Business Knigge | Korrektes Benehmen im Job


Von Julia Molitor // 49 Kommentare

Gürtel-Knigge: Dresscodes für das Business-Accessoire

Herrengürtel-Dresscode-KniggeEs gibt ein schönes Sprichwort: Stil ist das richtige Weglassen des Unwesentlichen. Das Business-Outfit der Herren lässt hierzu allerdings nicht allzu viel Spielraum, noch weniger für den individuellen Stil. Schmuck, ein besonderes Make-up oder Frisuren-Variationen bleiben in der Regel der Frauenwelt vorbehalten. Bei Männern bleiben da oft nur die Armbanduhr, Manschettenknöpfe, ein Einstecktuch – und der Gürtel. Der gehört ohnehin zum Standard-Outfit, ist aber zugleich modisches Accessoire, das einigen Dresscode-Regeln unterliegt. Worauf also sollten Sie bei der Gürtel-Auswahl achten? mehr

Von Jochen Mai // 4 Kommentare

Tattoos & Piercings: Ist Körperschmuck im Bewerbungsgespräch ok?

Tattoo-Piercing-VorstellungsgesprächKörperschmuck ist längst gesellschaftsfähig. Überall im Straßenbild begegnen uns Menschen, die sichtbar gepierct oder tätowiert sind. Ob Tattoo am Oberarm oder am Fußknöchel, Nasenstecker, Lippenring oder Zungenpiercing – das Recht auf einen eigenen Stil gehört zur freiheitlichen Demokratie wie die Meinungsäußerung ohne Zensur. Aber gilt das auch für das Bewerbungsgespräch und den späteren Job? Oder anders gefragt: Wie weit muss und sollte ich mich meinem künftigen Arbeitgeber anpassen? mehr

Von Christian Schroff // Schreibe einen Kommentar

Alles Formsache: E-Mail-Knigge für berufliche Mails

Bessere_Konzentration_TippsDie elektronische Post hat die berufliche Korrespondenz einfacher gemacht. Allerdings hat diese Vereinfachung keinerlei Auswirkungen auf die formalen Anforderungen, die für den geschäftlichen Schriftverkehr gelten, im Gegenteil: Weil Mails so schnell und einfach verschickt werden können, gelten ganz klare Regeln, die Spam verhindern sollen. Außerdem haben die Möglichkeiten des Mediums ganz neue Erwartungen geschaffen, was beispielsweise die Antwortgeschwindigkeit anbelangt. mehr

Von Julia Molitor // 2 Kommentare

Bewerbungsgespräch Dresscode: Überzeugender Stil fürs Interview

Dresscode_Bewerbungsgesprächerste Hürde ist also beseitigt. Ihre Bewerbung hat überzeugt und Sie wurden zu einem persönlichen Gespräch eingeladen. Jetzt geht es darum, sich über das Unternehmen zu informieren, auf Fragen vorzubereiten und auch, sich über die Garderobe Gedanken zu machen, denn so abgedroschen es auch klingen mag: Der erste Eindruck entscheidet darüber, ob das folgende Gespräch positiv oder negativ abläuft. mehr

Von Julia Molitor // 7 Kommentare

Absolventen: Business-Outfits für kleines Geld

NutzerderJobbörseNach dem Studium fängt der Ernst des Lebens an. Sagt man. Und der erfordert nicht nur einen guten Abschluss, eine passende Stelle und womöglich noch einen kompletten Umzug. Nein – er braucht auch die richtige Garderobe. In der Uni darf es leger und bequem sein, aber vor seinem neuen Arbeitgeber möchte und sollte man sich seriös und erwachsen zeigen. Eben nicht, wie der typische Student, dem man dank seines Kleidungsstils sofort ansehen kann, dass er noch studiert. mehr

Von Julia Molitor // 1 Kommentar

Blazer- und Blusen-Knigge: 4 Wege, sie zu tragen

Artikelserie Frühlings-Knigge: So kombinieren Sie Blazer und Blusen (Teil 3)

BlazerundBluseBlazer und Blusen sind aus der Business-Mode nicht wegzudenken. Sie sind vielfältig kombinierbar und kommen in den unterschiedlichsten Schnitten und Farben daher. Dabei sollte man die beiden Teile dennoch nicht als feste Einheit betrachten, die in jedem Fall zusammen gehören. Auch als Einzelteile können Sie ein Outfit bürotauglich machen. mehr

Von Julia Molitor // 2 Kommentare

Der Laborkittel-Effekt: Wie uns die Kleidung beeinflusst

KrawatteHemdMannDresscodeDie Zeiten, in denen Kleidung nur dazu diente, sich warm zu halten und zu bedecken, sind schon lange vorbei. Es geht um Ausdruck, um Stimmungen und vor allem um die eigene Identität, die man mit seinem Stil ausdrücken möchte. Eigentlich. Doch ist die Kleidung, die wir heute auf der Arbeit tragen, häufig gewöhnlich und der morgendliche Griff in den Kleiderschrank passiert nahezu automatisch. mehr

Von Julia Molitor // 4 Kommentare

Damenhosen-Knigge: Muster, Farben und Stoffe für’s Büro

Artikelserie Frühlings-Knigge: Tipps für die perfekte Hose (Teil2)

BusinesshoseFrauJeansOb Sie es glauben oder nicht: Frauen, die Hosen tragen, sind erst seit Anfang der Siebzigerjahre gesellschaftlich akzeptiert. Dass wir Hosen heute so selbstverständlich tragen, wie Männer es tun, haben wir wohl vor allem der Hippie-Kultur zu verdanken. War es damals noch die beliebte Schlaghose, gibt es heute weitaus mehr unterschiedliche Schnitte. Auch was Jeanshosen angeht, ist die Toleranzgrenze im Job in den vergangenen Jahren deutlich nach oben gestiegen. Richtig kombiniert, kann man diese mittlerweile sogar im Büro tragen. mehr

Von Julia Molitor // 4 Kommentare

Knigge Business Schuhe: Frühjahrstrends für den Job

Artikelserie Frühlings-Knigge: Tipps für den Schuh-Dresscode (Teil 1)

Schuh-Trends_Titelbild_sEs ist Frühling. Auch, wenn das wettertechnisch noch nicht spürbar ist. In den Zeitschriften und Geschäften kann man schon die neuen Frühlings-Trends bestaunen. Was Schuhe angeht, haben wir dieses Jahr eine große Auswahl an unterschiedlichen Modellen und einige davon kann man sehr gut auch im Büro tragen. Je nach Tätigkeit gehen wir bis zu 18.000 Schritte am Tag! Unsere Füße müssen also ziemlich viel aushalten. Dazu gehören natürlich auch bequeme Schuhe und eins kann ich schon verraten. Die Frühjahrstrends sind bequem. mehr

Von Julia Molitor // 3 Kommentare

Gastgeschenke: So finden Sie das richtige Mitbringsel – nicht nur zur Hochzeit

GeschenketippsVerpackungWeihnachtenWie man eine richtig gute Party schmeißt, dazu gibt es unzählige Tipps und unendlich viele Dinge, auf die man achten sollte. Das kann ganz leicht in puren Stress ausarten. Gast sein ist allerdings nicht weniger einfach. Die richtigen Tischmanieren, die gepflegte Konversation ohne Fettnäpfchen und nicht zu vergessen: das Gastgeschenk. Es ist gar nicht so einfach, das passende Mitbringsel zu finden. Besonders dann, wenn man den Gastgeber nicht gut kennt. mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Tischmanieren: 20 nach 4 – Die “Ich bin fertig”-Stellung

20nach4-Stellung-Tischmanieren-KniggeNa, wer hätte diese Frage beantworten können: “Wer sollte sich mit der 20 nach 4-Stellung auskennen?” Günther Jauch stellte diese Frage gestern Sebastian Langrock in seiner Quiz-Show Wer wird Millionär? – es war die Millionen-Frage. Und Sebastian Langrock kannte die richtige Antwort: Kellner. Denn die 20 nach 4 Stellung beschreibt die typische Lage des Essbestecks: Messer und Gabel liegen dabei parallel auf 4 Uhr – und das deutet dem Servicepersonal an: „Ich bin fertig.“ mehr

Von Julia Molitor // 2 Kommentare

Feedback Regeln: Tipps für professionelle Rückmeldungen

Feedback-GesprächOb wir auf Dauer motiviert und engagiert an einer Sache dran bleiben, hängt nicht selten davon ab, welches Feedback wir im Laufe des Arbeitsprozesses von anderen bekommen. Der Hinweis, ob wir uns auf dem richtigen Weg befinden (oder eben auf dem falschen), trägt maßgeblich dazu bei, wie gut und schnell wir eine Sache erledigen. Dabei ist Feedback geben eine Kunst für sich und kann nicht mal eben mit einem “Gut gemacht” oder “Da müssen Sie noch mal ran” erledigt werden. mehr

Von Julia Molitor // 2 Kommentare

Manschettenhemden: Stilberatung für den Business-Look

Manschetten_ÜbersichtDen Begriff Ärmelaufschlag kennen wohl nur Schneider. Geläufiger ist da schon die Manschette. Sie beschreibt den unteren Teil des Hemdärmels und soll dafür sorgen, dass die Enden nicht so schnell ausfransen oder unschöne Verfärbungen davon tragen. Die Idee dahinter stammt noch aus der Zeit, als Hemd noch etwas länger halten musste. Waren die Manschetten abgenutzt, konnte man sie bei einem Schneider auswechseln lassen, ohne gleich das ganze Hemd wegwerfen zu müssen. Die Idee der Manschetten ist aber deutlich älter. Zwar ist ihre Herkunft nicht genau geklärt, doch wurden sie auch schon in ägyptischen Gräbern gefunden. Ihren Durchbruch erlebten sie aber erstmalig um 1700 – als Kleidungsstück des Adels, weshalb ihnen bis dato eine gewisse Eleganz innewohnt. mehr

Von Julia Molitor // 9 Kommentare

Schüchtern? 6 Tipps, wie sich Schüchternheit überwinden lässt

Schüchtern?Ob privat oder beruflich, bei einem Bewerbungsgespräch oder einem Vortrag, auf einer Party oder bei einem Date: Sie uns nur im Weg und manchmal verbaut sie uns die schönsten Momente und beste Gelegenheiten… Schüchternheit. Ein Thema, das mehr Menschen betrifft, als viele ahnen. Recherchiert man im Internet zu dem Thema, finden sich ganze Organisationen, die sich damit beschäftigen (und natürlich Geld machen wollen). Aber woher kommt Schüchternheit? Ist sie anerzogen? Oder angeboren? Oder nur eine Ausrede? Und überhaupt: Warum hat die Evolution so etwas Unnötiges wie Schüchternheit hervorgebracht? mehr

Der Business-Knigge verrät, was im Beruf wichtig ist ✔ Tipps für die Büro-Kleidung ✔ Benimmregeln bei der Bewerbung ✔ Tipps fürs Geschäftsessen – hier gratis testen!

Alles begann am Hof von Ludwig XIV. Auf Geheiß des französischen Königs wurden überall sogenannte Etiquettes, kleine Zettel und Schildchen verteilt, die höfische Ge- und Verbote enthielten, auf deren Einhaltung Ludwig großen Wert legte. Es war die Geburtsstunde der Benimmregeln, wie sie heute überall gelten – vor allem aber auf der Arbeit, im Job, im Business. Viele der damaligen Regeln haben sich seitdem gewandelt, verschwunden sind sie aber nie. Ob bei Geschäftsessen, offiziellen Empfängen oder Firmenfeiern: Überall lauern Fettnäpfe bei Manieren und ungeschriebenen Business-Knigge-Regeln.

Aber Achtung: Gute Umgangsformen bestehen darin, zu verbergen, wie viel man von sich selbst und wie wenig von den anderen hält, soll der französische Regisseur Jean Cocteau einmal bemerkt haben. Das sicher zynisch, aber auch nicht ganz falsch. Trotzdem reicht die Wirkung von guten Manieren weit darüber hinaus: Wer den Business Knigge beherrscht, dokumentiert Klasse sowie Stilsicherheit im Umgang mit bestimmten gesellschaftlichen Kreisen und Situationen. Umgekehrt fällt gerade im Job mangelhaftes Benehmen sofort negativ auf.

Sich im Beruf formvollendet zwischen Kollegen, Vorgesetzten und Geschäftspartnern zu bewegen, steigert das eigene Ansehen unmittelbar. Nicht zuletzt, weil es heute immer mehr zur Ausnahme wird und Kompetenz ab einer gewissen Ebene nicht nur eine Frage von Fachwissen und Fachsprache. Auf den folgenden Seiten helfen wir Ihnen dabei, nicht unangenehm auf- beziehungsweise durchzufallen. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Business-Knigge-Regeln für den Beruf, auf was Sie bei der Kleidung achten müssen und was es mit spezifischen Dresscodes auf sich hat. Viel Spaß bei der Lektüre!

Jochen Mai Content Strategie
Seite 4 von 1512345678910...Letzte

Die perfekte Bewerbung

Karrierebibel in Social Media

Facebook1 Google1 Twitter1 Youtube1 Pinterest1
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln