch genau das, wovon Psychologen der Universität von Colorado dringend abraten würden: argumentieren… Argumente und Begründungen gegeneinander abzuwägen, klingt vernünftig, überzeugt aber nur selten irgendjemanden. Was wirklich passiert, ist, dass Ihr Gegenüber jetzt noch stärker auf seinem Standpunkt beharrt und sich die Fronten verhärten. Dabei gibt es einen simplen Trick, mit dem Sie wesentlich mehr Überzeugungskraft entwickeln… (mehr …)

Job & Psychologie

Lebenssinn: Mit diesen Fragen kommen Sie Ihrem näher

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Es ist die Frage, die sich jeder irgendwann einmal stellen muss, auf die aber nur wenige eine wirkliche Antwort finden: Was will ich mit meinem Leben machen? Manche Menschen verbringen Jahre und Jahrzehnte damit, nach ihrem Lebenssinn zu suchen, probieren dabei immer wieder neue Dinge aus, versuchen sich selbst zu verstehen und kennenzulernen und finden statt Antworten meist nur noch mehr Fragen und Zweifel. Es gibt ihn leider nicht, den Königsweg, der ein für alle Mal klärt, was der Sinn des Lebens für jeden einzelnen ist. Aber es gibt einige Fragen, die man sich stellen sollte, um diesem ein Stück näher zu kommen… (mehr …)

Job & Psychologie

Fehler machen: Besser als gedacht

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Irrtum, Malheur, Patzer, Fehltritt, Missgeschick, Lapsus oder auch Fauxpas – die Möglichkeiten, einen Fehler zu benennen, sind zahlreich. Sie alle haben jedoch eine Gemeinsamkeit: Niemand will etwas mit ihnen zu tun haben. Fehler sind verpönt, gelten als Zeichen der Schwäche und werden als Stigma der Persönlichkeit betrachtet. Wer Fehler macht, ist nicht gut in dem, was er tut. Der größte Fehler, den die meisten Menschen begehen, ist es eben diese Behauptungen über Fehler zu glauben, aus denen nur negative Folgen resultieren, allen voran Unsicherheit und Stress. Darum der ausdrückliche Appell: Erlauben Sie sich selbst die Freiheit, Fehler zu begehen… (mehr …)

Job & Psychologie

Diese 9 Dinge darf der Chef nicht fordern

Von Vmoor // Keine Kommentare


Leider sind gute Chefs zur Mangelware geworden – der steigende Druck und die Komplexität der Unternehmen führen häufig dazu, dass die Führungskräfte überlastet sind, dass der Führungsstil darunter leidet und dass das wichtigste Element des Berufs vernachlässigt wird – die eigenen Mitarbeiter. So werden sie blind für Probleme oder zu selbstverständliche Dinge des Arbeitsalltags. Und so mancher Chef geht dann auch mal zu weit und verlangt Dinge, die kein Arbeitnehmer erfüllen muss. Dann kann es an Ihnen liegen, die Grenze zu ziehen und zu sagen So nicht! – zum Beispiel in den folgenden neun Fällen… (mehr …)

Job & Psychologie

Firmenwagen: Was Sie wissen müssen

Von Nils Warkentin // 2 Kommentare


Ein Firmenwagen wird in vielen Branchen immer noch als Statussymbol angesehen. Je teurer das Auto, desto höher das Ansehen des Mitarbeiters. Marken wie Mercedes, Audi und BMW stehen für Exklusivität. Steigt man aus einem solchen Wagen aus, färbt dieses Image auf den Fahrer – und das damit verbundene Unternehmen – ab. Viele Unternehmen nutzen den Dienstwagen auch als Anreiz für ihre Mitarbeiter, denn noch immer ist es eine der beliebtesten Zusatzleistungen. Doch wer darf alles Dienstwagen fahren? Welche Marken sind besonders beliebt? Lohnt sich ein Firmenwagen finanziell und was müssen Mitarbeiter dabei beachten? Wir klären die wichtigsten Fragen zum Thema Firmenwagen und zeigen, welche Kosten damit für den Arbeitnehmer verbunden sein können… (mehr …)

Job & Psychologie

Respekt! So gewinnen Sie mehr Ansehen im Job

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Ob privat oder im Job, jeder Mensch möchte respektiert werden. Studienergebnisse des Forschungsprojekts Respect Research Group zeigten, dass Respekt an zweiter Stelle der Dinge steht, die sich Arbeitnehmer im Job wünschen. Nur interessante Aufgaben waren den Studienteilnehmern wichtiger. Respekt und das damit verbundene Ansehen stehen über Gehaltserhöhungen und Boni. Doch gleichzeitig zeigte die Studie auch, dass auf dem Gebiet viel Verbesserungspotential besteht und sich die Befragten mehr Respekt im Job wünschen – vor allem von Vorgesetzten. Doch bleibt die Frage unbeantwortet, wie man sich mehr Ansehen und Respekt im Job verschaffen kann. Wir haben Tipps für mehr Respekt im Job gesammelt… (mehr …)

Job & Psychologie

Smombies: Die neuen Smartphone-Zombies

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


In unzähligen Verfilmungen wurden Zombies thematisiert, die sich auf der Erde verbreiten und die Menschheit vor immer größere Probleme stellen. Ganz so dramatisch sind die Entwicklungen der letzten Jahre glücklicherweise nicht und auch muss sich niemand mit einer Armee von Wiederauferstandenen herumschlagen, wie man es aus einschlägigen Hollywood-Streifen kennt. Aber tatsächlich bevölkert eine moderne Version von Zombies den gesamten Globus. Auch Sie vermehren sich scheinbar täglich, sind in jeder Stadt, jeder Straße, jedem Restaurant und jedem Cafe anzutreffen. Und alle Neuzeit-Zombies haben ein Smartphone in der Hand… (mehr …)

Job & Psychologie

Daran erkennen Sie, dass Ihr Boss Sie schätzt

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Fast jeder Arbeitnehmer wünscht sich, für seine Arbeit und Leistungen vom Chef geschätzt zu werden. Man versucht jeden Tag sein Bestes zu geben, ist mindestens acht Stunden lang am Arbeitsplatz, macht häufig Überstunden, hetzt sich selbst von Termin zu Termin, leidet unter dem Stress und die Freizeit kommt in vielen Fällen zu kurz – bleibt dann noch die Wertschätzung für all die Anstrengungen aus, ist Frust nur noch eine Frage der Zeit. Doch woran können Sie erkennen, dass Ihr Boss Sie schätzt? Wir haben sechs Anzeichen gesammelt, die gerne übersehen werden, aber trotzdem dafür sprechen, dass Ihr Chef eine Menge von Ihnen hält… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbstfindung: Wer bin ich, was will ich?

Von Jochen Mai // 5 Kommentare


Wer bin ich? Und was will ich wirklich? Diese Fragen beschäftigen Menschen seit jeher. Selbstfindung ist das Balancieren auf dem schmalen Grat zwischen Individualität und Konformität, zwischen Abgrenzung und Anpassung und damit alles andere als einfach. Denn wer authentisch und autonom (also geistig unabhängig und unangepasst) bleibt, läuft zugleich Gefahr, anders zu sein als alle anderen. Ein Dilemma – aber ein lösbares: Wie Sie zu sich selbst finden und zugleich mentale Stärke gewinnen… (mehr …)

Job & Psychologie

Frollegen: Kollegen und Freunde?

Von Nils Warkentin // 2 Kommentare


Acht Stunden täglich ist man von ihnen umgeben, teilt ähnlichen beruflichen Frust, regt sich über die gleichen Kunden auf, freut sich zusammen, wenn ein Projekt erfolgreich abgeschlossen wurde und braucht am Morgen einen gemeinsamen Kaffee, um in die Gänge zu kommen. Stimmt die Chemie zwischen den Mitarbeitern, werden daraus häufig Frollegen – eine Mischung aus Freunden und Kollegen. Diese geben nicht nur am Arbeitsplatz ein gutes Gefühl, sondern nehmen verstärkt auch einen Platz im Privatleben ein. Frollegen können allerdings auch zu Problemen führen… (mehr …)

Job & Psychologie

Visuelles Gedächtnis verbessern: 5 Tipps

Von Vmoor // Keine Kommentare


Jeder Einzelne von uns hat unterschiedliche Gedächtnisarten: das akustische, visuelle und motorische Gedächtnis. Es kann kurzfristig oder langfristig, sensorisch oder mechanisch sein. Dabei nimmt das visuelle Gedächtnis einen besonderen Platz ein, weil es andere Fähigkeiten am meisten fördert: Deduktion, Induktion, Koordination und Vieles mehr. Auch wenn Sie heute vielleicht über kein gutes visuelles Gedächtnis verfügen, lässt es sich verbessern – etwa mit den folgenden fünf Tipps… (mehr …)

Job & Psychologie

Beten im Job: Gebetspause gefällig?

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Je größer das Unternehmen, desto vielseitiger sind auch die Mitarbeiter. Das gilt nicht nur für die Altersstrukturen, sondern insbesondere auch für unterschiedliche Kulturen und Religionen. Dies wirft die Frage auf, wie mit unterschiedlichen religiösen Bedürfnissen am Arbeitsplatz umgegangen wird. Grundsätzlich sind Akzeptanz und Toleranz dabei wichtige Faktoren, die Mitarbeiter sich vom Arbeitgeber wünschen und auch erwarten dürfen, auf der anderen Seite gibt es aber auch arbeitsrechtliche Regelungen. Wir zeigen Ihnen, wann eine Gebetspause im Job erlaubt ist und welche Vorteile es mitbringen kann, sich auch im Job zurückzuziehen, um zu beten… (mehr …)

Job & Psychologie

Aus der Masse herausstechen: Auffallend erfolgreich!

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Oft geht der Einzelne leicht in der großen Masse unter. Sowohl bei Bewerbungen als auch im Arbeitsalltag unter den vielen Kollegen ist es schwer, aufzufallen und einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Genau der ist aber nötig, um erfolgreich zu sein, denn wie soll man etwa den Chef überzeugen, wenn dieser nicht einmal weiß, wer man ist? Nicht ohne Grund erhalten nicht selten die Kollegen eine Beförderung, die zwar nicht unbedingt mehr leisten, die aber durchaus mehr auffallen. Wie Sie aus der Masse herausstechen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Ab 40 macht Arbeit von mehr als 25 Stunden dumm

Von Sebastian Wolking // 3 Kommentare


Wer zu lange hinter dem Schreibtisch klebt, wird von Stunde zu Stunde unproduktiver. Lange Arbeitszeiten verursachen Stress, machen müde, würgen die Kreativität ab. Aber: Es macht einen Unterschied, ob Ihr Geburtstag 20 oder 40 Jahre zurückliegt. Australische Wissenschaftler haben herausgefunden: Ab 40 macht Arbeit von mehr als 25 Stunden pro Woche dumm … (mehr …)

Job & Psychologie

Grübeln stoppen: Grübler leben gefährlich

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Grübeln kennt jeder: Die Gedanken kreisen um das immer gleiche Thema, oft um ein Problem. Unser Geist kommt einfach nicht zur Ruhe, die Sorgen wachsen und eine rechte Lösung will sich partout nicht finden lassen. Solche Grübeleien kosten nicht nur Zeit – sie sind regelrecht gefährlich: Wenn wir unser Grübeln nicht stoppen, macht es uns zutiefst unglücklich. Jedenfalls wenn es chronisch wird. Der Mensch ist zwar ein reflektierendes Wesen, und diese Selbstreflexion hat zahlreiche Vorteile, keine Frage. Die Kehrseite aber ist: Wir grübeln – und zwar zu oft und zu lange(mehr …)

Job & Psychologie

Überzeugungskraft: Lernen zu überzeugen

Von Jochen Mai // 1 Kommentar


Überzeugend zu sein, kann in den verschiedensten Situationen von großer Bedeutung sein: Sie können Ihren Chef davon überzeugen, dass Sie die beste Wahl für eine anstehende Beförderung sind, können Kollegen von Ihrem Lösungsvorschlag für ein Problem überzeugen oder einem Kunden klar machen, dass Ihr Angebot das Beste ist, was er finden wird. Kurz gesagt: Überzeugungskraft kann Ihnen im Job viele Türen öffnen. Das klingt alles sehr vielversprechend, doch wie wird man überzeugender? Wir haben sechs Tipps gesammelt, mit denen Sie lernen zu überzeugen… (mehr …)

Job & Psychologie

Die 5 Phasen des Glücklichseins

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Ein besserer Job, eine schönere Wohnung, ein neues Auto, mehr Geld, mehr Freizeit, oder einfach mal wieder Urlaub machen… Es gibt unzählige Dinge, von denen man sich mehr Glück verspricht und für eine Zeit funktionieren die meisten davon. Doch irgendwann kommen die gleichen Gedanken erneut auf und das gefundene Glück scheint vergessen zu sein. Dies liegt daran, dass Glück nicht endgültig erreicht werden kann. Vielmehr ist das Glücklichsein ein Prozess aus fünf verschiedenen Phasen, die sich immer wieder wiederholen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Diplomatie: Die Kunst diplomatisch zu sein

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Diplomaten können reden ohne viel zu sagen und sagen, was sie nicht meinen. Sie scheuen das Direkte, kennen alle Umwege und denken lieber zweimal nach, bevor sie nichts sagen, wie es Winston Churchill einmal beschrieb. Diplomaten sind Meister des Zuhörens, aber auch groß darin, wenn es sein muss, ohne viele Worte auszukommen und doch alles anzusprechen. Die Kunst der Diplomatie ist dabei nicht nur für die große politische Bühne geeignet, sondern kann auch am Arbeitsplatz ein wichtiges Mittel sein. Worauf es dabei ankommt und wie auch Sie lernen können, diplomatisch zu sein… (mehr …)

Job & Psychologie

Bürokrankheiten: Diese 8 lauern überall

Von Vmoor // 1 Kommentar


Die Arbeit im Büro erscheint auf ersten Blick als gesundheitsschonend – die physische Anstrengung ist gering und die Umgebung ist sauber. Allerdings unterliegen viele Büroangestellten einer Reihe von so genannten Bürokrankheiten, deren Symptome zunächst nicht sichtbar sind. Sie können jeden erwischen, der mehr als fünf Stunden am Computer arbeitet. Sie sind vielfältig und können den Körper an unterschiedlichen Stellen angreifen. Bürokrankheiten lauern überall und machen sich auf unterschiedliche Weise bemerkbar… (mehr …)

Job & Psychologie

Pokemon Go: Bei der Arbeit erlaubt?

Von Sebastian Wolking // 2 Kommentare


Pokemon Go markiert eine Zeitenwende: Es ist das erste Smartphone-Spiel, das mittels Augmented Reality einen globalen Boom ausgelöst hat. Auch deutsche Büros werden von den putzigen Monstern – und ihren Jägern – heimgesucht. Aber darf ich eigentlich während der Arbeitszeit auf Pokemon-Jagd gehen? Worauf muss ich achten? Karrierebibel sagt’s Ihnen …
(mehr …)

Job & Psychologie

Entspannungsübungen: 16 Tipps für den Alltag

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Jeder kennt das: Wer zu lange sitzt, verspannt irgendwann. Der Nacken wird steif, die Schultern schmerzen, die Beine taub. Wer jetzt nichts unternimmt, verspannt nur noch mehr. Oder – was nicht besser ist – gerät in ein Leistungstief, weil der Kreislauf immer weiter absackt und die Sauerstoffversorgung allenfalls noch suboptimal funktioniert. Zeit für ein paar Entspannungsübungen: Die helfen nicht nur das klassische Mittagstief zu überwinden, sondern beugen sogar weiteren Verspannungen und typischen Bürokrankheiten vor – vorausgesetzt, Sie wenden diese regelmäßig an (bevor der Nacken steif wird)… (mehr …)

Job & Psychologie

Pessimismus: Negatives Denken stoppen

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Wer zu Pessimismus neigt, rechnet meist mit dem Schlimmsten, wenigstens aber mit einem negativen Ausgang. Typische Gedanken sind: „Ich kann das sowieso nicht“, „Das wird nie funktionieren“ oder „Das Glas ist halb leer„. Pessimisten betrachten die Dinge grundsätzlich negativ – auch als eine Art Schutz: Wer mit dem Schlimmsten rechnet, ist darauf zumindest etwas vorbereitet, kann nicht mehr überrascht oder gar enttäuscht werden. Die Geisteshaltung ist in der Regel tief verwurzelt – und hat große Gefahren. Wo die Gründe für Pessimismus liegen und Tipps, wie Sie negative Gedanken stoppen(mehr …)

Job & Psychologie

Zeitkiller: Diese bitte vermeiden

Von Vmoor // Keine Kommentare


Carpe diem! – Nutze den Tag. Ein schöner Appell – und zugleich ein zutiefst gerechter. Denn jedem Menschen steht dazu pro Tag dieselbe Zeit zur Verfügung: 24 Stunden. Theoretisch. Was den Unterschied macht, sind die heimlichen Zeitkiller, die eine kurze Pause von zehn Minuten in mehrere Stunden Zeitverschwendung verwandeln können. Vor allem im Job sind Zeitkiller ein Problem – etwa dann, wenn durch sie unser Pensum nicht mehr schaffen oder schlimmer: immer fauler aussehen. Umso wichtiger ist es, seine persönlichen Zeitkiller frühzeitig zu erkennen und ihren Einfluss auf den Berufsalltag zu minimieren beziehungsweise diese komplett aus dem Berufsleben zu verbannen. Deshalb: Achten Sie auf diese Zeitkiller… (mehr …)

Job & Psychologie

Zeugnisdeutsch: Arbeitszeugnis für Fachkräfte

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Früher oder später erhält jeder Arbeitnehmer ein Arbeitszeugnis, das Auskunft über seine Leistungen gibt, als Referenz für Bewerbungen in die Unterlagen aufgenommen werden kann und im besten Fall einen Personaler davon überzeugt, dass es sich bei diesem Kandidaten um genau den Mitarbeiter handelt, nach dem er die ganze Zeit gesucht hat. Leider ist aber auch bekannt, dass man nicht immer alles wortwörtlich glauben sollte, was dort zu lesen ist. Tatsächlich hat sich ein eigener Sprachbegriff durchgesetzt, um die Subbotschaften zu beschreiben: Zeugnisdeutsch wird zwar nirgendwo offiziell gelehrt, Arbeitnehmer und Bewerber tun aber gleichermaßen gut daran, hinter die Fassade der Codes und Formulierungen zu blicken, um im Zweifelsfall von Ihren Rechten Gebrauch machen zu können… (mehr …)

Job & Psychologie

Eine Nacht darüber schlafen: Bringt das was?

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Kaum jemand, der den Rat in seinem Leben noch nicht gehört hat: Schlaf mal eine Nacht darüber! Am nächsten Morgen sieht die Welt schon ganz anders aus!“ Zugegeben, der Tipp kann nerven. Da erhofft man sich mentale Unterstützung und Rat – und bekommt eine Schlaftablette. Na, danke! Tatsächlich tun wir der Empfehlung damit aber Unrecht. Es mag zwar eine Floskel sein – sie stimmt aber, wie Wissenschaftler unlängst bewiesen haben… (mehr …)

Job & Psychologie

Yoga Übungen: Tipps für Anfänger (und fürs Büro)

Von Vmoor // 1 Kommentar


Sie kennen das: Stress im Büro, mehrere Tage hintereinander Überstunden, der Körper schmerzt bei jeder Bewegung und Sie können sich nicht mehr konzentrieren. Lange Tage ohne ausreichend frische Luft und Bewegung führen unvermeidlich zu einer schlechten körperlichen Verfassung – höchste Zeit, etwas daran zu ändern. Aber Hand aufs Herz: Haben Sie noch Lust, nach der Arbeit ins Fitnessstudio zu fahren oder einmal um den nächstgelegenen See zu joggen? Wir stellen Ihnen eine Alternative vor: Yoga Übungen. So trainieren Sie nicht nur den Köper, Sie befreien auch Ihre Gedanken vom Stress und verbessern Ihre Konzentrationsfähigkeit. Und dafür müssen Sie noch nicht einmal Ihren Arbeitsplatz verlassen: Wir haben für Sie Yoga Übungen zusammengestellt, die Sie am Arbeitsplatz ohne großen Aufwand machen können und dabei keine neugierigen Blicke auf sich ziehen werden… (mehr …)

Job & Psychologie

Chancen erarbeiten: 5 Tipps und Wege

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Chancen können die eigene Karriere ein großes Stück voran bringen, doch handelt es sich dabei meist um seltene Gelegenheiten. Anstatt vergeblich zu warten, dass sich irgendwann die eine Chance ergibt, auf die man so lange gehofft hat, kann man selbst aktiv werden und sich Chancen erarbeiten. Wir zeigen Ihnen fünf Tipps und Wege, die Ihnen dabei helfen können, sich Chancen zu erarbeiten und so Ihre Ziele zu erreichen… (mehr …)

Job & Psychologie

10 Rechtfertigungen, die Sie vergessen sollten

Von Vmoor // Keine Kommentare


Sie haben einen Fehler gemacht und das Erste, was kommt, ist eine Ausrede? Waren die Kollegen daran schuld oder eher die Umstände? Es ist kein Geheimnis: Niemand will sie hören. Rechtfertigungen lassen Sie in den Augen des Chefs nicht unschuldig erscheinen, ganz im Gegenteil: Sie zeugen von der Unfähigkeit, zu eigenen Fehlern zu stehen. Auch im Privatleben sind sie fehl am Platz: eigentlich gibt es keinen Grund, die eigenen Finanzen nicht zu verbessern oder keinen Sport zu treiben. Rechtfertigungen sind destruktiv und werden Ihnen in der Zukunft keinen Vorteil verschaffen. Aus diesen Gründen sollten Sie die folgenden zehn Rechtfertigungen aus Ihrem Wortschatz streichen… (mehr …)

Job & Psychologie

Bescheidenheit: Sympathischer Karrierekiller?

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Bescheidenheit ist eine hoch geschätzte Charaktereigenschaft. Angeber, Selbstdarsteller und andere Persönlichkeiten, die sich ständig und vor allem ungefragt in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit drängen, kommen bei den meisten Mitmenschen nicht gut an. Bescheidene und genügsame Menschen gelten hingegen allgemein als sympathisch, rücksichtsvoll und insgesamt sehr umgänglich. Bescheidenheit als Charakterstärke ändert aber leider nichts daran, dass es auf beruflicher Ebene oftmals ein Hindernis sein kann – und sich stattdessen die geltungssüchtigen und überheblichen Konkurrenten durchsetzen und erfolgreicher werden. Frechheit siegt heißt es nicht umsonst im Volksmund. Tatsächlich sollten Sie Ihre Bescheidenheit im Job vorsichtig dosieren – doch richtig eingesetzt können Sie dennoch davon profitieren… (mehr …)

Job & Psychologie

STAR-Methode: Beispiele für die Interviewtechnik

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Sie findet heute Anwendung in Präsentationen, in Bewerbungsgesprächen, aber auch in Befragungen und wenn Personalentscheider zum Beispiel testen wollen, ob ein Kandidat die Wahrheit sagt: die sogenannte STAR-Methode oder auch STAR-Technik. Hinter der Interviewtechnik steckt die Idee, mittels vier Fragen, umfassende Informationen über die Fähigkeiten und Verhaltensweisen eines Bewerbers in einer bestimmten Situation zu erhalten. Entsprechend handelt es sich bei dem Namen STAR um ein klassisches Akronym… (mehr …)

Job & Psychologie

Redezeit: Wer länger als 40 Sekunden redet – nervt

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Wovon das Herz voll ist, davon redet der Mund. Die biblische Wahrheit aus dem Matthäusevangelium (Kapital 12 Vers 34) dient zuweilen nicht nur zur Selbstoffenbarung und -entlarvung. Sie kann auch ganz schnell nerven. Vor allem dann, wenn jemand monologisiert und unentwegt über sich, seine Erfolge oder Ideen quasselt. So mancher hat sich dabei schon um Kopf, Kragen und Sympathien geredet. Doch wie viel Redezeit ist eigentlich noch angemessen und wann ist es des Guten zu viel? (mehr …)

Job & Psychologie

Gesprächsführung: Regeln, Methoden, Fragen

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Der Idealzustand sind spannende und anregende Gespräche, in denen Informationen bereitwillig ausgetauscht und Meinungen ergebnisoffen diskutiert werden. Die Praxis allerdings sieht häufig so aus: Es fehlt jede Gesprächsführung, stattdessen herrschen Rechthaberei, betretenes Schweigen, unangenehme Atmosphäre und Missverständnisse. Ein gutes Gespräch zu führen, bei dem sich alle Gesprächspartner wohl fühlen, ist gar nicht so einfach. Gelungene Konversation ist eine hohe Kunst. Aber auch eine lernbare. Und die Voraussetzung dazu bringt – theoretisch – jeder mit: echtes Interesse an seinem Gegenüber… (mehr …)

Job & Psychologie

6 Anzeichen, dass Sie bessere Leistungen bringen, als Sie glauben

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Schlechte Leistungen wiegen meist viel mehr als gute Ergebnisse. Vom Chef bekommt man Fehler um die Ohren geworfen, Lob und Anerkennung hört man hingegen nur selbst; Kunden setzen gute Leistungen als selbstverständlich voraus, halten ein Danke aber oft für unnötig; und sogar in den eigenen Gedanken sind die Erinnerungen an schlechte Leistungen oft viel präsenter als erfolgreiche Momente. Da kann die eigene Einschätzung leicht aus dem Gleichgewicht geraten – nicht selten zu Unrecht. Wir haben sechs Anzeichen gesammelt, an denen Sie feststellen können, dass Sie bessere Leistungen bringen, als Sie glauben… (mehr …)

Job & Psychologie

Zeitersparnis: 16 Tipps

Von Vmoor // 1 Kommentar


Tägliche Gewohnheiten machen unsere Routine aus, das Leben wäre ohne sie unvorstellbar. Dabei gibt es gute und schlechte Gewohnheiten, die sich im Laufe der Zeit bilden und Ihr Leben erleichtern oder eben auch erschweren. Kennen Sie alle Ihre Gewohnheiten? Gehen Sie den aktuellen Tag in Gedanken durch und führen Sie sich vor Augen, welche Automatismen Ihren Alltag beherrschen. Schlechte Gewohnheiten können nicht nur Ihrer Gesundheit schaden, sondern auch viel Zeit rauben. Mit folgende 16 Tipps zur Zeitersparnis schaffen Sie es, schlechte Gewohnheiten durch nützliche zu ersetzen… (mehr …)

Job & Psychologie

Arbeiterkinder: Darum studieren sie seltener

Von Nils Warkentin // 5 Kommentare


Studieren liegt im Trend. Fast schon obligatorisch scheint der Weg ins Studium für viele zu sein, nachdem man das Abitur endlich in der Tasche hat. Die Hörsäle an den Universitäten sind komplett gefüllt und die Zahl der Studierenden steigt seit Jahren stetig weiter an. Leider zeigt sich dabei aber immer wieder, dass es immer noch ein Faktor ist, ob die Eltern Akademiker sind. Kurz gesagt: Wenn die Eltern studiert haben, gehen auch die Kinder häufiger an die Universität. Sogenannte Arbeiterkinder gehen nach dem Abitur zwar auch immer häufiger Studieren, der Anteil bleibt jedoch deutlich hinter den Sprösslingen aus akademischen Familien zurück. Wenn man allerdings die Gründe dahinter versteht, kann die Motivation, ein Studium aufzunehmen, durch gezielte Maßnahmen gesteigert werden… (mehr …)

Job & Psychologie

Recruitainment: Spielerisch zum Job?

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Die Personalauswahl und -beschaffung ist für Unternehmen ein wichtiger Erfolgsfaktor. Wem es gelingt, talentierte Mitarbeiter ausfindig zu machen und in die eigenen Reihen zu bringen, verschafft sich langfristig einen Vorteil gegenüber den Konkurrenten. Nicht zuletzt, weil es mit enormen Kosten verbunden ist und eine falsch besetzte Stelle, die nach wenigen Monaten erneut ausgeschrieben werden muss, dem Arbeitgeber nahezu keinen Nutzen gebracht hat. Das Recruitainment soll dabei helfen, passende Mitarbeiter und Unternehmen zusammenzubringen – und das auf eine spielerische Art und Weise, die aber auf den zweiten Blick durchaus eine genauso harte Auswahl darstellt, wie klassische Methoden der Personalauswahl… (mehr …)

Job & Psychologie

Flugverspätung: Wann gibt es eine Entschädigung?

Von Nils Warkentin // 3 Kommentare


Reisen könnte so viel Spaß machen. Leider wird die Freude über die Urlaubs- oder Geschäftsreise aber oft schon an Flughafen und Bahnhof durch kräftige Verspätungen getrübt. 60 Minuten, 90 Minuten, 120 Minuten oder auch die Bekanntgabe, dass der Flug oder Zug ganz ausfällt, sind dabei keine Seltenheit. Verspätungen und Ausfälle lassen sich zwar nicht verhindern, bei langen Wartezeiten steht Passagieren aber eine Entschädigung zu, die in vielen Fällen nicht in Anspruch genommen wird. Dabei ist es gar nicht schwer, sein Geld zurück zu bekommen… (mehr …)

Job & Psychologie

Deduktion: Was Sie von Sherlock Holmes lernen können

Von Vmoor // 1 Kommentar


Sherlock Holmes ist nicht nur der berühmteste Detektiv der Welt. Die Bücher von Arthur Conan Doyle inspirieren selbst heute noch zu Serien und Kinofilmen. Holmes zeichnet sich ebenso durch seine einzigartige Persönlichkeit und nicht zuletzt durch seine Fähigkeit zur Deduktion und Induktion aus – Talente, die auch Sie mit wenig Aufwand lernen können und die im Job (und nicht nur da) manchmal äußerst nützlich sein können… (mehr …)

Job & Psychologie

Gefragte Fähigkeiten: Diese helfen beim Jobwechsel

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Der scheinbar perfekte Lebenslauf, der von Anfang bis Ende gradlinig verläuft, hat nur in wenigen Fällen tatsächlich etwas mit der Realität zu tun. Stattdessen finden sich Umwege, kleinere Lücken und manchmal eben auch Kehrtwendungen, wenn man festgestellt hat, dass einen der eingeschlagene Weg doch nicht ans erwünschte Ziel bringt. Die Erkenntnis, dass man einen Jobwechsel möchte, ist bereits der erste wichtige Schritt. Dabei kommt oft Unsicherheit auf, wie ein Jobwechsel bei möglichen neuen Arbeitgebern ankommt und ob man sich mit diesem Weg nicht die eigene Karriere verbaut. Glücklicherweise ist diese Angst in den meisten Fällen unbegründet – besonders wenn Sie wissen, welche gefragten Fähigkeiten Ihnen bei Ihrem Jobwechsel helfen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Vergeudeter Arbeitstag: So retten Sie ihn

Von Vmoor // 1 Kommentar


Der Arbeitstag neigt sich dem Ende zu und Sie haben noch nichts geschafft? Ist es wieder einer dieser Tage, an dem nichts klappen will? Wurden Sie durch unnötige Konferenzen oder überflüssige E-Mails vom Tagesgeschäft ferngehalten? Leider ist es keine Seltenheit im Büroalltag – immer mehr Zeit wird durch unvorhergesehene Ereignisse oder unnötige Missverständnisse vergeudet. Ein einfacher Algorithmus aus vier Schritten von Allyson Lewis hilft Ihnen dabei, Ihre Zeit effizient einzusetzen und das doppelte Arbeitspensum zu schaffen, kurz: Den vergeudeten Arbeitstag zu retten… (mehr …)

Job & Psychologie

Karrierewechsel: Umsatteln in 10 Schritten

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Karrieren verlaufen heute nicht mehr so gradlinig wie vor einigen Jahren noch. Der Lebenslauf mit nur einem Arbeitgeber von der Ausbildung bis zur Rente gehört der Vergangenheit an. Zum Glück! Das macht Arbeitnehmer flexibler, die Jobs abwechslungsreicher, das Berufsleben spannender – aber auch herausfordernder. Karrierewechsel bringen nicht nur neue Erfahrungen mit sich, die – richtig genutzt – zum persönlichen und auch beruflichen Glück führen können. Sie stellen die Betroffenen auch vor die Aufgaben, ihre Erwerbsbiografien aktiver zu gestalten, Ziele nicht aus den Augen zu verlieren und entsprechende Karrierewechsel gut zu planen und gegenüber neuen Arbeitgebern gut zu begründen. So gelingt das Umsatteln… (mehr …)

Job & Psychologie

Jetlag überwinden: Tipps für Langstreckenflüge

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Wer geschäftlich viel unterwegs ist, kennt mit Sicherheit das Hauptproblem, das lange Flugreisen mit sich bringen: Jetlag. Durch die Zeitverschiebung geraten der Schlaf-Wach-Rhythmus und unser Biorhythmus aus dem Takt. Unser Körper braucht dann gleich zwei Mal eine Weile, um sich auf die neue Zeitzone und den Tag-Nacht-Rhythmus einzustellen – auf der Hinreise genauso wie auf der Rückreise. Nach einem Langstreckenflug entspannt und fit anzukommen, ist daher eigentlich unmöglich. Eigentlich. Eine Gruppe von Wissenschaftlern hat aber womöglich einen Trick entdeckt, wie es doch gelingen kann: die Kabinenbeleuchtung… (mehr …)

Job & Psychologie

6 Anzeichen, dass Ihr Chef Sie bevorzugt

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Vitamin B kann in der Berufswelt nicht nur einen entscheidenden Unterschied machen, wenn es darum geht, einen Job zu finden. Auch bei der täglichen Arbeit bringt es einige Annehmlichkeiten mit, wenn Sie einen guten Draht ins Büro des Vorgesetzten haben. Diese Sonderstellung können Sie nutzen, um sich für die Belange der Mitarbeiter einzusetzen und als Sprachrohr Ihrer Kollegen zu fungieren. Ein besonders gutes Verhältnis zum Chef kann aber auch zu Problemen mit eben diesen Kollegen führen, die sich benachteiligt fühlen oder neidisch auf Ihre Position sind. Um diese Probleme zu vermeiden oder gegebenenfalls zu lösen, muss zunächst einmal erkannt werden, ob Sie wirklich der Liebling vom Chef sind. Diese 6 Anzeichen verraten Ihnen, ob der Chef Sie bevorzugt… (mehr …)