Kater im Büro: 5 Überlebenstipps

Die Stimmung am Wochenende war gut und ein paar gute Freunde sind am Sonntag spontan auf einen kleinen Umtrunk vorbeigekommen. Dann kam die fixe Idee auf, noch in die Bar an der Ecke zu gehen um, einen der neuen Cocktails auszuprobieren. Natürlich ist es nicht bei einem geblieben. Soweit wäre das alles noch in Ordnung, wäre da nicht das kleine Problem, dass heute Montag ist und Sie wieder ins Büro müssen. Schon beim ersten Klingeln des Weckers hat Ihr Kopf gedröhnt und beim Versuch aufzustehen hat sich Ihnen der Magen umgedreht. Als pflichtbewusster Arbeitnehmer haben Sie sich aber trotzdem auf den Weg zur Arbeit gemacht und sitzen nun mit einem Kater im Büro. Doch wie können Sie den Tag nur überstehen? Unsere 5 Überlebenstipps helfen Ihnen dabei, mit einem Kater im Büro durchzuhalten…

Kater im Büro: 5 Überlebenstipps

Was Sie jetzt auf keinen Fall tun sollten

Mit einem Kater aufzuwachen ist nie schön, kommt dann noch die Erkenntnis hinzu, dass das Wochenende vorbei ist und ein Arbeitstag ansteht, sinkt die Stimmung in den negativen Bereich. Nachdem die Snooze-Taste bis zum Maximum ausgereizt wurde, schafft man es dann doch irgendwie aus dem Bett und steht vor der Frage: Und jetzt? Wir zäumen das Pferd von hinten auf und sagen Ihnen, was Sie auf keinen Fall tun sollten.

  • Lügenmärchen auftischen. Die Versuchung ist groß, bei der Arbeit anzurufen und sich kurzfristig krank zu melden. Dies ist aber den Kollegen gegenüber nicht fair, die nun zusätzliche Aufgaben übernehmen müssen. Zusätzlich besteht immer die Gefahr, dass Ihre wahren Aktivitäten der letzten Nacht durch Facebook Fotos ans Licht kommen und plötzlich gerade Sie in große Erklärungsnot.
  • Konterbier trinken. Auch wenn manche darauf schwören, ist es ein absolutes No-Go. Ein Konterbier am Morgen mag vielleicht für eine sehr kurze Zeit ein Gefühl der Besserung in Ihnen auslösen, doch im Endeffekt verschieben Sie den Kater nur auf einen etwas späteren Zeitpunkt – und kommen nicht nur mit Restalkohol, sondern tatsächlich betrunken ins Büro.

Überlebenstipps gegen den Kater im Büro

Beim Thema Kater im Büro lässt sich bei den deutschen Sprichwörtern aus dem Vollen schöpfen. Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen oder auch Wer sich die Suppe eingebrockt hat, muss Sie auch auslöffeln werden Sie sicherlich von Familie oder Freunden zu hören bekommen. Leider helfen diese nur nicht dabei, den Tag mit pochendem Kopf und empfindlichen Magen zu überstehen. Da aber schon der Volksmund weiß, dass derjenige, der trinken kann, auch fähig sein sollte, am nächsten Tag wieder auf der Arbeit zu sitzen, kommen Sie um den Gang ins Büro nur in Ausnahmefällen herum. Damit der Aufenthalt am Arbeitsplatz trotz Kater funktioniert, haben wir fünf Überlebenstipps für Sie zusammengestellt.

  1. Reden ist Silber, Schweigen ist Gold

    Nicht nur Ihr Kopf, der bei jedem lauteren Geräusch zu vibrieren scheint, wird es Ihnen danken, wenn Sie an diesem Tag auf freundlichen Smalltalk verzichten. Auch im Sinne Ihrer Karriere sollten Sie darauf verzichten, jedem Kollegen oder gar dem Chef gegenüber von Ihren Eskapaden der letzten Nacht zu sprechen. Damit stellen Sie nur unter Beweis, dass Sie wenig verantwortungsbewusst sind und Ihre eigenen Grenzen nicht kennen. Ihr Vorgesetzter wird es sich also lieber noch zwei Mal überlegen, ob er Sie bei der nächsten Beförderung in Betracht zieht.

  2. Wasser ist Ihr bester Freund

    Um mach einer langen und anstrengenden Nacht mit viel Alkohol greifen viele am nächsten Morgen nach Kaffee, um wach zu werden und Energie zu tanken. Darauf sollten Sie aber verzichten, da Kaffee die Dehydration des Alkohols nur verschlimmert und rein gar nichts gegen Ihre Kopfschmerzen tut. Viel besser hilft deshalb Wasser – und davon gerne auch viel. Wem das zu fad ist – und wenn auch der Magen mitmacht – kann auch zu Tee oder einer Schorle greifen, um den Körper wieder mit Nährstoffen zu versorgen.

  3. Holen Sie sich etwas zu essen

    Je nach Menge des konsumierten Alkohols ist Essen vermutlich das Letzte, woran Sie jetzt denken wollen. Trotzdem sollten Sie sich überwinden und beim Frühstück zugreifen oder im Büro einige Snacks verzehren. Hilfreich ist beispielsweise Fruchtzucker, der den Abbau des Alkohols beschleunigt. Aber wenn der Restalkohol im Blut noch hoch ist, bekommen die meisten eher Hunger auf was Deftiges. Wenn nicht jetzt, wann sollte dann der perfekte Zeitpunkt für Speck oder Frikadellen zum Frühstück sein?

  4. Verbringen Sie Ihre Pause an der frischen Luft

    Gerade gegen die schlimmen Kopfschmerzen, das flaue Gefühl im Magen und das Erschöpfungsgefühl kann frische Luft eine wahre Wunderwaffe sein. Gerade eine längere Mittagspause lässt sich hierfür gut nutzen. Auch während der Arbeit kann es sinnvoll sein, an diesem Tag das Fenster besonders weit zu öffnen und gelegentlich für einige Minuten aufzustehen, um tief durchzuatmen. Denken Sie daran, dass Ihr Körper schwer mit dem Alkohol zu kämpfen hat, also gönnen Sie sich genügend Pausen.

  5. Denken Sie auch an Ihre Kollegen

    Ein großes Problem beim Kater im Büro ist der Geruch. Wenn die Alkoholfahne der letzten Nacht bereits ins Nachbarbüro zu wehen droht, sollten Sie mit Kaugummi, Mundwasser oder Hustenbonbons gegensteuern. Auch vor der Fahrt zur Arbeit sollten Sie unbedingt eine Dusche nehmen und Deodorant auftragen, um auch die letzten Erinnerungen an die letzte Nacht zu überdecken.

[Bildnachweis: Lumen Photos by Shutterstock.com]
7. September 2015 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Mehr von der Redaktion und aus dem Netz



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!