Olivier Le Moal/shutterstock.comSpätestens wenn Sie sich auf einen anstehenden Bewerbungsprozess vorbereiten, stehen Sie früher oder später vor der Aufgabe, sich mit Ihren eigenen Stärken und Fähigkeiten auseinanderzusetzen. Das klingt im ersten Moment simpel, schließlich sollte ja jeder wissen, worin er oder sie gut ist. In der Praxis ist das allerdings nicht immer ganz so einfach, denn vielen fällt es schwer, die eigenen Talente überhaupt zu erkennen. Aber nicht umsonst heißt es: Jeder Mensch hat Talente. Es kommt nur darauf an, herauszufinden, welche das sind. Mit diesen Tipps fällt es Ihnen leichter, Ihre verborgenen Talente zu finden...

Warum wird ungern über Talente gesprochen?

Zugegeben: Nicht jeder spricht ungern über seine Talente. Manch einer kann vielleicht gar nicht genug davon bekommen und spricht unentwegt nur über seine Stärken. Vielen fällt es aber dennoch schwer, die eigenen Fähigkeiten so in den Mittelpunkt zu stellen. Immerhin hat fast jeder in seiner Jugend mindestens einmal gehört, dass man nicht angeben und prahlen sollte.

Doch ist gute Erziehung der einzige Grund, warum die eigenen Stärken öfter als nötig unerwähnt bleiben? Wohl kaum, denn es gibt durchaus weitere Faktoren, die einen Einfluss darauf haben, ob wir offen mit unseren Talenten umgehen.

  • Bescheidenheit. Nicht jede Persönlichkeit geht gleichermaßen mit Erfolg um. Während der eine nicht erwarten kann, dass auch der Kollege im entferntesten Büro von seinen Stärken erfährt, benötigt ein bescheidener Charakter diese Art der Aufmerksamkeit nicht und hält sich stattdessen eher bedeckt, wenn es um die eigenen Talente geht.
  • Umfeld. Auch das Umfeld entscheidet darüber, wie offen wir unsere Talente präsentieren. Wer Lob und Anerkennung erfahren hat, wird auch in weiteren Situationen offen mit seinen Talenten umgehen. Negative Erfahrungen führen hingehen eher dazu, das eigene Licht unter den Scheffel zu stellen.
  • Unsicherheit. Leider kommt es aber auch immer häufiger vor, dass die eigenen Talente und Fähigkeiten überhaupt nicht mehr erkannt werden. Man fühlt sich in allem eher durchschnittlich und hat nicht das Gefühl, über nennenswerte Talente zu verfügen. Diese Unsicherheit führt dazu, dass lieber gänzlich geschwiegen wird.

So finden Sie Ihre verborgenen Talente

Ismagilov/shutterstock.comDoch wie finden Sie heraus, worin Ihrer verborgenen Talente liegen? Natürlich könnte man nun sagen "Es ist das, worin Sie gut sind". Ganz so einfach ist es allerdings nicht, denn nicht immer ist man selbst davon überzeugt, etwas gut zu können. Die Unsicherheit in Bezug auf die eigenen Talente lässt sich aber trotzdem überwinden. Der wichtigste Schritt hierzu ist Selbstreflexion In sich selbst hineinzuhorchen ist nicht ganz einfach. Diese Fragen können Ihnen dabei helfen, auch bisher verborgene Talente zu entdecken.

  1. Was fällt Ihnen besonders leicht?

    Ein guter Indikator für ein Talent, dass Ihnen vielleicht gar nicht bewusst ist, sind die Dinge, die Ihnen besonders leicht fallen. Das kann schon in der Schulzeit anfangen. Was waren Ihre Lieblingsfächer? Wofür mussten Sie sich nicht sonderlich anstrengen oder viel lernen? Dies können Anzeichen sein, dass Sie beispielsweise ein mathematisches oder auch künstlerisches Talent haben, dass Sie weiter verfolgen und ausbauen können.

  2. Was macht Ihnen großen Spaß?

    Gibt es in Ihrer Freizeit einige Aktivitäten, die Ihnen besonders viel Spaß machen? Beschäftigen Sie sich vielleicht viel mit Musik oder lösen leidenschaftlich gerne Rätsel? Vielleicht liegen ja genau hier Talente, von denen Sie bisher gar nichts geahnt haben. Eventuell verfügen Sie über ausgezeichnete logische Fähigkeiten oder eine musikalische Begabung, die Ihnen beim Erlernen eines Instruments eine große Hilfe sein könnte.

  3. Was können Sie anderen beibringen?

    Bei bestimmten Aufgaben kommen Ihre Kollegen regelmäßig zu Ihnen und bitten Sie um einen Ratschlag oder um Ihre Hilfe? Ihnen mag dies vielleicht nicht sonderlich auffallen, doch Ihre Kollegen nehmen Ihr Talent in diesem Bereich deutlich wahr. Machen Sie sich bewusst, dass Ihr Wissen in einigen Bereichen nicht selbstverständlich ist. Wenn Sie in der Lage sind, anderen etwas beizubringen, sollten Sie dieses Talent auch anerkennen.

  4. Was haben Sie in Ihrer Kindheit geliebt?

    Einige Talente zeigen sich schon relativ früh, gerade aber leider im Laufe der Zeit in Vergessenheit. Versuchen Sie sich also einmal bewusst daran zu erinnern, was Sie in Ihrer Kindheit besonders gerne gemacht haben. Sollte Sie in Ihrer Erinnerung nicht auf Anhieb fündig werden, können Sie auch Ihre Eltern fragen oder alte Fotoalben durchstöbern. Vielleicht erinnern Sie sich durch ein altes Bild daran, wie viel Spaß Sie beim Malen hatten. Vielleicht lohnt es sich deshalb, Ihre Talente aus der Kindheit noch einmal aufleben zu lassen.

  5. Was sagen andere über Sie?

    Wenn es Ihnen selbst Schwierigkeiten bereitet, die eigenen Talente auszumachen, können Sie auch Ihre Freunde oder Ihre Familie fragen. Diese können Sie vielleicht auf Dinge aufmerksam machen, die Ihnen selbst nicht an sich auffallen. Gleichzeitig stärkt es auch das eigene Selbstbewusstsein. Sie können Ihre Freunde zum Beispiel fragen, was diese besonders an Ihnen schätzen oder für welche Fähigkeiten Sie beneidet werden. Gleichen Sie diese Einschätzungen mit Ihrem Selbstbild ab, können auch verborgene Talente ans Licht kommen.

[Bildnachweis: Olivier Le Moal, Ismagilov by Shutterstock.com]