Schwarzer Humor: Definition, Bilder und Sprüche

Jeder Mensch mag Witze. Aber Humor ist individuell. Speziell schwarzer Humor. Während den einen dabei das Lachen im Halse stecken bleibt, können andere sich geradezu ausschütten vor Lachen. Aber dürfen die das oder ist schwarzer Humor zu böse? Bei schwarzem Humor stellt sich regelmäßig die Frage: Was ist erlaubt? Über welche Themen darf man Witze und Satire machen – was sind Tabuthemen? Klar ist: Schwarzer Humor geht an Geschmacks-Grenzen und manchmal darüber hinaus. Wir sind der Frage – humorvoll – nachgegangen: Was ist schwarzer Humor? Was ist erlaubt? Dazu gibt es viele Beispiele, Sprüche, Zitate und Witze…

Schwarzer Humor: Definition, Bilder und Sprüche

Anzeige

Was ist überhaupt schwarzer Humor?

Humor ist, wenn man trotzdem lacht – ganz so einfach ist es leider nicht. Jede Gesellschaft hat ihre Tabus. Das sind Bereiche, die gemäß bestehender Werte und Normen nicht angerührt werden, geschützt sind. Witze darüber zu machen? Scheinbar unmöglich. Genau hier setzt schwarzer Humor an.

Schwarzer Humor widmet sich Bereichen, die eigentlich nicht zum Spaßen geeignet sind. Er behandelt Themen, die von unangenehmen Gefühlen wie Scham, Trauer oder Entsetzen begleitet sind. Hinter vorgehaltener Hand oder gegenüber Personen, denen man absolut vertraut, können solche Themen normalerweise nur angesprochen werden. Schwarzer Humor aber ist, wenn solche Dinge mit bitterer Belustigung öffentlich behandelt werden.

Entsprechend oft wird er deshalb auch als kranker Humor oder Galgenhumor betitelt. Beliebte Themen für schwarzen Humor sind: Krankheit, Behinderung, Tod, Unfälle, Politik, Krieg, Sexualität, Verbrechen, Religion, Tragödien. Generell gilt bei schwarzem Humor: Böse ist lustig. Dieser Humor geht gerne unter die Gürtellinie. Es werden bewusst Tabus gebrochen und schockierende Wendungen in Witzen gehören bei schwarzem Humor explizit dazu.

Schwarzer Humor ist wie Essen: Hat halt nicht jeder.

Schwarzer Humor will zum Nachdenken anregen

Politische Korrektheit – die wird man bei schwarzem Humor hingegen nicht finden. Minderheiten, Ekelthemen, Menschen anderer Nationalität und Herkunft – allesamt sind sie häufig die Zielgruppe für schwarzen Humor. Ernste und schwierige Themen werden absichtlich ins Lächerliche gezogen, satirisch betrachtet und gezielt verharmlost. Schwarzer Humor stellt die schlimmsten Situationen als alltäglich und witzig dar.

Aber ist es tatsächlich so verharmlosend gemeint?

Das hängt von der Intention desjenigen ab, der diese Themen satirisch aufarbeitet. Oft geht es darum, grausame, aber gleichzeitig absurde oder paradoxe Verhältnisse der modernen Welt zu entlarven und auf humorvolle Art zum Nachdenken anzuregen.

Schwarzer Humor unterstützt weder Missbrauch, Mord oder Rassismus. Aber er hält sich nicht an Konventionen. Schwarzer Humor geht dahin, wo es weh tut.

Anzeige

Bilder, Sprüche und Witze: Beispiele für schwarzen Humor

Vorweg sei deutlich gesagt: Schwarzer Humor hat nicht zum Ziel, andere zu beleidigen. Die Empörung mancher beruht vermutlich eher auf einem Wiedererkennungseffekt. Solche Missstände gilt es allenfalls zukünftig zu beheben. Nachfolgend haben wir einige Beispiele und Witze zusammengestellt – vielleicht bringen diese auch Sie zum Schmunzeln…

Schwarzer Humor Bilder
Schwarzer Humor Zitate

  • „Da leckt man einmal das Messer ab und sofort gucken alle komisch. (Thomas, 34, Chirurg)“
  • „Ich habe mir endlich eine Dachbox für das Auto gekauft. Echt praktisch, die Kinder hört man kaum noch.“
  • „Wenn du einen Korb kriegst einfach laut murmeln: Nicht mal die Hässlichen kriege ich ab!“
  • „Wenn ich jemandem Frühstück ans Bett bringe, möchte ich ein Dankeschön hören. Und kein „Was machen Sie in meinem Haus?“
  • „Was sagen Sie dazu, dass Ihr Sohn 15 Leichen zerstückelt, abgepackt und in Kisten gelagert hat?“ – „Er war schon als Kind sehr ordentlich.“
  • „Meine Frau sagt, ich würde eines unserer Kinder unfair behandeln. Ich weiß nicht, welches sie meint: Thomas, Markus – oder das fette Hässliche?“
  • Durchsage auf der Titanic: „Hiermit nominieren wir alle Passagiere für die Ice-Bucket-Challenge.“
  • „Mama, warum sterben manche Leute eigentlich ganz plötzlich? Mama? Maaamaaa?“
  • „Mein Sohn, ich habe dein Spielzeug ans Kinderheim gespendet.“ – „Aber Papa, warum denn?“ – „Damit dir dort nicht langweilig wird.“
  • „Einer von uns beiden ist dümmer als ich.“
  • Treffen sich ein Blinder und ein Tauber. Sagt der Taube: „Ich kann Behindertenwitze echt nicht mehr hören.“ – Antwortet der Blinde: „Sehe ich genauso.“
  • Student auf der Toilette: „Mensch Prof, dass wir uns hier wiedersehen?!“ – Professor: „Tja, und schon wieder den Kürzeren gezogen.“
  • „Ich habe meinem Sohn (3) ein Hundewelpen gekauft, damit er bei der Hitze im Auto nicht so alleine ist.“
  • „Der Unterschied zwischen Tennis und Bungeespringen? Beim Tennis hat man zwei Aufschläge.“
  • „Wer an einem Stück Pfannkuchen erstickt – crêpiert.“
  • „Mein Herz schlägt schneller als deins.“ (Andreas B., singt auf Beerdigungen)
  • „Die Praktikantin hat meine Jacke fallen lassen.“ – „Soll ich sie aufhängen?“ – „Ja, aber lass es wie ein Unfall aussehen.“
  • Arzt: „Sie haben noch 10 zu leben.“ – Patient: „10 was? Jahre, Monate, Tage?“ – Arzt: „Neun, acht…“
Anzeige

Schwarzer Humor: Zitate mit bösem Witz

Auch zahlreiche berühmte Persönlichkeiten waren Freunde des schwarzen Humors – oder haben sich zumindest durchaus böser Rhetorik bedient, um eine Aussage zu unterstreichen. Eine größere Aufmerksamkeit ist schließlich sicher, wenn man hin und wieder bis an die Grenzen des Sagbaren geht. Wir haben einige der bekanntesten und schönsten Zitate zum schwarzen Humor für Sie aufgelistet:

  • „Bigamie ist eine Frau zu viel. Monogamie ist dasselbe.“ (Oscar Wilde)
  • „Wenn früher 100 Weiße einen Schwarzen verfolgt haben, nannte man es Ku-Klux-Klan. Heute heißt es Golf.“ (Tiger Woods)
  • „Man muss seinen Feinden verzeihen – aber nicht früher, als sie gehenkt wurden.“ (Heinrich Heine)
  • „Du kannst viel Gutes auf der Welt bewirken, indem du einfach den Mund hältst.“ (Gertrude Stein)
  • „Sterben kann gar nicht so schwer sein, bisher hat es noch jeder geschafft.“ (Norman Mailer)
  • „Eines der besten Mittel gegen das Altwerden ist das Dösen am Steuer eines fahrenden Autos.“ (Juan Manuel Fangio, Rennfahrer)
  • „Nichts vereinfacht das Leben so nachhaltig wie eine Diktatur.“ (Lenin)
  • „Gott hat den Menschen nach seinem Bilde geschaffen, aber der Mensch hat es ihm wahrlich heimgezahlt.“ (Voltaire)
  • „Wenigstens dein bester Freund sollte den Anstand haben, erfolglos zu bleiben.“ (Oscar Wilde)
  • „Im ersten Ehejahr strebt der Mann die Vorherrschaft an. Im zweiten kämpft er um Gleichberechtigung. Im dritten ringt er um die nackte Existenz.“ (George Bernard Shaw)
Anzeige

Schwarzer Humor: Wo sind die Grenzen?

Manch einer denkt bei schwarzem Humor: Das geht zuweit! Wenn Tabubrüche als gezieltes Mittel zum Zweck eingesetzt werden, stellt sich die Frage: Wo ist die Grenze von schwarzem Humor – oder gibt es diese gar nicht?

Zunächst hilft ein Blick ins deutsche Grundgesetz: Hier wird in Artikel 5 das Recht zur Meinungsfreiheit (beziehungsweise exakt: Meinungsäußerungsfreiheit) festgelegt und zu einem der Grundrechte jedes Bürgers in Deutschland gemacht. Davon ist auch schwarzer Humor abgedeckt. Heißt: Sie persönlich mögen den Witz Ihres Kollegen unglaublich geschmacklos und makaber finden. Sagen darf er ihn dennoch. Jeder hat das Recht auf seine freie Meinung – und so darf auch jeder witzig finden, was er möchte.

Wenn dein Telefon nicht klingelt… Das bin ich.

Bis an die Grenzen des guten Geschmacks

Problematisch wird es dann, wenn sich jemand persönlich von schwarzem Humor angegriffen fühlt. Hier kommt es oft zu Konflikten. Das ist meist dann der Fall, wenn das Thema eines bösen Witzes einen anderen direkt betrifft oder dieser eine persönliche Verbindung dazu hat. Das ändert jedoch nichts daran, dass schwarzer Humor erlaubt ist und auch die Grenzen des sogenannten guten Geschmacks überschreiten darf – ob es jedem gefällt oder nicht.

Es gibt aber tatsächlich eine Grenze, die auch für schwarzen Humor gilt: So kann sich jemand gegen schwarzen Humor wehren, wenn er darin persönlich beleidigt wird. Hier regelt § 185 im Strafgesetzbuch, dass Geld- oder sogar Freiheitsstrafe drohen. Stumpfe Beleidigungen haben aber ohnehin nichts mit wirklich schwarzem Humor zu tun.

Anzeige

Wie reagiert man auf schwarzen Humor?

Bei schwarzem Humor fragen sich viele: Wie sollte ich darauf reagieren? Oder anders ausgedrückt: Darf man darüber wirklich lachen? Schließlich sind einige der Witze und Sprüche wirklich böse, aber können dennoch – oder gerade deshalb – lustig sein und zum Schmunzeln anregen.

Wie Sie auf schwarzen Humor reagieren sollten, hängt von Ihren persönlichen Vorlieben ab. Es ist durchaus erlaubt, herzlich darüber zu lachen, wenn es Ihrem Humor entspricht. Ebenso ist es aber in Ordnung, wenn Sie schwarzen Humor überhaupt nicht witzig finden. Versucht ein Freund oder Kollege Sie dennoch immer wieder mit seinem schwarzen Humor zum Lachen zu bringen, dürfen Sie ehrlich und offen sagen: „Tut mir Leid, aber das entspricht nicht meinem Humor.“

Im besten Fall gilt bei schwarzem Humor der Grundsatz: Jeder wie er möchte. Wer es mag, darf gerne darüber lachen – sollte anderen aber nicht den eigenen Humor aufzwingen. Wenn schwarzer Humor nicht Ihr Ding ist, sollten Sie aber akzeptieren, dass es für andere durchaus witzig sein kann.

Anzeige

Schwarzer Humor: Wer kann darüber lachen?

Schwarzer Humor ist speziell. Seine Fans wissen das und schreiben es sich als Gütesigel auf die Fahnen.

Wer die Schnauze voll hat von schönen Kalendersprüchen, der dreht den Spieß um und sagt sich: Jetzt erst recht! Statt salbungsvollen Lebensweisheiten gibt es rotzfreche Sprüche in „Pechkeksen“. Manch einer vermutet gar, dass Menschen mit schwarzem Humor morbide, negativ und aggressiv sein müssten. Andere negative Assoziationen mit schwarzem Humor sind fehlende Empathie, kein Mitleid, kein Taktgefühl, mangelnder Respekt gegenüber Betroffenen.

Wer früher aufsteht, hasst mehr vom Tag.

Liebhaber des schwarzen Humors sind intelligenter

Teilweise mag das stimmen. Doch steht schwarzer Humor nicht zwangsläufig für eine schwarze Seele. So kommt etwa eine Studie der Universität Wien zu äußerst schmeichelhaften Ergebnissen: Demnach sind Liebhaber des schwarzen Humors nicht nur intelligenter, sondern auch weniger aggressiv und deutlich freudiger gestimmt, als man meinen könnte.

Für die Studie haben Probanden Comics mit schwarzem Humor bewertet und im Anschluss IQ-Tests gemacht, die sowohl die verbale als auch non-verbale Intelligenz analysierten.

Herauskam, dass diejenigen, die die Comics unlustig fanden, am negativsten und aggressivsten gelaunt waren und nur durchschnittliche Ergebnisse hatten. Ganz anders die Testpersonen mit schwarzem Humor: Super Laune, kaum Aggressionen und höherer IQ.

Zumindest den Teil mit der Intelligenz bestätigt auch eine andere, frühere Studie, die Menschen mit Humor generell eine stärkere Cleverness bescheinigt. Es ist also falsch zu unterstellen, dass Menschen mit schwarzem Humor schlecht gelaunte Misanthropen wären. Glaubt man den Studien, spricht schwarzer Humor vor allem überdurchschnittlich intelligente Menschen mit grundsätzlich positiver Einstellung an.

Der Hirntod bleibt ja bei vielen Menschen über Jahre unerkannt.

Was andere Leser dazu gelesen haben

[Bildnachweis: Doppelganger4, Cookie Studio by Shutterstock.com]

★★★★★ Bewertung: 4,95/5 - 7189 Bewertungen.
27. November 2020 Jochen Mai Autor: Jochen Mai

Jochen Mai ist Gründer und Chefredakteur der Karrierebibel. Der Autor mehrerer Bücher doziert an der TH Köln und ist gefragter Keynote-Speaker, Coach und Berater.


Weiter zur Startseite