Unaufhaltbar
Ob privat oder beruflich: Es gibt zahllose Hürden und Schwierigkeiten, die einem das Leben schwer machen. Nun kann man vor jeder einzelnen dieser Mauern stehen bleiben, frustriert den Kopf schütteln und sich darüber beklagen, was einem nicht alles für Steine in den Weg gelegt werden. Oder man wird unaufhaltbar, lässt sich nicht bremsen und geht seinen Weg - im Notfall auch mitten durch die Wand. Vieles davon ist eine Frage der Einstellung, doch die gute Nachricht ist: Diese lässt sich erlernen. Wir haben zehn Tipps gesammelt, mit denen Sie unaufhaltbar werden...

10 Tipps, mit denen Sie unaufhaltbar werden können

Zu Beginn jedoch noch eine kleine schlechte Nachricht: Unaufhaltbar zu werden ist kein Schnellschuss und wird auch nicht von Heute auf Morgen funktionieren. Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, die folgenden Tipps und Anregungen umzusetzen, sollten Sie sich daher von Anfang an selbst genügend Zeit geben. Wer nur auf den schnell Erfolg aus ist, setzt sich selbst unter Druck und erreicht am Ende doch nichts. Auch sollten Sie sich nicht abschrecken lassen, wenn es nicht gleich auf Anhieb so funktioniert, wie Sie es sich vorgestellt haben.

Und ganz wichtig: Lassen Sie sich nicht entmutigen. Genau darum geht es ja schließlich, eben nicht aufzugeben und wieder in die bereits seit langem etablierte Das schaffe ich doch eh nicht... Mentalität zu verfallen. Also Augen zu und durch, auch wenn es manchmal schwer fällt. Damit ist der erste Schritt bereits getan. Wir haben noch zehn weitere Tipps für Sie zusammengestellt, die Ihnen helfen können, unaufhaltbar zu werden:

  1. Überwinden Sie Ihre Ängste

    Einer der wichtigsten Schritte, um unaufhaltbar zu werden: Lösen Sie sich von Ihrer Angst, die Sie davon abhält, die Dinge zu tun, die Sie sich vorgenommen haben. In vielen Fällen steht man sich in erster Linie selbst im Weg, malt sich das Worst Case Szenario aus und denkt solange negativ, bis man schließlich davon überzeugt ist, dass alles schief gehen wird.

    Wenn Sie Ihre Ängste überwinden, werden Sie feststellen, dass diese oftmals vollkommen unbegründet waren. Am Ende geht dann doch alles gut und man hätte sich den ganzen Stress und die Panik eigentlich gleich sparen können, um sofort loszulegen. Je häufiger Sie ein solch positives Erlebnis haben, desto leichter wird es Ihnen fallen, Ihre Ängste hinter sich zu lassen unnd so unaufhaltbar zu werden.

    Lesen Sie dazu auch:

  2. Hören Sie nur auf sich selbst

    Ganz egal, worum es geht: Sie können sicher sein, dass es immer jemanden geben wird, der nicht Ihrer Meinung ist, Ihre Idee für Schwachsinn hält oder bereits vor dem eigentlichen Beginn weiß, dass es für Sie keine andere Option als das Scheitern gibt. Der beste Umgang mit solchen Typen: Nichtbeachtung. Dass jemand anders es nicht für möglich hält, bedeutet nicht, dass Sie es nicht trotzdem schaffen können.

    Hier ist der Unterschied zwischen sinnvoller und konstruktiver Kritik und destruktivem Genörgel wichtig. Für Kritik sollten Sie weiterhin offen bleiben, um Ihre Ideen und Vorstellungen noch weiter zu verbessern und so mit der Hilfe anderer ein noch besseres Ergebnisse zustande bringen zu können. Gänzlich verzichten können Sie hingegen auf jeden, der nur durch Negativität auffällt und alles schlecht redet.

    Lesen Sie dazu auch:

  3. Fangen Sie an zu handeln

    Es ist leicht, sich in der Planung zu verlieren, immer weiter zu recherchieren, Konzepte zu entwerfen und Projekte oder Vorhaben in Gedanken durchzuspielen - bis zur Unendlichkeit und noch darüber hinaus. Auch wenn ein durchdachtes Vorgehen natürlich empfehlenswert ist, darf dies nicht zu einem reinen Aufschieben verkommen, um sich davor zu drücken, wirklich anzufangen. Wenn Sie unaufhaltbar werden wollen, gibt es einen wichtigen Grundsatz: Legen Sie los!

    Das ist anfangs vielleicht ein Sprung ins kalte Wasser, doch der ist meist sehr lohnenswert. Haben Sie einmal die erste Hürde und den inneren Schweinehund überwunden, gehen die weiteren Schritte deutlich leichter von der Hand und Sie arbeiten endlich daran, wirklich etwas zu leisten, anstatt nur davon zu reden oder von der Verwirklichung zu träumen.

    Lesen Sie dazu auch:

  4. Suchen Sie sich das richtige Umfeld

    Sie wollen unaufhaltbar werden? Dann suchen Sie sich ein Umfeld und Kontakte, die das gleiche Ziel haben oder Ihnen bereits vorleben, wie es funktionieren kann. Wenn Sie sich ständig mit Menschen umgeben, die aufgeben, sich von Umständen in die Knie zwingen lassen und denen einfach das nötige Durchhaltevermögen fehlt, wird es Ihnen vermutlich nach kurzer Zeit ganz genau so gehen.

    Nicht ohne Grund heißt es: Sie sind der Durchschnitt der fünf Leute, mit denen Sie sich am meisten umgeben. Haben Sie regelmäßig mit erfolgreichen Beispielen und Mentoren zu tun, die Ihnen weiterhelfen und an denen Sie sich orientieren können, werden auch Sie Ihre Ziele schneller und besser erreichen.

    Lesen Sie dazu auch:

  5. Verfolgen Sie Ihre wahren Ziele

    Unaufhaltbar können Sie nur dann werden, wenn Sie Ihre eigenen Ziele verfolgen - es geht dabei um die Dinge, die Ihnen persönlich am Herzen liegen, Ihre Leidenschaft. Nur für bei diesen Angelegenheiten können Sie genügend Motivation und Durchhaltevermögen entwickeln, um sich nicht stoppen zu lassen. Bei allen anderen Dingen sind Sie bestenfalls halbherzig bei der Sache und das wird sich auch im Resultat widerspiegeln.

    Besonders wichtig: Lassen Sie sich keine Ziele von jemandem aufdrängen oder einreden. Es gibt zwar durchaus gute und ehrlich gemeinte Ratschläge, doch am Ende des Tages müssen Sie für sich selbst die Richtung bestimmen und mit den Konsequenzen Ihrer Entscheidungen und Handlungen leben.

    Lesen Sie dazu auch:

  6. Geben Sie sich nicht zufrieden

    Es ist leider nur allzu leicht, sich mit einem kleinen Ergebnis abzufinden und die Dinge anschließend auf sich beruhen zu lassen. Das macht jedoch weder glücklich, noch unaufhaltbar. Ganz im Gegenteil: Wer sich vorschnell zufrieden gibt, lässt größere Chancen ungenutzt und ärgert sich am Ende über die eigenen Nachlässigkeiten.

    Besser ist es, nicht bequem zu werden und sich mit der Situation zufrieden zu geben. Wenn Sie sich von Anfang an etwas größeres vorgenommen haben, dann bleiben Sie konsequent und arbeiten weiter daran, dieses Ziel zu erreichen. Und selbst dann gilt: Haben Sie Ihr Ziel erreicht, sollten Sie sich fragen, was Sie als nächstes erreichen wollen.

    Lesen Sie dazu auch:

  7. Lassen Sie sich von Hindernissen nicht abschrecken

    Es ist zwar eine unangenehme Wahrheit, aber: Es ist nie einfach! Was Sie auch vorhaben, irgendwann kommt immer der Zeitpunkt, an dem es nicht so läuft, wie Sie es sich erhofft haben. Hindernisse gehören zum Leben dazu, die Frage ist, wie Sie damit umgehen. Nehmen Sie die Herausforderung an oder streichen Sie frustriert die Segel?

    Unaufhaltbar werden Sie dann, wenn Hindernisse Sie nicht abschrecken, sondern erst so richtig anspornen und zu Höchstleistungen antreiben. Es ist ein kritischer Erfolgsfaktor, unter Stress und Druck noch einmal aufzudrehen und das Ruder herumzureißen.

    Lesen Sie dazu auch:

  8. Vertrauen Sie Ihren Fähigkeiten

    Wie wollen Sie unaufhaltbar werden, wenn Sie selbst nicht an sich und Ihre Fähigkeiten glauben? Nur wenn Sie über das nötige Selbstbewusstsein verfügen, können Sie sich über Widerstände hinwegsetzen. Gehen Sie hingegen gleich davon aus, dass Sie nicht dazu in der Lage sind und Sie das alles sowieso nicht schaffen, können Sie es genauso gut gleich bleiben lassen.

    Hinzu kommt: Wenn Sie nicht an Ihre Fähigkeiten glauben, wer soll es dann tun? Vielleicht brauchen Sie auf Ihrem Weg Unterstützer und Teammitglieder. Diese gilt es zu überzeugen, was sicherlich nicht gelingt, wenn Sie voller Selbstzweifel stecken und Kampfgeist vermissen lassen.

    Lesen Sie dazu auch:

  9. Vergleichen Sie sich nicht ständig mit anderen

    Auch wenn es in vielen Bereichen naheliegend ist, immerzu auf die Konkurrenz zu gucken, sollten Sie dem Drang widerstehen. Der Kollege macht dies, ein anderes Unternehmen macht das... Zwar ist es gut zu wissen, wo man steht, doch wer nur vergleicht, kommt damit meist auch nicht weiter.

    Konzentrieren Sie sich stattdessen auf Ihre eigenen Stärken und Schwächen. Was zeichnet Sie aus, woran sollten Sie noch arbeiten? Wenn Sie sich daran orientieren, sind Sie auf dem richtigen Weg und werden wirklich unaufhaltbar - und spätestens dann ist es eh egal, was die Konkurrenz macht.

    Lesen Sie dazu auch:

  10. Machen Sie Fehler

    Es mag widersprüchlich klingen, doch tatsächlich ist es nicht nur völlig legitim, Fehler zu machen, sondern sogar regelrecht notwendig, wenn Sie unaufhaltbar werden wollen. Durch keine Erfahrung lernt man so wichtige Lektionen - und vor allem auch so nachhaltig - wie durch einen Fehler. Haben Sie einmal daneben gelegen, werden Sie einen ähnlichen Fehltritt in Zukunft nie wiederholen.

    Sicher, das kann anfangs schmerzlich sein und mancher Fehler kann Sie auch ein Stück zurückwerfen, doch am Ende werden Sie davon profitieren und mit mehr Selbstsicherheit weitermachen, da Sie nun wissen, dass Sie auf dem richtigen Weg sind.

    Lesen Sie dazu auch:

[Bildnachweis: Doppelganger4 by Shutterstock.com]