Kommissionierer: Aufgaben, Gehalt, Ausbildung + Bewerbung

Den Beruf Kommissionierer kennen nur wenige. Dabei werden von ihm viele Aufträge des täglichen Warenverkehrs abgewickelt: Bestellungen, Warenmenge, Auslieferung, Bestimmungsort. Die Kommissionierer Aufgaben sind vielfältig und abwechslungsreich. Und mit bis zu 3.320 Euro brutto im Monat liegt auch das Gehalt im Mittelfeld. Ein Hauptteil der Arbeit findet meist in großen Lagerhallen statt. Was Sie über das vielseitige Berufsbild der Kommissionierer, deren Gehalt, Aufgaben und Ausbildung wissen müssen…

Kommissionierer: Aufgaben, Gehalt, Ausbildung + Bewerbung

Anzeige

Kommissionierer Aufgaben

Kommissionierer sind im Lager tätig – im Freien wie in Lagerhallen. Sie arbeiten meist im Stehen oder Gehen und kommen dabei mit Hitze, Kälte, Feuchtigkeit, Nässe oder Zugluft in Berührung. Das muss man mögen.

Zu den Hauptaufgaben eines Kommissionierers gehört es, den reibungslosen Material- und Warenfluss zu gewährleisten. Der Beruf bildet das Bindeglied zwischen Warenannahme, Warenlager und Warenauslieferung. Kommissionierer stellen Güter für Kunden oder eine Produktion zusammen, bereiten diese für den rechtzeitigen Versand vor und erfassen dazu erforderliche Informationen. Das kann je nach Sortiment und Warenlager teilautomatisiert ablaufen. Zudem wird bei den Aufgaben unterschieden zwischen:

  • Einstufige Kommissionierung
    Bei diesem Arbeitsvorgang erhält der Kommissionierer einen Auftrag und bearbeitet ihn komplett vom ersten bis zum letzten Schritt.
  • Mehrstufige Kommissionierung
    Von mehrstufiger Kommissionierung ist die Rede, wenn der Auftrag von verschiedenen Kommissionierern jeweils in Teilen bearbeitet wird.

Stellenangebote für Kommissionierer

Jobprofil: Was macht ein Kommissionierer?

Das Berufsbild ist bunt. Vor allem Versandhäuser und Logistikunternehmen sind auf Kommissionierer angewiesen, um die zahlreichen Kundenaufträge abwickeln und den Lagerplatz effizient nutzen zu können. Zur Kommissionierung gehören viele Teilschritte und Aufgaben:

  • Erhalt des Auftrags
    Kunden bestellen Waren online oder per Telefon. Die Bestellungen werden an die Auftragsvorbereitung weitergeleitet. Der Kommissionierer erhält schließlich den Auftrag, diese abzuwickeln.
  • Bearbeitung des Auftrags
    Bevor die Ware „kommissioniert“ wird, muss verglichen werden, ob das Produkt am Lagerplatz mit der Bestellung übereinstimmt, die richtige Menge vorhanden ist und in welchem Zustand sich die Ware befindet.
  • Verpacken der Ware
    Die zu kommissionierenden Waren werden mithilfe geeigneter Füllmaterialien und Behälter transportsicher und gegebenenfalls gekühlt verpackt. Insbesondere bei Lebensmitteln oder Medikamenten müssen Kommissionierer darauf achten, dass diese nicht verderben, verfallen oder beschädigt werden.
  • Planung der Route
    Je nachdem, welche Waren die Bestellung umfasst, gehört er zur Aufgabe des Kommissionierers, die Route des Auftrags zu planen. Bestellen Großkunden zerbrechliche oder verderbliche Güter, sind andere Anforderungen, eine schnellere Abwicklung oder Reihenfolge notwendig.
  • Bearbeitung von Retouren
    Manchmal gefallen bestellte Produkte nicht oder kommen trotz sorgfältiger Versandkontrolle beschädigt beim Kunden an. Auch diese Retouren landen zuerst beim Kommissionierer. Er hilft beim be- und entladen der Lkws und kontrolliert etwaige Schäden und entscheidet, ob das Produkt zurück ins Lager kommt oder entsorgt werden muss.
  • Kontrolle des Wareneingangs
    Zu den Kommissionierer Aufgaben gehört ebenfalls, neue Waren zu kontrollieren, bevor diese ins Lager wandern. Viele Kommissionierer tragen ein Scangerät an Arm oder Handgelenk, um Auftrag und Ware mittels Codes zu erfassen. Stimmt die Menge? Wurde tadellose Ware geliefert? Weitere Hilfsmittel, die der Berufsgruppe zur Verfügung stehen, sind Datenbrillen („Pick-by-Vision“) auf denen wichtige Informationen zum Auftrag eingeblendet werden. Das Pendant dazu: „Pick-by-Voice“. Dabei werden die Informationen per Sprache über ein Headset übermittelt.
  • Überprüfen der Lagerbedingungen
    Unverzichtbar für reibungslose Kommissionierprozesse ist die korrekte Lagerung der Güter und Waren („Warensicherung“). Kommissionierer wissen genau, wo sich welcher Artikel befindet. Kommissioniersysteme und Verfahren der Lagerlogistik sind ihnen bestens vertraut. Überdies prüfen sie regelmäßig korrekte Temperaturen oder die Einhaltung von Kühlketten im Kühllager oder Außenlager.

Je nach Arbeitsplatz können in dem Job Hubwagen, Gabelstapler und andere Flurfördermittel zum Einsatz kommen, mit denen bestellte Waren transportiert werden. Ebenso automatische Regalsysteme sowie Förder- oder Sortieranlagen. Eine gute Orientierung und technisches Know-how sind dafür unerlässlich.

Anzeige

Kommissionierer Ausbildung

Die Voraussetzungen für den Job als Kommissionierer sind unterschiedlich und abhängig vom Arbeitgeber und Standort. Der Beruf steht auch Quereinsteigern offen oder wird – nach einer kurzen Anlernphase – von Studierenden als klassischer Studentenjob ausgeübt.

„Kommissionierer“ ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Synonym werden auch verwendet: Fachlagerist, Transportarbeiter, Lagerarbeiter, Picker, Warehouse Operative, Lagermitarbeiter oder Handelsfachpacker. Eine festgelegte Ausbildung zum Kommissionierer gibt es nicht. Gerne gesehen wird aber eine 3-jährige Ausbildung oder duale Ausbildung in Industrie und Handel. Infrage kommen die Ausbildung als:

  • Fachkraft für Lagerlogistik, Ausbildung: 3 Jahre
  • Fachlagerist (ehemals „Handelsfachpacker“), Ausbildung: 2 Jahre
  • Assistent (m/w/d) der Logistik, Ausbildung: 2 Jahre

Rund die Hälfte der Bewerber besitzt einen mittleren Bildungsabschluss (Realschulabschluss, Mittlere Reife). Auch Schulabgänger mit Hauptschulabschluss haben gute Aussichten auf einen Ausbildungsplatz und späteren Job als Kommissionierer.

Ausbildungsinhalte

Während der dreijährigen Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik beziehungsweise zum Fachlageristen, die abwechselnd im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule absolviert wird, beschäftigen sich angehende Kommissionierer mit folgenden Themenschwerpunkten:

  • Annahme von Waren
  • Prüfung von Begleitpapieren
  • Kontrolle der Warenmenge und -qualität
  • Lagerwirtschaft und -organisation
  • Lagerverwaltungssysteme
  • Kommissionierung und Verpackung
  • Tourenplanung
  • Versand der Waren und Güter
  • Prozessanalyse durch Kennzahlen
  • Einsatz von Arbeitsmitteln
  • Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
  • Umweltschutz
  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle

Zusätzlich lernen die Azubis, wie sie Transport- und Förderanlagen bedienen oder mit modernen Lager- und Transporttechniken umgehen. Während der Ausbildung führen Sie einen sogenannten Ausbildungsnachweis. Festgehalten werden darin alle Arbeiten und Tätigkeiten im Ausbildungsbetrieb sowie die Instruktionen durch den Ausbilder oder die Lehrinhalte der Berufsschule.

Anzeige

Kommissionierer Gehalt

Das Einstiegsgehalt als Kommissionierer (m/w/d) liegt je nach Ausbildung zwischen 2.360 und 2.710 Euro brutto im Monat. Viele Kommissionierer werden nach Stundenlohn bezahlt. Gut wenn der Arbeitgeber einem Tarifvertrag unterliegt. Dann liegt das Gehalt selbst bei ungelernten Kräften über dem Mindestlohn.

Kommissionierer Gehalt in der Ausbildung

Absolvieren Kommissionierer eine Ausbildung, verdienen Sie bei Tarifbindung je nach Ausbildungsort:

Als Fachlagerist

  • 1. Ausbildungsjahr: 750 bis 1.000 Euro
  • 2. Ausbildungsjahr: 800 bis 1.050 Euro

Als Fachkraft für Lagerlogistik

  • 1. Ausbildungsjahr: 750 und 1.000 Euro
  • 2. Ausbildungsjahr: 800 bis 1.050 Euro
  • 3. Ausbildungsjahr: 920 bis 1.120 Euro

Kommissionierer Gehalt Ausbildung Einstiegsgehalt

Kommissionierer Gehalt im Job

Ausgelernte Fachlageristen können mit einem monatlichen Bruttogehalt zwischen 2.350 bis 3.320 Euro rechnen. Höhere Gehälter sind bei steigender Berufserfahrung und Zusatzqualifikationen möglich. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Führerschein für Gabelstapler („Flurfördermittelschein“)
  • SAP-Kenntnisse (Warenwirtschaftssystem)
  • Kaufmännisches Verständnis in der Warenwirtschaft

Die modulare Fortbildung zum Gabelstaplerfahrer kann je nach Vorkenntnissen in einem zwei- oder dreitägigen Kurs (zum Beispiel beim TÜV) erfolgen. Die Zusatzqualifikation kostet zwischen zwischen 150 und 300 Euro. Manchmal ist eine Finanzierung durch den Arbeitgeber möglich.
Kommissionierer Gehalt Vergleich

Anzeige

Arbeitgeber: Wer sucht Kommissionierer?

Konsumiert wird immer. Entsprechend intensiv ist der Warenaustausch. Nahezu alle Wirtschaftsbereiche brauchen Kommissionierer. Arbeitgeber finden sich vor allem in den Branchen:

  • Automobil und Fahrzeugbau
  • Chemie, Pharma, Kunststoff
  • Elektro
  • Glas, Keramik, Rohstoffverarbeitung
  • Handel, Versandhandel
  • Holz und Möbel
  • Metall, Maschinenbau, Feinmechanik, Optik
  • Nahrungs-, Genussmittelherstellung
  • Papier und Druck
  • Textil, Leder und Bekleidung
  • Transport und Verkehr

Jobs für Kommissionierer

Ausbildungsplätze und Stellenangebote für Kommissionierer finden Sie heute überwiegend in Online-Jobbörsen – und in unserer eigenen Jobbörse: Karrieresprung.de. Erwartungsgemäß ist der Bedarf an Kommissionierern in Deutschland am größten rund um Ballungszentren und Städte wie Berlin, München und Hamburg.

Karrierechancen: Die Aussichten als Kommissionierer?

Wer in dem Job Karriere machen möchte, sollte eine kaufmännische Weiterbildung – zum Beispiel als Fachwirt für Handel oder Fachwirt für Logistiksysteme – in Erwägung ziehen. Als Fachwirt haben Sie vor allem mit der logistischen Gestaltung von Prozessen und deren Verbesserung zu tun.

Wer seinen Kompetenzbereich erweitern möchte, kann zudem einen anerkannten Abschluss zum geprüften „Logistikmeister“ machen. Als solcher überwachen Sie nicht nur den reibungslosen Warenfluss, sondern haben die Entwicklung der Kosten im Blick und übernehmen Führungsaufgaben.

Auch eine akademische Ausbildung ist mit Abitur möglich. Das Studienfach „Logistik, Supply-Chain-Management“ hat betriebswirtschaftliches und volkswirtschaftliches Wissen im Lehrplan und wird mit dem Bachelor oder Master abgeschlossen. Möglich ist hier sowohl ein duales Studium als auch ein Fernstudium, das sich gut mit der Arbeit koordinieren lässt.

Kommissionierer Bewerbung: Tipps & Vorlagen

Weil es sich beim Kommissionierer nicht um einen klassischen Ausbildungsberuf, sondern um eine Anlerntätigkeit handelt, können sich dafür auch ungelernte Hilfsarbeiter bewerben. Ebenso Einzelhandels- und Industriekaufleute, die umsatteln wollen.

Bei der Bewerbung als Kommissionierer punkten Sie mit Erfahrung und Wissen im Bereich der Lagerwirtschaft. Zusätzlich können Sie Arbeitgeber überzeugen, wenn Sie folgende Eigenschaften und Soft Skills mitbringen und in der Bewerbung hervorheben:

Bewerber sollten zusätzlich gute Sprachkenntnisse (Wort und Schrift) sowie ein ausgeprägtes technisches Verständnis mitbringen. Mögliche Formulierungen für das Bewerbungsschreiben könnten zum Beispiel lauten:

  • „Durch meine genaue Warenkenntnis und die routinierten Abläufe war es mir immer möglich, die Zeitvorgaben einzuhalten.“
  • „Die im Handel üblichen Stoßzeiten sowie saisonbedingte höhere Auftragsvolumen machen mir wenig aus. Mit routiniertem Vorgehen arbeite ich die Aufträge zuverlässig und zügig ab.“

Die Bewerbung selbst erfolgt heute mehrheitlich per Internet. Beachten Sie daher bitte auch unsere Tipps zur Online-Bewerbung und Bewerbung per E-Mail.

Kostenlose Vorlagen mit Mustertext

Profitieren Sie von unseren kostenlosen Vorlagen zur Bewerbung. Diese können Sie sich einzeln als Word-Datei herunterladen, indem Sie auf „Anschreiben“, „Deckblatt“ oder „Lebenslauf“ klicken – oder als komplettes Bewerbungsset, indem Sie auf das Vorschaubild klicken. Dann erhalten Sie alle drei Word-Vorlagen zusammengefasst in einer Zip-Datei.

Bewerbung Kommissionierer Vorlagen Muster➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Bewerbungsvorlagen: 120+ kostenlose Muster
Nutzen Sie zur Bewerbung unsere weiteren professionellen Designs und kostenlosen Bewerbungsvorlagen. Mehr als 120 professionelle Vorlagen für Lebenslauf, Anschreiben und Deckblatt als WORD-Datei inklusive Mustertexte finden Sie hier:

Zu den Bewerbungsvorlagen



Zurück zur Übersicht der Berufsbilder

[Bildnachweis: tsyhun by Shutterstock.com]
★★★★★ Bewertung: 4,78/5 - 6959 Bewertungen.
13. April 2021 Jochen Mai Autor: Jochen Mai

Jochen Mai ist Gründer und Chefredakteur der Karrierebibel. Der Autor mehrerer Bücher doziert an der TH Köln und ist gefragter Keynote-Speaker, Coach und Berater.

Weiter zur Startseite