Mehrfachbewerbung: So wirkt sie richtig

Eigentlich die ideale Voraussetzung: Sie suchen eine neue Tätigkeit und Ihr bevorzugter Arbeitgeber schreibt nicht nur eine, sondern mehrere Stellen kurz hintereinander aus, die Sie interessieren. Gerade bei größeren Unternehmen, Firmen mit mehreren Standorten oder expandierenden Start-Ups passiert das häufiger. Nun haben Sie die Qual der Wahl und überlegen: Warum nicht einfach auf alle Stellen gleichzeitig bewerben? Aber wie gut kommt eine Mehrfachbewerbung an? Wirkt das vielleicht unentschlossen? Was kann ich tun, um genau diesen Eindruck zu vermeiden, gleichzeitig aber meine Chancen zu erhöhen?

Mehrfachbewerbung: So wirkt sie richtig

Wie Sie mit Mehrfachbewerbungen punkten

Wenn das Gute so nahe liegt, spricht zunächst auch nichts dagegen, sein Glück nicht nur bei einer Stelle zu versuchen. Ganz allgemein kommt es bei jeder Bewerbung darauf an, den potenziellen Arbeitgeber von seinen Fähigkeiten zu überzeugen, zu signalisieren: Ich bin der geeignete Kandidat für genau diese Stelle. Deshalb ist es ja wie ein Werben im klassischen Sinne: Nur in diesem Fall um eine Stelle, um eine Tätigkeit, die Ihnen am Herzen liegt.

Wie sieht es nun mit einer Mehrfachbewerbung aus?

Was Sie auf keinen Fall wollen: den Eindruck erwecken, es wäre Ihnen egal, welche von beiden Stellen Sie im Endeffekt bekommen. Es müssen also gewisse Alleinstellungsmerkmale herausgearbeitet werden.

Die Kunst bei mehreren Bewerbungen liegt darin, dass Sie…

  • den potenziellen Arbeitgeber davon zu überzeugen, dass Sie für zwei oder gar mehrere Stellen in Frage kommen und
  • nicht den Eindruck der Beliebigkeit erwecken, also plausibel machen können, warum Sie gleichermaßen gut für diese Stellen geeignet sind.

Dafür ist es wichtig, dass Sie ihre Vielseitigkeit demonstrieren.

Schlüssig darzulegen, wieso Sie nicht nur für eine, sondern mehrere Stellen geeignet sind, gelingt Ihnen am ehesten, wenn die Bereiche nicht völlig unterschiedlich sind.

Bei artverwandten Stellen liegen gewisse Überschneidungen auf der Hand. Wie Sie am besten vorgehen, zeigen wir Ihnen anhand einiger wichtiger Punkte. Wenn Sie diese beachten, steht Ihrer Wunschstelle nichts mehr im Wege.

Was spricht für Mehrfachbewerbungen?

Unerheblich, ob Sie sich zum wiederholten Male bei ein- und demselben Unternehmen bewerben oder nun erstmalig zwei Bewerbungen kurz hintereinander dorthin schreiben: In erster Linie signalisieren Sie Ihrem zukünftigen Arbeitgeber Interesse. Sie zeigen, dass Sie die Branche, die Unternehmenskultur, die Tätigkeit so spannend finden, dass Sie dort unbedingt arbeiten wollen.

Viele Bewerber sind gehemmt, wenn eine frühere Bewerbung bei diesem Unternehmen erfolglos im Sande verlaufen ist. Falls Sie in der Vergangenheit dort abgelehnt wurden, spricht das nicht zwangsläufig gegen Sie – in Zeiten knapper Arbeitsplätze kommt ein Vielfaches an Bewerbern auf ausgeschriebene Stellen. Sie allerdings können mit in der Zwischenzeit neu erworbenem Wissen punkten.

Zweifel, ob ein Bewerber sich auf mehrere Stellen bewerben soll, rühren von verschiedensten Annahmen her. Oft solche, dass Personaler sich untereinander austauschen. Oder dass ein- und derselbe Personaler die Bewerbung zu sehen bekommt.

Auch wird befürchtet, dass die Bewerbungsunterlagen über einen längeren Zeitraum gespeichert und dann gegebenenfalls hervorgeholt werden.

De facto verfügen längst nicht alle Firmen über eine zentrale Verwaltung der Bewerberunterlagen.

Letztlich ist es eine Frage der Ressourcen, und da gilt häufig: Ist eine Stellenausschreibung erfolgreich abgeschlossen, werden die übrigen Unterlagen zurückgesandt beziehungsweise vernichtet. Und es ist nicht unbedingt gesagt, dass Sie auf den gleichen Personaler für beide Ausschreibungen treffen. Auch hier gibt es interne Stellenwechsel.

Haben Sie vielleicht einen geistes- oder sozialwissenschaftlichen Hintergrund? Dann können Sie Ihre Vielseitigkeit bereits daraus ableiten. Solche Bewerber haben für gewöhnlich ein breites Profil, da Ihr Studium weder auf ein bestimmtes Berufsbild, noch ein einziges Berufsfeld klar zugeschnitten ist – im Gegensatz zum Arzt beispielsweise.

Und ein weiterer Punkt spricht für Sie im Falle von Mehrfachbewerbungen: Sie demonstrieren Hartnäckigkeit, Durchhaltevermögen und ein hohes Maß an Frustrationstoleranz.

Sie zeigen dem Arbeitgeber, dass Sie nicht so schnell aufgeben. Das zeugt nicht nur von einer erforderlichen Portion Optimismus, sondern Sie liefern dem Unternehmen bereits im Bewerbungsprozess einen Teil unentbehrlicher Soft Skills.

Wenn Sie sich also ein Bild darüber gemacht haben, was Sie auszeichnet und wie Sie Ihre Fähigkeiten in unterschiedlichen Stellen realisieren könnten, nehmen Sie sich diese Punkte vor:

Pro

    Daumenhoch

  • Beschränken Sie sich bei Ihrer Auswahl auf zwei Stellen. In größeren Unternehmen sind oft mehrere Stellen ausgeschrieben, dennoch würde eine Bewerbung auf mehr als zwei Ausschreibungen den Anschein der Beliebigkeit erwecken. So hingegen wirken Sie wesentlich zielstrebiger.
  • Direkt zu Beginn sollten Sie in sich gehen. Seien Sie ehrlich zu sich selbst: Sind Sie wirklich für beide Stellen gleich gut qualifiziert? Dann gilt es diese Fähigkeiten herauszuarbeiten.
  • Formulieren Sie für jede Stelle ein eigenes, individuell auf die Tätigkeit zugeschnittenes Anschreiben. Das empfiehlt sich auch, weil es in größeren Unternehmen vorkommen kann, dass zwei verschiedene Personaler Ihre Unterlagen erhalten. Erst recht, wenn in der Ausschreibung zwei unterschiedliche Ansprechpartner angegeben sind.
  • Seien Sie transparent. Sie kommen etwaigen Fragen zuvor, indem Sie direkt angeben, dass Sie sich außerdem auf eine weitere Stelle im selben Unternehmen beworben haben. Sie signalisieren damit erneut, dass es Ihnen um diese Stellen in diesem Unternehmen geht und Sie nicht einfach wahllos streuen.
  • Beachten Sie die innere Logik: Wenn Sie bei Stelle A argumentiert haben, dass dies Ihr größter Kindheitswunsch ist, können Sie schlecht das gleiche Argument für Stelle B angeben. Seien Sie daher beim Beschreiben Ihrer Motivation stimmig.

Genauso gut gibt es natürlich einige Punkte, die eher kontraproduktiv sind. Beispielsweise stellt sich das Problem der Plausibilität dann, wenn die beiden ausgeschriebenen Stellen stark voneinander abweichen: Sie sollten sich nicht unbedingt auf eine Stelle als Verkäufer und in einem weiteren Anschreiben auf eine Stelle als Einkäufer bewerben. Naheliegender wären zwei Bewerbungen im Verkauf, dann aber in unterschiedlichen Abteilungen.

Die folgenden Fehler sollten Sie daher unterlassen:

Contra

    Daumenrunter_t

  • Vermeiden Sie ein zentrales Anschreiben, in dem Sie alle Stellen aufführen. So erwecken Sie in den zuständigen Fachabteilungen den Eindruck, dass es Ihnen egal ist, welche Stelle Sie letztlich antreten und wahllos auf irgendetwas zurückgreifen.
  • Sie erwähnen nicht, dass Sie sich auf eine andere Stelle im Unternehmen beworben haben: Auch hier könnte der Eindruck entstehen, dass Sie entweder etwas zu verbergen oder unter Umständen ganz vergessen haben, dass noch eine weitere Bewerbung aussteht. In beiden Fällen eher wenig schmeichelhaft für den Arbeitgeber.
  • Bewerben Sie sich nicht auf eine weitere Stelle, wenn es Ihnen lediglich darum geht, Ihre Chancen zu erhöhen. Sollten beide Bewerbungen auf dem Tisch eines Personalers landen, dann kann auch hier der Eindruck entstehen, dass es Ihnen gleichgültig ist.

Wenn Sie Ihre Bewerbungen nach diesen Kriterien gestalten, erreichen Sie eine Qualität, die Ihre Wunschfirma überzeugen kann.

Mehrfachbewerbung: Was Sie außerdem tun können

Extra-Tipp-IconWie heißt es so schön? Ehrlich währt am längsten. Wenn Sie – wie bereits oben angesprochen – transparent sein wollen, können Sie schon im Vorfeld Ihren favorisierten Arbeitgeber anrufen und darauf hinweisen, dass Sie sich für zwei der ausgeschriebenen Stellen interessieren.

Im Telefonat erfahren Sie nützliche Details, beispielsweise wer die Bewerbungen zu lesen bekommt, ob unter Umständen doch ein Anschreiben reichen würde. Dies kann der Fall sein, wenn Firmen die gleichen Tätigkeiten für verschiedene Standorte ausschreiben.

Ein Rat zum Schluss:

Wenn Sie sich für mehrere Stellen interessieren, vergleichen Sie die Anforderungen. Es ist wenig zielführend, sich auf zwei oder mehrere Stellen nach dem Gießkannenprinzip zu bewerben, wenn Sie Lichtjahre von den geforderten Qualifikationen entfernt sind. Das wirkt dann weniger interessiert am Unternehmen, sondern eher verzweifelt und wahllos.

Sinnvoller ist es, sich auf jene Stelle zu fokussieren und zu bewerben, die Ihrem bisherigen Profil deutlich näher kommt. Von dort aus kann später eine interne Bewerbung möglich sein.

Das verschafft Ihnen den Vorteil, sich bis dahin beim Arbeitgeber bewähren zu können. Überdies haben Sie genug Zeit, die erforderlichen Qualifikationen zu erlangen.

[Bildnachweis: Isamare by Shutterstock.com]

Lesen Sie hier noch mehr Bewerbungstipps & Dossiers:

Tipps zur Bewerbung

Bewerbung Checkliste
ABC der Bewerbungstipps
Bewerbungsvorlagen
Bewerbungsmuster
Bewerbungsmappe
Anschreiben
Bewerbungsfoto
Deckblatt
Kurzprofil
Profilseite
Dritte Seite
Bewerbungsflyer
Bewerbung schreiben
Professionelle Bewerbung
Bewerbungscoaching

Tipps zum Lebenslauf

Lebenslauf Checkliste
Lebenslauf Vorlagen
Tabellarischer Lebenslauf
Amerikanischer Lebenslauf
Professioneller Lebenslauf
Ausführlicher Lebenslauf
Online Lebenslauf
Praktika im Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf
Brüche im Lebenslauf
Dünner Lebenslauf?

Tipps zum Anschreiben

Bewerbungsschreiben
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Bewerbung Briefkopf
Überschrift
Betreffzeile im Anschreiben
Interessen im Anschreiben
Stärken im Anschreiben
Gehaltsvorstellungen formulieren
Jobwechsel begründen
Eintrittstermin nennen?
PS: Ein Bewerbungstrick
Anlagen

Besondere Bewerbungsformate

11 Bewerbungsformen
Initiativbewerbung
Blindbewerbung
Kurzbewerbung
Motivationsschreiben
Formlose Bewerbung
Bewerbung nach DIN 5008
Guerilla Bewerbung

Tipps zum Arbeitszeugnis

Arbeitszeugnis bewerten
Arbeitszeugnis Formulierungen
Zwischenzeugnis
Tätigkeitsbeschreibung
Empfehlungsschreiben
Referenzen & Muster
Referenzliste

Bewerbungstipps Specials

Bewerbung ohne Berufserfahrung
Interne Bewerbung
Diskret bewerben
Bewerben mit Behinderung
E-Mail-Bewerbung
Online-Bewerbung
Online Bewerbungsmappe
Bewerbung fürs Praktikum
Bewerbung für eine Ausbildung
Bewerbung als Aushilfe
Bewerbung für Minijobs
Bewerbung als Werkstudent
Bewerbung mit Bachelor
Bewerbung nach Kündigung
Strategien für Langzeitarbeitslose
Arbeitsagentur Jobbörse
Keine Antwort auf die Bewerbung
Arbeitgeber hinhalten?
Bewerbungsabsage
Bewerbung zurückziehen
Dankschreiben
Datenschutz
Bewerbungshilfe
Bewerbungskosten absetzen
Bewerbung Vordrucke

Bewerben im Ausland

Bewerbung auf Englisch
Lebenslauf auf Englisch (Muster)
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Bewerbung auf Französisch
Bewerbung auf Spanisch


25. Oktober 2016 Autor: Anja Rassek

Anja Rassek studierte u.a. Germanistik an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Sie arbeitete danach beim Bürgerfunk und einem Münsteraner Verlag. Bei der Karrierebibel widmet sie sich Themen rund ums Büro, den Joballtag und das Studium.

Mehr von der Redaktion und aus dem Netz



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!