Ohne Angst zur beruflichen Neuorientierung

Wenn wir eine berufliche Neuorientierung anstreben, ist Angst dabei ein natürlicher Begleiter. Niemand kann die Zukunft vorhersehen, und dementsprechend können wir niemals zu einhundert Prozent sicher sein, die richtige Entscheidung zu treffen. Trotzdem sind die Kosten davon, keine Entscheidung zu treffen, oftmals höher, als sich seiner Angst zu stellen und trotz der Angst einen Neustart zu wagen. Wie dies begründet ist, erfahren Sie im Folgenden.

Jeder Mensch hat Angst. Angst ist eine wichtige uns angeborene Emotion. Als zwei Vorfahren von uns vor Urzeiten durch die Savanne liefen – einer sehr mutig, einer sehr ängstlich – und sich scheinbar einem Stock näherten, drehte der Ängstliche um. Der Mutige lief weiter und wurde von der Schlange getötet, die einem Stock ähnlich sah. Der Ängstliche bekam Kinder, und von diesen stammen wir ab. Aber auch heute hilft uns Angst, nicht von einem Berg zu stürzen, nicht überfahren zu werden, und in unzähligen anderen Situationen.

Angst schränkt unser Denken ein

Das Problem mit der Angst ist, dass sich unsere Lebensumstände geändert haben, unsere Gene aber nicht. Wenn wir Angst bekommen, reagieren wir immer noch mit der Kampf-oder-Flucht-Reaktion und mit demselben Hormoncocktail aus Cortisol, Noradrenalin und Adrenalin wie vor Jahrtausenden. Die Folge dieser Hormonausschüttung ist, dass zentrale kognitive Prozesse reduziert werden. Logisches Denken, Problemlösefähigkeit, Kreativität und Einfühlungsvermögen werden eingeschränkt, während unser Körper sich bereit macht, zu kämpfen oder zu fliehen.

Dies zeigt sich durch Zittern, Schwitzen, unsere Herzrate steigt an, unsere Atmung beschleunigt sich, und unsere Muskelspannung nimmt zu. Diese körperliche Veränderung hilft uns zwar, wenn wir vor einer Schlange wegrennen müssen, nicht aber wenn wir uns beruflich neuorientieren wollen. Hierzu brauchen wir vor allem unsere Kreativität und Problemlösefähigkeit.

Wege mit der Angst umzugehen

Es ist aber auch keine Option, uns von unserer Angst immer wieder von einer beruflichen Veränderung zurückhalten zu lassen. Unsere Komfortzone ist immer in Bewegung. Wenn wir uns unseren Ängsten nicht stellen, schrumpft sie immer weiter. Es ist so, als würden wir unsere Muskeln nicht gebrauchen. Wenn wir sie lange nicht benutzen, werden sie abgebaut. Die andere Option ist, dass wir uns unseren Ängsten stellen. Hierdurch wächst unsere Komfortzone und wir sind mit der Zeit in der Lage, immer größere Herausforderungen zu meistern. Dies macht uns jede zukünftige berufliche Neuorientierung auch zunehmend einfacher.

Es gibt aber Wege, mit unserer Angst umzugehen, sodass sie uns ein wertvoller Begleiter wird, statt einem Drachen, den wir fürchten und der uns von unserer beruflichen Neuorientierung abhält. Folgende Schritte können Ihnen dabei ganz praktisch helfen:

Fear-Setting-Übung

Die Fear-Setting-Übung wurde von Tim Ferris basierend auf der stoischen Philosophie entwickelt. Um das Maximum aus dieser Übung herauszuholen, sollten Sie sie schriftlich ausführen.

  1. Beschreiben Sie das absolut schlimmste Szenario, dass eintreten könnte, wenn Sie einen beruflichen Neustart wagen. Gehen Sie dabei ins Detail und stellen Sie sich wirklich das Schlimmstmögliche vor.
    • Würden Sie dabei sterben?
    • Wie schlimm und dauerhaft wären die Auswirkungen auf einer Skala von 1 bis 10?
    • Gibt es wirklich dauerhafte Auswirkungen?
    • Wie wahrscheinlich ist es, dass diese Szenarien eintreten? Definieren Sie die 10 schlimmsten Dinge, die passieren könnten.
  2. Was könnten Sie unternehmen, um die Eintrittswahrscheinlichkeit von jedem einzelnen der 10 schlimmsten Dinge zu reduzieren?
  3. Was könnten Sie unternehmen, um die Schäden bei jedem der 10 Szenarien auszubügeln, sollte das Szenario doch eintreten?
  4. Was könnten Sie gewinnen, wenn Sie die berufliche Neuorientierung dennoch wagen und sie (vielleicht auch nur teilweise) erfolgreich wird?
    • Was wären die vorübergehenden oder permanenten Vorteile, wenn Sie es versuchen? (Das können materielle Vorteile wie beispielsweise Geld, aber auch immaterielle Vorteile wie neue Fähigkeiten, neue Kontakte oder Selbstvertrauen sein.)
    • Wie wahrscheinlich ist es, dass Ihre Neuorientierung zumindest teilweise erfolgreich wird?
    • Wie positiv würde sich der wahrscheinlichste Ausgang auf Ihr Leben auf einer Skala von 1 bis 10 auswirken?
    • Haben Menschen mit weniger Talent oder Ressourcen so eine berufliche Neuorientierung vor Ihnen geschafft?
  5. Stellen Sie sich vor, Sie würden heute Ihren Job verlieren. Was würden Sie tun, um die Dinge wieder unter Kontrolle zu bekommen? Gehen Sie mit diesem Szenario die Fragen 1 bis 3 durch und ergänzen Sie Ihre Antworten.
  6. Nun kommt die wichtigste Frage: Was kostet es Sie emotional, gesundheitlich, finanziell, sich nicht beruflich neu zu orientieren? Was können Sie verpassen? (Beschreiben Sie, was es Sie in den nächsten sechs Monaten, im nächsten Jahr und in den nächsten drei Jahren kosten kann.)

Wenn Sie diese Übung durchgeführt haben, sollten Sie einen sehr klaren Überblick darüber haben, was Sie durch eine berufliche Neuorientierung verlieren und was Sie gewinnen können. Mit hoher Wahrscheinlichkeit sind Ihre potenziellen Gewinne und die Eintrittswahrscheinlichkeiten dafür ebenfalls deutlich höher, als dass Sie etwas verlieren. Nun ist die letzte Frage: Worauf warten Sie? Der Schatz wird in Märchen immer von Drachen bewacht. Dabei ist der Drache unsere eigene Angst. Jetzt, wo Sie Ihrer Angst ins Gesicht geblickt haben, sollten Sie in der Lage sein, sie zu konfrontieren und zu überwinden.

Körperliche Sensationen gegen Veränderungsangst

Die Herausforderung mit Angst ist: Angst können Sie nur haben, wenn Sie etwas in der Zukunft fürchten. Wären Sie nur im Hier und Jetzt, in der Gegenwart, könnten Sie keine Angst empfinden. Dabei liegt unserer Angst das spannende Paradox zugrunde, dass sie oftmals größer wird, je stärker wir versuchen, sie zu vermeiden. Wenn Sie also mental auf Ihre Angst zugehen, können Sie sie damit verringern. Anders ausgedrückt, je konsequenter Sie für Ihre berufliche Neuorientierung arbeiten, desto schneller überwinden Sie die Angst davor.

Eine weitere Methode, die Sie dazu nutzen können, reduziert die körperliche Komponente von Angst. Jedes Gefühl, dass wir spüren, ist meistens auf körperliche Sensationen und begleitende Gedanken zurückzuführen. Wenn wir diese Körpersensationen zulassen, kann sich unser Körper entspannen und das Gefühl löst sich auf. Folgende Schritte können Sie dazu ausführen:

  1. Konzentrieren Sie sich auf die Tätigkeit, die Sie aus Angst vermeiden. Beispielsweise eine Bewerbung abschicken, ein kritisches Gespräch mit Ihrem Chef führen, sich telefonisch nach einer neuen Stelle erkundigen. Nehmen Sie wahr, wo und wie Sie das Gefühl im Körper spüren (vielleicht eine Enge in der Kehle oder ein Stein im Magen oder weiteres). Sagen Sie innerlich: „Angst komm her“, da Sie wissen, wenn Sie auf Ihre Angst zugehen, wird sie kleiner.
  2. Stellen Sie sich vor, Sie gehen ganz in die Körpersensationen der Angst hinein. Wie genau fühlt es sich an, vielleicht Hitze oder Kribbeln oder ein Druck? Stellen Sie sich vor, Sie werden eins mit der Körperempfindung und sagen Sie innerlich: „Ich liebe Angst“.
  3. Fühlen Sie, wie Sie durch die Körpersensation hindurchgehen, sagen Sie innerlich: „Meine Angst befreit mich und gibt mir Kraft“. Stellen Sie sich dazu vor, Ihre Angst löst sich auf und gibt Ihnen Energie.
  4. Führen Sie die Tätigkeit, die Sie aus Angst vermieden haben, direkt aus.
    Diese Methode entfaltet ihre volle Wirkkraft insbesondere dann, wenn Sie sie regelmäßig nutzen und trainieren. Genauso wie Sie im Fitnesscenter Ihre Muskeln mehrmals trainieren müssen, damit Sie stark werden, können Sie mit dieser Methode Ihren Geist trainieren, damit Sie Ihre Angst vor der beruflichen Neuorientierung immer einfacher überwinden.

Mathias Minsel ist Gründer und Wegbegleiter auf Neustartimjob.de. Der studierte Wirtschaftspsychologe unterstützt Menschen, genau den Job zu finden, der ihnen morgens Energie und Motivation gibt und sie abends glücklich einschlafen lässt.

Bewertung: 4,96/5 - 7721 Bewertungen.

Neueste Videos

Auch spannend