Diese Frage erhöht Ihre Bewerbungschancen enorm

Sie haben den perfekten Job gefunden, sind begeistert von Arbeit und Unternehmen? Damit es mit der Zusage klappt und Sie den Personaler überzeugen, können Sie Ihre Bewerbungschancen steigern. Die Grundlage bilden vollständige und fehlerfreie Bewerbungsunterlagen, doch darüberhinaus gibt es zahlreiche Tipps und Tricks für bessere Bewerbungschancen. So empfehlen Psychologen eine simple Frage, die einen enormen Effekt auf Ihre Bewerbungschancen haben kann. Wir zeigen Ihnen, welche Frage diese Wirkung verspricht und mit welchen weiteren Tipps Sie Ihre Bewerbungschancen steigern können, um Ihren Wunscharbeitgeber zu überzeugen…

Anzeige
Diese Frage erhöht Ihre Bewerbungschancen enorm

Bewerbungschancen: Kleine Frage, großer Effekt

Wenn es darum geht, die eigenen Bewerbungschancen zu steigern, lassen sich Jobsuchende eine ganze Menge einfallen. Manche werden besonders kreativ, andere tüfteln wochenlang am perfekten Anschreiben und legen jedes Wort drei Mal auf die Goldwaage und wieder andere versuchen durch größtmögliches Selbstbewusstsein die Personalverantwortlichen von sich zu überzeugen.

Im persönlichen Vorstellungsgespräch wird ein Argument nach dem anderen genannt, Stärken heruntergerattert und die eigene Persönlichkeit im besten Licht präsentiert. Das alles macht natürlich Sinn und kann die eigenen Bewerbungschancen steigern – doch glaubt man einer Erkenntnis aus der Psychologie, kann viel einfacher ein größerer Effekt erzielt werden.

Mit nur einer einzelnen Frage sollen Sie dem Job ein großes Stück näher kommen und die Wahrscheinlichkeit auf eine Zusage erhöhen können. Diese Frage klingt dabei zunächst alles andere als außergewöhnlich. Im Vorstellungsgespräch – idealerweise bereits am Anfang – sollten Sie fragen:

Aus welchen Gründen haben Sie mich zum persönlichen Vorstellungsgespräch eingeladen?

Dabei sind Sie nicht zwanghaft an die genaue Formulierung gebunden. Auch Abwandlungen können den gleichen Effekt auf die Bewerbungschancen erzielen, etwa Wieso haben Sie mich eingeladen? oder Was an meinen Bewerbungsunterlagen hat Sie dazu gebracht, mich persönlich einzuladen?

Hinter der positiven Wirkung auf Ihre Jobchancen steckt ein psychologischer Effekt, den Sie durch die Frage beeinflussen und verstärken können. Sie machen sich das Wissen über menschliche Denk- und Verhaltensweisen zunutze.

Warum steigert die Frage die Bewerbungschancen?

Auf den ersten Blick wirkt die Frage beinahe etwas unspektakulär, doch steckt dahinter eine wichtige Erkenntnis über die Psychologie von Menschen. Dabei gilt: Menschen haben ein ausgeprägtes Bedürfnis danach, ihr eigenes Selbstbild aufrecht zu erhalten und durch konsistentes, gleichbleibendes Verhalten zu bestätigen. Sie wechseln Ihre Meinung nicht jeden Tag und wenn Sie sich einmal einer Sache verschrieben haben, dann bleiben Sie voraussichtlich für eine längere Zeit dabei.

Wissenschaftler konnten in Studien zeigen, dass schon kleine Zugeständnisse reichen, um diesen Effekt zu erzielen. In einem bekannten Experiment wurden Hausbesitzer dazu gebracht, ein überdimensionales und absichtlich hässliches Schild mit den Worten Drive Carefully (Vorsichtig Fahren) im eigenen Vorgarten aufzustellen. Im ersten Schritt wurden die Probanden lediglich gebeten, ein kleines Schild im Postkartenformat im Auto anzubringen.

Nachdem dieser kleinen Aufforderung nachgegeben wurde, fiel es den Menschen ungemein schwer, den nächsten Schritt abzulehnen. Sie wollten Ihrem neuen Selbstbild treu bleiben, was bedeutete, sich weiterhin für die Sicherheit auf der Straße einzusetzen – und so stimmten rund dreiviertel zu, ein großes und hässliches Schild aufzustellen.

Dieser sogenannte Foot-in-the-door-Effekt ist mittlerweile in vielen Bereichen nachgewiesen. Im Alltag, wenn ein größerer Gefallen gebraucht wird oder im Marketing, um Kunden zu überzeugen. Und er funktioniert eben auch, um die Bewerbungschancen zu steigern.

Durch die Einladung zum persönlichen Vorstellungsgespräch hat der Personaler Ihnen bereits ein erstes Zugeständnis gemacht. Aus psychologischer Sicht sagt das Selbstbild des Personalers somit, dass er Ihnen die Stelle geben möchte. Schließlich hat er sich bereits für Sie entschieden und zahlreiche andere Kandidaten abgelehnt. Im Gespräch geht es nun darum, dass Sie diesen Eindruck bestätigen und keinen Grund liefern, die Entscheidung doch noch zu revidieren.

Mit der oben genannten Frage verstärken Sie diesen Effekt. Sie bringen den Personaler dazu, sich noch einmal daran zu erinnern, warum er Ihnen bereits den Vorzug gegeben hat und womit Sie überzeugen konnten. Umso schwerer fällt es, die erste Zustimmung zu widerrufen – und schon sind Sie dem Job einen großen Schritt nähergekommen.

Anzeige

Bewerbungschancen steigern: 5 weitere Tipps, die Ihnen helfen können

Das ist nicht alles, was Sie tun können, um Ihre Bewerbungschancen zu steigern, den Personaler zu überzeugen und anderen Bewerbern eine Nasenlänge voraus zu sein. Es gibt verschiedene Tipps und Tricks, mit denen Sie die Wahrscheinlichkeit für eine Zusage erhöhen können.

Abschließend wollen wir Ihnen deshalb noch einige Tipps empfehlen, die Ihnen helfen können, den gewünschten Job zu bekommen:

  • Nennen Sie die angestrebte Position

    Um überhaupt Bewerbungschancen zu haben, müssen Sie schon mit dem Lebenslauf punkten. Nur dann werden Sie überhaupt zum persönlichen Gespräch eingeladen. Ein kleiner Trick hierbei: Nennen Sie die angestrebte Position, auf die Sie sich bewerben. Fügen Sie beispielsweise eine Zeile unter Ihren persönlichen Informationen an, in der Sie den Jobtitel noch einmal nennen.

    Das wirkt gleicht doppelt und steigert die Bewerbungschancen: Sie zeigen, dass Ihre Unterlagen gezielt für diese Position erstellt wurden und nicht als Massenbewerbung an zahlreiche Unternehmen verschickt werden. Zusätzlich verdeutlichen Sie Ihre Motivation, genau in dieser Position zu arbeiten.

  • Verwenden Sie die Corporate Identity des Unternehmens

    Ein weiterer psychologischer Trick, mit dem Sie Ihre Chancen in der Bewerbung verbessern können: Verwenden Sie die Corporate Identity des angestrebten Arbeitgebers. Indem Sie beispielsweise ähnliche Farben verwenden, signalisieren nicht nur, dass Sie das Unternehmen kennen und sich damit beschäftigt haben – sondern zeigen bereits Zugehörigkeit zur Firma.

  • Nutzen Sie konkrete Beispiele

    Für eine überzeugende Bewerbung und damit Ihre Bewerbungschancen sind konkrete Beispiele ungemein wichtig. Erst durch sie werden Ihre Argumente und Aufzählungen tatsächlich glaubwürdig und nachvollziehbar. Wer nur Stärken herunterleiert, ist nicht überzeugend. Bringen Sie hingegen mehrere Beispiele, wie Sie Ihre Fähigkeiten in bestimmten Situationen erfolgreich eingesetzt haben, steigen Ihre Bewerbungschancen.

  • Denken Sie wie der Personaler

    Die größten Bewerbungschancen haben Sie, wenn Sie sich in die Lage und Denkweise des Personalers hineinversetzen. Fragen Sie sich selbst: Wonach sucht der Personaler? Wovon hängt seine Entscheidung ab? So können Sie viel gezielter argumentieren und Ihren Nutzen für das Unternehmen in den Vordergrund stellen. Ihre Stärken sind wichtig, die Bewerbungschancen steigern sie aber erst, wenn Sie diese einbringen, um den Arbeitgeber voranzubringen.

  • Schicken Sie ein Dankschreiben

    Auch im Anschluss an das Vorstellungsgespräch können Sie Ihre Bewerbungschancen noch steigern. Schicken Sie ein Dankschreiben, in dem Sie sich noch einmal für das nette und informative Gespräch bedanken. Mit einem solchen Schreiben rufen Sie sich noch einmal in Erinnerung, können Ihren Wunsch, für das Unternehmen zu arbeiten, erneut bekräftigen und heben sich gleichzeitig von anderen Kandidaten ab.

[Bildnachweis: marvent by Shutterstock.com]

Lesen Sie hier noch mehr Bewerbungstipps & Ratgeber

Tipps zur Bewerbung

Bewerbung Checkliste
ABC der Bewerbungstipps
Bewerbungsvorlagen
Bewerbungsmuster
Bewerbungsmappe
Anschreiben
Bewerbungsfoto
Deckblatt
Kurzprofil
Profilseite
Dritte Seite
Bewerbungsflyer
Bewerbung schreiben
Professionelle Bewerbung
Bewerbungscoaching

Tipps zum Lebenslauf

Lebenslauf Checkliste
Lebenslauf Vorlagen
Tabellarischer Lebenslauf
Amerikanischer Lebenslauf
Professioneller Lebenslauf
Ausführlicher Lebenslauf
Online Lebenslauf
Praktika im Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf
Brüche im Lebenslauf
Dünner Lebenslauf?

Tipps zum Anschreiben

Bewerbungsschreiben
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Bewerbung Briefkopf
Überschrift
Betreffzeile im Anschreiben
Interessen im Anschreiben
Stärken im Anschreiben
Gehaltsvorstellungen formulieren
Jobwechsel begründen
Eintrittstermin nennen?
PS: Ein Bewerbungstrick
Anlagen

Besondere Bewerbungsformate

11 Bewerbungsformen
Initiativbewerbung
Blindbewerbung
Kurzbewerbung
Motivationsschreiben
Formlose Bewerbung
Bewerbung nach DIN 5008
Guerilla Bewerbung

Tipps zum Arbeitszeugnis

Arbeitszeugnis bewerten
Arbeitszeugnis Formulierungen
Zwischenzeugnis
Tätigkeitsbeschreibung
Empfehlungsschreiben
Referenzen & Muster
Referenzliste

Bewerbungstipps Specials

Bewerbung ohne Berufserfahrung
Interne Bewerbung
Diskret bewerben
Bewerben mit Behinderung
E-Mail-Bewerbung
Online-Bewerbung
Online Bewerbungsmappe
Bewerbung fürs Praktikum
Bewerbung für eine Ausbildung
Bewerbung als Aushilfe
Bewerbung für Minijobs
Bewerbung als Werkstudent
Bewerbung mit Bachelor
Bewerbung nach Kündigung
Strategien für Langzeitarbeitslose
Arbeitsagentur Jobbörse
Keine Antwort auf die Bewerbung
Arbeitgeber hinhalten?
Bewerbungsabsage
Bewerbung zurückziehen
Dankschreiben
Datenschutz
Bewerbungshilfe
Bewerbungskosten absetzen
Bewerbung Vordrucke

Bewerben im Ausland

Bewerbung auf Englisch
Lebenslauf auf Englisch (Muster)
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Bewerbung auf Französisch
Bewerbung auf Spanisch

10. Januar 2020 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.



Weiter zur Startseite