Social Media Monitoring Tools & Tipps


Von Jochen Mai // 9 Kommentare

Bloggender Malermeister: Wie ein Malerfachbetrieb mit Social Media Erfolge feiert

HeyseMalerMatthias Schultze ist Inhaber des Malerfachbetriebs Heyse bei Hannover – und seit einiger Zeit in Sachen Social Media aktiv: mit eigenem Blog, auf Facebook, Twitter, Google+ Pinterest, Youtube… das volle Programm. Ein Maler – mit so vielen Social Media Kanälen??? Was soll der Quatsch! So denken vermutlich einige – auch die Mitbewerber. Doch Schultze weiß, was er tut und auch warum. Dahinter steckt eine klare Social Media Marketing Strategie, in deren Zentrum er sein Blog gestellt hat und über die jeweiligen Social Media Plattformen Aufmerksamkeit und Reichweite erzielt und nebenbei für Mundpropaganda sorgt. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Social Media Kanäle: Die richtige Wahl auch ohne Qual

VisualisierungNetzwerkAntworten Sie bitte ganz spontan: Welche Social Media Kanäle sollte ein Unternehmen nutzen? Die richtige – wenn auch unbefriedigende – Antwort: Das kommt darauf an. Die perfekte Lösung gibt es hier nicht. Die passenden Kanäle müssen individuell und auf der Grundlage einer klaren Strategie ausgewählt werden. Der Auswahlprozess kann, muss jedoch nicht kompliziert oder schwierig sein. Das hängt ganz davon ab, wie strategisch und systematisch ein Unternehmen die Auswahl angeht. Je umfangreicher und detaillierter die Vorbereitung ist, desto leichter fällt später die Auswahl der für das Unternehmen passenden Social Media Kanäle. mehr

Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Facebook Engagement-Rate: Die Hälfte aller Fanseiten schafft nicht mehr als 0,2 Prozent

FacebookImpressumEngagement-Rate – das ist die Anzahl an Likes, Shares und Kommentare pro Fan an einem bestimmten Tag. So jedenfalls definieren die Kollegen vom FanpageKarmaBlog diese recht vielsagende Indexzahl. Dabei haben sie sich dann auch gleich noch die Mühe gemacht, rund 4,9 Millionen Posts von mehr als 60.000 Facebook-Fanseiten über einen Zeitraum von drei Monaten auszuwerten und daraus eine recht interessante Studie zu generieren, deren erste durchaus bemerkenswerte Ergebnisse als Apéritif schon mal vorliegen: mehr

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Social Media Manager: Stellen Sie sich diesen 25 Fragen!

CommunityManagerSocialNetworkingNetzwerkIn den letzten Jahren ist das Thema Social Media immer weiter gehyped worden. Viele Unternehmen haben im Zuge dieser Entwicklung die sozialen Netzwerke für sich entdeckt und eigene Social Media Teams und Abteilungen aufgebaut. Doch damit nicht genug, der Hype verfügt über eine geradezu magische Anziehungskraft, daher liebäugeln immer mehr Menschen mit dem Gedanken, sich als Social Media Manager selbstständig zu machen oder in diesen Beruf einzusteigen. Sicher, es handelt sich um ein spannendes Arbeitsfeld. Doch reine Begeisterung für die Social Media reicht eben nicht als Voraussetzung für die Arbeit in diesem Bereich. Quer- und Berufseinsteiger sollten sich daher im Vorfeld einige Fragen stellen. Diese können auch bereits aktiven Social Media Managern als Orientierung und Reflexion dienen. mehr

Von Christian Mueller // 3 Kommentare

Content Strategie: Erst brauchen Sie ein Thema, dann den Kanal

RedaktionSchreibenAutoren“Wir haben mit Facebook angefangen und wollen jetzt Twitter dazu nehmen. Haben Sie sonst noch Ideen für neue Kanäle?” – Diese Frage habe ich so oder so ähnlich in den letzten Monaten immer und immer wieder gehört. Sie war Teil zahlreicher Beratungsgespräche und Workshops und jedes Mal habe ich auf diese Frage mit einer Gegenfrage geantwortet. In fast allen Fällen waren meine Kunden und Gesprächspartner dann erst mal etwas irritiert, teilweise sogar angesäuert. Doch nach der Erklärung kam der Aha-Effekt. Die Irritation kann ich ehrlich gesagt gut nachvollziehen. Denn meine Antwort lautet sinngemäß: “Das ist der falsche Ansatz. Der Kanal ist erst mal egal, wichtiger ist: Über welches Thema vollen Sie denn reden?” Die Antwort kommt oft gar nicht so schnell und spontan, wie zu vermuten wäre. mehr

Von Jochen Mai // 18 Kommentare

30 gute Gründe, warum sich Bloggen (für jeden) lohnt

BlogBloggenMaus
Warum sollte man bloggen? Gibt es nicht längst genug Blogs und Blogger? Mag sein. Aber gleiches ließe sich von Büchern und Buchautoren behaupten – trotzdem werden immer wieder neue Bücher gedruckt, und immer wieder finden sich darunter echte Schätze. Für Blogs spricht aber noch mehr: Mindestens gleich 30 gute Gründe sprechen fürs Bloggen beziehungsweise ein eigenes Blog… mehr

Von Christian Mueller // 4 Kommentare

Social Media Strategie: Tipps für KMUs

Strategie – dieser eigentlich neutrale Begriff löst erstaunlich unterschiedliche Reaktionen aus. Während Social Media Berater und Manager sofort darauf anspringen, sehen kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) darin ein großes Problem. In der Praxis erlebe ich oft, dass eigentlich gut aufgestellte Betriebe den Schritt in die Social Media gar nicht erst wagen, weil sie sich die Entwicklung einer Strategie schlicht nicht zutrauen. Diese Bedenken sind in den meisten Fällen jedoch völlig unnötig. Erstens können sich Unternehmen für die Strategieentwicklung externe Unterstützung holen. Zweitens ist eine durchdachte Strategie zwar Arbeit, jedoch definitiv machbar. Drittens – und das ist der wichtigste Aspekt – verfügen die meisten KMUs bereits über alle notwendigen Voraussetzungen für eine gute Social Media Strategie, besser noch, eine gute Kommunikationsstrategie. mehr

Von Jochen Mai // 3 Kommentare

Die Gewohnheiten der Erfolglosen in Social Media

  1. Umsatzdenken. Es heißt Social, nicht Sales Media – und die sind nicht nur Mittel zum Zweck. Doch handeln viele so: Alles dort ist nicht beziehungs- sondern geschäftszentriert. Der Haken: Fans und Follower riechen das auf eine Meile gegen den Wind. Wer dagegen seine Leser, Kunden und deren Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellt, hat auch langfristig Erfolg.
  2. Sicherheitsdenken. Bloß nix falsch machen! Bloß nicht anecken! – So agieren leider viele Unternehmen im Netz. Der Haken: Auf Sicherheit spielen, ist langweilig. Man muss auch mal was wagen, ausprobieren oder Verrückes tun – Kommunikation muss lebendig sein. So wie bei Red Bull und dem Sprung aus der Stratosphäre. Braucht kein Mensch, erinnern aber alle.
  3. Silodenken. Wir haben da jetzt so ne Social Media Abteilung… So geht es meist los – und dabei bleibt es dann häufig auch. Der Haken: Wenn Kundendialog und Feedback nicht in die Unternehmens-DNA übergehen und Medien tatsächlich unsozial genutzt werden, kann man sich den Ausflug nach Twitterland & co. sparen. Das Ergebnis ist allenfalls Werbespam.
Von Jochen Mai // 4 Kommentare

Infografik update: Alle Social-Media-Bildergrößen im Überblick

Normgrößen sind zwar praktisch, lassen aber kaum noch Platz für Individualität. Für Social Media also eigentlich undenkbar. Dafür haben wir jetzt den Pixel-Salat: Zig Plattformen mit zahllosen Optionen, Bilder hochzuladen und sein Profil zu gestalten – aber jeder Kanal verlangt dafür ein anderes Bildformat. Manchmal – wie etwa bei Facebook – sind es sogar mehrere verschiedene Formate. Und wer bitteschön will sich die alle merken? mehr

Von Christian Mueller // 12 Kommentare

Social Media Manager: An diesen Qualifikationen führt kein Weg vorbei

Er war 2012 in aller Munde, wurde immer wieder diskutiert und gehört im Bereich der Unternehmens- kommunikation wahrscheinlich zu den bekanntesten Berufen: der Social Media Manager. Trotz zahlreicher Versuche fehlt bis heute eine klare und vor allem allgemeingültige Definition. Das erschwert einerseits die Abgrenzung zu verwandten Berufen, wie beispielsweise dem Community Manager. Andererseits stellt diese Unklarheit für Personaler und Recruiter ein echtes Problem dar. Sie können sich bei der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern eben nicht auf Standards und klare Grundlagen stützen, sondern müssen sich das notwendige Wissen selbst aneignen und eigene Kriterien definieren. Um diesen Prozess zu erleichtern, beleuchten wir heute die wichtigsten Qualifikationen und Fähigkeiten eines Social Media Managers. mehr

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Videoproduktion: 10 Tipps für Online-Filmer

Ein Bild sagt mehr als tausend… stopp, den Spruch sparen wir uns jetzt, der ist dann doch ein wenig zu naheliegend. Unbestreitbar ist jedoch: Videos bieten gegenüber Texten und Bildern klare Vorteile, nicht umsonst ist Youtube die zweitgrößte Suchmaschine der Welt und ein hochaktives – und für manchen Youtube-Partner durchaus lukratives – soziales Netzwerk. Dazu kommt: Mit dem aktuellen Stand der Technik kann praktisch jeder Videos produzieren und online stellen. Die Einstiegshürde ist im Lauf der Jahre immer weiter gesunken. Gerade weil der Einstieg so einfach ist, sollten Unternehmen, Blogger und Selbstständige bei ihren Videos auf die Qualität achten. Neben dem Inhalt betrifft das vor allem die technische Umsetzung und Produktion des Videos. Genau darum geht es heute. mehr

Von Christian Mueller // 9 Kommentare

Social Media im Mittelstand: Tipps und Tricks für kleine Teams und Budgets

Ein mehrköpfiges Redaktionsteam, wochen- und monatelange Planung, eine detaillierte Strategie, ausgefeilte Redaktionspläne, Grafiker und Agenturen auf Abruf – so oder so ähnlich stellt sich manch einer die Arbeit in Social Media Teams vor. Bei großen Unternehmen mag dieses Bild auch recht nahe an der Realität sein, doch bei kleinen und mittelständischen Firmen sieht die Lage oft ganz anders aus. Hier sind die für Social Media und Kommunikation zuständigen Mitarbeiter bereits froh, wenn sie nach zähem Ringen endlich ein oder zwei Kollegen als Verstärkung bekommen. Bei den meisten Kommunikatoren stellen Social Media nur einen Teil des Aufgabengebietes dar und müssen in einem begrenzten Stundenkontingent untergebracht werden. Das Budget passt sich diesen Bedingungen meist an, anders formuliert: Die Kommunikation in den Social Media soll möglichst wenig kosten. Dieses – leider ganz und gar nicht überzeichnete – Bild macht deutlich: Die gängigen Strategien und Konzepte müssen an diese Rahmenbedingungen angepasst werden. mehr

Von Christian Mueller // 2 Kommentare

Themenplan: Die 12-Monate-Strategie für Social Media

Social Media – während die einen bei diesem Begriff in Begeisterungsstürme ausbrechen und stundenlang in Vorteilen und Chance schwelgen können, fühlen sich andere angesichts der schieren Masse an Möglichkeiten überfordert. Vor allem Unternehmen die in die Social Media einsteigen haben oft ein Problem: Themen und Ideen sind zwar vorhanden, doch wie lässt sich eine tragfähige und nachhaltige Kommunikationsstrategie aufbauen? Welche konkreten Schritte sind dafür zu gehen und schafft man das alles gleichzeitig? Zumindest die Antwort auf die letzte Frage ist einfach: Gar nicht. Eine vernünftige Strategie lässt sich nur Schritt für Schritt und mit genug Zeit aufbauen. Intuit hat genau für diesen Zweck einen 12-Monats-Plan in Form einer Infografik erstellt. Wir nehmen diese zum Anlass, um die einzelnen Schritt näher zu beleuchten. mehr

Von Jochen Mai // 1 Kommentar

Drei typische Wahrnehmungsfehler in Social Media

  1. Die Überschrift für den Artikel halten. Sharing is caring, heißt es. Doch beim sorgsamen Teilen von Inhalten, verwechseln nicht wenige die entstehenden Teaser mit dem Inhalt selbst. Zahlreiche Diskussionen auf Facebook oder Google+ basieren allein auf der Überschrift. Den Artikel gelesen hat aber kaum einer. Kein Wunder, dass solche Debatten selten zielführend sind.
  2. Zahlen mit Qualität verwechseln. Wie viele Kommentare hat der Artikel? Wie viele Shares der Post? Ja, dann muss er gut sein..! Fatal. Solche Zahlen messen Popularität, nicht Qualität. Manche Themen sind unbequem, schwierig öffentlich zu diskutieren, man will sich damit nicht outen. Trotzdem sind die Artikel vielleicht gut, hilfreich und vor allem wichtig. Zahlen allein verraten das nicht.
  3. Kritik größer machen, als sie ist. Feedback und Kritik sind wesentliche und auch wertvolle Elemente von Social Media, doch wirkt manches größer, als es ist. 10 kritische Kommentare sind noch kein Shitstorm, und es heißt auch nur, dass diese 10 etwas nicht gut fanden. Die 1000 anderen, die den Beitrag ebenfalls gelesen haben, aber schon. Tatsächlich wird Kritik im Netz viel öfter geteilt als Lob.
Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Drei typische Social Media Phasen (von Unternehmen)

  1. Aktionismus. Zuerst ist da die Erkenntnis: Wir müssen uns an der Kommunikation in Social Media beteiligen, denn sie passiert auch ohne uns! Und die Konkurrenz ist eh schon da. Daraus entwickeln sich Ideen für den Einsatz: Twitter, Facebook, Blogs … am besten alles auf einmal. Das Unternehmen betritt die digitalen Bühnen, üblicherweise ohne Strategie. Folge: Fehler, Kritik, Shitstorms, Schlimmeres.
  2. Schock. Die Verantwortlichen erkennen: Mitmachen reicht nicht. Was Designer längst wissen, gilt auch im Netz: form follows function. Mehr noch: Man muss sich öffnen. Es folgt die zweite Erkenntnis: Wer es ernst meint mit Social Media, leitet eine Kulturrevolution ein. Vieles wird transparenter, Wissen machtlos, Hierarchien (noch) flacher, Kommunikation demokratisiert. Alle fragen sich: Wollen wir das wirklich?
  3. Transformation. Wer jetzt weitermacht, entwickelt zwangsläufig eine vernetztere, ehrlichere Kultur, neue Management-Leitlinien, komplexere Beziehungen, neue Märkte. Es folgt ein besseres Verständnis der Kunden und Produkte. Die Transformation in Richtung Enterprise 2.0 setzt ein. PS: Um die richtige Strategie entwickeln zu können, ist es wichtig zu wissen, in welcher Phase das Unternehmen steckt.
Von Jochen Mai // 1 Kommentar

Pinstamatic: Mehr als nur ein weiteres Pinterest-Tool

Man kann sagen, was man will: Aber sich erst einmal intensiver mit Pinterest beschäftigt, erliegt früher oder später der Gravitationskraft der Bilder, Ideen, Infografiken und Pins mit Zeugs. Um mitzupinnen ist aber eben eines Voraussetzung: ein starkes Bild. Hat nicht jeder. Doch es gibt Alternativen: Pinstamatic ist so ein nützliches Pinterest-Tool. Doch es kann mehr, als auf den ersten Blick erkennbar ist… mehr

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Twitter-Vine: Das neue Video-Tool unter der Lupe

Twitter hat heute seinen eigenen Video-Dienst aus der Taufe gehoben. Unter dem klangvollen Namen Vine ist die iOS-Applikation für iPhone und iPod Touch kostenlos im App Store verfügbar. Das Prinzip ist denkbar einfach: Aus verschiedenen Sequenzen lässt sich ein insgesamt sechs sekündiges Video zusammensetzen, dass im Anschluss benannt und auf Vine und Twitter geteilt werden kann. Zunächst ist nur die bereits genannte iOS-Applikation verfügbar, Twitter zur Folge sollen jedoch auch Apps für andere Plattformen folgen. Die Beschränkung auf sechs Sekunden könnte ein echter Vorteil des Dienstes sein. mehr

Von Jochen Mai // 22 Kommentare

Linkbaiting: Wie bekommt mein Blog mehr Links (per Kommentar)?

“Ich blogge erst seit kurzem, möchte natürlich mehr Leser und frage mich deshalb: Wie bekommt man mehr Links?”

Eine häufige, eine berechtigte Frage, die sich viele Blogger stellen und die auch mir immer wieder gestellt wird. Denn Links sind und bleiben die Essenz für die Relevanz einer Seite. Jedenfalls aus Suchmaschinensicht. Entsprechend hoch rangieren sie in deren Algorithmen. Und viele Links bedeuten in der Regel auch viel Traffic. Und wer öffentlich schreibt, will natürlich auch gefunden und gelesen werden. Doch wie stellt man das gerade am Anfang einer Bloggerkarriere an – wenn man nicht gerade ein Millionen-Marketing-Budget zur Verfügung hat? mehr

Neue Social Media Tools & Tipps ✔ Social Media Tools fürs Monitoring ✔ Social Media Guidelines und Regeln für den Job ✔ Jetzt hier gratis ausprobieren!

An Social Media kommt heute keiner mehr vorbei. Ob Facebook, Google+, Twitter, Youtube, Pinterest, Vimeo, Foursquare, Xing, Linkedin und all die anderen: die sozialen Netzwerk haben längst einen festen Platz in unserem Alltag – im Beruf wie auch im Privatleben. Mit Social Media umgehen zu können, dort souverän zu kommunizieren, sich eine Eigenmarke aufzubauen oder sich gar als Unternehmen transparent und kundenorientiert zu präsentieren, ist heute ein wesentlicher Erfolgstreiber. Für Unternehmen ebenso wie für Selbstständige, Freiberufler oder Angestellte mit Ambitionen.

Doch den Überblick zu behalten, ist alles andere als leicht. Kaum eine andere Branche ist so wandlungsgetrieben wie die der Social Media. Jeden Tag gibt es neue Apps, Tools, Tipps und Tricks. Allein für Twitter haben wir in einem viel beachteten Artikel 140 dieser Webtools zusammengefasst. In dieser Rubrik erklären wir Ihnen die neusten Funktionen und Online-Werkzeuge Schritt für Schritt. Wir zeigen Ihnen in Video-Tutorials und übersichtlichen Anleitungen, wie Sie Social Media optimal für sich persönlich oder Ihr Unternehmen einsetzen und so Mehrwert daraus generieren.

Hinzu kommen zahlreiche Hinweise auf kostenlose Neuerscheinungen, AGB-Änderungen und wie Sie darauf reagieren sollten. Social Media Management ist zu komplex, um es auf die Lektüre weniger Artikel und Tipps zu beschränken. Nutzen Sie diese Rubrik also ruhig auch als Nachschlagewerk und Kompendium für sich. Wir halten Sie gerne auf dem Laufenden!

Jochen Mai Content Strategie
Seite 8 von 32Erste...45678910111213...2030...Letzte

Karrierebibel in Social Media

Facebook1 Google1 Twitter1 Youtube1 Pinterest1

Die perfekte Bewerbung

Die perfekte Bewerbung
Tipps zum Bewerbungsschreiben
Bewerbung Checkliste
Bewerbung Muster & Vorlagen
Bewerbungsschreiben
Initiativbewerbung
Blindbewerbung
Kurzbewerbung
Motivationsschreiben
Formlose Bewerbung
Bewerbung nach DIN 5008
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Gehaltsvorstellungen formulieren
Eintrittstermin nennen?
Bewerbung Schritt für Schritt

Bewerbungsmappe
Bewerbungsmappe Tipps
Bewerbungsfoto
Deckblatt
Die dritte Seite
PS: Ein Bewerbungstrick
Anlagen der Bewerbung
Bewerbung ohne Berufserfahrung
Diskret bewerben

Tipps zum Lebenslauf
Lebenslauf Vorlagen
Tabellarischer Lebenslauf
Handgeschriebener Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf

Tipps zum Arbeitszeugnis
Arbeitszeugnis Formulierungen
Arbeitszeugnis Geheimcodes
Zwischenzeugnis
Alternative: Tätigkeitsbeschreibung
Empfehlungsschreiben
Referenzen & Muster
Referenzliste

Bewerbungstipps
Interne Bewerbung
(Be)Werbungskosten absetzen
Bewerben mit Behinderung
Online-Bewerbung
Online Bewerbungsmappe
Bewerbung fürs Praktikum
Bewerbung für eine Ausbildung
Bewerbung als Werkstudent
Bewerbung mit Bachelor
Bewerbung nach Kündigung
Strategien für Langzeitarbeitslose
Keine Antwort auf die Bewerbung
Arbeitgeber hinhalten?
Bewerbung Absage
Bewerbung zurückziehen
Dankschreiben

Bewerben im Ausland
Bewerbung auf Englisch
Lebenslauf auf Englisch (Muster)
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Bewerbung auf Französisch
Bewerbung auf Spanisch
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln