Einladung zum Vorstellungsgespräch: Jetzt richtig reagieren

Das Warten empfinden viele als den schlimmsten Teil der Jobsuche. Umso größer ist die Freude, wenn endlich die Einladung zum Vorstellungsgespräch kommt und den nächsten Schritt im Bewerbungsprozess einläutet. Sie haben es schon in die nächste Runde geschafft, konnten die erste Auswahl überstehen und sind dem Job einen Schritt näher gekommen. Diese Chance wollen Sie nun natürlich nicht vergeuden, sondern bestmöglich nutzen und von Anfang an alles richtig machen. Doch worauf kommt es an, wenn Sie eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten haben? Worauf müssen Sie achten? Was wird vielleicht sogar von Ihnen erwartet? Wir zeigen, wie Sie auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch richtig reagieren

Einladung zum Vorstellungsgespräch: Jetzt richtig reagieren

Die wichtigsten Informationen aus der Einladung zum Vorstellungsgespräch

Wird eine Einladung zum Vorstellungsgespräch zum ersten Mal gelesen, dauert dies meist nur wenige Sekunden. Der Absender verrät bereits, worum es in dem Schreiben geht, die Anspannung steigt und es bleibt nur noch die Chance zwischen zwei Extremen: Absage oder Einladung. So wird der Inhalt nur überflogen, bis die erlösenden Worte gefunden werden: Wir freuen uns, Sie zu einem Gespräch einzuladen… oder auch Gerne würden wir Sie persönlich kennenlernen…

Weiter geht es bei der ersten Lektüre nicht, da zunächst Erleichterung und Freude über die Einladung zum Vorstellungsgespräch überwiegen. Nach dem ersten Glücksgefühl sollten Sie sich aber noch einmal die Zeit nehmen, um einen genaueren Blick in das Schreiben zu werfen, da sich dort einige wichtige Informationen finden, die Ihnen nicht entgehen sollten, da sie für den weiteren Verlauf entscheidend sind.

Für Sie steht natürlich im Fokus, dass Ihre schriftliche Bewerbung erfolgreich war, Sie sich gegen andere Kandidaten durchsetzen konnten und nun im persönlichen Gespräch die Chance bekommen, den Personaler endgültig von sich zu überzeugen. Daraus können Sie Selbstbewusstsein ziehen, um mit der richtigen Einstellung ins Jobinterview zu gehen.

Die nächste wichtige Information ist das Datum, also der Termin, an dem das Gespräch stattfinden soll. Wie weit dieser in der Zukunft liegt, hängt vom Unternehmen, dem weiteren Bewerbungsverlauf und dem Zeitpunkt, zu dem die Stelle besetzt werden soll, ab. Manchmal steht das Vorstellungsgespräch in Kürze an, in anderen Fällen haben Sie noch mehrere Wochen oder vielleicht zwei oder drei Monate, wenn es sich um ein sehr langes Auswahlverfahren handelt.

In der Einladung zum Vorstellungsgespräch erfahren Sie darüberhinaus oftmals bereits mehr über Art und Verlauf des anstehenden Gesprächs. Besonders wichtig ist dabei Ihr Ansprechpartner bei Fragen, wobei dieser in der Regel auch der Personaler ist, der das Vorstellungsgespräch führt. Auch bekommen Sie Informationen über mögliche weitere Anwesende Personen beim Interview – und ob es sich um ein klassisches Gespräch oder vielleicht um ein Assessment Center handelt.

Einladung zum Vorstellungsgespräch: Die häufigsten Fragen

Nach der Freude über die Einladung zum Vorstellungsgespräch kommen bei vielen Bewerbern die ersten Fragen auf: Wie reagiere ich nun richtig? Zunächst einmal lautet die gute Nachricht, dass Sie sich keine allzu großen Sorgen machen brauchen. Die Einladung zeigt bereits, dass Interesse auf Seiten des Unternehmens besteht und Sie in der engeren Auswahl für den Job sind.

Damit ab diesem Punkt wirklich nichts mehr schief gehen kann, geben wir Ihnen die Antworten auf die häufigsten Fragen, die Bewerber bei einer Einladung zum Vorstellungsgespräch haben.

  • Wie schnell muss ich auf die Einladung reagieren?

    Wenn Sie eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten haben, sollten Sie möglichst zeitnah darauf reagieren. Sie müssen aber auch nicht gleich alles stehen und liegen lassen, um noch im gleichen Moment zu antworten, sobald Sie die Nachricht sehen. Solange Ihre Rückmeldung innerhalb eines Tages erfolgt, bleiben Sie im Rahmen.

    Länger sollten Sie sich jedoch nicht Zeit lassen. Wer erst später antwortet, sollte eine gute Begründung liefern können – beispielsweise dass Sie im Urlaub waren und kein Internet hatte. Ansonsten wirkt es unhöflich und unprofessionell. Außerdem könnte der Eindruck entstehen, dass Sie sich noch nicht sicher waren, ob Sie dem Vorstellungsgespräch wirklich zusagen wollen.

  • Woran muss ich bei meiner Antwort denken?

    Grundsätzlich gibt es nur zwei Punkte, an die Sie bei Ihrer Antwort auf die Einladung zum Vorstellungsgespräch achten müssen: Zunächst einmal sollten Sie sich immer für die Einladung bedanken und sagen, dass Sie sich sehr darüber freuen. Der zweite Aspekt, der unbedingt enthalten sein muss, ist die Bestätigung des Termins – also eine feste Zusage, dass Sie zum angegebenen Zeitpunkt zum Gespräch kommen werden.

    In einigen Einladungen werden Sie auch darum gebeten, selbst einen Terminvorschlag in einem bestimmten Zeitraum zu machen. In diesem Fall wird die Bestätigung eines vorgegebenen Termins natürlich durch Ihren eigenen Vorschlag ersetzt.

  • Soll ich eine E-Mail schreiben oder anrufen?

    Sowohl eine schriftliche Antwort per Mail als auch ein Telefonanruf sind möglich, um auf die Einladung zum Vorstellungsgespräch zu reagieren. In den meisten Fällen ist es empfehlenswert, eine kurze E-Mail zu verfassen, um Ihre Freude mitzuteilen und den Termin anzunehmen.

    Sollten Sie noch Fragen haben, die vor dem Gespräch geklärt werden müssen, ist wiederum ein Telefon sinnvoller. Außerdem bietet dieses gute Ansatzpunkte, an die Sie im späteren Gespräch anknüpfen können. Wenn Sie sich für ein Telefon als Antwort auf die Einladung entscheiden, sollten Sie aber auch einen Grund haben, um anzurufen.

  • Was tun, wenn ich am genannten Termin verhindert bin?

    Für ein Vorstellungsgespräch verschieben Bewerber auch andere Termine, doch manchmal kommt es einfach so aus, dass Sie an genau diesem Tag auf gar keinen Fall die Möglichkeit haben, um das Gespräch zu führen und den vorgeschlagenen Termin nicht wahrnehmen können. Das muss nicht gleich bedeuten, dass Sie Ihre Chance auf den Job vergessen können.

    Rufen Sie beim Ansprechpartner im Unternehmen an, erklären Sie Ihre Situation und fragen Sie, ob auch ein anderer Termin möglich wäre. Dabei sollten Sie aber eine wirklich gute Begründung haben, wieso Sie am Termin verhindert sind.

  • Was kommt nach der Einladung?

    Nachdem Sie sich um die Antwort gekümmert haben und der Termin aus der Einladung bestätigt ist, können Sie sich daran machen, das Vorstellungsgespräch vorzubereiten. Recherchieren Sie Informationen über das Unternehmen, bereiten Sie sich auf die verschiedenen Gesprächsphasen vor und legen Sie sich Beispiele für Ihre Erfolge und Stärken zurecht.

    Bei dringenden Fragen können Sie auch noch einmal den Kontakt zum Personaler suchen und diesen anrufen. Ansonsten sollten Sie die Zeit zwischen Einladung zum Vorstellungsgespräch und Termin bestmöglich nutzen, um Ihre Chancen zu steigern.

[Bildnachweis: Branislav Nenin by Shutterstock.com]

Weitere Tipps zum Vorstellungsgespräch

Vorstellungsgespräch Ablauf

Vorstellungsgespräch Tipps
5 typische Gesprächsphasen
Vorstellungsgespräch vorbereiten
Vorstellungsgespräch Checkliste
Dresscode
Begrüßungstipps
Selbstpräsentation
Soft Skills
Authentisch sein
Gesprächsführung
Vorstellungsgespräch beenden

Interview Arten

Assessment Center
Stressinterview
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Strukturiertes Interview
Bewerbungsgespräch per Video
Telefoninterview Tipps
Zweites Vorstellungsgespräch
Anruf vom Headhunter
Outplacement Beratung

Typische Fragen

100 Fragen an Bewerber
25 Fangfragen
Stressfragen
Wie hoch war Ihr letztes Gehalt?
Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?
Warum haben Sie gekündigt?
Haben Sie sich woanders beworben?
Was wären Sie für ein Tier?
Warum sollten wir Sie einstellen?
Wie stehen Sie zu Überstunden?
Was sind Ihre Schwächen?
Unzulässige Fragen
Rückfragen an Personaler

Tipps & Tricks

Bewerbungsgespräch Tipps
Vorstellungsgespräch trainieren
Bewerbungsgespräch Fehler
Notlügen im Vorstellungsgespräch
Körpersprache Tipps
Nervosität überwinden
Wohin mit den Händen?
Tipps gegen Prüfungsangst

Organisation

Gesprächstermin verschieben
Vorstellungsgespräch absagen
Vorstellungsgespräch abbrechen
Reisekosten: Wer zahlt?
Vorstellungsgespräch gut gelaufen?
Nachfassen
Vorstellungsgespräch Nachbereitung
Achten Sie aufs Umfeld

PS: Nutzen Sie zur Jobsuche unsere Jobbörse!


28. März 2018 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Mehr von der Redaktion und aus dem Netz



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.


Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!