14 Witze, die nur intelligente Menschen verstehen

Witze, die nur intelligente Menschen verstehen, erfordern um die Ecke zu denken. Während einigen dafür schlichtweg die Geduld oder Muße fehlt, lieben andere Knobelaufgaben. Umso größer die Freude daran. Wir zeigen Ihnen solche Witze, für die Sie einfach etwas mehr Grips brauchen…

14 Witze, die nur intelligente Menschen verstehen

Anzeige

Intelligente Menschen besitzen Humor

Mal ehrlich: Ein bisschen Schadenfreude steckt in jedem von uns. Deshalb freuen wir uns auch so diebisch, wenn wir einen Witz verstehen, während andere noch immer grübeln. Was macht Humor für intelligente Menschen aus? Ganz klar: Sie brauchen etwas mehr als nur das übliche Alltagswissen. Beispielsweise können Sie Analogien erkennen und verfügen auf manchen Gebieten über Expertise. Und das können Sie gleich mal hier testen…

Anzeige

Witze, die nur intelligente Menschen verstehen

  1. Ich habe Kleptomanie, aber wenn sie zu stark wird, nehme ich mir einfach etwas dafür.
  2. Haben Sie schon von der neuen Band 1023 MB gehört? Die hatten noch keine Gigs.
  3. Heisenberg war sehr schnell unterwegs. Die Polizei hält ihn an und sagt: „Hatten Sie überhaupt eine Ahnung, wie schnell Sie unterwegs waren?“ Heisenberg antwortet: „Nein, aber ich wusste, wo ich bin.“
  4. Was ist der Unterschied zwischen einem Etymologen und einem Entomologen? Der Etymologe kennt den Unterschied.
  5. Zwei Informatiker telefonieren: „Wie ist bei dir das Wetter?“ „Capslock!“ „Häh?“ „Shift unendlich!“
  6. Als ich hörte, dass Sauerstoff und Magnesium was miteinander haben, dachte ich nur: „OMg“.
  7. Ein Römer geht in die Bar, streckt zwei Finger aus und sagt: „Fünf Bier bitte!“
  8. Ein Programmierer wird von seiner Frau um Folgendes gebeten: „Geh bitte zum Laden und kaufe einen Laib Brot. Falls die Eier haben, bring ein Dutzend mit.“ Der Programmierer kommt zurück mit 12 Laibern Brot.
  9. Wie viele Surrealisten braucht es, um eine Glühbirne zu wechseln? — Einen Fisch.
  10. Kommt ein Neutron in eine Bar. Sagt der Türsteher: „Sorry – nur für geladene Gäste!“
  11. Ein Linguistikprofessor sagt während eines Vortrags: „In der deutschen Sprache ist eine doppelte Verneinung positiv, aber in manch anderer Sprache, wie Russisch, ist eine doppelte Verneinung weiterhin negativ. Doch in keiner Sprache auf der Welt kann eine doppelte Bejahung etwas Negatives ausdrücken.“ Daraufhin ertönt eine Stimme aus dem hinteren Teil des Raumes: „Ja, genau.“
  12. Zwei Frauen gehen in eine Bar und unterhalten sich über den Bechdel-Test.
  13. Pawlow sitzt in einer Bar und genießt ein Bier. Plötzlich schellt ein Telefon, er springt auf und ruft: „Mist, ich hab vergessen, den Hund zu füttern.“
  14. Ein Mathematiker stellt sich in einer Bar als Logiker vor. Fragt der andere:
    „Logiker? Was ist denn das?“
    „Okay, ich erklär’s: Hast du ein Aquarium?“
    „Ja.“
    „Dann sind da auch bestimmt Fische drin!“
    „Ja.“
    „Wenn da Fische drin sind, dann magst du bestimmt auch Tiere.“
    „Ja.“
    Wenn du Tiere magst, dann magst du auch Kinder.“
    „Ja.“
    „Wenn du Kinder magst, dann hast du bestimmt welche…“
    „Ja.“
    „Wenn du Kinder hast, dann hast du auch eine Frau.“
    „Ja.“
    „Wenn du eine Frau hast, dann liebst du Frauen.“
    „Ja.“
    „Wenn du Frauen liebst, dann liebst du keine Männer!“
    „Logisch!“
    „Wenn du keine Männer liebst, dann bist du nicht schwul!“
    „Stimmt…Wahnsinn!“
    Der Mathematiker geht und ein Freund seines „gelehrsamen Schülers“ kommt:
    „Du, ich muss dir was erzählen: Ich hab grade einen Logiker getroffen!“
    „Einen was?“
    „Einen Logiker. Ich erklär’s dir: Hast du ein Aquarium?“
    „Nein.“
    „Schwule Sau!“

Auflösungen für weniger nerdige Zeitgenossen

  1. Nicht ganz politisch korrekt, da der Witz mit einer psychischen Erkrankung spielt: Der Sucht, ständig etwas zu stehlen.
  2. Ein Gigabyte (GB) steht für genau 1.024 Megabyte (MB) und nicht wie fälschlich oft angenommen, nur 1.000MB. Die neue Band kommt also noch nicht auf ein Gigabyte.
  3. Dieser Witz spielt auf den deutschen Physiker Werner Heisenberg an. Die nach ihm benannte Heisenbergsche Unschärferelation besagt, dass sich entweder der Ort oder die Geschwindigkeit eines Teilchens bestimmen lässt. Nie jedoch beides gleichzeitig.
  4. Entomologen beschäftigen sich mit Insekten. Etymologen hingegen kennen sich mit der Herkunft, Geschichte und Bedeutung von Wörtern aus.
  5. Auf Englisch heißt die Feststelltaste „Capslock“. Sie hat auf der Computertastatur denselben Effekt wie wenn die Umstelltaste (englisch „Shift“) gedrückt bleibt. „Shift“ klingt wie das umgangssprachliche Verb „schiffen“, was sich hier mit „regnen“ übersetzen lässt.
  6. Die chemischen Kürzel für eine Verbindung von Sauerstoff (O) und Magnesium (Mg) ergeben zusammen OMg. In der Chatsprache des Internets können Sie die Abkürzung aber auch als OMG lesen. Dann steht es für „Oh my God“ und symbolisiert großes Erstaunen.
  7. Die alten Römer hatten ein auf Buchstaben basierendes Zahlensystem. Römisch fünf wird als V geschrieben. Das ähnelt dem Victory-Zeichen beziehungsweise zwei ausgestreckten Fingern.
  8. Der Programmierer hat die Anordnung seiner Frau als wörtliche Wenn-Dann-Regel genommen und nur aufs Brot bezogen.
  9. Der Surrealismus zeichnet sich durch bizarre und unrealistische Bilder aus. So sinnlos, wie die Bilder erscheinen, ist auch die Antwort auf die gestellte Frage.
  10. Ein Neutron zeichnet exakt aus, dass es nicht geladen ist. Es besitzt keine elektrische Ladung.
  11. Die Erwiderung des Zuhörers ist technisch betrachtet eine doppelte Bejahung. In Wirklichkeit drückt der Kommentar mit seinem Sarkasmus aber das exakte Gegenteil aus.
  12. Dieser Witz spielt mit Klischees. Ein gängiges besagt, dass sich Frauen in Bars über Männer unterhalten. Der Bechdel-Test nach Alison Bechdel untersucht Stereotype weiblicher Figuren in Filmen.
  13. Iwan Pawlow ist Namensgeber für den Pawlowschen Reflex. Dieser zeigte sich in der Konditionierung eines Hundes, dem er Futter immer im Zusammenhang mit einer schellenden Glocke gab. Nach wenigen Wiederholungen reichte allein das Schellen Glocke, um Speichelfluss beim Hund zu verursachen. Der Witz zeigt, dass Konditionierung auch bei Menschen funktioniert.
  14. Der letzte Witz führt die logischen Rückschlüsse des Anfangs ad absurdum, da die Schlussfolgerung am Ende stark verkürzt ist.

Was andere Leser dazu gelesen haben

[Bildnachweis: NotionPic by Shutterstock.com]
Anzeige
★★★★★ Bewertung: 4,73/5 - 137 Bewertungen.
15. Dezember 2020 Anja Rassek Autor: Anja Rassek

Anja Rassek studierte u.a. Germanistik an der WWU in Münster. Sie arbeitete beim Bürgerfunk und einem Verlag. Hier widmet sie sich Themen rund ums Büro, den Joballtag und das Studium.

Weiter zur Startseite