Sergey Nivens/shutterstock.com

Ein Gastartikel von Reiner Kafitz

Kennen Sie den Spruch: Wer will, findet Wege; wer nicht will, Ausreden? Er bewahrheitet sich leider in vielen Unternehmen Tag für Tag. Da gibt es Mitarbeiter, die jede Gelegenheit nutzen um Gründe und Beweise dafür zu sammeln, dass es in ihrem Leben und ihrer Karriere nicht rund läuft. Sie können Ihnen trotzdem erklären, warum eigentlich zustehende Erfolge bisher verweigert wurden - das Schicksal meint es ganz offensichtlich nicht gut mit ihnen. Solche Mitarbeiter können anstrengend sein und nerven. Schlimmer ist es allerdings, wenn es sich hier um Führungskräfte handelt. Daher lautet meine Frage: Gestalten Sie Veränderung positiv mit oder suchen Sie nach Gründen, sich der Veränderung zu verweigern?

Ihre Haltung bestimmen Sie selbst

Sie entscheiden, bewusst oder nicht, ob Sie die Opferrolle einnehmen oder sich ihrer Verantwortung für Ihre Entscheidungen und Aufgaben stellen. Mit dem Motto: "Man müsste mal..." funktioniert es sicher nicht. Egal wie oft Sie den Satz denken oder wiederholen.

Selbstverständlich können Sie ihn auch umformulieren, dann tut er jedoch etwas weh. Er würde dann in etwa lauten: "Ich packe das jetzt an". Mit "Man müsste mal..." drücken sich viele Menschen vor der Verantwortung für ihr eigenes Leben und wundern sich, dass andere für sie die Entscheidungen treffen.

In Kundengesprächen höre ich beispielsweise immer wieder: "Ja, wir müssten uns dringend um das Thema Video kümmern, wir wissen das, wir schieben es aber immer wieder auf".

Ich frage dann schon mal:

"Kann es sein, dass bei Ihnen das Dringende das Wichtige verdrängt?"

Nach einem kurzen Zucken und Stocken erhalte ich meistens die Bestätigung. Ähnliches gilt auch bei der Gestaltung Ihrer Karriere.

Für die wichtigen und positiven Aspekte in unserem Leben müssen wir uns aktiv und positiv entscheiden. Nur die unwichtigen oder negativen schwirren permanent um uns herum und versuchen, unsere Aufmerksamkeit zu gewinnen. Viel zu oft mit Erfolg.

Dringendes ist selten wichtig, Wichtiges selten dringend! Aber diese Fragen sind beides: wichtig und dringend.

  • Was wollen Sie in Ihrem Leben erreichen?
  • Wo wollen Sie stehen, wenn Sie in Pension gehen, beruflich wie privat?
  • Welche Beziehungen sind wichtig und was ist Ihr Beitrag, diese zu pflegen?

Um diese Fragen zu beantworten, benötigen Sie Zeit, Ruhe und vor allem einen freien Kopf. Und eine gute Stimmung. Jeden Tag, den sie mit der Beantwortung warten, kann verheerende Folgen haben: Beziehungen gehen in die Brüche, Weichen werden falsch gestellt, man läuft den falschen Zielen hinterher...

Veränderung: Gestalten Sie mit?

Haben Sie Verantwortung für eine Firma oder eine Abteilung, also für andere Menschen, dann ist es wichtig, die Zukunft im Auge zu haben um rechtzeitig die Weichen zu stellen. In den guten Zeiten muss investiert und umstrukturiert werden, um in schlechten Zeiten gewappnet zu sein. Investieren Sie in die Zukunft, solange Ihre Firma Gewinne abwirft. Warten Sie zu lange, geht das nicht mehr.

Das einzig Gewisse ist: Es kommt immer anders und der Status quo verändert sich stetig.

Stellen sie sich darauf ein, gestalten Sie mit und werden Sie nicht überrollt. Entweder Sie verändern sich (freiwillig) oder Sie werden verändert. Gestalten Sie die Veränderung aktiv mit, können Sie diese in Ihrem Sinne beeinflussen. Dann sind Sie nicht mehr Opfer, sondern Gestalter. Und sie können davon sogar profitieren!

Veränderungen haben auch immer das Potenzial, zum Besseren zu führen.

Natürlich ist es bequemer, sich auf aktuellen und vergangenen Erfolgen auszuruhen und stolz darauf zu blicken. Aber das ist gefährlich. Man wird selbstzufrieden und unflexibel.

Ich selbst bin seit über 20 Jahren in einer Branche, in der die Veränderung das einzig stabile ist. Man weiß nur nicht, was wann kommt. So ist es jedes Mal eine Herausforderung, sich neu damit zu beschäftigen und zu überlegen, wie man die Zukunft positiv mit gestalten kann. Und es ist immer anspruchsvoll, die eigenen Gefühle dabei im Griff zu behalten, um mit klarem Kopf Entscheidungen treffen zu können.

Oft ist es richtig und wichtig, sich Rat zu holen und andere Meinungen ernst zu nehmen. Einzelkämpfer kommen meist nicht sehr weit.

Über den Autor

Reiner KafitzReiner Kafitz ist Gründer und Geschäftsführer von KMS Medienservice. Seine jahrelange Erfahrung in der Unternehmensführung und im Umgang mit Kunden bringt er auch in seine Unternehmensberatung ein. Sein Schwerpunkt liegt hier auf der Werte orientierten Mitarbeiter- und Unternehmensführung. Mehr dazu finden Sie auf seiner Beratungswebseite.

[Bildnachweis: Sergey Nivens by Shutterstock.com, Reiner Kafitz]