Wer schlau ist, wird es weit bringen. Intelligenz wird häufig als der wahrscheinlich wichtigste Faktor auf dem Weg zum Erfolg bezeichnet. Wer intelligent ist, macht einen guten Schulabschluss, punktet mit seinem Abschluss von der Universität und kann Arbeitgeber mit seinem Wissen überzeugen. Ist damit aber gleich jeder ohne einen Intelligenzquotienten von 120 oder höher zum Scheitern verurteilt? Glücklicherweise nicht, denn auch wenn der IQ helfen kann, gibt es einige Erfolgsfaktoren, die noch wichtiger sind. Diese 13 stechen dabei besonders hervor und helfen auf dem Weg zum Erfolg...

Erfolgsfaktoren Beispiele Definition Synonym Unternehmen

Erfolgsfaktoren: Diese 13 machen erfolgreich

Erfolgreiche Gründer, Investoren, kreative Genies oder auch Führungspersönlichkeiten: Ihnen allen wird ein besonders hoher IQ unterstellt, der ihnen den Weg zum Erfolg ermöglicht hat. Eine solche Verallgemeinerung und Vereinfachung zeichnet jedoch ein falsches Bild.

Natürlich kann ein gut funktionierender Denkapparat helfen, und die Fähigkeiten, logische Zusammenhänge zu erkennen, um die Ecke zu denken oder Probleme zu lösen, sind grundlegende Eigenschaften, um der Konkurrenz eine Nasenspitze voraus zu sein.

Allerdings reicht der IQ allein nicht aus, sondern erfüllt eher eine unterstützende Funktion. Auch in der Wirtschaft zeigt sich immer wieder, dass Wissen und Qualifikationen nicht alles sind - auf die menschliche Komponente kommt es in vielen Fällen noch mehr an.

Wir suchen nach Geschäftspartnern, denen wir trauen können und arbeiten besser mit Kollegen zusammen, deren Persönlichkeit wir zu schätzen wissen.

Diese 13 Erfolgsfaktoren sind sogar noch wichtiger - und einige können sogar erlernt werden.

  1. Erfolgsfaktoren: Leidenschaft

    Wissen und Intelligenz können wahre Leidenschaft für eine Sache nicht ersetzen. Allenfalls kann es den Start erleichtern, doch langfristigen Erfolg erreichen Sie nur, wenn Sie mit der nötigen Leidenschaft an eine Aufgabe herangehen.

    Nur so werden Sie weiter machen, wenn es schwer wird und die Motivation finden, um den Erfolg zu erreichen. Finden Sie heraus, wofür Ihr Herz schlägt und nutzen Sie Ihre Energie, um genau daran zu arbeiten. Auch ohne den IQ eines Einstein werden Sie es weiter bringen, weil Sie bereit sind, mehr zu investieren.

  2. Erfolgsfaktoren: Geduld

    Jeder will alles sofort, nichts geht mehr schnell genug - schon gar nicht Karriere und Erfolg. Mit Anfang 20 das Studium abschließen, ein paar Jahre später eine Führungsrolle im Unternehmen und dann so schnell es geht immer weiter aufsteigen. Oder sich selbstständig machen und in kurzer Zeit ein eigenes Imperium aufbauen. Soweit zumindest die Traumvorstellungen. In der Realität braucht es jedoch Geduld, meist sogar eine ganze Menge davon.

    Viele Dinge brauchen Ihre Zeit und gehen eben nicht auf Knopfdruck. Das gilt auch für Sie selbst und die Entwicklung von Fähigkeiten oder Ihrer Persönlichkeit. Fehlt Ihnen die Geduld, überstürzen Sie Entscheidungen oder denken zu kurz - was vielleicht im Moment ein Vorteil zu sein scheint, auf lange Sicht aber nichts bringt oder Ihnen schadet.

  3. Erfolgsfaktoren: Resilienz

    Niemand ist vor Fehlern, Rückschlägen oder Krisen gefeit, es kommt lediglich darauf an, wie Sie mit diesen umgehen. Kopf in den Sand stecken und aufgeben - oder Sie gehen gestärkt daraus hervor, haben etwas gelernt und machen es beim nächsten Mal besser.

    Resilienz ist die Fähigkeit, sich nicht unterkriegen zu lassen, auch wenn die Umstände schwierig sind, sondern nach einer besseren Lösung zu suchen und nach einem Niederschlag wieder aufzustehen, auch wenn es noch so schwierig und anstrengend ist.

  4. Authentizität

    Authentizität bedeutet, dass Sie so sind, wie Sie eben sind. Sie verstellen sich nicht, brauchen keine Masken aufsetzen, um anderen zu gefallen und sind einfach natürlich. Leider ist es wirklich schwer, authentische Menschen zu finden. Die meisten verbiegen sich, versuchen ständig, die Erwartungen zu erfüllen und geben nicht wie sie selbst, sondern so, wie Sie von anderen gesehen werden wollen.

    Der Mangel an Authentizität führt jedoch nur dazu, dass Sie sich selbst verleugnen. Sie können nicht mehr zu sich selbst stehen, Sie vergessen Ihre eigenen Stärken und Schwächen. Anstatt sich auf Ihren Fortschritt zu konzentrieren, sind Sie nur damit beschäftigt, ein Bild von sich selbst aufrecht zu erhalten, dass Ihnen gar nicht entspricht. Sind Sie hingegen authentisch, nutzen Sie Ihre Qualitäten und können wirklich erfolgreich werden.

  5. Erfolgsfaktoren: Verantwortungsbewusstsein

    Es ist leicht, die Verantwortung für gute Leistungen für sich zu beanspruchen und Lob zu kassieren. Den meisten fällt es schwer, dies auch bei Fehlern und Kritik anzuwenden. Verantwortungsbewusste Menschen wissen, wenn Sie einen Fehler gemacht haben und stehen dafür ein.

    Gleichzeitig nutzen sie auch die Gelegenheit, eine Lösung zu liefern und das Problem zu beheben. Sie sind hervorragende Planer, gehen gewissenhaft vor und nehmen Verantwortung, die ihnen übertragen wurde, sehr ernst.

  6. Erfolgsfaktoren: Selbstbeherrschung

    Ja, es gibt Situationen, in denen jeder gerne aus der Haut fahren würde und dem Gegenüber seinen Ärger ins Gesicht schreien möchte. Selbstbeherrschung ist ein wichtiger Faktor, da solche Explosionen oft nur noch mehr Schaden anrichten. Die eigenen Gefühle zu kontrollieren, bedeutet auch, diese zu verstehen und richtig mit ihnen umgehen zu können.

    Mit der Selbstbeherrschung geht oft auch Disziplin in anderen Bereichen einher, so können Sie Ihren inneren Schweinehund überwinden und sind auch bereit, diszipliniert zu arbeiten, um Ihren Ziele zu erreichen - auch wenn Sie wissen, das dies nicht immer leicht ist und auch Aufgaben auf Sie warten, die vielleicht weniger Spaß machen, aber trotzdem erledigt werden müssen.

  7. Erfolgsfaktoren: Offenheit gegenüber neuen Erfahrungen

    Neugier und der Wunsch, über den eigenen Tellerrand zu blicken, können zu vielen Chancen führen, die sich anderen Menschen nicht öffnen. Zudem kann es das Verständnis über Zusammenhänge verbessern, wenn bestehende Strukturen oder Abläufe hinterfragt - und verbessert - werden.

    Dies beinhaltet auch, die Akzeptanz von Veränderung, statt dieser mit Angst zu begegnen. Somit können Sie sich schneller anpassen, haben den Konkurrenten etwas voraus und steigern Ihre Erfolgsaussichten.

  8. Erfolgsfaktoren: Selbstbestimmtheit

    Erfolgreich können Sie vor allem dann werden, wenn Sie Ihre Ziele und den Weg dorthin selbst bestimmen. Wer versucht, andere einfach nur zu kopieren oder wer sich von außerhalb seine persönlichen Ziele diktieren lässt, ignoriert dabei den wichtigen Erfolgsfaktor der Selbstbestimmtheit. Denken Sie immer daran: Was für andere gut und richtig ist, muss noch lange nicht ebenso geeignet für Sie sein.

    Finden Sie für sich individuell heraus, was Sie wollen und wie Sie es erreichen können. Machen Sie sich Ihre kurz- und langfristigen Ziele klar und halten Sie daran fest, auch wenn andere es vielleicht nicht verstehen können oder Ihnen davon abraten. Dem Feedback und auch der Kritik sollten Sie natürlich zuhören und gegebenenfalls auch darauf reagieren und etwas an Ihrer Strategie anpassen, doch muss die letzte Entscheidung immer bei Ihnen selbst liegen.

  9. Erfolgsfaktoren: Empathie

    Wer erfolgreich sein möchte, kommt auf seinem Weg mit unzähligen anderen Menschen in Kontakt. Dabei kann man stur auf seiner eigenen Sichtweise beharren, andere Vorschläge und Perspektiven abblitzen lassen und sich als Einzelgänger positionieren - oder Empathie beweisen, sich in Mitmenschen hineinversetzen und gemeinsam voran kommen.

    Viele Verhandlungen und Geschäftsbeziehungen scheitern an fehlender Bereitschaft zur Empathie, obwohl der Blickwinkel der anderen häufig viele wichtige Erkenntnisse für die eigene Position bereithält.

  10. Erfolgsfaktoren: Rückhalt

    Viele Menschen entwickeln eine Mentalität nach dem Motto: Ich brauche niemanden, weil ich selbst genug bin und alles schaffen kann. Das Selbstbewusstsein mag sehr positiv sein, doch ist die Einer-gegen-alle-Einstellung oftmals die falsche. Als soziales Wesen ist jeder auf den Rückhalt anderer angewiesen. Das kann in erster Linie Ihrer Familie sein, die hinter Ihren beruflichen Entscheidungen steht oder auch der Freundeskreis, der Sie für das schätzt und anerkennt, was Sie leisten und tun.

    Der soziale Rückhalt gibt Ihnen eine große Sicherheit und hilft Ihnen dabei, schwierige Phasen und große Hürden zu überwinden. Entscheidend dabei ist der Gedanke, dass wichtige Personen selbst dann noch zu Ihnen stehen, wenn Sie scheitern sollten oder zurückgeworfen werden. Mit diesem Wissen im Hinterkopf können Sie umso selbstbewusster entscheiden und handeln.

  11. Erfolgsfaktoren: Ambitionen

    Der größte IQ bringt nicht weiter, wenn die Ambitionen fehlen. Es braucht Ziele, die gerne auch groß ausfallen dürfen, um an ihnen zu wachsen und stetig darauf hinzuarbeiten. Damit einher geht auch die Bereitschaft, sich Herausforderungen zu stellen und den nötigen Aufwand zu betreiben, um seine Träume zu verwirklichen.

    Für die richtige Einstellung braucht es das nötige Selbstbewusstsein. Nur wer überzeugt ist, eine Herausforderung meistern zu können, entwickelt die richtige Grundhaltung, um diese positiv anzugehen.

  12. Erfolgsfaktoren: Optimismus

    Ihre persönliche Einstellung ist ein wichtiger Erfolgsfaktor, allen voran Ihr Glaube daran, ob Sie etwas erreichen können. Anders ausgedrückt: Wenn Sie von Anfang an davon ausgehen, dass Sie scheitern werden, dass Ihre Karriere ins Stocken gerät, Sie Ihre Ziele nicht erreichen können oder dass alles, was irgendwie schief gehen kann, auch schief gehen wird - dann wird es voraussichtlich auch so kommen.

    Verursacht wird dies durch den Effekt der selbsterfüllenden Prophezeiung. Durch Ihre Denkweise tragen Sie unbewusst dazu bei, dass es genau das eintritt, was Sie befürchten. Auf der anderen Seite bedeutet dieser Zusammenhang aber auch, dass Sie durch Optimismus Ihren Erfolg fördern können. Indem Sie an sich, Ihre Fähigkeiten und Ihre Ziele glauben, steigern Sie die Chance, dass Sie alles erreichen können, was Sie sich vorgenommen haben.

  13. Erfolgsfaktoren: Soziale Kompetenz

    Ein funktionierendes berufliches Netzwerk, die Fähigkeit, mit anderen gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten und zusammen einen Erfolg zu feiern oder Smalltalk auf einem Business-Event betreiben. Die Merkmale sozialer Kompetenz können unterschiedlich sein, doch sie alle zusammen bilden einen wichtigen Erfolgsfaktor.

    Soziale Kompetenz, egal ob in Form eines besonders guten Zuhörers oder hilfsbereiten Kollegen, geht weit über reine Freundlichkeit im Umgang mit anderen Menschen hinaus - für viele Unternehmen ist es ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl neuer Mitarbeiter und der richtige Umgang den Mitmenschen gegenüber kann den Weg zu höheren Positionen ebnen.


Diese Artikel finden andere Leser interessant:

[Bildnachweis: Rawpixel.com by Shutterstock.com]

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, erzählen Sie es weiter...