Alleinstellungsmerkmal: Was zeichnet Sie aus?

Ein Alleinstellungsmerkmal hebt ab, macht besonders, einzigartig, unverwechselbar. Zwar ist jeder Mensch von sich aus schon individuell und etwas ganz Besonderes. Das Alleinstellungsmerkmal schärft aber noch einmal das Profil, betont herausragende Kennzeichen und schafft so eine charakteristische Marke. Das gilt für Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen genauso wie für Persönlichkeiten. Alleinstellungsmerkmale werden damit zu einem zentralen Erfolgsschlüssel. Sie sind allerdings nicht einfach so da. Um sich von der Masse abzuheben, müssen Sie Ihre Unique Selling Proposition (USP) gezielt entwickeln…

Alleinstellungsmerkmal: Was zeichnet Sie aus?

Anzeige

Definition Alleinstellungsmerkmal: Was ist ein USP?

Das Alleinstellungsmerkmal (englisch: Unique Selling Proposition – USP) ist ein einzigartiges Nutzen- oder Leistungsversprechen, das Produkte oder Dienstleistungen unverwechselbar macht. Wer ein Alleinstellungsmerkmal besitzt, kann damit gleichermaßen Umsatz wie Bekanntheit steigern.

Der Begriff stammt ursprünglich aus dem Marketing (erfunden bereits 1940 vom Werbepionier Rosser Reeves) und beschreibt in der Verkaufspsychologie einen herausragenden Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz. Mit einem Alleinstellungsmerkmal heben Sie sich von Ihren Marktbegleitern ab und schaffen einen hohen Wiedererkennungswert.

Die häufigsten Alleinstellungsmerkmale

Ein Alleinstellungsmerkmal hilft dabei, Produkte clever zu vermarkten, neue Kunden zu gewinnen und bestehende zu behalten. Der USP wird damit zum wesentlichen Leistungsmerkmal, das (idealerweise) von Marktbegleitern nicht so leicht oder schnell kopiert werden kann. Klassische Alleinstellungsmerkmale sind:

  • Preis
  • Qualität
  • Neuheit, Innovation
  • Ausstattung, Auswahl
  • Exklusivität, Prestige
  • Service
  • Tradition + Werte
  • Einfachheit
  • Zeitersparnis
  • Nachhaltigkeit
  • Sicherheit, Zuverlässigkeit
  • Persönlichkeit
  • Kundenbewertungen

Alleinstellungsmerkmal USP Definition Wettbewerb Abgrenzung

Erfolg besteht darin, dass man genau die Fähigkeiten hat, die im Moment gefragt sind.“ (Henry Ford)

Alleinstellungsmerkmal Beispiele: Was bieten nur Sie?

Für Unternehmen, aber auch für Bewerber oder Jobwechsler ist das Alleinstellungsmerkmal ein wichtiges Erfolgskriterium. Nicht umsonst fragen Personaler im Vorstellungsgespräch zum Beispiel: „Warum sollten wir (ausgerechnet) Sie einstellen?“ Nicht zufällig versuchen sich Unternehmen und Dienstleister sich gezielt von anderen zu differenzieren. Beispiele, wie ein Alleinstellungsmerkmal aussehen kann:

Sie bieten etwas Einzigartiges an

Exklusivität ist ein klassisches Alleinstellungsmerkmal. Wenn es Ihnen gelingt, etwas anzubieten, das es nirgendwo sonst gibt, schaffen Sie sich einen eigenen Markt, auf dem keine Konkurrenz herrscht. Im Fachjargon spricht man hier auch vom „Nutzenversprechen“ (Unique Value Proposition, UVP). Allerdings müssen Sie dazu zwei Hürden nehmen: Sie brauchen eine entsprechende Idee und ein Produkt, das es noch nicht gibt, was aber viele brauchen. Und Sie müssen Kunden von dieser Neuerung und dem Nutzen überzeugen.

Sie sind günstiger als die Konkurrenz

Auf Märkten, auf denen die Konkurrenz groß ist, differenzieren sich viele Anbieter über den Preis. Solange die Leistungen vergleichbar sind, ist der Preis für die meisten Kunden ein starkes Argument für eine Kaufentscheidung. Gelingt es Ihnen, sich mit dem besten Preis zu positionieren, können Sie viele Kunden von der Konkurrenz gewinnen.

Sie sind besser als die Konkurrenz

Andersherum kann es genauso funktionieren: Nicht immer ist die günstigste Alternative die beste. In einigen Bereichen punkten Sie mehr mit Qualität – und die hat ihren (höheren) Preis. Mehr noch: Über den Snob-Effekt (siehe: Veblen-Effekt) lassen sich sogar Kunden anlocken, die Produkte begehrenswerter finden, je teurer und damit exklusiver sie sind. Motto: „Kann sich halt nicht jeder leisten – ich aber schon!“

Sie sind besonders kundenfreundlich

Wer sich nicht über den Preis abheben kann, tut das dann per Kundenservice. Freundlichkeit, Zuverlässigkeit, Erreichbarkeit, Kulanz – all das sind für viele Kunden relevante Unterscheidungsmerkmale und Auswahlkriterien. Gerade der (großzügige) Umgang mit Reklamationen kann entscheidend zum positiven Ruf eines Unternehmens beitragen – und den Preis in den Hintergrund rücken.

Anzeige

Warum ist ein Alleinstellungsmerkmal ein Vorteil?

Ein unverwechselbarer USP macht Anbieter nicht nur außergewöhnlich und unnachahmlich. Alleinstellungsmerkmale haben noch viele weitere Vorteile. Allerdings – das muss man dazu sagen – sollten sie nicht nur dazu dienen ein Produkt oder Dienstleistungsangebot zu gegenüber dem Wettbewerb zu verteidigen. Das macht sie klein. Vielmehr sollte immer der Kundennutzen und eigene Mehrwert im Vordergrund stehen.

Die wichtigsten USP Vorteile

  • Differenziert gegenüber Konkurrenz
  • Betont Besonderheiten und Nutzenvorteile
  • Zeigt Überlegenheit des Angebots
  • Erfüllt Kundenbedürfnisse
  • Überzeugt Neukunden
  • Schafft Marken-Identität und Vorsprung
  • Verhindert Austauschbarkeit
  • Erschwert reinen Preiswettbewerb
  • Hält Nachahmer auf Abstand

Alleinstellungsmerkmale sind allerdings ein Klinge, die schnell stumpf wird. Ihre Halbwertzeit ist meist nur kurz. Entweder, weil sie durch neuere Innovationen überholt werden oder Konkurrenten ihr Angebot anpassen und wiederum ihren USP verbessern. Um weiterhin unverwechselbar zu bleiben, muss das Alleinstellungsmerkmal daher immer wieder angepasst und Profil und Positionierung geschärft werden.

Persönlich hilft ein erkennbares Alleinstellungsmerkmal übrigens auch bei der Beförderung oder Gehaltsverhandlung. Es steigert den eigenen Stellen- und Marktwert.

Anzeige

Alleinstellungsmerkmal finden – auch für Arbeitnehmer

Es klang oben schon an: Alleinstellungsmerkmale bieten nicht nur Vorteile für Unternehmen und Selbstständige. Sie nützen ebenso Arbeitnehmern und Bewerbern. Wer seine spezifischen Stärken und Talente kennt, kann diese gezielt einsetzen und weiterentwickeln – und ist damit automatisch besser als andere. Die Wirtschaft fordert zwar immer wieder Generalisten – eingestellt und befördert werden aber meist die Spezialisten.

Qualifikationen lassen sich lernen und erwerben. Was Mitarbeiter aber vor allem unterscheidet, sind ihre Soft Skills – die sozialen Kompetenzen, ihre Attitüde und Persönlichkeit. Diese Merkmal lassen sich nur schwer mit anderen Bewerbern vergleichen und machen einen einzigartig.

Wie finde ich mein Alleinstellungsmerkmal?

Die gute Nachricht ist: Um Ihr persönliches Alleinstellungsmerkmal zu finden, sollten Sie sich zunächst gar nicht mit anderen vergleichen. Viel wichtiger ist ehrliche Selbstreflexion:

  • Worin bin ich besonders gut?
  • Was fällt mir immer leicht?
  • Welche Aufgaben machen mir Spaß?
  • Welche Talente sagen mir andere nach?

Allein mit diesen einfachen Fragen kommen Sie Ihrem individuellen USP bereits auf die Spur. Unternehmen würden an dieser Stelle nichts anderes tun: Sie würden ihre Produkteigenschaften oder Dienstleistung analysieren, die Zielgruppe definieren und überlegen, wie Sie sich von der Konkurrenz unterscheiden.

Gleichen Sie dieses Selbstbild daher im zweiten Schritt mit dem Fremdbild ab: Bestätigen andere Ihre Selbstwahrnehmung? Können Sie womöglich mehr, als Sie denken und sich zutrauen? Tatsächlich haben viele Menschen ein gestörtes Verhältnis oder eine falsche Wahrnehmung ihrer eigenen Stärken (siehe Video):

Alleinstellungsmerkmal in der Bewerbung: Richtig formulieren

Das eigene Alleinstellungsmerkmal zu finden, ist die eine Seite der Medaille. Bei der Jobsuche und Bewerbung müssen Sie das dann noch richtig verpacken und verkaufen. Tipps, wie Sie Ihren USP in Bewerbungsschreiben und Lebenslauf optimal nutzen:

  1. Bezug herstellen
    In der Kürze liegt die Kraft. Haben Sie eine Eigenschaft oder Fähigkeit gefunden, die Sie einzigartig macht, beschreiben Sie diese nicht episch. Das wirkt schnell überheblich. Stellen Sie vielmehr den Nutzen für den Arbeitgeber in den Vordergrund: Wie wollen Sie Ihren USP dort gewinnbringend einsetzen? Erst durch diesen Bezug zur Stelle bekommt die Besonderheit für das Unternehmen einen Wert.
  2. Beispiele nennen
    Natürlich wissen die meisten Bewerber um die positive Wirkung eines Alleinstellungsmerkmals. Entsprechend wird in den Bewerbungsunterlagen viel beschönigt und geschummelt. Glaubwürdig wird Ihr Unique Selling Point aber erst, wenn Sie diesen durch passende und konkrete Beispiele aus Ihrem bisherigen Werdegang belegen. Ein, zwei Sätze, wie Sie damit schon Erfolge erzielt haben, reichen völlig.
  3. Phrasen vermeiden
    Es wäre ein Widerspruch in sich, ausgerechnet ein Alleinstellungsmerkmal mit typischen Floskeln in der Bewerbung anzupreisen, die alle anderen auch verwenden. Auch Superlative wirken eher negativ. Die Formulierungen sollten vielmehr selbst originell, einzigartig und herausragend sein. Nur so bleiben sie in Erinnerung und überzeugen. Schreiben Sie also, wie SIE – ebenso individuell wie innovativ – die Wünsche und Bedürfnisse Ihres Kunden (= Arbeitgeber, Personaler) befriedigen können oder wie Ihre Werte zum Unternehmen passen.


Anzeige

Wie kann ich mein Alleinstellungsmerkmal entwickeln?

Alleinstellungsmerkmale sind nicht einfach da oder tauchen auf. Sie müssen entwickelt und herausgearbeitet werden. Das braucht Zeit. Die wichtigsten Zutaten für die Entwicklung eines eigenen USP sind daher Aufmerksamkeit, Anpassungsfähigkeit und Ausdauer.

Zunächst müssen Sie herausfinden, welches Alleinstellungsmerkmal im Job oder Markt gefragt ist. Gibt es Potenziale in einem Bereich? Gibt es lukrative Nischen oder Lücken mit hoher Nachfrage, die die Sie füllen und besetzen können? Beobachten und analysieren Sie aktuelle Trends und Entwicklungen genau – und antizipieren Sie, was bald gesucht sein könnte. Darauf spezialisieren Sie sich und erarbeiten sich eine klare und herausragende Position, um sich schon bald abzuheben.

Anregungen: Diese Alleinstellungsmerkmale bringen viele Menschen im Job voran:

Fachwissen

Sie sind gut ausgebildet, gehören zu den Experten in Ihrem Bereich und können regelmäßig mit Fachwissen und Kompetenz weiterhelfen? Damit haben Sie sich ein wichtiges Kriterium geschaffen, dass Sie von vielen Arbeitnehmern unterscheidet. In Zukunft gilt es, dieses Wissen zu nutzen, auszubauen und sich nicht darauf auszuruhen – zum Beispiel durch Fort- und Weiterbildungen. Fachwissen als Alleinstellungsmerkmal ist immer dann vorteilhaft, wenn Sie sich damit unersetzlich machen. Viele Arbeiten können auch von anderen erledigt werden. Verfügen Sie jedoch über einzigartige Kenntnisse, sichern Sie sich langfristig Ihren Arbeitsplatz und schaffen eine starke Verhandlungsposition.

Motivation

Bei schwierigen Aufgaben geben Sie nicht auf und sind bereit, auch mal länger zu arbeiten. Kein Projekt bei dem Sie nicht Ihr Bestes geben? Klasse! Eine solche Motivation fällt auch Vorgesetzten auf. Eigeninitiative unterscheidet Sie nicht nur von Mitläufern – sie sorgt zugleich dafür, dass Sie Ihre Aufgaben und Projekt selbst (mit)gestalten.

Verantwortungsbewusstsein

Für Erfolge und gute Leistungen übernimmt jeder die Verantwortung. Das ist leicht. Ein wirkliches Alleinstellungsmerkmal ist daher, wenn Sie ebenso zu Fehlern stehen und konstruktiv damit umgehen. Sie zeigen so, dass man sich jederzeit auf Sie verlassen kann und Sie auch nach einem Rückschlag schnell eine Lösung finden. Verantwortungsbewusstsein zeigt sich überdies in dem Wunsch, mehr Verantwortung im Unternehmen zu übernehmen und sich so für höhere Positionen zu empfehlen.

Was andere Leser dazu gelesen haben

[Bildnachweis: Konstantin Faraktinov by Shutterstock.com]

Bewertung: 5/5 - 8726 Bewertungen.

Aktuelle Videos

Hier weiterlesen

Weiter zur Startseite