Visum beantragen: Diese Pässe bringen Sie an jedes Ziel
Sag mir, welchen Pass du hast und ich sag dir, wie mobil du bist. Die Deutschen gelten als inoffizielle Reise-Weltmeister, aber wie wertvoll ist der deutsche Pass wirklich? Karrierebibel sagt Ihnen, in wie viele Länder Sie ohne Visum kommen - auch wenn Sie einen türkischen, italienischen, griechischen oder russischen Pass im Portemonnaie haben sollten ...

Visum beantragen: Nicht notwendig

Zur Safari nach Namibia, für vier Wochen nach Neuseeland oder zum Geschäftstrip nach Dubai. Einfach so, Flug buchen und weg, völlig problemlos ohne Visum, eine scheinbare Selbstverständlichkeit. Darüber scheinen sich hierzulande die wenigsten zu wundern. Dabei ist visumfreies Reisen für den Großteil der Menschheit noch immer ein Luxus - und der deutsche Reisepass ein echtes Luxusgut.

Nach dem Visa Restrictions Index 2016, den das Beratungsunternehmen Henley & Partners in Zusammenarbeit mit der International Air Transport Association (IATA) erstellt hat, ist der deutsche sogar der wertvollste Pass der Welt. Mit ihm kommt man visumfrei in 177 Länder - in so viele wie mit keinem anderen.

Das ist in erster Line für Reisende relevant, denn ein Arbeits- der Studentenvisum ist weiterhin Pflicht, sofern man im betreffenden Land eine Tätigkeit aufnehmen will. Aber auch aus beruflicher Perspektive ist diese Tatsache nicht ganz uninteressant. Sie erlaubt es in den meisten Szenarien, zu Vorstellungsgesprächen, Verhandlungen, Messen und sonstigen Geschäftsterminen kurzfristig und ohne Visum ins Ausland zu reisen - all das ist mit einem deutschen wesentlich simpler als zum Beispiel mit einem chinesischen oder indischen Reisepass.

Rangliste: Das sind die wertvollsten Pässe

  1. Deutschland

    JohannesS/shutterstock

    Mit dem deutschen Pass kann man visumfrei in 177 von 218 Ländern einreisen - Bestwert. Damit verteidigte Deutschland den ersten Platz zum zweiten Mal hintereinander. 2010 lag man noch auf Position 5.

  2. Schweden

    Ingvar Bjork

    Die Skandinavier kommen ohne Probleme in 176 Länder - Silber. Vor drei Jahren standen die Schweden allerdings noch auf dem Goldplatz.

  3. Finnland, Frankreich, Italien, Spanien, UK

    Brian A Jackson

    Gemeinsam auf dem Bronzerang liegt ein europäisches Quintett. 175 Länder öffnen ihre Tore für Finnen und Franzosen visumfrei. Für Finnland aber eher ein schwaches Ergebnis: Im Zeitraum von 2006 bis 2016 lag man fünfmal auf Platz 1.

  4. Belgien, Niederlande, Dänemark, USA

    Die Weltmacht verliert offenbar an Gewicht. Mit dem US-Pass stehen einem 174 Länder offen. 2014 waren die Amerikaner noch auf Platz 1.

  5. Österreich, Japan, Singapur

    Die ersten asiatischen Länder in der Rangliste befinden sich auf dem geteilten fünften Platz. Japaner kommen, genauso wie Österreicher, ohne Visum in 173 Staaten.

  6. Kanada, Irland, Südkorea, Luxemburg, Norwegen, Portugal, Schweiz

    Wirtschaftlich trennen die Schweiz und Portugal Welten. Mit beiden Pässen aber kommt man in exakt 172 Staaten. Randbemerkung: Norwegen ist in dieser Rangliste - mit einem zweifelsfrei sehr guten Wert - das schwächste skandinavische Land.

  7. Griechenland, Neuseeland

    Die Griechen stehen vor vielen Problemen, aber nicht vor verschlossenen Türen - in 171 Länder kommen sie ohne Visum.

  8. Australien

    Mit einem Score von 169 liegen die Aussies immerhin zwei Punkte hinter ihren Nachbarn aus Neuseeland.

  9. Malta

    Der kleine Inselstaat kommt auf 168 Staaten und belegt Platz neun.

  10. Ungarn, Tschechien, Island

    Die ersten Visegrad-Vertreter befinden sich mit 167 visumfreien Staaten auf Rang zehn - ein Sprung nach oben. Vor zehn Jahren lagen Ungarn und Tschechien noch auf den Plätzen 19 und 21.

Gewinner und Verlierer

  • Russland: Liegt auf Platz 48 - mit einem russischen Passport kommt man ohne Visum in 105 Staaten. Der Langzeittrend zeigt nach oben: Vor zehn Jahren waren die Russen noch auf Rang 62.
  • Türkei: Auch ein Land, das in den Schlagzeilen steht und viele Verbindungen nach Deutschland hat. Für Türken soll die Visumpflicht bei Einreise in die EU durch den Flüchtlingsdeal bald fallen. Noch aber stehen „nur“ 102 Länder auf der Liste - das ergibt Rang 51.
  • China: Die Chinesen werden immer reisefreudiger. Im Index stehen sie aber nur auf Platz 87, benötigen lediglich für 50 Länder kein Visum. Aber: 2015 war man noch auf Position 93, seitdem haben Japan, Südkorea und die USA ihre Einreisebestimmungen für chinesische Touristen gelockert. Auch Großbritannien und Australien denken über einen ähnlichen Schritt nach.
  • Kolumbien: Um das südamerikanische Land, lange Inbegriff des Drogenhandels, ist es ruhiger geworden - es kletterte auch in dieser Rangliste um 25 Plätze auf Rang 50 und ist damit einer der großen Gewinner. In 103 Länder kommen Kolumbianer mittlerweile ohne Visum.
  • Syrien: Exemplarisch für die Auswirkungen der Geopolitik auf den Einzelnen steht auch Syrien. Noch vor zehn Jahren lag das krisengeplagte Land in dieser Rangliste auf Platz 80 - heute nur noch auf 100 (von 104). Nur 32 Länder erlauben Syrern - wenngleich es hier im Zuge der Flüchtlingskrise schon zu verschiedensten Szenarien gekommen ist - visumfreie Einreise.
  • Afghanistan: Das gleiche gilt für Afghanistan - das Schlusslicht in der Rangliste. Nur 25 Länder heißen Afghanen ohne Visum willkommen.
[Bildnachweis: Brian A Jackson, JohannesS, Ingvar Bjork, Brian A Jackson by Shutterstock.com]