Werbung
Werbung

Gründer werden: Haben Sie das Zeug dazu?

Immer mehr Menschen haben das Ziel: Gründer werden und ein eigenes Unternehmen aufbauen. Raus aus der Anstellung und rein in die Selbstständigkeit. Das kann funktionieren und ein Erfolg werden – doch nicht jeder ist ein geborener Unternehmer. Es braucht die richtigen Eigenschaften und auch gute Gründe für die Unternehmensgründung. Fragen Sie sich deshalb ehrlich: sollten Sie Gründer werden? Machen Sie hier den Test…



Gründer werden: Haben Sie das Zeug dazu?

Anzeige

Gründer werden: In 8 einfachen Schritten

Sie wollen Gründer werden? Dann müssen Sie sich selbstständig machen und ein eigenes Unternehmen gründen. Eine große Veränderung und für viele die Erfüllung eines beruflichen Traums. Aber wie genau werden Sie zum Gründer? Ganz praktisch betrachtet ist das bereits in einigen Schritten möglich:

  1. Geschäftsidee
    Wollen Sie Gründer werden, brauchen Sie eine konkrete Geschäftsidee. Was genau wollen Sie anbieten, verkaufen, herstellen oder machen? Wichtig ist, dass es eine Nachfrage für Ihr Angebot gibt.
  2. Businessplan
    Der Businessplan enthält alle wichtigen Informationen und Rahmenbedingungen zu Ihrer geplanten Selbstständigkeit. Er beschreibt das gesamte Konzept. Für Sie ist er Orientierung, für Investoren, Banken oder Geschäftspartner wichtige Informationsquelle.
  3. Finanzierung
    Als angehender Gründer müssen Sie die Finanzierung Ihres Vorhabens klären. Bringen Sie selbst Startkapital mit? Benötigen Sie einen Kredit, Investoren oder Business Angel? Machen Sie einen Finanzplan zu laufenden Kosten und voraussichtlichen Einnahmen.
  4. Markennamen
    Für Ihr neues Unternehmen benötigen Sie einen Namen und falls Sie Produkte herstellen, müssen auch diese möglicherweise benannt werden. Hier hilft Kreativität, Sie sollten es aber auch nicht übertreiben. Kunden sollten schnell verstehen, worum es sich bei Ihrem Angebot handelt. Wichtig: Beachten Sie Markenrechte und geschützte Namen.
  5. Standort
    Je nach Angebot, Zielgruppe und Vertriebskanälen müssen Sie einen passenden Standort wählen. Vielleicht benötigen Sie ein Geschäft in guter Lage oder Ihr Business läuft vollständig digital ab. Der Standort hat auch Auswirkungen auf die Kosten.
  6. Rechtsform
    Gründen Sie ein Unternehmen, müssen Sie sich für eine Rechtsform entscheiden. Entscheidende Punkte sind die Anzahl der Mitgründer, das benötigte Startkapital und die mögliche Haftung. Häufig gewählte Rechtsformen sind eine GmbH, eine GbR und eine UG.
  7. Genehmigungen
    Je nach Tätigkeit brauchen Sie möglicherweise Genehmigungen, bevor Sie überhaupt loslegen können. Möglich ist beispielsweise eine Gewerbeerlaubnis oder auch ein Gesundheitszeugnis. Informieren Sie sich rechtzeitig und kümmern Sie sich um die notwendigen Genehmigungen.
  8. Anmeldungen
    Mit der Anmeldung beim Gewerbeamt können Sie wirklich Gründer werden. Sie füllen ein Formular aus, zahlen eine Gebühr und erhalten nach einiger Bearbeitungszeit Ihren Gewerbeschein. Nun haben Sie erfolgreich ein Unternehmen gegründet. Weitere Anmeldungen können beim Finanzamt, der Industrie- und Handelskammer (IHK) oder der Handwerkskammer (HHK) notwendig sein.
Anzeige

Gründer werden: 6 wichtige Eigenschaften

Eine Firmengründung ist mit ein wenig Vorbereitung vergleichsweise einfach. Jeder kann Gründer werden. Doch nicht für jeden ist die Selbstständigkeit der richtige Weg. Ihre Persönlichkeit muss zum Vorhaben passen – besonders wichtig sind diese typischen Eigenschaften erfolgreicher Gründer:

  • Resilienz

    Wenn Sie Gründer werden, müssen Sie beruflich und privat Hindernisse überwinden und Schwierigkeiten bewältigen. Es wird Rückschläge geben. Sie brauchen Resilienz, damit die Krisen Sie nicht aus der Bahn werfen. So haben Sie die nötige Widerstandskraft, um nach Problemen weiterzumachen, ohne an sich zu zweifeln.

  • Risikobereitschaft

    Keine Selbstständigkeit ohne Risiko. Die Folgen und der Erfolg einer Unternehmensgründung lassen Sie nie genau abschätzen. Erfolgreiche Gründer sind dazu bereit, ein Wagnis einzugehen, um Chancen zu nutzen und die Firma langfristig voranzubringen. Das heißt nicht, dass Sie unbedacht und waghalsig handeln, sondern bereit sind, kalkulierte Risiken einzugehen.

  • Tatkraft

    Der Aufbau eines Unternehmens bedeutet viel Anstrengung und harte Arbeit. Sie müssen sich um alles kümmern, tragen die Verantwortung und müssen für jedes Problem eine Lösung finden. Das funktioniert nur mit großer Tatkraft, endlosem Engagement und einer Hands-on-Mentalität. Wer auf Freizeit und entspannte Wochenenden wartet, wird schnell enttäuscht.

  • Vertrauen

    Sie brauchen Vertrauen in sich selbst, Ihre Idee, die eigenen Fähigkeiten und die Menschen, mit denen Sie zusammenarbeien. Nur wer an das eigene Unternehmen glaubt und vom Erfolg überzeugt ist, wird diesen auch erreichen.

  • Flexibilität

    Geschäftsmodelle ändern sich, neue Rahmenbedingungen machen Anpassungen erforderlich oder die Kunden haben andere Erwartungen, als Sie angenommen haben. Es gibt unzählige Variablen, wenn Sie Gründer werden. Sie müssen flexibel auf Entwicklungen reagieren, sich selbst und das eigene Unternehmen weiterentwickeln. Wer sich nicht verändern will (oder kann), bleibt auf der Strecke.

  • Leidenschaft

    Jeder Gründer braucht Leidenschaft für das, was er tut. Sie müssen von Ihrem Produkt überzeugt sein und zu 100 Prozent hinter Ihrer Tätigkeit stehen. Wer leidenschaftlich das Ziel verfolgt, entwickelt intrinsische Motivation und kann fast alles schaffen. Ohne diesen Antrieb werden Sie unzufrieden und schmeißen frustriert hin.

Anzeige

Sollten Sie Gründer werden? Fragen zur Selbstreflexion

Bevor Sie sich auf die berufliche Selbstständigkeit einlassen, sollten Sie Ihre Motivation und Ihre Ziele selbstkritisch und ehrlich reflektieren. Dabei helfen Ihnen diese 10 Fragen, die bei der Reflexion und Vorbereitung unterstützen:

1. Warum wollen Sie sich selbstständig machen?

Eine der wichtigsten Fragen überhaupt. Viele angehende Gründer haben die völlig falsche Motivation: Frust über die aktuelle berufliche Situation. Sie sollten sich nicht selbstständig machen, nur weil Chef und Kollegen Sie nerven. Wenn Sie hingegen Ihrer Leidenschaft folgen und einen lange gehegten Wunsch verwirklichen wollen, kann das der richtige Antrieb sein.

2. Wollen Sie mehr als 40 Stunden pro Woche arbeiten?

Selbstständigkeit bedeutet einen deutlich höheren Arbeitsumfang als eine Festanstellung – gerade in der frühen Gründungsphase. Nicht umsonst heißt es, Selbstständige arbeiten selbst und ständig. Sie müssen sich bewusst sein, dass Sie möglicherweise 14 Stunden Tage haben und auch an Wochenenden für die Firma arbeiten.

3. Kennen Sie Ihren Wert?

Sie müssen einen Preis für Ihre Arbeitsleistung festlegen und diesen Kunden gegenüber überzeugend vertreten. Dazu müssen Sie sich selbst überhaupt im Klaren sein, wie viel Sie und Ihre Arbeit wert ist. Arbeiten Sie beispielsweise drei Stunden an einem Projekt für Ihren Auftraggeber, wie viel könnten Sie dafür berechnen?

4. Knüpfen Sie leicht neue Kontakte?

Als Selbstständiger müssen Sie nicht nur neue Kunden gewinnen, sondern auch berufliche Kontakte knüpfen. Ob Zulieferer, Geschäftspartner oder andere Unternehmer – Sie müssen auf Menschen zugehen und Beziehungen aufbauen können. Fragen Sie sich ehrlich, ob Sie zu dieser Netzwerkarbeit bereit sind.

5. Können Sie Deadlines einhalten?

Wenn Sie Gründer werden, guckt Ihnen niemand ständig auf die Finger und erinnert an die Deadlines für Ihre ToDos. Trotzdem müssen Sie zeitliche Vorgaben einhalten und Aufgaben in einem klaren Zeitrahmen erledigen. Das erfordert Disziplin und Organisation.

6. Haben Sie Ihre Finanzen im Griff?

Das ist gleich doppelt wichtig. Als Gründer müssen Sie die gesamten Finanzen des Betriebs im Blick haben. Können die Kosten mit den Einnahmen gedeckt werden? Läuft die Buchhaltung richtig und werden alle Steuern gezahlt? Gleichzeitig müssen Sie Ihre privaten Finanzen im Griff haben. Was passiert, wenn Ihre Firma am Anfang oder in einer schwachen Phase keine Gewinne abwirft? Können Sie das ausgleichen oder droht gleich finanzieller Ruin?

7. Verfügen Sie über Eigenkapital?

Verbunden mit der vorherigen Frage müssen Sie sich genau mit Ihrer finanziellen Situation beschäftigen. Sie benötigen Eigenkapital für die Gründung, erste Anschaffungen und Investitionen. Ebenso braucht es einen finanziellen Puffer für Zeiten mit geringen oder keinen Einnahmen.

8. Sind Sie von Ihrer Arbeit zu 110 Prozent überzeugt?

Sie selbst müssen zu 110 Prozent von Ihren Leistungen, dem angebotenen Produkt oder der Dienstleistung überzeugt sein. Wenn schon Sie Zweifel an der Qualität haben, wird es potenziellen Kunden garantiert genauso gehen. Hinterfragen Sie selbstkritisch: Ist Ihr Angebot wirklich gut oder sollten Sie zunächst etwas verbessern?

9. Haben Sie die Unterstützung Ihres Umfelds?

Sie wollen Gründer werden – aber trifft dieser Wunsch auf Verständnis und Unterstützung in Ihrem Umfeld? Ohne den Rückhalt von Familie und Freunden ist die Selbstständigkeit noch schwieriger. Es braucht Nachsicht bei langen Arbeitstagen oder großem Stress und Aufmunterung bei Herausforderungen. Wer mit den Belastungen allein gelassen wird, kommt schneller an seine Grenzen.

10. Haben Sie eine Vision?

Haben Sie eine klare Vision, was Sie mit Ihrem Unternehmen erreichen wollen? Am Anfang wollen Sie sich erst einmal selbstständig machen, doch danach brauchen Sie konkrete Pläne. Wie sieht die Entwicklung in den kommenden Jahren aus? Was sind die langfristigen Ziele? Wonach treffen Sie Entscheidungen für den Betrieb? Die Vision sollte schon zu Beginn klar sein.

Anzeige

Gründertest: Haben Sie das Zeug zum Gründer?

Sollten Sie weiterhin unsicher sein, ob Sie wirklich das Zeug zum Gründer haben, kann Ihnen unser Gründertest weiterhelfen. Dieser hat keinen wissenschaftlichen Anspruch und gibt keine Garantie für den späteren Erfolg. Er ist aber wichtiges Hilfsmittel zur Selbsteinschätzung.

Kreuzen Sie einfach online im Browser an, bei welchen Punkten Sie zustimmen. Am Ende addieren Sie die Zustimmungen und kommen so zu Ihrem Ergebnis. Viel Spaß!

Rückhalt im privaten Umfeld

  • Meine Familie ist von der Idee der Selbständigkeit begeistert und unterstützt mich.
  • Mein Partner kann durch sein Einkommen einen großen Teil des Lebensunterhalt tragen und ist auch bereit dazu.
  • Mein Partner ist bereit, mich in der Anfangsphase zu unterstützen und zusätzlich zum eigenen Job Aufgaben im neuen Unternehmen zu übernehmen.
  • Meine Familie ist bereit, Abstriche in unserem momentanen Lebensstandard in Kauf zu nehmen.
  • Meine Familie akzeptiert, dass ich in der Anfangsphase weniger Zeit für das Familienleben haben werde.

Planung und Umsetzung

  • Ich habe bereits eine konkrete Idee.
  • Ich besitze genügend liquide Mittel oder Sicherheiten, die ich als Eigenkapital in meine neue Firma einbringen kann.
  • Ich besitze ein breites berufliches Netzwerk und kann auf diese Kontakte als potenzielle Kunden oder Geschäftspartner zurückgreifen.
  • Ich verfüge über langjährige Erfahrung in dem Markt.
  • Ich kenne die Branche und weiß, dass es einen Bedarf für meine Idee gibt.
  • Ich verfüge über kaufmännische Kenntnisse oder habe Personen in meinem Umfeld, die über diese Kenntnisse verfügen.
  • Ich habe bereits Führungserfahrung sammeln können.
  • Ich kann den Einstieg in die Selbstständigkeit parallel zu meinem derzeitigen Beruf vorbereiten.
  • Ich habe mich bereits mit Fördermöglichkeiten auseinandergesetzt.
  • Ich nehme mir die Zeit, mein Vorhaben gut vorzubereiten und überstürze nichts.

Motivation und Persönlichkeit

  • Ich bin vom Erfolg meiner Idee überzeugt.
  • Angst vor dem Scheitern habe ich nicht.
  • Schwierigkeiten sind dazu da, um bewältigt zu werden.
  • Ich bin bereit, Risiken einzugehen.
  • Ich habe kein Problem damit, auf Menschen zuzugehen und sie von meiner Idee zu überzeugen.
  • Nach Rückschlägen rappele ich mich wieder auf und mache weiter.
  • Wenn ich mir etwas vornehme, ziehe ich mein Vorhaben unbedingt durch.
  • Ich glaube an meine Ziele, auch wenn meine Freunde diese für verrückt halten.
  • Ich kann meine Interessen klar vertreten und Kunden gegenüber vermitteln.
  • Ich bin in der Lage, Entscheidungen zügig zu treffen.

Auswertung des Gründertests

Haben Sie Ihre Zustimmungen gezählt? Dann finden Sie hier die passende Auswertung:

0 bis17 Zustimmungen

Sie werden als Angestellter glücklicher

In der aktuellen Situation sollten Sie noch kein Gründer werden. Es gibt zu viele Dinge, auf die Sie nicht vorbereitet sind. Gehen Sie noch einmal in sich und fragen Sie sich: Ist die Selbstständigkeit wirklich der Weg für Sie?

Wenn Sie davon weiterhin überzeugt sind, müssen Sie die nötigen Vorbereitungen treffen. Überstützen Sie die Firmengründung nicht, sondern bleiben Sie in Ihrem Job, bis Sie wirklich bereit für den Schritt sind.

18 oder mehr Zustimmungen

Sie haben das Zeug zum Unternehmer

Ihr Wunsch zur Selbstständigkeit ist keine fixe Idee, sondern langer Traum und konkreter Plan. Sie bringen mit, was es als Unternehmer braucht und sind absolut begeistert von Ihrem Vorhaben.

Gehen Sie noch einmal alles durch und wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist: Wagen Sie den Schritt. Schiefgehen kann es immer noch, aber Sie bringen die nötigen Voraussetzungen mit.


Was andere dazu gelesen haben

Podcast Ohmyjob Karrierebibel Teaser