Diese Bereiche könnten Sie auch interessieren:
MEINUNG & RATGEBER
TIPPS, TOOLS & DOSSIERS
Top Themen
Meinung & Ratgeber
Job & Psychologie

10 Rechtfertigungen, die Sie vergessen sollten


Sie haben einen Fehler gemacht und das Erste, was kommt, ist eine Ausrede? Waren die Kollegen daran schuld oder eher die Umstände? Es ist kein Geheimnis: Niemand will sie hören. Rechtfertigungen lassen Sie in den Augen des Chefs nicht unschuldig erscheinen, ganz im Gegenteil: Sie zeugen von der Unfähigkeit, zu eigenen Fehlern zu stehen. Auch im Privatleben sind sie fehl am Platz: eigentlich gibt es keinen Grund, die eigenen Finanzen nicht zu verbessern oder keinen Sport zu treiben. Rechtfertigungen sind destruktiv und werden Ihnen in der Zukunft keinen Vorteil verschaffen. Aus diesen Gründen sollten Sie die folgenden zehn Rechtfertigungen aus Ihrem Wortschatz streichen… (mehr …)

Job & Psychologie

STAR-Methode: Beispiele für die Interviewtechnik


Sie findet heute Anwendung in Präsentationen, in Bewerbungsgesprächen, aber auch in Befragungen und wenn Personalentscheider zum Beispiel testen wollen, ob ein Kandidat die Wahrheit sagt: die sogenannte STAR-Methode oder auch STAR-Technik. Hinter der Interviewtechnik steckt die Idee, mittels vier Fragen, umfassende Informationen über die Fähigkeiten und Verhaltensweisen eines Bewerbers in einer bestimmten Situation zu erhalten. Entsprechend handelt es sich bei dem Namen STAR um ein klassisches Akronym… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Bewerbungserfolg: Darum bekommen andere den Job


Die Qualität Ihrer Bewerbungsunterlagen und Ihre Qualifikationen im Lebenslauf bringen Sie ins Vorstellungsgespräch. Dort angekommen entscheiden über den Bewerbungserfolg aber vor allem Ihre Persönlichkeit und zahlreiche psychologische Faktoren, die mancher Kandidat unterschätzt oder gar nicht auf dem Radarschirm hat. Schade eigentlich. Denn das meiste davon lässt sich beeinflussen und damit die Bewerbungschancen deutlich verbessern. Womit Sie gegenüber Mitbewerbern punkten können – oder auch nicht… (mehr …)

Job & Psychologie

Redezeit: Wer länger als 40 Sekunden redet – nervt

Wovon das Herz voll ist, davon redet der Mund. Die biblische Wahrheit aus dem Matthäusevangelium (Kapital 12 Vers 34) dient zuweilen nicht nur zur Selbstoffenbarung und -entlarvung. Sie kann auch ganz schnell nerven. Vor allem dann, wenn jemand monologisiert und unentwegt über sich, seine Erfolge oder Ideen quasselt. So mancher hat sich dabei schon um Kopf, Kragen und Sympathien geredet. Doch wie viel Redezeit ist eigentlich noch angemessen und wann ist es des Guten zu viel? (mehr …)

Bewerbung & Interview

Tacheles: Brutal ehrliche Antworten im Jobinterview

Gut, es gibt da diese Fragen, wie Sie in vielen Vorstellungsgesprächen gestellt werden. Immer wieder. Weit über 100 davon finden Sie auch bei uns. In der Regel bereiten sich Kandidaten darauf gründlich vor, was Personaler in gewisser Weise auch erwarten. Das Ergebnis sind auf Hochglanz polierte Antworten, die genauso klingen wie die Phrasen im Arbeitszeugnis Jahre später. Aber mal ehrlich: So richtig überzeugend ist das nicht. Deshalb – und als erfrischende Satire – an dieser Stelle einmal brutale, nackte und ungeschönte Antworten auf typische Fragen in der Bewerbung, die womöglich viel öfter und viel näher an der Wahrheit liegen als Personalern lieb ist… (mehr …)

Management

Gesprächsführung: Regeln, Methoden, Fragen


Der Idealzustand sind spannende und anregende Gespräche, in denen Informationen bereitwillig ausgetauscht und Meinungen ergebnisoffen diskutiert werden. Die Praxis allerdings sieht häufig so aus: Es fehlt jede Gesprächsführung, stattdessen herrschen Rechthaberei, betretenes Schweigen, unangenehme Atmosphäre und Missverständnisse. Ein gutes Gespräch zu führen, bei dem sich alle Gesprächspartner wohl fühlen, ist gar nicht so einfach. Gelungene Konversation ist eine hohe Kunst. Aber auch eine lernbare. Und die Voraussetzung dazu bringt – theoretisch – jeder mit: echtes Interesse an seinem Gegenüber… (mehr …)

Knigge & Dresscode

Abwesenheitsnotiz: So verabschieden sich Profis

Abwesenheitsnotiz Mail Formulierung Beispiele Tipps

Endlich Urlaub! Keine lästigen Anrufe, kein E-Mail-Terror mehr, nur noch abschalten, am Pool liegen und den Gedanken beim Verklären zusehen… Wäre da nicht die Erfindung des Abwesenheitsassistenten und der Abwesenheitsnotiz: Gegenüber Kollegen und Kunden anzukündigen, dass man im Urlaub ist und wie lange damit nicht erreichbar, gebietet schon die Höflichkeit. Allerdings lässt sich das so oder so sagen. Schadenfreude nach dem Motto: Ich hab Urlaub, ihr nicht – Ätsch! sollte in der Abwesenheitsnotiz jedenfalls nicht mitschwingen. Aber auch andere Schnoddrigkeiten kommen bei Empfängern gar nicht gut an… (mehr …)

Studium & MBA

Masterplatz: finden, bewerben, einklagen


Wie komme ich zu meinem Studienplatz beziehungsweise Wunschmaster? Die Frage stellen viele Bacherlorabsolventen. Der Bachelor gilt vielen nur halber Abschluss. Die Mehrheit der Studenten will daher einen Master aufsatteln. Doch das ist gar nicht so leicht. Allein in Deutschland gibt es mehr als 6000 verschiedene Masterplätze – Tendenz steigend. Die Auswahl ist groß, die Anforderungen sind es teils aber auch. Und wo viel Masse ist, herrscht nicht unbedingt auch viel Klasse. Hinzu kommt: Manche Plätze sind knapp. Gunvald Herdin, Hochschulforscher am Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) weiß: Für beliebte Fächer gibt es an vielen Universitäten mehr Bewerber als Plätze. Was also müssen Studis tun, um an eines der begehrten Masterangebote zu gelangen? Was gilt es bei der Masterbewerbung und beim Auswahlgespräch zu beachten? Wie verfasst man ein Motivationsschreiben? Unser Leitfaden zeigt es Ihnen… (mehr …)

Job & Psychologie

6 Anzeichen, dass Sie bessere Leistungen bringen, als Sie glauben


Schlechte Leistungen wiegen meist viel mehr als gute Ergebnisse. Vom Chef bekommt man Fehler um die Ohren geworfen, Lob und Anerkennung hört man hingegen nur selbst; Kunden setzen gute Leistungen als selbstverständlich voraus, halten ein Danke aber oft für unnötig; und sogar in den eigenen Gedanken sind die Erinnerungen an schlechte Leistungen oft viel präsenter als erfolgreiche Momente. Da kann die eigene Einschätzung leicht aus dem Gleichgewicht geraten – nicht selten zu Unrecht. Wir haben sechs Anzeichen gesammelt, an denen Sie feststellen können, dass Sie bessere Leistungen bringen, als Sie glauben… (mehr …)

Job & Psychologie

Zeitersparnis: 16 Tipps


Tägliche Gewohnheiten machen unsere Routine aus, das Leben wäre ohne sie unvorstellbar. Dabei gibt es gute und schlechte Gewohnheiten, die sich im Laufe der Zeit bilden und Ihr Leben erleichtern oder eben auch erschweren. Kennen Sie alle Ihre Gewohnheiten? Gehen Sie den aktuellen Tag in Gedanken durch und führen Sie sich vor Augen, welche Automatismen Ihren Alltag beherrschen. Schlechte Gewohnheiten können nicht nur Ihrer Gesundheit schaden, sondern auch viel Zeit rauben. Mit folgende 16 Tipps zur Zeitersparnis schaffen Sie es, schlechte Gewohnheiten durch nützliche zu ersetzen… (mehr …)

Job & Psychologie

Arbeiterkinder: Darum studieren sie seltener


Studieren liegt im Trend. Fast schon obligatorisch scheint der Weg ins Studium für viele zu sein, nachdem man das Abitur endlich in der Tasche hat. Die Hörsäle an den Universitäten sind komplett gefüllt und die Zahl der Studierenden steigt seit Jahren stetig weiter an. Leider zeigt sich dabei aber immer wieder, dass es immer noch ein Faktor ist, ob die Eltern Akademiker sind. Kurz gesagt: Wenn die Eltern studiert haben, gehen auch die Kinder häufiger an die Universität. Sogenannte Arbeiterkinder gehen nach dem Abitur zwar auch immer häufiger Studieren, der Anteil bleibt jedoch deutlich hinter den Sprösslingen aus akademischen Familien zurück. Wenn man allerdings die Gründe dahinter versteht, kann die Motivation, ein Studium aufzunehmen, durch gezielte Maßnahmen gesteigert werden… (mehr …)

Job & Psychologie

Recruitainment: Spielerisch zum Job?


Die Personalauswahl und -beschaffung ist für Unternehmen ein wichtiger Erfolgsfaktor. Wem es gelingt, talentierte Mitarbeiter ausfindig zu machen und in die eigenen Reihen zu bringen, verschafft sich langfristig einen Vorteil gegenüber den Konkurrenten. Nicht zuletzt, weil es mit enormen Kosten verbunden ist und eine falsch besetzte Stelle, die nach wenigen Monaten erneut ausgeschrieben werden muss, dem Arbeitgeber nahezu keinen Nutzen gebracht hat. Das Recruitainment soll dabei helfen, passende Mitarbeiter und Unternehmen zusammenzubringen – und das auf eine spielerische Art und Weise, die aber auf den zweiten Blick durchaus eine genauso harte Auswahl darstellt, wie klassische Methoden der Personalauswahl… (mehr …)

Job & Psychologie

Flugverspätung: Wann gibt es eine Entschädigung?


Reisen könnte so viel Spaß machen. Leider wird die Freude über die Urlaubs- oder Geschäftsreise aber oft schon an Flughafen und Bahnhof durch kräftige Verspätungen getrübt. 60 Minuten, 90 Minuten, 120 Minuten oder auch die Bekanntgabe, dass der Flug oder Zug ganz ausfällt, sind dabei keine Seltenheit. Verspätungen und Ausfälle lassen sich zwar nicht verhindern, bei langen Wartezeiten steht Passagieren aber eine Entschädigung zu, die in vielen Fällen nicht in Anspruch genommen wird. Dabei ist es gar nicht schwer, sein Geld zurück zu bekommen… (mehr …)

Management

Deduktion: Was Sie von Sherlock Holmes lernen können


Sherlock Holmes ist nicht nur der berühmteste Detektiv der Welt. Die Bücher von Arthur Conan Doyle inspirieren selbst heute noch zu Serien und Kinofilmen. Holmes zeichnet sich ebenso durch seine einzigartige Persönlichkeit und nicht zuletzt durch seine Fähigkeit zur Deduktion und Induktion aus – Talente, die auch Sie mit wenig Aufwand lernen können und die im Job (und nicht nur da) manchmal äußerst nützlich sein können… (mehr …)

Job & Psychologie

Gefragte Fähigkeiten: Diese helfen beim Jobwechsel


Der scheinbar perfekte Lebenslauf, der von Anfang bis Ende gradlinig verläuft, hat nur in wenigen Fällen tatsächlich etwas mit der Realität zu tun. Stattdessen finden sich Umwege, kleinere Lücken und manchmal eben auch Kehrtwendungen, wenn man festgestellt hat, dass einen der eingeschlagene Weg doch nicht ans erwünschte Ziel bringt. Die Erkenntnis, dass man einen Jobwechsel möchte, ist bereits der erste wichtige Schritt. Dabei kommt oft Unsicherheit auf, wie ein Jobwechsel bei möglichen neuen Arbeitgebern ankommt und ob man sich mit diesem Weg nicht die eigene Karriere verbaut. Glücklicherweise ist diese Angst in den meisten Fällen unbegründet – besonders wenn Sie wissen, welche gefragten Fähigkeiten Ihnen bei Ihrem Jobwechsel helfen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Vergeudeter Arbeitstag: So retten Sie ihn


Der Arbeitstag neigt sich dem Ende zu und Sie haben noch nichts geschafft? Ist es wieder einer dieser Tage, an dem nichts klappen will? Wurden Sie durch unnötige Konferenzen oder überflüssige E-Mails vom Tagesgeschäft ferngehalten? Leider ist es keine Seltenheit im Büroalltag – immer mehr Zeit wird durch unvorhergesehene Ereignisse oder unnötige Missverständnisse vergeudet. Ein einfacher Algorithmus aus vier Schritten von Allyson Lewis hilft Ihnen dabei, Ihre Zeit effizient einzusetzen und das doppelte Arbeitspensum zu schaffen, kurz: Den vergeudeten Arbeitstag zu retten… (mehr …)

Job & Psychologie

Karrierewechsel: Umsatteln in 10 Schritten

Karrieren verlaufen heute nicht mehr so gradlinig wie vor einigen Jahren noch. Der Lebenslauf mit nur einem Arbeitgeber von der Ausbildung bis zur Rente gehört der Vergangenheit an. Zum Glück! Das macht Arbeitnehmer flexibler, die Jobs abwechslungsreicher, das Berufsleben spannender – aber auch herausfordernder. Karrierewechsel bringen nicht nur neue Erfahrungen mit sich, die – richtig genutzt – zum persönlichen und auch beruflichen Glück führen können. Sie stellen die Betroffenen auch vor die Aufgaben, ihre Erwerbsbiografien aktiver zu gestalten, Ziele nicht aus den Augen zu verlieren und entsprechende Karrierewechsel gut zu planen und gegenüber neuen Arbeitgebern gut zu begründen. So gelingt das Umsatteln… (mehr …)

Job & Psychologie

Jetlag überwinden: Tipps für Langstreckenflüge


Wer geschäftlich viel unterwegs ist, kennt mit Sicherheit das Hauptproblem, das lange Flugreisen mit sich bringen: Jetlag. Durch die Zeitverschiebung geraten der Schlaf-Wach-Rhythmus und unser Biorhythmus aus dem Takt. Unser Körper braucht dann gleich zwei Mal eine Weile, um sich auf die neue Zeitzone und den Tag-Nacht-Rhythmus einzustellen – auf der Hinreise genauso wie auf der Rückreise. Nach einem Langstreckenflug entspannt und fit anzukommen, ist daher eigentlich unmöglich. Eigentlich. Eine Gruppe von Wissenschaftlern hat aber womöglich einen Trick entdeckt, wie es doch gelingen kann: die Kabinenbeleuchtung… (mehr …)

Job & Psychologie

Darum sollten Sie zu schlechten Leistungen stehen


Das war wirklich nicht meine beste Leistung… Ein scheinbar so einfacher Satz, der jedoch nur sehr schwer über die Lippen kommt. Gerne brüsten wir uns mit Erfolgen und guten Ergebnissen, über schlechte Leistungen hingegen soll im besten Fall überhaupt nicht gesprochen werden. Falls möglich, sollen sie vertuscht werden – oder man gibt sich von Anfang an unwissend und beteuert, dass man die mindere Qualität der eigenen Arbeit gar nicht wahrgenommen hat. Ein großer Fehler, denn es gibt viele gute Gründe, warum Sie auch zu Ihren schlechten Leistungen stehen sollten – auch wenn es manchmal schwer fällt… (mehr …)

Job & Psychologie

Jobzyklus: 7 typische Phasen in jedem Job


Jeder Job ist unterschiedlich. Andere Aufgaben, neue Kollegen, unterschiedliche Chefs, die verschiedensten Kunden, andere Räumlichkeiten, Voraussetzungen, Erwartungen. Doch diese Individualität hat Grenzen, ziemlich deutliche sogar. Am Ende durchläuft jede Anstellung einen bestimmten Jobzyklus und dieser ist alles andere als einzigartig, sondern verläuft fast immer nach einem vorgeschriebenen Muster. Das könnte sogar eine gute Nachricht sein, schließlich ermöglicht dieses Wissen, sich auf den Verlauf einzustellen und rechtzeitig auf anstehende Schwierigkeiten zu reagieren. Leider passiert genau das jedoch nur selten. Stattdessen harrt man der Dinge, die da kommen und tut das, worin sich viele Menschen am sichersten fühlen: Erst einmal nichts. Wir zeigen die sieben typischen Phasen in jedem Job und erklären, warum Jobwechsel der richtige Weg sein können, um die eigene Karriere zu steuern… (mehr …)

Job & Psychologie

Lohngespräch: Killerphrasen kontern


Beginnen wir mit ein wenig Fantasie: Sie sind bereits seit mehreren Jahren bei Ihrem Arbeitgeber und haben sich im Laufe der Zeit einen guten Platz in Ihrem Team erarbeitet. Kollegen und Kunden schätzen Sie und da die letzte Gehaltserhöhung bereits einige zeit zurück liegt, haben Sie entschlossen, Ihren Vorgesetzten zu einem Lohngespräch zu bitten. In einer perfekten Arbeitswelt würde Ihr Chef Ihnen nun für die gute Mitarbeit danken und Ihnen ein faires Angebot für eine Gehaltserhöhung machen. Zurück in der Realität verlaufen solche Situationen aber meist anders. Der Vorgesetzte bringt eine Reihe von Argumenten an, weshalb eine Gehaltserhöhung nicht drin ist und Sie wissen nicht, was Sie darauf antworten sollen. Als Vorbereitung auf Ihre nächste Gehaltsverhandlung, zeigen wir Ihnen deshalb, wie Sie Killerphrasen kontern… (mehr …)

Management

Virtuelle Teams managen: So klappt es


Die virtuelle Zusammenarbeit nimmt gerade in großen Unternehmen immer weiter zu. Dabei geht es längst nicht mehr nur darum, aus dem Home Office zu arbeiten, statt ins Büro zu fahren. In vielen Branchen ist es bereits an der Tagesordnung, im virtuellen Team über mehrere Kontinente hinweg gemeinsam ein Projekt zu gestalten. Globalisierung und technischer Fortschritt sei Dank, sind die Möglichkeiten für diese Arbeitsweisen heutzutage beinahe endlos. Doch wie soll man virtuelle Teams managen, damit auch wirklich alle organisiert und koordiniert arbeiten? Wir zeigen Ihnen, wie es klappt… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Was Sie nie bei einem Jobangebot sagen sollten


Endlich! Nach dem Vorstellungsgespräch ist eine gefühlte Ewigkeit vergangen, sie haben mehrmals täglich den Briefkasten überprüft, stündlich auf das Telefon gestarrt und dauerhaft die E-Mails kontrolliert und endlich meldet sich der Personaler mit guten Nachrichten. Sie haben sich gegenüber allen anderen Bewerbern durchgesetzt, konnten mit Kompetenz und Persönlichkeit überzeugen und erhalten ein Jobangebot. Im ersten Moment gehen Ihnen hunderte Gedanken durch den Kopf. Freude, Motivation, Nervosität und ein wenig Angst vor dem neuen Anfang mischen sich zu einem Gefühlscocktail und Sie wissen gar nicht, wie Sie reagieren sollen. Und genau das kann problematisch werden, denn es gibt einige Dinge, die Sie bei einem Jobangebot niemals sagen sollten… (mehr …)

Job & Psychologie

Stefan Reinartz: Vom Fußballprofi zum Gründer

Stefan Reinartz hat 163 Spiele in der Fußball-Bundesliga auf dem Buckel. 2009 feierte der Rheinländer sein Debüt für Bayer Leverkusen, wechselte 2015 zur Eintracht nach Frankfurt. Mit nur 27 Jahren gab der Mittelfeldmann im Mai 2016 – nach einer Vielzahl verletzungsbedingter Rückschläge – sein vorzeitiges Karriere-Ende bekannt. Einen Popularitätsschub erfuhr der Name Reinartz während der Fußball-EM in Frankreich. Mehmet Scholl betete die von Reinartz mitentwickelte Packing-Datenanalyse im Live-TV rauf und runter, macht so auch dessen Kölner Startup Impect bekannt. Impect will Vereine und Scouts mit Daten beliefern. Wie fühlt sich das Leben nach dem Fußball an? Karrierebibel hat Stefan Reinartz nach seinen ersten Eindrücken gefragt. (mehr …)

Job & Psychologie

Durch den Beruf auseinander gelebt


Zwischen den Vorstellungen vom Berufsleben können Welten liegen. Für manch einen steht die Karriere an erster Stelle: Man will etwas erreichen, erfolgreich sein, Verantwortung tragen, sich einen Namen machen und vollends in seinem Beruf aufgehen. Doch nicht jeder teilt diese Prioritäten und andere wollen lieber verreisen, die Zeit mit der Familie verbringen oder einem Hobby nachgehen. Es gibt viele Möglichkeiten, sich durch den Beruf auseinanderzuleben und sie alle führen zwangsläufig zu Problemen, wieder zurück zueinander zu finden. Um dies zu schaffen, braucht es in der Regel mehr als nur ein klärendes Gespräch… (mehr …)

Job & Psychologie

Aufschreiben! Warum es Sie erfolgreicher macht


Hand aufs Herz: Wann haben Sie sich das letzte Mal hingesetzt, um Ihre Gedanken aufzuschreiben? Einmal abgesehen von der Einkaufsliste heute Morgen! Wenn Sie sich jetzt nicht mehr genau erinnern können, wie lange es schon her ist, zählen Sie wahrscheinlich zur Mehrheit, denn kaum jemand nimmt Stift und Papier – oder eine Tastatur- zur Hand und hält fest, was ihm gerade so durch den Kopf geht. Dabei kann es Sie sogar erfolgreicher machen, wenn Sie sich die Zeit nehmen, Ihre Gedanken aufzuschreiben… (mehr …)

Job & Psychologie

Bereitschaft: Wie wird sie bezahlt?


Wer in seinem Job auch Bereitschaftsdienste leisten muss, hat dabei nicht selten mit unterschiedlichen Problemen und Fragen zu kämpfen. Regelmäßig wird die Áufgabe zwischen den Kollegen getauscht, es braucht viel Kommunikation und verständlicherweise ist die Bereitschaft bei den meisten wenig beliebt. Wer möchte schon gerne am Wochenende ständig auf Abruf bereit stehen, um sich an die Arbeit zu machen, falls er gebraucht wird? Darüber hinaus gibt es leider auch immer wieder die Frage, wie die Bereitschaft eigentlich bezahlt wird – schließlich wird dabei nicht immer die gesamte Zeit gearbeitet. Hier kommt es vor allem darauf an, um welche Art der Bereitschaft es sich handelt… (mehr …)

Job & Psychologie

Workaholic: Wo liegt die Grenze zur Arbeitssucht?

Workaholic Test Arbeitssucht Leistung Ueberstunden

Leidenschaft und Engagement im Job sind essenziell, um erfolgreich zu sein. Doch was auf der einen Seite zum Erfolg führt, kann auf der anderen Seite schaden – nämlich dann, wenn man es übertreibt. Wer 60 Stunden die Woche arbeitet, immer erreichbar ist und Schlaf für überbewertet hält, ist nicht mehr nur ein engagierter Arbeitnehmer, sondern ein Workaholic. Bertold Brecht drückte es treffend aus: Früher arbeiteten die Menschen, um zu leben, heute leben die Menschen, um zu arbeiten. Doch wenn die Arbeit sich zum einzigen Lebensinhalt entwickelt hat, ist es höchste Zeit, die Notbremse zu ziehen. Ansonsten folgt früher oder später die Diagnose Burnout. Das Problem ist jedoch, selbst zu erkennen, dass eine Arbeitssucht vorliegt. Welchen Gefahren Sie sich aussetzen, wo die Grenze liegt und warum Workaholics oft nicht mehr Leistung bringen, als andere… (mehr …)

Job & Psychologie

Meinungsverschiedenheit: Streiten kann gut sein


Das sehe ich aber komplett anders als du… Eigentlich ein unkomplizierter und normaler Satz, fällt er jedoch in einer Diskussion, kann er große Auswirkungen haben. Entweder verhärten sich die Fronten, bis es kaum noch möglich scheint, zu einer gemeinsamen Lösung zu kommen – oder Meinungsverschiedenheit wird sofort aus dem Weg gegangen. Gerade der zweite Weg des Ausweichens ist bei vielen sehr beliebt, da die meisten Menschen sich bei Meinungsverschiedenheiten und Streit unwohl fühlen. Schuld ist eine falsche Einstellung, die davon ausgeht, dass Diskussionen immer einen Gewinner und einen Verlierer haben. Wer dieses falsche Denken überwindet, kann die eigentlichen Vorteile von Meinungsverschiedenheiten erkennen und nutzen… (mehr …)

Job & Psychologie

Karrierefähigkeiten: Diese 29 sollten Sie können


Erfolgreich sind nur die Menschen, die wie kein anderer wissen, was sie gut können. Das zu erkennen, ist der erste und wichtigste Schritt zum beruflichen Erfolg. Aber nur selten haben die Berufsanfänger alle Karrierefähigkeiten, die vom Arbeitgeber verlangt werden. Sie haben aber natürlich die Chance, diese noch zu lernen. Je früher sie damit anfangen, desto eher kommt der berufliche Erfolg. Wir haben 29 Karrierefähigkeiten zusammengestellt, von denen Sie einige vermutlich bereits kennen und können – an anderen wiederum müssen Sie noch arbeiten… (mehr …)

Bewerbung & Interview

2-Minuten-Test: Besteht ihn Ihre Bewerbung?


Nicht wenige Bewerber investieren mehrere Stunden in Ihre Bewerbung, recherchieren Ansprechpartner und Infos über das Unternehmen, feilen an Formulierungen für Einstieg und Schlusssatz oder gleich noch einem Motivationsschreiben. Alles richtig – aber oft unverhältnismäßig. Denn auf der anderen Seite sitzen die Personaler und nehmen sich pro Bewerbung im Schnitt weniger als fünf Minuten Zeit, in Konzernen sind es oft sogar nur zwei Minuten. Und genau das sollten Sie im Hinterkopf behalten, wenn Sie Ihre Bewerbung gestalten: Besteht sie diesen die 2-Minuten-Test? (mehr …)

Bewerbung & Interview

Vorstellungsgespräch gut gelaufen? Mythen und Muster

Vorstellungsgespraech gut gelaufen Anzeichen Indizien Feedback

Da ist sie endlich – die Einladung zum Vorstellungsgespräch. Glückwunsch! Ihr Profil und Ihre Motivation haben offenbar überzeugt und neugierig gemacht. Jetzt trennt Sie nur noch eine überzeugende Selbstpräsentation vom ersehnten Traumjob – und eine richtig gute Vorbereitung: Tipps hierfür finden Sie auf der Karrierebibel zuhauf. Doch woran erkennen Sie hinterher, ob das Vorstellungsgespräch gut gelaufen ist? Nicht wenige Bewerber machen sich damit schon im Vorfeld nervös – Fehler! (mehr …)

Job & Psychologie

Jobwechsel Fragen: Bleiben oder gehen?

Jobwechsel sind heute Teil fast jeder Erwerbsbiografie und haben sich von einem einschneidenden Ereignis hin zu einem völlig normalen Schritt im Lebenslauf von Arbeitnehmern entwickelt. Trotz dieser Normalität stellt ein Jobwechsel für den einzelnen Arbeitnehmer einen großen Schritt dar und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Natürlich kann ein Jobwechsel Ihnen Chancen und Perspektiven bieten – wenn er aus den richtigen Gründen erfolgt und Sie ihn wohl überlegt angehen. Wer mit dem Gedanken spielt, sich beruflich zu verändern, steht vor der Frage: Bleiben oder gehen? Wie Sie erkennen, ob es Zeit für einen Jobwechsel ist… (mehr …)

Studium & MBA

Berufliche Weiterbildung: Alle Tipps

Arbeitgeber erwarten von ihrem Mitarbeitern heute stets aktuelles Fachwissen und Qualifikationen auf höchstem Niveau. Am lebenslangen Lernen führt deshalb kein Weg vorbei. Eine solide Berufsausbildung ist zwar eine gute Basis für den Berufsweg und Einstieg. Berufliche Weiterbildung aber sichert nicht nur die Arbeitsmarktchancen (insbesondere im Alter), sondern erhöht auch die Chancen für einen schnelleren Aufstieg auf der Karriereleiter. Worauf Sie dabei achten müssen, wie Sie seriöse Anbieter finden und unterscheiden und wie Sie Ihren Chef dafür gewinnen, erfahren Sie im folgenden Dossier zur berufsbegleitenden Weiterbildung(mehr …)

Social Media & Webtools

Picture Superiority Effect: Mehr Bilder in Artikeln


Kennen Sie den Picture Superiority Effect? Vielleicht nicht unter seinem Namen, sicher aber dessen Wirkung: Kurz gesagt beschreibt dieser einen Lern- und Erinnerungseffekt beziehungsweise die Wirkung von Bildern und Texten. So fanden um Douglas L. Nelson heraus: Wenn Sie einen normalen Text lesen, erinnern Sie davon nach nur einem Tag noch maximal zehn Prozent. Werden die Aussagen des Artikels jedoch durch Bilder unterstützt und verstärkt (so wie beispielsweise hier), erinnern Sie nach drei Tagen noch stolze 65 Prozent des Inhalts… (mehr …)

Knigge & Dresscode

Interkulturelle Kompetenz: Fettnäpfchen umgehen


Die Welt wächst zusammen. Dabei ist auch die Arbeitswelt internationaler geworden. Viele deutsche Unternehmen haben Standorte im Ausland, unterhalten Geschäftsbeziehungen zu Partnern auf allen Kontinenten und auch in heimischen Teams arbeiten Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern und Kulturen. Wenn aber Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen aufeinander treffen, sind auch Fettnäpfchen nicht weit. Etwas interkulturelle Kompetenz erleichtert daher das Verständnis für andere Kulturen und hilft, eben diese Fettnäpfchen zu umgehen. Und das lässt sich lernen und trainieren. Zum Beispiel jetzt… (mehr …)

Job & Psychologie

Lange Reise: Wann wird die Auszeit zur Lebenslauf-Lücke?


Das Stressniveau in deutschen Unternehmen steigt seit Jahren an. Entsprechend auch der Wunsch, sich davon zu befreien – und sei es nur durch mehr Urlaub, eine lange Reise ins Ausland oder gar ein ganzjähriges Sabbatical. Keine Frage, ein solcher Schritt erfordert Mut und Organisationstalent, aber auch kluge Vorausschau. Vor allem eine Antwort auf die Frage: Was mache ich, wenn ich wieder zurück bin? Für ein Jahr aus seinem Beruf oder aus der Branche auszusteigen, kann (muss aber nicht) für die Karriere fatal sein, insbesondere wer danach nach einem neuen Job sucht. Wann die Auszeit in der Bewerbung zur Lücke wird und wie Sie diese richtig verkaufen… (mehr …)

Job & Psychologie

Cheflügen: Die häufigsten durchschauen


Ihr Chef ist kein Heiliger. Vielleicht ist er sogar ein Lügner. Vielleicht lügt er Ihnen dreist ins Gesicht, weil er Sie ködern, ruhigstellen oder abservieren will – ohne, dass Sie es merken. Karrierebibel zeigt Ihnen sieben typische Cheflügen. Sieben Sätze Ihres Chefs, bei denen Sie hellhörig werden sollten … (mehr …)

Job & Psychologie

Digitale Demenz: Macht das Internet dumm?


Ein Leben ohne das Internet ist in der heutigen Zeit vollkommen ausgeschlossen. Nahezu alles läuft online und digital ab und für jüngere Generationen ist es ein absolutes Wunder, wie ihre Eltern es tatsächlich geschafft haben, ohne Facebook, Google und Wikipedia durch den Tag zu kommen. Mittlerweile kommunizieren wir rund um die Uhr und rund um den Globus. Es piept, es klingelt und vibriert überall und gleichzeitig. Aber ist das wirklich positiv? Kritiker sprechen von digitaler Demenz und erklären, dass die dauerhafte Nutzung des Internets die Menschen immer dümmer machen würde. Doch was ist wirklich dran an dieser These? Wir zeigen, wie sich das Internet auf Ihr Gehirn auswirken kann… (mehr …)

Job & Psychologie

Ablehnung: Wie Sie damit professionell umgehen


Sie erhalten eine Jobabsage, Ihr Wunschstudienplatz wird an einen Konkurrenten vergeben oder im privaten Bereich erhalten Sie einen Korb vom Traumpartner – abgelehnt zu werden, kann ein harter Schlag sein. Sie fühlen sich zurückgewiesen und Zweifeln an Ihren Talenten. Dabei ist die Art und Weise, wie Sie mit Ablehnung umgehen, entscheidend. Versuchen Sie Ablehnung und Zurückweisung in jedem Fall zu vermeiden und verleugnen dafür im Notfall auch Ihre eigene Persönlichkeit oder sind Sie bereit, das Risiko einzugehen und aus möglichen Fehlern zu lernen? Warum Ablehnung Ihnen auch nutzen kann und wie Sie professionell damit umgehen… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Ehrenamt im Lebenslauf: Lohnt sich das?


Ehrenamtliches Engagement hat in Deutschland einen erstaunlich ambivalenten Ruf. Einerseits werden Menschen für freiwilliges Engagement in Vereinen und sozialen Einrichtungen bewundert, andererseits wird unbezahlte Arbeit leider ein wenig belächelt, Motto: Hat der denn sonst nichts zu tun? Der gesellschaftliche und ideelle Wert ehrenamtlichen Engagements wird zwar geschätzt, doch echte Bedeutung wird ihm kaum beigemessen. Zu Unrecht. Dabei eignen sich die Menschen zahlreiche Kompetenzen und Erfahrungen an, die sie in allen Lebensbereichen nutzen können – auch im Job oder bei der Bewerbung. Wie ein Ehrenamt für Bewerber ein echtes Alleinstellungsmerkmal werden kann… (mehr …)

Job & Psychologie

18-Minuten-Regel: So wird Ihr Leben besser


Sie brauchen nur einige Minuten am Tag, um die richtigen Prioritäten zu setzen, ablenkenden Faktoren zu widerstehen und Ihr Leben zu verbessern. Genau genommen sind es sogar nur 18 Minuten. Das sagt der US-Autor Peter Bregman der dazu die gleichnamige Regel aufgestellt hat – die 18-Minuten-Regel, mit der Sie sich angeblich besser auf die Schlüsselmomente des Lebens konzentrieren können. Klingt kurios, ist aber ganz simpel… (mehr …)

Job & Psychologie

Ruhiger Arbeitstag? So nutzen Sie ihn


Haben Sie heute wenig zu tun? Dann freuen Sie sich sicherlich schon darauf, schließlich besitzen ruhige Arbeitstage in vielen Berufen fast schon Seltenheitswert. Der Alltag wird von Stress, Deadlines und immer neuen Aufgaben geprägt. Umso schöner, wenn auch einmal mehr Zeit bleibt, in der man nicht von einem ToDo zum nächsten springen muss. Aber was macht man an einem ruhigen Arbeitstag, um nicht einfach nur die Zeit abzusitzen? Wir haben einige Vorschläge für Sie gesammelt… (mehr …)

Job & Psychologie

Warum Sie großartiger sind, als Sie denken


Wahre Größe lässt sich nicht daran erkennen, wie einer Menschen mit hohem Sozialstatus behandelt oder gar selbst hofiert wird. Sie verrät sich vielmehr in Kleinigkeiten, in der Persönlichkeit und Charakterreife und -stärke. Leider sind diese Eigenschaften selten zu finden, weil viele Ursache mit Wirkung verwechseln: Sie wollen respektiert und bewundert werden, vergessen aber, dass dies die Folgen von monumentalen Werten und persönlicher Integrität sind. So etwas entwickelt keiner über Nacht, aber oft finden sich bereits gute Ansätze, die sich entwickeln lassen. Weswegen manche vielleicht schon viel großartiger sind, als Sie denken(mehr …)

Job & Psychologie

Diese Fragen sollten Praktikanten stellen


Ein Praktikum gehört in den meisten Fällen zur schulischen und universitären Ausbildung. Es ist der erste oder wiederholte Einblick in das Berufsleben und die Möglichkeit, das theoretische Wissen in der Praxis anzuwenden. In den vergangenen Jahren hat die Bedeutung von Praktika zugenommen, es spielt in neun von zehn Fällen eine große Rolle bei Berufsanfängern. Durch die Praktika können Sie das Unternehmen und den Chef von sich überzeugen, wenn Sie mit Disziplin und Verantwortung an diese Herausforderung gehen. Viele Praktikanten scheitern aber daran, weil Sie keine oder die falschen Fragen stellen. Wir zeigen, was Sie fragen sollten – die Antworten werden Sie überraschen… (mehr …)

Job & Psychologie

Sitzordnung: Du bist, wo du sitzt


Meetings sind Minenfelder. Hierarchien, Intrigen und gruppendynamische Effekte bestimmen oftmals das Geschehen. Mehr als uns bewusst ist. Entsprechend versuchen Wissenschaftler seit Jahren schon die Geheimnisse unserer Büromanieren und -marotten zu entschlüsseln. Dazu gehören auch jene Erkenntnisse, die die Psychologin Sharon Livingston einmal so zusammengefasst hat: Du bist, wo du sitzt. Tatsächlich offenbart die Sitzordnung, also wo wir uns freiwillig im Meeting hinsetzen, eine Menge darüber, wer wir sind und wie wir ticken… (mehr …)

Job & Psychologie

Bewerbung Auslandsstudium: Darauf müssen Sie achten


Vielen Studenten reicht es nicht mehr, das gesamte Studium an der eigenen Universität zu verbringen. Einen großen Teil zieht es deshalb in Ausland, wo meist ein oder zwei Semester verbracht werden. Manchmal geht der Wunsch jedoch noch weiter – und das gesamte Studium soll im Ausland absolviert werden. Bevor dieses Vorhaben jedoch Realität werden kann, muss zunächst die Bewerbung für ein Auslandsstudium in Angriff genommen werden. Nur wenn diese erfolgreich ist, kann tatsächlich das Wunschstudium in einem anderen Land aufgenommen werden. Wir zeigen, worauf Sie bei der Bewerbung für ein Auslandsstudium achten müssen… (mehr …)

Management

Führungskraft: Haben Sie das Zeug dazu?


Irgendwann möchte ich auch einmal zum Chef befördert werden… Ein Gedanke, den viele Mitarbeiter haben. Mehr Verantwortung, mehr Gehalt, mehr Ansehen. Klingt nach einem sinnvollen Wunsch, doch wird dabei oftmals nicht bedacht, ob man selbst überhaupt das Zeug zur Führungskraft hat. Schließlich sind mit diesem Schritt vollkommen andere Aufgabenfelder verbunden, es werden andere Anforderungen an Sie gestellt und auch der Druck wächst. Wir haben einen Selbsttest erstellt, der Ihnen helfen kann herauszufinden, ob Sie das Zeug zur erfolgreichen Führungskraft haben… (mehr …)

Job & Psychologie

Abwarten können: Eine passive Erfolgsstrategie


Manchmal ist das Beste, das man tun kann, genau das Gegenteil dessen, was man tun möchte. Lassen Sie mich das an einem Beispiel verdeutlichen: Viele begabte und sonst rationale Menschen werden unter Druck emotional, hektisch und starten das, was jetzt am gefährlichsten ist – Aktionismus. Dabei wäre Abwarten viel klüger. Zugegeben, manche Probleme ertragen keinen Aufschub. Sie müssen jetzt, hier, sofort gelöst werden. In allen anderen Fällen aber sind Ad-hoc-Entscheidungen und die eigene Ungeduld der größte Feind. So entstehen nur noch mehr Druck und oft nachhaltige Fehler… (mehr …)

Job & Psychologie

Macht häufiges Reisen erfolgreicher?


Ein verlängertes Wochenende auf Städtereise, zwei Wochen lang ein Land erkunden oder sogar eine Weltreise über mehrere Monate? Unabhängig ob innerhalb Europas, nach Amerika oder Asien: Reisen macht Spaß! Das allein wäre natürlich bereits Grund genug, sich regelmäßig in ferne Länder zu begeben. Doch bringt häufiges Reisen auch mehr Erfolg? Unsere Antwort: Ja! Welche Eigenschaften Sie durchs Reisen erwerben und wie diese Ihre Karriere voranbringen können(mehr …)

Job & Psychologie

Vitamin B: Wie wichtig ist es im Job?

Vitamin B im Job Beziehungen Netzwerk Kontakte

Es gibt viele Arten, wie man Karriere machen kann. Hartnäckigkeit und Disziplin gehören definitiv dazu. Drehbuchautor und Hollywood-Legende Woody Allen befand sogar, dass Dabeisein schon 80 Prozent des Erfolgs ausmachen. Allen neigt allerdings zum Exaltierten, worunter seine Glaubwürdigkeit ein wenig leidet. In einem Punkt aber sind sich alle einig: Vitamin B, also B wie Beziehungen, sind bei der Bewerbung wie auch bei der Beförderung unumgänglich… (mehr …)

Job & Psychologie

Methatesiophobie: Die Angst vor dem Erfolg


Es gibt tatsächlich so etwas wie die Angst vor dem Erfolg. Sie hat nichts damit zu tun, sich vor Risiken oder Fehlern zu fürchten, die einen auf diesem Weg zwangsläufig begleiten. Es ist vielmehr die Methatesiophobie, die Angst vor Veränderungen, die damit einhergeht sowie die Sorge, trotz allem nicht zufrieden zu sein… (mehr …)

Job & Psychologie

Besteht Ihre Idee den Unterhosen-Test?


Eines unserer großen Handicaps ist, dass wir uns schnell an Dinge gewöhnen. Dinge, die eigentlich etwas Besonderes sind und entsprechende Würdigung verdient hätten: Sind Sie zum Beispiel gerade gesund? Satt? Haben Sie ein Dach über dem Kopf? Tolle Freunde? Einen wundervollen Partner, der Sie aufrichtig liebt? All das ist nicht selbstverständlich. Trotzdem gewöhnen wir uns schnell daran und machen es zu etwas Gewöhnlichem. Was das mit Ihrer Unterwäsche zu tun hat? Kommt jetzt… (mehr …)

Job & Psychologie

Freidenker: 10 Dinge, die Kreative anders machen


Kreativität ist eine Schlüsselressource der Zukunft. Wer oben an der Spitze bleiben will, braucht kontinuierlich neue Ideen und Menschen, die mit diesen Ideen aufwarten. Doch was macht einen kreativen Menschen aus? Schwer zu sagen. Kreativität ist ein schwer greifbares Konzept. Psychologen und Hirnforscher beschäftigen sich seit Jahrzehnten damit zu ergründen, wie sie entsteht. Kreative Menschen sind vielschichtig, ihre Komplexität ist wohl das Einzige, was sie eint. Sie betrachten die Welt mit anderen Augen. Was kreative Köpfe anders machen… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Physiker: Welche Chancen sie haben


Das Stichwort Physik verbindet Otto Normalbürger vermutlich am ehesten mit Albert Einstein und seiner Relativitätstheorie, mit der Comedy-Serie Big Bang Theory und vielleicht noch mit dem Urknall. Aber Physiker als Beruf, außerhalb von Uni oder Schule womöglich noch, welche Möglichkeiten gibt’s denn da? Eine Studie liefert nähere Infos zum beruflichen Werdegang von Physikern. Diese Chancen haben Sie mit einem Physik-Studium(mehr …)

Job & Psychologie

Bewerbung drucken: Darauf bitte achten


Eine Bewerbung drucken? Das ist in Zeiten von Online-Bewerbungen und Formularen auf den Homepages von Arbeitgebern doch gar nicht mehr nötig – so die weit verbreitete Annahme. Und natürlich stimmt es, dass viele Unternehmen die digitale Bewerbung vorziehen und die Unterlagen der Bewerber als PDF-Dateien erhalten wollen. Vollkommen verschwunden ist die gedruckte Bewerbung jedoch noch lange nicht. Wird eine Bewerbung gedruckt, müssen jedoch verschiedene Faktoren beachtet werden, um am Ende ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen, dass professionell wirkt und Personaler davon überzeugt, dass Sie die beste Besetzung für eine offene Stelle sind. Schlecht gedruckte Bewerbungen hingegen landen schneller auf dem Stapel mit den Absagen. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie achten müssen, wenn Sie Ihre Bewerbung drucken… (mehr …)

Job & Psychologie

Urlaubsvertretung planen: Ich bin dann mal weg


Auch wenn das Wetter sich noch nicht vollends danach aussieht, stehen die Sommerferien vor der Tür. Auch an den Arbeitsplätzen ist dies zu spüren, denn für immer mehr Kollegen rückt der lang ersehnte Urlaub in greifbare Nähe. Bevor Sie Ihren Schreibtisch aber für die nächsten Wochen räumen können, steht noch eine wichtige Aufgabe an: Sie müssen Ihre Urlaubsvertretung planen. Denn auch in Ihrer Abwesenheit geht das Geschäftsleben weiter. Kunden müssen betreut, Projekte abgeschlossen und Anträge bearbeitet werden. Die Organisation, wer diese Aufgaben während Ihres Urlaubs übernimmt, ist für den Ablauf unerlässlich. Nur so können Sie am letzten Arbeitstag vor dem Urlaub entspannt sagen Ich bin dann mal weg… (mehr …)

Job & Psychologie

Tiefstapler: Ich bin gut, aber keiner merkt es

Tiefstapler Bescheidenheit klein machen Karrierekiller

Fachlich bin ich der Beste im Team, aber keiner merkt’s! Sind das Ihre Gedanken? Trifft diese Selbsteinschätzung zu, ist die Diagnose eindeutig: Sie sind professioneller Tiefstapler. Für Betroffene und Naturbescheidene im Job gibt es aber eine gute Nachricht: Übermäßiges Understatement kann kuriert werden… (mehr …)

Job & Psychologie

Es stimmt: Geben ist seliger als Nehmen


Wie oft hat man es von den Eltern zu hören bekommen: Geben ist seliger als Nehmen. Immer dann, wenn man etwas teilen oder verschenken sollte – und die Dinge am liebsten selbst behalten hätte. Was für Kinder meist noch schwer nachvollziehbar ist, wird mit den Jahren eine immer wichtigere Erkenntnis. Gerade in der heutigen Zeit geht es oftmals immer nach dem Motto Mehr, mehr, mehr… Im Alltag scheint nicht mehr viel Platz für den biblischen Gedanken des Gebens zu sein, stattdessen werden die Ellenbogen ausgefahren, um die eigenen Ziele zu verfolgen. Dabei zeigen Studien, dass Geben tatsächlich seliger als Nehmen ist – und es verschiedene Vorteile bringt, nicht nur an sich selbst zu denken, sondern anderen etwas abzugeben… (mehr …)

Job & Psychologie

Familienfreundlichkeit: Erfolgsfaktor für Unternehmen?


Ein Kind ist der Karrierekiller schlechthin – der Gedanke hat sich in den Köpfen vieler Arbeitnehmer etabliert. Leider werden bis heute immer noch viele Beschäftigte vor die Entscheidung gestellt – Familie oder Karriere? Seit rund 15 Jahren suchen die Bundesregierung und die Unternehmen gemeinsam nach Lösungen für dieses Problem und es hat sich Vieles verändert. Familienfreundlichkeit zählt heute bei vielen Arbeitgebern zur Unternehmensstrategie – es ist aber nicht immer das drin, was draufsteht… (mehr …)

Job & Psychologie

Drohende Kündigung? Das müssen Sie jetzt tun

Drohende Kuendigung Jobverlust was tun

Es ist ein Gefühl, auf der Arbeitnehmer gut und gerne verzichten können: Eine drohende Kündigung. Die Ergebnisse in der letzten Zeit waren allesamt schlechter, als erwartet, Kunden sind unzufrieden und dem Chef scheint langsam der Geduldsfaden zu reißen. Der Druck wird immer größer, die Nervosität steigt, Angst um den eigenen Job mischt sich mit Frust und Wut über die missliche Lage und es fällt zunehmend schwerer, mit der Situation am Arbeitsplatz umzugehen. Nun könnten Sie aufgeben, das mögliche Schicksal akzeptieren und einfach auf sich zukommen lassen, was passiert. Oder Sie nehmen die Dinge selbst in die Hand, lassen sich von einer drohenden Kündigung nicht unterkriegen und machen das Beste aus der Situation… (mehr …)

Management

Projektarbeit: Darauf kommt es an


Eine Projektarbeit im Studium ist eine echte Herausforderung. Sie setzt geordnetes und logisches Denken voraus, die Fähigkeit, sich auf eine Fragestellung zu konzentrieren, die relevanten Informationen aus großer Fülle von Literatur herauszufiltern. Richtlinien, Recherche und Formalitäten – häufig stehen die Studenten ratlos davor und wissen sich nicht zu helfen. Wir erläutern den Aufbau und geben Tipps für das Durchführen von Projekten und für das Schreiben von Projektarbeiten… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Tiefer Ausschnitt hilft bei der Bewerbung

Dekollettee tiefer Ausschnitt Bewerbung Dresscode

Ein tiefer Ausschnitt, viel Dekolleté – für die Bewerbung eher ungeeignet, würde man denken. Viel zu sexy und außerdem auch die falsche Botschaft: Es geht schließlich um den Kopf, nicht um den Körper… Denkste! Und kreuzigen Sie uns dafür jetzt bitte nicht: Wir sind nur die Überbringer der Botschaft. Aber Studien um Sevag Kertechian von der Sorbonne Universität in Paris kommen jetzt zu dem Ergebnis: Bewerberinnen mit tiefem Ausschnitt sind 19 Mal erfolgreicher als ihre züchtig gekleideten Konkurrentinnen… (mehr …)

Management

Visualisierung: Endlich mehr erreichen


Visualisierung hat viele Bedeutungen: Ursprünglich bezeichnete der Begriff eine Technik bei der Meditation. Im modernen Sprachgebrauch fasst sie zahlreiche Methoden zur Darstellung von komplexen Inhalten oder zum Lernen zusammen. Sie wird auch zur Stärkung der Motivation von Sportlern und Leistungsträgern genutzt. Die Vorstellungskraft als Erfolgsrezept für den Job ist zwar nicht unumstritten – es spricht aber einiges dafür… (mehr …)

Job & Psychologie

Jobwechsel Checkliste: Haben Sie an alles gedacht?


Ein höheres Gehalt, eine bessere Arbeitsatmosphäre oder ein kürzerer Arbeitsweg – die Gründe für einen Jobwechsel sind so vielschichtig wie Erdsediment. Deshalb kann es allerdings auch passieren, dass Sie beim Wechsel zu einem neuen Arbeitgeber und in der Aufregung etwas Wichtiges übersehen oder vergessen. Damit Ihnen das nicht passiert, zeigt Ihnen die folgende Jobwechsel-Checkliste, an was Sie bitte denken sollten… (mehr …)

Management

Teambuilding Übungen: Bessere Teams bauen

Teambuilding Uebungen Gruppen Team

Das hohe Lied der Teamarbeit wird auch in deutschen Unternehmen gerne angestimmt. Höhere Produktivität, bessere Ergebnisse und schnelle Fortschritte sind nur drei von vielen Argumenten, die für Teamarbeit immer wieder ins Feld geführt werden. Tatsächlich sieht die Arbeit im Team meist anders aus: Missverständnisse und Kommunikationsprobleme stehen in fast allen Teams auf der Tagesordnung. Nicht wenige Arbeitnehmer fühlen sich durch ihr Team ausgebremst und arbeiten lieber alleine. Denn Teamwork wird auch gerne als Einladung zur Faulheit verstanden. Ist doch schön, die Gruppe zieht einen mit und man selbst muss sich weniger anstrengen. Doch was genau ist das Geheimnis für ein gut funktionierendes Team? Die Zusammenstellung und das Teambuilding. Tipps, wie Sie ein Team bauen(mehr …)

Knigge & Dresscode

Flugzeug-Knigge: Regeln für gutes Benehmen an Bord

Flugzeug Knigge Tipps Benehmen an Bord Manieren

Passagier-Intensivhaltung. So ließe sich die Enge an Bord eines Flugzeugs auch beschreiben. Dicht gepackt und festgeschnallt harren die Reisenden Reihe für Reihe die ruckelige Ewigkeit zwischen Boarding und Parkposition aus. Gutes Benehmen darf man da nicht zwangsläufig erwarten, miese Laune, Pupsgerüche und einen Krieg um Armlehnen schon eher. Der folgende Flugzeug-Knigge soll das Schlimmste vermeiden helfen und gibt Benimmtipps für die wichtigsten Verhaltensfragen im Flieger… (mehr …)

Job & Psychologie

Quereinsteiger Jobs: Tipps für den Neustart


Das Umfrageergebnis ist erschreckend: Rund 92 Prozent der Deutschen sagen, dass sie nicht ihrem Traumberuf nachgehen. Fehlende Perspektiven, enge Grenzen, anstrengende Chefs, langweilige Aufgaben – die Liste der Frustrationen am Arbeitsplatz ist lang. Summieren sich diese auf, wächst bei vielen der Wunsch für einen beruflichen Neustart. Womöglich sogar einen Quereinstieg in eine ganz andere Branche, einen ganz anderen Beruf – vielleicht doch endlich den Traumberuf! Ein solcher Wechsel will gut überlegt und vorbereitet sein. Deshalb haben wir für Sie hier die besten Tipps für Quereinsteiger und einen beruflichen Neustart zusammen gestellt… (mehr …)

Job & Psychologie

Konflikte lösen mit Kollegen


Wo gearbeitet wird, gibt es Streit. Ob als Diskussion oder als Druckausgleich – gefährlich wird es erst dann, wenn die eigene Unzufriedenheit zur Wut hoch kocht und sich eine sachbezogene Lösung nicht mehr finden lässt. Nicht selten kommt es dann zu schlimmen Entgleisungen, die das persönliche Image und die weitere Zusammenarbeit auf Dauer beschädigen. Schweigen, Schlucken und Verdrängen sind bei schwelenden Konflikten zwar ebenso falsch wie mangelnde Selbstkontrolle. Zuerst die gute Nachricht: Jeder Mensch kann streiten. Jetzt die schlechte: Nur wenige können es richtig. Denn Streitkultur muss man erst lernen. Wie sich Konflikte mit Kollegen lösen lassen… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Kurzprofil: Tipps und Muster für Aufbau und Inhalt

Bewerbung Kurzprofil Aufbau Inhalt Vorteil Qualifikationsprofil

Warum sind Sie der beste Kandidat für diese Position? Das ist die Kernfrage, die jede Bewerbung beantworten muss – und das möglichst schnell: Papier ist geduldig, Personaler sind es nicht. Das sogenannte Kurzprofil bietet genau das: Ziel des Kurz- oder auch Bewerberprofils ist es, in knappen Stichworten Ihre berufliche und persönliche Qualifikation sowie Alleinstellungsmerkmale herauszustellen, aufzufallen und das Interesse des Personalers zu wecken. Wie das geht, wie Sie die Profilseite aufbauen und gestalten können, erfahren Sie hier – samt kostenlosem Muster… (mehr …)

Social Media & Webtools

Blog starten: Bloggen für Anfänger


Blogs und Blogger gehören inzwischen fest zur Medienlandschaft und verfügen über einen nicht unerheblichen Einfluss. Wenig überraschend also, dass die Zahl der Blogs – sowohl im privaten als auch im beruflichen Bereich – deutlich gewachsen ist. Ob als Bewerber, der das Potenzial und die Möglichkeiten einer eigenen Website für die Jobsuche nutzen will, als Freelancer, der seine Reputation auf- und ausbauen will oder als Gewerbetreibender, der den Kontakt zu seinen Kunden sucht – bloggen lohnt sich fast immer. Mit lohnt ist hier nicht unbedingt monetär gemeint, denn mit dem Blog Geld zu verdienen, sollte zumindest am Anfang nicht die Hauptmotivation sein. Viel mehr bietet ein Blog die Möglichkeit, sich zu vernetzen, Erfahrungen auszutauschen und sich als Experte auf einem bestimmten Gebiet zu positionieren. Auch persönlich entwickelt man sich durch das Bloggen weiter: Man lernt sich verständlich auszudrücken, seine Gedanken zu strukturieren und Inhalte interessant aufzubereiten. Doch bis das eigene Blog läuft, ist es ein langer Weg und der Einstieg fällt den meisten Anfänger schwer. Deswegen gibt’s hier ein wenig Starthilfe. Wie das Bloggen als Anfänger klappt… (mehr …)

Job & Psychologie

Eigenmarketing: Tipps für die Selbstdarstellung


Um erfolgreich zu sein, braucht es die richtigen Fähigkeiten. Bei diesem Gedanken sind sich wohl die meisten einig. Qualifikationen und Kompetenzen allein reichen jedoch leider nicht aus – besonders dann, wenn kein anderer merkt, welche Talente Sie mitbringen. An diesem Punkt kommt das Eigenmarketing ins Spiel. Richtig genutzt, gibt es Ihnen die Chance, mit Ihren Leistungen aufzufallen und in den Köpfen der Kollegen und Chefs präsent zu bleiben. Damit das gelingt, sollten Sie beim Eigenmarketing allerdings auf einige Dinge achten… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Bewerbung Zeugnisse: Welche gehören in die Mappe?

Zeugnisse in der Bewerbungsmappe

Welche Zeugnisse gehören in eine Bewerbungsmappe? Die Frage ist immer wieder schwierig zu entscheiden: Müssen ALLE Zeugnisse beigefügt werden – oder sollte man eine Auswahl treffen? Letztlich hängt das von individuellen Faktoren ab – wie Alter und Berufserfahrung des Bewerbers oder Anzahl und Art der vorhandenen Zeugnisse. Auch kommt es darauf an, um was für eine Bewerbung es sich handelt: Geht es um eine unverbindliche, erste Kontaktaufnahme, um eine Initiativbewerbung oder um die Beantwortung eines konkreten Stellenangebots? (mehr …)

Job & Psychologie

Beförderung: So klappt’s mit dem Aufstieg

Befoerderung Aufstieg Erfolg Tipps Karrieteleiter Arbeit

Diesmal soll es mit der Beförderung endlich klappen. Der Aufstieg ist längst überfällig. Schließlich arbeiten Sie schon lange genug in der Firma, leisten mehr als manch anderer, sind loyal, besitzen beste Referenzen. Da muss die Karriere doch quasi automatisch gelingen… Denkste! Die Wahrheit ist: Kaum jemand wird heute noch automatisch befördert, die Zeiten sind vorbei. Dafür müssen Betroffene schon etwas tun – den Schritt aber bitte auch genau vorher prüfen… (mehr …)

Job & Psychologie

Wiedereinstieg: Zurück in den Job

Nach einer Auszeit vom Berufsleben kämpfen nahezu alle Arbeitnehmer mit den gleichen Problemen. Die eigenen Fähigkeiten lassen nach, da sie nicht mehr regelmäßig genutzt und eingesetzt werden, die Kenntnisse, die noch auf dem aktuellen Stand waren, sind plötzlich veraltet und auch das berufliche Netzwerk und wichtige Kontakte brechen während einer längeren Pause schnell in sich zusammen. Die Folge: Der Wiedereinstieg in den Job wird von Woche zu Woche und von Monat zu Monat schwieriger. Doch die Hoffnung aufgeben und sich damit abfinden, dass der Weg zurück in eine erfüllende Anstellung verbaut ist? Auf keinen Fall, denn mit der richtigen Strategie kann der Wiedereinstieg auch nach langer Auszeit gelingen… (mehr …)

Management

Warren Buffett: Lehrstücke über Erfolg


Jeder muss für sich persönlich seinen Weg zum Erfolg finden und diesen auch gehen. Doch kann es dabei helfen, sich an bereits erfolgreichen Vorbildern zu orientieren. Ein solches Vorbild ist Warren Buffett. Der Großinvestor und Unternehmer ist einer der reichsten Männer der Welt, wird im Spiegel als Finanzgenie oder „Mozart der Finanzwelt“ angepriesen. Wer beispielsweise 1965 mit 1000 Dollar in seine Holding investierte, besitzt heute mehr als 7 Millionen Dollar. Dennoch gilt dieser Mann als bodenständig, lebt immer noch in dem Haus, dass er 1958 kaufte und will 85 Prozent seines Reichtums an wohltätige Zwecke spenden, um der Gesellschaft etwas zurückzugeben. Was man von Warren Buffett über Erfolg lernen kann(mehr …)

Job & Psychologie

Bewerben ohne Schulabschluss: Worauf Sie achten sollten


Im besten Fall verlässt man die Schule mit einem guten Abschluss, der auf die berufliche Laufbahn vorbereitet, den Einstieg in ein Studium oder die Wunschausbildung ermöglicht und durch passende Noten die Chancen erhöht, Personaler von den eigenen Qualitäten zu überzeugen und die Konkurrenz auszustechen. Wie gesagt: Im besten Fall. Es gibt aber auch jedes Jahr viele junge Menschen, die die Schule ohne einen Abschluss verlassen. Auf dem ohnehin hart umkämpften Arbeitsmarkt wird es dadurch noch einmal erheblich schwieriger und der fehlende Schulabschluss bringt noch weitere Probleme mit. Auch wenn es manchmal schwer fällt, sollte man den Kopf trotzdem nicht hängen lassen. Wir zeigen, wie die Bewerbung ohne Schulabschluss funktionieren kann und worauf Sie dabei achten sollten… (mehr …)

Job & Psychologie

Streitlustiger Chef: Wie Sie sich schützen


Streit unter Freunden oder Kollegen gehört zum Alltag. Kommt vor, wird ausgetragen und – im besten Fall – geklärt. Ein streitlustiger Chef ist aber etwas anderes. Der raubt einem jeglichen Arbeitseifer, immer gibt es mit ihm Stress, der Arbeitstag wird zur Qual – und das strahlt – im schlimmsten Fall – auf das Privatleben aus. Zum Glück gibt es Wege, sich vor der Aggressivität des Vorgesetzten zu schützen… (mehr …)