Rat eines Vaters: 7 ewige Wahrheiten

In der Jugend erhält man zahllose Ratschläge von den Eltern. Den meisten begegnet man mit spontaner Ablehnung, andere sind hilfreich, doch alle sind prägend für den Charakter. Was die Eltern uns vorleben, nimmt großen Einfluss darauf, wie wir die Welt sehen, welche Entscheidungen wir treffen und wie wir auf die unterschiedlichsten Situation reagieren. Fast jeder hat vermutlich noch den ein oder anderen Rat seines Vaters im Ohr. Wir haben uns einmal auf die Suche gemacht und neun besonders wertvolle Ratschläge gesammelt, die Väter für ihre Kinder bereit halten…

Rat eines Vaters: 7 ewige Wahrheiten

Rat eines Vaters: 7 Weisheiten fürs Leben

Die Ratschläge, die man als Kind oder vielleicht auch bereits als junger Erwachsener vom Vater bekommen hat, bleiben meist über viele Jahre hinweg im Kopf und hallen in bestimmten Situation immer wieder nach. Man erinnert sich daran, welche Tipps und aufmunternden Worte die Eltern immer für einen übrig hatten und es bringt jedes Mal aufs Neue ein Lächeln ins Gesicht, wenn man einen dieser Ratschläge beherzigen und umsetzen konnte.

Zwar ist der Rat des eigenen Vaters unersätzlich, doch gibt es auch viele andere väterliche Ratschläge, die man sich zu Herzen nehmen sollte. Wir stellen Ihnen sieben dieser ewigen Weisheiten vor, die Väter ihren Kindern mit auf den Weg geben:

  • Sei nett zu dir selbst – besonders dann, wenn andere es nicht sind

    Kritik von außen, Gegenwind, Ablehnung und manchmal auch Anfeindungen – leider gehört es zum Leben dazu, dass Sie von außen nicht immer nur mit Freundlichkeit, Zuspruch und Unterstützung rechnen können. Die Realität ist leider nicht immer nur Friede, Freude, Eierkuchen. Sie müssen lernen, sich durchzusetzen und sich gleichzeitig nicht von der Meinung anderer über Sie abhängig machen.

    Ihr Selbstwertgefühl darf nicht darauf beruhen, was andere von Ihnen denken und wie diese Sie behandeln. Gerade wenn andere es nicht so gut mit Ihnen meinen, ist es umso wichtiger, dass Sie einen liebevollen Umgang mit sich selbst pflegen. Sprechen Sie sich Mut zu, bauen Sie sich selbst nach Rückschlägen wieder auf und finden Sie sich gut, so wie Sie sind.

  • Gib dein Geld nicht für Dinge aus, sondern für Erfahrungen

    Natürlich ist es schön, sich etwas von seinem hart erarbeiteten und wohl verdienten Geld zu gönnen. Das will Ihnen niemand wegnehmen und es ist sogar gut, sich auf diese Weise zu belohnen und sich vielleicht einen kleinen oder auch größeren materiellen Traum zu erfüllen. Dieser Rat eines Vaters zeigt jedoch, was am Ende wirklich zählt – und das sind nicht die Dinge, die Sie besitzen, sondern die Sie erlebt haben und an die Sie sich erinnern.

    Für das gesamte Leben bleiben Ihre Erinnerungen, während Gegenstände mit der Zeit an Wert verlieren, kaputt oder verloren gehen. Wenn Sie Geld ausgeben und investieren, sollte es für etwas sein, an das Sie noch lange zurückdenken können und von dem Sie auch in zehn, zwanzig oder sogar fünfzig Jahren sagen: Das hat sich auf jeden Fall gelohnt und war jeden Euro wert.

  • Nicht deine Fehler stehen deinen Träumen im Weg, sondern deine Zweifel und Ängste

    Wenn Sie Ihre Träume verwirklichen und große Ziele erreichen wollen, werden Sie früher oder später an einen Punkt kommen, an dem etwas nicht so klappt, wie geplant. Ihnen unterläuft ein Fehler, Sie treffen eine falsche Entscheidung oder Ihnen missglückt ein Vorhaben aufgrund von schlechter Planung oder auch falscher Durchführung. Fehler sind menschlich und passieren.

    Sie sind aber nicht der Grund, warum Sie etwas nicht erreichen können. Fehler verzögern, sind meist schmerzlich und kosten Kraft, doch Sie lernen daraus und kommen am Ende weiter. Schuld daran, dass Ihre Träume langfristig Träume bleiben, sind Ihre Zweifel und Ängste, denen Sie sich nicht stellen wollen. Sie trauen sich nicht, gehen vom Schlimmsten aus und lassen sich von diesem Worst Case Szenario in Ihrem Kopf blockieren.

  • Gib nie etwas auf, an das du jeden Tag denken musst

    Dieser Rat eines Vater lässt sich gleich auf mehrere unterschiedliche Aspekte in Ihrem Leben beziehen. Es kann eine Person sein, an die Sie ständig denken müssen, mit der die Beziehung gerade aber schwierig ist. Vielleicht ist es ein Traum, den Sie sich schon immer erfüllten wollten oder aber auch ein berufliches Ziel. Manche Arbeitnehmer denken beispielsweise immer daran, sich selbstständig zu machen und endlich der eigene Chef zu sein.

    Ist Ihnen etwas so wichtig, dass Sie Ihre Gedanken nicht davon lösen können, sollten Sie unbedingt am Ball bleiben und sich weiter damit beschäftigen. Wenn eine Person oder ein Thema Ihre Leidenschaft so sehr wecken kann, wird es Ihnen ohnehin nicht gelingen, einfach davon abzulassen.

  • Um etwas zu bekommen, was du noch nicht hast, musst du etwas tun, was du noch nie getan hast

    Es ist leicht, sich darüber zu beklagen, was man nicht hat oder voller Neid auf das zu blicken, was andere erreicht haben. Doch wer Veränderung will, muss diese auch selbst anregen und sein Verhalten entsprechend anpassen. Sie können nicht erwarten, dass sich die Dinge nach Ihren Wünschen entwickeln, wenn Sie selbst nicht dazu beitragen.

    Warten Sie beispielsweise seit einiger Zeit auf eine Beförderung im Job, sollten Sie nicht einfach so weitermachen wie bisher. Stattdessen sollten Sie ein Seminar für Führungskräfte besuchen, dem Chef zeigen, dass Sie eine höhere Position wollen und mehr Verantwortung übernehmen. Stoßen Sie Veränderungen an, die Sie herbeiführen wollen und warten Sie nicht einfach nur untätig darauf.

  • Geh sparsam mit deinen Versprechungen um

    Hand aufs Herz: Wie viele Versprechen geben Sie, die Sie entweder gar nicht ernst meinen oder am Ende doch nicht einhalten? Die meisten Menschen, die ehrlich zu sich selbst sind, müssen dabei wohl eingestehen, dass Sie es mit ihren Versprechungen längst nicht so ernst nehmen, wie sie es tun sollten. Dabei kann es natürlich Gründe geben, warum Sie Ihr Wort nicht halten können – aber das sollte eben die Ausnahme bleiben und nicht zur Regel werden.

    Indem Sie mit Ihren Versprechungen verschwenderisch umgehen, erarbeiten Sie sich schnell den Ruf, dass auf Sie kein Verlass ist. Sie verlieren das Vertrauen Ihrer Mitmenschen, da Ihr Wort kein Gewicht mehr hat. Zudem verletzen Sie die Menschen in Ihrer Umgebung, die sich auf Sie und Ihr Versprechen verlassen und dann doch nur enttäuscht werden.

  • Sei du selbst – die anderen gibt es schon

    Vorbilder zu haben ist völlig in Ordnung und sogar wichtig, da diese eine Orientierung und Ziele bieten können. Allerdings sollten Sie davon absehen, anderen alles nachmachen zu wollen. Es bringt Sie nicht weiter, nur in Fußstapfen zu treten, die es bereits gibt. Damit hinterlassen Sie selbst keine Spuren und werden auch nichts erreichen, das mit Ihnen in Verbindung gebracht wird.

    Außerdem laufen Sie Gefahr, Ihre eigene Persönlichkeit zu verleugnen, weil Sie sich verstellen und sich wie eine andere Person verhalten.

[Bildnachweis: Still AB by Shutterstock.com]
23. Juli 2017 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px

Andere Besucher lesen gerade diese Artikel:



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.


Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!