Anzeige
Anzeige

Vorstellungsgespräch Kleidung: Erfolgreiche Outfits!

Perfekte Kleidung im Vorstellungsgespräch und ein gepflegtes Erscheinungsbild sind Ihre Visitenkarte und prägen den ersten Eindruck im Bewerbungsgespräch. Kleider sind Kommunikation pur. Mit der angemessenen Garderobe und dem passenden Dresscode drücken Sie Wertschätzung und Selbstwert aus. Falls Sie sich fragen, was Sie am besten im Vorstellungsgespräch anziehen: Hier die wichtigsten und bewährten Tipps für die Vorstellungsgespräch Kleidung…



Vorstellungsgespräch Kleidung: Erfolgreiche Outfits!

AnzeigeKarrierebibel Podcast Teaser

Vorstellungsgespräch Kleidung: Grundregeln für Mann und Frau

Die wichtigste Dresscode-Regel für die Vorstellungsgespräch Kleidung lautet: Tragen Sie Kleidung, die zur Branche und angestrebten Position passt und wählen Sie ein Outfit, in dem Sie sich wohlfühlen, authentisch bleiben und nicht verkleidet wirken:

  • Männer machen in der Regel mit einem Anzug oder einer Kombination aus Hose, Hemd und Sakko nichts verkehrt.
  • Frauen sind mit einem Hosenanzug oder Kostüm sowie einem Outfit aus Kleid und Jacke oder Bluse, Rock und Blazer optimal angezogen.

In jedem Fall sollte die Vorstellungsgespräch Kleidung sauber und gepflegt sein und ein abgestimmtes und harmonisch Bild ergeben. Stilbrüche erzeugen ein Störgefühl bei Personalern und können die Bewerbungschancen senken.

TIPP: Ziehen Sie Ihr Bewerbungs-Outfit ein paar Tage vorher an. Das Probe-Tragen hilft, um sich daran zu gewöhnen.

Wie wichtig ist die Vorstellungsgespräch Kleidung?

Kleider machen Leute. Wie wir uns kleiden, sagt etwas darüber aus, wie wir uns selbst wahrnehmen – und wahrgenommen werden wollen (Fachbegriff: „Dress for success“). Die Kleidung gehört zur nonverbalen Kommunikation und prägt entscheidend den ersten Eindruck im Bewerbungsgespräch.

Zwar zählen im Vorstellungsgespräch zuerst Ihre Qualifikationen und Soft Skills. Die Kleidung sollte aber trotzdem zu Ihrer Persönlichkeit passen. Ansonsten wirken Sie verkleidet und verkrampft – und Personaler nehmen eine solche Maskerade wahr. Meist negativ.

Besser over- als underdressed

Studien zeigen: In formeller Kleidung werden Bewerber ernster genommen, strahlen mehr Seriosität und Kompetenz aus. Im Zweifel also: besser „overdressed“ als „underdressed“ erscheinen. Und: Am Vorstellungsgespräch Outfit erkennen Personaler, ob Sie zum Unternehmen passen. Der Dresscode repräsentiert nicht nur Sie, sondern später ebenso das Unternehmen. Wer viel Kundenkontakt haben wird, ist Aushängeschild der Firma!

Jetzt bloß keine Fehler machen!

Suchen Sie noch Unterstützung bei der Vorstellungsgespräch Vorbereitung? Wir coachen Sie zum Traumjob und zeigen Ihnen, wie Sie mit Leichtigkeit die letzte Hürde meistern – in allen 5 zentralen Phasen sowie der heimlichen 6. Phase! Nutzen Sie unser 1000-fach bewährtes Online-Training zum Vorstellungsgespräch:

Hier mehr zum Erfolgskurs erfahren


Anzeige

Kleidung im Vorstellungsgespräch: Branchen-Regeln

Was beim Bewerbungsgespräch Outfit ankommt, variiert von Branche zu Branche und Unternehmen zu Unternehmen. Als Faustregel können Sie sich merken:

Konservative Branchen

Banken und Versicherungen bevorzugen beim Dresscode meist Anzug beziehungsweise Hosenanzug und Kostüm.

Kreative, soziale Branchen, Start-ups

Medienunternehmen und Werbeagenturen sehen den Dresscode lockerer und mögen auch den (Smart) Casual Look.

Kleidung Büro

In klassischen Bürojobs mögen die meisten Arbeitgeber ein Business Casual Outfit. Männer: Anzugshose mit passendem Hemd, teils mit Krawatte; Frauen: elegante Hose oder knielanger Rock mit Bluse, meist mit Blazer.

Kleidung öffentlicher Dienst

Weil hier viel Kundenkontakt herrscht, wird Wert auf saubere und gepflegte Kleidung, dafür darf legerer zugehen als in konservativen Branchen. Chinohose und Hemd beziehungsweise Rock und Bluse reichen.

Kleidung Handwerk & technische Berufe

Im Handwerk wirken Anzug oder Kostüm wie verkleidet. Hier dürfen Sie ausnahmsweise auch in Jeans und Pullover erscheinen. Trotzdem sollte das Erscheinungsbild gepflegt uns sauber bleiben

Hotel & Gastronomie

In diesen Branchen geht es formeller zu und Bewerber sollten im Vorstellungsgespräch zeigen, dass Sie den Arbeitgeber vor Kunden angemessen vertreten können. Klassisch tragen Frauen und Männer hier dunkle Hosen und weiße Hemden beziehungsweise Bluse. Darüber ein dunkles Sakko oder Blazer.

Führungskräfte Outfit

Führungskräfte repräsentieren das Unternehmen nach innen und außen. Die Kleidung im Vorstellungsgespräch sollte daher ebenfalls gehoben sein. Ein Anzug von H&M ist ein No-Go. Hier müssen Bewerber unbedingt die den Dresscode zur Position wählen.

TIPP: Sehen Sie sich vorab auf der Karriereseite des Arbeitgebers sowie auf Linkedin oder Instagram Bilder und Videos von Mitarbeitern an und orientieren Sie sich an dieser firmentypischen Kleidung. Besser: Kontaktieren Sie Mitarbeiter und fragen Sie diese, welche Kleidung angemessen ist.


Anzeige
Jetzt Karrierebibel Insider werden + Vorteile sichern!
Kostenlose News, frische Impulse für den Erfolg sowie geniale Deals mit satten Rabatten – exklusiv nur für Insider! Jetzt Newsletter holen...

Mit der Anmeldung zum Newsletter gibt es in den kommenden 4 Tagen täglich eine neue Folge unserer exklusiven Video-Serie zum Kennenlernen. Danach folgt unser regulärer Newsletter mit wertvollen Karrieretipps, Impulsen sowie exklusiven Deals und Rabatten. Die Einwilligung zum Empfang kann jederzeit widerrufen werden. Dazu gibt es am Ende jeder Mail einen Abmeldelink. Die Angabe des Vornamens ist freiwillig und dient zur Personalisierung. Die Anmeldedaten, deren Protokollierung, der Versand und eine Auswertung des Leseverhaltens werden über Klick-Tipp verarbeitet. Mehr Infos dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

No-Go Kleidung im Bewerbungsgespräch

Wer mit der Kleiderwahl überzeugen will, braucht den Blick fürs Detail. Egal, ob Sommer oder Winter: Es gibt ein paar generelle Outfit No-Gos, die Sie unbedingt vermeiden sollten:

  • Ungepflegte Kleidung, Haare, Bart
  • Abgetragene Klamotten
  • Schlechte Passform
  • Verknitterte Hemden, Kragen, Sakkos
  • Zu viel nackte Haut
  • Ungeputzte Schuhe
  • Zu bunte, grelle Farben

Übersicht: Was beim Vorstellungsgespräch anziehen?

Richtig

No-Go

Mann

Anzug
Hemd
Lange Hose
Lederschuhe
Krawatte, Uhr, Ring
Leder-Outfit
T-Shirt
kurze Hose
Sneaker
Sichtbare Piercings

Frau

Hosenanzug
Kostüm, Blazer
Bluse, Kleid
Ballerinas, Pumps
Max. 3 Accessoires
Jeans
Minirock
Body, Dekolleté
Highheels
Duftwolke


Sind Piercings im Vorstellungsgespräch ein No-Go?

Piercings und Tattoos sind Privatsache und unterliegen dem Persönlichkeitsrecht. Aber: Arbeitgeber haben teils ein „begründetes Interesse“ am ordentlichen Erscheinungsbild – insbesondere bei Kundenkontakt – und dürfen zu Kleidung und Accessoires Vorschriften machen. In manchen Berufen ist Körperschmuck aus Sicherheitsgründen sogar verboten – zum Beispiel: Mechaniker, Berufssportler, Ärzte und Pflegefachkräfte. Daher sollten Bewerber im Vorstellungsgespräch zeigen, dass Ihnen das bewusst ist und sie entsprechendes Einfühlungsvermögen besitzen. Zudem lenkt das Bling-Bling von den Kompetenzen ab. Sie bewerben sich ja nicht als Kunstobjekt.

Anzeige

Vorstellungsgespräch Kleidung: Frau

Frauen sind in Modefragen meist stilsicherer als Männer. Allerdings lauern auch in ihrer Garderobe Outfit-Fallen. Vor allem darf Frau nicht „zu sexy für die Arbeit“ erscheinen. Studien zeigen, dass schon die Frisur den Verlauf des Vorstellungsgesprächs beeinflusst: Pferdeschwanz oder Zopf kommen besser an als offene, wallende Haare – bei Personalerinnen und Personalern.

Vorstellungsgespraech Kleitung Frau Outfit No Go

Unsere Tipps und Empfehlungen für das Bewerbungsgespräch Outfit für Frauen:

1. Kleiderwahl

Für Outfit und Styling gilt: Kombinieren Sie Moderne und Klassik. Kostüm und Hosenanzug gehen immer, vor allem in der Banken-, Berater und Finanzwelt. In kreativen Berufen können sie auf Blazer und Bleistiftrock verzichten. Ein schlichter Rock mit Bluse reicht. Eng anliegende Kleidung, bei der sich die Unterwäsche abzeichnet, ist tabu.

2. Kleiderlänge

Ob Rock oder Kleid: Beide sollten im Bewerbungsgespräch knapp über das Knie reichen – auch im Sitzen! Ärmellose Kleider sollten Sie hingegen mit einem Blazer kombinieren. Im Sommer geht auch eine dünne Jacke oder Bluse. Hauptsache nicht schulterfrei! Der Ausschnitt sollte ebenfalls nicht allzu tief blicken lassen.

3. Strumpfhose

Feinstrumpfhosen sind das i-Tüpfelchen für jedes Kostüm. Auch an warmen Sommertagen sollte die Frau mit Stil unter dem Rock eine Strumpfhose tragen: helle, hautfarbene Nylons passen immer zum Kostüm. Bei Nude-Tönen lieber die hellere Variante wählen. Nehmen Sie zum Vorstellungsgespräch aber stets ein Ersatzpaar mit! Laufmaschen sehen ungepflegt aus, ebenso Löcher oder Knötchen.

4. Farbwahl

Achten Sie darauf, dass die Vorstellungsgespräch Kleidung farblich zusammenpasst. Die Farben sollten neutral sein und Ihren natürlichen Teint unterstreichen. Dunkelgrau, Braun oder Fliederfarben wirken in Kombination mit Hellblau und Weiß frisch und kompetent. Rot eignet sich allenfalls für Akzente – zu aggressiv oder aufreizend.

5. Schuhwahl

Schuhe im Vorstellungsgespräch sollten sauber und elegant sein. Pumps mit kleinem Absatz sind kein Problem, Highheels sind ein No-Go (nie höher als 6 cm). Wieder zu sexy. Setzen Sie bei den Farben eher auf dezente und dunkle Farben wie Schwarz, Dunkelblau oder Braun. Natürlich sollten sie zum Rest des Outfits passen.

6. Accessoires

Setzen Sie Schmuck und Accessoires sparsam ein. Eine Kette, dezente Ohrringe, eine Uhr – maximal drei Accessoires reichen. Extravaganter Schmuck oder Statement-Ketten gehören in die Freizeit. Daher bitte auch keine ultralangen Fingernägel mit aufwendigem Design und Strasssteinchen.

7. Make-up

Tragen Sie nur dezentes Make-up. Der Eindruck soll gepflegt aber nicht schrill sein. Makel kaschieren, ist okay – knalliger Lippenstift oder dramatisch geschminkte Augen sind es nicht. Zu viel Sexappeal!

Vorstellungsgespräch Kleidung: Mann

Eigentlich geht bei Männern nichts ohne Anzug, mindestens aber eine sogenannte Kombi aus Jackett und Stoffhose – keine Jeans! Weitere Tipps für das Herren-Outfit im Bewerbungsgespräch:

Vorstellungsgespraech Kleitung Mann Outfit No Go

1. Anzug

Tragen Sie einen eleganten, aber sportlichen Anzug in Slimfit, der wirkt sofort dynamischer. Zweireiher und Dreiteiler mit Weste sind für das Vorstellungsgespräch zu viel – oder Sie setzen bewusst auf den konservativen Look. Kombinieren Sie dunkle Anzüge am besten mit einem hellen Hemd. Achtung: Unter Sakkos werden nie kurzärmlige Hemden getragen!

2. Hosen und Hemd

Achten Sie auf die Beinlänge der Hose: Der Saum sollte einen Zentimeter oberhalb des Schuhabsatzes enden. Der Hemdkragen sollte nicht mehr als einen Zentimeter aus dem Anzug herausragen. Gleiches gilt für die Hemdlänge: ein Zentimeter länger als der Ärmel. Das Hemd bitte nie zu weit aufknöpfen: maximal der oberste Knopf.

3. Krawatte (oder Einstecktuch)

In vielen Jobs darf die Krawatte heute weggelassen werden. Alternativ geht auch ein Einstecktuch (Fachbegriff: „Pochette“). Falls Sie beides kombinieren: Einstecktuch und Krawatte haben NIE das gleiche Muster! Als Material kommen nur Seide oder Leinen infrage. Ein absolutes No-Go sind Motivkrawatten. Die Krawatte endet zudem genau über dem Gürtel. Darüber oder darunter sind Stilsünden.

4. Haare und Bart

Frisur und Haare sind beim Mann im Vorstellungsgespräch kein Thema, solange sie einen ordentlichen Schnitt tragen und die Haare nicht fettig sind. Gleiches gilt für den Bart: Er darf beliebig lang, muss aber gepflegt sein.

5. Socken

Socken sind DAS Minenfeld bei den Herren. Sie können jedes Bewerbungsgespräch Outfit ruinieren und werden beim Sitzen sichtbar. Faustregeln: Unterm Anzug nur Kniestrümpfe, sichtbare Stoppelbeine sind tabu. Bei der Farbe geht Schwarz immer. Mehr Stil hat, wer die Farbe der Strümpfe auf die Hose abstimmt. Socken sind immer einfarbig und ein paar Farbtöne dunkler als die Hose. Weiße Sportsocken sind immer ein No-Go!

6. Schuhe und Gürtel

Für das Vorstellungsgespräch sind Sneaker tabu – hier gehen nur Lederschuhe. Geputzt! Die Farbe wählen Sie passend zum Anzug: schwarzer Anzug = schwarze Schuhe; dunkelblauer Anzug = braune Schuhe. Abgewetzte Absätze oder Flecken degradieren die ansonsten perfekte Vorstellungsgespräch Kleidung zur Maskerade. Überdies sollten Schuhe und Gürtel zueinander passen: Beide haben stets dieselbe Farbe.

7. Accessoires

Männer können mit Accessoires Ihrem Bewerbungsgespräch Outfit den letzten Schliff geben. Dazu eignet sich eine hochwertige Armbanduhr sowie elegante Manschettenknöpfe. Bitte keine Halsketten – und maximal zwei Ringe.

TIPP: Bringen Sie zum Vorstellungsgespräch eine Ledertasche oder Dokumentenmappe mit Ihren Bewerbungsunterlagen mit. Das wirkt vorbereitet, professionell und gut organisiert – und deshalb gleich viel kompetenter.

Vorstellungsgespräch Kleidung: Farbe wählen

Die Outfit-Farbe kann den ersten Eindruck unterstreichen oder zunichte machen. Was Sie im Vorstellungsgespräch tragen, sollte zusammenpassen und harmonieren. Das gilt auch für Muster und Dessins. Mit den Farben Schwarz, Grau, Dunkelblau und Braun machen Sie nie etwas verkehrt. Laut Studien tragen 81 Prozent der Bewerber Blau im Vorstellungsgespräch, 69 Prozent wählen Schwarz.

Kombiniert mit Hemd oder Bluse in Weiß sind Sie immer angemessen angezogen. Und die Farben lassen sich bei Anzug, Kostüm oder Hosenanzug mit anderen Tönen kombinieren. Dann aber mit hellen Tönen, sonst sieht es schnell nach Abendgarderobe aus. In der Farbpsychologie werden mit Farben unterschiedliche Eigenschaften verbunden – positive wie negative. Hier eine Übersicht:

🔵 Blau
Die weltweite Lieblingsfarbe, steht für Vertrauen, Seriosität, Gelassenheit. Dunkle Blautöne strahlen zudem Autorität aus. Ideal für den ersten Eindruck.

🟤 Braun
Solide, neutral, strahlt Ruhe und Bodenhaftung aus.

🌑 Grau
Schlicht, elegant, kultiviert, steht für viel Erfahrung.

Schwarz
Autoritär und enorm kraftvoll, weckt ähnlich starke Gefühle wie Rot und kann fürs Bewerbungsgespräch einen Hauch zu erdrückend sein. Dann lieber Anthrazit.

Weiß
Einfach, strahlend, rein, wahrhaftig. Die ideale Farbe für Hemden und Shirts. Mehr aber nicht.

🔴 Rot
Leidenschaftlich, energiegeladen, extrovertiert. Weil emotional nur für Akzente geeignet. Dass die Farbe unterschwellig Erotik ausstrahlt, sollte Ihnen klar sein. Männer sollten die Farbe nur in der Krawatte tragen – wenn die Signalwirkung erwünscht ist.

🟣 Violett
Steht für Eleganz, Kreativität und selbstbewusste Persönlichkeit. Im Vorstellungsgespräch aber auch kühn.

🟢 Grün
Symbolisiert Offenheit, Frische, Modernität und strahlt Ruhe und Gelassenheit aus.

🟠 Orange, Gelb
Sind zwar fröhliche, positive und sommerliche Farben, können im Bewerbungsgespräch aber auch schnell schrill wirken.

Online-Vorstellungsgespräch Kleidung

Das erste Vorstellungsgespräch findet heute oft online und per Video-Call statt. Für die Kleidung im Online-Vorstellungsgespräch gilt derselbe Dresscode wie im realen Bewerbungsgespräch – auch wenn man dort nur den Oberkörper sieht! Bitte niemals untenrum in Jogginghose vor dem Computer sitzen. Falls Sie doch mal aufstehen und etwas holen müssen, sieht man Ihr komplettes Bewerbungsgespräch Outfit – und der gute Eindruck ist dahin.

Überdies zeigen Studien aus dem Homeoffice, dass wir uns professioneller verhalten, wenn wir uns zuhause so kleiden wie im Job, inklusive Schuhen. Wer also ein vollständiges Bewerbungsoutfit trägt, hat psychologisch gleich das bessere Mindset. Wichtig ist eher, dass Sie die Kleiderfarben mit dem Hintergrund abstimmen und so ein harmonisches Bild erzeugen, das nicht vom Inhalt ablenkt.

Vorstellungsgespräch Kleidung im Sommer

Was anziehen, wenn die Temperaturen steigen? Verschwitzt zum Vorstellungsgespräch zu erscheinen, hinterlässt keinen guten Eindruck. Außerdem könnten Sie Schweißflecken verunsichern und noch nervöser machen als nötig. Daher empfehlen wir bei der Vorstellungsgespräch Kleidung im Sommer unbedingt auf Synthetikstoffe verzichten und besser Kleidung aus Baumwolle, Viskose oder Leinen tragen.

Diese luftig-leichten Materialien haben den Vorteil, dass Sie darin weniger schwitzen und sie liegen auch weniger eng am Körper an. In Kleidung aus Kunstfasern ist die Luftzirkulation deutlich schlechter sie müffeln schneller. Grundsätzlich gilt: Tragen Sie auch im Sommer keine kurzen Hosen (Männer) oder schulterfreie Oberteile oder Tanktops (Frauen). Die Schuhe sollten geschlossen sein – in Flipflops zum Bewerbungsgespräch ist tabu.

Vorstellungsgespräch Kleidung im Winter

Für den Winter empfehlen wir bei der Vorstellungsgespräch Kleidung einen sogenannten Zwiebellook. Bedeutet: mehrere Schichten übereinander anziehen, damit Sie bei der Anreise nicht frieren. Im Gespräch dürfen Sie dann die obere Schicht ablegen, wenn es zu warm wird. Packen Sie sich aber auch nicht zu dick ein, sonst kommen Sie verschwitzt an. Mantel oder Jacke übrigens immer erst ablegen, wenn man Sie dazu einlädt – nie vorher. Ansonsten: Fragen Sie nach, ob Sie das Jackett ausziehen dürfen.

Vorstellungsgespräch Kleidung: Checkliste

Das Outfit für das Vorstellungsgespräch steht? Dann unterziehen Sie Ihre Vorstellungsgespräch Kleidung noch einem letzten Check – mit den wichtigsten Tipps zur Auswahl:

  • Die Kleidung passt zu Job und Unternehmen.
  • Was Sie anhaben entspricht dem Dresscode.
  • Sie fühlen sich im Outfit wohl und wirken authentisch.
  • Das Bewerbungsoutfit wirkt sauber und gepflegt.
  • Das Outfit passt – im Stehen UND Sitzen.
  • Die Farben und Stile sind aufeinander abgestimmt.
  • Ihre Kleidung strahlt Seriosität und Selbstbewusstsein aus.

TIPP: Packen Sie Ersatzkleidung ein. Gerade bei längeren Anfahrten zum Vorstellungsgespräch sollten Sie nicht verschwitzt oder verknittert ankommen. Auch ein Deo, Erfrischungstücher und Kaugummi sollten nicht fehlen. Und vermeiden Sie am Tag zuvor Knoblauch und Alkohol – beides dünstet der Körper am nächsten Tag noch aus.

Falsch angezogen im Vorstellungsgespräch: Was tun?

Ist peinlich, kann aber passieren: Obwohl Sie sich vorbereitet haben, fühlen Sie sich falsch angezogen. Und jetzt? Die falsche Kleidung im Vorstellungsgespräch ist nur so schlimm, wie Sie es thematisieren. Konzentrieren Sie sich lieber weiterhin auf das Gespräch und die Gesprächspartner. Das schönste Outfit ist Ihr Lächeln! Ansonsten thematisieren Sie den modischen Fehlgriff mit Selbstironie und Humor. Je lockerer Sie mit der verfehlten Kleiderwahl umgehen, desto mehr punkten Sie durch Souveränität.

Häufige Fragen zur Vorstellungsgespräch Kleidung

Was zieht man im Sommer zum Vorstellungsgespräch an?

Jedenfalls keine kurzen Hosen oder Flipflops – egal, wie heiß es ist: unangemessen! Männer tragen lieber luftige Stoffe, wie dünne Baumwolle oder Leinen. Aber eine lange Hose, Hemd und Sakko müssen sein. Frauen sollten die Rocklänge nicht zu kurz wählen. Und die Schuhe sollten auch im Sommer geschlossen sein.

Welche Farbe beim Vorstellungsgespräch tragen?

Mit gedeckten Farben, wie Grau und Blau machen Sie nichts falsch. Das sind klassische Businessfarben. Verzichten sollten Sie auf grelle Töne, wie Rot, Orange oder Gelb. Zu knallig. Gelb wirkt sogar als besonders „unseriös“. Auch weiße Kleidung (Ausnahme: Hemd oder Bluse) ist ungeeignet – nicht zuletzt, weil man hier jeden Fleck sieht.

Kann man mit Jeans zum Vorstellungsgespräch?

In den wenigsten konservativen Branchen sind Jeans erlaubt. Diese dürfen dann mit einem edlen Pullover oder Hemd kombiniert werden. Nur bitte keine abgewetzten Jeans im „Used“-Look! Auch moderne Schnitte (Boyfriend-Jeans oder Tapered-Jeans) sowie stark figurbetonte Stretchjeans sind nichts fürs Bewerbungsgespräch. Die Hose sollte hochwertig wirken und eher dunkel sein. Frauen können Jeans zudem mit einem passenden Blazer, Männer mit einem Sakko kombinieren.

Welche Schuhe kann ich zum Vorstellungsgespräch tragen?

Am besten geeignet sind Lederschuhe. Sie strahlen immer Eleganz und Seriosität aus. Turnschuhe oder Schuhe aus Canvas sollten der Freizeit vorbehalten bleiben. Es sei denn, Sie bewerben sich auf einen Job, in dem Sportlichkeit oder Kreativität gefragt ist. Dann sind auch Sneakers erlaubt. Idealerweise sind diese aber schlicht gehalten – also eher einfarbig und ohne Muster oder großes Logo.

Welche Schuhe kann ich im Winter tragen?

Im Winter wählen Sie bitte keine Fellstiefel oder Uggs. Diese sind allenfalls für die Anreise geeignet und sollten im Bewerbungsgespräch gegen elegante Schuhe ausgetauscht werden. Im Winter können Frauen schlichte Lederstiefel oder Stiefeletten tragen. Männer wählen Lederschuhe oder feine Boots.

Was zieht man für einen handwerklichen Beruf an?

In handwerklichen Berufen gibt es keine strengen Dresscodes. Deshalb kann das Outfit zum Vorstellungsgespräch leger gewählt werden. Anzug oder Kostüm passen hier nicht. Mit einer Kombi aus Jeans, Hemd oder Bluse, Anzug oder Blazer fahren Sie gut. T-Shirt geht auch, wenn es hochwertig ist. Nur abgewetzt sollte die Kleidung nie sein. Sie bewerben sich immer noch für einen Job!

Welche Jacke zum Vorstellungsgespräch anziehen?

Um dem Bewerbungsgespräch einen offiziellen Charakter zu geben, sollten Sie Sakko (Herren) beziehungsweise Blazer (Damen) tragen. Damen können auch auf elegante Strickjacken zurückgreifen. Achtung: Das Anzugsakko wird im Stehen geschlossen – ein Doppelreiher immer! Winterjacken dagegen sollten Sie rechtzeitig ausziehen und nicht mit ins Vorstellungsgespräch nehmen. Die Jacke sollte zum restlichen Outfit passen und ebenfalls dezent bleiben. Also bitte keine „lauten“ Farben wählen.


Was andere dazu gelesen haben

Nutzen Sie unsere kostenlosen Webinare!

Webinar Jobwechsel Platz Sichern Webinar Gehalt Platz Sichern
Weiter zur Startseite