PDF zusammenfügen: Die 8 besten + kostenlosen Tools im Überblick

Im Internet finden sich zahlreiche Online-Tools und Programme, mit denen Sie ein PDF zusammenfügen können. Die PDF-Datei selbst enthält diese Funktion nicht, Sie brauchen daher die externe Unterstützung. Aber welche Services und Softwares taugen wirklich etwas? Wir haben für Sie die 8 besten und kostenlosen Tools, mit denen Sie ein PDF zusammenfügen können, in einer Übersicht zusammengetragen und zeigen, wie Sie aus vielen Dokumenten mit wenigen Klicks ein einzelnes PDF machen…

PDF zusammenfügen: Die 8 besten + kostenlosen Tools im Überblick

Anzeige

PDF zusammenfügen: Kostenlose Tools im Überblick

Egal ob unter Windows 10, auf dem Mac oder auf dem Smartphone: Das Zusammenfügen von PDF-Dateien ist von Werk aus nicht vorgesehen. Zahlreiche Externe Tools haben sich dieser Aufgabe inzwischen gewidmet. Durchgesetzt haben sich Online-Services, die direkt im Browser funktionieren. So brauchen Sie kein Programm herunterladen, keine Anmeldung durchlaufen und können jederzeit ein PDF zusammenfügen. Aber welche Tools funktionieren besonders gut?

Wir haben Ihnen den Aufwand abgenommen und für Sie in der folgenden Übersicht die besten kostenlosen Tools zusammengetragen.

SmallPDF

Der bekannteste und größte Online-Service, mit dem Sie ein PDF zusammenfügen können, ist SmallPDF. Sie können Ihre Dokumente einfach per Drag & Drop oder durch Auswahl der Datei hochladen. Ein großer Vorteil: Sie bekommen sofort eine Vorschau mit Bild angezeigt und können die Reihenfolge der PDFs beliebig verändern, bevor Sie diese schließlich zusammenfügen.

Der Nachteil: SmallPDF hat den kostenlosen Funktionsumfang beschränkt. Sie können den Service nur noch für zwei PDFs am Tag nutzen.

PDF24

PDF24 bietet nicht nur eine kostenlose Software (den PDF24 Creator), sondern auch ein kostenloses Online-Tool, um PDFs zusammenzufügen. Dieses wirbt mit gleich zwei sehr überzeugenden Argumenten: Der Service ist absolut kostenlos und funktioniert ohne Limits. Sie können eine unbegrenzte Anzahl von Dateien in beliebiger Größe hochladen und zusammenfügen. Wie bei den meisten anderen Tools können Sie diese dann sortieren. Falls gewünscht, können Sie Ihre PDFs gleich alphabetisch anordnen lassen.

Der Nachteil: Einzige kleine Schwachstelle ist die Vorschau. Diese ist lediglich mit Dateinamen, nicht als Bild verfügbar.

SodaPDF

Auf SodaPDF können Sie Ihre Dokumente auswählen, hochladen und kostenlos zusammenfügen lassen. Hier sollten Sie allerdings bereits beim Hochladen die richtige Reihenfolge einhalten, ein späteres Verschieben ist nicht möglich.

Der Nachteil: In unserem Test war das Tool beim Zusammenfügen der Dateien langsamer als die anderen. Zudem ist die Dateigröße auf maximal 100 MB beschränkt und Sie können den Service kostenlos nur zwei Mal pro Stunde nutzen.

PDF2GO

PDF2GO bietet eine schnelle und einfache Möglichkeit, um online PDFs zusammenfügen zu können. Mit wenigen Klicks lassen sich Dateien hinzufügen und werden schnell angezeigt. Auch hier können Sie die Reihenfolge ändern – die Vorschau zeigt jedoch nicht das PDF als Bild, sondern lediglich den Dateinamen. Ein Pluspunkt: Sie können auch andere Dateiformate, beispielsweise Bilder, hochladen, um diese als PDF zusammenfügen zu lassen.

Der Nachteil: PDF2GO erlaubt in der kostenlosen Version nur drei Dateien, die Sie als PDF zusammenfügen können. Sollen mehr Dokumente zusammengefügt werden, braucht es einen Premium Zugang. Gleiches gilt, wenn die Dateigröße über 50 MB liegt.

JoinPDF

JoinPDF kommt in einem sehr schlichten und übersichtlichen Design. Lediglich Buttons zum Hochladen Ihrer Dateien und einen, um die PDF zusammenzufügen.

Der Nachteil: Es fehlt eine Möglichkeit, die Dokumente im Tool neu anzuordnen. Eine falsche Reihenfolge beim Upload kann nicht korrigiert werden. Auch gehörte der Service im Test zu den langsameren.

CombinePDF

In ComebinePDF können Sie einfach und schnell bis zu 20 PDF zusammenfügen und im Anschluss als einzelne Datei herunterzuladen. Ein Pluspunkt ist auch hier die Vorschaufunktion, in der Sie die Reihenfolge der PDFs bestimmen können. Auch der weitere Funktionsumfang kann sich lohnen. So können Sie Ihre PDF in andere Formate (wie JPG oder DOC) umwandeln.

Der Nachteil: Trotz der großen Anzahl möglicher PDF ist die Größe auf eine bestimmt MB Anzahl begrenzt. CombinePDF überzeugt aber insgesamt durch eine schnelle und einfache Nutzung.

ILovePDF

Hinter dem Namen verbirgt sich eine übersichtliche und einfache Möglichkeit, Ihre PDFs zusammenzufügen. Mit ILovePDF können Sie sich Ihre PDFs mit nur einem Klick in alphabetischer Reihenfolge sortieren lassen.

Der Nachteil: ILovePDF beschränkt einzelne Aufträge auf insgesamt 80 MB, wenn als nicht registrierter Nutzer agieren. Für unbeschränkten Funktionsumfang braucht es auch hier einen Premium-Zugang.

PDF-Zusammenfügen.com

Auch auf der Homepage PDF-Zusammenfügen.com können Sie diverse Dokumente zu einem einzigen kombinieren lassen. Eine Vorschau gibt es hier nur ohne Bild, doch können Sie die Reihenfolge trotzdem beliebig verändern. Zusätzlich bietet dieses Tool die Möglichkeit, ein Passwort hinzuzufügen, bevor Sie das PDF zusammenfügen. Wenn jemand die neue Datei öffnen und ansehen möchte, muss er dieses Passwort eingeben, um Zugriff zu bekommen. Ein schönes Feature für mehr Schutz Ihrer Dokumente.

Der Nachteil: In unserem Test kam es zu Schwierigkeiten mit sehr großen PDF-Dateien, die nicht korrekt hochgeladen wurden.

Anzeige

Einfache Tipps, wenn Sie ein PDF zusammenfügen

Dank verschiedener Online-Tools können Sie schnell und einfach ein PDF zusammenfügen. Ein paar Tipps sollten Sie trotzdem beachten, wenn Sie mehrere PDFs zu einer Datei kombinieren wollen:

  • Achten Sie auf die Reihenfolge
    Gerade bei zahlreichen PDF-Dateien, die Sie zusammenfügen, sollten Sie genau darauf achten, diese in der richtigen Reihenfolge zu kombinieren. Ein PDF, das für den Leser aufgrund einer falschen Reihenfolge plötzlich keinen Sinn mehr macht, ist nicht nur ärgerlich, sondern unprofessionell. Zudem ersparen Sie sich selbst doppelte Arbeit, wenn Sie gleich kontrollieren, ob die Reihenfolge stimmt, wenn Sie das PDF zusammenfügen.
  • Denken Sie an die Dateigröße
    Hilfreich ist außerdem die Funktion, ein PDF zu komprimieren und damit den benötigten Speicherplatz zu verkleinern. Bei E-Mails und anderen Upload-Möglichkeiten gibt es eine Größenbegrenzung, die Sie mit Ihren PDFs einhalten müssen. Sollten Sie ein PDF nicht verschicken können, verkleinern Sie dies und schauen Sie sich an, ob die Verkleinerung ausreicht. Erst im nächsten Schritt sollten Sie überlegen, ob es notwendig auf ein Dokument innerhalb des zusammengefügten PDFs zu verzichten.
  • Prüfen Sie die Qualität
    Die Qualität der Datei sollte nicht leiden, wenn diese zusammengefügt und verkleinert wird. Zumindest nicht soweit, dass es für den Betrachter zu erkennen ist. Bevor Sie die neue PDF-Datei verwenden und weiterschicken, sollten Sie einen prüfenden Blick darauf werfen, um sich von der Qualität zu überzeugen.
  • Nutzen Sie andere Datei-Formate
    Viele Online-Services bieten die Möglichkeit, unterschiedliche Datei-Formate umzuwandeln. Ob nun von Word, Excel, Jpg oder einer Powerpoint-Präsentation – Sie können alles in ein PDF zusammenfügen. Dies geht natürlich auch umgekehrt und Sie können aus einem PDF wieder zur ursprünglichen Datei zurückwechseln.
Anzeige

Meta-Daten eines PDF ändern

Oft wird vergessen: Jedes PDF enthält sogenannte Meta-Daten. Diese Informationen können zum Beispiel Aufschluss darüber geben, wann genau das Dokument erstellt und zuletzt bearbeitet wurde. Nutzen Sie das PDF für Ihre Bewerbung, können findige Personaler einen Blick in diese Meta-Daten werfen. Das Problem: Daraus kann sich ergeben, wenn Sie Ihr Bewerbungs-PDF bereits vor langer Zeit erstellt haben.

Für Personaler der klare Hinweis, dass Sie die Unterlagen nicht individuell angefertigt haben, sondern jedem Unternehmen dasselbe Dokument zukommen lassen. Um den bestmöglichen Eindruck zu machen, sollten Sie die Meta-Daten deshalb ändern. Möglich ist dies mit kostenlosen Tools wie BeCyPDFMetaEdit oder dem kostenlosen Online-Service von PDFCandy,

Anzeige

PDF bearbeiten: Geht das überhaupt?

Ein PDF wird als Format oftmals deshalb genutzt, weil es nicht ohne weiteres verändert werden kann. Haben Sie also ein PDF nach Ihren Vorstellungen erstellt, kommt es auch ganz genau so beim Empfänger an – keine verschobenen Absätze, keine verrutschten Bilder, keine nicht vorhandenen Schriftarten, die nicht angezeigt werden können. Viele Vorteile, ein Problem: Wollen Sie Ihr PDF bearbeiten, kann es schwierig werden.

Zum Glück gibt es neben kostenpflichtigen Programmen auch kostenlose Alternativen. Die wohl einfachste und gleichzeitig beste Möglichkeit: Konvertieren Sie das PDF zurück in eine Word-Datei. Einige der oben genannten Tools bieten dieses Feature an – etwa SmallPDF und PDF24. Einmal umgewandelt können Sie das Dokument beliebig umwandeln, bearbeiten, verändern, korrigieren und erneut als PDF abspeichern.

Was andere Leser noch gelesen haben

[Bildnachweis: Karrierebibel.de]
Anzeige
13. Oktober 2020 Nils Warkentin Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Weiter zur Startseite