Warren Buffett: Lehrstücke über Erfolg

Jeder muss für sich persönlich seinen Weg zum Erfolg finden und diesen auch gehen. Doch kann es dabei helfen, sich an bereits erfolgreichen Vorbildern zu orientieren. Ein solches Vorbild ist Warren Buffett. Der Großinvestor und Unternehmer ist einer der reichsten Männer der Welt, wird im Spiegel als Finanzgenie oder „Mozart der Finanzwelt“ angepriesen. Wer beispielsweise 1965 mit 1000 Dollar in seine Holding investierte, besitzt heute mehr als 7 Millionen Dollar. Dennoch gilt dieser Mann als bodenständig, lebt immer noch in dem Haus, dass er 1958 kaufte und will 85 Prozent seines Reichtums an wohltätige Zwecke spenden, um der Gesellschaft etwas zurückzugeben. Was man von Warren Buffett über Erfolg lernen kann

Warren Buffett: Lehrstücke über Erfolg

Warren Buffett – eine Erfolgsgeschichte

Warren Buffett wurde am 30. August 1930 in Omaha, Nebraska, geboren. Schon in Kindertagen zeigte er sein unternehmerisches Geschick, als er im Alter von fünf Jahren Coca Cola Sixpacks für 25 Cent einkaufte und für 5 Cent pro Flasche wieder verkaufte. Seine ersten drei Aktien kaufte er im Alter von 11 Jahren und machte Witze darüber, dass er früher mit dem Kauf hätte beginnen sollen.

1956 gründete er mit nur 100 Dollar Eigenkapital und weiteren 105.000 Dollar, die er von seiner Familie erhielt, die „Buffett Partnership“. Als er diese Partnership im Jahr 1969 auflöste, betrug das zugehörige Kapital 105 Millionen Dollar. Sein größter Coup ist jedoch die ehemalige Textilfabrik „Berkshire Hathaway“, von der er 1962 Aktien für durchschnittlich 14,86 Dollar pro Stück kaufte.

Da das Textilgeschäft schlecht lief, baute er Berkshire Hathaway zu seiner eigenen Investmentholding um. Durch sein unnachahmliches Finanzgeschick, das ihm den Spitznamen „Orakel von Omaha“ einbrachte, fuhr das Unternehmen jährlich weit überdurchschnittliche Gewinne ein und explodierte förmlich. Der Aktienkurs dieser Investmentholding liegt heute bei ungefähr 225.000 Dollar und einem Marktwert von 370 Milliarden Dollar. Durch seine Anteile daran wird Buffetts Privatvermögen auf mehr als 66 Milliarden Dollar geschätzt.

Lehrstunde mit Warren Buffett

Die Definition von Erfolg ist immer auch etwas Persönliches, da Erfolg für jeden etwas Anderes bedeuten kann. Finanzielle Sicherheit, Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder eine tolle Arbeitsatmosphäre. In den folgenden zehn Zitaten von Warren Buffett zeigen sich seine Werte und Sichtweisen in Bezug auf Erfolg. Doch man kann auch eigene Erkenntnisse daraus ziehen und sich möglicherweise durch das ein oder andere inspirieren lassen

  • Seien Sie ein Experte auf Ihrem Gebiet

    Risiko entsteht, wenn Sie nicht wissen, was Sie tun.

    Wer seine Fähigkeiten kennt und weiß, was er kann, minimiert das Risiko eines Misserfolgs. Ein beliebtes Beispiel an dieser Stelle sind Pokerspieler. Ist es für einen Weltklassespieler wirklich ein Risiko, sich an den Pokertisch zu setzen? Durch Glück kann auch ein Anfänger gewinnen, doch auf lange Sicht wird sich der bessere Spieler durchsetzen. Um die Metapher vom Poker aufrecht zu erhalten: Glück gewinnt vielleicht eine Hand, aber die besseren Fähigkeiten gewinnen das Turnier.


  • Durchdenken Sie Ihre Entscheidungen

    Ich bestehe darauf, dass viel Zeit aufgewendet wird, um zu denken. Ich lese, denke und mache weniger impulsive Entscheidungen.

    Impulsive Entscheidungen können sich auszahlen und großen Gewinn bedeuten, doch da diese weniger gut durchdacht sind, können sie ebenfalls nach hinten losgehen und große Verluste verursachen. Deswegen sollte es Ihr Ziel sein, möglichst durchdachte und sachliche Entscheidungen zu treffen. Erfolg ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Es geht nicht nur darum, möglichst schnell erfolgreich zu sein. Viel wichtiger ist es, diesen Erfolg auch langfristig zu erhalten und auszubauen.


  • Gehen Sie behutsam vor

    Es dauert 20 Jahre, um einen Ruf aufzubauen, aber nur fünf Minuten, um ihn zu zerstören.

    Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste oder in diesem Fall der Karriere. Das eigene Ansehen ist schneller beschädigt, als man denkt. Legen Sie deshalb besonderern Wert darauf, wie Sie sich nach außen präsentieren. Dabei ist es nicht wichtig, ob es sich um den Kontakt mit Kunden oder das Gespräch mit dem Chef oder Kollegen handelt. Legen Sie die gleiche Sorgfalt und Professionalität in all Ihre beruflichen Interaktionen, denn Sie wissen nie, welche davon für Ihre Karriere vielleicht entscheidend sind.


  • Machen Sie die Dinge nicht schlimmer als sie sind

    Das Wichtigste, wenn Sie sich in einem Loch wiederfinden, ist es, aufzuhören zu graben.

    Es kann nicht immer nur bergauf gehen. Fehler und Rückschläge gehören zum Leben und zur Karriere. Entscheidend ist, wie Sie mit Fehlern und Niederlagen umgehen. Dabei kommt es immer wieder vor, dass der Versuch, einen Fehler zu beseitigen, alles nur noch schlimmer macht. Zum Erfolg gehört es auch, zu erkennen, wann das eigene Handeln gefragt ist und in welchen Momenten es die bessere Option ist, abzuwarten und erstmal nichts zu tun.


  • Pflegen Sie Ihr Netzwerk

    Man kann keinen guten Deal mit einem schlechten Menschen machen.

    Ein berufliches Netzwerk ist immer auch ein wichtiger Erfolgsfaktor. Im beruflichen Umfeld sind diese Beziehungen sehr wertvoll, denn Sie ermöglichen es einem, sich weiterzuentwickeln, Ideen und Neuigkeiten auszutauschen und von den Erfahrungen der anderen zu profitieren. Auch Menschen, denen man Vertrauen schenkt, sollten sich im beruflichen Umfeld wiederfinden. Denn mit Menschen, denen Sie nicht vertrauen, werden Sie auch keine erfolgreichen Geschäfte abschließen, denn diese werden Ihre Erwartungen nicht erfüllen.


  • Seien Sie nicht zu vertrauensseelig

    Ich versuche in Unternehmen zu investieren, die so wundervoll sind, dass ein Idiot sie leiten könnte. Denn früher oder später wird es einer tun.

    Auch wenn Vertrauen wichtig ist, heißt es doch so schön: Kontrolle ist besser. Genau wie Sie, verfolgt auch Ihr Umfeld eigene Ziele und diese stimmen nicht immer mit Ihren überein. Verlassen Sie sich also nicht darauf, dass andere die Dinge für Sie erledigen, sondern tun sie es selbst.


  • Zeigen Sie Dankbarkeit

    Heute sitzt jemand im Schatten, weil ein anderer vor langer Zeit einen Baum gepflanzt hat.

    Es ist unglaublich schwer, erfolgreich zu sein, wenn man komplett auf sich allein gestellt ist. Im Leben gibt es immer Menschen, die einem helfend mit Rat und Tat zur Seite stehen. Das können Familie, Mentoren, Kollegen, Vorgesetzte oder Freunde sein. Vergessen Sie nicht dankbar zu sein, für die Unterstützung, die Sie bereits erfahren haben und weiterhin erfahren.


  • Wissen Sie, wann es Zeit ist, den Absprung zu wagen

    Wer in einem dauerhaften undichten Boot sitzt, sollte seine Energie in einen Wechsel des Fahrzeuges investieren, nicht in das Flicken der Löcher.

    Zum Erfolg gehört es auch, zu Wissen wann man sich von einer Idee, einem Geschäftspartner oder notfalls auch dem jetzigen Arbeitgeber trennen muss. Es ist kein Weltuntergang, eine falsche Entscheidung getroffen zu haben, aber man muss daraus lernen und die Konsequenzen ziehen.


  • Vermeiden Sie schlechte Gewohnheiten

    Die Ketten der Gewohnheit sind zu leicht, um sie zu spüren, bis sie zu schwer sind, um gebrochen zu werden.

    Unordnung oder Unpünktlichkeit sind Gewohnheiten, die man sich schneller aneignet, als einem lieb ist. Problematisch ist es, diese wieder loszuwerden. Doch die gute Nachricht: Wer es schafft, sich positive Gewohnheiten zuzulegen, wird diese genauso langfristig beibehalten. Gewöhnen Sie sich also Ordnung, Pünktlichkeit oder beispielsweise Gelassenheit in stressigen Situationen an. Je länger Sie diese Gewohnheiten kultivieren, desto mehr gehen sie in Fleisch und Blut über.


  • Glauben Sie an Ihren Erfolg

    Ich wusste immer, dass ich reich werden würde. Ich glaube, ich habe nicht eine Minute daran gezweifelt.

    Andere Menschen zu überzeugen, ist immer eine schwierige Angelegenheit, die meistens auch nicht auf Anhieb gelingt. Solange Sie aber von sich selbst überzeugt sind und an Ihren eigenen Erfolg glauben, werden die Zweifel anderer Sie nicht davon abhalten, an Ihren Zielen zu arbeiten und diese auch zu erreichen. Wenn Sie selbstbewusst auftreten, werden auch andere das wahrnehmen. Auf diese Weise werden Sie auf Dauer auch andere von Ihrem Erfolg überzeugen.

[Bildnachweis: GongTo by Shutterstock.com]
22. Juni 2016 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Mehr von der Redaktion und aus dem Netz



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!