Bewerbung zurückziehen: Tipps, 9 Gründe + 10 Formulierungen

Eine Bewerbung zurückziehen? Manchmal ist das notwendig. Zum Beispiel, weil Sie mehrere Jobangebote haben und deshalb ein paar Arbeitgeber aussortieren müssen. Oder weil es einfach nicht passt. Auch wenn es unangenehm ist, einem Arbeitgeber eine Absage zu schicken: Entscheidend ist, dass Sie diese professionell formulieren, um den eigenen Ruf nicht zu gefährden. Wir zeigen, wie Sie die Bewerbung zurückziehen – inklusive Tipps, Formulierungen und Vorlagen zum kostenlosen Download…

Bewerbung zurückziehen: Tipps, 9 Gründe + 10 Formulierungen

Anzeige

Bewerbung zurückziehen: Warum überhaupt?

Natürlich gibt es keine Verpflichtung dazu, einem Arbeitgeber eine Absage zu erteilen. Am Ende ist es eine Frage des Stils und der Höflichkeit im Berufsleben. Vermutlich möchten auch Sie, dass man mit Ihnen fair und respektvoll umgeht. Und es gibt ein paar veritable Gründe dafür, falls Sie die Bewerbung zurückziehen wollen…

Bewerbung zurückziehen: 9 gute Gründe

Der häufigste Grund für den Rückzug ist ein besseres Jobangebot. Die Jobsuche war erfolgreich – sogar in mehreren Fällen. Nun dürfen SIE auswählen und absagen. Idealerweise haben Sie den neuen Arbeitsvertrag schon unterschrieben, bevor Sie die andere Bewerbung zurückziehen. Es gibt aber noch weitere Situationen, in denen es sinnvoll sein kann, die Bewerbung zu widerrufen:

  1. Krankheit
    Sie sind schwer erkrankt und können in absehbarer Zeit keinen Beruf ausüben.
  2. Schwangerschaft
    Sie sind schwanger und wollen sich erstmal ganz auf Kind und Familie konzentrieren.
  3. Umzug
    Ihr Partner hat einen neuen Job in einer fernen Stadt oder im Ausland – und Sie ziehen mit um.
  4. Angebot
    Sie haben sich für einen Teilzeitjob beworben, man bietet Ihnen aber woanders einen besseren (Vollzeit-)Job an.
  5. Arbeitsklima
    Sie haben einen Probearbeitstag absolviert. Dabei offenbarten sich Arbeitsklima und Arbeitsplatz als negativ.
  6. Reputation
    Sie haben recherchiert und herausgefunden, dass der Arbeitgeber einen schlechten Ruf hat und nicht zu Ihnen passt.
  7. Qualifikation
    Sie haben festgestellt, dass Ihnen die angestrebte Stelle doch keinen Spaß macht oder Sie dafür nicht qualifiziert genug (oder überqualifiziert) sind.
  8. Gehalt
    Ihnen liegt inzwischen der neue Arbeitsvertrag vor. Das angebotene Gehalt liegt aber deutlich unter Ihren Erwartungen.
  9. Neuorientierung
    Sie hatten eine Phase der beruflichen Neuorientierung und wollen jetzt etwas ganz anderes machen. Zum Beispiel sich selbstständig.
Anzeige

4 Optionen: Wie die Bewerbung zurückziehen?

Um eine Bewerbung professionell zurückzuziehen, haben Sie in der Regel vier Optionen, wo Sie Ihre Bewerbung zurücknehmen können:

  • Online
  • Telefon
  • Brief
  • E-Mail

Eine klare Präferenz hierbei gibt es nicht. Sie können sich frei entscheiden. Alle vier Wege, die Bewerbung zurückzuziehen, sind legitim. Wer will kann sogar mehrere Varianten wählen und zum Beispiel am Telefon erwähnen, dass Sie Ihren Rückzug ebenfalls schriftlich formulieren. Aber gehen wir alle Möglichkeiten einmal durch…

Anzeige

Bewerbung online zurückziehen

Große Unternehmen und Konzerne bieten inzwischen die Option, die Bewerbung mit einem Klick zu „stornieren“. Falls Sie sich über ein Online-Bewerberportal beworben haben, loggen Sie sich dort erneut ein und ziehen die Bewerbung zurück. In einigen System reicht dazu ein einfacher Klick, in anderen müssen Sie Ihr komplettes Profil löschen.

Das Gute daran: Wenn das Bewerberportal diese Option bietet, müssen Sie auch nicht befürchten, dass irgendjemand in der Personalabteilung Ihren Rückzug krumm nimmt. Womöglich wird es nicht einmal bemerkt. Das System sieht den Absage-Prozess bereits vor. Aber Achtung: Manche Online-Bewerberportale merken sich das, und Sie können sich dann auf dieselbe Stelle nicht nochmal bewerben. Auf andere aber schon.

Anzeige

Bewerbung am Telefon zurückziehen

Ein persönlicher Anruf hat gleich mehrere Vorteile: Sie sparen sich Zeit und Porto. So ein kurzer Anruf kostet maximal fünf Minuten. Obendrein wirkt es enorm selbstbewusst, wenn Sie sich persönlich am Telefon erklären. Zudem können Sie sichergehen, dass die Information auch wirklich angekommen ist, und der Personalreferent Sie aus dem Bewerbungsprozess nimmt.

Die meisten Unternehmen wissen das zu schätzen. Vor allem, wenn Sie im Rennen der Kandidaten ganz vorne dabei waren. Wie gesagt: Es ist ein Akt der Höflichkeit und des Respekts. Zwar kostet die Bewerbungsabsage am Telefon Überwindung. Es ist aber letztlich ein ganz normaler Vorgang, der zum (Be-)Werbungsprozess dazu gehört. Manchmal passt es eben nicht. Oder nicht mehr. Das können, dürfen und sollten Sie offen sagen.

Tipps für die telefonische Absage

  • Halten Sie das Telefongespräch kurz. Maximal 5-10 Minuten.
  • Bleiben Sie sachlich und allgemein. Nennen Sie keine persönlichen Beweggründe.
  • Auf Nachfrage können Sie eine kurze Begründung nennen, nie aber eine Rechtfertigung.
  • Bleiben Sie im Ton stets neutral, nie emotional. Keine Entschuldigung, keine Reue oder schlechtes Gewissen.
  • Falls der Personaler fragt: Nennen Sie die genaue Stellenbezeichnung, auf die Sie sich beworben haben.
  • Nennen Sie – falls vorhanden – die Referenznummer aus der Stellenanzeige.

Bewerbung zurückziehen: Formulierung für das Telefonat

Guten Tag, mein Name ist Max Muster.

Ich hatte mich vor drei Wochen bei Ihnen als Aushilfe beworben und meine Bewerbung per Mail zugesandt. Die Referenznummer in der Stellenanzeige lautete: 12345-67. Leider muss ich heute meine Bewerbung zurückziehen. Ich habe mich aus beruflichen Gründen für eine andere Stelle entschieden. Bitte löschen Sie meine Daten und Bewerbungsunterlagen in Ihrer Datenbank. Ich bedauere, wenn ich Ihnen damit Umstände verursacht habe, bitte aber um Verständnis. Vielen Dank und auf Wiederhören.

Bewerbung per Brief oder Mail zurückziehen

Falls Ihnen der telefonische Rückzieher nicht behagt, können Sie auch schriftlich die Bewerbung zurückziehen. Das kostet etwas mehr Zeit und Mühe. Trotzdem sollte die schriftliche Bewerberabsage kurz bleiben. Kein Personaler will sich ein Essay durchlesen, warum Sie den Job nicht wollen. Lange, rechtfertigende Sätze wirken wieder wie ein schlechtes Gewissen. Für die schriftlich Absage-Botschaft gibt es daher nur wenige formale Regeln. Der Brief wird klassisch aufgebaut…

Absageschreiben Aufbau: Formale Regeln

  • Briefkopf (Ihr Name, Anschrift, Kontaktdaten)
  • Empfänger (Firmenname, Ansprechpartner, Anschrift)
  • Datum
  • Betreff („Rücknahme meiner Bewerbung“)
  • Persönliche Anrede
  • Absage:
    • Dank
      Bedanken Sie sich zuerst, für die Möglichkeit sich hier bewerben zu können.
    • Begründung
      Nennen Sie maximal zwei Gründe warum Sie die Bewerbung zurückziehen (besseres Angebot, berufliche Neuorientierung, etc.).
    • Bedauern
      Bedauern Sie förmlich, Umstände gemacht zu haben, nach reiflicher Überlegung halten Sie dies aber für die beste Wahl. Anschließend bitten Sie noch um Verständnis.
  • Grußformel & Unterschrift

Ob Sie einen Absagebrief schreiben oder eine E-Mail-Absage versenden, ist wiederum Geschmacksache. Mehr Stil hat der Brief, weil er hochwertiger wirkt. Außerdem mussten Sie sich die Formulierungen gut überlegen und den Brief zur Post bringen. Das ist aufwändiger als eine kurze E-Mail zu tippen und auf „Senden“ zu klicken.

Bewerbung zurückziehen: Formulierungen für die Bewerbungsabsage

  • „Vielen Dank für Ihr Vertrauen in mich und die Einladung zum Vorstellungsgespräch. Inzwischen habe ich jedoch ein Angebot erhalten, das aus meiner Sicht besser zu mir passt. Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, aber ich möchte hiermit meine Bewerbung zurückziehen. Ich bedauere, falls ich Ihnen mit meiner Entscheidung Umstände bereite. Dennoch bitte ich um Ihr Verständnis und verbleibe mit besten Grüßen“
  • „Leider habe ich heute keine guten Nachrichten für Sie: Ich möchte meine Bewerbung hiermit zurückziehen. Zwar hatte ich in unserem Gespräch ein harmonisches Gefühl und bekam auch einen guten Eindruck von Ihrem Unternehmen. Doch habe ich zwischenzeitlich ein anderes Stellenangebot erhalten. Dessen Position, Inhalte und Herausforderungen reizen mich mehr, sodass ich Ihnen absagen möchte, um Ihnen die Chance zu geben, die Stelle an einen anderen Bewerber zu vergeben. Es tut mir leid, wenn das Umstände macht. Ich bitte aber um Verständnis und danke für Ihr Entgegenkommen.“
  • „Hiermit ziehe ich meine Bewerbung zurück. Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen. Aber nach gründlicher Überlegung glaube ich nicht mehr, dass wir zusammenpassen. Ich bedanke mich für das entgegengebrachte Interesse und aufschlussreiche Gespräch. Bitte haben Sie Verständnis für meine Absage – auch wenn diese Umstände bereitet. Das tut mir leid. Haben Sie herzlichen Dank für Ihr Vertrauen und die Zeit.“
  • „Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen und die Einladung zum Bewerbungsgespräch. Ich habe in der Zwischenzeit allerdings ein Angebot erhalten, was noch ein bisschen besser zu mir passt. Darum ziehe ich meine Bewerbung schweren Herzens wieder zurück. Falls ich Ihnen mit meiner Entscheidungen Umstände bereite, bedauere ich dies sehr. Ich bitte dennoch um Ihr Verständnis.“
  • „Ich möchte mich herzlich bei Ihnen für das angenehme Vorstellungsgespräch bedanken. Von Ihrem Unternehmen habe ich dabei einen sehr positiven Eindruck gewonnen und bin weiterhin überzeugt, dass ich gut in Ihr Team gepasst hätte. Allerdings habe ich mich in der Zwischenzeit für ein anderes Stellenangebot entschieden, das mich noch etwas mehr reizt. Daher möchte ich Ihnen heute leider absagen. Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen. Ich hoffe auf Ihr Verständnis und bedauere es, Ihnen Umstände bereitet zu haben.“
  • „Vielen Dank für das positive Feedback auf meine Bewerbung. Allerdings habe ich in der Zwischenzeit ein anderes Angebot angenommen, das besser zu mir passt. Daher muss ich meine Bewerbung hiermit zurückziehen. Es tut mir leid, dass ich Ihnen Umstände bereite, bitte Sie aber um Verständnis für meine Entscheidung. Die Wahl fiel jedenfalls nicht GEGEN Ihr Unternehmen, sondern FÜR ein anderes. Ich bedanke mich herzlich für Ihr freundliches Entgegenkommen und hoffe, dass Sie die Stelle zügig neu besetzen können.“

Wann Bewerbung zurückziehen: 3 Zeitpunkte, 3 Muster

Es gibt drei unterschiedliche Zeitpunkte und Stadien im Bewerbungsprozess, die im Falle einer Absage ein jeweils anderes Vorgehen erforderlich machen:

  • Bewerbung abgeschickt
    In diesem frühen Stadium müssen Sie nichts machen. Warten Sie erst einmal ab. Vielleicht sagt auch der Arbeitgeber ab. Dann erledigt sich das Problem von selbst.
  • Zum Vorstellungsgespräch eingeladen
    In diesem Fall gilt: Fairness first. Sagen Sie rechtzeitig ab, damit der Personaler neue Termine mit anderen Bewerbern planen kann.
  • Jobzusage erhalten
    Für den Arbeitgeber ist das jetzt bitter: Er hat schon mit Ihnen gerechnet. Umso höflicher sollten Sie absagen und sich für die Umstände entschuldigen. Am besten schriftlich.

Für alle drei Bewerbungs-Stadien haben wir unterschiedliche Musterschreiben und Vorlagen vorbereitet, mit denen Sie professionell Ihre Bewerbung zurückzuziehen können. Die Muster für ein Absageschreiben können Sie gerne kopieren und beispielsweise online per E-Mail verschicken.

Muster: Bewerbung zurückziehen – nach Bewerbung

Sehr geehrte Frau Muster,

haben Sie vielen Dank, dass ich mich vor einiger Zeit auf Ihre Stellenanzeige vom TT.MM.JJJJ bei Ihnen bewerben konnte. Ich möchte mein Bewerbung hiermit allerdings zurückziehen.

Zwar hatte ich seinerzeit großes Interesse an der Position und bin auch überzeugt, dass ich mich bei Ihnen wohlgefühlt hätte. Zwischenzeitlich habe ich aber ein anderes Angebot erhalten, das aus meiner Sicht und nach reiflicher Überlegung besser zu meinen beruflichen Plänen passt. Daher muss ich Ihnen absagen und bitte hierfür um Verständnis.

Es tut mir leid, wenn ich Ihnen Umstände bereitet habe. Aber ich möchte ehrlich sein und Ihnen sowie anderen Bewerbern frühzeitig die Chance geben, die Stelle anderweitig zu besetzen. Ich bedanke mich für Ihr freundliches Entgegenkommen.

Mit freundlichen Grüßen
UNTERSCHRIFT

Muster: Bewerbung zurückziehen – nach Einladung

Sehr geehrter Herr Muster,

Danke für die Einladung zum Vorstellungsgespräch. Ich freue mich über das entgegengebrachte Vertrauen und die Chance, bei Ihnen zu arbeiten.

Leider muss ich Ihnen heute aber mitteilen, dass ich mich nach reiflicher Überlegung für ein anderes Angebot entschieden habe, das besser zu meinen beruflichen Plänen passt. Ich möchte meine Bewerbung daher hiermit zurückziehen. Mir ist klar, dass ich Ihnen damit einige Umstände bereite, und das tut mir leid. Dennoch bitte ich um Verständnis.

Ich bedanke mich für Ihr freundliches Entgegenkommen und bitte Sie um die Rücksendung meiner Bewerbungsunterlagen.

Mit besten Grüßen
UNTERSCHRIFT

Muster: Bewerbung zurückziehen – nach Jobzusage

Sehr geehrte Frau Muster,

herzlichen Dank für Ihre positive Rückmeldung auf meine Bewerbung und Ihr Jobangebot. Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass ich mich nach reiflicher Überlegung für eine andere Stelle entschieden habe, die noch besser zu meinen beruflichen Zielen passt. Ich muss meine Bewerbung daher zurückziehen.

Ich bedanke mich herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen und Ihre Zeit. Ich bedauere, dass Ihnen meine Entscheidung vermutlich Umstände bereitet. Dennoch hoffe ich auf Ihr Verständnis und bedanke mich für das angenehme Gespräch. Bitte senden Sie mir meine Bewerbungsunterlagen an die angegebene Adresse zurück.

Mit freundlichen Grüßen
UNTERSCHRIFT

Verärgert die Absage nicht den Arbeitgeber?

Egal, aus welchem Grund Sie Ihre Bewerbung zurückziehen: Absagen sollten Sie in jeden Fall. Es ist ein Mythos, es könnte den Arbeitgeber verärgern, wenn Sie Ihre Bewerbung zurückziehen. Das Gegenteil ist richtig: Sie machen sich unbeliebt, wenn Sie sich überhaupt nicht mehr melden oder Ausreden erfinden und das Unternehmen immer länger hinhalten.

Noch mehr schadet es Ihrem Ruf, wenn Sie eine einmal gegebene Zusage nicht einhalten. Also beispielsweise nur zum Schein zusagen, um dann gleich in der Probezeit zu kündigen. So jemand braucht sich nie wieder bei diesem Arbeitgeber zu bewerben.

Warum es richtig ist, rechtzeitig abzusagen

Vor allem drei Argumente sprechen für eine ehrliche Bewerbungsabsage:

  • Reputation
    Es ist wahr: Man begegnet sich oft zweimal im (Berufs-)Leben. Taktische Spielchen fallen auf einen zurück. Wer weiß: Vielleicht wollen oder müssen Sie sich bei diesem Arbeitgeber noch einmal bewerben. Gut für Ihre Reputation, wenn man Sie in guter Erinnerung behalten hat.
  • Höflichkeit
    Versetzen Sie sich in die Lage des Personalers: Der muss eine vakante Stelle besetzen und Personallücke schließen – und das möglichst schnell. Es ist also nur höflich, frühzeitig abzusagen, falls Sie sich anders entschieden haben.
  • Fairness
    Mit dem Rückzug geben Sie einem anderen Kandidaten die Chance, nachzurücken und den Job zu bekommen. Der hat womöglich nicht so viel Auswahl wie Sie.

Interne Bewerbung zurückziehen

Natürlich können Sie auch eine interne Bewerbung zurückziehen. Das Muster der Formulierungen bleibt dabei gleich: Dank – Begründung – Bedauern.

Bei dem internen Bewerbungsrückzieher ist die Begründung allerdings noch wichtiger. Schließlich werden Sie den Kollegen, denen Sie Umstände bereitet und einen Korb gegeben haben, immer wieder auf dem Büroflur begegnen. Daher: Entschuldigen Sie sich aufrichtig und persönlich für Ihre Entscheidung und legen Sie Ihre Beweggründe nachvollziehbar dar, um künftige Missverständnisse und atmosphärische Störungen zu vermeiden.

Bewerbung für einen Studienplatz zurückziehen

Auch die Bewerbung für einen Studienplatz können Sie an vielen Hochschulen zurückziehen. In der Regel funktioniert dies ebenfalls online und mit wenigen Klicks: Loggen Sie sich dazu in den Online-Account ein und klicken Sie auf den entsprechenden Button. Eine Bewerbung in den zulassungsbeschränkten Studienfächern Humanmedizin, Tiermedizin, Zahnmedizin und Pharmazie können Sie überdies im Bewerbungsportal von „Hochschulstart“ oder über das hochschuleigene Bewerbungsportal zurückziehen. Falls Sie die Bewerbung nicht online zurückziehen können, wenden Sie sich bitte an das jeweilige Studiensekretariat.

Häufige Fragen zum Thema Bewerbung zurückziehen

Kann man eine Bewerbung zurückziehen?

Wer merkt, dass der Job oder Arbeitgeber nicht passt, kann seine Bewerbung zu jedem Zeitpunkt zurückziehen. Der einfachste Weg ist, beim Unternehmen anzurufen und abzusagen. Kurz und schmerzlos. Falls Rückfragen kommen, bleiben Sie respektvoll, freundlich – aber verbindlich. Rechtfertigen Sie sich nicht! Danken Sie für das Vertrauen und bitten Sie um Verständnis, dass Sie sich anders entschieden haben. Aus Gründen. Bei der schriftlichen Absage reicht oft ein simpler Dreizeiler per E-Mail oder Brief. Eine Begründung der Absage ist nicht erforderlich.

Wie eine Bewerbung höflich absagen?

Bedanken Sie sich für das Angebot und sagen Sie selbstbewusst ab. Eine professionelle Formulierung könnte lauten: „Vielen Dank für Ihr Vertrauen in mich und die Einladung zum Vorstellungsgespräch. Inzwischen habe ich jedoch ein Angebot erhalten, das aus meiner Sicht besser zu mir passt. Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, aber ich möchte hiermit meine Bewerbung zurückziehen. Ich bedauere, falls ich Ihnen mit meiner Entscheidung Umstände bereite. Dennoch bitte ich um Ihr Verständnis und verbleibe mit besten Grüßen…“

Muss man die Absage begründen?

Wer seine Bewerbung zurückzieht, muss die Entscheidung nicht begründen. Solange Sie höflich und fair bleiben, brauchen Sie weder Begründung noch Rechtfertigung. Ausreden auch nicht. Einzig wenn Sie schon zum Vorstellungsgespräch vor Ort waren und man sich für Sie Zeit genommen hat, wäre ein kurze (!) Begründung angebracht. Es reicht aber aus, wenn Sie sagen, dass es nicht gepasst hat.

Wann eine Bewerbung wieder zurückziehen?

Viele Bewerber spielen auf Zeit, halten Arbeitgeber hin, bis sie einen besseren Arbeitsvertrag unterschrieben haben. Verständlich, aber nicht allzu fair. Besser wäre: Wenn Sie sich sicher sind, hier nicht arbeiten zu wollen, dann sagen Sie ab und ziehen die Bewerbung zurück. Das gilt umso mehr, wenn Sie schon zum Vorstellungsgespräch eingeladen werden. Dann einfach zu ghosten oder anderen Kandidaten die Chance zu stehlen, ist kein guter Stil.

[Bildnachweis: Karrierebibel.de]

Bewertung: 4,98/5 - 7441 Bewertungen.

Aktuelle Videos

Hier weiterlesen

Weiter zur Startseite