PDF zusammenfügen: So einfach geht es

Wollen Sie verschiedene Dokumente nicht einzeln, sondern in einer Datei verschicken, müssen Sie verschiedene PDF zusammenfügen. Wer das noch nie gemacht hat, steht dabei zunächst vor einer schwierigen Aufgabe. In einem PDF selbst ist diese Funktion nämlich erst einmal nicht ohne weiteres enthalten – soll heißen: Sie benötigen externe Unterstützung, um mehrere PDFs zu einem einzelnen Dokument zusammenfügen zu können. Glücklicherweise gibt es zahlreiche kostenlose Online-Services oder auch Freeware-Programme, die genau diese Aufgabe übernehmen. Wir erklären Ihnen, wie einfach Sie mehrere PDF zusammenfügen können und wie es möglich ist, ein PDF im Nachhinein noch zu bearbeiten…

PDF zusammenfügen: So einfach geht es

PDF zusammenfügen: Online oder mit kostenloser Software

Um eine PDF zusammenfügen zu können, stehen Sie zunächst vor einer Entscheidung: Wollen Sie einen Online-Service nutzen, der Ihre Dateien zusammenfügt oder wollen Sie ein Programm herunterladen, auf Ihrem Computer installieren und dort mehrere Dokumente zu einem einzelnen verschmelzen?

Im Ergebnis unterscheiden sich die beiden Varianten letztlich nicht voneinander, für die Wahl kann es daher eher interessant sein, wie häufig und regelmäßig Sie PDFs miteinander verknüpfen und ob Sie dabei immer eine stabile Internetverbindung haben. Wollen Sie beispielsweise auch unterwegs die Möglichkeit haben, PDFs zusammenzufügen, empfiehlt sich natürlich ein kostenloses Programm, das auch offline funktioniert.

Wir stellen Ihnen verschiedene Tools vor, mit denen Sie PDF zusammenfügen können:

  • SmallPDF

    Der bekannteste und größte Online-Service für das Zusammenfügen von PDFs ist der Anbieter SmallPDF. Sie können Ihre Dokumente einfach per Drag & Drop oder durch Auswahl der Datei hochladen. Ein großer Vorteil: Sie bekommen sofort eine Vorschau angezeigt und können die Reihenfolge der PDFs beliebig verändern, bevor Sie diese schließlich zusammenfügen. Allerdings wurde das Angebot beschränkt und Sie können kostenlos nur noch zwei mal pro Stunde ein PDF zusammenfügen.

  • PDFJoin

    Auf PDFJoin können Sie Ihre Dokumente auswählen, hochladen und kostenlos zusammenfügen lassen. Hier sollten Sie allerdings bereits beim Hochladen die richtige Reihenfolge einhalten, ein späteres Verschieben ist nicht möglich. PDFJoin arbeitet dabei mit SodaPDF zusammen, die ebenfalls einen kostenloses Online-Tool sowie ein umfangreiches Programm zur PDF-Bearbeitung zum Download anbietet – aber leider kostenpflichtig, was sich für die meisten nicht lohnt, die lediglich daran interessiert sind, PDFs zusammenzufügen.

  • CombinePDF

    In ComebinePDF können Sie einfach und schnell bis zu 20 PDF zusammenfügen und im Anschluss als einzelne Datei herunterzuladen. Ein Pluspunkt ist auch hier die Vorschaufunktion, in der Sie die Reihenfolge der PDFs bestimmen können.

  • ILovePDF

    Hinter dem süßen Namen verbirgt sich eine übersichtliche und einfache Möglichkeit, Ihre PDFs zusammenzufügen. Mit ILovePDF können Sie zudem zwischen verschiedenen Vorschauen wählen: Klassisch mit Vorschaubild, nur mit Dateinamen oder als übersichtliche Liste. Außerdem können Sie sich Ihre PDFs in alphabetischer Reihenfolge sortieren lassen.

  • PDF-Zusammenfügen.com

    Auch auf der Homepage PDF-Zusammenfügen.com können Sie diverse Dokumente zu einem einzigen kombinieren lassen. Eine Vorschau gibt es hier nur ohne Bild, doch können Sie die Reihenfolge trotzdem beliebig verändern. Zusätzlich bietet dieses Tool die Möglichkeit, ein Passwort hinzuzufügen, bevor Sie das PDF zusammenfügen. Wenn jemand die neue Datei öffnen und ansehen möchte, muss er dieses Passwort eingeben, um Zugriff zu bekommen.

  • PDF24

    PDF24 bietet ebenfalls ein Online-Tool, um PDFs zu verbinden, vor allem aber gibt es einen kostenlosen Download für den sogenannten PDF24 Creator. Dieser ist auch in der Nutzung mit keinerlei Kosten verbunden und bietet Ihnen neben der Möglichkeit, PDFs zusammenzuführen, auch andere Funktionen.

Einfache Tipps, wenn Sie ein PDF zusammenfügen

Dank verschiedener Online-Tools können Sie schnell und einfach ein PDF zusammenfügen. Ein paar Tipps sollten Sie trotzdem beachten, wenn Sie mehrere PDFs zu einer Datei kombinieren wollen:

  • Achten Sie auf die Reihenfolge

    Gerade bei zahlreichen PDF-Dateien, die Sie zusammenfügen, sollten Sie genau darauf achten, diese in der richtigen Reihenfolge zu kombinieren. Ein PDF, das für den Leser aufgrund einer falschen Reihenfolge plötzlich keinen Sinn mehr macht, ist nicht nur ärgerlich, sondern unprofessionell. Zudem ersparen Sie sich selbst doppelte Arbeit, wenn Sie gleich kontrollieren, ob die Reihenfolge stimmt, wenn Sie das PDF zusammenfügen.

  • Denken Sie an die Dateigröße

    Hilfreich ist außerdem die Funktion, ein PDF zu komprimieren und damit den benötigten Speicherplatz zu verkleinern. Bei E-Mails und anderen Upload-Möglichkeiten gibt es eine Größenbegrenzung, die Sie mit Ihren PDFs einhalten müssen. Sollten Sie ein PDF nicht verschicken können, verkleinern Sie dies und schauen Sie sich an, ob die Verkleinerung ausreicht. Erst im nächsten Schritt sollten Sie überlegen, ob es notwendig auf ein Dokument innerhalb des zusammengefügten PDFs zu verzichten.

  • Prüfen Sie die Qualität

    Die Qualität der Datei sollte nicht leiden, wenn diese zusammengefügt und verkleinert wird. Zumindest nicht soweit, dass es für den Betrachter zu erkennen ist. Bevor Sie die neue PDF-Datei verwenden und weiterschicken, sollten Sie einen prüfenden Blick darauf werfen, um sich von der Qualität zu überzeugen.

  • Nutzen Sie andere Datei-Formate

    Viele Online-Services bieten die Möglichkeit, unterschiedliche Datei-Formate umzuwandeln. Ob nun von Word, Excel, Jpg oder einer Powerpoint-Präsentation – Sie können alles in ein PDF zusammenfügen. Dies geht natürlich auch umgekehrt und Sie können aus einem PDF wieder zur ursprünglichen Datei zurückwechseln.

PDF bearbeiten: Geht das überhaupt?

PDF zusammenfügen Chip Freeware Adobe Mac PDF Creator Drag and DropEin PDF wird als Format oftmals deshalb genutzt, weil es nicht ohne weiteres verändert werden kann. Haben Sie also ein PDF nach Ihren Vorstellungen erstellt, kommt es auch ganz genau so beim Empfänger an – keine verschobenen Absätze, keine verrutschten Bilder, keine nicht vorhandenen Schriftarten, die nicht angezeigt werden können. Viele Vorteile, ein Problem: Wollen Sie Ihr PDF bearbeiten, könnte es zu Schwierigkeiten kommen.

Wenn Sie die Vorlage noch haben – beispielsweise eine Word-Datei – können Sie diese einfach bearbeiten und ein neues PDF abspeichern. Doch wie sieht es aus, wenn die ursprüngliche Datei nicht mehr zu finden ist? Müssen Sie im schlimmsten Fall ein zehnseitiges Dokument neu schreiben, nur um etwas zu ergänzen oder einen Fehler zu korrigieren, der zu spät bemerkt wurde?

Glücklicherweise nicht, denn es gibt gleich mehrere Möglichkeiten, wie Sie ein PDF bearbeiten können. Viele dieser Tools und Programme sind kostenpflichtig – doch gibt es verschiedene kostenlose Alternativen.

Die einfachste und gleichzeitig beste Möglichkeit ist es, ein PDF wieder in eine Word-Datei zu konvertieren. Dies können Sie beispielsweise in drei einfachen Schritten kostenlos über das Tool von SmallPDF machen. PDF hochladen, in Word umwandel, herunterladen. Schon können Sie nach belieben bearbeiten, hinzufügen und korrigieren, bevor Sie das fertige Dokument wieder als PDF abspeichern. Auch auf der Homepage von PDF24 können Sie ein Dokument einfach wieder in eine editierbare Word-Datei (oder andere Formate) umwandeln.

Bei SmallPDF und PDF24 können Sie ein PDF darüberhinaus sogar direkt im Browser bearbeiten. Dabei sind die Funktionen aber deutlich eingeschränkt, Sie können nichts am ursprünglichen Text verändern, sondern lediglich etwas hinzufügen – als würden Sie über ein vorhandenes Dokument drüber schreiben. Für Anmerkungen und Notizen ganz nützlich, zum tatsächlichen Ergänzen oder sogar Korrigieren jedoch weniger geeignet.

Wann müssen Sie ein PDF zusammenfügen?

Sie haben alle Dokumente digital als PDF auf dem Computer, wieso sollen Sie dann noch einen Schritt weiter gehen und ein PDF zusammenfügen? Dabei handelt es sich nicht um einen zusätzlichen Aufwand, der Sie Zeit kosten soll, sondern um eine oftmals sehr sinnvolle Zusammenstellung.

Ganz besonders gilt dies für Ihre Bewerbungsphase, in der Sie regelmäßig ein PDF zusammenfügen müssen. In der heutigen Arbeitswelt werden die Bewerbungsunterlagen fast ausschließlich online verschickt und bei Personalabteilungen eingereicht. Ausgedruckte Dokumente in Papierform sind zur Ausnahme geworden. Allerdings macht es sich nicht gut, wenn Sie der E-Mail an einen Arbeitgeber zehn einzelne PDF-Dateien in den Anhang beifügen.

Besser ist es, wenn Sie ein PDF zusammenfügen, eine einzelne Datei erstellen und nur diese verschicken. Personaler haben bekanntlich wenig Zeit, um sich ein Bild zu machen und erste Entscheidungen zu treffen. Da sollten Sie es so einfach wie möglich gestalten und dazu gehört es, ein PDF zusammenzufügen und die Dokumente übersichtlich und leicht zugänglich zu machen. In Stellenausschreibungen wird in vielen Fällen sogar explizit darum gebeten, dass Bewerber ein PDF zusammenfügen und auf diese Weise eine Art digitale Bewerbungsmappe erstellen.

Eine Ausnahme kann die Online-Bewerbung über ein Formular sein, hier gibt es manchmal verschiedene Felder, um Lebenslauf, Anschreiben oder auch Zeugnisse individuell hochzuladen. Entsprechend müssen Sie kein PDF zusammenfügen, sondern benötigen die einzelnen Dokumente. Glücklicherweise können Sie aber nicht nur ein PDF zusammenfügen, sondern dieses auch wieder voneinander trennen.

So lassen sich einfach aus einem PDF mit zehn Seiten wieder zehn individuelle PDF-Dateien machen, die Sie einzeln hochladen, verschicken und nutzen können.

Neben dem konkreten Nutzen in der Bewerbung, kann es auch einen allgemeineren Grund geben, warum Sie ein PDF zusammenfügen sollten: Ordnung und Organisation. Statt unzählige einzelne PDFs zu haben, die alle zu einem Projekt gehören oder einem Thema zuzuordnen sind, können Sie ein PDF zusammenfügen und sich so ein übersichtliches und geordnetes Dossier erstellen.

[Bildnachweis: HomeArt by Shutterstock.com]
4. Juni 2019 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.


Ebenfalls interessant:

Weiter zur Startseite

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close