Anschreiben: 70+ Muster & 16 Tipps zu Aufbau und Formulierung

Die Bedeutung des Anschreibens kann nicht genug betont werden. Richtig umgesetzt ist das Anschreiben Ihre Chance, sich von der Masse abzuheben, Ihre Motivation zu begründen und Personaler zu überzeugen. Doch das Verfassen ist eine Kunst für sich. In diesem umfangreichen Ratgeber erklären wir Ihnen, wie Sie im Anschreiben Ihre Soft Skills, Erfahrungen, Qualifikationen und persönliche Motivation überzeugend und übersichtlich darstellen. Dazu gibt es kostenlose Vorlagen und Muster für Anschreiben…

Anschreiben: 70+ Muster & 16 Tipps zu Aufbau und Formulierung

Anzeige

Anschreiben Vorlagen: Kostenlose Muster

Um Ihnen bei der Gestaltung Ihres Anschreibens zu helfen, haben wir für Sie kostenlose Muster und Vorlagen zum Download vorbereitet. Diese können Sie sich als WORD-Dokument herunterladen, individuell anpassen und für Ihre Bewerbung nutzen. Zum Herunterladen der Vorlagen klicken SIe bitte einfach auf das Vorschau-Bild.

Anschreiben für Initiativbewerbungen

Bewerbungsschreiben Initiativbewerbung Muster CoverBewerbungsschreiben Initiativbewerbung Vorlage CoverBewerbungsschreiben Blindbewerbung Vorlage Muster Cover

Anschreiben für Praktikum & Berufseinsteiger

Bewerbungsschreiben Vorlage Ausbildung CoverBewerbungsschreiben Praktikum1 Muster CoverBewerbungsschreiben Praktikum2 Vorlage Cover

Anschreiben für verschiedene Berufe

Bewerbungsschreiben Vorlage KostenlosBewerbungsschreiben Vorlage KostenlosBewerbungsanschreiben Vorlage Paedagogin Muster Cover

Anschreiben auf Englisch

Bewerbungsschreiben Initiativbewerbung Muster CoverBewerbungsschreiben Initiativbewerbung Muster CoverBewerbungsschreiben Initiativbewerbung Muster Cover

Bewerbungsvorlagen: 120+ kostenlose Muster

Bewerbungsvorlagen: 120+ kostenlose MusterNutzen Sie zur Bewerbung unsere professionellen Designs und kostenlosen Bewerbungsvorlagen. Mehr als 120 professionelle Vorlagen für Lebenslauf, Anschreiben und Deckblatt als WORD-Datei. Inklusive Mustertexte für verschiedene Berufe und Jobs. Sorgen Sie für den perfekten ersten Eindruck Ihrer Bewerbung.

Zum Download der Vorlagen

Anzeige

Anschreiben Aufbau & Inhalt

Für das Anschreiben hat sich ein typischer Aufbau durchgesetzt, an dem Sie sich bei der Erstellung orientieren sollten. Klassisch wird das Anschreiben nach diesem Muster in einen Titel (der Betreff des Anschreibens) und vier Abschnitten aufgebaut:

1. Betreff
2. Einleitung
3. Hauptteil
4. Unternehmensbezug
5. Schlussteil

Die folgende Grafik zeigt noch einmal anschaulich den Aufbau eines Anschreibens:
Anschreiben Muster Aufbau Formulierungen Einleitung Hauptteil Grafik Vorlage Beispiel

Nachfolgend gehen wir im Detail auf die Hauptelemente im Anschreiben ein und erklären, worauf Sie dabei jeweils achten müssen:

1. Betreff

Neben dem Briefkopf mit Ihren Kontaktdaten, der Adresse des Arbeitgebers und Datum besitzt jedes Anschreiben unbedingt einen Betreff (auch „Betreffzeile“ genannt). Diese Zeile wird jeweils 2-3 Leerabsätze von Anschrift und Anrede abgesetzt und gerne auch fett formatiert. Dieser Teil des Anschreibens nennt die Position, auf die Sie sich bewerben (gegebenenfalls auch eine Referenznummer aus der Stellenanzeige). Sie können zur Betreffzeile auch noch eine sogenannte Bezugzeile hinzufügen, die dann in kleinere Schrift direkt darunter gepackt wird. Also zum Beispiel so:

Bewerbung als Grafikdesigner Referenznummer 112233
Ihre Stellenanzeige in der Neuen Ruhr Zeitung am 5. Januar 2019

Initiativbewerbung für eine Position als Sachbearbeiter

Tipps zum Betreff

  • Nicht „Betreff“ schreiben
    Das Wort „Betreff“ wird der Zeile nicht vorweg gestellt. Während dies früher noch gemacht wurde, ist es mittlerweile veraltet. Beginnen Sie gleich mit dem Inhalt der Betreffzeile.
  • Eindeutigkeit herstellen
    Aus dem Betreff muss klar hervorgehen, worum es in Ihrem Anschreiben geht und auf welche Position Sie sich bewerben. Gerade in großen Unternehmen, die viele Stellenangebote veröffentlichen, wird so die Zuordnung erleichtert.
  • Kurz halten
    Der Betreff ist nie länger als eine Zeile lang und wird höchstens durch die oben genannte Bezugzeile ergänzt. Fassen Sie sich deshalb unbedingt kurz.

2. Einleitung

Idealerweise beginnt Ihr Anschreiben mit einem Knall, Ihrer Motivation (für diesen Job), Ihrem stärksten Argument und einem originellen Satz. Sie müssen das Interesse des Personalers wecken. Auf keinen Fall beginnen Sie mit „hiermit bewerbe ich mich…“ – zu abgenutzt, langweilig und nichtssagend. Besser ist ein Einleitungssatz mit einer Mischung aus Selbstbewusstsein und überzeugenden Argumenten.

ich möchte Ihr Team verstärken und es noch ein bisschen hervorragender machen. Deshalb möchte ich Ihnen gleich zu Beginn drei Gründe nennen, warum Sie von mir als neuem Mitarbeiter profitieren werden: 1. …

als ich Ihre Stellenanzeige sah, wusste ich sofort: Das ist mein Traumjob. Die Möglichkeiten, die Ihr Unternehmen bietet sowie die Herausforderungen zur beruflichen und persönlichen Entwicklung haben mich ab dem ersten Moment begeistert.

Tipps zur Einleitung

  • Wissen einfließen lassen
    Sie können kurz und subtil zeigen, dass Sie Ihre Hausaufgaben gemacht haben. Zum Beispiel, indem Sie ein paar aktuelle Zahlen zitieren oder auf ein kürzlich veröffentlichtes Interview des CEO oder das neuste Produkt des Unternehmens eingehen.
  • Individuell formulieren
    Ihr Anschreiben sollte individuell beginnen und sofort auf Sie zugeschnitten sein. Es macht mehr Arbeit, doch sollten Sie sich genau überlegen, wie Sie persönlich mit dem Schreiben beginnen wollen – und wie Sie sich damit präsentieren. Verzichten Sie auf langweilige Standardformulierungen.
  • Vorhandenen Kontakt nutzen
    Wenn Sie bereits auf ein Vorgespräch mit dem Personaler – etwa am Telefon oder auf einer Jobmesse – verweisen können, sollten Sie dies unbedingt nutzen. Etwa so: „…es hat mich sehr gefreut, Sie persönlich auf der ABC-Messe vergangene Woche kennenzulernen. Der Auftritt Ihres Unternehmens sowie die Gespräche mit Ihrem Mitarbeiter, Herrn Max Muster, haben mich nachhaltig beeindruckt und den Wunsch verstärkt, meine Ausbildung bei Ihnen absolvieren zu wollen.“

3. Hauptteil

Er dient dem Eigenmarketing und der Darstellung Ihrer sozialen Kompetenzen (den sogenannten „Soft Skills„). Sie machen klar, welche Stärken, Erfahrungen und Motivation Sie mitbringen. Beispiel:

Nachhaltige Kundenbeziehungen liegen mir von Natur aus am Herzen. Bei meinem aktuellen Arbeitgeber habe ich daher eigenständig ein Projekt initiiert, das Bestandskundenmanagement zu optimieren. Die Kundenzufriedenheit stieg danach um ganze 15 Prozent.

…dort habe ich ein 10-köpfiges Team geleitet. In dieser Funktion habe ich mehrere Projekte erfolgreich koordiniert und mit meinem Team in weniger als zwei Wochen eine Lösung für die Aufgabe XY erarbeitet.

Tipps zum Hauptteil

  • Inhalte auswählen
    Zählen Sie nicht einfach alles auf, sondern wählen Sie genau auf, was zum Job und zum Arbeitgeber passt. Fokussieren Sie sich allein auf die Kompetenzen, die Sie zum idealen Kandidaten machen. Nicht Masse, sondern Klasse zählt!
  • Floskeln vermeiden
    Beliebte Floskeln wie „Ich bin teamfähig“ sind im Anschreiben wenig aussagekräftig. Erst wenn Sie diese durch konkrete Beispiele aus Ihrer bisherigen Laufbahn belegen, werden diese zu einem guten Argument für Ihre Eigenschaften.
  • Listen einbauen
    Statt im Text relevante Qualifikationen aufzuzählen, können Sie diese in Form einer Liste im Anschreiben einbauen. So brechen Sie zudem mit dem Fließtext, was die Aufmerksamkeit steigert und sie auf wichtige Schlüsselkompetenzen lenkt. Zweiter Vorteil: So wiederholen so auffällig Schlüsselbegriffe (sogenannte „Keywords“) aus der Stellenanzeige. Auf diese achten Personaler besonders. Zum Beispiel so:

    Langjährige Praxis in der Auftragsabwicklung
    Mitarbeiterführung (Teamgröße: 50 Mitarbeiter)
    Verantwortlich für

    – Annahme von Bestellungen
    – Auftragserfassung
    – Fakturierung
    – Schrift- und Telefonverkehr
    – Beantwortung von Kundenanfragen

4. Unternehmensbezug

Für ein erfolgreiches Anschreiben braucht es eine Verbindung zum Arbeitgeber. Sie müssen Ihren einzigartigen Mehrwert begründen, den Sie mit Ihrer Kompetenzen und Erfahrungen für das Unternehmen schaffen. Schaffen Sie einen Bezug zwischen Ihrem Werdegang und dem angepeilten Job – einen roten Faden, der Ihre Karriereschritte als Entwicklung zeigt, die in diesem Unternehmen münden muss. Beispiel:

Obendrein fallen bei mir lange Einarbeitungszeiten weg, da ich Ihr Unternehmen schon kenne. Wir sind uns nicht unbekannt! Schon während meines Praktikums bei Ihnen im Haus (Abteilung ______, vom TT.MM. bis TT.MM.JJJJ) brannte ich für das Projekt _______, das ich damals mitinitiieren und schließlich verantwortlich leiten durfte. Es war ein voller Erfolg, wie Ihnen Frau Muster, meine damalige Leiterin, sicher gerne bestätigt. Die Erfahrungen von damals sowie mein aktuelles Wissen aus Studium und weiteren Praktika würde ich gerne bei Ihnen mit Mehrwert einsetzen. Vollen Elan gibt’s gratis dazu.

Ihren Fokus auf den Ausbau im Bereich Social Media teile ich zu 100 Prozent. Bereits bei meinem letzten Arbeitgeber habe ich ein Projekt angeregt, um sowohl Instagram als auch Youtube zum Ausbau der Kundenbeziehungen zu nutzen. Diese Erfahrungen möchte ich in Ihrem Team einbringen, um eine Contentstrategie zu entwickeln, mit der die Reichweite innerhalb von einem Jahr um mehr als 50 Prozent gesteigert werden kann.

Tipps zum Unternehmensbezug

  • Details recherchieren
    Informieren Sie sich über die Ausrichtung des Unternehmens, aktuelle Herausforderungen und Ziele – diese können Sie direkt in den Unternehmensbezug einbauen. So können Sie im Anschreiben zeigen, dass Sie wissen, womit sich der Arbeitgeber beschäftigt und das Sie genau dabei helfen werden.
  • Konkret werden
    Es ist durchaus angebracht, im Anschreiben konkrete Beispiele zu nennen, wie das Unternehmen von Ihrer Mitarbeiter profitieren wird. Das zeigt, dass Sie bereits Ideen haben, die ab dem Zeitpunkt der Zusammenarbeit umgesetzt werden können.
  • Glaubhaft sein
    Mit dem Unternehmensbezug im Anschreiben punkten Sie nur, wenn dieser überzeugend und glaubhaft ist. Dafür braucht es belegbare Erfahrungen und einen nachvollziehbaren Mehrwert. Erklären Sie nicht nur, was Sie leisten werden, sondern beziehen Sie sich auf Erfahrungen, Erfolge und Qualifikationen.

5. Schlussteil

Am Ende und im sogenannten Schlusssatz sollten Sie weiterhin motiviert klingen und Selbstbewusstsein ausstrahlen. Falls dies verlangt wird, nennen Sie hier Ihre Gehaltsvorstellungen oder den möglichen Eintrittstermin. Mit dem letzten Satz leiten Sie zur Einladung für ein persönliches Gespräch über und betonen, dass Sie sich darauf freuen.

Gerne überzeuge ich Sie in einem persönlichen Gespräch davon, dass Sie mit mir einen ebenso engagierten wie erfahrenen Mitarbeiter gewinnen.

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Dann freue ich mich auf ein persönliches Gespräch. Oder rufen Sie mich gleich an, unter: 0123 – 45 67 89.

Ich freue mich auf Ihre positive Rückmeldung und die Gelegenheit, Sie im Gespräch persönlich von meiner Motivation zu überzeugen.

Tipps für den Schlussteil

  • Konjunktiv vermeiden
    „Ich würde mich freuen…“ oder „Gerne würde ich die Chance auf ein Vorstellungsgespräch bekommen“ sind keine Formulierungen für das Anschreiben. Sie haben erklärt, warum Sie die Idealbesetzung sind – schwächen Sie dies nicht durch den Konjuktiv ab. Das soll sympathisch und bescheiden klingen, wirkt aber eher unsicher. Daher bitte nie den Konjunktiv am Schluss.
  • Krumme Zahlen nennen
    Für Gehaltsvorstellungen im Schlussteil empfehlen sich krumme Angaben, etwa „Ich empfinde ein Brutto-Jahresgehalt von 46.780 Euro als angemessen.“ Das signalisiert, dass Sie Ihren eigenen Marktwert sehr genau kennen. Gleichzeitig erschwert es Ihrem Gegenüber, Sie bei späteren Gehaltsverhandlungen in großen Sprüngen nach unten zu handeln.
  • Call-to-action einbauen
    Studien belegen: Ein Call-to-action funktioniert. Bauen Sie im Schlussteil des Anschreibens einen solchen Handlungsaufruf ein. Zum Beispiel „Rufen Sie mich bei Fragen unter der Telefonnummer 0543/6789 an.“

PS: Dieser Trick funktioniert immer

Ein Extra-Tipp für Ihr Anschreiben: Egal, was und wie viel Sie vorher geschrieben haben – ein „PS:“ in der Bewerbung. wird immer gelesen. Der Blick bleibt unweigerlich an dem kurzen Anhängsel am Ende hängen, so erzeugt es enorme Aufmerksamkeit und bleibt im Gedächtnis – vorausgesetzt, Sie nutzen es, um etwas Originelles hinzuzufügen. Zum Beispiel:

PS: Versuchen Sie bitte die Krawatte auf meinem Bewerbungsfoto zu ignorieren. Normalerweise trage ich auch keine.

PS: Schön, dass Sie meine Bewerbung bis hierhin aufmerksam gelesen haben. Nun freue ich mich, wenn wir uns persönlich kennenlernen. Rufen Sie mich gerne an, unter: 01 23 – 45 67 89 0.

Anzeige

Anschreiben Layout Tipps

Beachten Sie den Aufbau, sind Sie bereits auf einem guten Weg – ganz ohne ein paar Formalitäten geht es beim Anschreiben aber leider nicht. An die folgenden Grundregeln sollten Sie sich halten:

  • Berufseinsteiger sollten nicht mehr als eine Seite schreiben. Ältere, erfahrene Bewerber dürfen auch ein zweiseitiges Anschreiben verfassen.
  • Das Papier (Standard: DIN A4) ist idealerweise nicht nur einfaches Kopierpapier, sondern hochwertigeres. Die Blätter haben keine Flecken, Knicke, Eselsohren. Der Druck ist scharf und verwischt nicht (Laserdruck ist am besten).
  • Verwenden Sie keine ausgefallenen Schnörkelschriften, um sich abzuheben. Das wirkt affektiert. Was zählt, ist der Inhalt. Also lieber auf Schriftarten wie Helvetica, Verdana, Times oder Georgia zurückgreifen.
  • Die Schriftgröße sollte lesefreundlich sein. Orientieren Sie sich hierbei an der sogenannten 11-13-15-Regel: Fließtext in 11-Punkt;Datum, Adressen oder Zwischenüberschriften (im Lebenslauf) in 13-Punkt; Ihren Namen im Kopf der Seite in 15-Punkt.
  • Einheitliche Einzüge, Linien und Abstände auf allen Seiten. Ein eineinhalbzeiliger Zeilenabstand hat sich bewährt.
  • Vermeiden Sie Schachtelsätze und zu viele Relativsätze. Kurze Hauptsätze wirken stärker. Ebenso Verben statt Adjektive.
  • Schreiben Sie jede Bewerbung individuell und nie einfach aus Ratgebern ab. Die lesen auch Personaler – und erkennen darin geistige Faulheit.

Wer es klassisch mag, kann sich bei der formalen Gestaltung des Anschreibens nach der DIN 5008 für Geschäftsbriefe richten. Das Anschreiben gilt als Geschäftsbrief und kann nach dem Standard erstellt werden.

Anzeige

Anschreiben-Editor: Schreiben direkt im Browser

Wenn Sie möchten, können Sie hier im Browser gleich üben und Ihr Anschreiben (um-)formulieren – in unserem Anschreiben-Editor. Damit können Sie die Bewerbungsvorlage direkt editieren und für sich persönlich anpassen. Dazu klicken Sie bitte einfach auf den folgenden Kasten. Sobald Sie mit dem Umschreiben fertig sind, können Sie das fertige Anschreiben markieren, kopieren und in ein Textverarbeitungsprogramm (zum Beispiel Microsoft Word oder Google Docs) einfügen. Probieren Sie es aus – es ist ebenso einfach wie kostenlos.


Max Mustermann
Beispielstr. 123
09876 Musterstadt
Fon 01234-567890
Mail mm@meineseite.de

Arbeitgeber GmbH
Personaler-Vorname Nachname
Firmastr. 890
12345 Beispielstadt

TT.MM.JJJJ

Bewerbung als _________________

Sehr geehrte Frau _________________,

was für eine positive Überraschung! Da suche ich auf Karrieresprung.de nach einer beruflichen Herausforderung und lese, dass Sie den Bereich _____________ demnächst ausbauen. Genau darüber habe ich meine Masterarbeit geschrieben! „Das passt perfekt“, dachte ich mir – und bewerbe mich deshalb sofort bei Ihnen auf die am TT.MM.JJJJ ausgeschriebene Stelle als _____________.

Warum sollten Sie ausgerechnet mich einstellen, werden Sie sich fragen. Ich bringe ausgezeichnete Referenzen mit, konnte beispielsweise den Vertrieb bei der _____________ AG optimieren und so den Umsatz um XX Prozent steigern. Meine Stärken sehe ich vor allem in der praktischen Lösung von Problemen im Betriebsablauf, in der Organisation und im Projektmanagement. Durch die gute Zusammenarbeit im damaligen Team und die Bereitschaft zu Blitzeinsätzen (auch nach Feierabend) ist es mir stets gelungen, Deadlines einzuhalten, mehr aber noch nachhaltige und ausgereifte Ergebnisse abzuliefern.

Obendrein fallen bei mir lange Einarbeitungszeiten weg, da ich Ihr Unternehmen schon kenne. Tatsächlich! Schon während meines Praktikums bei Ihnen im Haus (Abteilung _____________, vom TT.MM. bis TT.MM.JJJJ) brannte ich für das Projekt _____________, das ich damals mitinitiieren und schließlich verantwortlich leiten durfte. Es war ein voller Erfolg, wie Ihnen Frau _____________, meine damalige Leiterin, sicher gerne bestätigt. Die Erfahrungen von damals sowie mein aktuelles Wissen aus Studium und weiteren Praktika würde ich gerne bei Ihnen mit Mehrwert einsetzen. Vollen Elan gibt’s gratis dazu.

Da ich zurzeit in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis beschäftigt bin, könnte ich bei Ihnen – unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von ___ Wochen frühestens am TT.MM. anfangen. Meine Gehaltsvorstellung liegt bei einem Bruttojahresgehalt von _______ Euro. Bitte behandeln Sie meine Bewerbung vertraulich.

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Dann überzeuge ich Sie gerne in einem persönlichen Gespräch davon, dass Sie mit mir einen ebenso engagierte wie erfahrene Mitarbeiterin gewinnen.

Mit freundlichen Grüßen
Unterschrift Lebenslauf Bewerbung Beispiel

PS: Von meiner Haustür bis zu Ihrer Firmenzentrale sind es mit dem Fahrrad genau 20 Minuten. Das heißt: Während die anderen Mitarbeiter noch im Stau stehen, könnte ich morgens schon die erste im Büro sein…

Anlagen:
– Lebenslauf
– Zeugnisse
– Zertifikate


Anzeige

Anschreiben formulieren: 4 wichtige Fragen

Wollen Sie ein professionelles Anschreiben verfassen, müssen Sie die Stellenanzeige gründlich lesen, analysieren und verstehen. Nur dann können Sie in Ihrem Schreiben die wichtigsten Punkte beachten. Bevor Sie loslegen, sollten Sie die folgenden Fragen beantworten können:

  • Was ist die Zielsetzung der ausgeschriebenen Position?
  • Welche Aufgaben muss der zukünftige Mitarbeiter erfüllen?
  • Welche Voraussetzungen müssen dafür zwingend erfüllt werden?
  • Auf was legt das Unternehmen besonderen Wert?

Entscheidend ist, dass alle Muss-Qualifikationen enthalten sind sowie alle für den Arbeitgeber und Personaler relevanten Informationen im Anschreiben erwähnt werden. Orientieren können Sie sich auch an den vier Fragen in unserem Video-Tipp:

Anzeige

Anschreiben Fehler: Diese unbedingt vermeiden!

Im Anschreiben können Sie vieles richtig machen – und doch an ein paar (gar nicht so seltenen) Fehlern scheitern. Glücklicherweise lassen sich diese Bewerbungsfehler frühzeitig vermeiden, wenn Sie wissen, worauf Sie achten müssen. Hier eine Liste der häufigsten (und vermeidbaren) Fehler im Anschreiben:

  • Falsche Namen schreiben
    Es kommt immer wieder vor: Bewerber schreiben den Firmennamen, die Adresse des Arbeitgebers oder den Namen des Ansprechpartners falsch. Darauf reagiert jeder Empfänger enorm sensibel. Wer nicht einmal den Namen richtig schreiben kann, wie soll die Qualität der Arbeit aussehen? Solche Rechtschreibfehler, ebenso wie unangemessene Sprache oder Straßenjargon sind absolute No-Gos in jedem Anschreiben.
  • Keinen Ansprechpartner nennen
    Falls aber in der Stellenanzeige ein Ansprechpartner genannt wurde, sollten Sie diesen auch unbedingt adressieren. Also zum Beispiel: „Sehr geehrte Frau Müller…“. Namen haben Macht. Wer namentlich angesprochen wird, liest aufmerksamer und mit mehr Wohlwollen. Versuchen Sie daher – auch wenn der Name nicht in der Stellenanzeige steht – einen Ansprechpartner zu recherchieren. Etwa telefonisch oder über die Karriereseite des Unternehmens.
  • Nur ein Anschreiben verwenden
    Sie bewerben sich auf fünf, zehn oder vielleicht 20 Stellen und nutzen dabei jedes Mal dasselbe Anschreiben? Das ist vielleicht bequem, aber ein schwerer Fehler. Jede Stelle, jede Firmenkultur ist anders. Und Personaler, die jeden Tag zig Anschreiben lesen, haben ein geübtes Auge dafür, ob es sich um eine Massenbewerbung oder um ein individuell formuliertes Anschreiben handelt. Machen Sie sich immer die Mühe, das Anschreiben auf den Arbeitgeber zuzuschneiden.
  • Den Werdegang wiederholen
    Das Anschreiben soll Motivation und Persönlichkeit hervorheben – ein Fehler ist es, dabei nur die Angaben aus dem Lebenslauf zu wiederholen. Den hat der Personaler vermutlich zuerst gelesen. Jetzt will er keine Fakten mehr wissen, sondern etwas Neues erfahren. Zeigen Sie wer und wie Sie sind, statt die Angaben aus dem Lebenslauf auszuformulieren.
[Bildnachweis: Karrierebibel.de]

Weiterführende Quellen und Ratgeber

Tipps zur Bewerbung
Bewerbungsvorlagen
11 Bewerbungsformen
ABC der Bewerbungstipps
Bewerbungsmappe
Bewerbungsfoto
Deckblatt
Kurzprofil

Tipps zum Lebenslauf
Tabellarischer Lebenslauf
Lebenslauf Vorlagen
Praktika im Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf

Tipps zum Anschreiben
Bewerbungsschreiben
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Interessen im Anschreiben
Stärken im Anschreiben
Anlagenverzeichnis

Tipps zum Arbeitszeugnis
Arbeitszeugnis bewerten
Geheimcodes im Zeugnis
Zwischenzeugnis
Tätigkeitsbeschreibung
Referenzen & Muster

Besondere Bewerbungen
Initiativbewerbung
Interne Bewerbung
Diskrete Bewerbung
E-Mail-Bewerbung
Online-Bewerbung
Bewerbung als Aushilfe
Bewerbung für Minijobs
Bewerbung nach Kündigung

★★★★★ Bewertung: 4,96/5 - 7869 Bewertungen.
4. November 2020 Jochen Mai Autor: Jochen Mai

Jochen Mai ist Gründer und Chefredakteur der Karrierebibel. Der Autor mehrerer Bücher doziert an der TH Köln und ist gefragter Keynote-Speaker, Coach und Berater.


Weiter zur Startseite