Was mich betrifft, bin ich neulich sehr erschrocken. Ich las auf meinem iPad ein paar Meldungen aus meinem Social Media Umfeld. Ich schmökerte ein wenig in der App Flipboard. Die galt mal als so eine Art Zeitungs-Magazin-Killer bis sich die Zeitungen und Magazine selbst gekillt haben. Aber andere Geschichte. Dann wechselte ich zu Pinterest. Ich sah mir viele hübsche Bilder an. Irgendwelche Fashion-Girlies lächelten mir entgegen, umrahmt von Weihnachtsdekor und vielen Infografiken. Ich weiß jetzt, wie man aus Blechkleiderbügeln praktische Schuhhalter bastelt, seine Fingernägel kreativ bemalt und Frühstückseier in Herzform herstellt. Vor allem aber weiß ich jetzt, wie man seine Zeit vedaddelt.

Als ich die App zuklappte, waren drei Stunden vergangen. Drei Stunden! Weg. Futsch. Verronnen. Einfach so mit Bildern gucken, Tipps und Tweets lesen. Ich weiß, ich bin damit nicht alleine. Social Media sind längst ein gigantischer Zeitfresser. Dagegen sieht Glotzegucken aus, wie ein sinnvolles Hobby. Laut der unten abgebildeten Infografik verbringen US-Bürger im Schnitt knapp sieben Stunden auf Facebook, eineinhalb Stunden auf Pinterest und 21 Minuten auf Twitter. Im Monat. Aber das sind eben Durchschnittswerte – so wie ein Millionär und sein Chauffeur im Schnitt ein Einkommen von 530.000 Euro haben.

Es gibt Menschen, die verbringen den ganzen Tag am Computer. Unterbrochen allenfalls von der Nahrungsaufnahme und dem Ausscheiden dessen, was davon übrig bleibt. Aber auch nur so lange, wie unbedingt erforderlich ist, um auch morgen noch kraftvoll surfen, chatten, mailen, lesen, bloggen, pinnen, twittern, plussen, sharen und liken zu können. Erschreckend ist daran weniger, dass sie es können, sondern vielmehr dass sie dabei dokumentieren wie viel Zeit sie dazu haben. Ich erinnere mich dann immer an die zahlreichen Coaches und Freiberufler, die den ganzen Tag in Xing-Gruppen verbringen und dabei von ihren zahlreichen Aufträgen und Kundenerfahrungen berichten. Ich habe mich immer gefragt, wann haben die bloß ihre zahlreichen Aufträge und Kundenerfahrungen gesammelt, wenn sie doch – gut nachlesbar – jeden Tag, sagen wir, zehn Stunden lang xingen? Aber gut, ich kann’s ja verstehen.

Zeitfresser Social Media

Umfrage: Wie viel Zeit verbringen Sie im Internet?

Ich bin natürlich der Schlimmste von allen. Regelmäßig empfehle ich Ihnen hier, wie Sie das Internet noch besser für Ihre Karriere nutzen können und warum Sie auch ein Blog schreiben oder mehr twittern sollten. Und dann mokiere ich mich darüber, wie man so viel Zeit damit verbringen kann. Etwas inkonsequent ist das schon. Aber was soll ich machen? Ich bin nicht perfekt.

Es lebt sich aber viel bequemer, wenn man weiß, die anderen sind es auch nicht. Deshalb muss ich Sie jetzt was fragen. Sie können auch ganz ungeniert antworten – es bleibt ja unter uns und anonym. Wie Zeit verbringen Sie denn so mit dem Social Media Zeugs?

Ganz ehrlich? Also die Zeit, die Sie hier mit dem Artikel und der Karrierebibel verbracht haben, dürfen Sie nicht mitzählen. Das zahlt als Weiterbildung (bilde ich mir ein). Solange, bis Sie einen Kommentar schreiben. Erst dann ist es social.

Adventskalender-Verlosung

Auch heute gibt es wieder eine Advents-Verlosung. Heute versteckt sich hinter dem zweiten Weihnachts-Türchen ein 20-Euro-Gutschein für den Design-Fashion-Shop The Luxury Loft. Alles, was Sie dazu tun müssen, ist hier einen Kommentar zu schreiben. Aber bitte nicht zu dem Geschenkartikel, sondern zum Thema des Artikels. Unter allen Teilnehmern losen wir heute Abend, 20 Uhr, den oder die Sieger(in) und fragen anschließend per E-Mail nach Ihrer Adresse. Es entstehen Ihnen natürlich keinerlei Kosten. Wir Glück!