Lebenslauf Layout: Tipps zur professionellen Gestaltung

Standard beim Lebenslauf Layout ist der tabellarische Lebenslauf. Dabei werden die jeweiligen Inhalte nach Überschriften sortiert und in Abschnitte gegliedert. Innerhalb der Kategorien hat sich der „antichronologische“ Aufbau durchgesetzt. Heißt: Sie beginnen mit der jeweils aktuellsten Position und gehen dann zeitlich zurück. Trotz der Grundregeln für das Lebenslauf Layout haben Sie bei der Gestaltung zahlreiche Optionen für ein individuelles Design. Die wichtigste Regel für den Lebenslauf lautet: Der professionelle Lebenslauf muss übersichtlich sein und zu Branche und Beruf passen. Im Folgenden finden Sie Tipps, Beispiele und Vorlagen in Word für ein ansprechendes Layout, das Personaler überzeugt…

Lebenslauf Layout: Tipps zur professionellen Gestaltung

Anzeige

Lebenslauf Layout: Die Grundregeln

Ein professionelles Lebenslauf Layout zeigt sich nicht nur in einer ansprechenden Optik oder einem originellen Design. Studien zufolge nehmen sich Personaler kaum mehr als 2-5 Minuten für die Erstauswahl Zeit. Der Lebenslauf ist dabei ihre erste Lektüre.

Bedeutet: Wesentliche Qualifikation, Kenntnisse und Alleinstellungsmerkmale müssen auf einen Blick erfasst werden können – und überzeugen. Erst dann lesen Personaler auch den Rest der Bewerbungsunterlagen.

DIN 5008

Zwar gibt es für die Gestaltung von Geschäftsbriefen (zu denen auch die Bewerbung gehört) die DIN 5008. An der können Sie sich auch beim Lebenslauf Layout orientieren.

Wichtiger als solche Vorgaben ist aber eine klare Struktur die zu Ihrer Persönlichkeit und zum Rest der Dokumente passt. Dadurch ergibt sich ein professioneller Gesamteindruck – alles wirkt wie aus einem Guss.

Die wichtigsten Layout Regeln im Überblick

  • Das Layout überzeugt durch hohe Übersichtlichkeit.
  • Der Aufbau spricht für die Sorgfalt des Bewerbers.
  • Die Abschnitte sind einheitlich und schlüssig strukturiert.
  • Genannte Details sind für die Stelle relevant.
  • Der Lebenslauf ist gut lesbar und erfüllt alle Standards.
  • Er passt harmonisch zum Rest der Unterlagen.
Anzeige

Lebenslauf Länge

Ein moderner Lebenslauf hat eine Länge von ein bis maximal drei DIN A4 Seiten. Berufseinsteiger und Bewerber mit weniger als 5 Jahren Berufserfahrung sollten mit einer Seite auskommen. Erfahrene Fach- und Führungskräfte dürfen ausführlicher werden. Allerdings sollte auch ihr tabellarischer Lebenslauf drei Seiten nicht übersteigen.

Wenn Sie kürzen müssen, streichen Sie grundsätzlich Informationen, die für die angestrebte Position nicht relevant sind. Zum Beispiel Bildungsabschlüsse, die Jahrzehnte zurückliegen. Oder Details zu Positionen, die Sie nicht wirklich qualifizieren. Mehr als 5-6 Stichpunkte pro Position benötigen Sie ohnehin nicht. Und es müssen auch nicht alle bisherigen Jobs im Lebenslauf Layout gleich lang dargestellt werden. Nicht Masse, sondern Klasse steigert die Aussagekraft.

Anzeige

Layout Regeln: Schriftarten und -größen

Generell empfehlen wir für alle Bewerbungsunterlagen – auch das Lebenslauf Layout – eine linksbündige Textausrichtung. Der sogenannte „Flattersatz“ sieht wilder aus als Blocksatz, lässt sich aber leichter lesen, weil der Leser einfacher von Zeile zu Zeile springen kann. Beim Layout Ihres Lebenslaufs sollten Sie zudem diese formalen Regeln beachten.

Schriftarten

Den wohl stärksten Einfluss auf die Optik Ihres Lebenslaufs hat die Schrift. Bei den Schriftarten in der Bewerbung ist die Auswahl riesig. Klassiker sind Arial und Times New Roman. Deshalb aber auch alles andere als modern. Eher langweilig.

Grundsätzlich werden zwei Schriftarten unterschieden:

  • Serifenschriften
    Sie haben kleine Schnörkel an den Buchstaben. Das dient der Lesbarkeit bei langen Texten. Sie werden daher für den Fließtext im Lebenslauf empfohlen.
  • Serifenlose Schriften
    Auch „groteske“ Schriften genannt. Weil sie schnörkellos sind, werden sie häufig für Überschriften eingesetzt.

Wählen Sie für alle Unterlagen in der Bewerbung maximal zwei verschiedene Schriftarten aus – eine für Fließtext, eine für Überschriften. Diese verwenden Sie in allen Dokumenten einheitlich nach demselben Muster. Statt der genannten Klassiker bleiben Ihnen viele Alternativen wie Georgia oder Cambria beziehungsweise Helvetica oder Verdana (siehe Grafik). Tabu sind indes alle Zierschriften oder vermeintlich witzige Schriften wie Comic Sans oder Impact. Die stehen nicht gerade für Seriosität im Lebenslauf Layout.

Lebenslauf Layout Schriftarten

Schriftgrößen

Die meisten Texte werden in der Schriftgröße von 12 Punkt verfasst. Das ist die Standardeinstellung in Textverarbeitungsprogrammen wie Word – und sie sind in dieser Schriftgröße gut lesbar. Wer sich von der Masse abheben möchte, orientiert sich an der 11-13-15-Regel:

  1. 11-Punkt
    In dieser Schriftgröße verfassen Sie den Fließtext – alle längeren Textpassagen im Lebenslauf oder Anschreiben. Verwenden Sie dafür möglichst eine Schrift mit Serifen.
  2. 13-Punkt
    Diese Größe verwenden Sie allein für Datum, Absender, Adressen und Zwischenüberschriften im Lebenslauf. Empfehlenswert sind hier groteske Schriften (ohne Serifen).
  3. 15-Punkt
    Diese Schriftgröße bleibt Ihrem Namen im Briefkopf jeder Seite vorbehalten. Er soll am meisten auffallen (auch serifenlose Schrift).

Fettschrift

Fettdruck (umgangssprachlich „Fettungen“) eignen sich, um relevante Inhalte hervorzuheben. Auch sie machen das Layout übersichtlicher und geben ihm Struktur. Allerdings sollten Sie die Fettschrift nicht wahllos einsetzen, sondern nur mit einem erkennbaren System. Zum Beispiel:

  • Jobtitel
    Nutzen Sie die Fettungen zum Beispiel für Ihre bisherigen Jobtitel in den Positionen des beruflichen Werdegangs. So sieht der Personaler auf einen Blick, was Sie schon gemacht haben.
  • Studiengänge
    Setzen Sie das Prinzip im Abschnitt „Bildungsweg“ fort. In diesem Fall setzen Sie die Fettschrift für den Namen des Studiengangs, der Ausbildung, Praktika oder Abschlüsse ein.
  • Besondere Kenntnisse
    Rücken Sie per Fettdruck besondere IT-Kenntnisse, Erfahrungen oder Erfolge in den Vordergrund.

Wie bei allem gilt auch hier: Die Dosis macht das Gift. Fettschriften sollten Akzente setzen, wichtige Informationen hervorheben und betonen. Je mehr Sie damit übertreiben, desto mehr verwässert die Wirkung und Aussagekraft im Layout.

Was wir ausdrücklich nicht empfehlen sind Unterstreichungen im Lebenslauf. Grund: Bei den Buchstaben „p“, „q“ oder „g“ werden diese unten durchgestrichen. Das sieht nicht besonders professionell aus und reduziert die Lesbarkeit des Werdegangs.

Anzeige

Layout Regeln: Formatierung und Abstände

Seitenränder und Zeilenabstände nehmen ebenfalls Einfluss auf die Wirkung des Layouts. Auch hier können Sie sich wieder an der DIN 5008 orientieren. Abweichungen sind aber möglich, erlaubt – und teils auch erfrischend. Lassen Sie sich dabei gerne von den Vorlagen weiter unten inspirieren.

Seitenränder

In jedem Textverarbeitungsprogramm können Sie die Maße der Seitenränder individuell einstellen. Achten Sie nur darauf, dass der Text später im druckbaren Bereich Ihres Druckers liegt. Wenn Sie sich hierbei an der DIN 5008 für Seitenränder und Abstände orientieren, gibt es keine Probleme:

  • Seitenrand oben: 4,5 cm (ohne Kopfzeile)
  • Seitenrand unten: 2,5 cm (empfohlen)
  • Linker Seitenrand: 2,5 cm
  • Rechter Seitenrand: 2 cm (mindestens aber 1,5 Zentimeter)

Der untere Seitenrand ist genau genommen nicht festgelegt. Sie sollten aber nicht zu wenig Platz nach unten lassen. Das lässt die Unterschrift später gequetscht aussehen.

Zeilenabstand

Den Zeilenabstand wählen Sie üblicherweise einzeilig. Sie können auch einen 1,5-zeiligen Abstand wählen, um den Inhalt zu strecken. 2-zeilig ist zu viel.

Farben im Lebenslauf

Die wichtigste Regel für die Lebenslauf Farben: Gehen Sie unbedingt sparsam damit um! Vor allem in konservativen Branchen. Bei Banken oder Versicherungen kommen knallbunte Lebensläufe nicht gut an. Der tabellarische Lebenslauf sollte nicht mehr als EINE Schmuckfarbe haben. Sie sollte zum restlichen Bewerbung Layout passen und in Bewerbungsschreiben und Lebenslauf allenfalls visuelle Farbakzente setzen.

Machen Sie sich bewusst, dass Farben unterschiedliche Wirkungen haben und Assoziationen auslösen können. Blau verbinden die meisten mit Attributen wie zuverlässig, ehrlich, seriös. Rot wiederum steht für Dominanz, Stärke und Leidenschaft. Zur Farbpsychologie finden Sie HIER einen ausführlichen Ratgeber.

Unternehmensfarbe spiegeln und Akzente setzen

Professionell (und modern) wirken weiterhin gedeckte Farben im Lebenslauf Layout. Sie gelten bei Lesern als beruhigend und seriös. Ein cleverer Trick ist, die Farbe passend zum Unternehmen zu wählen – also beispielsweise dessen Logofarbe zu wiederholen. Zum Beispiel Rot für eine Bewerbung bei der Bahn oder Blau bei der Polizei. Sie signalisieren so subtil hohe Identifikation mit dem Job und Arbeitgeber.

Darüber hinaus können Sie Akzente setzen, indem Sie wichtige Aussagen oder Stärken im Lebenslauf farblich hervorheben. Zum Beispiel mithilfe von Icons, Linien, Pfeilen oder grafischen Elementen wie Diagrammen oder Fortschrittsbalken. Solche Designelement eignen sich vor allem für besondere Kenntnisse, Interessen oder Hobbys im Lebenslauf.

Gestaltungsbeispiele

Lebenslauf Layout Beispiel Farben Kenntnisse

Lebenslauf Layout Beispiele und Vorlagen

Im Folgenden finden Sie einige Layout Beispiele für den tabellarischen Lebenslauf. Sie erfüllen alle die oben genannten Kriterien und befolgen wichtige ästhetische Regeln beim Design.

Die kostenlosen Vorlagen können Sie sich zudem als Word-Datei herunterladen. Dazu einfach auf das Bild klicken.

Klassisches Layout

Lebenslauf Layout Vorlage Beispiel klassischDas klassische Lebenslauf Layout ist kompakt, schnörkellos, übersichtlich. Eine ideale Vorlage für konservative Branchen, ebenso für Fach- und Führungskräfte. Der berufliche Werdegang steht klar im Vordergrund. Der Rest findet auf der zweiten Seite statt. Das Lebenslauf Design wird durch einfache Linien strukturiert. Nach den persönlichen Daten folgt die tabellarische Auflistung der beruflichen Stationen.


2-Spaltiges Layout

Lebenslauf Layout Vorlage Beispiel 2-spaltigDas Layout bleibt immer noch sachlich-schlicht, wird aber durch grafische Symbole und Farben verstärkt. Das macht das Lebenslauf Layout origineller und auffälliger. Die Vorlage eignet sich für Schüler und Berufsanfänger. Der Platz wird effektiv genutzt. Der Lebenslauf sieht immer noch umfangreich aus, obwohl er bei einem (noch) dünnen Lebenslauf mit nur einer Seite auskommt. Trotzdem findet alles seinen Platz.


3-Spaltiges Layout

Lebenslauf Layout Vorlage Beispiel 3-spaltigDie Vorlage entspricht einem tabellarischen Lebenslauf Layout mit drei Spalten und wird durch Rubriken-Symbole ergänzt. Die Design-Elemente fallen besonders ins Auge. So können Sie betonen, jede Anforderung der Stellenanzeige zu erfüllen. Die Symbole lassen sich beliebig austauschen und anpassen. Sprachkenntnisse werden durch eine Skalengrafik hervorgehoben. Eine gute Vorlage für Absolventen.


4-Spaltiges Layout

Lebenslauf Layout Vorlage Beispiel 4-spaltigDie meisten Lebensläufe haben zwei Spalten, dieser hat vier. Der graue Balken links gliedern die einzelnen Abschnitte und Rubriken. Hinzu kommt oben eine vierte Spalte ganz rechts. Sie zeigt ein Kurzprofil des Bewerbers. Per Punkteskala werden die persönlichen Stärken aufgelistet und bewertet. Das ist originell und sorgt für hohe Übersichtlichkeit der Soft- und Hard Skills. Inhalte können Erfahrungen oder Kenntnisse sein.



Lesetipp: Lebenslauf erstellen in Word: Komplette Anleitung + Video

Lebenslauf Vorlagen: 120+ kostenlose Muster

Nutzen Sie zur Bewerbung unsere professionellen Bewerbungsdesigns und kostenlosen Bewerbungsmuster. Profitieren Sie von mehr als 120 Vorlagen im Designpaket – inklusive Anschreiben, Deckblatt und Lebenslauf – alle als Word-Datei zum Bearbeiten.

Zum Download der Vorlagen


Lebenslauf Layout: Tipps für einen modernen Aufbau

Der klassische Aufbau wird zweispaltig angelegt und in Abschnitte gegliedert sowie nach Überschriften geordnet. Das Ergebnis sieht beispielsweise so aus:

Lebenslauf Layout Aufbau Beispiel Gliederung

Um das Layout Ihres Lebenslaufs optisch noch weiter zu personalisieren, können Sie in den jeweiligen Abschnitten zusätzlich Grafiken, Icons oder sogar einen QR-Code einsetzen. Im Folgenden finden Sie Beispiele für die Gestaltung Ihrer Angaben.

Kopfzeile

Die ideale Lebenslauf Kopfzeile lautet „Lebenslauf“ oder „Lebenslauf Vorname + Nachname“. Fügen Sie die Überschrift in die Kopfzeile bei Word ein, dann erscheint sie einheitlich auch auf Seite 2 oder 3 des „Curriculum Vitae“. Das spart zudem Platz.

Bewerbungsfoto

Laut Allgemeinem Gleichbehandlungsgesetz (AGG) ist das Bewerbungsfoto ein freiwilliger Zusatz im Lebenslauf. Es wird von Personalern aber weiterhin gerne gesehen und kann die Bewerbungschancen steigern. Für manche Position ist es wichtig zu wissen, wie der/die künftige Mitarbeiter(in) aussieht (z.B. Verkäufer oder Berater mit Kundenkontakt).

Das Bewerbungsfoto muss unbedingt ein professionelles Foto vom Fotografen sein. Kein Passbild, kein Selfie! Statt nur ein einziges Foto zu verwenden, können Sie im Lebenslauf Layout genauso vier Bilder nutzen, die Sie miteinander verbinden.

Bewerbungsfoto im Lebenslauf

Persönliche Daten

Zu den persönlichen Daten gehören (Pflichtangaben): Vorname und Nachname, Adresse (Straße, Hausnummer, PLZ + Ort), Kontaktdaten (Telefonnummer, eMail, Weblinks). Alternativ zum Bewerbungsfoto oder zusätzlich darunter können Sie in Kopfzeile und persönlichen Daten ebenso einen Link oder QR-Code platzieren. Dieser führt dann wahlweise zu einer Bewerbungshomepage oder einem Bewerbungsvideo. Das macht die Bewerbung noch persönlicher.

Lebenslauf Kopfzeile Layout

Beruflicher Werdegang

Ein weiterer Baustein im Aufbau Ihres Lebenslauf Layouts ist der berufliche Werdegang, auch „Berufserfahrung“ genannt. Hier wird üblicherweise links der Beschäftigungszeitraum (Muster: MM/JJJJ – MM/JJJJ) und rechts in einer zweiten Spalte die jeweilige Position nebst Beschreibung gesetzt. Das gilt für Vollzeitjobs genauso wie für Minijobs oder Nebenjobs.

Bei einem internen Jobwechsel – etwa wegen einer Beförderung – können Sie das im Lebenslauf strukturiert darstellen. In diesem Fall werden zuerst der Gesamtzeitraum der Beschäftigung und der Arbeitgeber angegeben. Dann folgen – eingerückt – die Zeiträume der einzelnen Positionen.

Ausführlicher Lebenslauf Layout

Bildungsweg

Zur „Ausbildung“ gehört nicht nur die berufliche Ausbildung, sondern auch das Studium oder die schulische Bildung. Wichtig sind in diesem Layout Abschnitt aber meist nur der Abschluss und die Gesamtnote. Nicht aufgeführt wird die Grundschule, sobald sie mehr als 10 Jahre zurückliegt.

Lebenslauf Layout Schüler Ausbildung Studium

Besondere Kenntnisse

Zusatzqualifikationen beweisen weiteres Engagement und werten den Lebenslauf auf. Führen Sie hier aber nur Kenntnisse auf, die zur angestrebten Stelle passen und dort einen Mehrwert bieten. Zum Beispiel: Sprachkenntnisse, EDV-Kenntnisse, Weiterbildungen oder ehrenamtliches Engagement. Beschreiben Sie die Kenntnisse möglichst inklusive einer Bewertung. Bei Sprachkenntnissen beispielsweise den Sprachlevel (Grundkenntnisse, verhandlungssicher, …).

Lebenslauf gutes Layout

Interessen & Hobbys

Interessen und Hobbys werden oft unterschätzt (Alternative Überschriften: „Engagement“, „Freizeitaktivitäten“). Sie runden das Profil des Bewerbers ab. Nicht selten verbergen sich hier relevante Soft Skills.

Nennen Sie aber wieder nur solche Hobbys, die für den Job nützliche Erfahrungen dokumentieren, Führungsqualitäten belegen oder soziale Kompetenzen unterstreichen. Gefährliche Hobbys (Fallschirmspringen, Motocross, etc.) sollten Sie weglassen. Hier fürchten Arbeitgeber unfallbedingte Ausfälle.

Ort, Datum & Unterschrift

Formal muss der Lebenslauf mit Ort, Datum und einer eigenhändigen Unterschrift beendet werden. Mit dem Unterschreiben bestätigen Sie, dass die gemachten Angaben der Wahrheit entsprechen. Das Datum zeigt an, dass der CV aktuell ist. Idealerweise unterschreiben Sie mit einem Füller oder Kugelschreiber (kein Bleistift, keine Filzstifte!) in Blau oder Schwarz.

Bei dem Online-Lebenslauf sollten Sie Ihre handschriftliche Signatur zuvor einscannen, freistellen und dann wie ein Bild in den Lebenslauf einfügen.

Wenn Sie alle diese Punkte in Ihrem Lebenslauf Layout der Reihe nach berücksichtigen, erhalten Sie einen perfekten Lebenslauf, der Personalern sofort auffällt und – passende Qualifikationen vorausgesetzt – positiv anspricht. Für Ihre Jobchancen ein echtes Plus. Wir wünschen: Viel Erfolg!

Ausnahme: Anonyme Bewerbung

Die anonyme Bewerbung verzichtet auf alle personenbezogenen Daten und soll vor Diskriminierung schützen beziehungsweise Chancengleichheit fördern. Für den Lebenslauf bedeutet das, dass verräterische Angaben entfernt werden, die zu einer Benachteiligung führen könnten: Name, Alter, Geschlecht, Geburtsort und Nationalität, Familienstand sowie Angaben zu Religion, Weltanschauung oder Zugehörigkeit zu bestimmten Gruppen (politische Parteien oder Ehrenämter).


Häufige Fragen zum Lebenslauf

Wie schreibe ich einen individuellen Lebenslauf?

Ein optimaler Lebenslauf wird immer individuell für die jeweilige Stelle angepasst, um Personaler maximal zu überzeugen. Heißt: Der Werdegang bleibt auch weiterhin lückenlos, welche Stationen aber mehr oder weniger Platz bekommen, hängt davon ab, wie relevant sie für die angestrebte Stelle sind. Je wichtiger bisherige Aufgaben, Tätigkeiten, Erfolge oder Kenntnisse für den neuen Job sind, desto ausführlicher sollten sie im Lebenslauf erwähnt oder hervorgehoben werden. So wird die Eignung für den Job sofort und auf einen Blick erkennbar.

Wie schreibe ich einen aktuellen Lebenslauf?

Der tabellarische Lebenslauf ist heute Standard. Er umfasst eine bis maximal drei DIN A4 Seiten. Darin aufgelistet werden Berufspraxis, Bildungsweg, besondere Kenntnisse, Interessen und Hobbys. Die jeweiligen Stationen und erworbenen Qualifikationen werden in antichronologischer Reihenfolge verfasst – mit der jüngsten Position zuerst. Links stehen die Zeiträume (Muster: MM/JJJJ – MM/JJJJ), rechts die Inhalte. Ein moderner Lebenslauf überzeugt durch ein individuelles Layout, hohe Übersichtlichkeit und professionelle Aussagekraft. Es ist zudem lückenlos und fehlerfrei.

Was gehört in einen Lebenslauf?

Ein professioneller Lebenslauf beginnt mit einem Titel und den persönlichen Daten (Name, Anschrift, Telefon, E-Mail, Links). Freiwillig sind Familienstand und Alter. Darunter folgen stichpunktartig die Berufserfahrung (Jobs, Praktika + Details zu Aufgaben & Erfolgen), Informationen zu Ausbildung oder Studium sowie eine Liste mit besonderen Kenntnissen (Fortbildungen, Sprachen, EDV, etc.). Optional sind Interessen, Ehrenämter und Hobbys. Sie werden aber gerne gelesen. Wichtig sind aktuelles Datum und eigenhändige Unterschrift am Schluss.

Wie viele Seiten hat ein professioneller Lebenslauf?

Der Lebenslauf sollte eine maximale Länge von drei DIN A4 Seiten nicht übersteigen. Bei Berufsanfängern reicht meist eine Seite. Schwerpunkte bilden relevante Details für die angestrebte Stelle. Die sollten präzise und prägnant formuliert werden. Wenn Bewerber den Lebenslauf kürzen müssen, dann auf keinen Fall durch eine kleinere Schrift. Das reduziert die Lesbarkeit. Gekürzt werden können weniger relevante Berufserfahrungen oder lange zurückliegende Jobs sowie schulische Stationen wie die Grundschule. Auch die „Interessen & Hobby“ lassen sich kürzen oder ganz streichen.

Was sind optimale Schriftarten und -größen im Lebenslauf?

Standard ist eine Schriftgröße zwischen 11pt und 12pt. Bei kleineren Schriften leidet die Lesbarkeit. Beliebte Schriftarten im Lebenslauf sind Arial, Calibri, Roboto, Verdana. Besonders elegant wirken Helvetica und Neue Helvetica. Die serifenlose Schrift ist eine der beliebtesten der Welt und gilt als hervorragend lesbare Schriftart.

Welches Dateiformat bekommt der Lebenslauf?

Für E-Mail- und Online-Bewerbung benötigen Bewerber einen Lebenslauf in digitaler Form. Wer diesen zuvor mit einem Textverarbeitungsprogramm wie Microsoft Word erstellt, sollte ihn anschließend als PDF abspeichern oder mit den anderen Dokumenten und Anlagen in einem PDF zusammenfügen. Das „Portable Document Format“ (PDF) ist heute Standard und kann von nahezu jedem Rechner geöffnet werden. Der Anhang zur Bewerbung sollte eine maximale Größe von 5 MB nicht übersteigen.

Wie weit reicht der Lebenslauf zeitlich zurück?

Grundsätzlich muss der Lebenslauf vollständig und lückenlos sein. Das betrifft vor allem den beruflichen Werdegang. Beim Bildungsweg reicht oft nur der höchste Bildungsabschluss (mit Noten). Ein Wechsel von Realschule auf Gymnasium ist unerheblich. Wer studiert hat, kann sich die Grundschule sparen. Und ab 10 Jahren Berufserfahrung spielen Schulbildung und Ausbildung kaum noch eine Rolle. Auch hier: Nur den höchsten Abschluss angeben.

Wie gehe ich mit Lücken im Lebenslauf um?

Erst bei Auszeiten von mehr als zwei Monaten spricht man von einer Lücke im Lebenslauf, die erklärt werden sollte. Alles andere gilt als berufliche Orientierungsphase. Berufseinsteigern werden hierbei sogar 6 Monate zugestanden, Geschäftsführern und Top-Managern bis zu 12. Lücken im Lebenslauf sollten Bewerber nicht verschweigen, sondern sinnvoll füllen – durch Weiterbildungen, Praktika, selbstständige Projekte oder die Pflege von Angehörigen. Was Personaler interessiert, ist, ob die Kandidaten in dieser Zeit trotzdem aktiv und zielstrebig waren.

Welche Hobby sollte ich im Lebenslauf nennen?

Im Lebenslauf werden nur Hobbys genannt, die zur ausgeschriebenen Stelle passen und (indirekt) dafür relevante Hard- oder Soft Skills nachweisen. Zum Beispiel Führungserfahrung als Teamleiter einer Sportgruppe. Nicht erwähnen sollten Bewerber gefährliche Hobbys wie Fallschirmspringen oder Motorcross. Wegen hoher Verletzungsgefahr fürchten Personaler dabei berufliche Ausfälle oder einen Adrenalin-Junkie.

Muss ich eine Elternzeit im Lebenslauf erwähnen?

Da die Elternzeit zwischen einem und drei Jahre dauern kann, muss sie im Lebenslauf genannt werden. Sonst entsteht eine erklärungsbedürftige Lücke. Ist die Elternzeit noch aktuell, bekommt sie eine eigene Kategorie – noch vor dem beruflichen Werdegang. Ansonsten wird sie kurz in der jeweiligen Position inklusive des jeweiligen Zeitraums erwähnt.

An welcher Position steht der Lebenslauf in der Bewerbung?

Bei vollständigen Bewerbungsunterlagen liegt das Anschreiben immer lose oben auf der Bewerbungsmappe. Der Lebenslauf ist dann das erste Dokument IN der Mappe. Wird zusätzlich ein Deckblatt verwendet, liegt das über dem Lebenslauf, die Vita kommt dann an zweiter Stelle und Reihenfolge in der Mappe oder dritten Position insgesamt. Darunter werden die Anlagen platziert: Motivationsschreiben, Zeugnisse, Zertifikate, Arbeitsproben.

[Bildnachweis: Karrierebibel.de]

Bewertung: 4,99/5 - 7991 Bewertungen.

Aktuelle Videos

Hier weiterlesen

Weiter zur Startseite