Neujahrswünsche: Tipps und Formulierungsbeispiele

Neujahrswünsche gehören – ebenso wie Weihnachtsgrüße – zu einem guten geschäftlichen Verhältnis dazu. Wie bei anderen Arten der geschäftlichen Kommunikation lässt sich bei den Neujahrsgrüßen allerdings ebenso kräftig ins Fettnäpfchen treten. Und damit sind nicht nur unangebrachte Formulierungen gemeint. Gerade bei Geschäftspartnern, die nicht aus Europa kommen, sollen die Neujahrswünsche nämlich nicht schon im Januar eintreffen…

Neujahrswünsche: Tipps und Formulierungsbeispiele

Neujahrswünsche: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Im Geschäftsleben stellt sich noch vor Weihnachten die Frage, bis wann die Neujahrsgrüße verschickt werden können. Betriebsferien oder der Urlaub des Ansprechpartners können einem dabei in die Quere kommen.

Daher lautet die Daumenregel, dass die guten Wünsche zum neuen Jahr spätestens im Laufe der ersten beiden Januarwochen im Unternehmen angekommen sein sollten. Wenn Sie die Karte also in den ersten Tagen des neuen Jahres verschicken, sollte Sie rechtzeitig den Adressaten erreichen.

Es spricht auch einiges dafür, ein paar Tage länger zu warten, bevor Sie die Neujahrswünsche verschicken. Neujahrsgrüße sind eine gute Gelegenheit, eine vergessene Weihnachtskarte wiedergutzumachen.

Hat Ihnen ein in Vergessenheit geratener Kontakt ganz unerwartet eine Karte zum Weihnachtsfest geschickt, können Sie sich mit Grüßen zum neuen Jahr revanchieren. So vermeiden Sie die peinliche Situation, dass Sie mit einem netten Gruß bedacht worden sind, selbst aber nicht an die Person gedacht haben.

Wie soll ich die Wünsche zum neuen Jahr formulieren?

Der Beginn des neuen Jahres gibt Ihnen im Grunde die möglichen Themen für Ihre Neujahrswünsche vor:

  • Der Rückblick auf das vergangene Jahr und seine Erfolge.
  • Der Ausblick auf die Zukunft und ihre Chancen.

Wofür Sie sich entscheiden, hängt von Ihrer Geschichte mit dem Geschäftspartner oder Kunden ab.

Gab es im vergangenen Jahr eine Situation, in der er oder sie Ihnen besonders geholfen hat, sollten Sie das in Ihrer Neujahrskarte erwähnen. Sie können die Neujahrswünsche dazu nutzen, sich noch einmal dafür zu bedanken und Ihre Anerkennung auszusprechen.

Das können Sie beispielsweise so machen:

Lieber Herr XY, auf diesem Wege möchte ich mich noch einmal von ganzem Herzen für Ihr Vertrauen bedanken, das Sie mir und meinem Unternehmen in einer wirtschaftlich angespannten Lage entgegengebracht haben. Ohne Sie hätten wir das vergangene Jahr nicht so gut bewältigen können. Haben Sie herzlichen Dank dafür!

Liebe Frau ABC, beim Rückblick auf das vergangene Jahr ist mir unsere Geschäftsbeziehung zum wiederholten Mal äußert positiv aufgefallen. Wir sind sehr glücklich darüber, Sie schon seit vielen Jahren zu unseren Kunden zählen zu dürfen.

Sehr geehrter Herr XY, unsere Zusammenarbeit hat zwar gerade erst begonnen, trotzdem schätze ich unsere vielen Gemeinsamkeiten und den respektvollen Umgang Ihrerseits sehr. Vielen Dank, dass Sie uns in den letzten Monaten die Möglichkeit einer Kooperation gegeben haben.

Darauf sollten Sie bei ihren Neujahrsgrüßen achten

Darauf sollten Sie bei ihren Neujahrsgrüßen achtenAuch bei Neujahrswünschen gibt es einige allgemeine Regeln und Ratschläge, die Sie beherzigen sollten:

  • Achten Sie auf hochwertiges Papier.

    Wenn Ihr Neujahrsgruß aus der Masse herausstechen soll, wählen Sie teures Papier, das gut in der Hand liegt. Der Empfänger wird das merken und sich Ihre Karte ganz genau ansehen. Weiterer Vorteil: Eine hochwertige Karte hat eher eine Chance, auf dem Schreibtisch des Adressaten zu landen – so bleiben Sie nach den Feiertagen in guter Erinnerung.

  • Schreiben Sie die Karte von Hand.

    Eine handschriftliche Karte zeigt Wertschätzung. Vermeiden Sie vorgefertigte Karten, bei denen Sie nur noch unterschreiben müssen. Ein oder zwei persönliche Sätze reichen schon aus, damit sich Ihr Geschäftspartner geachtet fühlen kann. Wenn Sie das ganze dann mit Füller schreiben, verstärken Sie den Eindruck.

  • Vermeiden Sie Reime und abgedroschene Phrasen.

    Beides wirkt befremdlich bis peinlich. Wenn Sie nicht gerade Ihren Geschäftspartner sehr gut kennen und ein bisschen Ironie in Ihre Neujahrswünsche bringen möchten, sollten Sie auf Reime verzichten. Auch mit abgedroschenen Phrasen machen Sie die nette und aufmerksame Geste Ihres Grußes zunichte. Schreiben Sie lieber einen oder zwei kurze Sätze, die dafür aber tatsächlich etwas mit der Person und ihrem Verhältnis zueinander zu tun haben.

  • Kontrollieren Sie Rechtschreibung und Grammatik.

    Sie möchten bestimmt wegen der richtigen Gründe in Erinnerung bleiben. Also nicht deshalb, weil Ihre Neujahrswünsche die meisten Flüchtigkeitsfehler aufgewiesen haben. Sollten Sie einen längeren Gruß schreiben, können Sie den vorab am PC tippen und die Rechtschreibprüfung drüber laufen lassen. Bei Fragen zur Zeichensetzung und zur Schreibweise einzelner Wörter ist der Duden nach wie vor eine sehr gute Option.

Neujahrswünsche interkulturell: Neujahr ist nicht überall am 1. Januar

Ebenso wie Sie bei Weihnachtskarten interkulturelle Kompetenz beweisen können, können Sie auch zu Neujahr Ihrem Geschäftspartner oder Kunden Wertschätzung gegenüber zeigen. Nicht überall auf der Welt wird am 1. Januar das neue Jahr begrüßt.

China

In China in das Neujahrsfest ein beweglicher Feiertag, der sich nach dem Mondkalender richtet. Frühestens wird es am 21. Januar und spätestens am 20. Februar gefeiert.

Das chinesische Neujahrsfest ist in China das wichtigste traditionelle Fest. Wenn Sie chinesische Geschäftspartner haben, können Sie zu dieser Gelegenheit ganz besonders punkten. In China ist Wertschätzung und Vertrauen die Basis einer guten Zusammenarbeit.

Senden Sie ihrem chinesischen Geschäftspartner ein paar nette Neujahrsgrüße, wird er oder sie das mit Sicherheit zu schätzen wissen.

Bei der Formulierung Ihrer Neujahrswünsche können Sie sich guten Gewissens zurückhalten. Da Sie das chinesische Neujahrsfest nicht kennen, wird Ihr Kontakt nicht erwarten, dass Sie sich ausführlich dazu äußern. Daher sind kurze, freundlich formulierte Wünsche, wie Sie auch für europäische Kontakte verwendet werden, bei Chinesen vollkommen in Ordnung:

Sehr geehrter Herr XY, der Vorstand und die gesamte Belegschaft wünscht Ihnen und ihren Mitarbeitern ein fröhliches Neujahrsfest und viel Gesundheit, Glück und Erfolg im neuen Jahr.

Es geht aber auch noch kürzer:

Alles Gute.

Viel Glück und wirtschaftlichen Erfolg.

Ein friedliches Leben und viel Reichtum.

oder ganz schlicht

Ein frohes neues Jahr.

sind Neujahrswünsche, die traditionell in China ausgesprochen werden.

Arabische Welt

In der arabischen Welt spielt das Neujahrsfest als Feiertag keine Rolle. Hier ist es vielmehr ein Gedenktag, der aber kaum Auswirkungen auf den Alltag hat. Wünsche zum Neujahrsfest – das sich übrigens ebenfalls nach dem Mondkalender richtet – müssen Sie daher nicht zwingend an Ihren arabischen Geschäftspartner, Kunden oder Mitarbeiter richten.

Eine bessere Gelegenheit für gute Wünsche an Muslime ist das Fest zum Fastenbrechen, das Zuckerfest, das jedes Jahr zum Ende des Fastenmonats abgehalten wird oder das Opferfest.

Wenn Sie ihrem Geschäftspartner zum Ende des Fastenmonats gratulieren möchten, können Sie auch das mit einigen kurzen Worten tun.

Lieber Herr ABC, alles Gute zum Zuckerfest.

oder

Sehr geehrter Herr XY, wir wünschen Ihnen von ganzem Herzen ein friedliches und gesegnetes Zuckerfest.

Wenn Sie ordentlich Eindruck machen möchten, können Sie es so versuchen:

Bayram mübarek olsun.

Damit wünschen Sie ebenfalls Ihrem Geschäftspartner ein gesegnetes Fest.

Indien

In Indien gibt es das hinduistische Lichterfest, das jedes Jahr im Oktober oder November gefeiert wird. Dieses Fest ist eine Mischung aus unserem Weihnachtsfest und Silvester.

Dabei werden brennende Öllampen in Häuser, Straßen und Geschäfte gestellt. Sobald die Sonne untergegangen ist, wird ein Feuerwerk gemacht. Das hat zwar Gemeinsamkeiten mit unserem Silvesterfest, das neue Jahr wird damit aber nicht begrüßt. Das geschieht erst im März oder April zu Beginn des Frühlings und der Erntesaison.

Wichtiger ist das Lichterfest. Wenn Sie einen Geschäftspartner oder Kunden aus Indien haben und ihm zum Abschluss des Jahres eine Freude machen möchten, sollten Sie das zum Lichterfest tun. Traditionell beglückwünscht man sich dabei ganz analog zu unserem unserem neuen Jahr. Wenn Sie möchten, können Sie dabei den indischen Namen verwenden. Das geht so:

Lieber Herr XY, wir wünschen Ihnen und allen Mitarbeitern alles Gute zu Diwali.

Die Variante in der Übersetzung ist natürlich auch erlaubt.

Sehr geehrte Frau ABC, Ihnen und Ihrer Belegschaft die allerherzlichsten Glückwünsche zum Lichterfest.

Übrigens beschenkt man sich traditionell auch zum Lichterfest mit Süßigkeiten oder gar Gold. Im professionellen Umfeld reicht eine nette süße Aufmerksamkeit aus.

Israel

Das jüdische Neujahrsfest, Rosch ha-Schana, ist ebenfalls ein beweglicher Feiertag. Jedes Jahr wird es 163 Tage nach dem Passach Fest gefeiert, 2019 damit am 30. September.

In Israel ist das Neujahrsfest ein Feiertag, an dem grundsätzlich nicht gearbeitet wird. Verschiedene Gemeinden feiern das Neujahrsfest zwei Tage, andere nur einen Tag lang. Zehn Tage nach dem Neujahrsfest wird Jom Kippur, ein weiterer wichtiger jüdischer Feiertag begangen.

Wenn Sie Geschäftskontakte jüdischen Glaubens haben, sind beide Feste eine gute Gelegenheit, Ihre Glückwünsche zu überbringen. Honig und die Farbe Weiß spielen an Rosch ha-Schana eine wichtige Rolle – vielleicht eine Idee für ein kleines Präsent.

Was die Glückwünsche anbelangt, können Sie sich auch hier an den traditionellen Neujahrswünschen orientieren.

Sehr geehrter Herr XY, wir wünschen Ihnen ein schönes und besinnliches Neujahrsfest.

oder

Ein frohes Neujahrsfest und ein gesegnetes Jom Kippur.

sind mögliche Variationen.

PS: Auch wir von der Karrierebibel wünschen Ihnen ein frohes, gesundes und vor allem erfolgreiches neues Jahr!

[Bildnachweis: Pasko Maksim by Shutterstock.com]
10. Dezember 2018 Julia Sima Autorin Autor: Julia Sima

Julia-Eva Sima arbeitet als freie Journalistin und war mehrere Semester Dozentin an der Universität des Saarlandes. Danach wechselte sie in die Personalbranche und arbeitete unter anderem als Headhunter.


Mehr von der Redaktion und aus dem Netz



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.

Karrierefragen Hinweis Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!