Gratulation und Glückwünsche-richtig formulieren
"Der Schmeichelei gehen auch die Klügsten auf den Leim", erkannte schon der französische Dramatiker Molière. Nun geht es bei der Gratulation sicher nicht um Manipulation. Schließlich will man dem Jubilar, dem Geburtstagskind, dem Erfolgreichen in erster Linie eine Freude machen, seine Leistung anerkennen und die Beziehung pflegen. Glückwünsche überbringen bleibt dennoch eine Kunst, die nicht jeder beherrscht. Egal, wem Sie gratulieren wollen – dem Chef, dem Kollegen, dem Kunden –, wichtig ist, dass Sie dabei ein paar Grundregeln beachten...

Gratulation: Zeichen der Wertschätzung

Gratulation-Richtig Glückwünsche überbringen-zum GeburtstagAls Gratulation oder Glückwunsch wird eine positive Anteilnahme bezeichnet, die anlässlich eines besonderen Ereignisses (meist verbunden mit einer Feier) ausgedrückt wird.

Das Wort Gratulation stammt aus dem Lateinischen von gratulatio, gratus für willkommen und gratia für Gunst, Dank, Anmut. Der Begriff Gratulant für diejenige Person, die die Glückwünsche überbringt, ist seit dem 18. Jahrhundert gebräuchlich.

Im Englischen wird zumeist bei Glückwünschen der Plural benutzt, congratulations (wenn beispielsweise zum Sieg gratuliert wird), für Gratulationen zum Geburtstag der Klassiker happy birthday.

Glückwünsche überreichen wir bei Geburtstagen, Firmenjubiläen, wenn ein Kollege Einstand gibt, aber natürlich auch, wenn ein langjähriger Kollege in den wohlverdienten Ruhestand geht. Für alle diese Anlässe gibt es verschiedene Formulierungen, seine Wertschätzung für die gefeierte Person zum Ausdruck zu bringen.

Sonderfall: Geburtstag des Chefs

Grundsätzlich freut sich wohl jeder über gute Wünsche und einige individuell formulierte Worte. Dennoch sollten Sie darauf achten, dass die Glückwünsche auch zur Persönlichkeit desjenigen passen. Wenn also eine eher zurückhaltende Person Geburtstag hat, bietet es sich an, mit seinen Glückwünschen ebenfalls eher zurückhaltend, also nicht zu persönlich und auch nicht zu lustig, zu sein.

Andersherum: Ist der Chef auch eher humorvoll und umgänglich, können Glückwünsche zum 50. Geburtstag etwas lockerer verfasst werden. Am besten, Sie tun sich dafür mit ein paar Kollegen zusammen - so verteilen Sie nicht nur die Verantwortung auf mehrere Personen, sondern stärken auch den Teamgeist.

Wenn der Chef eine Party macht,
dann gibt’s nur einen Grund,
weil er Geburtstag hat.
Das wird gefeiert mit allen Kollegen,
die auch gerne die Arbeit beiseitelegen.
So nimmt die Fete ihren Lauf
und der Chef der nimmt’s in Kauf.

Gratulation: Geburtstage und Jubiläen

Gratulation-Glückwünsche-Tradition-Bräuche-Herkunft-GeburtstagDas Feiern von Geburtstagen geht bis in die Antike zu den alten Griechen und Römern zurück. Die Feier einer Person diente vor allem der Abwehr allen Übels, indem Schutzgeister angerufen wurden und mit einem Geschenk als Opfergabe gnädig gestimmt werden sollten.

Im christlichen Raum spielen Geburtstage erst seit dem vierten beziehungsweise fünften Jahrhundert eine Rolle, hier zunächst im überwiegend protestantischen Raum. In katholischen Gegenden wurde der Namenstag ähnlich aufwendig begangen wie andernorts Geburtstage.

Nicht jeder Geburtstag ist gleich bedeutsam: Früher beispielsweise war eine Person erst mit 21 Jahren erwachsen, heute mit 18. Das 18. Lebensjahr markiert mit seinem Eintritt ins Erwachsenenleben also einen besonderen Geburtstag, weshalb Glückwünsche hier anders formuliert werden als beispielsweise zum 26. Geburtstag.

Aber auch runde Geburtstage sind von Bedeutung und sind teilweise mit (regionalen) Traditionen verknüpft: Etwa der 30. Geburtstag, bei dem unverheiratete Männer die Rathaus- oder Domtreppe fegen müssen, bis sie durch eine ungebundene Frau freigeküsst werden.

Freunde und Kollegen sammeln für solche Aktionen häufig monatelang im Voraus Kronkorken, um das Geburtstagskind möglichst lange mit Fegen zu beschäftigen. Ähnliches gilt für den Schachtelkranz unverheirateter 25-jähriger Frauen, bei dem Zigarettenpackungen gesammelt und zu einer möglichst langen Kette verknüpft werden.

Glückwünsche zum 30. Geburtstag (oder zum 25.) sind mit lustigen Sprüchen verbunden, in denen die Gratulanten meist das vorgeblich hohe Alter des Geburtstagskindes in den Mittelpunkt rücken:

Alles Gute zum Geburtstag, Du Jungspund! Warst du eigentlich sehr traurig, als die Dinosaurier ausgestorben sind?

Das Jubiläum (lateinisch: annus jubilaeus = Jubeljahr) bezeichnet eine Erinnerungsfeier bei der Wiederkehr eines besonderen Datums. Unter besonderen Jubiläen versteht man heutzutage alle Vielfachen von 100, 50, 25, 10 oder auch 5.

Für die Arbeitswelt ist hier besonders der Jahrestag des Arbeitsbeginns von Bedeutung, das sogenannte Dienstjubiläum, oder aber auch die Geburtsstunde einer Firmengründung.

Tipp:

Beim Gratulieren ist Vorsicht bei der Formulierung angezeigt: In Verbindung mit dem kleinen Wörtchen (Suffix) -jährig sollten Sie nicht von Jubiläum sprechen, denn das Jubiläum an sich bezeichnet nur einen Tag, -jährig eine Dauer. Der Duden gestattet mittlerweile beides.

Auf der sicheren Seite sind Sie allerdings, wenn Sie zum 125. Jubiläum oder zum 125-jährigen Bestehen einer Firma gratulieren.

Alles Gute: Glückwünsche überbringen - aber richtig

Wer Glückwünsche überbringen will, sollte die folgenden sechs Grundregeln beachten:

  1. Möglichst persönlich.

    Für Glückwünsche gilt: Lieber persönlich überbringen als schriftlich, lieber handschriftlich als per E-Mail, lieber E-Mail als SMS. Gratulieren ist wie Grüßen: eine Botschaft. Und die sagt zweierlei: etwas über den Sender und etwas darüber, was der vom Empfänger hält. Aus dem Grund sollten zum Beispiel E-Mail-Postkarten und SMS nur wirklich guten Freunden vorbehalten bleiben. Wenn überhaupt. Erstens, weil sie im Geschäftsleben erst recht unpersönlich und mal eben so weggetippt aussehen. Zweitens, weil Spam nicht anders funktioniert. Und wer will schon Glückwünsche zwischen Hinweisen zu Erregungsarznei suchen? Eben.

  2. Kurz und knapp.

    Morgenimpuls-Glück-tanzen-Glückwünsche-Gratulation-überbringenKeiner erwartet von Ihnen, dass Sie eine Rede halten. schon gar nicht am Telefon. Und ob Sie nun Ihrem Chef, einem Kollegen oder Kunden gratulieren – die beiden Hauptbotschaften sind jedes Mal gleich: Ich habe an Dich gedacht. Und: Ich wünsche Dir alles Gute. Mehr müssen Sie auch nicht rüberbringen. Wenn Sie jemandem zu einem erfolgreichen Projekt gratulieren, können Sie vielleicht noch die Leistung erwähnen und loben. Derlei Anerkennung freut jeden. Beim einem Geburtstagsglückwunsch im Büro reicht in der Regel, "Alles Gute" zu wünschen.

  3. Mitarbeiter motivieren.

    Ein Sonderfall ist der Chef, der seinen Mitarbeitern gratuliert. Hier bietet sich nicht nur die Gelegenheit zur Beziehungspflege, sondern auch zur Motivation (für alle). Als Chef können Sie die Chance nutzen, mit einer kurzen Ansprache die besonderen Stärken und Leistungen des Gratulanten zu erwähnen und zu ehren. Das ist wie Zeugnisübergabe und spornt auch die anderen an, denn bei ihrem Geburtstag erwarten sie natürlich Vergleichbares.

  4. Vorsicht mit Komplimenten.

    Alles, was persönlicher wird, ist gefährlich. Wer einer Frau zu ihrem Geburtstag Komplimente zu ihrem Aussehen machen will, läuft Gefahr, dass das missverstanden wird. Und gegenüber dem Chef sehen Sie anschließend womöglich wie ein Schleimer aus. Beides ist Gift fürs Büroklima. Und über intime Einblicke oder Anekdoten aus dem Privatleben des Jubilars freuen sich meist nur die Zuhörer. Deshalb: Lassen Sie solchen Zusätze im Berufsleben möglichst weg. Sie werden nicht erwartet und das Fettnapf-Risiko übersteigt den möglichen Spaß.

  5. Lebenszeit verschicken.

    Egal, welche Form Sie bei Glückwunschkarten wählen: Immer sollten Sie den Eindruck vermeiden, mit einer solchen Botschaft eine lästige Pflicht zu erfüllen. Vorgedruckte "Happy Birthday"-Geburtstagskarten oder solche mit pseudowitzigen Sprüchen wirken phantasielos. Besser: Sie wählen eine schlichte Karte und denken sich einen kurzen Zweizeiler aus. Richtig ist, die Glückwünsche mindestens handschriftlich zu unterschreiben – herzlicher aber wirkt, die Zeilen komplett mit dem Füller zu verfassen. Es geht schließlich um Beziehungen, um gegenseitige Wertschätzung, nicht um Werbepost. Und je mehr Mühe Sie sich geben und je mehr Gedanken Sie sich machen, desto stärker wirkt es. Und zwar nicht, weil Ihr Text so brillant war, sondern weil darin vor allem Wertvolles steckt: Lebenszeit.

  6. Gemeinsamkeiten betonen.

    Wenn Sie Kunden gratulieren, sollten Sie Gemeinsamkeiten oder bisherige Erfolge bei der Zusammenarbeit betonen. Das ist auch bei Kollegen erlaubt, sollte aber ebenfalls immer kurz ausfallen. Tabu ist dagegen alles Negative. Also bitte keine Hinweise auf vergangene Probleme oder aktuelle atmosphärische Störungen. Ein Glückwunsch blickt eher in die Zukunft: "Für die Zukunft wünsche ich Ihnen alles Gute noch viel mehr Erfolg!"

[Bildnachweis: Dean Drobot by Shutterstock.com]

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, erzählen Sie es weiter...