Traumjob finden: 10 geniale Tipps für den perfekten Job

Welcher Job erfüllt mich? – Die Frage stellen sich Berufsanfänger ebenso wie Fach- und Führungskräfte. Schließlich machen Arbeit und Beruf einen großen Teil unseres Lebens aus. Entsprechend suchen viele nach DEM Traumjob. Manche davon haben eine genaue Vorstellung, andere nur ein vages Bild. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Traumjob finden können – mittels 10 wichtiger Auswahlkriterien und 5 genialen Fragen. Der anschließende Traumjob Test zeigt, ob Sie den perfekten Job vielleicht schon gefunden haben…

Traumjob finden: 10 geniale Tipps für den perfekten Job

Anzeige

Was ist ein Traumjob?

Ein Traumjob ist der Beruf oder Arbeitsplatz, der alle persönlichen Vorstellungen und Erwartungen erfüllt. Im perfekten Job können wir unsere Stärken und Talente optimal nutzen; Dinge tun, die Spaß machen; uns persönlich und finanziell kontinuierlich weiterentwickeln. Er ist das Ziel jeder Jobsuche und erfolgreichen Karriere. Alles daran stimmt. Der Job passt perfekt zu unserem Profil und trägt wesentlich zur Zufriedenheit und Selbstverwirklichung bei – bei angemessener Bezahlung. Aber wie realistisch ist das?

Traumjobs sind mehr Gefühl als konkretes Berufsbild. Für manche wäre ein Traumjob schon, wenn sie ihr Hobby zum Beruf machen könnten. Das Problem daran: Zwar hat jeder Mensch individuelle Talente, Qualifikationen, Interessen und Hobbys. Doch wählen oder finden viele damit nicht automatisch einen Beruf, der all ihre Träume erfüllt. Tatsächlich sind die meisten Menschen heute unglücklich in ihrem Job.

Traumjob gesucht: Lässt sich der perfekte Job finden?

Ehrlicherweise: „Jein.“ Kein Beruf ist nur perfekt. Keine Arbeit macht immer Spaß. Kein Job kommt ohne Schattenseiten aus. Das naive Bild vom makellosen Traumjob ist vor allem das: ein Traum. Allerdings können wir diesem Wunsch recht nahe kommen, indem wir uns wichtige persönliche Kriterien bei der Berufswahl bewusst machen und bei der Bewerbung darauf achten, die richtigen Arbeitgeber zu wählen.

Job versus Beruf und Berufung

Die meisten Menschen wählen einen Beruf – üben anschließend aber nur einen Job aus. Der Unterschied steckt bereits im Begriff: Hinter einem „Beruf“ steckt etwas, wozu wir uns „berufen“ fühlen. Es besteht eine tiefe, innere Verbindung zu der Tätigkeit. Deshalb erfüllt sie uns auch – selbst wenn es mal nicht rund läuft. Der „Job“ dagegen dient vor allem dem Einkommenserwerb. Er kann Spaß machen, im Vordergrund aber steht das Geldverdienen. Egal, ob Berufseinsteiger oder Quereinsteiger: Das Wichtigste, um glücklich zu werden, ist, dass Sie Ihre Berufung finden und nicht nur einem Job nachgehen.

Anzeige

10 wichtige Indizien für einen Traumjob

Ob Sie Ihren persönlichen Traumjob finden, hängt entscheidend von Ihren (realistischen) Erwartungen und Vorstellungen ab. Je früher Sie sich diese Auswahlkriterien und Indizien für einen Traumjob bewusst machen und je konkreter Sie diese formulieren, desto eher werden Sie einen Job finden, der Sie erfüllt und glücklich macht. Fragen Sie sich daher:

Was ist mir im Job wichtig?

  • Aufgaben: Die Tätigkeit sollte abwechslungsreich und herausfordernd (aber nicht überfordernd) sein, klar. Aber wie wichtig für einen Traumjob ist Ihnen, ob die Aufgaben zu den Stärken, Interessen und Talenten passen? Nur dann macht die Arbeit dauerhaft Spaß und fühlt sich weniger nach Arbeit an.
  • Gehalt: Geld ist nicht alles. Aber zum Traumjob gehört in der Regel eine faire Bezahlung dazu. Niemand würde einen Traumjob als solchen beschreiben, der kaum für die Lebenshaltungskosten reicht. Aber wie wichtig ist Ihnen die Bezahlung – und vor allem: Was können Sie realistisch in Ihrem Traumberuf verdienen? Passt das zusammen?
  • Arbeitsort: Kurze Wege, kaum Pendelei – das ist für viele ein klares Indiz für einen Traumjob. Aber wie viele Angebote gibt es bei Ihnen am Ort? Wären Sie bereit, für den Traumjob umzuziehen?
  • Eigenständigkeit: Für viele ist die Freiheit, eigenständig und selbstverantwortlich zu arbeiten, selbst Entscheidungen treffen zu können und nicht nur Anweisungen auszuführen, ein wichtiger Faktor für einen Traumjob.
  • Verantwortung: Manche Menschen lieben sie, andere haben Angst vor zu viel Verantwortung. Damit muss nicht unbedingt Personalverantwortung gemeint sein. Auch Budget- oder Projektverantwortung können ausschlaggebend für einen Traumjob sein. Wie wichtig ist Ihnen die Option?
  • Betriebsklima: Vor allem ausgeprägte Teamworker benötigen eine Arbeitsatmosphäre des Miteinanders. Ellbogenmentalität, Konkurrenzdenken und Konflikte sind ihnen zuwider. Wer hierauf wert legt, sollte Kollegen, Führungskräfte und Umfeld vorab möglichst umfassend recherchieren.
  • Zeiteinteilung: Das Konzept der Work-Life-Balance sowie moderne und flexible Arbeitszeitmodelle werden vielen Fachkräften immer wichtiger. Wollen Sie Ihren Arbeitsrhythmus selbst bestimmen oder finden Sie klare Grenzen zwischen Arbeits- und Freizeit besser?
  • Perspektiven: Vor allem wenn Sie ein langfristiges Engagement planen, sollten die Perspektiven stimmen: Können Sie sich im Job weiterentwickeln, aufsteigen, sich intern verändern? Wie wichtig sind Ihnen Weiterbildungen und Beförderung?
  • Ansehen: Es klingt nur oberflächlich. Vielen aber ist auch das Ansehen Ihres Berufs in der Öffentlichkeit wichtig. Müllmann oder Arzt – das macht oft noch einen Unterschied. Ebenso der Bekanntheitsgrad und das Renommee eines Arbeitgebers. Für einen Automobilhersteller zu arbeiten, ist etwas anderes als für einen Waffenhersteller oder Ölkonzern. Letztere zahlen aber (genau deswegen) häufig deutlich besser.
  • Sicherheit: Einen absolut sicheren Job gibt es zwar nicht. Im öffentlichen Dienst oder als Beamter (Polizist, Lehrer, etc.) ist aber die Wahrscheinlichkeit viel geringer, den Job zu verlieren, als in der freien Wirtschaft. Das größte Risiko, aber auch die größte Freiheit bietet indes die Selbstständigkeit. Fragen Sie sich daher, wie stark Ihr Sicherheitsbedürfnis ausgeprägt ist.

Tipp: Wie gut können Sie Ihren Traumjob beschreiben?

Stecken Sie gerade in einer Phase der beruflichen Neuorientierung oder mitten in der Bewerbungsphase? Dann versuchen Sie jetzt Ihren Traumjob möglichst detailliert zu beschreiben. Machen Sie sich hierzu eine Liste und schreiben Sie alles auf, was Sie von Ihrem persönlichen Traumjob erwarten. Je konkreter das Bild, desto zielgerichteter und erfolgreicher wird Ihre Jobsuche.


Anzeige

Traumjob Liste: Die beliebtesten Jobs der Deutschen

Apropos Auswahlkriterien: Wenn Sie Ihren Beruf frei wählen könnten – völlig unabhängig von Einkommen, Qualifikation oder Alter: Was wäre Ihr Traumjob? Tatsächlich gibt es dazu inzwischen zahlreiche Umfragen, was die Traumjobs der Deutschen sind. Wir haben daraus eine Art Metastudie erstellt und so die ultimative Traumjob-Liste der Deutschen destilliert:

Frauen
➠ Tierpflegerin
➠ Psychologin
➠ Schriftstellerin / Journalistin
➠ Schauspielerin
➠ Fitnesstrainerin
➠ Model
➠ Architektin
➠ Ärztin
➠ Marketingexpertin
➠ Polizistin

Männer
➠ Profisportler
➠ Geschäftsführer / Vorstand
➠ Pilot / Astronaut
➠ Forscher / Erfinder
➠ Anwalt / Richter
➠ Unternehmensberater
➠ Sales / Account Manager
➠ Ingenieur
➠ Coach
➠ Lehrer

Berufsbilder: Einstieg, Karriere & kostenlose Vorlagen

In unserer Übersicht der wichtigste Berufsbilder und Jobprofile finden Sie alles zur Ausbildung, Studium, Karriere- und Gehaltsaussichten sowie berufsspezifische Tipps und kostenlose Bewerbungsvorlagen. Beispiele:

Krankenschwester
Sozialpädagogen
Kommissionierer
Ingenieure
Schauspieler
Heilpraktiker
Lokführer
Architekten
Zimmermann
Informatiker



Zu den Berufsbildern


Anzeige

Traumjob finden: 5 geniale Fragen

Um Ihren Traumjob finden zu können, helfen auch sogenannte Schlüsselfragen. Sie provozieren zum Nachdenken und geben uns so indirekt Orientierung und mehr Klarheit.

  1. Wo liegen meine Stärken?
    Wer seine Stärken und Talente optimal einsetzen kann, hat mehr Erfolg. Auch erleben Sie dadurch mehr Befriedigung in der Arbeit. Ermitteln Sie ehrlich und umfassend Ihre individuelle Stärken sowie Schwächen.
  2. Was sind meine Leidenschaften?
    Fast noch wichtiger als die Stärken ist Ihre Leidenschaft für einen Beruf. Wofür schlägt Ihr Herz, was begeistert Sie und macht Ihnen dauerhaft (!) Spaß? Nur so bleiben Sie auch nach Jahren und Jahrzehnten motiviert.
  3. In welchem Umfeld will ich arbeiten?
    Arbeiten Sie lieber mit fremden Menschen oder im Büro mit Kollegen? Lieber freier im Außendienst oder mit geregelten Abläufen? Der richtige Job im falschen Umfeld macht unglücklich.
  4. Auf welche Jobs bin ich neidisch?
    Eine bewusst provokante Frage. Der „Neid“ muss hier nichts Schlechtes sein. Vielmehr dient er dazu, relevante Auswahlkriterien zu finden. Fragen Sie sich: Warum bin ich darauf neidisch?
  5. Was würde ich auch umsonst machen?
    Was wäre, wenn Geld keine Rolle spielt? Im ersten Schritt lässt sich so ebenfalls ein Traumjob finden. Im zweiten gilt es, herauszufinden, wie sich damit trotzdem genug Geld verdienen lässt.

Traumjob Test: Traumjob schon gefunden?

Das Gras nebenan ist bekanntermaßen immer grüner. Womöglich haben Sie Ihren Traumjob aber längst schon gefunden. Bevor Sie über Jobfrust, Stellenangebote und Jobwechsel nachdenken, können Sie sich ebenso dem folgenden Traumjob Test unterziehen. Der kurze Selbsttest zeigt Ihnen, ob Sie dem Traumjob womöglich näher sind, als Sie meinen…

Wie oft können Sie beim Traumjob Test zustimmen?

  • Ich finde meine Arbeit erfüllend.
  • Ich freue mich morgens schon auf die Arbeit.
  • Ich schaue nur selten auf die Uhr.
  • Ich verbringe gerne Zeit mit meinen Kollegen.
  • Mir fällt meine Arbeit leicht.
  • Ich habe ein gutes Verhältnis zu meinem Chef.
  • Ich erlebe regelmäßig Wertschätzung und Anerkennung für meine Arbeit.
  • Mein Gehalt ist angemessen und fair.
  • Der Job entspricht den Neigungen und Fähigkeiten.
  • Die Work-Life-Balance stimmt hier.
  • Ich habe weiterhin gute Perspektiven in diesem Beruf.
  • Ich kenne keinen Weekend-Blues.
  • Ich erzähle häufig von meiner Arbeit.
  • Ich kann nicht verstehen, dass so viel über ihren Job jammern.
  • Ich habe keinen Job – ich habe einen Beruf!

Wenn Sie mindestens zehn Mal genickt und innerlich zugestimmt haben, sind Sie auf dem besten Weg zum Traumjob. Überprüfen Sie, bei welchen Punkten Sie nicht zustimmen konnten und ob sich diese mit ein paar (beruflichen) Veränderungen optimieren lassen. Wir wünschen viel Erfolg!

Was andere Leser dazu gelesen haben

[Bildnachweis: Pressmaster by Shutterstock.com]
★★★★★ Bewertung: 4,91/5 - 6975 Bewertungen.
26. Oktober 2020 Jochen Mai Autor: Jochen Mai

Jochen Mai ist Gründer und Chefredakteur der Karrierebibel. Der Autor mehrerer Bücher doziert an der TH Köln und ist gefragter Keynote-Speaker, Coach und Berater.

Weiter zur Startseite