Falls Sie mal einen Blackout haben – bei einer Prüfung, bei einem Vorstellungsgespräch, im Meeting oder bei einem Vortrag: Wackeln Sie mit den Zehen!

Kein Witz! Angst und Stress blockieren unser Gehirn. Oft geht dann nichts mehr. Sobald wir aber bewusst mit den Zehen wackeln, tritt sofort Ruhe in der Oberstube ein. Denn um bewusst mit den Zehen wackeln zu können, muss unser Gehirn etwas von der im Stress blockierten Energie abzweigen – und das entkrampft sofort.

Zusatzbonus: Unser Körper verlässt die typischen Stressmuster – und das löst auch noch die körperliche Starre in den Muskeln. Effekt: Wir werden wieder locker. Was noch besser ist: Der Tunnelblick verschwindet, und wir sehen wieder klar.

Probieren Sie es aus! Es wirkt tatsächlich – und zwar immer. Und das Beste: In geschlossenen Schuhen sieht niemand, dass Sie mit den Zehen wackeln. Zehenwackeln ist also ein guter, verlässlicher und vor allem unauffälliger Trick, um Stressblockaden aller Art zu lösen.



ANZEIGE
Kb Buch Werbung 2019

Ebenfalls interessant und lesenswert: