Trinkspruch-Knigge: 100 Trinksprüche für jeden Anlass

„Darauf einen Toast!“ Natürlich kein labberiges Weißbrot, sondern einen Trinkspruch. Bei fast jedem Fest, jedem Aperitif lassen Gäste gerne Gläser zusammen scheppern und sprechen ein Hoch aus. Ein schöner, alter Brauch – aber häufig falsch durchgeführt.

Tatsächlich gibt es beim Zuprosten, toasten und Anstoßen ein paar feste Knigge-Regeln. So darf den ersten Toast der Gastgeber oder (wenn der das Vorrecht abgibt) die ranghöchste Person am Tisch aussprechen. Es wird auch nur mit mit Wein, Champagner oder Sekt angestoßen (Ausnahme: Bier bei Volksfesten), nicht aber mit Longdrink-, Milchkaffeegläsern oder gar Tassen. Bei Geschäftstreffen wird heute oft sogar ganz darauf verzichtet. Vornehmer ist, das Glas lediglich anzuheben, sich zuzunicken und zuzuprosten – und dabei unbedingt Blickkontakt zu halten.

Hier finden Sie die wichtigsten Tipps und Regeln sowie rund 100 Trinksprüche für jeden Anlass…

Trinkspruch-Knigge: 100 Trinksprüche für jeden Anlass

Anzeige

Anstoßen & Zuprosten: Woher kommt der Brauch?

Das Anstoßen und Zuprosten gibt es in nahezu allen Kulturkreisen der Welt. Es gehört zu den heute üblichen Tischmanieren. Seinen Ursprung aber hat der Brauch im Mittelalter: Damals kam es öfter vor, dass man einen unliebsamen Zeitgenossen vergiftete – vorzugsweise Könige durch vergifteten Wein. Aber auch der kleine Mann konnte sich im Wirtshaus nie ganz sicher sein, insbesondere wenn er viele Feinde hatte.

Der König löste das Problem mittels Mundschenk beziehungsweise Vorkoster. Raffte den der Testschluck nicht dahin, hob auch der Herrscher das Glas (nicht immer erfolgreich, manch kluge Attentäter vergifteten stattdessen des Königs Becher). Durch kräftiges Anstoßen aber schwappte immer auch etwas Flüssigkeit über – die Getränke mischten sich und damit im Zweifel auch das Gift. Wer also mit einem anstieß und gemeinsam trank, konnte nichts Böses im Schilde führen.

Die zweite Erklärung lautet so: Erhob der König sein Glas, wurde dies durch Pauken und Trompeten angekündigt, Motto: „Jetzt geht’s los!“ Das heutige Anstoßen und Zuprosten mit dem obligaten Klirren der Gläser ist damit praktisch ein Überbleibsel des musikalischen Tamtams am Hof.

Anzeige

Knigge-Regeln: Wie stößt man richtig an?

Feste Regeln fürs Anstoßen im Sinne von „Nur-so-ists-richtig“ gibt es nicht. Es existieren allerdings ein paar Konventionen, die zumindest den Laien vom Könner unterscheiden. Folgendes sollten Sie daher beim Anstoßen beachten:

  • Weingläser werden stets am Stiel angefasst oder im unteren Drittel. Sonst klingen sie nicht.
  • Stoßen Sie die Gläser nie am oberen Rand zusammen – das ist der schwächste Punkt, sozusagen die Sollbruchstelle. Die Gefahr, dass es Scherben gibt, ist hier einfach zu groß.
  • Optimal ist, die Gläser in einem Winkel von 10 Grad zu halten und am Bauch mit einem sanften *Ding* zusammen zu stoßen.

Punkten bei Geschäftsessen

Falls Sie weitere Fettnäpfchen und Hindernisse bei einem Geschäftsessen umschiffen wollen, empfehlen wir unbedingt die Lektüre der folgenden Ratgeber: „Umgangsformen im Job“ und „ABC für Geschäftsessen (PDF)„.


Anzeige

Trinksprüche: Was sagt man beim Anstoßen?

Trinksprüche vom Typ …

  • Stößerchen!
  • Prösterchen!
  • Prostata!
  • Hau wech die Scheiße!

… sind bei formellen Anlässen natürlich tabu. Nicht lustig! So können sich gute Freunde im privaten Rahmen zuprosten. Das war’s dann aber auch schon. Und wirklich festlich-feierlich ist das auch nicht.

Aber auch vermeintlich harmlose Trinksprüche wie …

  • Prost!
  • Gesundheit!

… sind laut Knigge verpönt. Grund:

„Prost“ stammt aus dem Vulgärlateinischen und von „Prosit“. Das bedeutet sinngemäß: Es möge nutzen. Damit wird das Erheben des Glases aber zu einem Geschäft auf Gegenseitigkeit. Irgendwie nicht stilvoll und bei (Familien-)Festen schlicht unangebracht.

Der Wunsch nach „Gesundheit“ wiederum, gilt wegen seiner Geschichte als unfein: Im Mittelalter und zur Zeit der Pest, sagte man „Gesundheit“, wenn eine Person beispielsweise nieste. Jedoch nicht, um der Person Genesung zu wünschen, sondern vielmehr sich selbst und sich so vor Ansteckung zu schützen (aus Aberglaube). Der Ausspruch war also alles andere als selbstlos – und ist für strenge Knigge-Eleven daher tabu. Übrigens auch beim Niesen.

Bester Trinkspruch „Zum Wohl!“?

Uneingeschränkt nutzen, lässt sich dagegen der Ausspruch „Zum Wohl!“. Dieser Trinkspruch gilt als ebenso stilvoll wie höflich – bei Geschäftsessen wie Festlichkeiten. Ebenfalls auf der sicheren Seite ist man mit den Trinkspruch-Varianten:

  • Zum Wohle!
  • Auf Ihr Wohl!

Tipps für den Toast

Ein Toast ist der obige Trinkspruch allerdings noch nicht. Eher dessen Abschluss. Wer gebeten wird, „einen Toast auszusprechen“, der hält eine kurze Tischrede oder „Laudatio“. Diese muss unbedingt positiv sein, möglichst persönlich und amüsant (aber für keinen peinlich) und kurz. Länger als ein, zwei Minuten sollte ein Toast nie dauern, besser kürzer. Themen für Toasts sind zum Beispiel:
  • Familie: Wünschen Sie sich viel Freude und Gesundheit.
  • Freunde: Wünschen Sie anhaltende Freundschaft und viele gemeinsame Stunden.
  • Kollegen: Freuen Sie sich über gemeinsame Erfolge und danken Sie für die Zusammenarbeit.
  • Weinkenner: Freuen Sie sich auf die nächste Flasche.

Zur Not kann ein Toast also auch nur ein kurzer Trinkspruch im Wortsinn sein. Ein Ein- oder Zweizeiler. Hauptsache Sie lächeln dabei – und alle sehen sich hernach beim Gläser heben und Anstoßen in die Augen.


Anzeige

100 Trinksprüche für jeden Anlass

Weitere rund 100 Trinksprüche für jeden Anlass haben wir im Folgenden für Sie gesammelt…

Trinkspruch – kurz und knackig

Wer Großes sagen will, braucht oft nur wenige Worte. Kurze Trinksprüche bringen Vieles auf den Punkt und eignen sich zum Anstoßen und Zuprosten ebenso wie als Ersatz für langatmige Reden. Manche der kurzen Trinksprüche sind salopper, andere seriöser. So ist für jeden Anlass und Geschmack etwas dabei:

  • Zum Wohl!
  • Auf uns!
  • Auf uns!
  • Wohlsein!
  • Auf gutes Gelingen!
  • Auf Ex!
  • Auf die Liebe!
  • Auf das Leben!
  • Auf den Gastgeber!
  • Stößchen!
  • Prösterchen!
  • Prostata!
  • Born to be breit!
  • Der Klügere kippt nach.
  • In dubio pro secco.
  • Hau wech die Scheiße.
  • Nich‘ lang schnacken, Kopp in Nacken.

Trinkspruch Hochzeit

Es ist einer der schönste Anlässe im Leben, wenn zwei Liebende den Bund fürs Leben schließen. Üblicherweise werden auf der Hochzeit zahlreiche Reden gehalten und schöne Sprüche geklopft. Auch Trinksprüche. Denn zur Hochzeit fließt oft noch bis in den Abend der Alkohol, damit es buchstäblich ein „rauschendes Fest“ wird. Die schönsten Trinksprüche zur Hochzeit:

  • Wasser macht weise, lustig der Wein. Drum trinken wir beides, um beides zu sein.
  • So jung trinken wir nie wieder zusammen!
  • Trinken ist das Lachen der Götter. Auf das Paar!
  • Wer Liebe mag und Einigkeit, der trinkt auch mal ne Kleinigkeit.
  • Auf einen guten Bissen gehört ein guter Trunk.
  • Wer ordentlich isst, soll auch gut trinken.
  • Ein Mensch, der nur Wasser trinkt, hat ein Geheimnis, das er vor seinesgleichen verbergen muss. (Charles Baudelaire)
  • Hüte dich vor denen, die nur Wasser trinken und sich am nächsten Tag daran erinnern, was die anderen am Abend zuvor gesagt haben. (Griechisches Sprichwort)
  • Starke Getränke machen schwache Beine.
  • Genug getrunken, jetzt wird gesoffen!
  • Wer tanzt hat bloß kein Geld zum Saufen.
  • Seid stets vergnügt und niemals sauer, das verlängert eure Lebensdauer.
  • Ergo bibamus! (Latein: „Also lasst uns trinken!“)
  • Große Liebesgeschichten starten mit Champagner und enden mit Kräutertee. (Honore de Balzac)

Trinksprüche zum Anstoßen

Trinksprüche zum Anstoßen eignen sich für jede Gelegenheit – ob bei Familienfesten oder allgemein im privaten Kreis. So ein lustiger Trinkspruch sollte nie bierernst genommen werden, dafür lockert er die Stimmung. Nicht wenige transportieren sogar ein paar Lebensweisheiten. Im geschäftlichen Umfeld sind die Trinksprüche allerdings zu vermeiden. Dafür sind sie zu zotig:

  • Ein Gläschen in Ehren kann niemand verwehren.
  • Der Durst kommt beim Trinken.
  • Dieses Glas dem guten Geist. (Friedrich Schiller)
  • Ein Glas ist fabelhaft, zwei sind zu viel, und drei zu wenig.
  • Alles ist vergänglich, nur der Durst bleibt lebenslänglich.
  • Was früher meine Leber war, ist heute eine Minibar.
  • Nüchtern bin ich schüchtern, aber voll bin ich toll!
  • Unser letzter Wille: Noch mehr Promille!
  • Der Trunk nimmt uns die Sorgen, aber nur bis morgen.
  • Sport ist Mord, nur Sprit hält fit.
  • Jeder muss an etwas glauben. Ich glaub, ich trink noch Einen!
  • Gestern habe ich aufgehört zu trinken. Heute feiere ich mein Comeback.
  • Es trinkt der Mensch es säuft das Pferd: Nur heute ist es umgekehrt.
  • Nüchtern betrachtet, ist es besoffen besser.
  • Das Leben ist an manchen Tagen, halt nur im Vollrausch zu ertragen.
  • Alkohol, du edler Geist, wie oft du mich zu Boden reißt, reißt du mich noch zehn Mal nieder, ich steh auf und trinke wieder.
  • Mein größter Feind das ist der Alkohol, doch in der Bibel steht geschrieben, du sollst auch deine Feinde lieben.
  • Des kleinen Mannes Sonnenschein: Saufen und besoffen sein.
  • Erinnerungslücken sind der Hauptgewinn am Boden einer jeden Vodkaflasche.
  • Schnaps, du edler Götterfunke, Schlingel aus Elysium, nieder mit dir, du Halunke! Runter in dein Tuskulum.
  • Lieber Mond, du hast es schwer, hast allen Grund zur Klage. Du bist nur zwölf mal voll im Jahr, ich bin es alle Tage.

Trinksprüche für geschäftliche Anlässe

Nicht alle der obigen Trinksprüche eignen sich für formelle Anlässe und geschäftliche Kontakte. Bei solchen Treffen wird zwar auch getrunken und angestoßen. Die Trinksprüche sind aber deutlich seriöser. Wichtig ist, hierbei die Knigge-Regeln einzuhalten. So erhebt im Business immer der Ranghöchste zuerst das Glas – oder aber der Gastgeber, danach der Ehrengast. Ein schlichtes „Zum Wohl!“ oder „Auf uns!“ reicht in der Regel als kurzer Trinkspruch schon aus. Sie dürfen dabei aber auch Leistungen oder die Mitarbeiter loben und motivieren. Zum Beispiel so:

  • Ich bedanke mich für Ihr Erscheinen und wünsche allen einen inspirierenden Abend.
  • Ich möchte diesen Anlass nutzen, um Ihnen für die bisherige, erfolgreiche Zusammenarbeit zu danken und auf eine strahlende Zukunft anstoßen.
  • Auf weitere gute Zusammenarbeit!
  • Wie sagte schon Hermann Hesse: Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen?! Das haben wir geschafft. Auf uns!
  • Liebe Kollegen, ich danke Ihnen für die hervorragende Arbeit, die tollen Leistungen und Erfolge. Ihr seid ein Spitzenteam! Zum Wohl!
  • Das wäre geschafft! In diesem Sinne: Lasst uns auf den Erfolg anstoßen!
  • Vielleicht gibt es schönere Zeiten; aber diese ist die unsere. (Jean-Paul Sartre)

Trinkspruch Wein

Auch ein paar Trinksprüche über Wein sollte jeder kennen. Schließlich zählt Wein als zweitliebstes alkoholisches Getränk der Deutschen. 90 Liter davon werden jedes Jahr pro Kopf getrunken. Tendenz steigend. Wein gilt zudem als Getränk der Dichter und Denker. Zahlreiche historische Zitate und Sprüche drehen sich um den Wein und seine Wirkung. Falls Sie also mit guten Freunden einen edlen Tropfen kosten – hier finden Sie den Trinkspruch dazu:

  • In vino veritas. (Latein: „Im Wein liegt Wahrheit.“)
  • Vinum bonum deorum donum. (Latein: „Ein guter Wein ist Geschenk der Götter.“)
  • Wein auf Bier, das rat’ ich dir! Bier auf Wein, das lass’ sein!
  • Der Wein hält nichts geheim.
  • Was ist des Lebens höchste Lust? Die Liebe und der Wein. (Joachim Perinet)
  • Wo aber der Wein fehlt, stirbt der Reiz des Lebens. (Euripides)
  • Glück kann man nicht kaufen, Liebe auch nicht, Wein schon.
  • Eine Flasche Wein enthält mehr Philosophie als alle Sachbücher. (Louis Pasteur)
  • Regen lässt das Gras wachsen, Wein das Gespräch.
  • Ein gutes Glas Wein ist geeignet, den Verstand zu wecken. (Konrad Adenauer)
  • Es soll keiner so wenig Wein trinken, dass er seiner Gesundheit schadet. (Marc Aurel)
  • Das Wasser ist des Ochsen Kraft, der Mensch trinkt Wein und Gerstensaft. Drum stoß ich an mit Bier und Wein, wer möchte schon ein Ochse sein.
  • Wer die Wahrheit im Wein finden will, darf die Suche nicht gleich beim ersten Glas aufgeben. (Werner Mitsch)
  • Wer Wein trinkt, schläft gut, wer gut schläft, sündigt nicht, wer nicht sündigt, wird selig, wer also Wein trinkt, wird selig. (William Shakespeare)
  • Vernunft war noch nie meine Stärke, Geduld auch nicht – aber Rotwein, Rotwein kann ich gut.
  • Darf ich kurz vorstellen: Wein, das ist ein beschissener Tag. Beschissener Tag, das ist Wein.
  • O Wein! O Wein! Mir ist so wohl wie nie! Schenkt ein! Schenkt ein! Das nenn’ ich Therapie! (E.T.A. Hoffmann)

Trinkspruch Bier

Das erste Bier wurde schon vor rund 9000 Jahren gebraut. Bier gehört heute zu den beliebtesten Getränken in Deutschland. Mehr als 200 Liter Bier trinkt jeder Deutsche durchschnittlich pro Jahr. Ein paar Biersprüche zu kennen, kann daher nicht schaden. Sei es auf dem Oktoberfest oder an einem launigen Abend im Biergarten, wo Sie derlei Trinksprüche zum Besten geben können:

  • Morgens ein Bier und der Tag gehört dir.
  • Ein Bierchen in Ehren kann niemand verwehren.
  • Zwischen Leber und Nierchen passt immer ein Bierchen.
  • Zwischen Leber und Milz passt immer noch ein Pils.
  • Lass dich nicht lumpen – und hoch den Humpen!
  • Bierbauch? Kann ich auch!
  • Hopfen und Malz, ab in den Hals.
  • Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen!
  • Melkt der Bauer seinen Stier, trank der Trottel zu viel Bier.
  • Wer Hopfen säht, wird Bier ernten. (Wolf Dietrich)
  • Bier ist billiger als jede Therapie.
  • Flüssig Brot macht Wangen rot!
  • Hol’ mir mal ne Flasche Bier, sonst streich’ ich hier! (Gerhard Schröder)
  • Der kluge Mensch, das sag ich dir, der redet nicht – der trinkt sein Bier.
  • Bier löst keine Probleme. Das tut Wasser aber auch nicht.
  • Ein Leben ohne Bier ist möglich, aber sinnlos.
  • Eine Kiste Bier hat 24 Flaschen. Ein Tag hat 24 Stunden. Das kann kein Zufall sein!
  • Das erste Bier, das löscht den Durst. Ein zweites stimmt mich heiter. Nach dreien ist mir alles Wurst, drum trink’ ich einfach weiter.
  • Der größte Vorteil von Bier: Keine Weinflecken!

Trinkspruch Goethe

Johann Wolfgang Goethe war nicht nur einer der größten deutschen Dichter, Denker und Naturforscher. Er galt auch als ausgesprochener Weinfreund. Trinkfest war er zudem. Entsprechend gibt es auch von ihm und in seinen Werken zahlreiche Trinksprüche. Zu den bekanntesten gehören:

  • Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken.
  • Wasser macht weise, fröhlich der Wein,
    drum trinke sie beide, um beides zu sein.
  • Mich deucht, das Größt’ bei einem Fest
    ist’s, wenn man sich’s wohl schmecken lässt.
  • Der Kopf tut weh, die Füße stinken,
    höchste Zeit ein Bier zu trinken!
  • Da lacht das Herz, die Augen blinken,
    denn wieder gibt es was zu trinken.
  • Ach, mir tut das Herz so weh,
    wenn ich vom Glas den Boden seh.

Trinkspruch Geburtstag

Was für ein Anlass! Ein guter Freund oder Kollege feiert Geburtstag. Darauf wird natürlich angestoßen – mit Bier, Wein oder anderen Getränken. Und natürlich sollte, wer das Glas auf seinen Freund oder Kollegen erhebt, immer einen guten Trinkspruch parat haben. Zum Beispiel einen von diesen:

  • Wer Feiern liebt und Einigkeit, der trinkt auch mal ne Kleinigkeit.
  • Ist der Ruf erst ruiniert, trinkt es sich ganz ungeniert.
  • Ergreift das Glas und trinkt den Wein, ein jeder hier soll glücklich sein!
  • Lasst die vollen Gläser hier erklingen, ein „Lebehoch“ dem Freund zu bringen: Schenkt die Gläser nochmal voll – und trinket auf des Freundes Wohl!
  • Wenn Geburtstagsfreuden winken, kann man ruhig mal etwas trinken. Im Wein liegt Wahrheit sagt uns der Brauch, drum halt dich dran und tu es auch!
  • Iss, was gar ist, trink, was klar ist, red, was wahr ist. (Martin Luther)
  • Alles ist vergänglich, nur der Durst bleibt lebenslänglich.
  • Ob ich morgen leben werde, weiß ich freilich nicht: Aber, wenn ich morgen lebe, dass ich morgen trinken werde, weiß ich ganz gewiss. (Gotthold Ephraim Lessing)
  • Bist du voll, so leg dich nieder, nach dem schlafen trinke wieder.
  • Es ist schön, wenn wir die Freunde kommen sehn. Schön ist es ferner, wenn sie bleiben und sich mit uns die Zeit vertreiben. Doch wenn sie schließlich wieder gehen, ist’s auch recht schön. (Wilhelm Busch)

Internationale Trinksprüche

Getrunken wird überall auf der Welt. Entsprechend gibt es das „Zum Wohl!“ in vielen Sprachen. Überdies ist es ein Akt der Höflichkeit, als Gast im Ausland seinem Gegenüber in dessen Landessprache zuzuprosten. Die nette Geste zeugt von interkultureller Kompetenz und würdigt zugleich die (Trink-)Kultur seiner Gäste. Eine Auswahl der Trinksprüche:

  • England: „Cheers!“
  • Frankreich: „À votre santé!“
  • Italien: „Salute!“ oder „Cin cin!“
  • Spanien: „¡Salud“
  • Portugal: „Saúde!“
  • Niederlande: „Voor het voordeel!“
  • Schweden, Norwegen, Dänemark: „Skål!“
  • Finnland: „Kippis!“
  • Griechenland: „Jámas!“
  • Türkei: „Şerefe!“
  • Polen: „Na Zdrowie!“
  • Russland: „Na Zdorov’ye!“
  • China: „Gānbēi!“
  • Japan: „Kanpai!“
[Bildnachweis: Evgeniya Mokeeva by Shutterstock.com]
Anzeige
7. August 2020 Jochen Mai Autor: Jochen Mai

Jochen Mai ist Gründer und Chefredakteur der Karrierebibel. Der Autor mehrerer Bücher doziert an der TH Köln und ist gefragter Keynote-Speaker, Coach und Berater.


Ebenfalls interessant:
Weiter zur Startseite