Persönliche Daten im Lebenslauf: Diese gehören hinein

Die persönlichen Daten im Lebenslauf sind eine absolute Pflichtangabe. Sie umfassen mindestens die Anschrift des Bewerbers (Straße, PLZ, Ort), Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum und Geburtsort. Hinzu kommen optionale Angaben und ein paar moderne Trends bei den persönlichen Angaben. Hier erfahren Sie wie persönliche Daten im Lebenslauf aufgebaut werden, was alles dazu gehört und wie Sie diese optimal präsentieren…

Persönliche Daten im Lebenslauf: Diese gehören hinein

Anzeige

Lebenslauf Kopfzeile und Titel

Ein tabellarischer Lebenslauf hat immer eine Überschrift. Er steht noch über den persönlichen Daten im Lebenlauf und lautet entweder simpel „Lebenslauf“ oder „Lebenslauf PLUS Vorname + Nachname“. Hierfür können Sie eine Schriftgröße von 20 Punkt oder mehr wählen. Danach folgen die Angaben zu Ihrer Person. Alle zusammen bilden die sogenannte „Kopfzeile“ des Lebenslaufs. Ob Sie zuerst Ihren Namen und dann „Lebenslauf“ schreiben oder die Überschrift Ihrem Namen voran stellen oder kleiner darunter oder daneben setzen, ist eine Frage des Layouts und persönlichen Geschmacks. Wichtig ist nur: Wenn Sie Ihren Namen in der Überschrift des Lebenslaufs angeben, sollten Sie ihn in den persönlichen Angaben weglassen.

Anzeige

Persönliche Daten im Lebenslauf: Inhalt

Für den Abschnitt der persönlichen Daten im Lebenslauf können Sie unterschiedliche Überschriften wählen: „Persönliche Angaben“, „Personaldaten“, „Persönliches“, „Personalien“, „Angaben zur Person“, „Über mich“ – oder Sie betiteln den Abschnitt ganz einfach mit „Persönliche Daten“. All diese Begriffe können synonym verwendet werden. Entscheidend ist natürlich, dass all diese Angaben korrekt und tippfehlerfrei sind. Wer schon beim eigenen Namen oder der Telefonnummer schlampig ist, weckt enorme Zweifel an der restlichen Qualität seiner Arbeit.

Persönliche Daten im Lebenslauf: Beispiel

Name: Max Muster
Adresse: Beispielweg 1, 12345 Musterstadt
Telefon: 01234 / 56 78 90
Mobil: 0987 / 65 43 21
E-Mail: max@muster.de
Geburtsdatum: TT.MM.JJJJ
Geburtsort: Köln
Staatsangehörigkeit: deutsch
Familienstand: ledig

Persönliche Daten mit QR-Code

Ein moderner Trend ist, die BewerbungAnschreiben oder Lebenslauf – durch einen Link zu einem Bewerbungsvideo zu ergänzen. Hierin können Sie noch einmal (und viel persönlicher) Ihre Motivation und Leidenschaft für Job und Arbeitgeber rüberbringen. Den Link zu diesem Video bauen Sie entweder unter den persönlichen Daten ein – oder generieren dafür einen sogenannten QR-Code, den der Personaler ganz einfach mit seinem Smartphone einscannen und so zum Bewerbungsvideo gelangen kann. Das Ergebnis könnte zum Beispiel so aussehen:

Lebenslauf Persönliche Daten Kontaktdaten und QR-Code

Anzeige

Persönlichen Daten im Lebenslauf: Pflichtangaben

Unterschieden werden die persönlichen Daten in Pflichtangaben und optionale Angaben. Heißt: Die Angaben der ersten Kategorie dürfen Sie auf keinen Fall weglassen, die zweiten Informationen können manchmal sinnvoll sein, dürfen aber weggelassen werden. Zur Pflicht gehören selbstverständlich alle Kontaktdaten des Bewerbers. Sollte das Unternehmen Interesse an dem Kandidaten haben, sind das die Wege, wie man ihn oder sie erreichen kann. Aber der Reihe nach…

Vor- und Nachname

Ob im Titel des Lebenslaufs oder in den persönlichen Angaben: Irgendwo (und möglichst weit oben) nennen Sie Ihren vollständigen Vor- und Nachnamen. Falls vorhanden können Sie hier auch Adelstitel oder akademische Grade wie einen Doktor-Titel aufführen. Der ist Bestandteil des Namens und kann für manche Positionen und Branchen ein Türöffner sein. Wer einen ungewöhnlichen oder ausländisch klingenden Namen hat (und wie bei einer anonymen Bewerbung auf ein Bewerbungsfoto verzichtet), sollte dem Namen „Frau“ oder „Herr“ voranstellen. Gerade ausländisch klingende Namen sind nicht immer eindeutig zuzuordnen. Der Zusatz ermöglicht dem Personaler später eine korrekte Anrede.

Adresse

Die vollständige Adresse (oder „Anschrift“) umfasst neben der Straße und Hausnummer die dazugehörige Postleitzahl des Wohnortes und gegebenenfalls einen Zusatz wie „in Westfalen“ bei Orten, die häufiger vorkommen. So ermöglichen Sie dem potenziellen Arbeitgeber, Sie im Falle einer Einladung zum Vorstellungsgespräch anzuschreiben. Sollten Sie sich derzeit im Ausland aufhalten, fügen Sie unter den Wohnort den Staat hinzu.

Telefonnummer(n)

Mit der Angabe Ihrer Festnetz- und/oder Handynummer ermöglichen Sie dem Unternehmen eine schnelle und unkomplizierte Kontaktaufnahme. Achtung: Einige Unternehmen nutzen die Telefonnummer, um vor dem eigentlichen Bewerbungsgespräch eine Art spontanes Mini-Telefoninterview oder um Sie vorab über den Ablauf des Bewerbungsprozesses zu informieren oder zusätzliche Arbeitsproben oder fehlende Arbeitszeugnisse anzufordern.

E-Mail-Adresse

Immer mehr Personaler nutzen für die erste Kontaktaufnahme eine E-Mail (bei der E-Mail-Bewerbung ist sie ohnehin Pflicht). Geben Sie daher auch bei postalischen Bewerbungen immer eine E-Mail-Adresse an. Diese Adresse sollte möglichst seriös sein. Also besser „max.muster@mail.de“ als „LilaLauneBaer15@provider.de“. Perfekt ist eine Mail-Adresse, die subtil auf eine eigene Homepage hindeutet und damit verknüpft ist, zum Beispiel: „max@mustermann.de“.

Anzeige

Persönlichen Daten im Lebenslauf: Optionale Angaben

Zu den Pflichtangaben im Lebenslauf kommen auch noch ein paar freiwillige persönliche Daten im Lebenslauf. Die Angaben dürfen bei der Auswahl eines Bewerbers zwar keine Rolle spielen, können aber bei manchen Bewerbungen oder Jobs eine wichtige Information und positives Signal an den Personaler darstellen. Hinzu kommt, dass einige der Angaben zur zur gängigen Bewerbungspraxis gehören. Wer sie weglässt, riskiert, dass die Bewerbung negativer bewertet wird. Die folgenden persönlichen Daten können Sie also in die Kopfzeile Ihres tabellarischen Lebenslaufs aufnehmen – Sie müssen es aber nicht:

Geburtsdatum und Geburtsort

Zwar darf laut AGG niemand aufgrund seines Alters diskriminiert werden. Die Altersangabe über Geburtstag und Geburtsort sollte in den persönlichen Daten im Lebenslauf dennoch nicht fehlen. Für Personalverantwortliche ist das Alter ein wichtiges Kriterium, um die vorhandenen Qualifikation und beruflichen Erfahrungen besser einordnen zu können: Wer jung ist, kann noch nicht so viele einschlägige Berufserfahrungen gesammelt haben.

Staatsangehörigkeit

Die Staatsangehörigkeit sollte angegeben werden, wenn der Bewerber nicht über die deutsche Staatsbürgerschaft verfügt oder der Name diesen Eindruck erwecken könnte. Wenn Bewerber aus Nicht-EU-Staaten stammen, ist eine Einstellung für Unternehmen häufig mit großem bürokratischen Aufwand verbunden. Um hier keinen falschen Eindruck zu erwecken, sollte die Staatsangehörigkeit angegeben werden. Gleichzeitig kann sie im Falle eines international agierenden Konzerns von Interesse sein, etwa wenn damit gefragte Sprachkenntnisse verbunden sind.

Familienstand

Dieser wird üblicherweise mit „ledig“ (unverheiratet) oder „verheiratet“ angegeben und kann die Angabe der Kinderzahl nebst ihrem Alter enthalten. Beispiel: „Familienstand: verheiratet (Kinder: 8, 14)“ Viele Arbeitgeber favorisieren ledige Bewerber, die zeitlich flexibler und möglicherweise weniger an den Ort gebunden sind. Viele Kandidatinnen befürchten hier (zurecht) eine Diskriminierung. Sie können die Angabe von Kindern aber zu Ihrem Vorteil nutzen – etwa wenn diese schon älter und damit selbstständiger sind. Die subtile Botschaft: „Ich bin bei Spätschichten oder Überstunden auch mal einsetzbar.“ Alleinerziehende wiederum sollten herausstellen, dass die Kinderbetreuung gesichert ist, Beispiel: „Familienstand: ledig (Kind: 6, Kinderbetreuung gesichert)“.

Konfession

Ihre Religionszugehörigkeit geht den Arbeitgeber eigentlich nichts an – zu persönlich. Sie können diese aber angeben, wenn Sie sich zum Beispiel bei einer passenden kirchlichen Institution bewerben. Gerade bei Stellen mit kirchlichem Träger haben die Mitglied derselben christlichen Gemeinschaft einen Vorteil – auch wenn das eigentlich nicht sein darf.

Stärken, Kompetenzen, Erfahrungsfelder

Ein weiterer moderner Trend ist, den Lebenslauf mit graphischen Elementen aufzuwerten. Dazu zählt zum Beispiel ein Abschnitt mit Schlüsselqualifikationen, persönlichen Stärken oder Erfahrungen (bei Studenten und Absolventen auch „Fachbereiche“). Durch diese Art „Mini-Kurzprofil“ wird die Übersichtlichkeit erhöht und Aufmerksamkeit des Lesers geweckt. Gleichzeitig kommen Ihre Stärken und sozialen Kompetenzen besser heraus. Das Ganze kann dann zum Beispiel so aussehen:

Lebenslauf Kurzprofil Stärken und Sprachen

Angestrebte Position

Dieser Lebenslauf-Trick hat schon vielen Bewerbern geholfen, sich von der Masse abzuheben: Nennen Sie unter den persönlichen Daten im Lebenslauf noch die „angestrebte Position“ aus der Stellenanzeige (siehe Video-Tipp): Sie betonen so subtil Ihre Entschlossenheit, Ihr Engagement und dokumentieren, dass dieser Lebenslauf, diese Bewerbung nur für diese Stelle geschrieben wurde:

Anzeige

Welche persönlichen Daten im Lebenslauf weglassen?

Die Gestaltung des Lebenslaufs hat sich im Laufe der Zeit immer wieder verändert. Früher war es beispielsweise üblich, neben den eigenen Angaben noch Auskunft über die Eltern nebst Werdegang zu geben. Das gilt als komplett überholt und veraltet. Heute enthält der Lebenslauf – auch von minderjährigen Bewerbern – ausschließlich Angaben zur EIGENEN Person. Ebenso wenig müssen Bewerber Angaben zum Partner oder dessen Beruf machen: Solche Informationen sind absolut privat und gehen einen potenziellen Arbeitgeber nichts an.

Anzeige

Persönlichen Daten im Lebenslauf: Wie präsentieren?

Die persönlichen Daten im Lebenslauf sind essenziell – es ist schließlich IHR persönlicher Lebenslauf. Entsprechend prominent und professionell sollten die Angaben präsentiert werden. Bedeutet: gut sichtbar, weit oben im Lebenslauf, große Schrift, eventuell Fettschrift. Üblicherweise wählen Sie dazu den kompletten Bereich (links oder rechts) neben dem Bewerbungsfoto. Eine weitere Option ist die zentrierte Platzierung in der Kopfzeile. Beispiel:


Lebenslauf Max Muster

Beispielweg 1, 12345 Musterstadt
Fon: 0123 – 45 67 89 ■ Mail: max@muster.de
Geboren: TT.MM.JJJJ in Musterstadt ■ Familienstand: ledig



Das Design Ihrer Bewerbung trägt maßgeblich zum wichtigen ersten Eindruck Ihrer Unterlagen bei. Es sollte stets einheitlich gewählt werden, damit die Bewerbungsunterlagen wie aus einem Guss wirken. Wir empfehlen daher, dass Sie die persönlichen Daten im Lebenslauf exakt so gestalten wie auch in den anderen Dokumenten: Anschreiben, Deckblatt, Motivationsschreiben, etc. Die Verwendung einer einheitlichen Formatvorlage kann dabei helfen.


Bewerbungsvorlagen: 120+ kostenlose Muster

WORD Download IconNutzen Sie zur Bewerbung unsere professionellen Designs und kostenlosen Bewerbungsvorlagen. Mehr als 120 professionelle Vorlagen für Lebenslauf, Anschreiben und Deckblatt als WORD-Datei. Inklusive Mustertexte für verschiedene Berufe und Jobs. Sorgen Sie für den perfekten ersten Eindruck Ihrer Bewerbung.

Zum Download der Vorlagen


[Bildnachweis: Branislav Nenin by Shutterstock.com]

Weiterführende Quellen und Ratgeber

Tipps zur Bewerbung
Bewerbungsvorlagen
11 Bewerbungsformen
ABC der Bewerbungstipps
Bewerbungsmappe
Bewerbungsfoto
Deckblatt
Kurzprofil

Tipps zum Lebenslauf
Tabellarischer Lebenslauf
Lebenslauf Vorlagen
Praktika im Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf

Tipps zum Anschreiben
Bewerbungsschreiben
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Interessen im Anschreiben
Stärken im Anschreiben
Anlagenverzeichnis

Tipps zum Arbeitszeugnis
Arbeitszeugnis bewerten
Geheimcodes im Zeugnis
Zwischenzeugnis
Tätigkeitsbeschreibung
Referenzen & Muster

Besondere Bewerbungen
Initiativbewerbung
Interne Bewerbung
Diskrete Bewerbung
E-Mail-Bewerbung
Online-Bewerbung
Bewerbung als Aushilfe
Bewerbung für Minijobs
Bewerbung nach Kündigung

Anzeige
18. September 2020 Jochen Mai Autor: Jochen Mai

Jochen Mai ist Gründer und Chefredakteur der Karrierebibel. Der Autor mehrerer Bücher doziert an der TH Köln und ist gefragter Keynote-Speaker, Coach und Berater.


Ebenfalls interessant:
Weiter zur Startseite