Gehalt und Einstiegsgehalt: Übersichten, Tabellen, Tipps

Geld ist nicht alles, spielt im Arbeitsleben aber eine zentrale Rolle. Das Gehalt beeinflusst den Lebensstandard und trägt zur eigenen Zufriedenheit bei. Ein fair bezahlter Job macht glücklich. Aber verdienen Sie auch, was Sie verdienen? Es heißt zwar „über Geld spricht man nicht“ – wir tun es trotzdem. Und zwar ausführlich: Hier erfahren Sie, welches Gehalt in welchen Berufen und Branchen gezahlt wird (Gehaltstabellen inklusive). Zudem beantworten wir die häufigsten Fragen rund ums Thema Gehalt…

Gehalt und Einstiegsgehalt: Übersichten, Tabellen, Tipps

Anzeige

Das Wichtigste zum Gehalt

Als Gehalt wird die finanzielle Entlohnung eines Arbeitgebers für die geleistete Arbeit eines Mitarbeiters bezeichnet. Der Arbeitsvertrag legt fest, welche Verpflichtungen ein Arbeitnehmer hat und welche Bezahlung er dafür als Gegenleistung erhält.

Das Arbeitsentgelt ist grundsätzlich frei verhandelbar. Einschränkungen kann es durch den Mindestlohn oder einen gültigen Tarifvertrag geben.

Gehalt, Lohn, Honorar, Sold – die Unterschiede

Je nach Arbeitsverhältnis gibt es unterschiedliche Bezeichnungen für das Arbeitsentgelt. Hier eine Übersicht zur Bedeutung der einzelnen Begriffe:

  • Einkommen
    Ist ein Überbegriff wie Arbeitsentgelt. Er bezeichnet Einnahmen (Geld oder Sachbezügen) bei natürlichen oder juristischen Personen.
  • Gehalt
    Gehalt ist die regelmäßige, monatliche Gegenleistung, die ein Arbeitnehmer vom Unternehmen erhält. Das Gehalt bleibt konstant und ist unabhängig von der tatsächlichen Leistung in diesem Zeitraum.
  • Lohn
    Der Lohn richtet sich nach der konkret messbaren Leistung eines Mitarbeiters. Etwa in Form von Arbeitstagen, Arbeitsstunden, Stückzahlen oder abgeschlossenen Aufträgen.
  • Honorar
    Ein Honorar beziehen Angehörige der freien Berufe. Auch Vergütung von Nebenberufen wird als Honorar bezeichnet.
  • Sold
    Beamte, Berufssoldaten und Richter erhalten Sold. Die Besoldung zählt zur Alimentation und wird durch den Staat erbracht.

Maximalgehalt mit Anfang 50

Sie wollen viel Geld verdienen? Dann beeilen Sie sich! Laut einer Stepstone-Studie (250.000 Datensätze) erreichen die meisten Menschen mit 52 Jahren ihr Maximalgehalt. Durchschnittlich 58.539 Euro. Danach verdienen abhängig Beschäftigte kaum noch mehr. Eher sinkt das Gehalt, weil die Betroffenen beruflich kürzer treten oder sich weniger verantwortungsvolle Jobs und Positionen suchen (Stichwort: Downshifting). Die größten Gehaltssprünge machen Arbeitnehmer im Alter zwischen 30 und 40 Jahren. Ab Mitte 50 seien die meisten Optionen dann ausgereizt.


Anzeige

Gehalt in verschiedenen Berufen

Einige Jobs machen zum Top-Verdiener, andere bringen im Vergleich nur einen Hungerlohn. Aber wie viel kann man wo verdienen? Wir haben eine große Übersicht zum durchschnittlichen Gehalt in verschiedenen Berufen und Berufsfeldern zusammengestellt.

Berufsgruppen

  • Ärzte: 92.316 Euro
  • Finanzen: 76.354 Euro
  • Recht: 70.042 Euro
  • Banking: 65.006 Euro
  • Ingenieure: 64.541 Euro
  • (Unternehmens-)Berater: 63.893 Euro
  • Vertrieb: 63.837 Euro
  • IT: 60.545 Euro
  • Marketing: 60.424 Euro
  • Personal: 58.408 Euro
  • PR: 57.741 Euro
  • Forschung und Labor: 56.466 Euro
  • Versicherungswesen: 55.301 Euro
  • Einkauf und Logistik: 51.501 Euro
  • Bildung: 50.352 Euro
  • Gesundheit & soziale Dienste: 49.866 Euro
  • Design und Gestaltung: 48.259 Euro
  • Technische Berufe: 46.119 Euro

Branchen

  • Banken: 69.703 Euro
  • Pharmaindustrie: 69.515 Euro
  • Fahrzeugbau: 68.778 Euro
  • Chemie- und erdöl-verarbeitende Industrie: 66.972 Euro
  • Konsum und Gebrauchsgüter: 65.789 Euro
  • Luft- und Raumfahrt: 65.545 Euro
  • Maschinen- und Anlagenbau: 64.892 Euro
  • Versicherungen: 64.766 Euro
  • Medizintechnik: 64.566 Euro
  • Energie- und Wasserversorgung: 64.300 Euro
Anzeige

Gehalt beim Berufseinstieg

Zu Beginn der Karriere ist das Gehalt noch nicht so hoch. Erst mit Erfahrung steigt es an. Die folgenden Tabellen zeigen das Brutto-Monats-Einstiegsgehalt zahlreicher Berufe – mit weiterführenden Tipps zu Ausbildung, Karriereaussichten und Bewerbung.

Ingenieurwesen, IT & Technik

Beruf Einstiegsgehalt Jobprofil
Industrie-Mechaniker 2.500 Euro Zum Berufsbild
Informatiker 3.800 Euro Zum Berufsbild
Ingenieure 3.850 Euro Zum Berufsbild
Lokführer 2.450 Euro Zum Berufsbild
Kfz-Mechatroniker 2.900 Euro Zum Berufsbild
Mechatroniker 2.200 Euro Zum Berufsbild
Wirtschafts-Informatiker 4.350 Euro Zum Berufsbild

Handel, Vertrieb & Logistik

Beruf Einstiegsgehalt Jobprofil
Industriekaufleute 2.750 Euro Zum Berufsbild
Juwelier 2.400 Euro Zum Berufsbild
Key Account Manager 3.900 Euro Zum Berufsbild
Kommissionierer 1.700 Euro Zum Berufsbild
Logistiker 3.150 Euro Zum Berufsbild

Management, Finanzen & Beratung

Beruf Einstiegsgehalt Jobprofil
Betriebswirt 2.800 Euro Zum Berufsbild
Consultant 4.450 Euro Zum Berufsbild
Controller 3.600 Euro Zum Berufsbild
Prokurist 7.050 Euro Zum Berufsbild
Unternehmens-berater 4.500 Euro Zum Berufsbild

Dienstleistungen & Freiberufe

Beruf Einstiegsgehalt Jobprofil
Architekt 2.900 Euro Zum Berufsbild
Assistent 2.300 Euro Zum Berufsbild
Coach 3.050 Euro Zum Berufsbild
Detektiv 1.700 Euro Zum Berufsbild
Eventmanager 2.750 Euro Zum Berufsbild
Immobilienmakler 3.305 Euro Zum Berufsbild
Logopäde 1.800 Euro Zum Berufsbild
Schauspieler 1.800 Euro Zum Berufsbild
Sekretär 2.250 Euro Zum Berufsbild

Gesundheit & Soziales

Beruf Einstiegsgehalt Jobprofil
Arzt 4.950 Euro Zum Berufsbild
Gerichtsmediziner 3.600 Euro Zum Berufsbild
Hebamme 2.100 Euro Zum Berufsbild
Heilpraktiker 2.000 Euro Zum Berufsbild
Kardiologe 5.350 Euro Zum Berufsbild
Krankenschwester 2.100 Euro Zum Berufsbild
Pharmareferent 2.500 Euro Zum Berufsbild
Physio-therapeut 2.100 Euro Zum Berufsbild
Psychiater 4.900 Euro Zum Berufsbild
Sozialarbeiter 2.350 Euro Zum Berufsbild
Sozial-pädagoge 2.400 Euro Zum Berufsbild

Handwerk

Beruf Einstiegsgehalt Jobprofil
Bäcker 1.950 Euro Zum Berufsbild
Dachdecker 2.750 Euro Zum Berufsbild
Elektriker 1.800 Euro Zum Berufsbild
Fliesenleger 2.050 Euro Zum Berufsbild
Friseur 1.450 Euro Zum Berufsbild
Klempner 2.150 Euro Zum Berufsbild
Zimmerleute 2.000 Euro Zum Berufsbild

Öffentlicher Dienst

Beruf Einstiegsgehalt Jobprofil
Erzieher 2.300 Euro Zum Berufsbild
Grundschullehrer 2.500 Euro Zum Berufsbild
Kindergärtner 1.602 Euro Zum Berufsbild
Politiker 3.000 Euro Zum Berufsbild
Schulleiter 3.900 Euro Zum Berufsbild


Anzeige

Sonderleistungen zum Gehalt

Das regelmäßige Gehalt ist nicht die einzige Leistung, die Unternehmen ihren Mitarbeitern anbieten können. Mit diversen Sonderleistungen positionieren sich Unternehmen als attraktive Arbeitgeber. Dazu zählen:

Beliebt sind auch geldwerte Vorteile, die über das Gehalt hinaus gewährt werden. Dazu zählen beispielsweise ein Firmenwagen, Rabatte auf Leistungen und Produkte des Arbeitgebers oder Warengutscheine.

Mehr Gehalt verhandeln

Falls Sie nicht nach Tarif bezahlt werden (etwa TVöD), wird das Gehalt individuell mit dem Arbeitgeber ausgehandelt. Ausbildung, Qualifikation und Erfolge spielen eine große Rolle – aber auch das Verhandlungsgeschick.

Damit Sie im Gehaltsgespräch mehr herausholen, haben wir einige Tipps für Sie:

  • Vorbereitung
    Überlegen Sie im Vorfeld, wie viel Sie verdienen wollen. Legen Sie sich passende Argumente zurecht. Üben Sie auch Antworten auf mögliche Einwände.
  • Marktwert
    Sie müssen Ihren aktuellen Marktwert kennen. Wie viel kann man mit Ihrer Erfahrung in der Branche verdienen?
  • Selbstbewusstsein
    Treten Sie in Gehaltsverhandlungen immer selbstbewusst auf. Sie wissen, was Sie wert sind und dass Sie die Bezahlung verdienen. Sie sind kein Bittsteller, sondern wertvoller Leistungsträger.
  • Nutzen
    Überzeugen Sie, dass Sie dem Unternehmen zusätzlichen Nutzen bringen und mehr Gehalt gerechtfertigt ist. Betonen Sie Fort- und Weiterbildungen, bisherige Zusatzleistungen und angestrebte Ziele.
  • Leistungsmappe
    Eine Leistungsmappe bringt die wichtigsten Aspekte noch einmal auf den Punkt und ist überzeugendes Hilfsmittel für die Verhandlung (siehe Video.)

FAQ: Häufige Fragen zum Gehalt

Was ist ein gutes Gehalt?

In Deutschland liegt das durchschnittliche Gehalt in Vollzeit bei 3.994 Euro brutto pro Monat (Statista). Je nach Studie variiert dieser Wert: Laut ZDF liegt das Bruttogehalt bei 2.990 Euro; der StepStone-Gehaltsreport spricht bei Fach- und Führungskräften von 4898,75 Euro.

Ein Gehalt unter diesem Durchschnitt ist nicht automatisch schlecht. Es müssen immer die Bedingungen innerhalb eines Jobs und der Branche berücksichtigt werden. Sie können unter dem bundesweiten Durchschnittsgehalt liegen und trotzdem Top-Verdiener in Ihrem Bereich sein.

Welche Faktoren beeinflussen das Gehalt?

Nicht nur Job und Branche beeinflussen die Höhe des Gehalts. Weitere Faktoren führen zu teilweise großen Gehaltsunterschieden innerhalb von Berufsgruppen. Folgende Einflussgrößen bestimmen maßgeblich, wie viel Gehalt ein Arbeitnehmer verdient:

  • Erfahrung
    Berufseinsteiger verdienen weniger als erfahrende Fach- oder Führungskräfte. Im Alter zwischen 40 und 50 erreicht das Einkommen meist den Höhepunkt.
  • Position
    Hohe Positionen versprechen ein hohes Gehalt. Wer in der Hierarchie aufsteigt und Personalverantwortung trägt, verdient mehr.
  • Qualifikation
    Je besser ausgebildet, je höher qualifiziert und spezialisiert Sie sind, desto mehr verdienen Sie. Studierte erhalten deutlich mehr als Angestellte nach einer Ausbildung.
  • Unternehmensgröße
    In großen, internationalen Konzernen liegen die Gehälter meist höher als in kleinen und mittelständischen Unternehmen. Mit steigender Anzahl der Mitarbeiter steigt auch das durchschnittlich gezahlte Gehalt an.
  • Standort
    In der Stadt und anderen Ballungsgebieten wird mehr bezahlt als auf dem Land oder in strukturschwachen Regionen. Im Westen wird tendenziell mehr gezahlt als im Osten. Im Süden mehr wie im Norden.

Warum wird das Gehalt immer in brutto angegeben?

Das Gehalt wird in Bruttowerten verhandelt und angegeben. Nettogehälter lassen sich nicht vergleichen, da Arbeitnehmer unterschiedliche Steuern und Sozialbeiträge zahlen. Ein Arbeitnehmer mit 2.500 Euro netto kann ein höheres Bruttogehalt als ein Kollege mit 2.800 Euro netto haben.

Wie viel Gehalt bleibt netto vom Brutto übrig?

Brutto ist das Gehalt vor Abzug von Steuern und Sozialbeiträgen. Leider reduziert sich die Bezahlung dadurch um einen großen Teil. Für die Lohnsteuer fallen (je nach Höhe des Gehalts) zwischen 14 und 45 Prozent an. Sozialversicherungen sind noch einmal rund 20 Prozent.

Unterschiede gibt es auch durch die Steuerklassen und mögliche Freibeträge. Nutzen Sie unseren kostenlosen Brutto-Netto-Rechner, um mehr zu erfahren.

Was andere Leser dazu gelesen haben

[Bildnachweis: Karrierebibel.de]

Bewertung: 4,95/5 - 7608 Bewertungen.

Interessante Videos

Hier weiterlesen!

Weiter zur Startseite