Ein Gastbeitrag von Joachim Golob, Philosoph und Diplom-Trainer


Wenn die Arbeit sinnlos ist, nähert sich auch das Leben der Sinnlosigkeit.

Abraham Maslow, US-Psychologe

Sinnvolles tun, Großes bewirken, die Welt besser machen, gleichzeitig Geld damit verdienen: Das wollen wir alle. Doch, wie schafft man das? Wie erreicht man dieses Ziel? „Absolut unmöglich!“ oder „Du bist ein Träumer!“, behaupten viele mit äußerlich geschwellter Brust, innerlich das genaue Gegenteil: Sie sehnen sich danach, fragen sich: Wie geht das wirklich?

Hier bekommen Sie 5+1 Tipps, damit Sie mit Ihrer Arbeit Sinn gewinnen und dabei noch Zeit sparen:

Erst Probleme ermöglichen Entwicklung

Stellen Sie sich vor: Alles in Ihrem Leben ginge glatt, Sie bräuchten nur mit dem Finger schnipsen und Ihre Wünsche erfüllten sich. Auf den ersten Blick sieht alles toll aus, aber schauen wir genauer: Weil Sie alles haben, tun Sie nichts, die einzige Anstrengung ist Ihr wildes Herumschnipsen, damit sich alles erfüllt – Sie berauben sich jeder Entwicklung, Ihr Traumleben verwandelt sich schnell in Langeweile und Sinnlosigkeit.

Erst die Aufgaben, die Ihnen in Ihrem Leben begegnen, schenken Ihnen Entwicklung und Sinn. Sie sind kreativ und finden andere Wege, um Ihre Ziele zu erreichen. Sie handeln anders, weil Sie dazugelernt haben. Sie sehen die Welt mit anderen Augen… Erst Aufgaben machen Ihr Leben vielfältig, aufregend, einzigartig und lebenswert. Fragen Sie sich:


    „Was fällt mir leicht?“
    „Was kann ich gut?“
    „Was macht mir Freude und macht Sinn?“
    „Welchen Nutzen kann ich anderen bieten?“

Stellen Sie sich in jeder Situation die Frage: „Was kann ich in dieser Situation lernen, damit ich in Zukunft noch erfolgreicher bin, meine Arbeit leichter erledigen kann?“ Durch diese Frage schwenken Sie Ihren Fokus weg, von den Problemen, Schwierigkeiten und Notwendigkeiten und hin zu Ihren Möglichkeiten, Chancen und Lösungen.

Es gibt keine Sachzwänge, sondern nur Entscheidungen

Ein Kluger wird sich mehr Gelegenheiten schaffen, als sich ihm bieten.

Sir Francis Bacon, Autor, Philosoph

Damit Sie Sinn in Ihrer Arbeit sehen und Zeit gewinnen können: Erkennen Sie an, dass Sie auf Grund Ihrer Entscheidungen in Ihrer jetzigen Situation sind. Allein auf Grund jeder Ihrer einzelnen Entscheidungen. Diese Erkenntnis schenkt Ihnen die große Chance, Ihr (Arbeits)leben ab jetzt selbst zu gestalten, ab jetzt selbst zu entscheiden, ab jetzt Ihren Weg zu gehen, ab jetzt Ihren Sinn im (Arbeits)leben selbst zu erschaffen.

Befreien Sie sich von der Vorstellung, dass andere Menschen Sie in der Hand haben oder die Situation einfach nicht die ist, welche Sie gerade brauchen, damit Sie Ihre Träume wirklich leben können. Egal wie Ihre Situation aussieht, es ist Ihre Entscheidung, mehr daraus zu machen.

Mit einer Entscheidung stellt sich auch immer die Frage nach dem Preis – der Preis, welchen Sie bezahlen müssen, um Ihre Ziele zu erreichen.


    Sind Sie zum Beispiel für eine andere Firma bereit, die besser zu Ihnen passen würde?
    Sind Sie zum Beispiel für eine weitere Ausbildung bereit, damit Sie Ihre Beförderung bekommen?
    Würden Sie diese Preise zahlen, damit Sie Ihren (Arbeits)traum leben könnten?

Die Entscheidung ist Ihre. Treffen Sie sie, damit erhöhen Sie Ihre Wirksamkeit und den Sinn in Ihrem Leben.

Treffen Sie immer wieder Entscheidungen, lassen Sie sich von Sachzwängen nicht Angst machen und Sie werden eine vollkommen neue Qualität in Ihrem Leben spüren. Gehen Sie beherzt und entschlossen vor und denken Sie daran: Eine Entscheidung ist niemals für die Ewigkeit. Also auch keine Angst vor falschen Entscheidungen, denn man kann immer wieder neue Entscheidungen treffen.

Werden Sie wieder zum Kind: Träumen Sie!

Der Mut, sich das Andere vorzustellen, ist unser größtes Potential.

Daniel Joseph Boorstin, US-Historiker

Die Realität, welche Sie erleben, ist nur eine unter vielen möglichen. Nochmal, damit Sie immer daran denken: die Realität, welche Sie erleben, ist nur eine unter vielen möglichen.

Mit Träumen erschaffen Sie neue Realitäten, Welten und innere Bilder, die sie dabei unterstützen Ihren (Arbeits)traum zu leben und Sinn darin zu finden. Bitte nützen Sie die Macht Ihrer Gedanken und Phantasie, denn alles geht von ihr aus. Träumen Sie täglich zehn Minuten, lassen Sie Ihre Träume wirken, spüren Sie sie, sehen und hören Sie alles, nützen Sie sie. Eugène Ionesco sagte: „Die Freiheit der Phantasie ist keine Flucht in das Unwirkliche; sie ist Kühnheit und Erfindung.“ Seien Sie kühn und erfinden Sie mit Ihrer Phantasie Ihre (Arbeits)realität neu!

Über Ziele, Zeitplanung und Nutzen

Handwerk ist auch wichtig. Deswegen ein paar Informationen zu Ziele, Zeitplanung und Nutzen.

Wie formuliere ich ein Ziel richtig?

7 Punkte sind dabei wichtig:

  1. Ich formuliere mein Ziel positiv
        a. Was wünsche ich mir? Was möchte ich genau?
  2. Ich kann mein Ziel selbst erreichen
        a. Wie kann ich mein Ziel selbst erreichen?
        b. Hat mein Ziel die richtige Größe?
        c. Was habe ich schon, damit ich es erreichen kann?
        d. Was brauche ich, damit ich es erreichen kann?
        e. Welche Schritte habe ich bereits gemacht, um meinem Ziel näher zu kommen?
  3. Die Umstände und Zusammenhänge sind mir klar
        a. Wann, wo und mit wem möchte ich mein Ziel erreichen?
        b. Wie möchte ich mein Ziel nicht erreichen?
  4. So geht es mir, wenn ich mein Ziel erreicht habe
        a. Ich stelle mir vor, dass ich mein Ziel schon erreicht habe:
        b. Was sehe/höre/fühle ich?
  5. Ist es das richtige Ziel?
        a. Was sind die Vor- und Nachteile meines Zieles?
        b. Wie wirkt sich die Erreichung meines Zieles auf mein Umfeld aus?
  6. Deshalb möchte ich mein Ziel erreichen
        a. Was ist das Beste für mich an meinem Ziel?
  7. Daran erkenne ich, wenn ich mein Ziel erreicht habe
        a. Woran genau erkenne ich, dass ich mein Ziel erreicht habe?
Wie gewinne ich Zeit?

4 Punkte sind hier wichtig:

  1. Notieren Sie alle Aufgaben, die auf Sie warten
  2. Legen Sie einen Raster an:
        a. Wichtige und dringende Aufgaben (A-Aufgaben)
        b. Wichtige und nicht dringende Aufgaben (B-Aufgaben)
        c. Unwichtige und dringende Aufgaben (C-Aufgaben)
        d. Unwichtige und nicht dringende Aufgaben (D-Aufgaben)
  3. Sortieren Sie Ihre Aufgaben nach diesem Raster.
  4. Zuerst erledigen Sie Ihre A-Aufgaben, dann folgen Ihre B-Aufgaben, dadurch verhindern Sie, dass mehr wichtige Aufgaben dringend werden. C-Aufgaben können Sie delegieren und D-Aufgaben werfen Sie in den Abfallkorb, denn die fressen nur Zeit und bringen Ihnen nichts.

Halten Sie sich bitte an dieses System, dadurch gewinnen Sie Zeit und machen immer das, was Sie dabei unterstützt Ihre Ziele zu erreichen.

Wofür mache ich das alles?

Fragen Sie sich immer: „Wofür mache ich das?“ und beginnen Sie nicht, bevor Sie eine klare und für Sie befriedigende Antwort haben. Finden Sie keine Antwort? Dann lassen Sie´s lieber, denn dann finden Sie hier keinen Sinn und keine Freude, sondern verschwenden nur Zeit.

Arbeiten Sie mit den richtigen Menschen zusammen und vertrauen Sie

Ein wichtiges Thema – leider oft nicht genug beachtet. Suchen Sie sich Ihre Geschäftspartner, Mitarbeiter, Gesprächspartner sehr sorgfältig aus.

Der Bruder Ihrer Freundin sucht einen Job? Sorry, aber Bruder der Freundin zu sein, ist noch kein Grund, den richtigen Arbeitskollegen abzugeben. Kann, muss aber nicht. Deswegen: Weg mit der reflexhaften Vetternwirtschaft, denn die kann Ihnen teuer zu stehen kommen. Finden Sie Menschen, denen Sie vertrauen können, die sich für die Sache begeistern, Power mitbringen, überzeugen können und kompetent sind.

Vertrauen Sie diesen Menschen: Immerhin sind Sie davon überzeugt, dass die richtigen Menschen auf den richtigen Plätzen für die gemeinsame Sache wirken. Dadurch gewinnen Sie wieder Zeit, machen sich viel weniger Sorgen, der Laden läuft, Sinnvolles wird getan.

Erinnern Sie sich Ihrer Erfolge, und holen Sie sich damit Energie zum Weitermachen

Sie erkennen das Potenzial von Problemen, wissen um die Macht der Entscheidung, Sie träumen, um zu leben, formulieren richtig Ziele, setzen klare Prioritäten, damit Sie Zeit gewinnen und entdecken Sinn in Ihrem Arbeits(leben).

Damit sich das alles lohnt: Feiern Sie Erfolge – auch die kleinen – mit Ihren Mitmenschen. „Erfolge sind selbstverständlich“, „Dafür werde ich bezahlt“, „Halb geschimpft ist genug gelobt“, das alles und ähnliches gehört von nun an der Vergangenheit an. Ab heute sind Sie sich der Ihrer Erfolge und der Erfolge Ihrer Mitmenschen bewusst, freuen sich darüber und feiern gemeinsam. Das tut gut und gibt Ihnen Energie zum Weitermachen.

Über den Autor
Joachim Golob, Jahrgang 1982, hat Philosophie studiert und ist diplomierter Trainer. Er beschäftigt sich seit Jahren mit Kommunikation und Führung, unterstützt andere Menschen noch erfolgreicher zu sein. Außerdem ist er freiberuflicher Mitarbeiter im WIFI NÖ und twittert unter @Joachim_Golob.


Dieser Artikel wurde für den Autorenwettbewerb 2010 eingereicht. Am Ende der Veröffentlichungsphase entscheiden eine unabhängige Jury sowie die Leser darüber, welcher Gastbeitrag der beste ist.