Gehalt: Antworten auf die häufigsten Fragen

Über Geld spricht man nicht – trotzdem ist das Gehalt ein unausweichlicher Punkt, nicht nur im Job, sondern weit darüber hinaus. Ihr Gehalt beeinflusst den Lebensstandard und auch, ob Sie glücklich sind: Mit dem Job, der fair bezahlt wird und dem, das Ihnen dadurch ermöglicht wird. Anders als die Redewendung es vorgibt muss also sehr wohl über das Gehalt gesprochen werden. Wir schauen uns das Thema einmal genauer an, zeigen Ihnen, welches Gehalt in welchen Berufen und Branchen möglich ist und beantworten die häufigsten Fragen rund ums Gehalt…

Gehalt: Antworten auf die häufigsten Fragen

Gehalt: Die wichtigsten Grundsätze

Als Gehalt wird die finanzielle Gegenleistung bezeichnet, die ein Arbeitnehmer jeden Monat für seine Mitarbeit im Unternehmen erhält. Dabei bleibt das Gehalt des Mitarbeiters konstant und ist unabhängig von der tatsächlichen Leistung, die er in diesem Zeitraum erbracht hat. Anders sieht es beim Lohn aus, auch wenn die Begriffe häufig synonym verwendet werden. Lohn richtet sich nach der konkreten und messbaren Leistung, etwa in Form von Arbeitstagen, Arbeitsstunden, Stückzahlen oder abgeschlossenen Aufträgen.

Sollte es keinen gültigen Tarifvertrag geben, in dem die Höhe des Gehalts für einen Arbeitnehmer bestimmt ist, wird dieses bei der Unterzeichnung des Arbeitsvertrages oder einer späteren Gehaltsverhandlung festgelegt.

In Deutschland liegt das durchschnittliche Gehalt laut statistischem Bundesamt bei 3.771 Euro brutto pro Monat. Je nach Studie variiert dieser Wert jedoch teils deutlich, so veröffentlichte das ZDF ein durchschnittliches Bruttogehalt von 2.990 Euro, der StepStone Gehaltsreport spricht bei Fach- und Führungskräften von im Schnitt 4840,83 Euro.

Gehalt: Welcher Beruf verdient wie viel?

Beim Gehalt geht es oftmals vor allem um den Vergleich. Oder anders gesagt: Welcher Beruf verdient wie viel? Und wie hoch ist der eigene Verdienst wirklich, wenn man einmal betrachtet, was in anderen Bereichen bezahlt wird.

Dabei zeigt sich jedoch schnell: Ein Vergleich zwischen unterschiedlichen Branchen ist zwar möglich, aber nicht wirklich fair. Die Unterschiede beim Gehalt sind teilweise enorm. In der nachfolgenden Tabelle haben wir das durchschnittliche Gehalt in für Fach- und Führungskräfte in Branchen aufgelistet, die besonders gut zahlen:

Branche

Durchschnittsgehalt (Jahresbrutto)
Banken70.823 Euro
Pharmaindustrie70.043 Euro
Fahrzeugbau und -zulieferer67.942 Euro
Chemie- und erdölverarbeitende Industrie67.753 Euro
Versicherungen66.327 Euro
Luft- und Raumfahrt66.188 Euro
Medizintechnik65.892 Euro
Maschinen- und Anlagenbau65.320 Euro
Konsum- und Gebrauchsgüter65.164 Euro
Finanzdienstleister64.735 Euro

In der Handelsbranche liegt das Gehalt hingegen im Schnitt bei nur 46.000 Euro, im Baugewerbe bei 41.500 Euro und in Verkehr und Lagerei bei lediglich 39.000 Euro.

Zu beachten ist, dass innerhalb einer Branche teils große Gehaltsunterschiede auftreten. So kann im kaufmännischen Bereich ein Sachbearbeiter knapp 39.000 Euro brutto verdienen, der Personalleiter hingegen mehr als 75.000 Euro. Einen besseren Überblick erhalten Sie deshalb, wenn Sie das Gehalt verschiedener Berufe miteinander vergleichen.

Nachfolgend haben wir das durchschnittliche Gehalt für 20 Berufe aus verschiedenen Bereichen aufgelistet:

  • Steuerfachangestellter: 42.750 Euro
  • Finanzbuchhalter: 43.750 Euro
  • Financial Analyst: 65.250 Euro
  • Steuerberater: 86.500 Euro
  • Netzwerkadministrator: 53.000 Euro
  • PC-Techniker: 33.750 Euro
  • Softwareentwickler (C++, Java, C#): 62.500 Euro
  • Web-Entwickler: 56.750 Euro
  • IT-Projektleiter: 75.000 Euro
  • (Junior-)Controller: 42.000 Euro
  • (Senior-)Controller: 81.750 Euro
  • Kundenberater: 37.250 Euro
  • Einkäufer: 50.000 Euro
  • Immobilienkaufmann: 32.500 Euro
  • Call-Center-Agent 26.250 Euro
  • Einzelhandelskaufmann: 25.000 Euro
  • Bürokaufmann: 30.000 Euro
  • Mechatroniker (Ausbildung): 24.000 Euro
  • Mechatroniker (Studium): 47.000 Euro
  • Versicherungskaufmann: 35.500 Euro

Antworten auf die häufigsten Fragen rund ums Gehalt

Abschließend haben wir ein kleines FAQ für Sie zusammengestellt, in dem wir die häufigsten Fragen rund um das Thema Gehalt gesammelt und beantwortet haben:

  • Wie viel Gehalt bleibt vom Brutto übrig?

    Beim Blick auf die monatliche Gehaltsabrechnung macht sich regelmäßig Frust breit: Brutto mag der Betrag noch gut klingen, doch netto kommt vom Gehalt nur noch ein Teil auf dem eigenen Konto an. Wie viel am Ende genau übrig bleibt, lässt sich nicht allgemein sagen, sondern hängt von individuellen Faktoren ab.

    Die größten Abzüge sind die Lohnsteuer und die Sozialabgaben. Für die Lohnsteuer entfallen je nach Höhe Ihres Gehalts zwischen 14 Prozent und 45 Prozent. Die Sozialversicherungen schlagen noch einmal mit rund 20 Prozent zu Buche. Unterschiede beim letztlichen Nettogehalt gibt es auch aufgrund der Steuerklasse und möglicher Freibeträge.

    Wenn Sie wissen wollen, wie viel von Ihrem Gehalt übrig bleibt, können Sie unseren kostenlosen Brutto-Netto-Rechner nutzen:



  • Warum wird das Gehalt immer in brutto angegeben?

    Die individuellen Unterschiede sind auch der Grund, warum beim Gehalt stets vom brutto geredet wird und auch das Bruttojahresgehalt zwischen Arbeitgebern und Mitarbeitern ausgehandelt wird. Ein Nettogehalt lässt sich nicht miteinander vergleichen: Ein Arbeitnehmer mit einem netto von 2.500 Euro kann ein höheres Bruttogehalt haben als ein Kollege mit 2.800 Euro netto.

    Wird das Gehalt in brutto angegeben, sind die unterschiedlichen Abgaben durch Steuern und Sozialbeiträge noch nicht berücksichtigt, wodurch die Zahlen vergleichbarer werden.

  • Wie gebe ich das angestrebte Gehalt in der Bewerbung an?

    Bei der Bewerbung auf eine neue Stelle fordern Unternehmen häufig, dass Kandidaten im Anschreiben ihre Gehaltsvorstellungen angeben. Dabei tun sich viele schwer und wissen nicht, wie Sie die eigenen finanziellen Vorstellungen rüberbringen wollen.

    Dabei sollten Sie weder zu wenig verlangen, weil Sie sich damit unter Wert verkaufen, aber auch nicht übertreiben, weil das gierig wirkt oder schlichtweg jedes Budget beim Arbeitgeber sprengt. Wenn Sie sich auf einen Job bewerben, der Ihrer aktuellen Position ähnelt, können Sie sich an Ihrem aktuellen Bruttojahreseinkommen orientieren. Ein wenig mehr können Sie durchaus verlangen, weil Sie über mehr Erfahrung verfügen.

    In jedem Fall empfiehlt es sich, Ihren Marktwert zu kennen. Recherchieren Sie, wie die typische Bezahlung für Mitarbeiter mit Ihrer Qualifikation, Kompetenz und Erfahrung aussieht. Bringen Sie zusätzliches Know How mit? Können Sie nennenswerte Erfolge vorweisen? All das kann für mehr Gehalt sorgen.

    Bei der Formulierung in der Bewerbung stehen Ihnen verschiedene Wege offen. Sie können eine konkrete Zahl nennen, um Ihr Gehalt anzugeben. Beispielsweise Meine Gehaltsvorstellungen liegen bei 44.500 Euro brutto im Jahr. Beliebt ist aber auch eine Gehaltsspanne, etwa Meine Gehaltsvorstellungen liegen bei einem Brutto-Jahresgehalt zwischen 44.000 Euro und 48.750 Euro.

  • Wie kann ich mehr Gehalt bekommen?

    Gibt es keinen Tarifvertrag, der die Bezahlung festlegt, ist Ihr Gehalt am Ende vor allem eins: Verhandlungssache. Natürlich wird der Rahmen durch Ihre Qualifikation und den Beruf bestimmt, doch ist es keine Seltenheit, dass Kollegen unterschiedlich viel verdienen, weil sie unterschiedlich gut verhandelt haben.

    Wenn Sie Ihr Gehalt verhandeln, sollten Sie gut vorbereitet sein und selbstbewusst auftreten. Mit einem Ich hätte gerne mehr Gehalt werden Sie nicht weit kommen. Auch hier müssen Sie Ihren Marktwert genau kennen und den Chef mit schlagkräftigen Argumenten überzeugen. Zeigen Sie, dass Sie mehr Wert sind und dem Unternehmen einen größeren Nutzen bringen, als Ihr bisheriges Gehalt zeigt.

    Zählen Sie die Kunden auf, die Sie angeworben haben, berichten Sie von den erfolgreichen Projekten des letzten Jahres, dokumentieren Sie die Gewinnsteigerung, die Sie vorangetrieben haben oder die Kostensenkung, die durch Ihre Idee möglich geworden ist (siehe auch Video):

  • Was kann ich zusätzlich zum Gehalt bekommen?

    Das regelmäßige Gehalt ist nicht die einzige Leistung, die Unternehmen ihren Mitarbeitern anbieten können. Zusätzlich kann beispielsweise ein Weihnachtsgeld gezahlt werden, was oftmals als 13. Gehalt bezeichnet wird. Auch andere Bonuszahlungen sind möglich, wenn bestimmte Leistungsziele erfüllt werden.

    Beliebt sind auch geldwerte Vorteile, die über das Gehalt hinaus gewährt werden. Dazu zählen beispielsweise ein Firmenwagen, ein Firmenlaptop, Rabatte auf Leistungen und Produkte des Arbeitgebers oder auch Warengutscheine.

[Bildnachweis: Karrierebibel.de]
27. September 2019 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.



Mehr von der Redaktion und aus dem Netz


Weiter zur Startseite