Arbeiten im Mittelstand
Nach dem Abschluss stehen ehemalige Studenten vor der Qual der Wahl: Karriere im internationalen Top-Konzern oder doch zum nationalen Mittelständler, der deutlich weniger Bekanntheit genießt? Der Mittelstand verspricht auf den ersten Blick weniger Prestige und internationalen Glamour. Zudem schwingen sofort Assoziationen mit, irgendwo in der Provinz zu versauern. Der Gedanke, dabei womöglich für einen sogenannten Hidden Champion, einen heimlichen Weltmarktführer arbeiten zu können, kommt erst später. Doch natürlich hängt die Eignung für eine Arbeit im Mittelstand immer auch von der Persönlichkeit ab. Machen Sie den Selbsttest: Sind Sie für eine Karriere im Mittelstand geeignet?

Mittelstand Definition: Was ist der Mittelstand eigentlich?

Arbeiten im Mittelstand DefinitionDer Mittelstand hat gerade in Deutschland eine besonders große Bedeutung - als Wirtschaftsfaktor und auch als Grundlage vieler Arbeitsplätze. Doch obwohl der Begriff immer wieder gebraucht wird und auch in den Medien regelmäßig auftaucht, herrscht oftmals Unklarheit darüber, was genau der Mittelstand eigentlich ist. Der Grund: Es gibt keine einheitliche oder gar gesetzliche Definition des Mittelstands.

Als typischer Mittelstand werden meist kleine und mittlere Unternehmen definiert. Hier geht es in erster Linie um die Größe der verschiedenen Unternehmen, die im Vergleich zu Großkonzernen nur wenige Mitarbeiter haben und einen Bruchteil der Umsätze erzielen.

Neben der Größe ist auch das Eigentum und die Führung eines Unternehmens ein Kriterium für den Mittelstand. So zählen klassischerweise Familienunternehmen zum Mittelstand. In diesem Fall wird von eigentümergeführten Unternehmen gesprochen. Der Mehrheitseigner ist also auch in der Unternehmensführung aktiv, wird in Entscheidungen eingebunden und übernimmt unternehmerische Verantwortung.

Arbeiten im Mittelstand: Was sind die Vorteile?

Arbeiten im Mittelstand: Was sind die VorteileOb Berufsanfänger oder erfahrener Mitarbeiter: Jeder muss sich irgendwann einmal die Frage stellen, welcher Arbeitgeber für ihn die bestmögliche Option darstellt. Ein großer Konzern, mit tausenden von Mitarbeitern und Milliardenumsätzen, der weltweit agiert und ein namhaftes Unternehmen ist. Oder auf der anderen Seite ein mittelständiges Unternehmen, dass mit einem solchen Weltunternehmen scheinbar nicht mithalten kann - doch sollten Sie sich davon nicht vorschnell beeinflussen lassen.

Wenn es um die Entscheidung Mittelstand oder Konzern geht, ist ein schlichtes besser und schlechter nicht der richtige Weg, um zu einer Entscheidung zu kommen. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile und was jemand anderem zusagt, ist für Sie vielleicht ein Grund, sich für das genaue Gegenteil zu entscheiden. Sie müssen für sich persönlich abwägen, welche der beiden Optionen zu Ihnen und Ihrer Zukunftsplanung passt.

Die folgenden Merkmale von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMUs) können Ihnen bei der Entscheidung helfen.

  • Breites Aufgabenspektrum

    Je kleiner der Arbeitgeber, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass Sie mit den verschiedensten Aufgaben konfrontiert werden. Der Mittelstand wünscht sich Generalisten, die Ihren Horizont erweitern können und auch bereit sind, Aufgaben zu übernehmen, die nicht direkt zur Jobbeschreibung gehören. Spezialisten haben es hier schwerer. Sie bleiben entweder in ihrer Nische oder müssen sich mit den häufig wechselnden Aufgaben anfreunden.

  • Flache Hierarchien

    Berufsstarter können zwar schnell Verantwortung übernehmen und im Unternehmen aufsteigen - es gibt schließlich weniger Konkurrenten um Top-Positionen. Aber der Aufstieg erreicht ebenso schnell eine Grenze. Vor allem dann, wenn die gewünschte Position bereits besetzt ist, sorgt die hohe Unternehmensloyalität der Mitarbeiter für eine längere Wartezeit.

  • Kurze Amtswege

    Entscheidungen fallen schneller, weil weniger Instanzen einzubinden und weniger Menschen zu überzeugen sind. Vorausgesetzt man hat bei den wichtigen Personen einen Stein im Brett, können Pläne und Projekte schnell realisiert werden. Andernfalls droht aber auch ein zermürbender Überzeugungsprozess.

  • Langfristige Orientierung

    Inhabergeführte Mittelständer müssen keine Renditeziele von Finanzinvestoren erfüllen und haben den Vorteil, langfristig planen zu können. Nachhaltige Erfolge stehen vor anorganischem Wachstum.

  • Persönliche Atmosphäre

    Die Arbeitsatmosphäre ist durch den persönlichen Bezug zu den Vorgesetzten (so man sich mit ihnen versteht) oft besser. Was nicht funktioniert: In die anonyme Masse abtauchen. In Abteilungen, in denen oft jeder jeden kennt, wird die eigene Leistung deutlicher sichtbar.

  • Regionale Verbundenheit

    Der Stammsitz von Mittelständlern ist oft seit Jahrzehnten in einer Region und das Unternehmen hat dort auch häufig eine gesellschaftliche Rolle inne. Das erhöht indirekt den Druck, auch als Mitarbeiter den guten Ruf zu wahren.

  • Undurchsichtige Aufstiegswege

    Vorsicht bei starken Familienbanden. Hier können Karrieren sehr willkürlich entstehen und plötzlich bekommt jemand den Posten des Vorgesetzten, der scheinbar überhaupt nicht dafür geeignet ist. Wer im Mittelstand langfristig Karriere machen möchte, sollte darauf achten, wie die Führungspositionen besetzt werden.

    Headhunter Marcus Schmidt empfiehlt, sich ein Unternehmen zu suchen, bei dem sich die Führung überwiegend aus Externen rekrutiert oder aus Familienmitgliedern, die sich vor dem Einstieg ins Familienunternehmen extern bewährt haben. Denn hier zählt dann meist Leistung mehr als Sympathie. Wichtig bleibt aber auch dann, Entscheidungsstrukturen vorher zu durchleuchten und sich ein gutes internes Netzwerk aufzubauen.

Arbeiten im Mittelstand: Passt der Mittelstand zu Ihnen?

Arbeiten im Mittelstand TestStehen Sie nach Ihrer Ausbildung oder dem Abschluss eines Studiums vor der Wahl, ob Sie in einen großen Konzern oder lieber ein Familienunternehmen einsteigen? Oder planen Sie eine berufliche Veränderung und sich dabei alle Optionen offen halten? Unser Selbsttest hilft Ihnen dabei herauszufinden, ob Sie für eine Karriere im Mittelstand geeignet sind oder Ihre Zukunft doch eher in einem Konzern liegt.

Bitte sehen Sie sich die folgenden Aussagen an und entscheiden jeweils ob Sie mit Ich stimme zu oder Ich stimme nicht zu antworten. Den Test können Sie auch HIER als PDF herunterladen.

  • Ich bin mir bewusst, dass kein klassischer Karriereplan existiert und ich möglicherweise weniger verdienen werde als im Konzern.
  • Eine Zeit lang im Ausland zu arbeiten ist eine große Herausforderung, der ich mich gerne stellen würde.
  • Ich brauche kein Leben in einer Metropole. Auch außerhalb der Großstadt werde ich glücklich.
  • Meine persönliche Karriere liegt mir am Herzen, aber zum Wohl des Unternehmens würde ich diese hinten anstellen.
  • Loyalität und Integrität sind mir wichtig - auch wenn ich nicht immer die Meinung der Gesellschafter teile.
  • Ich möchte mich langfristig an ein Unternehmen binden und in der Lage sein, mich mit dessen Werten zu identifizieren.
  • Der persönliche Umgang innerhalb eines Unternehmens ist mir wichtiger, als rasante Aufstiegsmöglichkeiten.
  • Ich bin im Stande die volle Verantwortung für meine Entscheidungen zu übernehmen.
  • Fehler gehören zum Berufsleben dazu. Ich bin bereit, meine Fehler einzugestehen und aus der Kritik zu lernen - auch im engeren Kollegenkreis.
  • Ich erlebe gerne mit, wie meine Arbeit zum Gesamtergebnis des Unternehmens beiträgt.
  • Meine Zukunft spielt sich nicht auf den Titelseiten der Zeitschriften ab. Ich kann mit der Verschwiegenheit des Mittelstands leben und darauf verzichten, mein Gesicht in den Medien zu sehen.
  • Ich bin mir bewusst, dass ich eine Führungsrolle anstrebe, die das Eigentum der Gesellschafter erhalten und vermehren soll.

Arbeiten im Mittelstand: Auswertung des Selbsttests

Keine Sorge, Sie müssen nicht gleich bei allen Punkten restlos zugestimmt haben, um für die Arbeit im Mittelstand geeignet zu sein. Sollten Sie, Ihre Persönlichkeit und Ihre Arbeitsweise hingegen nicht einmal in der Hälfte der Punkte wiedererkennen, sollten Sie aufmerksam werden.

Das bedeutet nicht gleich, dass der Mittelstand nichts für Sie ist, doch werden Sie dabei auf einige Herausforderungen stoßen, an die Sie sich gewöhnen müssen und die Ihnen nicht ganz leicht fallen werden.

Haben Sie mehrheitlich zugestimmt, steht einer Karriere im Mittelstand nichts im Wege und kleine oder auch mittlere Unternehmen sind eine gute Option für Sie. Je mehr Übereinstimmungen Sie gefunden haben, desto eher sind Sie für den Mittelstand geeignet und desto leichter wird Ihnen der Einstieg gelingen.

Aber natürlich ist jedes Unternehmen anders. Informieren Sie sich also ausgiebig über mögliche Arbeitgeber.

Mittelstand: Und jetzt?

Wenn Sie nach dem Selbsttest zu der Erkenntnis gekommen sind, dass eine Karriere im Mittelstand für Sie das Richtige ist, gibt es zum Schluss noch drei Tipps, wie Ihr Einstieg in den Mittelstand zu einem vollen Erfolg wird.

  • Kulturcheck

    Bei Mittelständler geht es oft familiärer zu als im Konzern. Das bedeutet, dass Sie dort diplomatischer, persönlicher und teamorientierter arbeiten müssen. Einzelkämpfer haben keine Chance.

  • Status

    Seien Sie zurückhaltend mit Statussymbolen und prahlen Sie nicht mit Erfahrungen aus der globalen Konzernkarriere. Die Ich-komme-aus-der-Welt-zu-den-Dorftrotteln-Attitüde führt hier sicher ins Aus.

  • Karriere

    Zügeln Sie Ihre Ambitionen. Erstens, weil bei Mittelständlern Loyalität meist mehr zählt als Ehrgeiz. Zweitens, weil hier andere Aufstiegsregeln gelten: Die Gunst des Patriarchen sollten Sie nie unterschätzen.

Bewerben im Mittelstand: So punkten Sie

Mittelstand Bewerbung TippsDer Unterschied zwischen Konzernen und mittelständischen Unternehmen macht sich auch in den Bewerbungen bemerkbar. Wenn Sie bei kleinen Arbeitgebern und Familienunternehmen punkten wollen, um Ihre Bewerbung erfolgreich zu gestalten, sollten Sie auf einige Aspekte besonders großen Wert legen.

Auch hier zählt natürlich die fachliche Qualifikation - wenn Sie nicht die benötigten Fähigkeiten mitbringen, wird es mit dem Job nichts werden. Darüber hinaus kommt Ihrer Persönlichkeit jedoch eine besondere Bedeutung zu. Je kleiner ein Unternehmen, desto wichtiger ist es, dass die Mitarbeiter gut zusammen passen, nicht nur zusammen arbeiten können, sondern auch persönlich miteinander klar kommen. In einem Team aus drei Personen haben Streitigkeiten einen viel größeren Effekt als in einer Abteilung mit 30 Mitarbeitern, wo man sich einfach aus dem Weg gehen kann.

In Ihrer Bewerbung für den Mittelstand sollten Sie daher auf Authentizität und Ehrlichkeit setzen. Wer sich verstellt und vorgibt, etwas anderes zu sein, verspielt entweder sofort seine Chance oder macht sich im Job keine Freunde - und ist schneller wieder draußen, als ihm lieb ist. Sprechen Sie daher ruhig an, was Ihnen im Job besonders wichtig ist und warum Sie glauben, dies genau bei diesem Unternehmen zu finden.

Eine ausgefallenere Möglichkeit für eine Bewerbung im Mittelstand: Setzen Sie auf eine handschriftliche Bewerbung. So können Sie Ihren Bewerbungsunterlagen eine ganz persönliche Noten verleihen. Auch Ihre Handschrift kann eine Menge über Sie verraten. Dies ist besonders für kleine Unternehmen interessant, denn je größer ein Arbeitgeber, desto wahrscheinlicher, dass auch Mittelständler auf die digitale Form der Bewerbung eingestellt sind.

Diese Artikel finden andere Leser interessant:

[Bildnachweis: wavebreakmedia by Shutterstock.com]

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, erzählen Sie es weiter...