Online Reputation | So optimieren Sie Ihre Reputation im Internet


Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Google+ Guide: Tipps für mehr Plusse und Follower

google presskitDie Bedeutung von Google+ für Sichtbarkeit, Reichweite und Online Reputation können inzwischen wohl auch die schärfsten Kritiker nicht mehr verleugnen. Zu aggressiv und konsequent hat Google sein soziales Netzwerk in fast alle Dienste des Google Universums integriert und dadurch de facto zur zentralen Anlaufstelle für Google Nutzer gemacht. Trotz dieser Bedeutung hält sich das Wissen über das Google-Netzwerk bei vielen Bewerbern, Unternehmen und Kommunikatoren jedoch in Grenzen. Da wollen wir heute Abhilfe schaffen. In unserem Google+ Guide zeigen wir, wie Sie mehr Plusse und Follower – und damit in der Konsequenz mehr Reichweite und Sichtbarkeit – gewinnen und Google+ noch besser nutzen können. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Mini Personal Branding: Sparprogramm für Bewerber

Quelle: shutterstock/Robert KneschkeDie Eigenmarke aktiv aufbauen, sich als Experte für ausgewählte Themen etablieren und potenzielle Arbeitgeber auf sich aufmerksam machen – das sind Ziele, die viele Bewerber mit Personal Branding verfolgen. Das ultimative Ziel ist dabei meist ein neuer, besser bezahlter Job oder die nächste Karrierestufe. Doch vor der Beförderung oder dem Jobwechsel steht viel Kommunikation, Arbeit und Zeit – und genau daran scheitern viele Bewerber in der Praxis. Denn neben Arbeitswochen mit 40 oder mehr Stunden scheint ein sinnvolles Personal Branding oft nicht möglich zu sein. Es sei denn, Sie beginnen mit unserem Sparprogramm. mehr

Von Christian Mueller // 2 Kommentare

Employer Image: 7 Thesen für attraktive Arbeitgebermarken

shutterstockAuch wenn viele Unternehmen es zunächst als Hype abgetan haben, hat sich aktives Employer Branding heute doch als fester Bestandteil des Recruitings und der Kommunikation in vielen Unternehmen etabliert. Eine Entwicklung, die ich persönlich begrüße, denn Unternehmen haben endlich erkannt, dass sie sich um hoch qualifizierte Fachkräfte bemühen müssen und das Experten und Young Professionals nicht einfach so an die Tür klopfen. Auch wenn ich mir durch die folgende Aussage keine Freunde machen werde: Das gerade beschriebene Bewusstsein ist leider nicht immer mit Kompetenz oder dem nötigen Fachwissen verbunden. Denn trotz aktivem Employer Brandings entspricht das Employer Image oft ganz und gar nicht dem eigenen Anspruch. mehr

Von Christian Mueller // 2 Kommentare

Social Media Agentur: So wählen Sie die richtige aus

Dmitriy Shironosov/123rfSocial Media Agenturen gibt es inzwischen wie Sand am Meer, zeitweise kann sogar der Eindruck entstehen, die Zahl der Agenturen übersteige die Zahl der potenziellen Kunden und Klienten. Ein Grund dafür ist der enorme Hype, der in den letzten Jahren rund um das Thema Social Media gemacht wurde. Eine anderer liegt in der Tatsache begründet, dass die Bezeichnung Social Media Agentur nicht geschützt ist und heutzutage gefühlt jede zweite Agentur Dienstleistungen im Social Media Bereich im Portfolio hat. Die Suche nach der passenden Social Media Agentur kann sich für Unternehmen daher zu einem Zeit und Ressourcen fressenden Prozess entwickeln. Wir wollen Ihnen diesen etwas erleichtern. mehr

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Youtube-Einstieg: Der Guide für Unternehmen

Quelle: YoutubePressKitYoutube gehört inzwischen fest zur Kommunikation zahlreicher Unternehmen. Doch trotz der wachsenden Zahl an Corporate Accounts zögern viele Firmen noch mit dem Einstieg in das Video-Netzwerk. Zu aufwändig, unberechnbar und unklar scheint das Medium oft zu sein und die Chancen sind vielen Kommunikatoren und Geschäftsführern noch nicht klar. Doch am Medium Video – und Youtube als aktuell größter Video-Plattform – führt über kurz oder lang kein Weg vorbei. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Kein Interesse! 25 Todsünden des Personal Brandings

ollyy/ShutterstockVor wenigen Jahren kannten den Begriff in Deutschland nur wenige Menschen, heute kommen Fachkräfte und Bewerber nicht mehr ohne aus. Die Rede ist vom Personal Branding, dem gezielten und strategischen Aufbau der Eigenmarke und der professionellen Reputation, die eine Jobsuche nicht nur erleichtern, sondern klassische Bewerbungen im Idealfall komplett überflüssig machen kann. Soziale Netzwerke, Blogs, Youtube und viele andere Möglichkeiten – offline Events und persönliche Kontakte nicht zu vergessen – bieten Bewerbern und Fachkräften heute zahlreiche Möglichkeiten, um sich eine hervorragende Reputation aufzubauen. Doch diese Chancen können sich Fachkräfte und Bewerber problemlos selbst verbauen – beispielsweise durch die 25 Todsünden des Personal Brandings. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Rasender Blogger: Tipps für die Eventberichterstattung

JWM/MorguefileCorporate Blogger – oder Blogger, die ihr Blog leidenschaftlich und aktiv pflegen – haben keinen ganz einfachen Job. Sie müssen Themen nicht nur ansprechend präsentieren und sich teilweise auch neue Themen einfallen lassen, sondern dabei auf die Interessen verschiedener Lesergruppen berücksichtigen, sich packende Titel und Überschriften überlegen und all das in schöner Regelmäßigkeit leisten. Die Eventberichterstattung stellt an Blogger jedoch ganz eigene, höhere Anforderungen und kann für (Corporate) Blogger enorm anspruchsvoll sein. Damit Ihre Eventbericherstattung gelingt, habe ich heute einige Praxistipps für Sie. mehr

Von Christian Mueller // 3 Kommentare

Website-Traffic: Darum interessiert Ihr Blog weniger als Toast

ollyy/ShutterstockEin eigenes Blog bietet Bewerbern, Unternehmen und Fachkräften gleichermaßen Chancen und Vorteile und wirkt auf den ersten Blick sehr verlockend. Folgerichtig schießen Blogs wie Pilze aus dem Boden – und sterben größtenteils wie die Fliegen, um im Bild zu bleiben. Viele frisch gebackene Blogger realisieren nach den ersten Wochen, dass Bloggen eben doch nicht ganz so einfach ist und die Leser nicht vom Himmel fallen. Nicht selten sind die Besucherzahlen bei Blogs auch nach Monaten noch sehr überschaubar und der Website-Traffic entspricht nicht den Erwartungen. Kommt Ihnen bekannt vor? Dann laden wir Sie heute zu einem kritischen Blick auf Ihr Blog ein. Gut möglich, dass Sie eine der sieben Todsünden des Bloggens begehen. mehr

Von Christian Mueller // 2 Kommentare

Social Media KPIs: Die richtigen Kennzahlen finden

Pressmaster/shutterstock.comKey Performance Indicators – kurz KPI – stammen ursprünglich zwar aus dem betriebswirtschaftlichen Bereich, spielen heute jedoch auch bei der Social Media und Unternehmenskommunikation und hier konkret beim Monitoring eine wichtige Rolle. Kurz gesagt handelt es sich hierum Faktoren und Zahlen, mit denen der Fortschritt – und damit auch die Erfolge – der Kommunikation gemessen wird und Unternehme beurteilen können, wie gut ihre Maßnahmen funktionieren. So weit zur Theorie, doch in der Praxis tun sich viele Unternehmen damit schwer, die individuell passenden KPIs zu definieren. Die Ursachen sind oft viel grundlegender, als vielen Unternehmen liebt ist. mehr

Von Jochen Mai // 1 Kommentar

Arbeitgeber bewerten: Aussagekraft und Risiken

Arbeitgeber bewertenDass sich Arbeitgeber gerne mal ein bisschen besser darstellen als sie sind, hat wohl jeder Bewerber insgeheim eingepreist. Doch wenn sich manche dieser vollmundigen Versprechen gar als handfeste Mogelpackung herausstellen und es in dem Laden schlimmer zugeht als im Affengehege, dann ist das mehr als ärgerlich. Schließlich wollte man hier Karriere machen. Diese Wissenslücke wollen schon seit einigen Jahren sogenannte Arbeitgeber-Bewertungsportale schließen (wir berichteten). Anhand vorgegebener Kriterien kann dort jeder ehemalige oder aktuelle Mitarbeiter oder Auszubildende Noten vergeben und seine Erfahrungen kommentieren. Alles natürlich streng anonym. Wer will sich schon als schärfster Kritiker seines Vorgesetzten outen? mehr

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Blog Planer: So koordinieren Sie Ihr Redaktionsteam

Dmitriy Shironosov/123rfThemenfindung, Design, Konzeption, Integration der verschiedenen sozialen Netzwerke, ein eigener Stil, die Vermittlung der Unternehmensbotschaft – all diese Aspekte spielen bei der Konzeption eines Corporate Blogs eine Rolle. Ein Aspekt stellt Unternehmen jedoch oft vor deutlich größere Herausforderungen als das Blog selbst: Der Aufbau und vor allem die Koordination des Redaktionsteams. Genau diesem Aspekt widmen wir uns heute und stellen Ihnen neben bewährten Strategien auch einige Workflow-Empfehlungen vor. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Personal Branding Strategie: Tipps für Berufsanfänger

Konstantin Sutyagin/123rfDie ersten Tage und Wochen im Job sind für Berufsanfänger oft mit viel Arbeit, unglaublich vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen und zahlreichen, bisher unbekannten Herausforderungen verbunden. Da scheint es vielleicht etwas übertrieben, auch noch eine Personal Branding Strategie zu empfehlen und Berufsanfänger eine aktive Kommunikation und klare Positionierung nahe zu legen. Doch genau das tun wir – aus gutem Grund. Denn neben der vielfältigen Arbeit und den neuen Eindrücken lernen Berufsanfänger auch, dass Reputation und Beziehungen in Unternehmen entscheidend sind und die weiteren Karrierechancen nachhaltig mitbestimmen. Grund genug, sich frühzeitig zu positionieren und mit aktivem Personal Branding zu beginnen. Berufsanfänger sollten dabei einige Besonderheiten beachten. mehr

Von Christian Mueller // 2 Kommentare

Social Media Großputz: Wenn es Zeit wird, Kanäle aufzugeben

ollyy/ShutterstockViele Unternehmen und Freelancer sind bereits in den Social Media aktiv und auch immer mehr Bewerber nutzen die sozialen Netzwerke für ihre Jobsuche und Kommunikation. Was als Trend begonnen hat ist heute zur Normalität geworden und fast jedes Netzwerk wird von Unternehmen, Freelancern und Bewerbern früher oder später getestet und auf sein Potenzial hin abgeklopft. Das ist im Grund begrüßenswert, und auch wir raten Ihnen immer wieder dazu, Experimente zu wagen und neue kommunikative Wege zu gehen. Doch Experimente und Versuche sind nur ein Teil der Gleichung und so raten wir Ihnen auch in schöner Regelmäßigkeit, den Einstieg in ein neues soziales Netzwerk umfassend vorzubereiten. Den heutigen Artikel widmen wir jedoch einem anderen Thema: Dem Rückzug aus einem sozialen Netzwerk, denn dieser kann durchaus sinnvoll sein. Heute geht es um Ihren Social Media Großputz. mehr

Ihre Online Reputation kann Ihre Karriere endscheident beeinflussen ✔ Lesen Sie neuste Tipps für eine gute Online Reputation ✔– hier Regeln guter Online Reputation kennenlernen!

Ein tadelloser Ruf ist wie Magie: Er ist in der Lage, den Geist anderer zu verzaubern oder gar zu vernebeln. Im Internet funktioniert das nicht anders: Eine gute Online Reputation (oder “Reputationsmanagement” wie es auch genannt wird) schützt vor Ruf-Attacken, den sogenannten Shitstorms genauso wie es dabei hilft, Headhunter und potenzielle Arbeitgeber auf sich aufmerksam zu machen.

Wir leben nun mal im Zeitalter der Inszenierung und der medialen Darstellung. Heute in der Öffentlichkeit ein kompetentes Image und hohes soziales Ansehen zu genießen, ist ein wesentlicherer Bestandteil der Persönlichkeit und des beruflichen Erfolgs. Ob als Bewerber, Kollege, Chef oder potenzieller Geschäftspartner – wir alle werden längst (auch) mithilfe unserer Referenzen im Internet beurteilt. Gleich an mehreren neuralgischen Punkten einer Laufbahn nimmt unser Online-Ruf Einfluss: bei der Bewerbungen, bei der Beförderung, in Jobkrisen oder bei Jobverlust. Das ist aber besser, als es klingt, denn Sie können diese Faktoren zu einem gewissen Grad beeinflussen und so Ihre Online Reputation verbessern.

Das Problem am guten Ruf ist nur: Er wird lediglich im Bedarfsfall nachgefragt. Peinlichkeiten und Missgeschicke dagegen tratschen die Leute von sich aus weiter. Der schlechte Ruf – er läuft den Betroffenen voraus. Deshalb ist es umso wichtiger für die Karriere, sich permanent zu vermarkten, aktiv an seiner Reputation zu arbeiten und immer wieder etwas darüber publik zu machen – nicht zuletzt, um zu beweisen, dass Sie vertrauenswürdig sind.

Auf den folgenden Seiten lernen Sie alles, über modernes Reputationsmanagement, wie man seine Reputation in den Social Media pflegt und im Beruf davon profitiert – und natürlich, wie Sie Ihre eigene Online Reputation optimieren und stetig verbessern. Dabei: Viel Erfolg!

Jochen Mai Content Strategie
Seite 1 von 3712345678910...2030...Letzte

Unterstützen Sie uns per Paypal

Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln