Gesamteindruck: So wird die Bewerbung rund

Worauf achten Personaler eigentlich bei der Bewerbung, und wovon hängt die positive Entscheidung ab? Bewerber machen sich darüber viele Gedanken. Die kreisen allerdings oft nur um einzelne Teile der Bewerbung, um Formelles – selten um den Gesamteindruck. Wenn mein Anschreiben professionell gestaltet ist, wenn mein Lebenslauf ein extravagantes Design hat, wenn ich den besten Einleitungssatz verwende, den ich finden konnte, dann komme ich in die engere Wahl … so glauben viele. Aber was zählt aus Arbeitgebersicht wirklich?

Gesamteindruck: So wird die Bewerbung rund

Gesamteindruck: Ein gutes Bewerbungsanschreiben allein genügt nicht

Bewerber wenden sich oft mit dem Wunsch an das Team der Karrierebibel, dass wir ihnen doch helfen mögen, ihr Anschreiben zu optimieren. Das Vertrauen ehrt uns. Offen bleibt dabei aber häufig, wofür genau das Anschreiben benötigt wird und welches berufliche Ziel der Bewerber anstrebt. Viel wichtiger aber noch: In welchem Zustand befinden sich die anderen Bewerbungs-Bausteine, also der Gesamteindruck und -auftritt.

Ein gutes Anschreiben ist nur die halbe Miete. Es nützt Ihnen wenig, wenn der gute Eindruck, den Sie damit erzeugen, durch die anhängende Bewerbungsmappe gleich wieder zunichte gemacht wird. Zum Beispiel dadurch, dass…

  • wichtige Unterlagen oder Zeugnisse fehlen,
  • Anlagen angekündigt, dann aber vergessen werden,
  • Anschreiben und Lebenslauf unterschiedlich gestaltet sind (weil sie aus verschiedenen Zeiträumen stammen)
  • oder sich beide Teile gar inhaltlich widersprechen.

Wie schreibt man eine Bewerbung Vollstaendige Bewerbungsmappe Bewerbungsunterlagen Muster

Bewerbungsunterlagen: Nach welchen Kriterien entscheiden Personaler?

Befragungen von Arbeitgebern – wie beispielsweise der Arbeitgebercheck der Karrierebibel – zeigen, dass diese auf viele unterschiedliche Dinge achten. Beginnen wir einmal mit den Bewerbungsunterlagen. Da spielen durchaus auch Formalien wie die Länge von Anschreiben und Lebenslauf oder Rechtschreib- und Grammatikfehler eine Rolle:

  • BASF verlangt beispielsweise: „Für ein aussagekräftiges und überzeugendes Anschreiben sollte eine Seite genügen.“
  • Accenture sieht Copy/Paste-Fehler als das größte Tabu an.
  • Die Meinung von PricewaterhouseCoopers kann jedoch sicherlich stellvertretend für viele gelten: „Content is king“ – auf den Inhalt kommt es an.
  • Zu den inhaltlichen Kriterien gehören unter anderem der Grund, warum gerade dieses Unternehmen ausgewählt wurde, sowie die Wechselmotivation, für die sich etwa das Beratungsunternehmen Detecon sehr interessiert.
  • „Entscheidend ist, dass ich aus Ihrem Brief entnehme, warum Sie zu uns passen“, erwartet wiederum Karl-Heinz Schrödl, Leiter der Zentralabteilung Mitarbeiter bei Robert Bosch. Auch für ihn hat der Bewerbungsinhalt ganz klar Priorität vor den Formalien: „Wir entscheiden zuallererst nach dem Inhalt und dem Gesamteindruck, den ein Bewerber oder eine Bewerberin macht.“

Da ist er wieder, der Gesamteindruck! Gerade weil die Arbeitgeber ihr Augenmerk auf jeweils unterschiedliche Details richten, ist der sicherste Weg zum Bewerbungserfolg das runde Gesamtbild. Es zählt nicht allein die Form, nicht allein der Inhalt, nicht einmal allein die Bewerbungsmappe … sondern der Gesamteindruck, zu dem etwa auch Komponenten wie die Social Media Profile gehören.

Längst schaut sich manches Unternehmen an, welche Informationen das Internet zu ihren vorab ausgewählten Kandidaten bietet, indem es sie googelt oder – wie Microsoft – bingt.

Laut einer Studie (PDF) tun das mindestens 21 Prozent der Personaler. Ein guter Grund Bewerber, Ihre Social-Media-Profile kontinuierlich zu pflegen und gerade während der Jobsuche stets aktuell zu halten.

Umgkehrt kann ein aussagefähiges Profil bei Xing, Linkedin oder sogar Facebook mit einem professionellen Foto, fundierten Angaben zum beruflichen Werdegang und kreativen Hobbys Ihrem potenziellen neuen Arbeitgeber durchaus signalisieren, dass Sie gut in sein Unternehmen passen.

Gesamteindruck: Das Vorstellungsgespräch zählt mit

Auch das Vorstellungsgespräch ist ein wichtiger Baustein für den Gesamteindruck. Der Küchenhersteller Nobilia zum Beispiel lädt möglichst viele Bewerber dazu ein, um einen persönlichen Eindruck der Kandidaten zu gewinnen. Ein Foto, ein Lebenslauf und ein Zeugnis reichen dem Unternehmen dazu nicht aus.

Dicke Fehler im Vorstellungsgespräch oder bei der knappen Selbstpräsentation können einen Bewerber disqualifizieren und werfen ihn aus dem Rennen, auch wenn er sich fachlich vielleicht gut für die Stelle eignen würde.

  • Datev beispielsweise sieht es als absolutes No-Go, wenn der Kandidat sich wenig oder gar nicht über die Firma vorab informiert hat und dann erst einmal von ihnen Informationen einfordert.
  • Gern gesehen sind hingegen solche Bewerber, die sich gut vorbereitet haben und die Authentizität, Fachwissen und flexibles Denken an den Tag legen – so jedenfalls Bernd Schmitz, Leiter University & Talent Relations bei Bayer. „Wenn dann noch Begeisterung zu spüren ist und auch die Wertevorstellungen zu unseren passen, dann ist jemand bei uns mit Sicherheit richtig.“
  • TUI wiederum lässt sich besonders von Kandidaten überzeugen, die Leidenschaft mitbringen für das, was Sie tun.
  • Bei Lufthansa schätzt man es sehr und behält es in guter Erinnerung, wenn der Bewerber sich zum Abschied noch Zeit für ein paar freundliche Worte nimmt. So leicht kann es also sein, als Bewerber einen bleibenden positiven Eindruck zu hinterlassen.

Damit Sie als Bewerber ebenfalls einen rundum gelungenen Gesamteindruck erzeugen, haben wir im Kasten unten noch einmal die wichtigsten Karrierebibel-Beiträge zu den einzelnen Komponenten Ihres Bewerberauftritts zusammengestellt.

[Bildnachweis: Dean Drobot by Shutterstock.com]

Lesen Sie hier noch mehr Bewerbungstipps & Dossiers:

Tipps zur Bewerbung

Bewerbung Checkliste
ABC der Bewerbungstipps
Bewerbungsvorlagen
Bewerbungsmuster
Bewerbungsmappe
Anschreiben
Bewerbungsfoto
Deckblatt
Kurzprofil
Profilseite
Dritte Seite
Bewerbungsflyer
Bewerbung schreiben
Professionelle Bewerbung
Bewerbungscoaching

Tipps zum Lebenslauf

Lebenslauf Checkliste
Lebenslauf Vorlagen
Tabellarischer Lebenslauf
Amerikanischer Lebenslauf
Professioneller Lebenslauf
Ausführlicher Lebenslauf
Online Lebenslauf
Praktika im Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf
Brüche im Lebenslauf
Dünner Lebenslauf?

Tipps zum Anschreiben

Bewerbungsschreiben
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Bewerbung Briefkopf
Überschrift
Betreffzeile im Anschreiben
Interessen im Anschreiben
Stärken im Anschreiben
Gehaltsvorstellungen formulieren
Jobwechsel begründen
Eintrittstermin nennen?
PS: Ein Bewerbungstrick
Anlagen

Besondere Bewerbungsformate

11 Bewerbungsformen
Initiativbewerbung
Blindbewerbung
Kurzbewerbung
Motivationsschreiben
Formlose Bewerbung
Bewerbung nach DIN 5008
Guerilla Bewerbung

Tipps zum Arbeitszeugnis

Arbeitszeugnis bewerten
Arbeitszeugnis Formulierungen
Zwischenzeugnis
Tätigkeitsbeschreibung
Empfehlungsschreiben
Referenzen & Muster
Referenzliste

Bewerbungstipps Specials

Bewerbung ohne Berufserfahrung
Interne Bewerbung
Diskret bewerben
Bewerben mit Behinderung
E-Mail-Bewerbung
Online-Bewerbung
Online Bewerbungsmappe
Bewerbung fürs Praktikum
Bewerbung für eine Ausbildung
Bewerbung als Aushilfe
Bewerbung für Minijobs
Bewerbung als Werkstudent
Bewerbung mit Bachelor
Bewerbung nach Kündigung
Strategien für Langzeitarbeitslose
Arbeitsagentur Jobbörse
Keine Antwort auf die Bewerbung
Arbeitgeber hinhalten?
Bewerbungsabsage
Bewerbung zurückziehen
Dankschreiben
Datenschutz
Bewerbungshilfe
Bewerbungskosten absetzen
Bewerbung Vordrucke

Bewerben im Ausland

Bewerbung auf Englisch
Lebenslauf auf Englisch (Muster)
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Bewerbung auf Französisch
Bewerbung auf Spanisch


20. September 2015 Autor: Dr. Cornelia Riechers

Dr. Cornelia Riechers ist Inhaberin und Gründerin des Unternehmens Quality Outplacement mit den Schwerpunkten Outplacement und Karriereberatung sowie Personalentwicklung.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px


Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.


Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!