Bewerbung Floskeln Phrasen teamfähig Sätze Teamplayer
Langweiliger kann man die Bewerbung nicht beginnen: "Hiermit bewerbe ich mich für die Stelle als..." Bei derlei Sätzen und hohlen Phrasen im Bewerbungsschreiben zählen Personalverantwortliche nur noch die Tage bis zur Rente. Akute Wachkoma-Gefahr! Tatsächlich sind Floskeln in der Bewerbung der schnellste Weg auf den Absage-Stapel. Die Bewerbungsmappe wird dann kaum noch gelesen. Chance vertan - den Job bekommt ein anderer. Verzichten Sie daher bei der Formulierung der Bewerbungsunterlagen unbedingt auf die schlimmsten Phrasen und Top-Floskeln...

Definition: Was sind Floskeln in der Bewerbung?

Definition: Was sind Floskeln in der Bewerbung?Unter Floskeln (Synonym: Phrasen, Worthülsen) in einem Bewerbungsschreiben werden allgemeine und wiederkehrende Formulierungen und Redewendungen verstanden, die von zahlreichen Bewerbern auch verwendet werden. Der Informationsgehalt dieser Allgemeinplätze ist entsprechend gering oder völlig austauschbar. Zu den klassischen Vertretern dieser Füllwörter beziehungsweise Füllsätze gehören zum Beispiel:

  • "hiermit bewerbe ich mich auf Ihre Stelle als..."
  • "mit großem Interesse habe ich Ihre Stellenanzeige gelesen..."
  • "bezugnehmend auf Ihre Anzeige in..."
  • "Mit mir gewinnt Ihr Unternehmen eine(n)..."
  • "Über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch würde ich mich freuen."

Bewerbungsschreiben Sätze: "Ich bin teamfähig"

Die gefährliche Illusion vieler Bewerber ist, der Personaler hätte nur auf ihre Bewerbung gewartet und würde auch nur diese eine lesen. Tatsächlich aber gibt es auf eine Stellenanzeige regelmäßig mehrere Bewerbungsbriefe - bei beliebten Arbeitgebern sogar mehrere hundert, per E-Mail und per Post.

Und nun stellen Sie sich bitte vor: Jede zweite Bewerbung beginnt mit...

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großem Interesse habe ich Ihre Stellenanzeige auf Karrieresprung.de gelesen und möchte mich hiermit bei Ihnen als ________________ bewerben...

Na, Danke!

Umfragen haben ergeben, dass sich Personalverantwortliche im Schnitt kaum mehr als fünf Minuten Zeit nehmen, um Anschreiben, tabellarischen Lebenslauf und Zeugnisse zu studieren. Eigentlich ist das eher nur eine Überfliegen und Vorsortieren.

Bewerbung Personaler Floskeln

Typische 08/15 Bewerbungen haben dabei kaum eine Chance und landen sofort im Aus. Es ist ja auch nachvollziehbar: Wenn überall dieselben abgedroschenen deutschen Phrasen und Adjektive drinstehen, wie "teamfähig", "dynamisch", "innovativ", hebt sich keiner mehr ab. Stattdessen: Langeweile, Austauschbarkeit und Gleichförmigkeit pur.

Besonders deutlich wird das bei der Floskel "innovativ": Wer sie - wie viele andere auch - benutzt, beweist damit letztlich das genaue Gegenteil. Von eigener Originalität und Innovation in der Formulierung keine Spur. Was sich der Personalleiter stattdessen denkt, ist: Wenn das schon in der Bewerbung so aussieht, wie soll das dann erst im Job werden?

Zum Vorstellungsgespräch oder Assessment Center wird dieser Kandidat eher nicht eingeladen.

Aktive oder passive Bewerbung?

Aktive oder passive Bewerbung?Die hier geächtete Verwendung von Floskeln und abgedroschenen Phrasen gilt vor allem für die Formulierung im Anschreiben. Also bei der sogenannten aktiven Jobsuche - zum Beispiel bei einer Initiativbewerbung. Bei der passiven Jobsuche sieht die Sache ein bisschen anders aus.

Hierbei schreiben und verschicken Sie keine Bewerbungsmappe, sondern optimieren Ihr Profil auf Xing oder Linkedin oder publizieren ein Bewerberblog, um gefunden zu werden. In dem Fall ist es natürlich sinnvoll, gezielt Schlüsselbegriffe zu verwenden, nach denen ein potenzieller Arbeitgeber oder Personalentscheider suchen könnte.

Die suchen allerdings auch nicht unbedingt explizit nach Begriffen wie "Teamplayer", "Innovation" oder "Erfolg", sondern eher nach Qualifikationen und spezifischen Fachkompetenzen sowie bisherigen beruflichen Erfahrungen, die für die vakante Stelle nützlich sind.

Schlüsselwörter in der Bewerbung: Nie Selbstverständliches betonen!

Wenn Bewerber Floskeln in der Bewerbung nutzen, dann geschieht dies ganz oft aus Unsicherheit. Es fehlt die Routine beim Schreiben und Formulieren. Und die Versuchung ist groß, kostenlose Bewerbungsmuster (wie wir sie auch anbieten) einfach 1:1 abzuschreiben. Machen Sie das bitte nicht!

Bewährtes ist zwar gut - aber deswegen nicht individuell und originell.

Obendrein wirkt es latent faul und bequem. Abschreiben erfordert schließlich weniger Eigeninitiative und weniger Zeitaufwand als sich selbst ein paar knackige Sätze zu überlegen.

Und so werden immer wieder die am häufigsten verwendeten Floskeln in der Bewerbung statistisch untersucht. Entsprechende Studien finden sich im Netz zuhauf. Ganz oben auf der Liste stehen allerdings regelmäßig die Adjektive innovativ, dynamisch, teamfähig und kreativ. Fürchterlich abgenutzt und daher inflationär entwertet. Zumal solche Behauptungen nicht unbedingt glaubwürdiger werden, indem man sie häufiger einbaut.

Wenn Sie also Ihre Soft Skills und Kompetenzen beschreiben, verzichten Sie bitte auf die folgenden Buzzwords und oftmals hohlen Phrasen:

  • Ich arbeite effektiv und effizient
  • Ich bin ein Teamplayer
  • Ich bin dynamisch
  • Ich verhalte mich proaktiv
  • Ich bin erfahren
  • Ich bin (hoch)motiviert
  • Ich denke unternehmerisch
  • Ich war erfolgreich
  • Ich denke ergebnisorientiert
  • Ich plane zielorientiert
  • Ich bin innovativ
  • Meine Erfolgsbilanz kann sich sehen lassen
  • Ich arbeite gerne mit Menschen
  • Ich liefere Mehrwert
  • Mein Wissen ist auf dem neuesten Stand
  • Ich möchte mich weiterentwickeln
  • Ich verstehe mich als Problemlöser
  • Ich arbeite selbstständig
  • Ich bin hochqualifiziert
  • Ich besitze hohe Teamfähigkeit
  • Ich bin ein strategischer Denker
  • Ich bin ein Schnellllerner
  • Ich bin ein Querdenker
  • Ich bin ein erfahrener Profi

Für all das Blabla gilt: Das Gegenteil wäre die Nachricht (wenn freilich auch keine förderliche für die Bewerbung). Jeder Personaler darf erwarten, dass Kandidaten diese Eigenschaften mitbringen - eben weil sie selbstverständlich sind.

Wer aber das Selbstverständliche derart betont, nährt am Ende nur den Zweifel, dass da sonst nichts ist.

Oder anders formuliert: Wer sich mit dem bewirbt, was jeder hat (und haben sollte), dokumentiert nur, das er oder sie Durchschnitt ist. Gewöhnlich im Wortsinn. Jedenfalls kein herausragendes Top-Talent.

Bullshit-Bingo: Alles außer teamfähig

Bullshit-Bingo: Alles außer TeamfähigEs ist nur allzu verführerisch: Wenn einem beim Bewerbungsschreiben nichts einfällt, kommen eben die typischen Phrasen und Formulierungen zum Einsatz - insbesondere die zur Teamfähigkeit, zum Teamplayer oder generell zur Teamarbeit.

Heraus kommt dabei aber leider keine originelle Bewerbung, sondern ein einziges Wörterlego aus Textbausteinen, mit dem Personaler auch wunderbar Bullshit-Bingo spielen könnten. Wer mitspielen mag: Wir hätten da schon eine passende Vorlage...

Bewerbung Bullshit Bingo Grafik

Das Bullshit-Bingo können Sie sich selbstverständlich hier auch gleich als kostenloses PDF herunterladen, ausdrucken und beim nächsten Bewerbungsmarathon ankreuzen...

Fakten statt Floskeln: Belegen Sie Kompetenzen durch Beispiele!

Während der Lebenslauf eine sachlich-nüchterne Dokumentation Ihres bisherigen Werdegangs darstellt, haben Sie im Anschreiben die Chance, mit hoher Motivation und Ihrer Persönlichkeit zu glänzen.

Das kann unmöglich gelingen, indem Sie nur Worthülsen verschießen und leere Aussagen über sich treffen. Der wesentliche Trick für ein überzeugendes Anschreiben ist, die jeweiligen Attribute, Kompetenzen und Fähigkeiten durch plastische Beispiele (indirekt) zu belegen.

Ein paar Anregungen:

  • Statt zu schreiben...

    Wie Sie meinem Lebenslauf entnehmen können, zeichne ich mich durch hohe Teamfähigkeit und Zielorientierung aus...

    Wählen Sie eine Formulierung wie...

    Als Projektverantwortlicher konnte ich mein Team dazu motivieren, das Ergebnis fünf Tage vor dem Abgabetermin zu erreichen. Dafür wurden wir sogar ausgezeichnet.

  • Statt zu schreiben...

    Aufgrund meiner Flexibilität bin ich in der Lage, mich optimal in Ihre Firmenkultur zu integrieren.

    Wählen Sie eine Formulierung wie...

    Als ich in der Stellenanzeige las, dass Sie jemanden mit Flexibilität suchen, erinnerte ich mich sofort an die Situation, als mir mein Chef zehn Minuten vor Beginn eines Kundenmeetings eine SMS schickte, mit der Bitte, eine kurze Präsentation zu meinem Projekt XY zu halten...

Sie merken natürlich, worauf das hinausläuft: Statt einfach nur Soft Skills und angebliche Fähigkeiten langweilig aufzulisten, erzählen Sie - reflektorisch oder episodisch - eine Mini-Geschichte oder Anekdote. So wird aus der bloßen Behauptung ein konkreter und erlebter Fakt.

Und wem so partout nichts anderes einfällt, der kann immer noch versuchen, Synonyme für die abgegriffenen Sätze und Worte zu finden. Statt zu schreiben, dass Sie "teamfähig" sind, könnten Sie also zum Beispiel die Begriffe "kollegial" oder "gemeinschaftlich" in das Bewerbungsschreiben einbauen.

Ziel des Anschreibens ist es, sich durch eigene und gerne auch ungewöhnliche Formulierungen von den Mitbewerbern abzuheben. Seien Sie dabei ruhig mutig. Das fällt sofort ins Auge und wird (fast) immer belohnt - eben weil sich Personaler bei der üblichen Lektüre so oft langweilen.

Je persönlicher Sie den Bewerbungstext schreiben, je konkreter Sie formulieren und je relevanter die enthaltenen Informationen sind, desto höher die Aussagekraft der Bewerbung - und desto besser Ihre Chancen auf den Job.

Floskeln in der Bewerbung machen eben nie neugierig auf den Kandidaten - Kreativität und Abwechslung schon.

Formulierungstipps: Die bessere Bewerbung schreiben

Bullshit-Bingo: Alles außer TeamfähigKonkrete Tipps und Beispiele, wie Sie Ihre Bewerbung schreiben und formulieren können, finden Sie speziell in diesen Dossiers:

Oder nutzen Sie gleich noch unseren kostenlosen Service für den Lebenslauf:

kostenloser Lebenslauf Check

[Bildnachweis: Artem Musaev by Shutterstock.com]

Lesen Sie hier noch mehr Bewerbungstipps & Dossiers:

Tipps zur Bewerbung
Bewerbung Checkliste
ABC der Bewerbungstipps
Bewerbungsvorlagen
Bewerbungsmappe
Bewerbungsfoto
Kurzprofil
Deckblatt
Dritte Seite
Bewerbungsflyer

Tipps zum Lebenslauf
Lebenslauf Vorlagen
Tabellarischer Lebenslauf
Online Lebenslauf
Praktika im Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf
Brüche im Lebenslauf
Dünner Lebenslauf?

Tipps zum Anschreiben
Bewerbungsschreiben
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Überschrift
Betreffzeile im Anschreiben
Interessen im Anschreiben
Stärken im Anschreiben
Gehaltsvorstellungen formulieren
Jobwechsel begründen
Eintrittstermin nennen?
PS: Ein Bewerbungstrick
Anlagen

Besondere Bewerbungsformate
Initiativbewerbung
Blindbewerbung
Kurzbewerbung
Motivationsschreiben
Formlose Bewerbung
Bewerbung nach DIN 5008
Guerilla Bewerbung

Tipps zum Arbeitszeugnis
Arbeitszeugnis bewerten
Arbeitszeugnis Formulierungen
Zwischenzeugnis
Tätigkeitsbeschreibung
Empfehlungsschreiben
Referenzen & Muster
Referenzliste

Bewerbungstipps Specials
Bewerbung ohne Berufserfahrung
Interne Bewerbung
Diskret bewerben
Bewerben mit Behinderung
E-Mail-Bewerbung
Online-Bewerbung
Online Bewerbungsmappe
Bewerbung fürs Praktikum
Bewerbung für eine Ausbildung
Bewerbung als Aushilfe
Bewerbung für Minijobs
Bewerbung als Werkstudent
Bewerbung mit Bachelor
Bewerbung nach Kündigung
Strategien für Langzeitarbeitslose
Keine Antwort auf die Bewerbung
Arbeitgeber hinhalten?
Bewerbungsabsage
Bewerbung zurückziehen
Dankschreiben
Datenschutz
Bewerbungshilfe
Bewerbungskosten absetzen

Bewerben im Ausland
Bewerbung auf Englisch
Lebenslauf auf Englisch (Muster)
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Bewerbung auf Französisch
Bewerbung auf Spanisch



Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, erzählen Sie es weiter...