Initiativbewerbung: Aufbau, Beispiele, Gratis-Vorlagen

Die Initiativbewerbung ist dann interessant, wenn es keine Stellenanzeige gibt, auf die Sie sich bewerben können. Deshalb bewerben Sie sich initiativ – also von sich aus, ohne konkreten Anlass.

Ihr Ziel ist, einen der Jobs vom sogenannten verdeckten Stellenmarkt zu bekommen. Tatsächlich werden rund 70 Prozent aller Stellen dort vergeben. Um an diese Jobs zu kommen, gibt es nur zwei Möglichkeiten: Vitamin B – oder eine Initiativbewerbung.

Worauf Bewerber bei dieser initiativen Bewerbung achten müssen, wie sie aufgebaut wird, Formulierungen, Beispiele, Checklisten für eine erfolgreiche Initiativbewerbung – all das finden Sie hier. Dazu haben wir zahlreiche kostenlose Initiativbewerbung Vorlagen, die Sie sich direkt herunterladen können. Los geht’s…

Initiativbewerbung: Aufbau, Beispiele, Gratis-Vorlagen

Was ist eine Initiativbewerbung?

Bewerber auf Jobsuche haben zwei Optionen:

  • Entweder Sie nutzen Online-Jobbörsen, verfassen Anschreiben und Lebenslauf und bewerben sich auf eine ausgeschriebene Stelle – oder…
  • Sie verschicken eine Initiativbewerbung an Ihren Wunscharbeitgeber, um einen Traumjob zu ergattern, der noch nicht offiziell ausgeschrieben wurde (und dessen freie Stelle bald besetzt werden soll).

Oft wird die Initiativbewerbung (auch Spontanbewerbung genannt) mit der sogenannten Blindbewerbung synonym verwendet. Doch beide Formen unterscheiden sich durch die Anrede.

Daher versuchen wir gleich zu Beginn eine klare und kompakte Definition der Initiativbewerbung – was sie ist, wozu sie dient und worauf es dabei ankommt:

  • Bei der Initiativbewerbung handelt es sich um eine Bewerbung ohne konkretes Stellenangebot. Sie antworten nicht auf eine Stellenanzeige in einer Jobbörse und schicken Ihre Unterlagen ohne vorherige Aufforderung.
  • Im Gegensatz zur Blindbewerbung ist Ihnen bei der Initiativbewerbung ein Ansprechpartner beim Wunschunternehmen bekannt. Das Initiativbewerbung Anschreiben enthält daher eine persönliche Anrede und NICHT die allgemeine Formel „Sehr geehrte Damen und Herren“.
  • Sie bewerben sich bei der Initiativbewerbung auf eine Stelle oder konkrete Position im Unternehmen – obwohl Sie nicht wissen, ob diese überhaupt vakant ist. Sie tun also nur so, als gäbe es diese freie Stelle.
  • Deshalb entwickeln Sie ein fiktives Anforderungsprofil für diese Stelle, das Sie selbst optimal erfüllen.
  • Sie punkten vor allem mit Ihrer Persönlichkeit, Ihrem Engagement und dem Interesse für dieses Unternehmen und den Job. Selbst wenn die Stelle nicht frei ist, könnte man Sie dennoch einladen und Ihnen einen anderen Job anbieten – einen, der ebenfalls nicht ausgeschrieben ist.
  • Ziel ist, mithilfe der Initiativbewerbung zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden und einen Fuß in die Tür zum Traumjob zu bekommen.
  • Die Initiativbewerbung enthält – wie jede Bewerbung – mindestens ein Bewerbungsschreiben und einen Lebenslauf. Manchmal auch ein Motivationsschreiben und diverse Arbeitszeugnisse.

Genau diese „Initiativ Bewerbung“ im Wortsinn hat zahlreiche Vorteile – allen voran die Tatsache, dass die Konkurrenz hier deutlich geringer ist. Es gibt aber auch ein paar Nachteile.

Vorteile

Nachteile

✅ Weniger Mitbewerber
✅ Zeigt Eigeninitiative
✅ Fokus auf Kompetenzen
✅ Freiheit bei Umfang
✅ Jobs im verdeckten Arbeitsmarkt
✅ Langzeitwirkung
❌ Keine freie Stelle
❌ Falscher Empfänger
❌ Falsche Skill-Auswahl
❌ Unpassendes Profil
❌ Recherche erforderlich
❌ Zeitintensiv

Arbeitgeber erhalten heute durchschnittlich 48 Bewerbungen auf ein einziges Stellenangebot. Laut einer Studie („Recruiting Trends“) beschäftigen sich die Recruiter im Schnitt nur mit 42,2 Prozent der eingegangenen Bewerbungen intensiv. Mehr als die Hälfte der Bewerbungsschreiben wird gar nicht gelesen oder nur überflogen und sofort aussortiert.

Die Initiativbewerbung dagegen kommt überraschend. Sie ist einzigartig und erhält automatisch mehr Aufmerksamkeit. Sie funktioniert für alle Berufe und Jobs, online, per E-Mail oder mittels klassischer Bewerbungsmappe auf Papier.

Initiativbewerbung Vorlagen: 6 kostenlose Muster als Download

Im Folgenden finden Sie 6 kostenlose Muster für ein Initiativbewerbung Anschreiben. Diese können Sie sich ganz einfach herunterladen – als Word-Datei oder PDF. Danach bitte immer nochmal umformulieren, individuell anpassen und erst dann verschicken. Bei einer 1:1-Kopie sinken die Chancen, zum Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden, sonst erheblich.

Bewerbungsschreiben Initiativbewerbung Muster CoverPDF DownloadBewerbungsschreiben Initiativbewerbung Vorlage CoverPDF DownloadBewerbungsschreiben Blindbewerbung Vorlage Muster CoverPDF Download
Bewerbungsvorlage Assistentin Anschreiben CoverPDF DownloadBewerbung Ausbildung Rettungssanitaeter Bewerbungsschreiben Muster Vorlage Beispiel CoverPDF DownloadBewerbungsschreiben Vorlage Kostenlos Manager Fuehrungskraft Muster CoverPDF Download


TIPP: Falls Sie das Hintergrundbild einem der Muster nicht mögen – es ist als sogenanntes Wasserzeichen eingebaut. Einfach in Microsoft Word ein anderes Wasserzeichen-Bild hochladen (Menü-Punkt: EINFÜGEN -> Wasserzeichen) oder dieses entfernen. Schon haben Sie eine persönlich angepasste Anschreiben-Vorlage.


Tipp: Unternehmen die Initiativbewerber suchen

Initiativbewerbung TippKaum bekannt: Tatsächlich ermuntern einige Unternehmen Bewerber dazu, eine Initiativbewerbung zu schicken, Motto: Außergewöhnlichen Talenten, die sich für eine berufliche Karriere in unserer Firma interessieren, steht die Tür immer offen…

Zwar lehnt das Gros der Arbeitgeber Blindbewerbungen & Co. ab und verweist auf Stellenanzeigen in Jobbörsen. Aber es gibt auch Ausnahmen.

Falls es Sie interessiert, ob Ihr Zielunternehmen dafür offen ist, empfehlen wir die Keyword-Kombination aus „Initiativbewerbung + FIRMENNAME“ zu googeln. Statt FIRMENNAME geben Sie natürlich Ihr Wunschunternehmen ein. Oft stoßen Sie in der folgenden Übersicht auf Artikel der jeweiligen Arbeitgeber, die Ihnen genau sagen, ob Initiativbewerbungen willkommen sind, wer Chancen hat und wie Sie Ihre Bewerbungsunterlagen einreichen sollten.

Initiativbewerbung Vorbereitung: Diese Infos benötigen Sie

Bevor Sie mit dem Schreiben und Formulieren der Initiativbewerbung loslegen: Bitte erst recherchieren! Nur weil Sie sich initiativ bewerben, heißt das nicht, dass Sie dies völlig spontan und drauflos tun sollten. Das gilt besonders für Führungskräfte.

Wer eine Initiativbewerbung schreibt und verschickt, sollte unbedingt vorher wichtige Informationen über das Zielunternehmen, die Jobs und Berufe (oder Trainee-Stellen) in der Firma recherchieren. Erst diese Hintergrundrecherche zum Arbeitgeber ermöglicht Ihnen eine überzeugende Argumentation im Motivationsschreiben oder Vorstellungsgespräch.

Initiativbewerbung Vorbereitung: Darauf bitte achten

Wichtige Fragen bei der Vorbereitung sind:

  • Auf welchen Geschäftsfeldern ist das Unternehmen tätig?
  • Wie lautet die Unternehmensphilosophie oder das Leitbild?
  • Wie viele Jobs werden aktuell auf firmeneigenen Karriereseiten oder Jobbörsen ausgeschrieben?
  • Gibt es gerade einen Einstellungsstopp?
  • Welche Qualifikationen werden im Lebenslauf verlangt?
  • In welche Märkte expandiert das Unternehmen?
  • Gibt es in der Wirtschaftspresse Hinweise auf neue Produkte?
  • Könnten hierfür spezialisierte Fachkräfte gesucht werden?

Im nächsten Schritt müssen Sie die recherchierten Informationen mit Ihren Qualifikationen und dem beruflichen Werdegang zusammenbringen. Je größer die Schnittmengen, desto mehr spricht das für die Spontanbewerbung.



Ihr Ziel ist, im Vorfeld eine personelle Lücke unter allen Jobs und vorhandenen Fachkräften zu finden und zu überprüfen, ob Sie mit Ihrem Profil diese Lücke schließen können. Je besser und überzeugender einem Bewerber das gelingt, desto erfolgreicher wird die Initiativbewerbung.

Der Trick funktioniert übrigens bei Konzernen ebenso wie bei mittelständischen Unternehmen. Je kleiner das Unternehmen, desto schwerer wird es allerdings, über offizielle Quellen oder im Internet an entsprechende Informationen zu gelangen.

Manchmal hilft dann nur Netzwerken: Indem Sie gezielt Kontakt zu Mitarbeitern, Trainees oder Ex-Mitarbeitern des Unternehmens knüpfen – zum Beispiel auf Linkedin, Xing oder Twitter. Ebenso geeignet sind Fachmessen und Jobmessen (siehe auch unseren Karrierekalender).

Nicht jeder Trainee oder Angestellte hilft einem weiter. Zu verlieren haben Sie aber nichts. Mehr als „Nein“ sagen, kann keiner.


Tipp: Nutzen Sie unseren Arbeitgebercheck!

Kostenloser Arbeitgebercheck zur InitiativbewerbungZur Vorab-Recherche der Anforderungen (oder als Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch) können Sie die Interviews in unserem Arbeitgebercheck nutzen und auswerten. Hier geben die Personalverantwortlichen zahlreicher Top-Arbeitgeber an, ob und welche Chancen Initiativbewerbungen bei ihnen haben – und worauf sie bei Kandidaten generell achten.

Initiativbewerbung schreiben: So wird das Anschreiben aufgebaut

Zugegeben, eine Bewerbung ohne konkreten Bezug zu schreiben, fällt vielen schwer. So ein Motivationsschreiben ist aber auch keine Raketenwissenschaft, für die man eigens teure Bewerbungsschreiber engagieren müsste.

Das Wichtigste: Schreiben Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bitte immer im aktiven Stil. Die Langeweile von Substantiven in Bewerbungsschreiben ist so offensichtlich wie in diesem Satz.

Nutzen Sie stattdessen aktive Verben und ungewöhnliche Formulierungen. Schreiben Sie über Ihre Begeisterung, zeigen Sie Emotionen und Persönlichkeit. Nur Mut!

Im Anschreiben einer Initiativbewerbung geht es um ein flammendes Plädoyer und Ihre Leidenschaft (für den Job), Fakten finden sich noch genug im Lebenslauf.

Formal können sich Bewerber beim Aufbau und der Struktur eines initiativen Bewerbungsschreibens an den neuen (!) Regeln für eine Bewerbung nach DIN 5008 orientieren.

Das Muster dazu sieht so aus:

Bewerbung nach DIN 5008 - Beispiel für Initiativbewerbung

Das „PS:“ ist natürlich nur optional. Wir empfehlen es – Sie können es aber auch weglassen.

Zum Vergleich: Der Aufbau eines klassischen Bewerbungsanschreibens erfolgt nach diesem Muster…


Aufbau und Inhalt der Initiativbewerbung

Beim Formulieren der einzelnen Absätze und Abschnitte orientieren Sie sich an der folgenden Übersicht und Checkliste:

    Anschreiben Kopf
  • Absender: Name, Adresse, Telefonnummer (auch mobil), E-Mail-Adresse
  • Datum (rechts)
  • Empfänger: Firma, Vor- und Zuname des Adressaten, Adresse
  • Kein Bewerbungsfoto – das kommt in den Lebenslauf
  • Betreff: „Initiativbewerbung“ oder „Bewerbung“
  • Anschreiben Hauptteil
  • Persönliche Anrede mit Namen
  • Einstieg
  • Bezug zum Unternehmen
  • Kurzdarstellung des eigenen Profils, der Stärken und Soft Skills (mit Beispielen!)
  • Hinweis auf sonstige Kenntnisse (zum Beispiel Sprachen)
  • Hinweis auf Referenzen (Wohlwollende Ansprechpartner von früheren Jobs)
  • Hinweis auf Kündigungsfristen und möglichen Eintrittstermin
  • Abschlussformulierung
  • Unterschrift
  • Anschreiben Schluss
  • PS: …
  • Anlagen: Lebenslauf, Zeugnisse

Diese Checkliste können Sie sich – etwa als Merkhilfe – HIER kostenlos als PDF herunterladen.

Natürlich müssen Sie nicht alle Kompetenzen in Ihr Anschreiben quetschen. Das ufert irgendwann aus und sprengt den Rahmen von maximal zwei, besser einer Seite.

So eine ungefragte Eigenwerbung kann leicht den Charakter einer Massenwurfsendung annehmen. Vor allem dann, wenn das Anschreiben so klingt, als würde es genauso gut auf 100 andere Arbeitgeber passen.

Deshalb ist es bei der Initiativbewerbung enorm wichtig, dass Sie diese jedes Mal individuell für den jeweiligen Arbeitgeber verfassen und das Anschreiben entsprechend anpassen. Ja, das macht Arbeit, lohnt sich aber.

Glauben Sie uns bitte: Geübte Personaler erkennen Massen-Motivationsschreiben – und sortieren diese in der Regel sofort aus.


Berufsbilder: Einstieg, Karriere & kostenlose Vorlagen

Neue Berufe Rubrik: In der Übersicht der wichtigste Berufsbilder und Jobprofile finden Sie alles zur Ausbildung, Studium, Karriere- und Gehaltsaussichten sowie berufsspezifische Tipps und kostenlose Bewerbungsvorlagen mit Beispieltexten.

Initiativbewerbung Betreff: Was schreibt man dort hin?

Weil der Bezug zur Stellenanzeige fehlt, können Sie im Betreff der Initiativbewerbung nur allgemein bleiben.

Umso mehr sollten Sie in der Betreffzeile deutlich machen, welche Absicht Sie verfolgen. Also für welchen Beruf oder welche Position Sie sich interessieren.

Falls das Unternehmen mehrere Niederlassungen hat, dann sollten Sie hier auch herausstellen, für welchen Standort Sie sich bewerben.

Gab es vorab ein Telefonat, können Sie das in der sogenannten Bezugzeile erwähnen.


Beispiele für einfache Betreffzeilen

Bewerbung als (Berufsbezeichnung)
Bewerbung für einen Praktikumsplatz als Steuerfachangestellte
Bewerbungen als (Berufsbezeichnung) für den Standort __________
Initiativbewerbung als Mitarbeiter/in im Bereich __________
Bewerbung für eine Tätigkeit in Ihrer __________-Abteilung
Initiativbewerbung für eine Tätigkeit mit den Schwerpunkten __________

Betreffzeilen-Beispiel mit Bezugzeile

Bewerbung als (Berufsbezeichnung)
Unser Telefonat vom (Datum)

Grundsätzlich können Sie die Worte „Bewerbung“ und „Initiativbewerbung“ im Betreff synonym verwenden. Nur eines dürfen Sie nie schreiben: „Betreff:“ – das ist veraltet.

Tipps & Tricks: Schon mit der Einleitung überzeugen

Damit die Erfolgsaussichten auf den Traumjob (oder ein Vorstellungsgespräch) steigen, sollten Sie gleich im Anschreiben beziehungsweise mit der Einleitung punkten.

Die folgenden Tipps helfen Ihnen, ein aussagekräftiges Anschreiben zu verfassen:

  1. Kontakt herstellen
    Richten Sie Ihr Anschreiben immer an eine konkrete Person. Das wirkt persönlicher und hebt die Spontanbewerbung von Massenbriefen ab. Wer kann, sollte noch einen weiteren Mitarbeiter im Unternehmen – ganz nebenbei – benennen, Motto: Wie mit Frau _______ schon besprochen… Je weiter vorne im Anschreiben der Name fällt, desto vertrauter wirken Sie.
  2. Firmennamen nennen
    Um jeglichen Eindruck von Massenware zu zerstreuen, sollten Sie schon in der Einleitung der Initiativbewerbung einen konkreten Bezug zum Unternehmen herstellen – durch Kennziffern oder Produktnamen. Mindestens einmal sollte der Firmenname (die Adresszeile zählt nicht mit) fallen. So ist klar: Sie wollen wirklich HIER arbeiten und nicht bloß irgendeinen Job.
  3. Stärken ausspielen
    Dank Ihrer Hintergrundrecherche wissen Sie, welche Jobs und Qualifikationen das Zielunternehmen gerade suchen könnte. Stellen Sie diese Kompetenzen in den Vordergrund. Heißt: Erwähnen Sie vor allem bisherige Projekte oder Erfolge, die belegen, dass Sie genau diese erforderlichen Erfahrungen mitbringen oder ähnliche Situationen schon gemeistert haben.
  4. Soft Skills einbringen
    Bleiben Sie bei der Eigenbewerbung im Anschreiben nicht zu sachlich. Der Personaler will wissen, welchen Menschen er da gerade kennenlernt. Beschreiben Sie ein paar Arbeitsstile, Kommunikations- oder Problemlösungskompetenzen – typische Soft Skills. Nur bitte nicht à la: „Ich bin teamfähig und belastbar…“ Das schreiben alle.
  5. Floskeln vermeiden
    Irgendwo abschreiben, ist bei jeder Bewerbung tabu. Bei der Initiativbewerbung ist es tödlich. Schließlich hat der Personaler nicht auf Sie gewartet und sucht auch nicht aktiv. Er weiß also noch nicht einmal, dass er Sie braucht. Zielführend sind daher Formulierungen, die originell und zugleich selbstbewusst klingen.

    Mit Sätzen vom Typ: „Hiermit bewerbe ich mich auf eine Position im kaufmännischen Bereich…“ versetzen Sie jeden Personaler ins Koma. Wecken Sie lieber sein Interesse, indem Sie gleich zur Sache kommen, machen Sie ihn neugierig auf sich, seien Sie spektakulär anders! Je nach Branche sind hier auch kreative Bewerbungsformen erlaubt und wirkungsvoll.

Generell gilt:

Schreiben Sie stets zielgerichtet.

  • Warum bewerben Sie sich?
  • Was fasziniert Sie an diesem Unternehmen?
  • Warum sind Sie der Beste, den das Unternehmen dafür finden kann?

Diese Fragen beziehungsweise Informationen sollten sich in jeder Initiativbewerbung befinden – egal, für welche Berufe sich Bewerber interessieren.

Initiativbewerbung Beispiel & Editor: Umschreiben und kopieren

Bevor wir zu Aufbau und Formulierungen im Bewerbungsschreiben oder Motivationsschreiben kommen, geben wir Ihnen ein erstes Beispiel und eine erste Übersicht für das Anschreiben einer Initiativbewerbung (ohne konkreten Stellenbezug).

Zu diesem Anschreiben kommen später noch der Lebenslauf und eventuelle Anlagen wie Zeugnisse oder Weiterbildungen.

Das Muster einer Initiativbewerbung können Sie direkt hier online und im Web-Browser editieren und persönlich anpassen und umschreiben. Dazu einfach auf den blauen Kasten klicken – schon wird daraus ein Online-Editor.

Sobald Sie fertig sind, können Sie die fertige Initiativbewerbung komplett markieren, kopieren und in ein Textverarbeitungsprogramm (zum Beispiel Microsoft Word oder Google Docs) einfügen. Probieren Sie es aus – es ist kinderleicht und 100 Prozent kostenlos.

Initiativbewerbung Beispieltext: Vorlage für ein Anschreiben


Susann Mustermann
Beispielstr. 12
12345 Musterstadt
Fon: 01234 / 56 78 90
Mail: [email protected]



Zielunternehmen GmbH
Herr Ansprechpartner
Vorlageweg 90a
12345 Musterstadt

31. Oktober 2020
Initiativbewerbung


Sehr geehrter Herr Ansprechpartner,

Sie geben Bewerbern wirklich eine gute Übersicht auf Ihren Karriereseiten – auf der Homepage genauso wie auf Facebook. Dort konnte ich zum Beispiel herausfinden, dass Sie den Bereich _____________ demnächst ausbauen. Wie der Zufall so spielt: Genau darüber habe ich meine Masterarbeit geschrieben! Titel: „_____________“. Weil das perfekt passt, bewerbe ich mich gleich auf einen der neuen Jobs, die dort sicher entstehen und besetzt werden müssen…

Das Gute daran: Wir sind uns nicht einmal unbekannt! Schon während meines Praktikums bei Ihnen im Haus (Abteilung TOP, vom 1.7. bis 30.8.2018) brannte ich für das Projekt XYZ, das ich damals mitinitiieren und schließlich verantwortlich organisieren und leiten durfte. Es war ein voller Erfolg, wie Ihnen Frau ABC, meine damalige Leiterin, sicher gerne bestätigt. Die Erfahrungen von damals sowie mein aktuelles Wissen aus dem Studium und weiteren Praktika würde ich nun gerne bei Ihnen einsetzen. Vollen Elan gibt’s gratis dazu.

Meine Stärken sehe ich vor allem in der praktischen Lösung von Problemen im Betriebsablauf, in der Organisation und im Projektmanagement. Durch die gute Zusammenarbeit im damaligen Team und die Bereitschaft zu schnellen Einsätzen (auch nach Feierabend) ist es mir stets gelungen, Deadlines mindestens einzuhalten, mehr aber noch nachhaltige und ausgereifte Ergebnisse abzuliefern. Obendrein fallen bei mir lange Einarbeitungszeiten weg, da ich Ihr Unternehmen ja schon gut kenne.

Gerne überzeuge ich Sie in einem persönlichen Gespräch davon, dass Sie mit mir eine ebenso engagierte wie erfahrene Mitarbeiterin gewinnen. Bis zu Ihrer Rückmeldung verbleibe ich

mit besten Grüßen

UNTERSCHRIFT

PS: Von meiner Haustür bis zu Ihrer Firmenzentrale sind es mit dem Fahrrad genau 20 Minuten. Das heißt: Während die anderen Mitarbeiter noch im Stau stehen, könnte ich morgens schon die erste im Büro sein…

ANLAGEN
– Lebenslauf
– Zeugnisse
– Zertifikate

Initiativbewerbung Länge: Eine oder zwei Seiten?

Da sich die Initiativbewerbung auf keine konkrete Stellenausschreibung beziehen kann, sind Sie beim Umfang relativ frei:

Wir empfehlen bei der Initiativbewerbung immer vollständige Unterlagen zu verschicken. So bekommt der Personaler ein wesentlich umfassenderes Bild von Ihnen. Das erhöht nicht nur die Chancen, mit mindestens einer Qualifikation oder einer Referenz zu punkten (die Sie selbst gar nicht im Blick hatten).

Es erhöht auch Ihre Zukunftschancen. Wenn aktuell keine Stelle für Sie frei ist, behält man Sie vielleicht positiv in Erinnerung oder speichert (mit Ihrem Einverständnis) die Daten und kommt dann später auf Sie zurück.

So oder so: Vollständige Unterlagen erhöhen Ihre Chancen.

So wird eine vollständige Bewerbungsmappe aufgebaut und eingereicht:

Bewerbungsunterlagen Aufbau vollstaendig Blau Mappe

Arbeitszeugnisse anzuhängen, wird zwar häufig nicht empfohlen – wir raten aus dem obigen Grund aber zum Gegenteil: immer mitschicken (natürlich nur als Kopie, keine Originale!).

Zeugnisse werden fast immer gelesen und laut Umfragen erwarten 87 Prozent der Personalverantwortlichen, dass Bewerber ihre Arbeitszeugnisse vollständig beifügen. Es ist noch immer eine konservative Zunft.

Falls Sie Anlagen weglassen (müssen), sollten Sie am Ende des Anschreibens erwähnen, dass Sie diese gerne auf Nachfrage nachschicken.

Eine typische Formulierung dazu:

Gerne sende ich Ihnen auf Wunsch meine vollständigen Bewerbungsunterlagen, Zeugnisse und Referenzen zu.

Generell gilt:

Die Initiativbewerbung sollte so kurz wie möglich und so lange wie nötig sein.


Initiativbewerbung Tipp: Online-Profile aktualisieren

Initiativbewerbung Tipp: Online-Profile aktualisierenBevor Sie Ihre Initiativbewerbung versenden, checken Sie unbedingt sämtliche Online-Profile von Ihnen und aktualisieren Sie diese gegebenenfalls. Zwischen dem, was in Ihren Bewerbungsunterlagen steht und dem, was man über Sie im Internet finden kann, sollte es keine Widersprüche, Lücken oder sonstige Ungereimtheiten geben. Die wecken Zweifel noch bevor Sie dem Personaler persönlich bekannt sind. Und das führt nicht selten zum sofortigen Aus der Bewerbung.

Initiativbewerbung FAQ: Die häufigsten Leserfragen & Antworten

In der Vergangenheit haben uns unsere Leser immer wieder Fragen zur Initiativbewerbung gestellt. Die häufigsten davon haben wir hier als FAQ-Liste zur Initiativbewerbung zusammengestellt und beantwortet:


Wann und wie sollte man bei einer Initiativbewerbung nachhaken?

Letztlich ist es hier wie bei anderen Bewerbungen auch: Die Unternehmen brauchen im Schnitt 28,8 Tage vom ersten Bewerbungsgespräch bis zur Einstellung – so das Ergebnis einer Umfrage. Entsprechend sollten Sie auch bei einer Initiativbewerbung zwischen zwei bis vier Wochen warten, bevor Sie sich melden und nachhaken.

Da keine konkrete Stellenausschreibung existiert, pressiert es den Unternehmen nicht. Deshalb sollten Sie sich nach dieser Frist zunächst nur erkundigen, ob die Unterlagen angekommen sind und wer dafür der richtige Ansprechpartner ist (Durchwahl/E-Mail erfragen!). Dann können Sie noch vorsichtig nachfragen, wie es derzeit mit Vakanzen aussieht und wie es grundsätzlich weitergeht.


Ich würde mich gerne bei einem Unternehmen um eine Stelle bewerben. Dieses Unternehmen hat aber gleich drei reizvolle Jobs. Kann ich mich auf alle drei initiativ bewerben?

Auf alle drei Stellen gleichzeitig sollten Sie sich auf keinen Fall bewerben. Das könnte unglaubwürdig und beliebig aussehen. Schließlich hat man ja doch meist Präferenzen und auch entsprechende Stärken und Qualifikationen, die in EINE Richtung weisen.

Die Alternativen sind also eine gezielte Bewerbung für die beste der drei Stellen zu verfassen oder eine Initiativbewerbung zu formulieren. Ein Dossier für die Bewerbung auf mehrere Stellen finden Sie HIER.


Werden bei einer Initiativbewerbung per E-Mail Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse in einer Gesamtdatei (.pdf Format) zusammengefasst und der Mail angehängt? Oder kann ich auch drei Dateien versenden?

Die oberste Regel lautet immer: Mach es dem Empfänger so einfach wie möglich und so übersichtlich wie nötig.

In dem Fall ist die E-Mail bereits das Anschreiben. Der Rest wird in EINEM PDF zusammengefasst, damit der Personaler nur eine Datei herunterladen und öffnen muss. Idealerweise benennen Sie Den PDF-Anhang nach dem Muster „Vorname_Nachname_Lebenslauf-Zeugniss.pdf“, sodass die Datei Ihnen immer zugeordnet werden kann und man vor dem Öffnen weiß, was drinsteckt.


Wird das Anschreiben in der E-Mail trotzdem wie ein klassisches Anschreiben (mit typischem Briefformat – Absender, Empfänger, Betreffzeile, etc.) gestaltet – oder reicht der reine Text des Anschreibens aus?

Im Internet steht so Manches – und viel Falsches. Wenn das Anschreiben der Initiativbewerbung noch zusätzlich zu den Anlagen in ein einziges PDF gepackt wird, hat es natürlich Briefformat – das PDF selbst hat ja auch DIN-A4-Format. Wir empfehlen das aber nicht.

In der E-Mail selbst gibt es ja schon eine Betreffzeile sowie die sogenannte Signatur in der ebenfalls sämtliche Adress- und Kontaktinformationen gepackt werden können (im Lebenslauf stehen sie zudem nochmal). Wenn dann mal gerade etwas vakant wird – entscheidet im Fall einer initiativen Bewerbung ohnehin eher der Lebenslauf.


Ist es möglich, eine Initiativbewerbung für zwei bis drei unterschiedliche Abteilungen oder Jobs zu verfassen?

Möglich ist das – aber nicht zu empfehlen. Letztlich müssen Sie sich bei einer Initiativbewerbung über Ihre Stärken, Erfahrungen und Qualifikationen verkaufen – und die passen in der Regel nur zu einer Abteilung und einem Tätigkeitsbereich am besten.

Wer argumentiert, die eine Tätigkeit sei der absolute Traumjob (die andere aber auch), macht sich unglaubwürdig. Wir empfehlen, pro Arbeitgeber nur EINE Initiativbewerbung abzuschicken und darin auf die Motivation für diesen Arbeitgeber sowie die eigenen Stärken abzuzielen. Das Unternehmen kann dann immer noch entscheiden, wo es Sie am besten einsetzt.


An wen kann man sich wenden, wenn man konkrete Hilfe beim Schreiben der Initiativbewerbung sucht?

Wenn Sie Hilfe beim Formulieren und Schreiben der Initiativbewerbung suchen, empfehlen wir – neben unseren zahlreichen Ratgebern zur Bewerbung – den kostenlosen Lebenslauf-Check zu nutzen. Nachdem Sie den Check erhalten haben, können Sie auch nach einem Angebot fragen. Karrierebibel-Leser bekommen einen deutlichen und exklusiven Rabatt.


Was tun, wenn das Unternehmen um Initiativbewerbungen bittet und mehrere Jobs anbietet? Motto: „Wir suchen noch Mitarbeiter für die Jobs A, B und C – bei Interesse schreiben Sie uns eine Initiativbewerbung.“ Schreibe ich dann eine Bewerbung für alle drei Jobs?

Das klingt so, als wüsste das ausschreibende Unternehmen selbst nicht genau, was eine Initiativbewerbung ist. Wir empfehlen auch hierbei wieder, sich für eine der ausgeschriebenen Stellen zu entscheiden und nur dafür eine gezielte Bewerbung zu schreiben. Das ist dann aber eine klassische Bewerbung auf eine Stellenanzeige und keine Initiativbewerbung mehr.


Ich möchte eine Initiativbewerbung verschicken (das Unternehmen fordert dazu auf der Karriereseite explizit auf). Ich sehe aber auch, dass der Arbeitgeber regelmäßig attraktive Stellenangebote ausschreibt. Was ist besser: Warten, bis was passendes dabei ist oder Initiativbewerbung verschicken?

Schreiben Sie ruhig jetzt schon eine Initiativbewerbung. Es schadet nicht. Sie können später immer noch eine zweite, sogenannte Mehrfachbewerbung verfassen und sich damit gezielt bewerben.

Im ersten Fall dokumentieren Sie den Wunsch für DIESES Unternehmen zu arbeiten und welche Fähigkeiten Sie mitbringen. Im zweiten Fall bekräftigen Sie den ersten Wunsch und präzisieren ihn mit der Eignung für ein konkretes Stellenangebot. Sie verbauen sich nichts.

Der große Vorteil einer Initiativbewerbung ist, dass Sie sich nicht mit Hunderten anderen Bewerbern gleichzeitig um eine Stelle reißen. Eine Initiativbewerbung liegt daher im besten Fall ganz alleine auf dem Schreibtisch des Personalers. Folglich hat der Entscheider mehr Zeit, sich mit Ihrer Bewerbungsmappe zu beschäftigen. Allerdings sollten Sie ihn hierfür direkt ansprechen und überzeugen. Selbst wenn zur Zeit keine Stelle zu besetzen ist, hinterlässt die Initiativbewerbung einen guten ersten Eindruck.


In einer Initiativbewerbung soll ich mich auf keine konkrete Stelle bewerben. Nun ist die Stelle, die ich ins Auge gefasst habe, intern ausgeschrieben. Davon habe ich über Bekannte erfahren. Sollte ich in der Initiativbewerbung Bezug auf die freie Stelle nehmen?

Ja, unbedingt! Sonst weiß der Personaler ja nicht, dass Sie sich genau dafür interessieren und auch darauf bewerben. Damit ist es formal zwar keine Initiativbewerbung mehr, die Regeln zu Aufbau und Inhalt sind aber dieselben. Nur erwähnen Sie die Stelle im Anschreiben noch.

Alternativ könnten Sie die Initiativbewerbung so subtil und zielgerichtet schreiben und formulieren, dass der Personaler selbst auf die Idee kommt, dass Sie der perfekte Kandidat für eben diese Stelle sind. Das ist aber schon sehr um die Ecke gedacht und auch riskant, weil man nie weiß, wer die Bewerbung liest, und ob der- oder diejenige vielleicht von dem ausgeschriebenen Wunschjob überhaupt weiß.


Ich bin Studentin und möchte in einer Firma meine Masterarbeit schreiben. Auf der Website steht dazu, dass man „sich gerne von interessanten Vorschlägen begeistern lässt“. Für mich klingt das, als sei eine Initiativbewerbung willkommen. Wie konkret formuliere ich meine Vorschläge oder kann ich vorher in der Personalabteilung anrufen und nachfragen?

Das ist wirklich ein Sonderfall. Die Nachfrage ist durchaus legitim. Leider gibt es darauf keine allgemeingültige Antwort. Wir empfehlen aber, in der Personalabteilung anzurufen und sich durchzufragen. Ansonsten können Sie auch zwei richtig gute Themen einreichen und das Ganze an jemanden in der Personalabteilung adressieren.


Wie salopp beziehungsweise förmlich darf/muss man eine Initiativbewerbung formulieren?

Hierfür gibt es keine allgemeingültige Regel. Dafür sind die Geschmäcker zu verschieden. Was dem einen Personaler gefällt, stößt dem anderen übel auf.

Wir können aber beruhigen: Solange Sie authentisch bleiben und nicht allzu flapsig formulieren, machen Sie alles richtig. Die meisten Personaler reagieren positiv auf frische und „saloppe“ Formulierungen – solange der Inhalt und die Substanz des Bewerbers stimmen (siehe zum Beispiel HIER).

Überdies steht die Initiativbewerbung für Motivation und Eigeninitiative des Bewerbers. Das kommt bei Entscheidern in der Regel hervorragend an, wenn es echt ist. Eine Initiativbewerbung kann daher eine sehr persönliche Form der erfolgreichen Bewerbung sein – auch in Sprache und Stil. Hauptsache: Man verkauft sich authentisch.


Spricht etwas dagegen sich per Initiativbewerbung bei einem Dachverband? Wie gehen die Arbeitgeber mit der Bitte um Vertraulichkeit bei einer Initiativbewerbung um?

Wenn Sie vorhaben, für diesen Dachverband zu arbeiten, spricht überhaupt nichts gegen eine Initiativbewerbung dort. Falls der Plan war, dass Sie der Dachverband anschließend an irgendein Unternehmen im Verband vermittelt – bitte gleich wieder vergessen! Das hätte den Charakter einer Massenbewerbung, Motto: Ich bin zu faul, mich mit euch direkt zu befassen und direkt zu bewerben, sondern versuche es über einen Verteiler… Kein gutes Signal.

Die angesprochene Vertraulichkeit sollte bei einem seriösen Verband auch kein Problem sein. Bei der Bewerbung kann man um Diskretion bitten. Wie das geht, haben wir zum Beispiel HIER ausführlich beschrieben.


Haben sie einen Tipp, wo man passende Hintergründe für Initiativbewerbungen wie etwa für Ihre kostenlosen Vorlagen und Muster bekommen kann?

Leider sind die meisten Bilder im Internet urheberrechtlich geschützt. Freie Quellen speziell dafür kennen wir nicht. Aber teuer sind die üblichen Stockfoto-Agenturen im Netz auch nicht. Oft bekommt man bei Shutterstock.com, 123rf.com oder pixabay.com solche Bilder schon ab einem Euro. Einfach mal umsehen.

[Bildnachweis: Karrierebibel.de]

1. Mai 2020 Autor: Jochen Mai

Jochen Mai ist Gründer und Chefredakteur der Karrierebibel. Er doziert an der TH Köln über Social Media Marketing und ist gefragter Keynote-Speaker. Zuvor war der Diplom-Volkswirt als Journalist tätig - davon 13 Jahre als Ressortleiter der WirtschaftsWoche.

Mehr von Karrierebibel lesen
Weiter zur Startseite

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close