Boolesche Operatoren: Gezielte Jobsuche

Bei der Jobsuche kommen Sie heute nicht mehr daran vorbei, sich in der Online-Suche nach passenden Stellen umzusehen, die für Sie, Ihr Profil und Ihre Erwartungen interessant sein können. Google und Jobbörsen sind hier klassischerweise die ersten Anlaufstellen, um Stellenausschreibungen zu finden und mit den Bewerbungen zu beginnen. Bevor es aber soweit ist, muss noch eine ganze Menge gesucht und sortiert werden. Die ersten Suchergebnisse zeigen unzählige Jobs, die für Sie gar nicht infrage kommen. Boolesche Operatoren können Ihnen dabei helfen, offene und für Sie passende Stellen gezielter und schneller über Suchmaschinen zu finden. Wir erklären, was genau Boolesche Operatoren überhaupt sind und wie Sie diese für Ihre Jobsuche nutzen können…

Boolesche Operatoren: Gezielte Jobsuche

Was sind Boolesche Operatoren?

Boolesche Operatoren sind zunächst einmal Verknüpfungen, die auf logischen Zusammenhängen basieren. Das klingt kompliziert, ist aber in vielen Fällen absolut simpel und für jedermann nutzbar. Benannt wurden sie nach dem englischen Mathematiker und Logiker George Boole.

Eine besondere Rolle spielen Boolesche Operatoren, wenn es um die Nutzung von Suchmaschinen geht. Durch die Operatoren können verschiedene Suchbegriffe miteinander kombiniert werden. Und warum das Ganze? Weil Sie Ihre Suche durch Boolesche Operatoren gezielter gestalten und besser an Ihre Erwartungen anpassen können. Oder anders gesagt: Boolesche Operatoren machen Ihre Suche bei großen Suchmaschinen besser und effektiver.

Sollten Sie immer noch glauben, dass Boolesche Operatoren kompliziert sind, werden Ihnen die folgenden drei wichtigsten Suchbefehle das Gegenteil beweisen:

  • AND

    Für viele Suchanfragen ist dieser Operator von großer Bedeutung, wenn Sie gezielt vorgehen wollen. Durch eine simple AND-Verknüpfung können verschiedene Suchbegriffe in einen zwingenden Zusammenhang gebracht werden. Soll heißen: Sie bekommen nur Ergebnisse angezeigt, die beide verknüpften Begriffe enthalten. Bei einer Jobsuche können Sie beispielsweise nach Projektmanager AND Berlin suchen, um Jobangebote in Berlin zu finden.

  • OR

    Sie können auch eine Oder-Verknüpfung benutzen, um verschiedene Begriffe zu verbinden. Durch den Booleschen Operator OR bekommen Sie Suchergebnisse, die entweder den einen oder den anderen Begriff enthalten.

  • NOT

    Durch den Operator NOT können Sie ausschließen, das ein bestimmter Begriff im Ergebnis enthalten sein darf. Wollen Sie also bestimmte Aspekte in Ihrer Jobsuche ausschließen, können Sie dies direkt bei der Eingabe in der Suchmaschine berücksichtigen. Dies kann vor allem dann von Bedeutung sein, wenn Sie das Suchgebiet verkleinern und eingrenzen wollen.

Neben diesen Operatoren gibt es noch einige Suchbefehle, mit denen Sie Ihre Eingabe verfeinern und optimieren können:

  • filetype:pdf Findet alle Dokumente vom Typ PDF auf einer Website.
  • inurl:karriere Findet alle Domains mit dem Begriff „karriere“ in der URL, wie etwa „www.beispiel-gmbh.de/karriere/keyword“.
  • -site:beispiel-gmbh.de Liefert alle Suchergebnisse, spart aber die Domain der Beispiel GmbH aus. Das Minuszeichen entspricht in seiner Wirkung dem booleschen NOT-Befehl.
  • Projektmanager Liefert alle Seiten, die den Begriff Projektmanager im Text enthalten, jedoch nicht in der Überschrift.
  • intitle:karriere Liefert alle Seiten, die den Begriff Karriere in der Seitenüberschrift enthalten, aber nicht zwingend auch im Text.

All diese Befehle lassen sich auch mehrfach verwenden und miteinander kombinieren, Beispiel:

„Jobs AND Projektmanager AND Berlin OR Köln NOT Projekt GmbH“

Ob Ihre Kombination an Keywords und Booleschen Operatoren wirklich so funktioniert, wie Sie es sich vorgestellt haben, können Sie ganz einfach herausfinden, indem Sie es einfach ausprobieren. Stimmen die Ergebnisse und sehen diese so aus, wie Sie es sich vorgestellt haben? Ist dies noch nicht der Fall, können Sie weitere Feinjustierungen vornehmen und sich so Ihrem Ziel annähern.

Boolesche Operatoren als nützliches Tool in der Jobsuche

Wenn es Ihnen wie den meisten anderen Menschen geht, kamen Sie bisher auch ohne Boolesche Operatoren aus. Vielleicht kannten Sie diese noch nicht einmal, zumindest haben Sie aber keine Verknüpfungen in Suchmaschinen genutzt. Da liegt die Frage nahe, warum Sie jetzt damit anfangen sollten. Die einfache Antwort darauf: Weil es Ihnen eine Menge Arbeit ersparen und die Jobsuche vereinfachen kann.

Solange Sie ganz allgemein suchen und keine konkreteren Vorstellungen haben, werden Sie auch mit einer normalen Suche ans Ziel kommen. Sie suchen einfach nach Ihrem Traumjob, etwa Key Account Manager, und werden entsprechende Stellenangebote angezeigt bekommen, die dazu passen.

Sie werden aber wirklich alles finden – jede Stadt, jedes Unternehmen, jede Seite, die den Begriff enthält. Zunächst müssen Sie sich durch unzählige Seiten klicken, bevor Sie überhaupt passende Angebote gefunden und ausgewählt haben, auf die Sie sich tatsächlich bewerben wollen. Je konkreter Ihre Vorstellungen sind, beispielsweise was die Region angeht oder weil Sie ein sehr spezifisches Profil haben, desto weniger sinnvoll sind solch allgemeine Suchen, um ans Ziel zu kommen.

Mit Booleschen Operatoren überspringen Sie das zähe und lange Durchsuchen und Auswerten von all den Seiten, die für Sie vollkommen uninteressant sind. Anstatt 300 Angebote zu durchforsten und passende zu finden, müssen Sie vielleicht nur noch 50 Seiten anschauen, von denen die meisten aber auch wirklich zu Ihren Vorgaben passen.

Das Ganze können Sie dann noch weiter optimieren, vereinfachen und zum Teil sogar automatisieren, indem Sie Boolesche Operatoren gemeinsam mit Google-Alerts nutzen. Diese informieren Sie darüber, wenn ein passendes Ergebnis zu Ihrer Suche gefunden wurde. Sie bekommen eine E-Mail und können sich so die neue Stellenausschreibung gleich ansehen.

Allerdings sollten Sie sich davor hüten, etwas sehr allgemeines als Alert zu nutzen. Stellen Sie sich vor, wie Ihr E-Mail Postfach heißlaufen würde, wenn Sie jedes Mal eine Nachricht bekommen, wenn ein Treffer zur Suche Jobs in Berlin gefunden wird. Sie könnten den gesamten Tag damit verbringen, Jobs aus den unterschiedlichsten Branchen, mit denen Sie absolut nichts zu tun haben, zu löschen.

Haben Sie Ihre Google-Alerts jedoch mit Booleschen Operatoren gezielt auf Ihre Suche abgestimmt, ist jede Benachrichtigung, die Sie erhalten, ein Chance auf einen neuen Job.

Boolesche Operatoren: Jobsuche per Suchmaschine

Wie genau kann nun eine gezielte Jobsuche mit Booleschen Operatoren ablaufen und funktionieren? Rita Seidel, Gründerin der Personalberatung Rise hat dies für die Karrierebibel einmal durchgespielt.

Ihr erster Tipp: Noch bevor es mit der Online-Suche und Booleschen Operatoren losgeht, sollten Sie sich zunächst eine Strategie überlegen, wie genau Sie vorgehen wollen und wonach Sie überhaupt auf der Suche sind.

Seidel empfiehlt dabei zwei vorbereitende Fragen:

  • Orientiert sich Ihre Jobsuche eher an einem klar definierten Jobprofil?
  • Oder sind Sie auf der Suche nach einem Arbeitgeber mit bestimmten, für die Karriereentwicklung wesentlichen Kriterien?

Nachdem Sie diese Fragen beantwortet haben und wissen, worauf sich Ihre Jobsuche konzentriert, können Sie Boolesche Operatoren entsprechend nutzen, um die richtigen Ergebnisse herauszufiltern, die zu Ihrer Suche passen. Wie das genau aussehen kann, zeigt Rita Seidel in den folgenden Beispielen:

Variante 1: Profil für den Wunschjob

Ein solches Jobprofil kann aus Schlüsselwörtern bestehen, die zum Beispiel Branche, Fachkenntnisse und Region umfassen. Diese Schlüsselwörter werden in der Suchzeile der Suchmaschine eingegeben, entweder als ganzer Satz in Freitextform oder als Aufzählung der Schlüsselwörter:

Boolesche Operatoren-Jobsuche-Google-01

Google & Co. unterstützen die semantische Suche, die die Eingabe ganzer Sätze ermöglicht statt der üblichen Kombination von Schlüsselwörtern. Der hier verwendete Suchterminus wertet allerdings alle eingegebenen Begriffe gleichermaßen aus. Mit Boolesche Operatoren ließe sich diese Suche dann freilich noch weiter verfeinern.

Variante 2: Such nach dem Wunscharbeitgeber

Wer gezielt nach Unternehmen sucht, deren Fachgebiet der eigenen Spezialisierung entspricht, sollte in der Unternehmensdarstellung nach den zugehörigen Schlüsselwörtern suchen. Hier ein Beispiel, wie das aussehen kann. So lassen sich etwa gezielt die Hidden Champions finden, die oft sehr gute Entwicklungsmöglichkeiten und Arbeitsumfelder bieten.

Boolesche Operatoren-Jobsuche-Google-03

Sind entsprechende Zielunternehmen gefunden, können diese regelmäßig mit Hilfe des Site-Parameters wie im Beispiel unten nach neuen Jobangeboten durchsucht werden.

Boolesche Operatoren-Jobsuche-Google-04

Suchfunktionen noch weiter verfeinern und optimieren

Wenn Sie keinen Google-Alert verwenden, können Sie auf der Startseite der Suchmaschine selbst Ihre Suche noch weiter verfeinern. Diese Funktionen werden meist ignoriert, sind aber ein Blick wert: Im Menü unter dem Suchfenster verbergen sich Suchoptionen, mit deren Hilfe sich beispielsweise Suchzeiträume beschränken und so stets aktuelle Jobangebote finden lassen:

Boolesche Operatoren-Jobsuche-Google-05

Wer indes häufiger über Suchmaschinen sucht, bildet möglicherweise im Laufe der Zeit eine Präferenz für bestimmte Portale aus, während sich andere als weniger nützlich erweisen.

Auch in diesem Fall lässt sich die Suche gezielt beschränken wie im folgenden Beispiel. Hier ist es wieder der Site-Parameter, der im Kombination mit der AND-Verknüpfung eine spezifische Suche auf einer Plattform und für den Ort und die Spezialisierung ermöglicht:

Boolesche Operatoren-Jobsuche-Google-06

Google ist derzeit überdies den Suchfunktionen der meisten Portale in einer weiteren Eigenschaft überlegen:

Treffer, die man sich in einer früheren Session bereits angeschaut hat, werden nicht nur farblich von den noch nicht aufgerufenen abgesetzt, sondern sind auch mit dem Datum des letzten Besuchs versehen – sehr hilfreich, um die eigenen Suchaktivitäten auch künftig weiter zu optimieren.

[Bildnachweis: Gajus by Shutterstock.com]

Lesen Sie hier noch mehr Bewerbungstipps & Dossiers:

Tipps zur Bewerbung

Bewerbung Checkliste
ABC der Bewerbungstipps
Bewerbungsvorlagen
Bewerbungsmuster
Bewerbungsmappe
Anschreiben
Bewerbungsfoto
Deckblatt
Kurzprofil
Profilseite
Dritte Seite
Bewerbungsflyer
Bewerbung schreiben
Professionelle Bewerbung
Bewerbungscoaching

Tipps zum Lebenslauf

Lebenslauf Checkliste
Lebenslauf Vorlagen
Tabellarischer Lebenslauf
Amerikanischer Lebenslauf
Professioneller Lebenslauf
Ausführlicher Lebenslauf
Online Lebenslauf
Praktika im Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf
Brüche im Lebenslauf
Dünner Lebenslauf?

Tipps zum Anschreiben

Bewerbungsschreiben
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Bewerbung Briefkopf
Überschrift
Betreffzeile im Anschreiben
Interessen im Anschreiben
Stärken im Anschreiben
Gehaltsvorstellungen formulieren
Jobwechsel begründen
Eintrittstermin nennen?
PS: Ein Bewerbungstrick
Anlagen

Besondere Bewerbungsformate

11 Bewerbungsformen
Initiativbewerbung
Blindbewerbung
Kurzbewerbung
Motivationsschreiben
Formlose Bewerbung
Bewerbung nach DIN 5008
Guerilla Bewerbung

Tipps zum Arbeitszeugnis

Arbeitszeugnis bewerten
Arbeitszeugnis Formulierungen
Zwischenzeugnis
Tätigkeitsbeschreibung
Empfehlungsschreiben
Referenzen & Muster
Referenzliste

Bewerbungstipps Specials

Bewerbung ohne Berufserfahrung
Interne Bewerbung
Diskret bewerben
Bewerben mit Behinderung
E-Mail-Bewerbung
Online-Bewerbung
Online Bewerbungsmappe
Bewerbung fürs Praktikum
Bewerbung für eine Ausbildung
Bewerbung als Aushilfe
Bewerbung für Minijobs
Bewerbung als Werkstudent
Bewerbung mit Bachelor
Bewerbung nach Kündigung
Strategien für Langzeitarbeitslose
Arbeitsagentur Jobbörse
Keine Antwort auf die Bewerbung
Arbeitgeber hinhalten?
Bewerbungsabsage
Bewerbung zurückziehen
Dankschreiben
Datenschutz
Bewerbungshilfe
Bewerbungskosten absetzen
Bewerbung Vordrucke

Bewerben im Ausland

Bewerbung auf Englisch
Lebenslauf auf Englisch (Muster)
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Bewerbung auf Französisch
Bewerbung auf Spanisch


14. April 2014 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px


Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.


Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!