Höflichkeit: Bedeutung, wichtige Regeln und Tipps

Ein bisschen Höflichkeit hat noch niemandem geschadet. Trotzdem sucht man die Tugend leider oftmals vergebens. Stattdessen werden lieber die Ellenbogen ausgefahren, jeder ist sich selbst der Nächste und für Höflichkeit scheint bei all dem Zeitdruck und Konkurrenzdenken keine Zeit mehr zu bleiben. Falsch! Höflichkeit sollte nie zu kurz kommen. Sie ist ein wichtiger zwischenmenschlicher Faktor und höfliche Menschen profitieren von weiteren Vorteilen. Hinzu kommt: Höflichkeit ist gar nicht schwer und zeigt sich bereits in vielen kleinen Gesten. Wir zeigen, was höfliches Verhalten ausmacht, welche Regeln der Höflichkeit Sie beherzigen sollten und geben Tipps, mit denen Sie Ihre Höflichkeit verbessern können…

Höflichkeit: Bedeutung, wichtige Regeln und Tipps

Anzeige

Definition und Herkunft: Was bedeutet Höflichkeit?

Die Höflichkeit gehört zu den Umgangsformen und beschreibt ein rücksichtsvolles, von Respekt, freundlichem Auftreten, Offenheit und Zuvorkommenheit geprägtes Verhalten. Wer höflich ist, zeigt ein gutes Benehmen, ist nett zu seinen Mitmenschen und zeichnet sich durch seine aufgeschlossene Art aus. Für viele ist Höflichkeit zum Inbegriff guter Manieren geworden. Andere Begriffe werden teilweise synonym zur Höflichkeit genutzt. Dazu zählen…

  • Gute Kinderstube
  • Anstand
  • Liebenswürdigkeit
  • Wohlerzogenheit
  • Rücksichtnahme
  • Etikette
  • Feine Sitten

Heutzutage wird Höflichkeit allgemein als gute Umgangsform erwartet. Ursprünglich stammt der Begriff tatsächlich vom adeligen und königlichen Hof. Höflichkeit bedeutet demzufolge, sich so zu benehmen, wie es an einem vornehmen Hof üblich ist. Entsprechend wurde daraus eine Beschreibung für besonders gutes, edles und vornehmes Verhalten – ein Benehmen, mit dem Sie selbst in höchsten Kreisen beeindrucken können.

Anzeige

Die wichtigsten Regeln der Höflichkeit

Höflichkeit wird meist als Gesamtbild wahrgenommen. Es ist das gesamte Auftreten einer Person, das Verhalten anderen Menschen gegenüber, das als höflich und zuvorkommend wahrgenommen wird. Dahinter stehen aber zahlreiche teils kleine Handlungen und Eigenschaften. Wir haben für Sie die wichtigsten Regeln der Höflichkeit aufgelistet, mit denen Sie garantiert immer einen guten Eindruck machen und höflich sind:

  • Bitte und Danke
    Schon in jungen Jahren wird Kindern bei der Erziehung beigebracht, dass Bitte und Danke zum guten Ton der Höflichkeit gehören. Leider gerät dies im Alltag oftmals in Vergessenheit. Auf ein höfliches Bitteschön und Dankeschön wartet man oft vergeblich. Dabei sollten die beiden kleinen Worte selbstverständlich sein. Fragen und fordern Sie nicht einfach nur, sondern bitten Sie wörtlich darum. Und wenn jemand etwas für Sie tut, dann drücken Sie Ihre Dankbarkeit aus.
  • Grüßen und Verabschieden
    Eine klare Regel der Höflichkeit besagt: Wenn Sie jemandem begegnen, den Sie kennen, das grüßen Sie freundlich. Es ist sehr unhöflich, einfach wortlos an einem Bekannten vorbeizugehen. Ein kurzes Hallo mit einem Lächeln reicht schon aus. Gleiches gilt bei einer Verabschiedung. Die Höflichkeit verlangt, dass Sie sich verabschieden und nicht einfach gehen.
  • Entschuldigung sagen
    Fehler passieren, manchmal sind Sie im Unrecht oder haben jemanden verärgert. Zur Höflichkeit zählt es, sich zu entschuldigen. Tun Sie nicht so, als wäre nichts passiert. Wenn eine Entschuldigung angebracht ist, sollten Sie den Anstand und die Größe besitzen, diese auszusprechen.
  • Aufmerksamkeit schenken
    In der heutigen Zeit ist diese Regel der Höflichkeit wichtiger denn je. Ihre Aufmerksamkeit sollte auf die Menschen gerichtet sein, mit denen Sie zusammen sind – nicht auf das Smartphone oder den Fernseher. Bei einem gemeinsamen Essen nur auf das Handy schauen ist der Gipfel der Unhöflichkeit.
  • Gute Manieren beweisen
    Zur Höflichkeit gehören auch gute Manieren beim Essen. Kein Schmatzes oder lautes Kauen, kein Schlürfen von Getränken, kein Herumstochern im Essen. Gerade beim gemeinsamen Essen zeigen Sie so den respektvollen Umgang miteinander. Wer sich hier nicht benehmen kann, zeigt meist auch in anderen Situationen wenig Höflichkeit.
  • Körpersprache beachten
    Die Körpersprache kann ein wichtiger Aspekt der Höflichkeit sein – oder eben sehr unhöflich sein. In der Nase bohren, die Hände in den Hosentaschen halten oder einem Gesprächspartner den Rücken zukehren ist sehr unhöflich. Gleiches gilt etwa, wenn mit den Augen gerollt wird.
  • Rücksichtsvoll sein
    Es gibt unzählige Möglichkeiten, um sich rücksichtsvoll zu verhalten. Laute Geräusche vermeiden, um andere nicht zu stören oder auch anderen Menschen einen Platz anbieten wird als besonders höflich empfunden.
  • Ausdrucksformen beachten
    Eine gepflegte Ausdrucksweise ist ein Grundpfeiler der Höflichkeit. Fluchen, herumbrüllen und wüste Ausdrücke haben mit einem höflichen Verhalten nichts zu tun. Auch das Siezen wird weiterhin als besonders höflich empfunden.
Anzeige

Gute Gründe für mehr Höflichkeit

Eigentlich sollte es keine Gründe brauchen, um sich im zwischenmenschlichen Kontakt höflich zu verhalten. Ein respektvoller und zuvorkommende Umgang untereinander sollte Anreiz genug für das nötige Maß an Höflichkeit sein. Da es aber leider allzu oft an Höflichkeit mangelt, haben wir einige gute Gründe gesammelt, höflicher zu sein.

  • Sie gehen mit gutem Beispiel voran
    Ein besonders großer Vorteil von Höflichkeit: Wer selbst höflich ist, wird meist genauso behandelt. Sie gehen mit gutem Beispiel voran und können selbst dazu beitragen, dass Ihnen gegenüber mehr Höflichkeit gezeigt wird. Nur wenn das eigene Verhalten stimmt, können Sie dies auch von anderen erwarten.
  • Sie knüpfen leichter Kontakte
    Kontakte knüpfen, andere Menschen kennenlernen oder auch nur ins Gespräch kommen? Ohne Höflichkeit kommen Sie dabei nicht weit. Wenn Sie unhöflich sind, werden Sie gemieden und bleiben außen vor. Das gilt im Privatleben ebenso wie im Job.
  • Sie steigern Ihre Erfolgschancen
    Höflichkeit kann ein wahrer Erfolgsfaktor sein. Im Job wird höfliches Verhalten erwartet und vorausgesetzt – sowohl im Umgang mit Kollegen und Vorgesetzten, aber vor allem auch mit Kunden. Im Berufsleben unhöflich sein, stört das Betriebsklima und vergrault Kunden.
Anzeige

Tipps für mehr Höflichkeit

Höflichkeit wird in erster Linie durch die Erziehung beigebracht und in jungen Jahren erlernt. Ebenso spielt eine Rolle, wie im eigenen Umfeld miteinander umgegangen wird. Je mehr Höflichkeit ein Mensch erlebt, desto eher spiegelt er das Verhalten selbst wieder. Immer klappt es mit der Höflichkeit jedoch nicht. Der erste Schritt sollte es natürlich sein, die oben bereits genannten Regeln der Höflichkeit zu beherzigen. Zusätzlich haben wir noch ein paar einfache Tipps für mehr Höflichkeit gesammelt:

  • Sorgen Sie für gute Laune
    Wenn Sie schlecht gelaunt sind, fällt Höflichkeit deutlich schwerer. Sie sind schneller genervt, vergreifen sich vielleicht im Ton oder achten nicht so sehr auf Ihr Verhalten. Sorgen Sie für gute Laune bei sich selbst und Sie werden anderen gegenüber sofort höflicher auftreten.
  • Hören Sie anderen zu
    Oft reicht es bereits aus, anderen wirklich zuzuhören, um sich höflich zu verhalten. Die ungeteilte Aufmerksamkeit und Reaktion auf das Gesagte zeigt Ihrem Gesprächspartner: Sie haben sich voll auf ihn konzentriert, gehen respektvoll mit seinem Anliegen um und gehen darauf ein.
  • Begegnen Sie anderen mit einem Lächeln
    Kaum etwas strahlt von Anfang an so viel Höflichkeit aus wie ein authentisches und offenes Lächeln. Gewöhnen Sie sich an, anderen Menschen stets mit einem Lächeln auf dem Gesicht entgegenzutreten und Sie werden besonders höflich wahrgenommen.

Was andere Leser dazu gelesen haben

[Bildnachweis: Doppelganger4 by Shutterstock.com]
Anzeige
★★★★★ Bewertung: 4,96/5 - 7594 Bewertungen.
9. Oktober 2020 Nils Warkentin Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.


Weiter zur Startseite