Unbezahlter Urlaub Antrag Unbezahlter Urlaub Berechnung
Urlaub ist etwas Wundervolles - er gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Energiereserven wieder aufzutanken und einmal von der Arbeit wegzukommen. Nur manchmal reicht der Jahresurlaub einfach nicht. Unbezahlter Urlaub kann dann eine gute Alternative sein, um die Dinge erledigen zu können, die Sie bisher aufschieben mussten. Während im angelsächsischen Bereich unbezahlter Urlaub bei Arbeitnehmern keine Seltenheit ist, ist er hierzulande eher unbekannt. Wir zeigen Ihnen daher, was Sie dazu wissen müssen und wie Sie ihn beantragen können.

Unbezahlter Urlaub: Kein genereller Anspruch

Während des unbezahlten Urlaubs besteht das Arbeitsverhältnis fort. Es allerdings ruhen die gegenseitigen Hauptleistungspflichten, das heißt die Pflicht des Arbeitnehmers, eine Arbeitsleistung zu erbringen und die Pflicht des Arbeitgebers, den Mitarbeiter zu entlohnen.

Davon abgesehen wird der Arbeitsvertrag an sich nicht berührt, das bedeutet also, dass weitere Bestimmungen des Arbeitsvertrages wie zum Beispiel das Verbot von Wettbewerb auch für die Zeit des unbezahlten Urlaubs Gültigkeit haben.

Sie haben als Arbeitnehmer keinen Anspruch auf unbezahlten Urlaub. Der unbezahlte Urlaub stellt eine besondere Freistellung von der Arbeit dar. Der Anspruch auf Urlaub ist im Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) geregelt. Allerdings ist dort vom gesetzlichen Urlaubsanspruch die Rede, der den bezahlten Erholungsurlaub meint.

Doch was tun, wenn der Jahresurlaub bereits aufgebraucht ist? In Deutschland greifen Arbeitnehmer vor allem in der Elternzeit oder für Bildungsurlaub zu unbezahltem Urlaub. Allerdings kann auch die Pflege eines erkrankten Familienangehörigen Zeit erfordern, die Sie zusätzlich beantragen müssen.

Unbezahlter Urlaub: Wann er gerechtfertigt ist

Keine Regel ohne Ausnahme. Es gibt Fälle, die einen Anspruch auf unbezahlten Urlaub gerechtfertigt erscheinen lassen. Dazu gehören:

  • Versorgung kranker Kinder
  • Pflege von Familienangehörigen
  • Einberufung zum Wehr- oder Zivildienst
  • Zwangslage (bei Überflutung oder Hausbrand)
  • Sonderregelungen (laut Arbeitsvertrag, Betriebsvereinbarung oder Tarifvertrag)

Als Arbeitnehmer mit einem kranken Kind unter 12 Jahren haben Sie für bis zu zehn Arbeitstagen Anspruch auf unbezahlten Urlaub, bei Alleinerziehenden sind es sogar 20 Tage pro Kind und Jahr. Der Anspruch erhöht sich auf bis zu 25 Arbeitstage pro Jahr, wenn Sie mehrere Kinder haben; für Alleinerziehende gelten in diesem Fall bis zu 50 Arbeitstage unbezahlte Freistellung pro Jahr.

Bei einer unheilbaren Erkrankung im Endstadium gilt keine Altersvorgabe für das Kind, dann kann auch für ältere Kinder ein unbegrenzter Freistellungsanspruch bestehen. Diese Fürsorgepflicht besteht auch gegenüber den eigenen Eltern, wenn diese schwer erkrankt sind und gepflegt werden müssen.

Hier greift dann das Pflegezeitgesetz (PflegeZG), das in § 2 die kurzzeitige Arbeitsverhinderung gewährt. Dies kann notwendig sein, wenn ein naher Angehöriger zum Pflegefall wird und Sie beispielsweise die pflegerische Versorgung organisieren müssen. In diesem Fall werden Ihnen zehn Tage unbezahlten Urlaubs eingeräumt, sofern keine andere Vereinbarung über die Vergütung existiert.

Die andere Möglichkeit wäre, wenn Sie selbst die häusliche Pflege übernehmen, sich für die Dauer von bis zu einem halben Jahr durch unbezahlten Urlaub von der Arbeit freistellen zu lassen.

Unbezahlter Urlaub: Wie Sie ihn beantragen

Unbezahlter Urlaub Antrag Unbezahlte Freistellung Checkliste Antrag unbezahlter UrlaubEs gibt kein offiziell gültiges Formular für einen Antrag auf unbezahlten Urlaub, gleichwohl sollten Sie sich erkundigen, ob es in Ihrem Unternehmen vielleicht einen Vordruck gibt.

Wenn das nicht der Fall sein sollte, empfiehlt es sich, selbst ein Schreiben als Antrag auf unbezahlten Urlaub aufzusetzen. So haben Sie für den Fall aller Fälle einen schriftlichen Beleg.

Dafür gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Oben links schreiben Sie Ihren Namen nebst Adresse und - falls vorhanden - Ihre Personalnummer. So kann Ihr Antrag schnell zugeordnet werden.
  • Darunter tragen Sie die vollständige Adresse Ihres Betriebes ein.
  • Das Datum erscheint auf der rechten Seite darunter.
  • In die Betreffzeile schreiben Sie "Antrag auf unbezahlten Urlaub".
  • Es folgt die Anrede, danach der Haupttext, in den Sie eine Begründung zur Beantragung eines unbezahlten Urlaubs schreiben.
  • Sofern Sie das Ende Ihres unbezahlten Urlaubs absehen können, tragen Sie die Zeitspanne ein.
  • Schließen Sie mit dem Satz "Bitte informieren Sie mich bis zum... (Entscheidungsfrist eintragen), ob Sie meiner Bitte nach unbezahlter Freistellung durch unbezahlten Urlaub entsprechen".
  • Am Ende des Schreibens steht unter der Grußformel Ihre eigenhändige Unterschrift.

Bleiben Sie immer höflich in Ihren Formulierungen. Sollte Ihr Arbeitgeber nicht bis zum gesetzten Datum entscheiden, setzen Sie eine Nachfrist. Wenn dennoch Probleme auftauchen, sollten Sie sich mit dem Betriebsrat austauschen.

Unbezahlter Urlaub Rentenversicherung: Konsequenzen

Je nach Länge Ihres unbezahlten Urlaubs hat die Freistellung von der Arbeit Konsequenzen auf die Sozialversicherung. Da Sie kein Geld in der Zeit verdienen, werden die Renten-, Pflege-, Unfall- und Krankenversicherungsbeiträge seitens des Arbeitgebers nicht mehr abgeführt.

Zunächst gilt der gesetzliche Versicherungsschutz während des unbezahlten Urlaubs für vier Wochen. Wenn Sie unbezahlten Urlaub beantragen und die Dauer noch nicht feststeht - etwa, weil sich die Entwicklung einer Krankheit nicht absehen lässt -, dann besteht dennoch in den ersten vier Wochen Versicherungsschutz.

Allerdings müssen Sie sich spätestens am letzten Tag vor Ablauf der 4-Wochen-Frist von den Sozialversicherungen abmelden. In diesem Fall müssen Sie sich selbst bei einer Krankenversicherung versichern. Ähnliches empfiehlt sich für die Rentenversicherung: Auch hier werden vom Arbeitgeber keine Beiträge mehr in die Rentenkasse eingezahlt.

Um Rentenansprüche nicht zu verlieren, sollten Sie auch hier vorsorgen. Der monatliche Mindestbetrag bei der freiwilligen Rentenversicherung liegt bundesweit bei 84,15 Euro (Stand: 2017).

In dem Moment, in dem Sie Ihr Arbeitsverhältnis wieder aufnehmen, beziehen Sie auch wieder Gehalt und Ihr Arbeitgeber muss Sie bei den Sozialversicherungen wieder anmelden.

Unbezahlter Urlaub: Berechnung

Beim unbezahlten Urlaub handelt es sich um eine zusätzliche Vereinbarung neben dem Arbeitsvertrag, es existiert daher keine gesetzliche Regelung bezüglich einer Berechnung. Es gibt allerdings eine Methode, die in der Lohnabrechnungspraxis häufig praktiziert wird.

Dazu teilen Sie Ihr Monatsgehalt durch 30 Kalendertage und multiplizieren anschließend das Ergebnis mit den zu bezahlenden Kalendertagen. Die ermitteln Sie, indem Sie von den Kalendertagen des Monats die Tage Ihres unbezahlten Urlaubs abziehen.

Beispiel

Sie haben ein Monatsgehalt von 3.000 Euro brutto. Im August möchten Sie vier Tage unbezahlten Urlaubs nehmen.

Sie rechnen dann folgendermaßen: 31 Kalendertage im August minus 4 Urlaubstage = 27 zu bezahlende Kalendertage. Nun dividieren Sie Ihr Gehalt von 3.000 Euro durch 30 (durchschnittliche Anzahl der Kalendertage), multiplizieren mit 27 (die zu bezahlenden Kalendertage) und erhalten = 2.700 Euro.

Unbezahlter Urlaub: Antrag Muster

Unbezahlter Urlaub Antrag Unbezahlte FreistellungHier sehen Sie nun, wie so ein Antrag auf unbezahlten Urlaub aussehen könnte:

Max Mustermann
Musterstraße 12
34567 Musterstadt
Personalnummer: MM 01234567

Tolle Produkte GmbH
Wilhelm Wichtig
Fantasiestraße 54
32100 Musterstadt

31.03.2017


Antrag auf unbezahlten Urlaub von... bis...



Sehr geehrter Herr Wichtig,

hiermit beantrage ich unbezahlten Urlaub für die Zeit vom...bis zum..., da mein regulärer Jahresurlaub für dieses Jahr bereits ausgeschöpft ist. In der beantragten Zeit möchte ich mich gerne um meinen Vater kümmern, der schwer erkrankt ist und nun der häuslichen Pflege bedarf.

Bitte informieren Sie mich bis zum (hier eine Frist eintragen) schriftlich, ob Sie meinem Wunsch um unbezahlten Urlaub nachkommen.



Mit freundlichem Gruß

______________________________
Unterschrift des Arbeitnehmers

______________________________
Unterschrift des Arbeitgebers

Wir haben außerdem für Sie diesen Antrag auf unbezahlten Urlaub als Schreiben vorbereitet. Sie können sich das kostenlose Dokument

Diese Artikel finden andere Leser interessant:

[Bildnachweis: Tomsickova Tatyana by Shutterstock.com]