Handschrift-Test: Was verrät Sie über Ihre Persönlichkeit?

Zeig‘ mir, wie du schreibst, und ich sage dir, wer du bist! Aus der Handschrift eines Menschen können Experten eine ganze Menge über die Persönlichkeit ableiten. Zielstrebiges Verhalten oder doch eher vorsichtige Zurückhaltung? Faul oder motiviert Führungskraft oder nur Mitarbeiter? Solche Schlüsse werden tatsächlich aus der Handschrift gezogen. Für die Auswertungen werden viele verschiedene Aspekte der Schrift analysiert und mit anderen verglichen. Stellt sich die Frage: Was verrät Ihre Schrift über Ihre Persönlichkeit – und stimmt das Ergebnis mit Ihrer eigenen Wahrnehmung überein? Wir haben einen kleinen Handschrift-Test für Sie erstellt und erklären, was sich aus den Eigenarten Ihrer Schrift zwischen den Zeilen herauslesen lässt…

Handschrift-Test: Was verrät Sie über Ihre Persönlichkeit?

Wozu wird ein Handschrift-Test genutzt?

Zum Geburtstag haben Sie zahlreiche nette Karten erhalten, hatten aber nicht gleich die Möglichkeit, alle lieben Worte zu lesen. Wenn Sie diese am nächsten Tag noch einmal durchgehen, brauchen Sie sich die Signaturen unter vielen Texten vermutlich nicht einmal anzusehen, um genau zu wissen, von dem die Karte verfasst wurde. Handschriften sind individuell, eine Visitenkarte auch ohne Unterschrift.

Gerade bei Menschen, die Ihnen nahe stehen und die Sie sehr gut kennen, ist es kein Problem, diese durch die Handschrift zu identifizieren. Die Einzigartigkeit der Handschrift wird dabei auch im Bereich der Kriminalistik genutzt, um ein Schreiben einer bestimmten Person zuordnen zu können.

Handschrift soll aber noch mehr können: Graphologen gehen davon aus, dass sich in der Schrift viele Persönlichkeitsmerkmale des Schreibers ausdrücken. Dahinter steht der Gedanke, dass sich der Charakter eines Menschen, wie in Gesten, Haltungen oder Mimik, auch auf die Art des Schreibens auswirkt. Die Handschrift als zu Papier gebrachte Körpersprache.

Beliebt und interessant sind dabei regelmäßig die Analysen über US-Präsidenten anhand der Unterschrift auf offiziellen Dokumenten. Vor allem die sehr enge, spitze Schrift vom aktuellen Amtsinhaber Donald Trump wird gerne als komplettes Gegenteil zu der seines Vorgängers Barack Obama gesehen, dessen Unterschrift schwungvoller ist. Zwei sehr unterschiedliche Handschriften, zwei sehr unterschiedliche Persönlichkeiten und Regierungschefs.

Handschrift-Test: Graphologie ist durchaus umstritten

Handschrift-Test Persönlichkeit lernen kostenlos Intelligenz Analyse Vergleich PsychologieAllerdings gibt es viele Kritiker, die einem Handschrift-Test und der Graphologie mit großem Misstrauen begegnen, wenn es darum geht, Rückschlüsse auf die Persönlichkeit des Schreibers zu ziehen. Ein häufiges Argument dieser Kritiker ist der sogenannte Barnum-Effekt, der besagt, dass Menschen dazu neigen, Analysen und Aussagen über sich selbst als wahr zu interpretieren.

Belegt wurde dieser Effekt durch ein Experiment des amerikanischen Psychologen Betram R. Forer. Er erzählte seinen Studenten, dass diese einen Persönlichkeitstest absolvieren würden. Kurz darauf erhielt jeder Student eine Auswertung und sollte auf einer Skala von 1 bis 5 beurteilen, wie zutreffend diese Beurteilung der eigenen Persönlichkeit ist. Das durchschnittliche Ergebnis aller Studenten lag am Ende bei 4,26 von 5 Punkten – eine überwältigende Zustimmung, dass die Analyse die eigene Persönlichkeit sehr gut getroffen hat.

Der Clou an der Sache: Weder der Persönlichkeitstest noch die Auswertung war echt. Tatsächlich erhielten ALLE Studenten einen identischen Text als Ergebnis, den Forer aus einigen Horoskopen selbst zusammengebaut hat (siehe auch Barnum-Effekt). Auf diesem Prinzip könnte auch die Analyse eines Handschriften-Tests beruhen.

Handschrift-Test: Was sagt Ihre Schrift über Ihre Persönlichkeit?

Ob Sie einem Handschrift-Test kritisch gegenüber stehen oder nicht: Spannend ist es in jedem Fall, die eigene Schrift zu analysieren und herauszufinden, was die Graphologie daraus schließen könnte. Und da Sie nun wissen, dass Sie dazu neigen, der Auswertung zuzustimmen, können Sie umso besser reflektieren, ob das Ergebnis wirklich zu Ihnen passt.

So einfach funktioniert der Handschrift-Test: Nehmen Sie sich einen Stift und ein leeres Blatt Papier. Schreiben Sie ein paar Sätze in Ihrer normalen Handschrift auf. Versuchen Sie nicht, besonders schön, deutlich oder anders zu schreiben, als Sie es sonst tun würden. Achten Sie einzig darauf, in den Sätzen möglichst viele unterschiedliche Buchstaben und Wörter zu verwenden, um ein vollständiges Schriftbild zu erhalten.

Wenn Ihnen spontan nichts einfällt, versuchen Sie es mit einer Beschreibung Ihrer eigenen Person im Sinne von Mein Name ist…, Ich arbeite als…, In meiner Freizeit mache ich…

Nun können Sie damit beginnen, Ihre Handschrift genauer zu analysieren – beantworten Sie dabei einfach die folgenden Fragen möglichst objektiv und wahrheitsgemäß. Um sich an Ihre Antworten erinnern zu können, können Sie sich den jeweils zugehörigen Buchstaben aufschreiben. Nachdem Sie alle Fragen beantwortet haben, kommen Sie zur Auflösung in PDF-Form. Viel Spaß!

  • Wie groß ist Ihre Handschrift?

    • Die Schrift ist überdurchschnittlich groß (A)
    • Die Schrift ist normalgroß (B)
    • Die Schrift ist vergleichsweise klein (C)
  • Wie weit ragen Ihre Buchstaben nach oben aus Wörtern hinaus (Buchstaben wie h, t, l und d)?

    • Sehr weit (A)
    • Ein kleines Stück (B)
    • So gut wie gar nicht (C)
  • Wie weit ragen Ihre Buchstaben nach unten aus Wörtern hinaus (Buchstaben wie j, q, p und g)?

    • Sehr weit (A)
    • Ein kleines Stück (B)
    • So gut wie gar nicht (C)
  • Wie groß sind die Abstände zwischen Buchstaben und Wörtern?

    • Große Abstände, weites Schriftbild (A)
    • Normale Abstände (B)
    • Kleine Abstände, enges Schriftbild (C)
  • Wie ist Ihre Schrift geneigt?

    • Buchstaben sind nach links geneigt (A)
    • Buchstaben sind sehr gerade (B)
    • Buchstaben sind nach rechts geneigt (C)
  • Wie sehen die Buchstaben „m“ und „n“ aus?

    • Oben gebogen und geschlossen (A)
    • Oben offen – ein „n“ sieht aus wie ein „u“ (B)
    • Verwinkelt und gezackt (C)
    • Wie ein dünner, waagerechter Strich ohne deutliche Hebungen, Senkungen und Bögen (D)

Haben Sie den Handschrift-Test abgeschlossen und alle Fragen beantwortet? Dann kommen Sie hier zum PDF mit den Erklärungen. Stimmt die Analyse mit Ihrer eigenen Einschätzung überein?

[Bildnachweis: tsyhun by Shutterstock.com]
28. August 2018 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Mehr von der Redaktion und aus dem Netz



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!