Gefragte Fähigkeiten: Diese helfen beim Jobwechsel

Der scheinbar perfekte Lebenslauf, der von Anfang bis Ende gradlinig verläuft, hat nur in wenigen Fällen tatsächlich etwas mit der Realität zu tun. Stattdessen finden sich Umwege, kleinere Lücken und manchmal eben auch Kehrtwendungen, wenn man festgestellt hat, dass einen der eingeschlagene Weg doch nicht ans erwünschte Ziel bringt. Die Erkenntnis, dass man einen Jobwechsel möchte, ist bereits der erste wichtige Schritt. Dabei kommt oft Unsicherheit auf, wie ein Jobwechsel bei möglichen neuen Arbeitgebern ankommt und ob man sich mit diesem Weg nicht die eigene Karriere verbaut. Glücklicherweise ist diese Angst in den meisten Fällen unbegründet – besonders wenn Sie wissen, welche gefragten Fähigkeiten Ihnen bei Ihrem Jobwechsel helfen können…

Gefragte Fähigkeiten: Diese helfen beim Jobwechsel

Diese gefragten Fähigkeiten können Ihnen den Jobwechsel erleichtern

Für viele hat ein Jobwechsel immer noch einen eher negativen Beigeschmack. Es scheint das Eingeständnis zu sein, dass man sich auf einem falschen Weg befunden hat. Die Fähigkeiten waren nicht ausreichend, das Durchhaltevermögen nicht groß genug, man ist gescheitert, konnte sich nicht durchsetzen und macht nun einen Rückzieher. Kurz gesagt: Man konzentriert sich nur auf das Schlechte, pickt sich die Nachteile heraus und stellt diese ausschweifend zur Schau. Dabei wird gerne vollkommen außen vor gelassen, dass es durchaus ein Zeichen von Stärke, Mut und Entschlossenheit sein kann, sich für einen Jobwechsel zu entscheiden.

Schließlich ist man bereit, sich selbst und anderen gegenüber einzugestehen, dass man etwas ändern möchte, anstatt sich einfach mit einer Situation abzufinden, die nicht glücklich macht. Auch die Bewerbungen sollten sich entsprechend auf die Motivation konzentrieren, anstatt sich allein auf die Rechtfertigung zu konzentrieren. Der Ansatz lautet: Ich habe mich für einen Jobwechsel entschieden, denn es ist der richtige Weg für mich, weil…

Aus dieser Perspektive präsentiert man sich selbst, die eigene Entscheidung und auch die Kompetenzen und Qualifikationen gleich ganz anders – und vor allem positiver. Zusätzlich gibt es noch einige gefragte Fähigkeiten, mit denen Sie bei einem Jobwechsel punkten können und die Sie deshalb auf jeden Fall erwähnen sollten, um den Personaler von sich und Ihren beruflichen Plänen zu überzeugen.

  1. Verantwortungsbewusstsein

    Personaler und Unternehmen sind immer auf der Suche nach Mitarbeitern, die Verantwortung übernehmen – sowohl für Fehler als auch für Erfolge. Dies ist umso wichtiger bei einem Jobwechsel, denn Sie zeigen, dass Sie hinter Ihrer Arbeit stehen, stolz darauf sind und auch bereit sind, dafür einzustehen und die Konsequenzen zu tragen.

  2. Flexibilität

    Sie entscheiden sich für einen neuen Arbeitgeber, einen neuen Beruf oder eine neue Branche. Das kann bedeuten, dass Sie sich an völlig neue Abläufe, Aufgaben, Kunden oder Anforderungen anpassen müssen. Wer Flexibilität beweist und zeigt, dass er sich schnell an Veränderungen gewöhnen kann, verbessert seine Chancen und kann Personaler überzeugen, dass der Jobwechsel kein Problem darstellt.

  3. Leidenschaft

    Jobwechslern hängt leider oft das Vorurteil an, dass Sie nicht die nötige Leidenschaft in ihren Job einbringen würden. Festgemacht wird diese Unterstellung an der Tatsache, dass man sich nach einem neuen Job umsieht, weil der alte nicht wirklich zu einem gepasst hat – also wird geschlussfolgert, dass dies auch im nächsten Job passieren könnte.

    Eine gute Möglichkeit, aus dieser scheinbaren Schwäche eine Stärke zu machen, ist es, darauf einzugehen, dass Sie genau mit Ihrem Jobwechsel der Leidenschaft Rechnung tragen und genau deshalb eine Veränderung anstreben wollen. Gleichzeitig sollten Sie dann auch verdeutlichen können, was genau an dem neuen Job Sie so sehr reizt.

  4. Zielstrebigkeit

    Mit dem Jobwechsel haben Sie sich ein neues Ziel gesetzt, an dem Sie von nun an arbeiten werden. Damit der Jobwechsel auch wirklich klappt, sollten Sie Ihre Zielstrebigkeit unter Beweis stellen. Was wollen Sie erreichen? Was treibt Sie an? Und warum ist genau dieses Ziel Ihnen so wichtig? Damit zeigen Sie, dass der Jobwechsel wirklich geplant und ein bewusster Schritt ist und es sich nicht um eine Notlösung handelt.

  5. Kritisches Hinterfragen

    Sie haben bereits mit Ihrer Entscheidung zum Jobwechsel eine wichtige Fähigkeit bewiesen, die Sie nutzen sollten, um sich bei Arbeitgebern zu positionieren: Das kritische Hinterfragen der Situation – sowohl der eigenen als auch der des gesamten Unternehmens. Somit sind Sie in der Lage veraltete und nicht optimale Prozesse oder Situationen zu erkennen und bringen auch den nötigen Willen mit, etwas daran zu ändern.

[Bildnachweis: Bacho by Shutterstock.com]
21. Juli 2016 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px


Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.


Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!